2. März 2020  |  TFV-Clubheim

Versuchter Einbruch ins Clubheim

Aufgrund der vergangenen Einbruch-Meldungen war es vermutlich nur eine Frage der Zeit: Zwischen Sonntag, 1. März 2020 (17 Uhr) und Montag, 2. März 2020 (9:30 Uhr) versuchten Unbekannte sich Zutritt in unser TFV-Clubheim zu verschaffen. 


Beim Versuch, die Eingangstür aufzuhebeln, scheiterten sie, worauf sie von ihrem Vorhaben abließen.
 

Sachdienliche Hinweise können gerne an den Vorstand (vorstand@tfv1972.de)
oder die Polizei Butzbach  
(Tel: 06033/70430) gemeldet werden.

25. März 2020 | Spielertrainer des TFV setzt auch außerhalb des Platzes ein Zeichen

Christian Teschner spendete Stammzellen

Als fußballerische „Lebensversicherung“ des TFV Ober-Hörgern ist Spielertrainer Christian Teschner kreisübergreifend bekannt. Doch nun sorgt der Goalgetter für ganz andere positive Schlagzeilen: Er hat nämlich Anfang der Woche einem schwer kranken jungen Mann Stammzellen gespendet. 

Der Moment der Stammzellen-Entnahme. Teschners Daumen geht nach oben: Alles gut gelaufen! Foto: Teschner

Alles begann vor etwa fünfeinhalb Jahren. Es war bei Christian Teschner nicht der Klassiker eines Massen-Registrierungs-angebots am Fußballstadion, nein, der Torjäger bestellte sich ein Registrierungs-set der DKMS (ehemals Deutsche Knochenmarksspender-Datei) bequem nach Hause, entnahm sich eine Speichelprobe und schickte alles zurück. Dann passierte erstmal lange nichts.

 

„Der Anruf kam dann Ende 2019", erinnert sich Teschner, „es hieß, es gäbe vermutlich eine Übereinstimmung.“ Teschner wurde gebeten, beim Hausarzt eine Blutprobe zu organisieren und weitere Daten zu sammeln. Als diese eingesandt waren, dauerte es nicht lange, und er wurde zu einer gründlichen Rundum-Untersuchung in eine Klinik bestellt. Fast vier Stunden checkten die Ärzte den Offensvimann des TFV gründlich von oben bis unten durch. „Das war schon alles ganz interessant und eine generell gute Sache, zu wissen, ob man gesund ist“, so Teschner. Körperlich sogar kerngesund durfte er die Klinik verlassen, und schon ging es in die Terminierungsphase: Wie sollte die Spende ablaufen?

 

Denn die Vorhergehensweise hängt vom Patienten und dessen Zustand ab. In Teschners Fall wurde der häufigere Fall zweier Methoden anberaumt, 80 Prozent laufen sogar so ab:

Der Spender liegt 4–8 Stunden im Krankenhausbett, aus einem Arm geht das Blut heraus in eine Art Zentrifugal-Maschine, die Stammzellen rausfiltert, in den anderen Arm wird das Blut dann zurückgeführt. Der Spender kann das Krankenhaus noch am selben Tag verlassen. Randinfo: Die anderen 20 Prozent der Spenden sind klassische Knochenmarksspenden. 

 

Die Abstimmung des Termins für den Eingriff ist wahnsinnig wichtig, weil der Spender vier Tage zuvor damit beginnen muss, ein Medikament zu nehmen, das zum Termin hin Stammzellen anreichert, während die des Patienten zeitgleich abgetötet werden. So muss dann am Tag der Spende alles funktionieren. Ein ambulanter Pflegedienst kann das Spritzen des Medikamens übernehmen, Teschner führte diese nicht ganz leichte Überwindungs-Aufgabe selbst durch. Bei der Mobilisierung der Stammzellen sorgt das Medikament für grippeähnliche Symptome wie Kopf- und Gliederschmerzen. „Aber wenn man das vergleicht mit dem, was der Patient durchmacht, ist das wirklich eine sehr geringes Opfer, das muss man einfach mal für sich in Relation setzen. Zehn Tage leicht verändertes Körpergefühl oder lebensbedrohliche Krankheit?“, betont Teschner, warum er sich nicht abschrecken ließ und das auch für alle anderen Menschen ohne Vorerkrankungen voraussetzt.

 

Und wir sind immer noch nicht ganz bei der Spende angekommen. Denn ein schwarzes Code-Wort hat alles noch einmal verkompliziert: Corona. Abläufe mussten besonders vorsichtig und genau vonstatten gehen, es gab zudem einen Austausch von Notfall-Nummern, hätte sich Teschner infiziert, und auch die Frage stand im Raum, ob er angreifbarer für „Covid-19“ sei, wenn er ausgerechnet jetzt, Mitte März 2020, spenden würde. „Schlussendlich geht es aber für eine andere Person um Leben und Tod, da konnte mich dann auch kein Corona-Virus von abhalten“, so der TFV-Coach bestimmt. 

 

Am vergangenen Montagmorgen setzte er sich dann 2 Stunden vor dem Eingriff die letzte Spritze. Und dann war es soweit. Alles lief glatt. „Danach ist man erstmal für einige Tage geschwächt und muss sich schonen.“ Zwei Wochen kein Kontaktsport – in der aktuellen Zeit kein Problem, doch als Teschner den Stammzellen-Deal einging, war das noch nicht abzusehen. „Wir stecken im Abstiegskampf und ich hätte drei Spiele verpasst. Aber auch hier: Natürlich wäre es das wert gewesen, um ein Leben zu retten!“

Vor der Spende darf der Stammzellendonator nichts über die Identität des Empfängers erfahren. Je nachdem, wo in der Welt der Patient sitzt, der mit Teschner die genetische Übereinstimmung hat, ist nun jedoch ein Kontakt möglich. In seinem Fall erreicht seine Spende einen jungen deutschen Mann unter 30 Jahren. „Ich werde von meinem Recht Gebrauch machen und ihm bald einen Brief schreiben. Denn klar, es interessiert mich, wie es ihm zukünftig geht. Alles weitere muss man dann sehen. Ich hoffe natürlich inständig, dass ich meinen Beitrag leisten konnte, dass er überlebt und ein gesundes Leben führen kann.“

 

Es ist übrigens möglich, dass der Empfänger seiner Stammzellen noch eine weitere Fuhre benötigt. Teschner ist für diesen Fall quasi „reserviert“, steht dem drohenden Szenario aber aufgeschlossen gegenüber.  „Ich kann nur immer wieder betonen, wie super es wäre, wenn sich noch viel mehr Menschen registrieren lassen würden. Wenn ich das hinkriege, dann schafft ihr das doch auch alle. Und nicht vergessen: Es gibt so viel Wichtigeres als Fußball“.

 

Stimmt. Das wird man wohl nicht nur in Ober-Hörgern so sehen.
[Quelle: https://www.fupa.net]

Weihnachtsfeier | 14.12.2019

Christian Teschner verlängerte vorzeitig
seinen Vertrag – Andi Heinl und Max Wolfheimer wurden Spieler des Jahres
 2019

 

Am Samstag, 14.12.2019 feierte die Fußballabteilung des TFV Ober-Hörgern im weihnachtlich geschmückten Clubheim seinen Jahresabschluss im Rahmen der Weihnachtsfeier. Traditionell eröffnete der 1. Vorsitzende Sven Lawall die Festlichkeit mit einer kurzen Ansprache und Begrüßung aller Anwesenden, unter denen sich auch der Ehrenvorsitzende Gerhard Reif  befand. 

 

Nachdem sich  alle am Buffet gestärkt hatten, übernahmen Spielausschussvorsitzender Felix Weniger sowie 2. Vorsitzender Flo Düringer das Wort und ließen das Jahr Revue passieren. Weniger verkündete außerdem die vorzeitige Vertragsverlängerung von Spielertrainer Christian Teschner, der auch 2020/2021 – zur Freude aller Anwesenden – Trainer des TFV Ober-Hörgern bleiben wird.

 

Im Anschluss wurden folgende Spieler geehrt und einigen verdienten Leuten im TFV für ihr Engagement gedankt:

 

  • Alfredo Mitteis (200 Spiele)
  • Dennis Gattwinkel (200 Spiele)
  • Niklas Eckert (250 Spiele)
  • Sven Lawall (1250 Spiele)
  • Christian Teschner (100 Tore)
  • Wolfgang Mitteis (Schiedsrichter)
  • Bernd Horn und Dieter Düringer (aktive Gründungsmitglieder und Platzwarte)

Zum Abschluss verkündete Düringer die im Laufe des Abends gewählten Spieler des Jahres. Für die 2. Mannschaft erhielt Andreas Heinl die Ehrung und für die 1. Mannschaft wurde erneut Max Wolfheimer zum Spieler des Jahres 2019 gekürt.

Anschließend bedankte sich Trainer Christian Teschner beim geschäftsführenden Vorstand und Spielausschuss für die freundschaftliche und harmonische Zusammenarbeit im vergangenen Jahr und übergab in seiner unnachahmlichen Art und Weise jedem ein persönliches Geschenk. 

 

Kapitän Miguel Roales Terron verteilte abschließend noch weitere Geschenke am Abend und bedankte sich im Namen der Mannschaft bei Spielausschuss und Betreuern sowie bei den Spielerfrauen, die bei Heimspielen den Getränkedienst übernehmen und ihre Männer mit dem TFV teilen müssen.

 

Für das diesjährige abwechslungsreiche Unterhaltungsprogramm war Thomas Zimmermann verantwortlich, der mit unterschiedlichen Spielen für beste Stimmung und viel Spaß sorgte. Bis spät in die Nacht wurde anschließend gefeiert und so ein gelungener Abschluss für das Jahr 2019 begangen. 

C-LIGA 1 FB · 6. Spieltag

TFV Ober-Hörgern II –
SG Melbach/Dorheim II

27. 9. 2020 · 13:00 Uhr

Wetterstadion Ober-Hörgern
SR: Wulf Brix

A-LIGA FB · 6. Spieltag

TFV Ober-Hörgern I –
SKV Beienheim II

27. 9. 2020 · 15:15 Uhr

Wetterstadion Ober-Hörgern
SR: Heinz Deddner