Spielberichte 2017/2018

VfR Ilbenstadt I – TFV Ober-Hörgern I  0:3 (0:1)

Endlich war es am vergangenen Dienstagabend soweit und der TFV startete mit dem Auswärtsspiel beim VfR Ilbenstadt, Verlierer der ersten Partie gegen die SG Melbach, in die Relegation zur Kreisliga A Friedberg. Personell konnte Coach Christian Teschner aus dem Vollen schöpfen, nur der verletzte Felix Großmann fehlte im Aufgebot, das mit 18 Mann bis zum Anschlag gefüllt war.

 

Sogar der „Südbadener“ Steffen Eller stand zur Verfügung und nahm auf der Ersatzbank Platz, machte später im Spiel dann auch noch von seinem Zweitspielrecht Gebrauch, als er den angeschlagenen Miguel Roales Terron in der Innenverteidigung ersetzte. Die Anfangsminuten gehörten aber den Gastgebern, denen ja überhaupt nur ein Sieg die Chance auf den Aufstieg am Leben halten würde. Bereits in der 2. Spielminute kam Jonientz, dem die TFV-Defensive zu viel Raum auf der rechten Abwehrseite ließ, bis zur Grundlinie durch, bekam aber zum Glück für den TFV die Kugel nicht vors Tor, die im zweiten Versuch dann aus der Gefahrenzone geschlagen wurde. Das Strohfeuer der Hausherren erlosch aber schnell und der TFV übernahm nach knapp zehn Minuten das Kommando. Für die erste aussichtsreiche Situation des TFV sorgte aber ein heimischer Spieler, der nach einem Einwurf im eigenen Strafraum von Max Wolfheimer unter Druck gesetzt wurde und mit seiner Bogenlampe dann beinahe ins eigene Tor getroffen hätte. Der aufmerksame VfR-Keeper kratzte das Leder aber noch von der Linie (8.), ebenso wie nur zwei Minuten später einen Kopfball von Christian Teschner, der sich nach einem Freistoß von TFV-Kapitän Andreas Sturm im 5m-Raum am langen Pfosten freigelaufen hatte (10.). In der 18. Minute wurde ein Teschner-Kopfball von seinem Gegenspieler zur Ecke geblockt, die Torsten Sturm ausführte und am langen Pfosten erneut seinen spielenden Trainer fand, der die Kugel volley aus ca. 11m auf den Kasten des VfR zimmerte, wo aber der prächtig reagierende Ilbenstädter Torsteher die Führung des TFV noch verhindern konnte.

 

Auch in der Folge der TFV weiter das klar spielbestimmende Team, im Abschluss fehlte aber noch das nötige Glück, dass auch nach einem feinen Spielzug über Luca Boller und Christian Teschner dem freigespielten Max Wolfheimer fehlte, der aus halb linker Position am erneut gut postierten VfR-Schlussmann scheiterte, der im kurzen Eck zur Ecke abwehren konnte (32.). Die überfällige und hochverdiente Führung des TFV, besorgte Hörgerns Top-Torjäger Christian Teschner dann nach einem Freistoß von Torsten Sturm aus der eigenen Hälfte. Teschner nahm die Kugel am gegnerischen Strafraum gekonnt an, drehte sich um seinen Gegenspieler und zimmerte die Kugel volley aus 17m zum 0:1 für den TFV unters Gebälk des VfR-Kastens (34.). Die Gastgeber versuchten fortan ihre Offensivbemühungen wieder etwas zu verstärken, was die gut gestaffelte TFV-Defensive aber meist nicht vor allzu große Probleme stellen sollte und die gefährlichste Aktion aus einem 17m-Schuss resultierte, den TFV-Keeper Sven Richter über den Querbalken zur Ecke lenkte (42.). Die starke erste Hälfte des TFV beschloss dann TFV-Kapitän Andreas Sturm, der auf rechts in den Strafraum des Gegners vordrang, aus halb rechter Position das Tor am kurzen Eck aber knapp verfehlte (44.).

 

Zwei Wechsel auf Seiten der Gastgeber brachten nach der Pause etwas mehr Stabilität in die Reihen des B-Liga Süd Vizemeisters, der zu Beginn des zweiten Abschnitts zunächst mehr vom Spiel hatte. Das Geschehen spielte sich in dieser Phase oftmals in der Hälfte des TFV ab, der nun nicht mehr so oft gefährlich in Tornähe kam. Für die Gastgeber ergaben sich dadurch zwangsläufig aussichtsreiche Szenen, hundertprozentige Tormöglichkeiten sprangen dabei aber nicht heraus, denn die TFV-Abwehr blieb meist Herr der Lage. In der 50. Minute kam Mayerhöfer am langen Pfosten zum Kopfball, der aber als harmloser Aufsetzer sichere Beute von TFV-Keeper Sven Richter wurde und zehn Minuten später versuchte es Jonientz nach einem zu kurz abgewehrten Eckstoß aus ca. 17m, verfehlte aber um einen knappen Meter das TFV-Gehäuse (60.). Glück für den TFV kurz zuvor, als der mittlerweile eingewechselte Ilbenstädter Spielertrainer Contin am Strafraumrand den Ball behaupten konnte und von Johannes Balthes hart bedrängt zu Fall kam, das sehr gute Schiedsrichtergespann hier aber weiterlaufen ließ (58.).

 

Die größeren Möglichkeiten boten sich dennoch dem TFV, der sich Mitte der zweiten Hälfte wieder in die Partie gearbeitet hatte und die große Gelegenheit zum 0:2 in der 65. Minute durch Luca Boller ungenutzt ließ, als Torsten Sturm auf links Max Wolfheimer auf die Reise schickte, der von der Grundlinie mustergültig zurücklegte und Luca Boller aus 12m freistehend zum Abschluss kam, das Leder aber knapp neben das Tor setzte. Gut fünf Minuten später war es dann aber geschehen, als eine Ko-Produktion der Sturm-Brüder den vorentscheidenden zweiten Treffer ermöglichte. Torsten Sturms Freistoß aus dem Halbfeld segelte in den Ilbenstädter 5m-Raum, wo der heranrauschende Andreas Sturm die Kugel volley aus ca. 5m zum 0:2 für den TFV ins lange Eck donnerte (71.).

 

Mit dem Mute der Verzweiflung versuchten die Gastgeber nochmals den Druck zu erhöhen, mehr als der 14m-Schuss aus halb rechter Position von Mayerhöfer, den TFV-Schlussmann Sven Richter bravourös am kurzen Pfosten über die Latte lenkte (74.), sprang dabei nicht heraus. Die Schlussphase gehörte dann wieder dem TFV, der wie schon in Halbzeit eins den Gegner weit in der eigenen Hälfte unter Druck setzte. In der 82. Minute eroberte Torsten Sturm auf rechts den Ball und leitete zu TFV-Kapitän Andreas Sturm weiter, der dann punktgenau zu Christian Teschner an den Strafraumrand passte. Teschner versprang die Kugel allerdings, wurde zudem vom zurückgeeilten Verteidiger gestört, so dass das Leder nur knapp am Tor vorbei kullerte. Kurz darauf erlief sich Andreas Sturm einen weiten Abschlag des TFV-Keepers, legte sich den Ball im Strafraum allerdings etwas zu weit vor und blieb so am VfR-Keeper hängen (86.). Ein erneuter Ballgewinn des TFV in der Hälfte des Gegners leitete dann das abschließende 0:3 der schwarz-gelben ein. Diesmal schnappte sich Andreas Sturm die Kugel, die dann bei Gunar Geitel landete. Geitel schickte Luca Boller auf rechts in die Tiefe, der von der Grundlinie punktgenau für Christian Teschner zurücklegte, der das Leder aus 7m in den Winkel des kurzen Ecks in die Ilbenstädter Maschen donnerte und so den viel umjubelten 0:3-Endstand für sein Team besorgte (90.).

 

Ein letztlich verdienter Erfolg des TFV, der nur in der Anfangsphase der zweiten Hälfte etwas in Gefahr zu geraten schien, aber aufgrund der dominanten ersten Hälfte, der Mehrzahl an Gelegenheiten und vor allem der qualitativ wesentlich besseren Torchancen absolut auch in der Höhe in Ordnung geht und somit eine perfekte Ausgangssituation für das abschließende Relegationsspiel am kommenden Samstag zuhause gegen die SG Melbach darstellt, um den direkten Wiederaufstieg in die Kreisliga A Friedberg zu verwirklichen. 

 

Torfolge: 0:1 (34') Christian Teschner, 0:2 (71') Andreas Sturm, 0:3 (90') Christian Teschner

 

SR-Gespann: Erdem Tasdemir – Torben Ebeling, Yannick Mondani

 

TFV-Kader: Sven Richter – Sven Lawall, Miguel Roales, Yannick Polleichtner, Luca Boller, Max Wolfheimer, Torsten Sturm, Andreas Sturm (c), Dennis Gattwinkel, Johannes Balthes, Christian Teschner - Niklas Eckert, Gunar Geitel, Thomas Zimmermann, Steffen Eller, Marcel Boller, Angelo Deutsch, Alfredo Mitteis

TSG Wölfersheim I – TFV Ober-Hörgern I  4:2 (4:1)

 

Torfolge: 1:0 (15') Niklas Renz, 2:0 (22') Richard Bell, 3:0 (26') Niclas Knoll, 3:1 (30') Maximilian Wolfheimer, 4:1 (41') Dennis Muth, 4:2 (52') Niklas Eckert

 

SR: Lars Schneider

 

TFV-Kader: Sven Richter – Alfredo Mitteis, Miguel Roales, Thomas Zimmermann, Marcel Boller, Gunar Geitel, Torsten Sturm (c), Angelo Deutsch, Christian Teschner, Luca Boller, Maximilian Wolfheimer – Sven Lawall, Andreas Sturm, Niklas Eckert

TFV Ober-Hörgern I – VfR Butzbach  5:2 (2:0)

Bei der ersten Mannschaft des TFV entspannte sich die Personalsituation in den letzten Wochen zusehends, was nach dem Erreichen der Relegation für Coach Christian Teschner die Möglichkeit bot, Stammkräfte auch mal zu schonen.

So fehlten am vergangenen Wochenende mit Gunar Geitel, Alfredo Mitteis und Yannick Polleichtner drei Spieler, die in der Woche zuvor beim Sieg in Hoch-Weisel noch in der Anfangself standen.

 

Der TFV war aber trotz der Umstellungen gegen die Gäste aus Butzbach von Beginn an im Spiel und ließ in der Anfangsphase keine Zweifel aufkommen, wer den Platz als Sieger verlassen sollte, was man im zweiten Abschnitt aber unnötig spannend machen sollte. Thomas Zimmermann schoss das Leder in der 5. Minute aus ca. 10m halb rechts noch ans Außennetz, ehe Angelo Deutsch in der 12. Minute eine Hereingabe von Niklas Eckert aus ca. 8m zum 1:0 nutzte. Der enorm einsatzfreudige Thomas Zimmermann krönte dann seine gute Leistung schon früh im Spiel mit dem 2:0 nach 16. Minuten, als er einen Querpass von Sven Lawall aus ca. 11m in die Maschen donnerte. Wieder keine zehn Minuten später zimmerte Felix Grossmann aus halb linker Position die Kugel aus ca. 11m zunächst an den Querbalken des VfR-Gehäuses. Die erneute Hereingabe Zimmermanns von der anderen Seite, leitete Angelo Deutsch wieder zu Grossmann weiter, der dann aus ca. 7m auf 3:0 erhöhte (23.). In Anbetracht dieser frühen Vorentscheidung, schaltete der TFV in der Folge einen Gang zurück, hatte bis zum Halbzeitpfiff aber durch Thomas Zimmermann (27., aus 10m halb rechts, Torwart im Nachfassen), Felix Grossmann (31., nach Querpass Zimmermann knapp am Ball vorbei gesegelt) und Angelo Deutsch (35., aus 12m, Torwart mit Fäusten) noch aussichtsreiche Gelegenheiten, zu erhöhen.

 

Nach der Pause legte der TFV wieder etwas zu und hätte beim einem Lattenkopfball von Angelo Deutsch (48., Flanke Andreas Sturm), beim 12m-Schuss von Luca Boller (54., Torwart mit Fingerspitzen über Latte gelenkt) oder bei einer Volleyabnahme von Christian Teschner nach Flanke von Luca Boller (56., Torwart wieder über Latte gelenkt) weiter erhöhen können, um letzte leise Zweifel am Erfolg zu beseitigen. Im Gefühl des sicher geglaubten Sieges, ließ man dann in der 58. Minute Lachmann im eigenen Strafraum gewähren, der zu May querlegte, der wiederum zu Bergens weiterleitete, der dann aus ca. 7m keine Schwierigkeiten hatte, die Kugel zum 1:3 aus Butzbacher Sicht über die Linie zu drücken. Auf der Gegenseite klärte dann Huber für seinen geschlagenen Torwart gegen Andreas Sturm auf der Linie (59.), ehe die Gäste überraschend zum Anschlusstreffer kamen, den May im Nachschuss aus kurzer Distanz nach einem Freistoß von Bergens besorgte (61.). Nachdem dann Johannes Balthes kurz vor der Linie einen 14m-Schuss von May geklärt hatte (69.), sorgte der TFV in der Schlussviertelstunde aber wieder für klare Verhältnisse. Zunächst landete ein von der Butzbacher Abwehr unzureichend geklärter Eckball bei Angelo Deutsch, der aus ca. 8m zum 4:2 trocken ins kurze Eck vollendete (73.) und in der 80. Minute besorgte TFV-Spielertrainer Christian Teschner mit seinem 18. Saisontor nach einer maßgeschneiderten Hereingabe vom besten Hörgerner an diesem Nachmittag, Thomas Zimmermann, mit einer Volleyabnahme aus ca. 10m sehenswert den 5:2-Endstand für sein Team.

 

Ein hochverdienter Sieg des TFV, bei dem Mitte der zweiten Hälfte nochmal etwas Spannung aufkam, der aber bei konsequenter Chancenverwertung auch noch deutlicher gestaltet werden konnte. Mit Hinblick auf die Relegation, wurden leicht angeschlagene Spieler zudem früh ausgewechselt, die am letzten Spieltag dann am kommenden Wochenende in Wölfersheim sicher noch eine Pause einlegen könnten, um dann eine Woche später zum Auftakt der Relegation aus dem Vollen schöpfen zu können.

 

Torfolge: 1:0 (12') Angelo Deutsch, 2:0 (16') Thomas Zimmermann, 3:0 (23') Felix Großmann, 3:1 (57') Jens Bergens, 3:2 (61') Manuel May, 4:2 (73') Angelo Deutsch, 5:2 (80') Christian Teschner

 

SR: Andreas Heinemann

 

TFV-Kader: Kevin Antmansky – Johannes Balthes, Miguel Roales, Thomas Zimmermann, Felix Großmann, Sven Lawall, Marcel Boller, Torsten Sturm, Andreas Sturm (c), Niklas Eckert, Angelo Deutsch – Max Wolfheimer, Luca Boller, Christian Teschner

SV Hoch-Weisel II – TFV Ober-Hörgern I  1:4 (1:1)

Spielbericht folgt in der nächsten Wetterstadion-Ausgabe

 

Torfolge: 0:1 (15') Gunar Geitel, 1:1 (21') Björn Hinsberger, 1:2 (46') Felix Großmann, 1:3 (76') Niklas Eckert, 1:4 (86') Angelo Deutsch

 

SR: Uwe Hölzemann

 

TFV-Kader: Sven Richter – Yannick Polleichtner (c), Johannes Balthes, Miguel Roales, Thomas Zimmermann, Felix Großmann, Marcel Boller, Alfredo Mitteis, Luca Boller, Max Wolfheimer, Gunar Geitel – Niklas Eckert, Sven Lawall, Angelo Deutsch, Torsten Sturm, Andreas Sturm

TFV Ober-Hörgern I – FC Inter Reichelsheim  4:0 (1:0)

Leichte Entspannung der Personalsituation zeichnete sich zum Nachholspiel bei der ersten Mannschaft am vergangenen Mittwoch gegen Inter Reichelsheim ab, dass wie das Spiel der Reserve gegen Trais II, das tags zuvor nachgeholt wurde, vor drei Wochen dem Hochwasser im Wetterstadion zum Opfer gefallen war.

 

Ebenso wie die zuletzt leicht angeschlagenen Luca Boller und Johannes Balthes, stand auch TFV-Spielertrainer Christian Teschner nach seiner Sperre wieder in der Startelf des TFV, dem allerdings Niklas Eckert und Neuzugang Angelo Deutsch verletzt fehlten.

 

In den ersten Minuten des Spiels tat man sich mal wieder etwas schwer und hätte dem Gegner mit einem Ballverlust am eigenen Strafraum beinahe die frühe Führung durch Karaca ermöglicht, die aber der aufmerksame TFV-Keeper Sven Richter am kurzen Pfosten verhindern konnte und zur Ecke klärte (2.). Nach einer Viertelstunde etwa bekam der TFV die Partie aber in den Griff und sorgte mit einem 18m-Volleyschuss durch Luca Boller in der 18. Minute erstmals für Torgefahr, als der Ball nur knapp am Tor vorbeistrich. Die nicht unverdiente, aber zu diesem Zeitpunkt etwas überraschende Führung des TFV besorgte dann TFV-Kapitän Andreas Sturm, nach dem er die Kugel am Strafraumrand zurückerobert hatte und trocken aus 16m zum 1:0 ins lange Eck beförderte (22.). Die Gäste spielten in der Folge zwar gefällig mit, fanden aber in der zweikampfstarken TFV-Defensive um Johannes Balthes und Dennis Gattwinkel keine Lücken, um gefährlich in Tornähe zu kommen. Aber auch der TFV tat sich weiter schwer, große Tormöglichkeiten zu generieren. Die aussichtsreichsten Gelegenheiten ergaben sich für Johannes Balthes (32., nach Ecke haarscharf per Kopf am Ball vorbei), Christian Teschner (35., nach Vorarbeit Max Wolfheimer und Luca Boller aus ca. 17m knapp drüber) und Miguel Roales Terron (40., im 5m-Raum in höchster Not geblockt).

 

Mit dem knappen Vorsprung des TFV wurden dann die Seiten gewechselt. Auch im zweiten Durchgang behielt der TFV die Spielkontrolle, den ersten nennenswerten Torabschluss hatten aber die Gäste zu verzeichnen. TFV-Schlussmann Sven Richter sicherte die Kugel aber nach einem 22m-Schuss von Emre Cirak im Nachfassen (49.). Die Überlegenheit des TFV schlug sich in der Folge dann auch in Tormöglichkeiten nieder. In der 52. Minute legte Christian Teschner eine Hereingabe von Torsten Sturm direkt quer zu Andreas Sturm, dem ca. 10m vorm Tor die Kugel versprang und so vom Gästetorwart gesichert werden konnte. Zwei Minuten später flankte Andreas Sturm nach einem Ballgewinn von Johannes Balthes direkt in den Strafraum der Gäste, wo Christian Teschner das Leder per Kopf nur knapp über das Tor setzte (54.). Nachdem dann Max Wolfheimer (56., Heber aus 14m übers Tor) und Christian Teschner (58., nach Freistoß per Kopf knapp drüber) ohne Erfolg blieben, hatte man bei der einzigen nennenswerten Torchance der Gäste Glück, nicht den Ausgleich kassiert zu haben. Enis Cirak tauchte plötzlich halb links im Strafraum frei vor TFV-Keeper Sven Richter auf, der aber geschickt den Winkel verkürzte und so die Führung des TFV festhalten konnte (60.). Ein mustergültiger Konter führte dann zur Vorentscheidung für den TFV, den Marcel Boller mit seinem Pass auf Max Wolfheimer eingeleitet hatte, der dann direkt gefühlvoll in die Spitze zu Christian Teschner hob. Der TFV-Spielertrainer gewann das Laufduell gegen seinen Gegenspieler und vollstreckte aus ca. 14m unhaltbar zum 2:0 für den TFV (65.).

 

Die endgültige Entscheidung hätte Teschner dann schon fünf später herbeiführen können, scheiterte aber nach einem Querpass von Marcel Boller frei vorm Tor am gut reagierenden Gästeschlussmann, der aus seinem Kasten gekommen war (70.). Besser machte es der Spielertrainer des TFV wenig später, als er eine Flanke von Miguel Roales Terron sehenswert per Volleyabnahme aus ca. 14m zum 3:0 unter den Querbalken hämmerte (73.) und so ein gelungenes Comeback auf dem Platz feierte. Nachdem dann Gunar Geitel kurz danach am Torwart vorbeigegangen war, aus spitzem Winkel aber an einem Verteidiger am kurzen Pfosten gescheitert war (78), sorgte TFV-Kapitän Andreas Sturm für den Endstand, als er aus ca. 16m nach einem langen Ball das Spielgerät ebenso sehenswert wie Teschner beim dritten Treffer über den Gästekeeper zum 4:0-Endstand in die Maschen beförderte (83.).

 

Unter dem Strich ein ungefährdeter und hochverdienter Sieg des TFV, für den man aber lange Zeit im Spiel hart arbeiten musste. Dem Erreichen des Relegationsplatzes ist man aber wieder ein Stück nähergekommen und könnte am Sonntag mit einem Sieg bei der Reserve des SV Hoch-Weisel daran letzte Zweifel beseitigen, was aber sicher bei der jungen Weiseler Mannschaft kein Selbstläufer sein wird.

 

Torfolge: 1:0 (22') Andreas Sturm, 2:0, 3:0 (65', 73') Christian Terschner, 4:0 (74') Andreas Sturm

 

SR: Günter Düsterwald

 

TFV-Kader: Sven Richter – Yannick Polleichtner, Johannes Balthes, Miguel Roales, Dennis Gattwinkel, Alfredo Mitteis, Torsten Sturm, Andreas Sturm (c), Luca Boller, Max Wolfheimer, Christian Teschner – Marcel Boller, Gunar Geitel, Felix Großmann

TFV Ober-Hörgern I – SV Nieder-Weisel II  1:1 (0:0)

Auch bei der ersten Garnitur des TFV machen sich die Strapazen der letzten Wochen bemerkbar, denn immer wieder fallen Spieler mit kleineren Blessuren aus, wie jüngst Luca Boller, der am vergangenen Wochenende wieder zur Verfügung stand, dafür aber Niklas Eckert auf der Ausfallliste stand.

 

Zudem fehlte noch der letztmalig gesperrte Spielertrainer Christian Teschner und Felix Großmann und Johannes Balthes aus privaten Gründen, so dass in der wichtigen Partie gegen die Kreisoberligareserve des SV Nieder-Weisel die Bank mit zwei zuvor bei der Reserve im Einsatz befindlichen Akteuren aufgefüllt werden musste. Der TFV kam gut in die Partie und übernahm sofort die Spielkontrolle. Am Strafraum der Gäste war man aber oftmals mit dem Latein am Ende oder fand in der vielbeinigen Weiseler Abwehr keine Lücke. Weil auch das Konzept der Gäste gegen die wieder sehr stabile TFV-Defensive nicht aufging, ergab sich ein Spiel mit wenig Höhepunkten, die sich bestenfalls aus hohen Bällen aus dem Halbfeld oder Flanken ergaben, von denen eine in der 29. Minute zur Führung für den TFV führte. Nach einem Ballgewinn in der eigenen Hälfte durch Dennis Gattwinkel wurde über Marcel Boller, Alfredo Mitteis und Sven Lawall auf der linken Seite schnell nach vorne kombiniert. Lawalls Flanke nutzte dann TFV-Kapitän Andreas Sturm mit einem Flugkopfball am langen Pfosten, der als Heber im langen Eck zum verdienten 1:0 für den TFV landete. Die Antwort der Gäste beinahe im direkten Gegenzug, natürlich nach einem Freistoß, allerdings begünstigt vom einzigen Fehler des TFV-Keepers Sven Richter, der die Kugel in Höhe des 11m-Punktes wieder fallen ließ, was Dominik Strasheim per Abstauber zum schmeichelhaften 1:1 ausnutzen konnte (31.). Wenig später hätte der TFV beinahe von einem Fehler des Gästekeepers profitieren können, der einen Schuss von Gunar Geitel nach vorne abwehrte, der anschließende 16m-Schuss von Marcel Boller, dem Torsten Sturm aufgelegt hatte, wurde aber vorm Tor in höchster Not von einem Verteidiger geblockt (33.). Nach einer Flanke von Max Wolfheimer setzte dann Andreas Sturm einen weiteren Flugkopfball am Gästegehäuse vorbei (40.), so dass es mit dem Remis in die Halbzeit ging.

 

Auch im zweiten Abschnitt war der TFV das spielbestimmende Team, hatte aber bei zwei Gästekontern Glück, nicht in Rückstand zu geraten. Zunächst setzte Schnitter eine Hereingabe von Wittig aus ca. 5m knapp am TFV-Kasten vorbei (59.) und kurz darauf verzog Strasheim freistehend aus ca. 12m halb links (61.). Die beste Möglichkeit für die aber weiter überlegenen schwarz-Gelben hatte Gunar Geitel nach einer Flanke von Andreas Sturm, sein Kopfballaufsetzer am langen Pfosten segelte aber über den Querbalken des Gästetores (67.). In der Folge drängte der TFV auf den zweiten Treffer, fand aber wie schon in Halbzeit eins, keine Lücken in der dicht gestaffelten Gästeabwehr. Die Gäste schienen sich ihrerseits mit dem Remis zufrieden gegeben zu haben, schafften es in jedem Fall aber auch nicht mehr, den TFV in Bedrängnis zu bringen. So plätscherte die Partie bei sommerlichen Temperaturen ohne nennenswerte Highlights schon früh ihrem Ende entgegen. Die letzte Möglichkeit, quasi noch einen Last-minute-Sieg einzufahren, hatte in der Nachspielzeit wieder Gunar Geitel mit einem Kopfball aus ca. 7m, der aber sichere Beute des Nieder-Weiseler Schlussmanns wurde (90.+1), der seinerseits in den Tagen nach dem Spiel aufgrund seiner Einsätze in der 1. Mannschaft des SV Nieder-Weisel noch für Gesprächsstoff beim TFV sorgte.

 

Die Partie endete kurz darauf sportlich mit einem trotz der Überlegenheit des TFV für die Gäste nicht unverdienten Remis, weil es dem TFV nicht gelang, aus dieser Überlegenheit Kapital zu schlagen und die Gäste zu Beginn der zweiten Halbzeit durchaus selbst gute Möglichkeiten liegen ließen. Durch die gleichzeitige Niederlage des SV Schwalheim, konnte der Vorsprung zum Erreichen des Relegationsplatzes aber dennoch um einen auf fünf Punkte ausgebaut werden.

 

Torfolge: 1:0 (29') Andreas Sturm, 1:1 (31') Dominik Strasheim

 

SR: Helmut Proske

 

TFV-Kader: Sven Richter – Yannick Polleichtner, Miguel Roales, Sven Lawall, Dennis Gattwinkel, Alfredo Mitteis, Torsten Sturm, Andreas Sturm (c), Marcel Boller, Gunar Geitel, Max Wolfheimer – Luca Boller, Peter Preller, Robin Jäger

KSV Bingenheim I – TFV Ober-Hörgern I  1:1 (0:0)

Die angespannte Personalsituation beim TFV machte sich auch am vergangenen Sonntag wieder stark bemerkbar, denn das Nachholspiel der 2. Mannschaft beim SVP Fauerbach musste wg. Personalmangel abgesagt werden. Auch im Kader der ersten Mannschaft waren neben der Sperre des TFV-Spielertrainers Christian Teschner noch weitere fünf Ausfälle zu beklagen, die zum Teil aus dem Kader der zweiten Mannschaft kompensiert werden mussten.

 

Trotz der Ausfälle bestimmte der TFV die Partie in Bingenheim bei sommerlichen Temperaturen aber von Beginn an und kontrollierte den Gegner eigentlich über die gesamte Spielzeit. Die Gastgeber konzentrierten sich augenscheinlich vom Anpfiff weg auf die Defensive und versuchten über Konter und lange Bälle auf ihren Toptorjäger Tobias Stete zum Erfolg zu kommen. Gegen tiefstehende Bingenheimer tat sich der TFV trotz der Überlegenheit lange Zeit schwer, zu Tormöglichkeiten zu kommen. Die erste gute Gelegenheit ergab sich nach drei Minuten aus einem Freistoß von Torsten Sturm, der Felix Grossmann im 5m-Raum fand, der aber mit seinem Kopfball am gut reagierenden KSV-Schlussmann scheiterte.

 

Bei vielen Angriffen blieb man in der Folge immer wieder in der vielbeinigen Bingenheimer Abwehr hängen, so dass ein Schuss aus halb linker Position von Gunar Geitel, der knapp über den KSV-Kasten ging, noch die gefährlichste Aktion in der Anfangsphase darstellte (9.). Glück für den TFV nach knapp zwanzig Minuten, als Kapitän Andreas Sturm einen Kopfball des nach einem Eckstoß freistehenden Stete auf der Torlinie des TFV-Gehäuses klärte (19.). Mitte des ersten Abschnitts prüfte Marcel Boller dann mit einem satten 25m-Schuss den heimischen Torwart, der die Kugel per Faustabwehr zur Ecke lenkte (27.). Die Partie verflachte in dieser Phase zusehends, blieb dem Muster der anrennenden TFVler und verteidigenden KSVler aber weiter treu, was sich bis zum Ende nicht ändern sollte. Die nächste große Torgelegenheit ergab sich aber den Hausherren, die erneut bei einer Standardsituation durch Stete in Führung hätten gehen können, der aber aus ca. 7m per Kopf zu hoch zielte (36.). Die aussichtsreichsten Torszenen des TFV bis zum Pausenpfiff ergaben sich nach einem Querpass von Marcel Boller, der im Strafraum aber keinen Abnehmer fand (40.) und einem Kopfball des freistehenden Alfredo Mitteis, der nach einer Sturm-Flanke im Anschluss an einen Eckball knapp am Tor vorbei köpfte (43.).

 

Am Spielverlauf änderte sich wie bereits erwähnt auch in der zweiten Hälfte nichts. Die erste Tormöglichkeit hatten jedoch die Gastgeber, als Stete aber in Höhe des 11m-Punktes die Kugel nach einer Flanke von links versprang (49.). Der TFV erhöhte in der Folge den Druck aber nochmal, es gelang aber zunächst weiter nicht, gegen die mit Mann und Maus verteidigenden Hausherren, klare Tormöglichkeiten zu erspielen. In der 55. Minute fing dann Marcel Boller einen etwas kurz geratenen Bingenheimer Abstoß ab. Der Ball landete bei Gunar Geitel am Strafraumrand, dem aber bedrängt von seinem Gegenspieler das Leder zu weit vom Fuß sprang, so dass der aufmerksame KSV-Keeper aufnehmen konnte.

 

Der TFV schnürte die heimischen Elf nun quasi am eigenen Strafraum ein, was dann auch folgerichtig zu weiteren Gelegenheiten führte, aber Felix Grossmann (59., Kopfball nach Flanke Andreas Sturm, Torwart sicher), Gunar Geitel (63., Ball einschussbereit nach Querpass Marcel Boller vorm Tor geklärt) oder Sven Lawall (64., Flugkopfball nach Eckball knapp über den Querbalken) fehlte das letzte Quäntchen Glück, den überfälligen Führungstreffer zu erzielen. Nachdem dann auch Torsten Sturm aus 17m haarscharf am langen Pfosten vorbeigezielt hatte (69.), Gunar Geitel aus der Drehung an der starken Fußabwehr des KSV-Goalies gescheitert war (75.), die dann Marcel Boller im Nachschuss aus ca. 11m knapp am Tor vorbeischob und Felix Grossmann mit einem fulminantem 17m-Volleyknaller am exzellent reagierenden Bingenheimer Keeper gescheitert war (79.), kam es, wie es wohl immer in solchen Spielen kommt. Bingenheims Goalgetter Tobias Stete hatte sich über die linke Abwehrseite des TFV nach einem Befreiungsschlag der Hausherren durchgesetzt. Seine Hereingabe sollte vorm Tor den von Miguel Roales Terron gut abgedeckten Arici finden, landete aber beim Klärungsversuch des Hörgerner Abwehrchefs aus ca. 7m im eigenen Tor zum 1:0 für die Gastgeber (83.). Wütende Angriffe des TFV waren die Folge, die in der 88. Minute dann auch zum mehr als verdienten Ausgleich führen sollten. Felix Großmann hatte sich am rechten Strafraumrand gegen zwei Gegenspieler durchgesetzt und scharf vors Tor geflankt, wo Gunar Geitel am 5m-Eck den Kopf hinhielt und das Leder so zum 1:1-Endstand ins lange Eck verlängerte.

 

Zwei verschenkte Punkte des TFV, der die Partie über die gesamte Dauer dominierte, dabei nichts unversucht ließ, die erlösende Führung zu erzielen und gerade im zweiten Abschnitt einige gute Gelegenheiten liegen ließ und so den Gastgebern diesen Punktgewinn ermöglichte, den diesen sich mit großem Einsatz sicher redlich verdient hatten. Durch die Niederlage des direkten Konkurrenten aus Schwalheim, konnte der Vorsprung auf Platz 3 dennoch vergrößert werden, der nun in den beiden kommenden schweren Heimspielen gegen Nieder-Weisel II und Inter Reichlesheim stabilisiert werden soll.

 

Torfolge: 1:0 (83') Miguel Roales (Eigentor), 1:1 (88') Gunar Geitel

 

SR: Kamil Aydogan

 

TFV-Kader: Kevin Antmansky – Yannick Polleichtner, Miguel Roales, Felix Großmann, Gunar Geitel, Alfredo Mitteis, Torsten Sturm, Andreas Sturm (c), Marcel Boller, Niklas Eckert, Max Wolfheimer – Sven Lawall, Marc Trivilino, Christian Wolf

TFV Ober-Hörgern I – SV Reichelsheim I  5:0 (2:0)

In der Nachholpartie gegen den Tabellenvorletzten aus Reichelsheim reichte dem TFV gegen schwache Gäste eine durchschnittliche Leistung, um den ungefährdeten Sieg einzufahren. Die Gäste schossen während der gesamten Spielzeit einmal aufs Tor und benötigten dafür einen Freistoß, den TFV-Schlussmann Sven Richter aber zur Ecke abwehren konnte.

 

Der TFV ließ noch einige gute Angriffe und Tormöglichkeiten ungenutzt, schraubte aber gegen Ende der Partie das Ergebnis noch standesgemäß in die Höhe, wozu Gunar Geitel maßgeblich beitrug, der tags zuvor bei der 2. Mannschaft noch als Torhüter ein Garant des Sieges war. Wehrmutstropen bei diesem Sieg sicher die Platzwunde von Thomas Zimmermann, die er sich bei einem Kopfballduell in Höhe der Mittellinie zuzog und so sicher 1-2 Wochen fehlen wird.

 

Torfolge: 

1:0 (24') Sven Lawall (Marcel Boller Ball zurückgeholt, nach Doppelpass mit Max Wolfheimer Querpass, Lawall aus ca. 11m ins lange Eck)

2:0 (29') Niklas Eckert (nach langem Ball von Andreas Sturm gg. Gegenspieler durchgesetzt, über Torwart ins Eck gehoben)

3:0 (71') Gunar Geitel (Flanke Marcel Boller von Marc Trivilino per Kopf verlängert zu Torsten Sturm, Ablage zu Geitel, aus ca. 11m in Winkel gezimmert)

4:0 (80') Gunar Geitel (nach geblockten Schuss von Marcel Boller Ball zurückerobert, aus 14m Torwart dran)

5:0 (87') Niklas Eckert (Strafstoß nach Foul an ihm selbst)

 

SR: Dieter Langsdorf

 

TFV-Kader: Sven Richter – Sven Lawall, Dennis Gattwinkel, Miguel Roales, Gunar Geitel, Thomas Zimmermann, Alfredo Mitteis, Torsten Sturm, Andreas Sturm (c),  Niklas Eckert, Max Wolfheimer – Marcel Boller, Marc Trivilino,

SV Steinfurth II – TFV Ober-Hörgern I  0:1 (0:0)

Die Personalsituation spitzte sich im Laufe der vergangenen Woche auch bei der ersten Mannschaft des TFV etwas zu, da sich neben dem bereits gesperrten Felix Grossmann noch Johannes Balthes, Luca Boller und jüngst Thomas Zimmermann leichte Verletzungen zuzogen und zudem Spielertrainer Christian Teschner in Steinfurth per roter Karte des Feldes verwiesen wurde. Dies allerdings völlig zu Unrecht, was nicht nur von den Anhängern des TFV, sondern auch von neutralen Beobachtern ausnahmslos bestätigt wurde.

 

Nach längerer Verletzungspause standen jedoch Alfredo Mitteis und Max Wolfheimer wieder zur Verfügung und wie schon erwähnt, waren manche Spieler in diesen Tagen mehrfach im Einsatz.

 

Nach der Pleite im Nachholspiel in Fauerbach, zeigte sich die Teschner-Elf beim Spiel in Steinfurth gut erholt, konnte die Partie von Beginn an kontrollieren und zeigte sich präsenter, als noch einige Tage zuvor. Torchancen blieben während der gesamtem Partie allerdings Mangelware, wenngleich der TFV sich in Tornähe aber zielstrebiger zeigte, jedoch bei aussichtsreichen Querpässen vorm Tor keine Abnehmer zu finden waren und Distanzschüsse des TFV sichere Beute des Steinfurther Keepers wurden. Dem spielbestimmenden TFV diente dann also ein Strafstoß dazu, den verdienten Sieg einzufahren, bei dem TFV-Keeper Sven Richter mit einer starken Parade kurz vor Schluss dann noch letzte Zweifel am Erfolg des TFV beseitigte.

 

Torfolge: 

0:1 (61') Niklas Eckert (Strafstoß nach Foul an Christian Teschner)

 

Rote Karte: Christian Teschner wegen Foulspiels (67')

 

SR: Lars Kneilmann

 

TFV-Kader: Sven Richter – Sven Lawall, Johannes Balthes, Miguel Roales, Thomas Zimmermann, Dennis Gattwinkel, Torsten Sturm, Andreas Sturm (c), Christian Teschner, Luca Boller, Niklas Eckert –  Marcel Boller, Gunar Geitel, Alfredo Mitteis

SVP Fauerbach I – TFV Ober-Hörgern I  3:1 (3:0)

Die über die Ufer getretene Wetter verschaffte der ersten Mannschaft des TFV einen spielfreien Sonntag, so dass es nach dem Remis in Schwalheim erst fünf Tage später zum nächsten Nachholspiel zum SVP Fauerbach ging, wo man wieder auf den zuvor wg. Urlaub fehlenden Kapitän Andreas Sturm zurückgreifen konnte.

 

Was man dann als Spielfläche in Fauerbach vorfand, spottet aber jeder Beschreibung, darf aber als Grund für die Niederlage des TFV keinesfalls herhalten. Als Platzverantwortlicher muss sich die Stadt Butzbach aber sicher den Vorwurf gefallen lassen, bei einer Partie, in der es für das Heimteam um wichtige Punkte im Abstiegskampf ging und für den TFV um ebenso wichtige Punkte im Kampf um die Aufstiegsrelegation, ein eigentlich unbespielbares Spielfeld hinterlassen zu haben, auf dem der viel zu hohe Rasen, ein normales Fußballspiel unmöglich machte. Der Fauerbacher Spielweise kam das hohe Gras sicher mehr entgegen, entschuldigt die schwache Leistung des TFV aber in keinster Weise. Die Gastgeber gaben mit ihrem körperbetonten Spiel von Beginn an die Richtung vor, zudem fand der TFV über die gesamte Spielzeit nicht zu seinem Spiel, was die Hausherren mit großem Einsatz auch immer wieder gut zu stören wussten. Beinahe folgerichtig lagen die Hausherren nach nicht einmal zwanzig Minuten mit zwei Toren in Front.

 

In der 10. Minute sprach der im weiteren Spielverlauf nicht immer konsequente Unparteiische dem SVP an der linken Seitenauslinie in Höhe des Strafraumecks einen Freistoß zu, der eigentlich harmlos durch den Strafraum des TFV kullerte, aber nicht geklärt wurde und am 5m-Raum von Fabian Brüning per Hacke  ungehindert zum 1:0 für sein Team in die Maschen verlängert wurde. Ein weiter Abschlag des SVP-Keepers fand dann in der 17. Minute erneut Brüning, der im Laufduell mit Miguel Roales Terron Sieger blieb, um dann aus ca. 11m halb rechts zum 2:0 für den SVP ins lange Eck zu vollenden. Dem TFV gelang in der Offensive wenig und tat sich in der Defensive mit den meist langen Bällen des SVP-Liberos enorm schwer. Mitte der ersten Hälfte bekam man die Partie ein wenig besser in den Griff und erarbeitete sich mehr Spielanteile, musste aber weiter bei den weiten Schlägen aus der SVP-Defensive auf der Hut sein, wie auch in der 24. Minute, als wieder Brüning einen langen Ball aufnahm und zu Dorsch weiterleitete, der aus ca. 12m halb rechts TFV-Keeper Sven Richter am kurzen Pfosten zu einem starken Reflex zwang. Nachdem dann Torsten Sturm mit seinem 18m-Schuss etwas zu hoch gezielt hatte (28.), vereitelte kurz darauf der Schlussmann des SVP die beste Gelegenheit des TFV durch Spielertrainer Christian Teschner, der meist mit zwei Abwehrspielern zugestellt war und so nur selten zum Abschluss kam. In dieser Situation konnte sich der Spielertrainer des TFV bei einem Eckstoß aber davon stehlen, scheiterte aber mit seinem gezielten Kopfball am stark reagierenden SVP-Keeper, der den Ball aus dem Dreieck kratzte und über den Querbalken lenken konnte (32.). Ernüchterung auf Seiten des TFV quasi mit dem Halbzeitpfiff, als den Mannen um Kapitän Andreas Sturm erneut ein weiter Befreiungsschlag der Gastgeber zum Verhängnis wurde, bei dem sich Johannes Balthes im eigenen Strafraum verschätzte, TFV-Keeper Sven Richter so zu überrascht um einzugreifen und Rahimi die Kugel aus kurzer Distanz zum 3:0 über die Linie drückte, was auch Miguel Roales Terron mit seinem Rettungsversuch nicht mehr verhindern konnte (44.).

 

Den zweiten Abschnitt begannen auch die Gastgeber wieder etwas schwungvoller, die erste Torgelegenheit ergab sich aber bei einem Kopfball von Christian Teschner für den TFV, den er jedoch am Tor vorbeisetzte (48.). TFV-Keeper Sven Richter klärte dann einen Freistoß der Hausherren mit den Fäusten (51.), was eine kleine Drangphase des TFV einläutete und kurze Zeit später zum Anschlusstreffer führte, als TFV-Spielertrainer Christian Teschner im Strafraum des SVP nur durch ein Foul zu bremsen war. Den fälligen Strafstoß verwandelte Luca Boller souverän unter die Latte zum 1:3 aus Sicht des TFV (56.). Luca Boller hatte dann auch keine zwei Minuten später die große Möglichkeit, den Anschluss endgültig herzustellen, als er nach einem Zuspiel von Niklas Eckert halb rechts freistehend aus ca. 10m jedoch an der Fußabwehr des gut reagierenden SVP-Keepers scheiterte (58.). Wieder keine 120 Sekunden später wurde Christian Teschner erneut im Strafraum des SVP zu Fall gebracht, was wohl alle auf dem Fauerbacher Sportgelände gesehen und gehört hatten, bis auf den eigentlich gut postierten Unparteiischen, der zum Unverständnis des Hörgerner Anhangs weiterspielen ließ (60.).

 

Der SVP kam in dieser Phase nur selten aus der eigenen Hälfte, hatte aber in der 63. Minute eine gute Konterchance, bei der Brüning aber aus halb linker Position den Ball am langen Pfosten vorbeisetzte. Nachdem dann Niklas Eckert zunächst nach einem langen Ball per Kopf das Leder über den SVP-Schlussmann bugsiert hatte, dass dann im 5m-Raum aus der Gefahrenzone befördert wurde (67.) und wenig später nach einem Boller-Querpass im 5m-Raum zur Ecke geblockt wurde (69.), verebbte der Angriffsschwung des TFV wieder etwas. Die Hausherren verteidigten den Vorsprung nun mit Glück und Geschick, hielten mit hohem Einsatz dagegen und hätten bei konsequenter Auslegung des Schiedsrichters, die den TFV dann kurz vor Schluss traf, sicher auch nicht vollzählig zu Ende gespielt, soll aber ebenfalls nicht als Grund für die Niederlage herhalten. Bei einem Zweikampf im Strafraum des SVP wurde Felix Grossmann vom bereits gelb verwarnten Zimmermann am Fuß getroffen, was der Unparteiische erneut ungeahndet ließ, den wegen des vermeintlichen Foulspiels erbosten Grossmann dann aber mit glatt rot vom Feld verwies (86.), weil dieser sich lautstark beschwert hatte. Der TFV warf nun dennoch alles nach vorne und hatte kurz vor Schluss erneut die Möglichkeit, die Partie in der Nachspielzeit nochmal spannend zu machen, als Andreas Sturm nach einer zu kurzen Faustabwehr des SVP-Schlussmanns die Kugel aber aus ca. 8m freistehend über das Fauerbacher Tor setzte (89.).

 

Als dann in der Nachspielzeit auch ein abgefälschter Kopfball von Johannes Balthes nicht sein Ziel fand, stand die bittere 1:3-Niederlage wenig später fest. Den Sieg hatten sich die Hausherren mit großem Einsatz und cleverer Spielweise gerade in Halbzeit eins letztlich verdient und hatten das nötige Glück auf ihrer Seite, weil der TFV dem Gegner das Tore schießen an diesem Abend zu leicht machte und es Mitte des zweiten Abschnitts versäumte, den zweiten Treffer nachzulegen, um das Spiel wieder spannend zu machen.

 

Torfolge: 1:0, 2:0 (10', 17') Fabian Brüning, 3:0 (44') Abas Rahimi, 3:1 (56') Luca Boller (FE)

 

Rote Karte: Felix Großmann (86') wegen Unsportlichkeit

 

SR: Rene Enzmann

 

TFV-Kader: Sven Richter – Johannes Balthes, Felix Großmann, Miguel Roales, Thomas Zimmermann, Marc Trivilino, Torsten Sturm, Andreas Sturm (c), Christian Teschner, Luca Boller, Niklas Eckert –  Dennis Gattwinkel, Gunar Geitel, Alfredo Mitteis, Florian Hampel

SV Schwalheim I – TFV Ober-Hörgern I  1:1 (0:0)

Nach zwei Pflichtsiegen in Folge bei Abstiegskandidaten, ging es für die erste Mannschaft des TFV im Nachholspiel am Donnerstagabend im richtungsweisenden Duell um den Relegationsplatz zum Drittplatzierten nach Schwalheim, wo man auch weiter ohne die Urlauber Andreas Sturm und Yannick Polleichtner, die verletzten Alfredo Mitteis und Max Wolfheimer und den beruflich verhinderten Marcel Boller auskommen musste.

 

Dennoch konnte ein starker 15-Mann-Kader aufgeboten werden, in dem der zuletzt fehlende Miguel Roales Terron ebenso wieder in die Anfangself rückte, wie Spielertrainer Christian Teschner, der beim Spiel in Nieder-Florstadt pausiert hatte. Dass für die Gastgeber, um den Kampf um die Aufstiegsrelegation aus eigener Kraft entscheiden zu können, der Sieg in dieser Partie eigentlich Pflicht war, merkte man dann aber von Beginn an. Der TFV agierte im ersten Abschnitt oft zu hektisch und kam selten zu einem geordneten Spielaufbau, den die Hausherren zudem mit großem Einsatz und Laufbereitschaft immer wieder gut zu stören wussten und so schon in der Anfangsphase mehr vom Spiel hatten.

 

Den ersten Torschuss hatte aber nach einem Eckstoß der TFV zu verzeichnen, als Johannes Balthes die Sturm-Ecke am kurzen Pfosten aber volley über das Schwalheimer Gehäuse setzte (12.). Wenig später versuchte es TFV Spielertrainer Christian Teschner nach einem Ballgewinn von Felix Grossmann mit links aus ca. 16m, bereitete mit dem eher harmlosen Schuss dem SV-Keeper aber keine Probleme (15.). Die erste richtig gute Gelegenheit der Gastgeber leitete Lider über die linke Abwehrseite des TFV ein, wo er völlig frei zum Flanken kam. Diese Flanke konnte Wichmann ebenfalls unbedrängt aus 11m per Kopf aufs Tor des TFV bringen, der Ball wurde aber von Johannes Balthes ebenfalls per Kopf über den Querbalken des TFV zur Ecke gelenkt (16.). Auf der anderen Seite leitete Niklas Eckert per Hacke einen langen Ball aus der eigenen Hälfte zu Christian Teschner weiter, der im Schwalheimer Strafraum vorm Tor mit seinem Querpass keinen Abnehmer fand. Nach dem zu kurz geratenen Klärungsversuch der SV-Defensive, wurde das Leder in Höhe des Strafraumecks wieder von Niklas Eckert gesichert, der dann sichtbar und hörbar am Fuß getroffen wurde, der fällige Elfmeterpfiff des in Halbzeit eins nicht immer sicher wirkenden Unparteiischen blieb aber aus (19.).

 

Die kampfbetonte Partie spielte sich in der Folge meist im Mittelfeld ab, weiter mit Vorteilen auf Seiten der Gastgeber, die in der TFV-Defensive um Johannes Balthes und Miguel Roales Terron aber noch keine entscheidende Lücke finden konnten. Diese Lücke tat sich dann nach einer guten halben Stunde auf, als sich Genc auf der rechten Seite gegen zwei Hörgerner Gegenspieler durchsetzen konnte und seine scharfe Hereingabe am langen Pfosten von Freundl zum 1:0 der Germanen in die Maschen gedrückt wurde (31.). Kurz darauf kam Koziolek nach einer Lider-Flanke aus ca. 7m frei zum Kopfball, der aber sichere Beute von TFV-Schlussmann Sven Richter wurde (33.). Die zu diesem Zeitpunkt verdiente Führung beflügelte die Hausherren wieder etwas, dem TFV gelang es aber zum Ende der ersten Hälfte besser, den Gegner aus dem eigenen Strafraum rauszuhalten. Nach vorne tat man sich weiter schwer, agierte zu oft mit ungenauen, langen Anspielen, kam aber kurz vor der Halbzeit noch zu zwei aussichtsreichen Torsituationen. Einen scharf vors Tor geschlagenen Eckstoß von Kapitän Torsten Sturm touchierte der SV-Keeper noch gerade mit den Fingerspitzen, was ausreichte, um TFV-Spielertrainer Christian Teschner am langen Pfosten zu irritieren, der dann das Leder am Tor vorbei bugsierte (42.). In der 45. Minute wurde Niklas Eckert an der Strafraumgrenze gefoult, den fälligen Freistoß mittig vorm Tor aus 17m setzte Christian Teschner dann über den Schwalheimer Kasten.

 

Zu Beginn der zweiten Hälfte übernahmen die Gastgeber wieder das Kommando und kamen durch Koziolek zu zwei Möglichkeiten, als er zunächst aus halb rechter Position den TFV-Kasten am langen Pfosten knapp verfehlte (49.) und fünf Minuten später mit seinem 17m-Schuss am sicher zupackenden TFV-Keeper Sven Richter scheiterte (54.). In der Folge drehte sich die Partie aber zu Gunsten des TFV, der dann spätestens mit der Einwechslung des einsatzfreudigen Thomas Zimmermann die Oberhand gewann. Zimmermanns erste Aktion war ein hoher Ball an den 5m-Raum der Hausherren, wo der heimische Torsteher gerade noch vorm einschussbereiten Christian Teschner die Hand ans Leder bekam, das dann von einem Verteidiger geklärt wurde (58.). Die Gastgeber hatten nun ihrerseits Schwierigkeiten, den TFV dem eigenen Strafraum fernzuhalten, was beinahe folgerichtig nach einer knappen Stunde zum Strafstoß für den TFV führte, als Dennis Gattwinkel den Ball an seinem Gegenspieler vorbeigelegt hatte, der ihn dann mit seiner Grätsche nur regelwidrig am Fuß traf. Niklas Eckert ließ sich dann von der längeren Behandlungspause für Gattwinkel nicht beeinflussen und versenkte die Kugel souverän zum 1:1 für den TFV im linken unteren Toreck (59.).

 

Danach hatte der TFV die Partie unter Kontrolle, gewann im Mittelfeld die Zweikämpfe, die vor allem in Halbzeit eins noch an die Gastgeber gegangen waren, stand in der Defensive um Johannes Balthes und Miguel Roales Terron nun noch sicherer und schien dem Führungstreffer in dieser Phase näher als die Hausherren. Große Möglichkeiten ergaben sich dazu aber nicht, weil die Partie vom Kampf geprägt meist zwischen den Strafräumen stattfand. Erst kurz vor Schluss sollte es auf beiden Seite nochmal zu nennenswerten Torszenen kommen, eingeläutet von einem Schwalheimer Eckball, bei dem Weimer am langen Pfosten frei zum Kopfball kam, im aufmerksamen TFV-Keeper aber seinen Meister fand, der sicher zupackte (85.). Die besseren Möglichkeiten, das Spiel zu entscheiden hatte jedoch der TFV. Ein langer Ball aus der TFV-Defensive erreichte an der Mittellinie Christian Teschner, der gegen weit aufgerückte Schwalheimer auf rechts unbedrängt in den Strafraum der Gastgeber vorstoßen konnte. Seine Ablage für Niklas Eckert dann aber etwas zu ungenau und konnte so von einem zurückgeeilten Verteidiger vor dem heranstürmenden Eckert geklärt werden (88.). In der Nachspielzeit brachte erneut Thomas Zimmermann nach einem gewonnenen Zweikampf in Höhe der Mittellinie den Ball weit nach vorne, wo Christian Teschner sich gegen Schneider behaupten konnte, der Teschner dann aber doch noch in höchster Not das Leder ca. 10m vorm Tor vom Fuß zur Ecke spitzeln konnte (90.+2.).

 

Kurz darauf war Schluss in diesem Topspiel, das mit einem leistungsgerechten Remis endete, welches dem TFV im Kampf um die Aufstiegsrelegation sicher besser in den Plan passt, bei nun vier Punkten Vorsprung auf die Germanen, die aber noch ein Spiel mehr auszutragen haben. Am kommenden Sonntag kommt es zum Duell mit Inter Reichelsheim, die ihre Chance auf den Relegationsplatz sicher auch noch nicht aufgeben wollen und sicher nicht zu unterschätzen sind, aber bereits zehn Punkte zurückliegen.

 

Torfolge: 1:0 (31') Maximilian Freundl, 1:1 (59') Niklas Eckert (FE)

 

SR: Hans-Eberhard Bös

 

TFV-Kader: Sven Richter – Sven Lawall, Johannes Balthes, Steffen Eller, Felix Großmann, Miguel Roales, Thomas Zimmermann, Dennis Gattwinkel, Torsten Sturm (c), Luca Boller, Niklas Eckert –  Marc Trivilino, Robin Jäger, Christian Teschner, Gunar Geitel, Alfredo Mitteis

FC Nieder-Florstadt II – TFV Ober-Hörgern I  0:5 (0:2)

Dem Arbeitssieg bei der Stadener Kreisoberligareserve, folgte am vergangenen Sonntag mit dem Auftritt beim Tabellenletzten FC Nieder-Florstadt II die nächste Pflichtaufgabe auf die erste Mannschaft des TFV, bei der im Vergleich zum Spiel in Staden zusätzlich noch Stammkeeper Sven Richter und Abwehrchef Miguel Roales Terron ersetzt werden mussten.

 

Dafür rückten Dennis Gattwinkel und Steffen Eller in die Startelf und das Tor wurde von Gunar Geitel gehütet, der während der gesamten Spielzeit aber nahezu beschäftigungslos blieb. Denn trotz der Ausfälle, auch Spielertrainer Christian Teschner pausierte aufgrund von Rückenbeschwerden, entwickelte sich das erwartet einseitige Spiel, dass sich bis auf wenige Minuten zu Beginn der zweiten Halbzeit in der Florstädter Hälfte abspielte. Entsprechend wenig Platz bot sich dem TFV rund um den Strafraum der Gastgeber, dennoch kam es früh zu guten Einschussgelegenheiten. In der 5. Minute segelte Felix Grossmann im 5m-Raum haarscharf an einer Hereingabe von Niklas Eckert vorbei, der zuvor von Luca Boller freigespielt wurde und Grossmann war es auch, der zwei Minuten später nach einem Gattwinkel-Freistoß aus dem Halbfeld aus 14m den Pfosten des Florstädter Gehäuses traf (7.). Kurz darauf parierte der heimische Keeper einen 14m-Schuss von Dennis Gattwinkel, den Nachschuss verzog Luca Boller aus ca. 17m über das Tor (11.). Der anfängliche Angriffsschwung verebbte dann etwas, die überfällige Führung des TFV fiel dann aber doch in der 20. Minute nach einer Ko-Produktion der Boller-Brüder. Marcel Boller hatte Luca Boller in den gegnerischen Strafraum geschickt, der dort seinen Gegenspieler aussteigen ließ, um dann aus ca. 14m unhaltbar direkt neben den Pfosten zum 0:1 für den TFV zu vollstrecken. Mit dieser Führung im Rücken, lief in der Folge beim TFV trotz weiter drückender Überlegenheit, nicht mehr allzu viel zusammen. Lediglich nach einem Einwurf von Thomas Zimmermann, sorgte ein Schuss aus der Drehung von Felix Grossmann, den der FC-Keeper erst im Nachfassen sichern konnte, Mitte des ersten Abschnitts für etwas Torgefahr (33.). So dauerte es bis kurz vor dem Halbzeitpfiff, ehe der beruhigende zweite Treffer fiel. Niklas Eckert konnte sich im Strafraum der Hausherren durchsetzen und legte von der Grundlinie mustergültig quer für Felix Grossmann, der dann vor dem heranstürzenden Florstädter Schlussmann den Ball aus kurzer Distanz zum 0:2 ins Eck bugsierte (45.).

 

Wie eingangs erwähnt, konnten die Gastgeber zu Beginn der zweiten Hälfte das Spiel auch hin und wieder mal in die Hälfte des TFV verlagern, fanden aber in der aufmerksamen TFV-Defensive keine Lücken. Dieses leichte Aufbäumen, wenn man es denn so nennen konnte, beendete der TFV nach einer Stunde dann eiskalt. Zunächst parierte der heimische Keeper eine Direktabnahme von der Strafraumgrenze von Felix Grossmann sicher (59.), im darauffolgenden Angriff des TFV konnte der Goalie des FC die Entscheidung aber nur kurzzeitig hinauszögern, als er den Kopfball von Dennis Gattwinkel, nach einer Flanke von Marcel Boller, mit den Fingerspitzen an den Querbalken lenkte. Den ins Feld zurückspringenden Ball beförderte Niklas Eckert in bester Abstaubermanier aus kürzester Distanz zum 0:3 für den TFV über die Linie (60.). Der TFV kontrollierte die Partie nun wieder nach Belieben, einen höheren Rückstand für sein Team verhinderte weiter nur der Florstädter Schlussmann, der sowohl gegen Luca Boller (66., 16m-Kracher, vom Torwart über die Latte gelenkt) und Felix Grossmann (75., nach Ecke, freistehend aus 5m direkt auf den Torwart) auf dem Posten war. Den zweiten Tagestreffer des jüngeren der Boller-Brüder, konnte er aber wenig später auch nicht verhindern. Einen langen Ball von Dennis Gattwinkel, nahm Luca Boller auf, marschierte alleine auf das gegnerische Tor zu und versenkte die Kugel souverän im Eck zum 0:4 (77.). Zwei Zeigerumdrehungen weiter verhinderte der Torsteher mit einer starken Fußabwehr das 0:5 durch Niklas Eckert (79.), was dann aber Torsten Sturm nach eigenem Ballgewinn und anschließend schöner Vorarbeit durch Luca Boller und Niklas Eckert in der 85. Minute als Schlusspunkt unter dieses Spiel setzte, als er das Leder aus ca. 12m unhaltbar ins Netz zimmerte.

 

Ein nie gefährdeter Pflichtsieg des TFV, der erwartungsgemäß wenig glanzvoll gegen das tief stehende Tabellenschlusslicht zu Stande kam, bei konsequenterer Chancenverwertung aber auch noch deutlicher für die Hausherren hätte ausgehen können. Zum Spitzenspiel am kommenden Donnerstag in Schwalheim, wird man sich sicher steigern können und auch müssen, um im Rennen um die Aufstiegsrelegation weiter im Vorteil zu bleiben.

 

Torfolge: 0:1 (20') Luca Boller, 0:2 (45') Felix Großmann, 0:3 (60') Niklas Eckert,
0:4 (77') Luca Boller, 0:5 (85') Torsten Sturm

 

SR: Ralf Stadtfeld

 

TFV-Kader: Gunar Geitel – Johannes Balthes, Steffen Eller, Felix Großmann, Thomas Zimmermann, Dennis Gattwinkel, Marc Trivilino, Marcel Boller, Torsten Sturm (c), Luca Boller, Niklas Eckert –  Sven Lawall, Robin Jäger, Christian Teschner

SV Teutonia Staden II – TFV Ober-Hörgern I  1:3 (1:2)

Nachdem eine erneute Spielabsage am Osterwochende der ersten Mannschaft des TFV ein weiteres spielfreies Wochenende beschert hatte, ging es am vergangenen Mittwoch zur Kreisoberligareserve des SV Teutonia Staden, die zuvor mit einem Sieg bei Inter Reichelsheim und einem Remis gegen den SV Schwalheim aufhorchen ließen.

 

Diese Erfolge der abstiegsbedrohten Hausherren gegen die direkte Konkurrenz des TFV im Kampf um die Aufstiegsrelegation, sollte Warnung genug sein für die Teschner-Elf, die den etatmäßigen Kapitän Andreas Sturm ersetzen musste, der ebenso fehlte wie Yannick Polleichtner. Zudem schien ein Einsatz von Alfredo Mitteis unwahrscheinlich, der sich im Spiel gegen Oppershofen eine leichte Knieverletzung zugezogen hatte. Man ging also leicht ersatzgeschwächt in die Partie, was in der Anfangsphase auch zu spüren war, denn der Gastgeber hatte von Beginn an mehr vom Spiel und kaufte dem TFV den Schneid erstmal ab.

 

Den ersten gefährlichen Torschuss hatte aber der TFV zu verzeichnen, passend zum Spiel des TFV in den ersten Minuten durch eine Einzelaktion. Felix Grossmann hatte sich in Höhe der Mittellinie den Ball erkämpft und konnte bis in den Stadener Strafraum vorstoßen, wo er aus ca. 14m halb rechts den erfahrenen Stadener Hüter aber nicht überwinden konnte, der die Kugel mit den Fingerspitzen zur Ecke abwehren konnte (9.). Der schwach getretene Eckstoß leitete dann direkt den Konter der Hausherren ein, den Niklas Eckert ca. 20m vorm eigenen Tor durch ein taktisches Foul, wofür er folgerichtig den gelben Karton zu sehen bekam, unterband. Den fälligen Freistoß von rechts außen brachte Hebbel flach in den Strafraum des TFV, wo er zunächst von einem Stadener Spieler per Hacke weitergeleitet wurde und vorm Tor bei Walther landete, der aus abseitsverdächtiger Position aus ca. 5m zum 1:0 für sein Team ins Eck vollstrecken konnte (10.). Auch in der Folge waren die Gastgeber das spielbestimmende Team, der TFV leistete sich im Spielaufbau zu viele Fehler, was es den Stadener Reservisten immer wieder ermöglichte, gefährlich in Tornähe zu kommen. Für den TFV war in dieser Phase nur ein 17m-Schuss von Christian Teschner nach einem Ballgewinn von Felix Grossmann zu verzeichnen, den der heimische Keeper im Nachfassen sicherte (15.). Auf der Gegenseite startete wenig später Stelz ein Solo, bei dem er am Strafraumrand frei zum Schuss kam, von Sven Lawall aber geblockt werden konnte (18.). Kurze Zeit später fing Hebbel einen schwachen Abstoß des TFV ab und verfehlte aus 16m knapp am Tordreieck vorbei (22.) und die beste Gelegenheit der Hausherren vereitelte Johannes Balthes, der nach einem Eckstoß gegen den freistehenden Gniot am langen Pfosten kurz vor der Torlinie zur Ecke blocken konnte (25.).

 

Der Sturmlauf der Gäste verebbte danach ein wenig, der TFV konnte sich etwas befreien und hatte in der 31. Minute mal wieder einen Torschuss, bei dem Niklas Eckert mit der Pike, nach einem schönen Pass nach links außen von Felix Grossmann, aus ca. 7m halb links aber direkt auf den Torwart zielte. Zwei Minuten darauf erzwang Marcel Boller, nach einer Reihe von Einwürfen in Höhe der Eckfahne, einen Eckball. Diesen brachte Luca Boller scharf vors Tor, wo sich keiner um den Hörgerner Spielertrainer kümmerte, der aus ca. 7m per Kopf das Leder am Tordreieck an die Unterkante der Latte setze, von wo aus der Ball deutlich hinter die Torlinie sprang zum etwas schmeichelhaften 1:1 für den TFV (33.). Das beruhigte die Partie gänzlich, die dann erst unmittelbar vorm Pausentee noch zwei nennenswerte Aktionen bot, mit dem besseren Ausgang für den TFV. Zunächst konnte sich für die Gastgeber Zorbach im Strafraum des TFV durchsetzen, scheiterte aber aus spitzem Winkel an der Fußabwehr des gut reagierenden TFV-Keepers Sven Richter (44.). Im Gegenzug ließ der SV-Schlussmann eine Eckert-Flanke fallen, der Ball kam über Kapitän Torsten Sturm wieder zu Niklas Eckert, dessen Schuss dann zur Ecke geblockt wurde. Dieser von Torsten Sturm getretene Eckball konnte von den Hausherren wieder nur zur Ecke abgewehrt werden, bei der dann die Kombination wie beim ersten Treffer des TFV wieder für Erfolg sorgen sollte. Eckball Luca Boller auf Christian Teschner, der völlig freistehend aus ca. 5m keine Probleme hatte, das Leder zum recht glücklichen 1:2-Halbzeitstand für sein Team zu versenken (45.).

 

Zu Beginn des zweiten Abschnitts sah es zunächst so aus, als sollte die Partie den gleichen Verlauf nehmen, wie in der Anfangsphase des Spiels. Wieder tat sich der TFV in den ersten Minuten schwer, trotz der Führung das Spiel gegen die nur knapp vor den Abstiegsrängen platzierten Gastgeber zu kontrollieren. In der 52. Minute konnte TFV-Keeper Sven Richter bei einem Stadener Eckstoß den Ball per Faust nicht weit genug aus der Gefahrenzone befördern, den Dietrich dann per Fallrückzieher wieder aufs Tor brachte, wo Sven Lawall per Kopf kurz vor der Torlinie klären konnte. In der Folge konnte der TFV die Kontrolle über das Spiel aber nach und nach an sich reißen.

 

Die große Chance eine Vorentscheidung zugunsten des TFV herbeizuführen, hatte wenig später Niklas Eckert, als Christian Teschner in den gegnerischen Strafraum eindrang, aber hart an der Grenze zum Strafstoß vom Ball getrennt werden konnte. Die Kugel kam zu Felix Grossmann, der sofort vors Tor flankte, wo Niklas Eckert am 5m-Raum völlig freistehend sicher noch Zeit gehabt hätte, sich die Ecke auszusuchen, das Leder aber direkt über den Teutonen-Kasten setzte (55.). Nachdem dann Stelz nach Vorarbeit von Berisha das TFV-Gehäuse aus ca. 16m knapp verfehlt hatte (60.), besorgte Niklas Eckert, zehn Minuten nach seiner vergebenen Großchance, wohl die Entscheidung in dieser Partie. Wieder einmal hatte die in dieser Phase aufmerksame Viererkette einen Angriff der Hausherren im Keim erstickt und der Ball kam über Sven Lawall und Gunar Geitel in Höhe der Mittellinie zu Torsten Sturm, der im Zweikampf Sieger blieb und von Niklas Eckert in den Strafraum der Gastgeber geschickt wurde. Dort konnte das Leder zunächst abgefangen werden, von Torsten Sturm aber direkt wieder gesichert und an den 11m-Punkt gehoben werden, wo der mitgelaufene Niklas Eckert per Kopf aus ca. 10m über den Innenpfosten zum 1:3 für den TFV einnetzte (65.). Der Widerstand der Hausherren, deren Kräfte nun merklich nachließen, schien mit diesem Gegentreffer gebrochen.

 

Der TFV kontrollierte das Spielgeschehen nun nach Belieben und hatte in der Folge durch Niklas Eckert (74., nach 17m-Schuss Teschner knapp im Abseits) und Luca Boller (79., aus 12m halb rechts knapp am langen Eck vorbei) noch aussichtsreiche Möglichkeiten, das Ergebnis deutlicher zu gestalten, was dem Spielverlauf aber sicher nicht entsprochen hätte. Den Schlusspunkt durften die Gastgeber dann unter diese Partie setzen, als der aufmerksame TFV-Schlussmann Sven Richter aber Gniots 12m-Schuss aus halb linker Position per Fußabwehr parierte (87.).

 

Ein gerade in Halbzeit eins hart erkämpfter Erfolg des TFV, gegen eine Stadener Reserve, die sich in dieser Verfassung sicher keine Gedanken über den Klassenerhalt machen muss, in dieser Partie aber der Kaltschnäuzigkeit eines Spitzenteams Tribut zollen musste. Der TFV hingegen kämpfte sich ins Spiel, drehte die Partie durch zwei Standardsituationen und brachte den Sieg im zweiten Abschnitt dann letztlich souverän über die Ziellinie. Am kommenden Sonntag wartet in Nieder-Florstadt sicher eine Pflichtaufgabe für den TFV beim Tabellenletzten, der aber mit zwei Erfolgen am Osterwochenende, u.a. gegen die SG Oppershofen, deutliche Lebenszeichen sendete. 

 

Torfolge: 1:0 (10') Christian Walther, 1:1, 1:2 (33', 45') Christian Teschner, 1:3 (65') Niklas Eckert 

 

SR: Oleg Karaliov

 

TFV-Kader: Sven Richter – Johannes Balthes, Sven Lawall, Miguel Roales, Felix Großmann, Thomas Zimmermann, Marcel Boller, Torsten Sturm (c), Luca Boller, Christian Teschner, Niklas Eckert – Alfredo Mitteis, Gunar Geitel, Marc Trivilino

TFV Ober-Hörgern I – SG Oppershofen I  3:1 (2:1)

Nach der unglücklichen und knappen Niederlage im Topspiel in Beienheim, bekam es der TFV am vergangenen Wochenende mit einem nicht weniger unangenehmen Gegner zu tun, war es doch die SG Oppershofen, die dem Ligaprimus Ende Oktober die letzte Niederlage zufügen konnte und seither alle Punktspiele gewonnen hatte.

 

Man war also gewarnt im Lager des TFV, wenngleich es das erste Ligaspiel der Oppershofener im Jahr 2018 war und begann diese Partie dementsprechend konzentriert. Es dauerte dann auch keine 180 Sekunden, bis die Kugel im Gästenetz zappelte. Nach einem zu kurz abgewehrten Eckstoß von Torsten Sturm, kam der Ball zu Niklas Eckert, der es aus 18m volley versuchte, aber im Gewühl des Strafraums hängen blieb. Das Leder landete wieder bei Torsten Sturm, der es postwendend wieder vor den Kasten schlug, wo TFV-Spielertrainer Christian Teschner per Kopf im ersten Versuch aus ca. 5m noch am stark reagierenden Gästekeeper scheiterte, im zweiten Anlauf die Kugel aber per Kopf zum 1:0 über die Linie drückte (3.). Eine erste gefährliche Aktion der Gäste ergab sich eher zufällig bei einer Hereingabe von Schmidt, die von Felix Grossmann abgefälscht und dadurch überhaupt erst gefährlich wurde. Der aufmerksame TFV-Keeper Sven Richter schlug das Leder jedoch reflexartig auf der Linie nach außen weg (8.).

 

Der TFV blieb druckvoll und kam in der 10. Minute schon zum verdienten zweiten Treffer, den Luca Boller auf der rechten Seite einleitete. Bollers Flanke, vielleicht etwas zu lang, brachte TFV-Spielertrainer Christian Teschner gedankenschnell am langen Pfosten wieder vors Tor, wo der heranstürmende TFV-Kapitän Andreas Sturm die Kugel aus ca. 7m volley in die Maschen hämmerte und so mit seinem 200. Tor im Dress des TFV auf 2:0 für sein Team stellte (10.). Die Gäste hatten in dieser frühen Phase dem TFV nur wenig entgegenzusetzen und hatten Glück, nicht schon kurz darauf den KO in diesem Spiel zu bekommen, als ein Kopfball von Christian Teschner nach einem Eckstoß knapp am Tor vorbeistrich (12.). Fünf Minuten später hob Alfredo Mitteis das Leder gefühlvoll in den Strafraum der Gäste in Richtung Andreas Sturm, der aber vom Gästekeeper den Ball in höchster Not quasi vom Fuß gepflückt bekam (17.). In der Folge ließ der TFV den Gästen mehr Raum und die Partie wurde ausgeglichener, mehr als eine Volleyabnahme von Schmidt (26., 12m direkt auf TFV-Keeper) und ein Abschluss aus spitzem Winkel des gleichen Akteurs (34., ans Außennetz nach Querpass Schreiner), sprang für die Gäste zunächst nicht heraus. Die besseren Möglichkeiten hatte weiter der TFV, aber bei Felix Grossmann (24., haarscharf an Freistoßflanke Torsten Sturm vorbeigesegelt), Andreas Sturm (27., aus 12m mit links am Dreieck vorbei nach Vorarbeit Luca Boller und Niklas Eckert) und Luca Boller (37., aus 12m halb rechts auf Zuspiel Teschner am TW gescheitert) fehlten die letzten Zentimeter, um das Spiel früh zu entscheiden.

 

Und so kamen die Gäste mit ihrem bis dahin besten Spielzug wenig später überraschend, aber nicht mehr unverdient, zum Anschlusstreffer, den Lottig nach feinem Pass in die Spitze vorbereitete, als er zunächst aus spitzem Winkel an TFV-Keeper Sven Richter scheiterte, den Abpraller aber vors Tor bringen konnte. Dort schaltete Schreiner am schnellsten und beförderte das Spielgerät aus kurzer Distanz zum 1:2 aus Sicht der Gäste über die Torlinie (40.). Beinahe im direkten Gegenzug hatte TFV-Spielertrainer Christian Teschner Pech, denn sein gefühlvoller Kopfball nach Vorarbeit von Andreas Sturm und Luca Boller verfehlte das Gästegehäuse am langen Pfosten nur knapp (42.). Die Führung des TFV, der in den letzten Minuten der ersten Hälfte merklich einen Gang zurückschaltete, rettete dann TFV-Schlussmann Sven Richter in die Kabine, als er sich bei einem 16m-Schuss von Bellersheim ganz lang machen musste, um die Kugel am Pfosten aus dem Eck zu kratzen (45.).

 

Den zweiten Abschnitt begannen die Gäste dann in Unterzahl, denn quasi mit dem Halbzeitpfiff ließ sich Lottig zu einer Tätlichkeit gegen Christian Teschner nach einem Zweikampf an der Mittellinie hinreißen, was der gute Unparteiische offenbar nicht richtig gesehen hatte und zunächst nur den gelben Karton zückte. Der Oppershofener Spieler muss dann wohl noch weiter gemeckert haben, woraufhin er die zweite gelbe Karte, folglich gelb/rot, zu sehen bekam. Dem Spiel des TFV war die numerische Überlegenheit aber nicht gerade zuträglich, denn man tat sich gegen aufopferungsvoll kämpfende Oppershofener in der Folge weiter schwer. Möglichkeiten, das Spiel zu entscheiden ergaben sich aber dennoch, es fehlte aber wie schon in Halbzeit eins das letzte Quäntchen Glück, so wie bei Andreas Sturm, der sich das Leder gegen Suchantke erkämpfte, im Strafraum aber dann vom herausstürzenden Gästekeeper per Fußabwehr am Abschluss gehindert wurde (49.). Nachdem dann Christian Teschner aus 17m direkt auf den SG-Schlussmann gezielt hatte (53.) und eine scharfe Hereingabe von Niklas Eckert um Haaresbreite verfehlt hatte (63.), folgte die beste Phase der Gäste, in der der TFV die Führung etwas glücklich halten konnte. In der 68. Minute verfehlte Schreiner das TFV-Gehäuse aus spitzem Winkel am langen Eck nur knapp, eine Minute später musste TFV-Kapitän Andreas Sturm gegen Schmidt in höchster Not klären, der durch einen feinen Pass von Schreiner im Strafraum des TFV freigespielt wurde (69.) und wieder nur zwei Minuten später parierte TFV-Keeper Sven Richter per Fußabwehr gegen den freistehenden Kapitän der Gäste, Tobias Schwarz, der nach einer Hereingabe aus halb rechter Position volley aufs Tor geschossen hatte (71.).

 

Eine Viertelstunde vor Schluss hätte Christian Teschner dann den Sack für den TFV zu machen können, setzte das Leder nach einem Konter über Miguel Roales Terron und Niklas Eckert aus 16m aber nur auf die Latte des leeren Gästegehäuses (75.). Die letzte nennenswerte Torgelegenheit der Gäste vergab dann Schwarz, als er nach Zuspiel von Schmidt aus ca. 10m das TFV-Gehäuse knapp verfehlte (77.), denn in der Schlussphase bekam der TFV die Partie wieder unter Kontrolle und hatte in der 86. Minute vermeintlich die Entscheidung herbeigeführt. Nach dem Außenpfostentreffer von Niklas Eckert, befand sich die Kugel aber jenseits der Torauslinie, so dass das Tor von Teschner nach Eckerts Querpass vom Unparteiischen folgerichtig zurückgepfiffen wurde. Kein Zweifel an der Entscheidung gab es aber zwei Minuten später, als Thomas Zimmermann den Ball von Suchantke eroberte und in den Strafraum zu Christian Teschner querlegte, der dieses Mal den Ball aus ca. 11m mit seinem 13. Saisontreffer zum 3:1-Endstand im Tor der Gäste versenkte (88.).

 

Ein letztlich hart erkämpfter Arbeitssieg des TFV, der in der zweiten Hälfte aber zweitweise auf der Kippe stand, gegen eine gute Oppershofener Mannschaft, die mit großem Einsatz die numerische Unterlegenheit ausgleichen konnte und sich so durchaus einen Punkt verdient gehabt hätte. Im nächsten Spiel am kommenden Mittwoch bei der Stadener Kreisoberligareserve, bedarf es sicher einer Leistungssteigerung, um im Florstädter Stadtteil ebenfalls erfolgreich sein zu können.

 

Torfolge: 1:0 (3') Christian Teschner, 2:0 (10') Andreas Sturm, 2:1 (40') Konstantin Schreiner, 3:1 (88') Christian Teschner

 

Gelb-Rot: Lukas Lottig (45') wegen Unsportlichkeit

 

SR: Willi Pfeiffer

 

TFV-Kader: Sven Richter – Yannick Polleichtner, Miguel Roales, Felix Großmann, Thomas Zimmermann, Alfredo Mitteis, Andreas Sturm (c), Torsten Sturm, Luca Boller, Christian Teschner, Niklas Eckert – Marcel Boller, Sven Lawall, Gunar Geitel, Robin Jäger

SKV Beienheim II – TFV Ober-Hörgern I  3:2 (2:2)

Im dritten Anlauf war es am vergangenen Donnerstag nun endlich soweit und das am Einheitstag im Oktober des letzten Jahres eigentlich als Hinrundenspiel angesetzte Topspiel bei der Gruppenligareserve des SKV Beienheim konnte endlich stattfinden, nachdem es auch am ursprünglichen Nachholtermin Mitte Februar dem Wetter zum Opfer gefallen war.

 

TFV-Coach Christian Teschner konnte bis auf Max Wolfheimer, dessen Einsatz verletzungsbedingt nicht möglich war, auf seinen kompletten Kader zurückgreifen, denn auch der nach Südbaden verzogene Steffen Eller stand zur Verfügung. Auf schwer bespielbarem Rasen dauerte es dann auch gar nicht lange bis zum ersten Highlight, dass die Gastgeber setzen konnten, die bei nervösem Beginn beider Teams, mit der ersten gelungenen Aktion zur Führung kamen. Nach feinem Pass in die Schnittstelle der TFV-Viererkette, machte sich der schnelle Bilkenroth auf Richtung Tor, ließ dem aus seinem Kasten gekommenen TFV-Keeper Sven Richter keine Chance und vollendete flach aus ca. 11m zum 1:0 (2.).

 

Dieser frühe Rückstand schockte den TFV aber keinesfalls, denn in der Folge übernahmen die Mannen um Kapitän Andreas Sturm das Kommando und drängten die Gastgeber in die eigene Hälfte. So ergab sich fünf Minuten nach der Beienheimer Führung die Chance zum Ausgleich für den TFV, als die SKV-Defensive den Ball nach einem Sturm-Freistoß nicht aus dem eigenen Strafraum bekam. Die Kugel kam halb links zu Felix Großmann, der das Spielgerät aus spitzem Winkel mit links auf den Kasten zimmerte, wo der heimische Keeper Glück hatte und wohl mit dem Kopf klärte. Der Ball landete dann auf der anderen Seite bei Torsten Sturm, der das Leder wieder vors Tor brachte, wo es von Niklas Eckert mit dem Rücken zum gegnerischen Gehäuse an den Außenpfosten gespitzelt wurde (7.). Der TFV hatte die Partie nun im Griff, die Hausherren agierten meist mit langen Bällen, die aber in der TFV-Defensive konsequent geklärt wurden.

 

In der Offensive fehlte dem TFV diese letzte Konsequenz streckenweise, ein 18m-Schuss von Niklas Eckert gut einen Meter am Tor vorbei (18.) und ein schöner Pass in die Spitze von Andreas Sturm zu Luca Boller, der am Strafraumrand vom SKV-Schlussmann gestoppt wurde (26.), waren da noch die gefährlichsten Aktionen des TFV, so dass es bei vielen unnötigen Ballverlusten bis zur 32. Minute dauerte, ehe der überfällige Ausgleich fiel. Ein ungenauer Pass der Heimelf wurde in Höhe der Mittellinie von Dennis Gattwinkel aufgenommen, der zu Christian Teschner passte, der wiederum auf links außen Niklas Eckert bediente. Eckert brachte die Kugel scharf vors Tor, wo Teschner aus ca. 7m aus vollem Lauf den Fuß in die Hereingabe hielt und zwar genau den Torwart anvisierte, der aber den 1:1-Ausgleich aus der kurzen Distanz nicht verhindern konnte (32.). Nur 180 Sekunden später wurde TFV-Spielertrainer Christian Teschner in Höhe des Strafraumecks gefoult, legte sich das Leder ca. 18m vom Tor entfernt selbst zurecht und traf mit dem platzierten Freistoß direkt neben den Pfosten unhaltbar zur verdienten 1:2-Führung für den TFV (35.). Nachdem dann Teschner freistehend der Ball im Strafraum versprungen war (37.) und Luca Bollers 16m-Schuss sichere Beute des SKV-Keepers geworden war (38.), kamen die Gastgeber kurz vor der Pause wieder etwas auf und hätten in der 40. Minute schon egalisieren können, als Bilkenroth glücklich der Ball vor die Füße fiel, den er dann aus 16m knapp am Winkel des TFV-Gehäuses vorbeisetzte. Kurz darauf machte es Karpuz dann besser, der zunächst nach erneut schönem Pass in die Spitze alleine aufs Tor des TFV zulief, von TFV-Keeper Richter geschickt gestört dann zu weit nach außen abgedrängt wurde, aber dennoch eine kleine Lücke aus spitzem Winkel zum schmeichelhaften 2:2-Halbzeitstand nutzen konnte (42.).

 

Die zweite Hälfte begannen beide Teams sehr vorsichtig, so dass es vor beiden Toren nur selten gefährlich wurde und Torabschlüsse meist nur aus der Distanz verzeichnet werden konnten. Die aussichtsreichsten Möglichkeiten hatten in der Anfangsviertelstunde des zweiten Durchgangs Pircek für die Hausherren (50, nach Ecke aus 11m vorbei) und Dennis Gattwinkel für den TFV (59., aus ca. 20m knapp drüber). Der TFV übernahm in dieser Phase dann wieder die Spielkontrolle und versuchte die Hausherren schon in deren Hälfte unter Druck zu setzen, was nach 63 Minuten beinahe zur neuerlichen Führung gereicht hätte. Ein etwas zu kurz geratener Beienheimer Befreiungsschlag kam postwendend zurück, TFV-Spielertrainer Christian Teschner behauptete den Ball und leitete zu Niklas Eckert weiter, der es aus 16m mit einem Heber ins lange Eck über den weit vor seinem Tor postierten SKV-Schlussmann versuchte. Das Leder klatschte aber nur an den Pfosten und konnte dann geklärt werden. Nach einer weiteren Balleroberung versuchte es Christian Teschner aus 20m, bereitete dem SKV-Keeper damit aber keine Schwierigkeiten (64.).

 

Im Gegenzug fiel die neuerliche, zu diesem Zeitpunkt überraschende Führung der Hausherren, für die sich die beiden auffälligsten Akteure der Heimmannschaft verantwortlich zeigten. Zunächst konnte Karpuz in Höhe des Hörgerner Strafraumecks die Kugel behaupten, seinen eigentlich harmlosen 18m-Schuss, verlängerte Pircek dann freistehend am 5m-Raum zum 3:2 ins lange Eck (65.).

 

Der TFV erhöhte in der Folge die Bemühungen, hatte aber nicht immer die nötige Ruhe im Spielaufbau und leistete sich in der Vorwärtsbewegung, wie schon im ersten Abschnitt, einige unnötige Ballverluste. Zudem lag der Unparteiische mit seinen Entscheidungen, auf beiden Seiten, wohl nicht immer richtig, so dass hin und wieder Hektik ins Spiel kam, was die ein oder andere verbale Entgleisung SKV-Offizieller gegenüber Spieler des TFV aber keinesfalls rechtfertigen kann. Dem TFV gelang es jedoch nicht, aus dem mehr an Ballbesitz Kapital zu schlagen, in manchen Szenen fehlte in der Offensive zudem das nötige Glück, was man aber bei Kontern der Gastgeber in der Defensive durchaus auf seiner Seite hatte, so wie in der 81. Minute, als Bilkenroth nach einem weiten Abschlag alleine aufs TFV-Tor zusteuerte, am Strafraumrand von TFV-Keeper Sven Richter in höchster Not den Ball aber vor der Nase weggeschlagen bekam.

 

Nach mehreren Versuchen aus der Distanz, bspw. durch Niklas Eckert (71., 18m, Torwart sicher) und Luca Boller (73., 20m, Aufsetzer direkt auf Torwart), hatte man kurz vor Schluss noch zwei gute Gelegenheiten, noch wenigstens einen Punkt mitzunehmen. Zunächst bekam die SKV-Defensive den Ball nicht aus der Gefahrenzone, so dass Torsten Sturm plötzlich in Höhe des 11m-Punktes das leere Tor vor sich hatte, wurde beim Schussversuch aber massiv behindert, was vom Unparteiischen zum Glück für die Hausherren aber nicht mit einem Strafstoß geahndet wurde, über den man sich auf Beienheimer Seite vermutlich nicht hätte beschweren können (85.). In der 90. Minute ergatterte sich Christian Teschner an der Eckfahne dann die Kugel und schlug den Ball scharf vors Tor, wo der heranrauschende Yannick Polleichtner aber am langen Pfosten das Leder nicht mehr kontrollieren konnte und nur am Tor vorbeigrätschte, was die letzte Möglichkeit des TFV gewesen sein sollte. Den Schlusspunkt setzten die Hausherren mit einem letzten Konter, den aber TFV-Schlussmann Sven Richter mit einer Fußabwehr gegen Karpuz' 16m-Schuss entschärfen konnte (90.+2).

 

Eine unnötige Niederlage des TFV im umkämpften Topspiel, das man über weite Strecken kontrollierte, aber in den entscheidenden Situationen die notwendige Konzentration fehlte, was der nun auf 6 Punkte enteilte Tabellenführer gnadenlos bestrafte und so letztlich nicht ganz unverdient als Sieger vom Platz ging, wenngleich ein Remis dem Spielverlauf sicher mehr entsprochen hätte. Nach dem witterungsbedingten Ausfall des nächsten Topspiels am vergangenen Sonntag in Schwalheim, gilt es nun in der kommenden Begegnung gegen die SG Oppershofen wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren, um den Relegationsplatz zu festigen. 

 

Torfolge: 1:0 (2') Marcel Bilkenroth, 1:1, 1:2 (32', 35') Christian Teschner, 2:2 (42') Ümit Karpuz, 3:2 (65') Matthias Pircek 

 

SR: Jürgen Kiesling

 

TFV-Kader: Sven Richter – Yannick Polleichtner, Steffen Eller, Miguel Roales, Felix Großmann, Dennis Gattwinkel, Andreas Sturm (c), Torsten Sturm, Luca Boller, Christian Teschner, Niklas Eckert – Thomas Zimmermann, Alfredo Mitteis, Marcel Boller, Marc Trivilino, Johannes Balthes

FSG Wisselsheim I – TFV Ober-Hörgern I  2:5 (1:2)

Lange musste man warten im Lager des TFV, bis man endlich wieder auf Torejagd gehen konnte. Am vergangenen Mittwochabend war es dann im Nachholspiel bei der FSG Wisselsheim endlich soweit, dass nach über drei Monaten ohne Spiel für den TFV auf dem Rödgener Kunstrasen angepfiffen wurde.

 

Demnach war es im Vorfeld schwer einzuschätzen, wie die Teschner-Elf nach der langen Pause seit dem Topspiel Ende November gg. Tabellenführer Beienheim II und ohne Testspiel, die alle den Platzverhältnissen zum Opfer gefallen waren, in die Rückrunde starten würde. Dabei fehlten neben den beruflich verhinderten Niklas Eckert und Thomas Zimmermann, der nach Baden-Württemberg verzogene Steffen Eller und weiter der Langzeitverletzte Basti Hampel. Mit Andreas Sturm kehrte aber der etatmäßige Kapitän nach langer Verletzungspause wieder zurück und Herbst-Neuzugang Johannes Balthes stand nach starker Vorbereitung in der Startelf, so dass der Kader für diese Partie trotz der Ausfälle ausreichend stark besetzt schien, um erfolgreich in die Rückserie zu kommen.

 

In den Anfangsminuten merkte man aber sehr wohl, dass man lange nicht gespielt hatte und der Kaltstart zudem auf ungewohntem Untergrund stattfand. Die erste Möglichkeit in Form eines Eckstoßes wurde aber gleich genutzt, als Felix Großmann den von Luca Boller getretenen Eckball aus ca. 11m per Kopf zum 0:1 für den TFV ins lange Eck des Wisselsheimer Tores beförderte (4.). Der schnelle Ausgleich resultierte aus einem Freistoß, den Antonie Moore aus ca. 22m zum 1:1 in die Maschen zimmerte, woran auch die Fingerspitzen von TFV-Keeper Sven Richter nichts ändern konnten (6.). Die Hausherren operierten in der Folge meist mit langen Bällen, mit denen die TFV-Defensive in der Anfangsviertelstunde nicht immer umzugehen wusste, was sich im weiteren Verlauf des Spiels aber erheblich stabilisierte und so nur selten Gefahr fürs eigene Tor entstand.

 

Nach dem nervösen Start, bekam der TFV die Partie aber nach und nach in den Griff und setzte die Gastgeber immer wieder in deren Hälfte unter Druck, was zu teils hochkarätigen Möglichkeiten führte. In der 10. Minute brachte Dennis Gattwinkel nach einem abgefangenen Einwurf die Kugel hoch in den Strafraum, wo TFV-Spielertrainer Christian Teschner den Ball gekonnt annahm und aus der Drehung das FSG-Gehäuse nur haarscharf verfehlte und in der 19. Minute schnappte sich TFV-Kapitän Andreas Sturm nach einem Abstoß der Hausherren das Spielgerät, legte quer in den Strafraum, wo Christian Teschner die Kugel zu Luca Boller prallen ließ, der in Höhe des 11m-Punktes frei zum Abschluss kam, sein Schuss von einem Verteidiger aber zur Ecke geblockt werden konnte. Ebenfalls Luca Boller prüfte dann wenig später mit einem satten 25m-Schuss den FSG-Keeper, der die Kugel mit den Fäusten über das Tor zur Ecke abwehrte (23.). Fünf Minuten später eroberte Max Wolfheimer tief in der gegnerischen Hälfte nach einem Einwurf der Hausherren das Spielgerät und konnte am Strafraumrand nur durch ein Foul von Fechshuk gebremst werden, was folgerichtig vom Unparteiischen mit einem Strafstoß geahndet wurde, den Luca Boller souverän flach ins Eck zum 1:2 für den TFV verwandelte (28.).

 

Der TFV kontrollierte die Partie nun und hätte wohl in der 34. Minute eine Vorentscheidung herbeiführen können, als erneut nach einem Abstoß der Hausherren der Ball erobert werden konnte, Christian Teschner das Zuspiel von Luca Boller zum nachgerückten Dennis Gattwinkel prallen ließ, der dann völlig frei aus ca. 14m das Leder am Tor vorbei schob. Die letzte gute Möglichkeit der ersten Hälfte erarbeitete sich dann der TFV-Coach, der nach erneuter Balleroberung von Dennis Gattwinkel im Strafraum der Gastgeber gegen Klein nachsetzte, sein Abschluss aus spitzem Winkel aber per Fußabwehr vom FSG-Keeper entschärft werden konnte (43.).

 

Auch die erste gute Gelegenheit im zweiten Abschnitt direkt nach Wiederanpfiff hatte der Spielertrainer des TFV, der nach Zuspiel von Alfredo Mitteis noch seinen Gegenspieler ausstiegen ließ, dann aber aus erneut spitzem Winkel an den Fäusten des FSG-Schlussmanns scheiterte (46.). Mehr Glück hatte zwei Minuten später Alfredo Mitteis, dessen 20m-Schuss nach einer Sturm-Ecke von einem Wisselsheimer Akteur so unglücklich abgefälscht wurde, dass er sich als Bogenlampe zum 1:3 für den TFV ins Tor senkte (48.). Nach dieser vermeintlichen Vorentscheidung, ließ die Konzentration bei den Mannen um Kapitän Andreas Sturm wohl etwas nach, denn die Gastgeber kamen in der Folge wieder zu etwas mehr Spielanteilen. So beförderte Johannes Balthes nach einem Querpass vor dem einschussbereiten Tobias Heilig im 5m-Raum das Spielgerät aus der Gefahrenzone (55.) und TFV-Keeper Sven Richter musste nach einem Querschläger aus seinem Tor, um vor Mike Ex per Fußabwehr zu klären (57.). Im direkten Gegenzug aber wohl die endgültige Entscheidung zugunsten des TFV. Der stark aufspielende Luca Boller bekam im Strafraum der Hausherren den Ball, verlud zwei Gegenspieler und traf mit seinem platzierten Flachschuss aus ca. 14m halb linker Position zum 1:4 für den TFV (58.).

 

Der TFV ließ den Gegner aber nun weiter mitspielen und wurde kurze Zeit später prompt bestraft. Nach mehreren Versuchen in der TFV-Defensive, die Kugel aus dem eigenen Strafraum zu befördern, landete der Ball bei Mike Ex in Höhe des linken Strafraumecks, der mit dem Rücken zum Tor das Leder wohl zurück vors Tor bringen wollte. Diese Bogenlampe senkte sich aber direkt neben dem langen Pfosten zum 2:4 aus Sicht der Hausherren ins Tor des TFV (65.). Lange währte die aufkeimende Hoffnung der FSG aber nicht, denn 120 Sekunden später traf Christian Teschner nach einem Eckball von Torsten Sturm per Kopf aus ca. 7m zum 2:5 für sein Team (67.) und beseitigte damit allerletzte Zweifel am Sieg des TFV, der die Partie in der Folge wieder sicher kontrollierte. Die große Chance, das halbe Dutzend voll zu machen, ergab sich nach einem tollen Spielzug über Marcel und Luca Boller, die aber Christian Teschner nach Zuspiel des jüngeren der Boller-Brüder freistehend aus ca. 16m vergab und das Leder am Tor vorbei setzte (76.). Gelegenheit zur Ergebniskorrektur ergab sich für die Hausherren nicht wirklich, ein 14m-Schuss von Heilig wurde sichere Beute des TFV-Keepers (79.), der kurz darauf einen 18m-Schuss von Hansel mit nur einer Hand zu klären versuchte und dadurch gefährlicher machte, als er war, die Kugel aber letztlich am Pfosten unter Kontrolle bringen konnte (81.). Der letzte nennenswerte Torabschluss blieb den schwarz-gelben aus Ober-Hörgern vorbehalten, Marcel Boller verfehlte mit seiner Volleyabnahme aus 16m das FSG-Gehäuse aber um einen knappen Meter (88.).

 

Ein letztlich ungefährdeter Erfolg des TFV, der bis auf die ersten Minuten jederzeit Herr der Lage war und noch einige gute Möglichkeiten ungenutzt ließ. Nach der langen Pause, sahen die trotz des ungemütlichen Wetters zahlreich erschienenen TFV-Anhänger auch spielerisch streckenweise einen ordentlichen Auftritt, sicher mit Steigerungspotential, was nach spielfreiem Wochenende im Nachholspiel am kommenden Donnerstag beim Tabellenführer in Beienheim auch von Nöten sein dürfte, um im Kampf um die Tabellenspitze im Rennen zu bleiben.

 

Torfolge: 0:1 (4') Felix Großmann, 1:1 (6') Antonie Moore, 1:2 (28') Luca Boller (FE.), 1:3 (48') Alfredo Mitteis, 1:4 (58') Luca Boller, 2:4 (65') Mike Ex, 2:5 (67') Christian Teschner

 

SR: Günther Häberle

 

TFV-Aufgebot: Sven Richter – Yannick Polleichtner, Miguel Roales, Johannes Balthes, Felix Großmann, Dennis Gattwinkel, Andreas Sturm (c), Torsten Sturm, Max Wolfheimer, Luca Boller, Christian Teschner – Alfredo Mitteis, Marcel Boller, Marc Trivilino, Sven Lawall

VfR Butzbach I – TFV Ober-Hörgern I  0:8 (0:3)

Spielbericht > WetterstadionNews 1/2017-2018

 

Torfolge: 0:1 (14') Gunar Geitel, 0:2 (40') Guido Bennemann (ET), 0:3, 0:4 (43', 50') Niklas Eckert, 0:5 (53') Felix Großmann, 0:6, 0:7 (65', 73') Niklas Eckert, 0:8 (81') Torsten Sturm

 

SR: Andreas Heinemann

 

TFV-Aufgebot: Kevin Antmansky – Yannick Polleichtner, Sven Lawall, Thomas Zimmermann, Steffen Eller, Gunar Geitel, Torsten Sturm (c), Niklas Eckert, Max Wolfheimer, Luca Boller, Christian Teschner – Alfredo Mitteis, Felix Großmann, Felix Weniger

TFV Ober-Hörgern I – SKV Beienheim II  2:2 (1:1)

Fünf Siege in Folge, bis auf die Langezeitverletzten in Bestbesetzung, dazu bestes TFV-Wetter schienen optimale Voraussetzungen für das Topsspiel gegen die Gruppenligareserve des SKV Beienheim.

 

Der TFV begann dann auch sehr konzentriert, hatte in der Anfangsphase mehr vom Spiel und konnte den ein oder anderen vielversprechenden Angriff Richtung Gästetor starten. Vorm Tor bekam dann immer wieder ein Gästespieler in letzter Sekunde noch ein Bein dazwischen, so dass die aussichtsreichsten Szenen dann doch nicht zum Erfolg führten. In der 6. Minute hatte Niklas Eckert freie Bahn, bekam die Kugel aber am Strafraumrand vom aufmerksamen Gästekeeper vor der Nase weggeschlagen und in der 9. Minute kombinierten Niklas Eckert und Max Wolfheimer auf links bis zur Grundlinie, der Wolfheimer-Querpass wurde dann am langen Pfosten vorm einschussbereiten Felix Grossmann von einem Verteidiger aber knapp am eigenen Tor vorbei ins Toraus befördert. Nachdem dann ein verunglückter Abwurf von TFV-Keeper Sven Richter beim Gegner landete und Belluardos, von Miguel Roales Terron abgefälschter 16m-Schuss, wieder sicher in den Armen des TFV-Keeper gelandet war (17.), konnte sich im Gegenzug Thomas Zimmermann am rechten Strafraumrand durchsetzen und zurücklegen, Felix Grossmann konnte jedoch erneut von den Gästen in aussichtsreicher Position erfolgreich am Torschuss aus ca. 10m gehindert werden (18.).

 

Der TFV schien auch in der Folge die Partie im Griff zu haben, Mitte der ersten Hälfte schlichen sich aber kleinere Unkonzentriertheiten ein, die die Gäste in der 24. Minute noch nicht bestraften, als Belluardo nach Pass von Bilkenroth halb rechts im Strafraum des TFV unbewacht abschließen konnte, das TFV-Gehäuse am langen Pfosten aber knapp verfehlte. Wenig später wurde ein verunglückter Klärungsversuch von dem ansonsten fehlerfreien Miguel Roales Terron dem TFV jedoch zum Verhängnis. Das Leder landete ca. 20m vorm Tor des TFV bei Karpuz, der sich begünstigt vom wegrutschen Steffen Ellers bis vor TFV-Keeper Sven Richter durchspielte und aus ca. 7m problemlos zum 0:1 für die Beienheimer Reserve ins kurze Eck vollstrecken konnte (26.). Die Führung zu diesem Zeitpunkt sicher etwas schmeichelhaft und es dauerte ein paar Minuten, bis sich der TFV von diesem Rückstand erholt hatte. In der 35. Minute aber die große Chance auszugleichen, als nach einem langen Ball von Miguel Roales Terron die Kugel von Felix Grossmann per Kopf zum freistehenden Niklas Eckert quergelegt wurde, der jedoch an den Fingerspitzen des aus dem Kasten gekommenen Gästekeepers scheiterte. Kurz darauf wurde ein 20m-Freistoß von Dennis Gattwinkel zu kurz geklärt, aber sowohl Max Wolfheimer (aus ca. 11m geblockt), als auch Niklas Eckert (aus 16m übers Tor) brachten die Kugel im Nachschuss nicht aufs Tor (38.).

 

Zwei Minuten später kamen die Gäste mit einem gut getimten Pass in die Tiefe zu ihrer nächsten großen Möglichkeit, Belluardo machte sich alleine auf Richtung TFV-Kasten, schloss aber aus 16m etwas überhastet ab und zielte zudem viel zu hoch (40.). Auf der Gegenseite scheiterte Felix Großmann mit seinem Kopfball aus ca. 7m am Gästeschlussmann, der das Leder im Nachfassen sichern konnte (41.), ehe Torsten Sturm mit dem nötigen Glück der verdiente Ausgleich für den TFV gelang. Sein 25m- Schuss, am Strafraumrand von Brod noch abgefälscht und am Pfosten dann dem etwas unglücklich agierenden SKV-Torwart unter den Händen durchgerutscht, landete zum 1:1 für den TFV hinter der Torlinie (42.). Mit der letzten nennenswerten Aktion vor der Pause, dezimierten sich die Gäste. Thomas Zimmermann hatte sich in Höhe der Eckfahne gegen zwei SKVler durchgesetzt und konnte anschließend nur durch ein Foul gebremst werden, was Beienheims Wolf anders sah als der gute Unparteiische und sich wohl beschwerte, was ihm die zweite gelbe Karte einbrachte und folglich mit gelb/rot zum Platzverweis führte (44.).

 

Die numerische Überlegenheit wollte der TFV zu Beginn des zweiten Abschnitts dann zur Vorentscheidung nutzen, was aber trotz guter Gelegenheiten nicht gelingen wollte. Zunächst schnappte sich Felix Großmann das Leder von Faber, zog ungehindert auf der linken Seite in den Strafraum der Gäste, verzog alleine vorm Gästekeeper aber aus halb linker Position deutlich am langen Torpfosten vorbei (47.), bevor dann Niklas Eckert aus 17m das Spielgerät auf die Latte des Gästegehäuses setzte (48.). Ein erneut missglückter Abwurf des TFV-Keepers, der zu kurz geriet und postwendend zurückkam, eröffnete den Gästen dann die Möglichkeit erneut in Führung zu gehen. Der Ball landete am Strafraumrand bei Karpuz, der im Strafraum von TFV-Keeper Sven Richter von den Beinen geholt wurde (50.). Den fälligen, unstrittigen Strafstoß hielt der TFV-Schlussmann dann aber und bügelte seinen Fehler beim Abwurf damit wieder aus. Der TFV blieb weiter dran und versuchte den Druck zu erhöhen, agierte in vorderster Front aber oftmals auch ungenau. In der 55. Minute zielte Torsten Sturm nach Zuspiel des eingewechselten Luca Boller direkt auf den Gästekeeper, zwei Minuten später flankte Niklas Eckert von rechts scharf vors Tor, wo TFV-Spielertrainer Christian Teschner, der wenige Augenblicke zuvor erst ins Spiel gekommen war, leicht in Rücklage die Kugel per Kopf übers Tor setzte (57.) und die beste Möglichkeit in dieser Phase vergab Niklas Eckert, der nach einem energischen Vorstoß und Rückpass von Max Wolfheimer noch seinen Gegenspieler stehen ließ, dann alleine vorm Beienheimer Schlussmann aber zögerte und so das Leder aus ca. 7m nicht am Torsteher der Gäste vorbei bekam (59.).

 

Nachdem dann Christian Teschners Volleyabnahme nach einer Hereingabe von Luca Boller aus ca. 11m doch deutlich über das Tor ging (61.), schlugen die Gäste wieder eiskalt zu. Nach einem von der Mittellinie in den Strafraum des TFV geschlagenen Freistoß, der aus einer Spielertraube heraus per Kopf verlängert wurde, stand Bilkenroth im 5m-Raum des TFV vollkommen frei, traf dort die Kugel zwar nicht richtig, die aber trotzdem unhaltbar zum 1:2 für die Gäste neben dem Pfosten im Tor des TFV landete (63.). Als logische Folge versuchte der TFV den Druck weiter zu erhöhen, was aber zunächst noch nicht von Erfolg gekrönt sein sollte. Kurz nach der Gästeführung beförderte der Beienheimer Schlussmann eine nah vors Tor gezogene Lawall-Flanke kurz vor der Linie aus der Gefahrenzone (64.), fünf Minuten später konnte der Gästekeeper einen Kopfball von Yannick Polleichtner nach einer Ecke im Nachfassen sichern (69.) und den Linksschuss aus ca. 12m halb rechts von Christian Teschner parierte der Torwart der Gäste dann sicher (72.). Entlastung gab es für die weiter geschickt und mit großem Einsatz verteidigenden Gäste in dieser Phase nur wenig, Bilkenroth (66., TFV-Keeper Richter sicher) und Michalak (75., am Tor vorbei) aus jeweils 17m hatten da wohl die nennenswertesten Torabschlüsse.

 

Der TFV ließ aber nicht locker und kam schließlich in der 85. Minute zum hochverdienten Ausgleich. Torsten Sturm hatte die Kugel von rechts in den Strafraum der Gäste geschlagen, wo Christian Teschner am langen Pfosten den Ball in vollem Lauf gekonnt mitnahm, dann aber aus ca. 8m am aus dem Tor gekommenen Gästekeeper scheiterte. Den Nachschuss zimmerte Felix Großmann jedoch volley aus ca. 16m sehenswert zum 2:2 ins Tordreieck des Beienheimer Kastens. Die Schlussoffensive des TFV hätte sogar beinahe noch den Sieg gebracht, denn nach einem Eckstoß, den Torsten Sturm scharf auf den kurzen Pfosten gezogen hatte, war der Ball wohl hinter der Linie, was vom Unparteiischen, der weiterspielen ließ, aber nicht gesehen werden konnte (90.+1).

 

So blieb es, in diesem über weite Strecken ansehnlichen Topspiel, bei der letztlich gerechten Punkteteilung, die den Gästen im Kampf um die Tabellenspitze deutlich mehr einbrachte, als dem TFV, der zwar zunächst punktgleich, aber mit einem Spiel mehr, weiter auf Platz 3 in der Tabelle eingereiht blieb, Beienheim II so aber die Tabellenführung übernehmen konnte, vor dem ebenfalls punktgleichen SV Schwalheim.

 

Torfolge: 0:1 (26') Ümit Karpuz, 1:1 (42') Torsten Sturm, 1:2 (63') Marcel Bilkenroth, 2:2 (85') Felix Großmann

 

Besonderes Vorkommnis: Sven Richter hält Foulelfmeter (50') von Ümit Karpuz

 

Gelb-Rot: Timon Wolf (44') wegen Reklamierens

 

SR: Klaus Neubauer

 

TFV-Aufgebot: Sven Richter – Yannick Polleichtner, Miguel Roales Terron, Sven Lawall, Dennis Gattwinkel, Thomas Zimmermann, Steffen Eller, Torsten Sturm (c), Niklas Eckert, Felix Großmann, Max Wolfheimer – Luca Boller, Christian Teschner, Gunar Geitel, Alfredo Mitteis, 

TFV Ober-Hörgern I – SVP Fauerbach I  4:0 (2:0)

Im Vorfeld dieser Partie hatte TFV-Coach Christian Teschner mit einigen Unklarheiten in der Kaderplanung zu kämpfen, denn mit Sven Richter und Dennis Gattwinkel drohten, neben dem ohnehin fehlenden Steffen Eller, zwei weitere Stammkräfte auszufallen, die dann aber doch noch kurzfristig zur Verfügung standen, im Falle von Gattwinkel allerdings erst zur zweiten Hälfte.

 

Außerdem nahm der zuletzt wegen Verletzung fehlende Alfredo Mitteis wieder auf der Bank Platz, die durch Peter Preller aus dem Kreis der 2. Mannschaft ergänzt wurde. Wie wichtig diese dann zur Verfügung stehenden Wechselmöglichkeiten sein sollten, zeigte sich bereits nach nicht mal zehn Minuten, als der TFV einige Schrecksekunden zu überstehen hatte, denn nach einem langen Ball der Gäste, prallten im Luftkampf mit einem Fauerbacher Angreifer TFV-Keeper Sven Richter und Felix Grossmann zusammen, blieben einige Minuten benommen liegen und mussten beide anschließend ausgewechselt werden. Für Schlussmann Sven Richter ging Gunar Geitel zwischen die Pfosten des TFV-Tores, der in der restlichen Spielzeit die wenigen Bälle der Fauerbacher, die Richtung Tor kamen, souverän meisterte und im Mittelfeld wurde Felix Grossmann durch Peter Preller ersetzt, der die Aufgabe gewohnt zweikampfstark löste. Der Schock der frühen Ausfälle war dann aber spätestens fünf Minuten danach halbwegs vergessen, als Spielertrainer Christian Teschner nach einem Eckball, den der Gästekeeper in die Mitte abgewehrt hatte, in Abstaubermanier aus ca. 11m souverän zum 1:0 für den TFV ins Eck getroffen hatte (15.).

 

Das spielbestimmende Team auch in der Folge der TFV, die Gäste hielten allerdings gut dagegen, so dass nur wenig Spielfluss aufkam und daher auch nur selten Torgefahr. Wenn überhaupt, ging die aber vom TFV aus, denn die Gäste schienen nicht in der Lage, die wieder einmal sehr stabile Defensive des TFV ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. In der 19. Minute kam Sven Lawall halb links im Strafraum des SVP zum Abschluss, was der Gästekeeper per Faustabwehr aber zu meistern wusste, zehn Minuten später legte Christian Teschner per Kopf zu Yannick Polleichtner quer, für den der Winkel aber zu spitz wurde und die Kugel, ebenfalls per Kopf, am Tor vorbeisetzte (29.) und in der 34. Minute verfehlte Christian Teschner nach einem langen Ball das Gästegehäuse aus ca. 10m halb rechter Position am langen Pfosten nur knapp. Der überfällige zweite Treffer des TFV aber nur eine Minute danach, als Sven Lawall einen von Torsten Sturm getretenen Freistoß von der linken Seite per Kopf aus ca. 8m zum 2:0 unter die Latte des SVP-Kastens wuchtete (35.). Kurz vor der Pause dann der einzige Schuss aufs Tor des TFV, der aber nach einem Freistoß von Rahimi sichere Beute von TFV-Keeper Geitel wurde (44.). Im Gegenzug beinahe noch der dritte Treffer des TFV, den Kopfball aus ca. 11m von Christian Teschner, nach einem zuvor abgewehrten Kopfball von Sven Lawall, lenkte der SVP-Schlussmann aber mit den Fingerspitzen über die Querlatte zur Ecke (45.).

 

Zu Beginn der zweiten Hälfte erhöhten die Gäste ihre Bemühungen, kamen dem Tor des TFV dennoch nur selten wirklich nah, lediglich bei Versuchen aus der Distanz durch Bodea (48., Freistoß 25m, sicher; 50., Freistoß 35m, zur Ecke) musste TFV-Keeper Geitel eingreifen. Für klare Verhältnisse sorgte der TFV dann durch Spielertrainer Christian Teschner, der sich gegen SVP-Libero Bodea den Ball erkämpfte und die Kugel dann gekonnt aus 16m unhaltbar direkt neben den Pfosten zum 3:0 in den Maschen des Gästetores platzierte (53.). Die Partie damit natürlich so gut wie entschieden, der TFV tat nun nicht mehr als nötig und die Gäste weiter nicht in der Lage, dem Tor des TFV gefährlich zu werden. Hin und wieder fand mal eine Flanke einen Abnehmer, der dann aber im Abschluss zu harmlos blieb, wie in der 58. Minute Brüning, dessen Kopfball von TFV-Schlussmann Geitel sicher weggefischt werden konnte. Gefährlich wurde es bestenfalls durch Nachlässigkeiten des TFV, der aber das Glück des Tüchtigen in dieser Phase auf seiner Seite hatte, als zunächst zweimal Querschläger direkt in den Armen des TFV-Keepers landeten (59., vom Hinterkopf eines SVPlers; 62., Querschläger Peter Preller) und ein missglückter Abwurf des Hörgerner Schlussmanns im Strafraum vor den Füßen von Dorsch landete, vom Goalie des TFV dann aber reaktionsschnell im kurzen Eck wieder gesichert werden konnte (63.).

 

Den Sack endgültig zu machte dann Christian Teschner knapp zwanzig Minuten vor dem Spielende mit seinem dritten Treffer an diesem Tag, nachdem er einen Abschlag von Keeper Geitel aufgenommen hatte, sich fast bis zur Grundlinie durchgetankt hatte, um das Leder dann aus spitzem Winkel zum 4:0 für den TFV im kurzen Eck des Gästegehäuses zu versenken (71.). In der verbleibenden Spielzeit tat sich nicht mehr viel, die Partie spielte sich in der Schlussphase meist im Mittelfeld ab, geprägt von vielen Zweikämpfen und Unterbrechungen.

 

Somit feierte der TFV den vierten Sieg in Folge, ähnlich verdient und ungefährdet wie zwei Tage zuvor gegen den Fauerbachern Nachbarn aus Hoch-Weisel, und schob sich damit vorübergehend auf den zweiten Tabellenplatz, den es am kommenden Wochenende beim VfR Butzbach zu verteidigen gilt, bevor es dann eine Woche später zum richtungsweisenden Aufeinandertreffen mit dem SKV Beienheim II kommt.

 

Torfolge: 1:0 (15') Christian Teschner, 2:0 (35') Sven Lawall, 3:0, 4:0 (53', 71') Christian Teschner

 

SR: Helmut Proske

 

TFV-Aufgebot: Sven Richter – Miguel Roales, Yannick Polleichtner, Sven Lawall, Thomas Zimmermann, Torsten Sturm (c), Felix Großmann, Niklas Eckert, Max Wolfheimer, Luca Boller, Christian Teschner – Gunar Geitel, Peter Preller, Dennis Gattwinkel, Alfredo Mitteis

TFV Ober-Hörgern I – SV Hoch-Weisel II  3:1 (2:0)

Nach dem Sieg im Spitzenspiel in Nieder-Weisel, wartete am vergangenen Sonntag mit der Reserve des SV Hoch-Weisel ein vom Papier her etwas leichter einzuschätzender Gegner auf die Teschner-Elf, die dabei allerdings neben Dennis Gattwinkel, dem weiter verletzten Alfredo Mitteis, auch noch auf den in den letzten Partien treffsichersten Angreifer, Felix Großmann, verzichten musste.

 

Es dauerte trotzdem nur bis zur 3. Minute, bis der TFV in Führung gehen konnte. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld von Kapitän Torsten Sturm, landete der Ball auf dem Kopf von Spielertrainer Christian Teschner, der mit seinem Kopfballheber über den Torwart der Gäste für Gunar Geitel auflegte, der aus kurzer Distanz die Kugel zum 1:0 für den TFV über die Linie drückte. Der TFV bestimmte das Spiel in der Anfangsphase, wenngleich die junge Mannschaft aus Hoch-Weisel kämpferisch und läuferisch durchaus mithalten konnte, in der Offensive aber meist zu harmlos agierte. Niklas Eckert hätte dann in der 6. Minute, nachdem er nach einem langen Ball von Christian Teschner die Kugel an der Eckfahne behauptete und in den Strafraum eindrang, vielleicht auch querlegen können, versuchte es aber aus spitzen Winkel aufs kurze Eck, wo der Gästekeeper jedoch zur Stelle war. Die einzige nennenswerte Gelegenheit der Gäste hatte Zarifolgu in der 9. Minute, als er nach einem missglückten Klärungsversuch des TFV mit seinem gekonnten Fallrückzieher aus ca. 12m das Tor des TFV aber um gut einen Meter verfehlte. Nachdem dann Niklas Eckert eine etwas zu scharfe Hereingabe von Max Wolfheimer vor dem Kasten verpasste (14.), ein 17m-Freistoß von Christian Teschner abgefälscht knapp über das Tor der Gäste strich (17.) und Teschner nach einer Sturm-Ecke am langen Pfosten das Tor per Kopf knapp verfehlt hatte (21.), sorgte Niklas Eckert nach Querpass von Max Wolfheimer, der zuvor von Teschner auf die Reise geschickt wurde, für das beruhigende 2:0 des TFV, in dem er vorm Tor noch den Gästeschlussmann ins Leere laufen ließ und die Kugel aus ca. 3m ins Tor schob (24.). Die letzten Aktionen vor der Halbzeit blieben ebenfalls dem TFV vorbehalten, der die Partie weiter im Griff hatte, ohne jedoch spielerisch auf allerhöchstem Niveau agieren zu müssen. In der 35. Minute setzte Christian Teschner einen Kopfball nach Freistoßflanke von Torsten Sturm an den Außenpfosten des Gästegehäuses und kurz darauf landete der Rückpass von Teschner im Rücken von Niklas Eckert, der das leere Tor vor sich hatte (37.).

 

Direkt nach Wiederbeginn zwang Passet TFV-Keeper Sven Richter zur ersten Parade der Partie, als er den gut platzierten 20m-Schuss um den Pfosten zur Ecke lenken konnte (46.). Torsten Sturm verfehlte dann wenig später mit einem 18m-Schuss das Hoch-Weiseler Gehäuse am Tordreieck knapp (48.) und nur 120 Sekunden später sorgte Niklas Eckert mit seinem zweiten Treffer an diesem Tag für eine kleine Vorentscheidung in dieser Partie. Christian Teschner hatte Max Wolfheimer im Strafraum angespielt, der aus ca. 10m halb links abzog. Diesen strammen Schuss wehrte der Gästeschlussmann nach vorne ab, was Niklas Eckert nutzen konnte, um das Leder aus spitzem Winkel zum 3:0 für den TFV ins kurze Eck zu bugsieren (50.). Im Gefühl des sicheren Sieges ließ man den Gästen nun auch ein wenig mehr Raum zum Kombinieren, was Passet in der 54. Minute nach einem langen Einwurf beinahe zum Anschlusstreffer nutzen konnte, als er sich am 5m-Raum gekonnt um seinen  Gegenspieler drehte, dann aber am gut reagierenden Sven Richter im Tor des TFV scheiterte, der per Fußabwehr zur Ecke klärte.

 

Passet, der auffälligste Gästeakteur, war es dann auch, der wenig später im Strafraum des TFV gerade noch beim Schuss geblockt werden konnte (57.). Auf der Gegenseite verzog TFV-Spielertrainer Teschner aus der Drehung und verfehlte das Tor am langen Pfosten knapp (58.). Das nun ausgeglichene Spiel hielt für beide Parteien in der Folge noch mehr oder weniger gute Tormöglichkeiten parat, am Ausgang der Partie sollte das aber nichts mehr ändern. Für die Gäste vergaben Helwig (64., 20m-Freistoß knapp übers Tor), Passet (70., 14m halb links freistehend verzogen) und Filbert (72., aus 16m, TFV-Keeper Richter stark pariert zur Ecke) die aussichtsreichsten Möglichkeiten, was ihnen Niklas Eckert (66., nach Querpass Wolfheimer am kurzen Pfosten vorbei) für den TFV gleich tat, ehe die Gäste für ihre Mühen belohnt wurden und zum verdienten 1:3-Anschlusstreffer gelangten, den Celikkale nach einem feinen Pass in die Spitze mit einem sehenswerten Heber über TFV-Schlussmann Sven Richter aus ca. 11m halb links erzielen konnte (75.). Die daraufhin erwartete Schlussoffensive der Gäste, ließ der TFV erst gar nicht aufkommen und brachte den verdienten Sieg souverän ins Ziel, den Christian Teschner (80., aus 16m volley am Tor vorbei) und Max Wolfheimer (86., aus 12m übers Tor) mit ein bisschen mehr Zielwasser in den letzten Minuten noch deutlicher hätten gestalten können.

 

So aber reichte es gegen eine sich nie aufgebende, aber letztlich zu harmlose Hoch-Weiseler Reservemannschaft, zu einem glanzlosen, aber wie bereits erwähnt, dennoch hochverdienten Sieg, mit dem man nun wieder zum derzeitigen Spitzentrio aufgeschlossen hat und im Kampf um den Aufstieg wieder voll im Geschäft ist.

 

Torfolge1:0 (3') Gunar Geitel, 2:0, 3:0 (24', 50') Niklas Eckert, 3:1 (75') Osman Celikkale

 

SR: Hans-Peter Erb

 

TFV-Aufgebot: Sven Richter – Miguel Roales, Yannick Polleichtner, Steffen Eller, Gunar Geitel, Thomas Zimmermann, Torsten Sturm (c), Niklas Eckert, Max Wolfheimer, Luca Boller, Christian Teschner – Sven Lawall, Robin Jäger, Johannes Balthes, Frederik Rumpf

SV Nieder-Weisel II – TFV Ober-Hörgern I  0:1 (0:0)

Im Topspiel des 14. Spieltags der B-Liga Nord musste Trainer Christian Teschner im Vergleich zum 6:3-Heimsieg gegen Bingenheim aus der vergangenen Woche auf Alfredo Mitteis verletzungsbedingt verzichten. Dagegen standen mit Keeper Sven Richter und Dennis Gattwinkel wieder zwei etatmäßige Stammkräfte in der Anfangself gegen die starke Reserve des SV Nieder-Weisel.

 

Bei nasskalten Temperaturen entwicklete sich von Beginn an ein zu erwartendes  Geduldsspiel, wobei die ersten 10 Minuten den blau gekleideteten Gastgebern gehörten. Mit einem Kopfball sorgte Dennis Wedemann in der 6. Minute für eine erste gute Gelegenheit der „Kähloffer“. Beide Mannschaften hatten in der Anfangsphase ihre Probleme mit dem tiefen und rutschigen Geläuf, was viele teschnische Fehler und Ballverluste – hüben wie drüben – nach sich zog.

 

Erste Annäherungsversuche des TFV auf das von Moritz Lübstorf behütete Tor gelangen durch Fernschüsse von Dennis Gattwinkel, die jedoch deutlich das Ziel verfehlten. Wenn es folglich gefährlich wurde dann über die Außenpositionen um die flinken Max Wolfheimer und Luca Boller. So auch in der 32. Minute, als die Gäste-Fans schon den Torjubel auf den Lippen hatten, als sich Wolfheimer über Linksaußen in den 16er durchtankte und in der Mitte Niklas Eckert und Luca Boller den Ball jeweils verfehlten und nicht im Gehäuse untebringen konnten. Im direkten Gegenzug hätte Julian Welker aus aussichtsreicher Position für die heimische Führung sorgen können, nachdem er mustergültig bedient worden war, er jedoch das Tor um Zentimeter verfehlte.

 

Während in der insgesamt ausgeglichenen 1. Halbzeit die Schwarz-Gelben noch durch Niklas Eckert zu einer guten Möglichkeit kamen, wurden die Angriffsbemühungen der Heimelf meist durch die umsichtige Defensive von Miguel Roales und Steffen Eller zunichte gemacht.

 

Zu Beginn der 2. Halbzeit das gleiche Bild: Der TFV hatte sichtlich Mühe in das Spiel zu finden und kam auf dem immer schwieriger zu bespielenden Rasen zu vielen Ballverlusten. Doch die technische Überlegenheit konnten die Blau-Weißen nicht in etwas Zählbarem an diesem Nchmittag ummünzen. Torhüter Sven Richter blieb im 2. Durchgang nahezu beschäftigungslos, da sich die Schnitter-Elf in der Spitze gegen die gutstehende TFV-Abwehr selten durchsetzen konnte und keine spielerischen Mittel fand, um zu zwingenden Abschlüssen zu kommen.

 

Ganz anders der TFV, der sich im Laufe der letzten halben Stunde immer besser ins Spiel kämpfte, entscheidende Zweikämpfe im Mittelfeld gewann und zu deutlich besseren Torchancen kam. Mit der Hereinnahme von Youngster Thomas Zimmermann und Torjäger Christian Teschner kam nochmal neuer Schwung in die TFV-Offensive. Die optische Überlegenheit der Gäste machte sich am Ende schließlich in der 82. Minute bezahlt: Nach einem Eckstoß vom überragenden Kapitän Torsten Sturm stieg Teschner am langen Pfosten am höchsten und bediente den in der Mitte lauernden Sven Lawall, der zum verdienten und viel umjubelten 1:0 für den TFV einnickte!

 

Die Weiseler Reserve warf am Ende durch die Einwechslung von Topscorer Kai-Jörgen Schnitter nochmal alles nach vorne um zum Ausgleich zu gelangen, bieb aber schließlich wie im gesamten 2. Durchschnitt zu ungefährlich, so dass am Ende der gute Schiedsrichter Stefan Hartig (Solms) zum verdienten TFV-Sieg abpfiff.

 

Ein wichtiger, wenn auch dreckiger Sieg für den TFV, der durch den „Auswärtsdreier“ zurück in der Spur ist. Am kommenden Sonntag, im Heimspiel gegen die Reserve des SV Hoch-Weisel, kann sich die Teschner-Truppe mit einem weiteren Sieg näher in die aktuelle Führungsriege der B-Liga Nord einreihen.

 

Torfolge0:1 (82') Sven Lawall

 

SR: Stefan Hartig

 

TFV-Aufgebot: Sven Richter – Miguel Roales, Yannick Polleichtner, Steffen Eller, Sven Lawall, Felix Großmann, Dennis Gattwinkel, Torsten Sturm (c), Niklas Eckert, Max Wolfheimer, Luca Boller – Thomas Zimmermann, Gunar Geitel, Christian Teschner

TFV Ober-Hörgern I – KSV Bingenheim I   6:3 (3:2)

Nachdem Luca Boller am letzten Spieltag bereits sein Comeback feiern konnte, stand am vergangenen Sonntag gegen den KSV Bingenheim nach fast einem Jahr auch Niklas Eckert wieder zur Verfügung und in der Startelf, in die auch wieder Miguel Roales Terron nach überstandener Erkältung rückte.

 

Wie schon bei der ersten Saisonniederlage ein Woche zuvor, legte der TFV zu Beginn gleich ein hohes Tempo vor, der erste Angriff führte nach einer Hereingabe von Max Wolfheimer, die Niklas Eckert in der Mitte knapp verpasste, aber noch nicht zum Erfolg (1.). Dafür aber der zweite schnelle Vorstoß auf der linken Seite, den Torsten Sturm mit einem schönen Pass auf Max Wolfheimer initiiert hatte. Wolfheimer passte wieder in die Mitte, wo die Kugel von einem Gästespieler abgefälscht wurde, was Felix Grossmann mit einem sehenswerten Fallrückzieher aus ca. 7m zum 1:0 für den TFV zu nutzen wusste (2.). Hätte Felix Grossmann dann wenig später aus ca. 5m mehr Druck hinter seinen Kopfball bekommen, wäre in der 5. Minute vielleicht schon der zweite Treffer gefallen, den dann aber sechzig Sekunden später Max Wolfheimer besorgte, der eine scharfe Hereingabe von Luca Boller aus kurzer Distanz zum 2:0 über die Linie drückte (6.). Die Gäste hatten alle Hände voll zu tun, den TFV vom eigenen Tor fernzuhalten und kamen selbst in der Anfangsviertelstunde nur selten über die Mittellinie. Folgerichtig in der 15. Minute der dritte Treffer des TFV, den erneut Felix Grossmann erzielen konnte, aus ca. 5m nach Vorarbeit von Max Wolfheimer, der nach schönem Pass von Alfredo Mitteis von der Grundlinie zurückgelegt hatte.

 

Erstmals brenzlig für den TFV wurde es in der 18. Minute nach einem langen Ball der Gäste, bei dem der aufmerksame TFV-Keeper Kevin Antmansky aber zur Stelle war und im Rauslaufen gegen Stete klären konnte. Mehr war von den Gästen zunächst nicht zu sehen, der Angriffsschwung des TFV verebbte aber auch in der Folge etwas, blieb aber weiter klar tonangebend, wenngleich die Tormöglichkeiten gegen eine nach zwanzig Minuten etwas stabilere Gästedefensive nun ausblieben. Einzig ein Boller-Freistoß vom Strafraumeck, den der Gästeschlussmann erst im Nachfassen sicherte, sorgte noch für etwas Gefahr (26.). Aus heiterem Himmel fiel dann der Anschlusstreffer der Gäste, als Stete aus 18m zum Schuss kam, den TFV-Keeper Antmansky noch parieren konnte, gegen den Nachschuss von Winter aus ca. 8m halb rechts aber chancenlos war und das 1:3 aus Sicht der Gäste nicht verhindern konnte (36.). Den alten Abstand hätte kurz darauf Max Wolfheimer wiederherstellen können, köpfte aber aus kurzer Distanz nach einer Flanke von Torsten Sturm einen Gästespieler auf der Linie an (39.) und zwei Minuten später schoss aus einem Strafraumgewühl heraus ein Bingenheimer Verteidiger den eigenen Torwart an, der so etwas glücklich das Eigentor verhindern konnte (41.). Noch vor der Pause hatten die Gäste den Anschluss dann endgültig geschafft, als auf der linken Abwehrseite Stete nicht am Vorstoß gehindert werden konnte und mit seinem Querpass den freistehenden Atay fand, der aus ca. 7m keine Probleme hatte das 2:3 für sein Team zu besorgen (44.).

 

Mit diesem aus Gästesicht schmeichelhaften Zwischenstand, begann der TFV den zweiten Abschnitt wieder druckvoller, was sich auch direkt bezahlbar machte. Nach schönem Doppelpass mit Torsten Sturm in Höhe des Strafraumecks, kam Luca Boller aus ca. 8m halb rechts frei zum Schuss und setzte die Kugel am langen Pfosten unhaltbar vom Innenpfosten zum 4:2 für den TFV in die Maschen (48.). Das Spiel wurde in der Folge etwas hektischer, mit vielen Unterbrechungen, das spielbestimmende Team aber weiter der TFV, der bis Mitte der zweiten Hälfte dann endgültig klarstellen konnte, wer an diesem Nachmittag das Feld als Sieger verlassen würde. In der 57. Minute konnte Felix Grosmann an der Strafraumgrenze den Ball gegen zwei Gegenspieler behaupten, was Max Wolfheimer zu einem Pass in den Strafraum auf Niklas Eckert nutzen konnte, der sich die Chance nicht entgehen ließ, die Kugel aus ca. 12m halb links zum 5:2 ins lange Eck zirkelte und so sein gelungenes Comeback krönen konnte. Niklas Eckert war es dann auch, der wenig später im Strafraum von Oezkar gefoult wurde. Mit dem fälligen Strafstoß scheiterte Felix Grossmann allerdings am Gästekeeper, der den zu zentral getretenen Ball mühelos abwehren konnte (61.).

 

Nachdem dann Max Wolfheimer auf Zuspiel von Luca Boller (67., aus 10m halb links) am stark reagierenden Gästekeeper gescheitert war, machte Felix Grossmann kurz darauf seinen Fauxpas wieder wett, als er nach einem Einwurf auf der linken Seite in den Strafraum der Gäste zog und aus ca. 8m halb links zum 6:2 ins lange Eck traf (69.). Die Partie damit zwanzig Minuten vor dem Ende natürlich entschieden, was man dem Spiel des TFV dann auch anmerken konnte und mit einem Kopfball des eingewechselten Sven Lawall, der kurz vor der Torlinie geklärt wurde, in der 74. Minute zunächst die letzte große Torgelegenheit zu verzeichnen hatte. Die Gäste erhielten so die Gelegenheit, in der teils hektischen Schlussphase noch ein wenig mitzuspielen, was diese auch kurz vor Schluss noch zur Ergebniskosmetik nutzten, allerdings unter gütiger Mithilfe des TFV. Steffen Eller verlor den Ball in der eigenen Hälfte an Stete, der so ungehindert in Richtung TFV-Tor gehen konnte und mit seinem Schlenzer aus 16m zum 6:3 TFV-Keeper Antmansky keine Abwehrmöglichkeit ließ (82.).

 

Ändern konnte das am hochverdienten Sieg des TFV natürlich auch nichts mehr, der sich aus Sicht der Gäste knapper liest, als er letztlich war. Im kommenden Topspiel in Nieder-Weisel wird man sich diese Nachlässigkeiten aber nicht erlauben dürfen, um Zählbares aus dem Butzbacher Stadtteil mitbringen zu können.

 

Torfolge1:0 (2') Felix Großmann, 2:0 (6') Max Wolfheimer, 3:0 (15') Felix Großmann, 3:1 (36') Yannik Winter, 3:2 (44') Yalcin Atay, 4:2 (48') Luca Boller, 5:2 (57') Niklas Eckert, 6:2 (69') Felix Großmann, 6:3 (82') Tobias Stete

 

SR: Günther Leistner

 

TFV-Aufgebot: Kevin Antmansky – Miguel Roales, Yannick Polleichtner, Steffen Eller, Thomas Zimmermann, Alfredo Mitteis, Felix Großmann, Torsten Sturm (c), Niklas Eckert, Max Wolfheimer, Luca Boller – Gunar Geitel, Sven Lawall, Christian Teschner

TFV Ober-Hörgern I – SV Steinfurth II   0:3 (0:1)

Mit der Steinfurther Kreisoberligareserve, die aus den letzten fünf Begegnungen vier Siege eingefahren hatte, wartete am vergangenen Sonntag der nächste schwere Gegner auf die Teschner-Elf, bei der mit Luca Boller in der Startelf ein Langzeitverletzter seine Rückkehr feierte und Urlauber Miguel Roales Terron ebenfalls wieder zur Verfügung stand.

 

Der Einsatz des jungen Luca Boller hätte sich auch gleich auszahlen können, denn sein gut getimter Pass in die Spitze fand Alfredo Mitteis, dem aber alleine vorm Tor der Ball zu weit vom Fuß gesprungen war, so dass der aufmerksame Gästekeeper die Kugel sichern konnte (2.). Der TFV bestimmte die Partie in der Anfangsphase, musste aber nach nur sieben Minuten schon einen frühen Rückstand hinnehmen, was der Spielweise der Gäste durchaus zuträglich schien, die das Spiel in der Folge weiter dem TFV überließen und sich aufs Kontern zu beschränken schienen. In dieser 7. Minute parierte TFV-Keeper Sven Richter zunächst gut gegen einen Schuss aus ca. 14m halb links, war am Nachschuss des freistehenden Ünal aus ca. 11m auch noch dran, konnte aber das 0:1 der Gäste nicht verhindern. Der TFV versuchte nun die Schlagzahl zu erhöhen und konnte sich auch aussichtsreiche Torgelegenheiten erspielen. In der 13. Minute kam Felix Grossmann nach Doppelpass mit Alfredo Mitteis aus 14m zum Schuss, scheiterte aber am gut reagierenden Gästekeeper, der eine Minute später mit einem starken Reflex einen abgefälschten 16m-Schuss von Luca Boller entschärfen konnte (14.). und in der 19. Minute per Fußabwehr gegen TFV-Spielertrainer Christian Teschner aus spitzem Winkel auf dem Posten war.

 

Nachdem der Steinfurther Schlussmann kurz darauf erneut stark gegen Teschner aus ca. 10m halb rechts parierte (21.), verebbte der Angriffsschwung des TFV zusehends. Man kontrollierte zwar weiter das Spielgeschehen, kam aber nun immer seltener zwingend in Tornähe. Alfredo Mitteis versuchte es in der 31. Minute mit einem 25m-Aufsetzer, der aber sichere Beute des Steinfurther Torstehers werden sollte und fünf Minuten später setze Steffen Eller die Kugel nach einem Eckball knapp am kurzen Pfosten vorbei (36.). Die Gäste taten wenig fürs Spiel und hatten mehr zufällig kurz vor der Pause eine gute Gelegenheit, als ein Befreiungsschlag zur Flanke wurde, die Ünal per Kopf an die Querlatte des TFV-Gehäuses verlängerte (40.). Wenig später ergab sich Max Wolfheimer die Chance auf den Ausgleich, als er nach einer Vorarbeit von Sven Lawall aus ca. 12m halb links zum Abschluss kam, die Kugel aber wieder nur knapp am Tor vorbeistrich (43.).

 

Unmittelbar nach der Pause sollte sich das ganze Dilemma des TFV derzeit zeigen, als man innerhalb kürzester Zeit den Ball nicht im Tor unterbrachte und stattdessen zweimal am Pfosten scheiterte. TFV-Spielertrainer Christian Teschner hatte in Höhe des Strafraumecks den Ball zurückgeholt und sich bis zur Grundlinie durchgetankt, wo er zu Max Wolfheimer zurücklegte. Wolfheimer traf zunächst aus ca. 8m das Aluminium, im Nachschuss aus allerdings spitzem Winkel tat es im Luca Boller gleich und donnerte die Kugel an den Außenpfosten (48.). Das blieben dann allerdings auch die größten Möglichkeiten des TFV an diesem Nachmittag ein Tor zu erzielen, denn man tat sich weiter schwer, gegen die clever verteidigenden Gäste, die in der 55. Minute mal wieder nennenswert am Strafraum des TFV auftauchten, TFV-Keeper Sven Richter beim 17m-Schuss von Hetmanczyk jedoch sicher zupackte.

 

Die in der Folge zerfahrene Partie verflachte mehr und mehr und hätte für den TFV in der 60. Minute vielleicht aber doch noch eine glücklichere Wendung nehmen können, wäre Christian Teschner nach Zuspiel von Luca Boller am Strafraumrand der Ball nicht versprungen, der dadurch in den Armen des weiter sehr umsichtigen SV-Keepers landete, der die Torchance so vereitelte. Nachdem dann ein Teschner-Kopfball aus ca. 11m nach Lawall-Flanke (73., Torwart sicher) und ein Grossmann-Schuss (77., aus 14m halb rechts vorbei) das Steinfurther Tor nicht wirklich in Gefahr brachten, sorgten die Gäste mit ihrem ersten gelungenen Spielzug der zweiten Hälfte für eine Vorentscheidung. Haile nutzte den Querpass von Müller aus kurzer Distanz zum 0:2 in der 80. Minute und zeichnete sich auch keine fünf Minuten später für die endgültige Entscheidung zugunsten der Rosendörfler verantwortlich. Diesmal leistete Blasig die Vorarbeit, der die Kugel im Strafraum an TFV-Keeper Richter vorbeibugsieren konnte, die Haile dann kurz vor der Linie nur noch ins leere Tor zu schieben brauchte (85.).

 

Ein nicht unverdienter Sieg der Gäste, die ihre Möglichkeiten im Gegensatz zum TFV konsequent zu nutzen wussten, der über weite Strecken sicher nicht schlecht gespielt hatte, derzeit in vorderster Front aber die Durchschlagskraft vermissen lässt. Das gilt es schnellstens abzustellen, will man nicht schon früh den Kontakt zur vordersten Spitze der Tabelle verlieren.

 

Torfolge0:1 (7') Cavit Ünal, 0:2, 0:3 (80', 85') Kidane Michael Haile

 

SR: Herbert Zillner

 

TFV-Aufgebot: Sven Richter – Sven Lawall, Yannick Polleichtner, Steffen Eller, Thomas Zimmermann, Alfredo Mitteis, Felix Großmann, Torsten Sturm (c), Max Wolfheimer, Christian Teschner, Luca Boller – Miguel Roales, Gunar Geitel, Felix Weniger, Robin Jäger, Manfred Korbach (ETW)

FC Inter Reichelsheim I – TFV Ober-Hörgern I  1:1 (1:0)

 

Torfolge: 1:0 (35') Kale Furkan, 1:1 (89.) Yannick Polleichtner

 

SR: Jürgen Freisler

 

TFV-Aufgebot: Sven Richter – Sven Lawall, Yannick Polleichtner, Frederik Rumpf, Thomas Zimmermann, Gunar Geitel, Alfredo Mitteis, Felix Großmann, Torsten Sturm (c), Max Wolfheimer, Christian Teschner – Christian Wolf, Robin Jäger, Luca Boller, Nils Brucker, Manfred Korbach (ETW)

TFV Ober-Hörgern I – FC Nieder-Florstadt II   3:0 (2:0)

Nach den zwei aufeinanderfolgenden, unglücklichen Remis gegen Mannschaften aus der Spitzengruppe, wartete im Heimspiel am vergangenen Sonntag ein vom Papier her etwas leichterer Gegner auf die Teschner-Elf, bei der neben Dennis Gattwinkel und Alfredo Mitteis noch zusätzlich auf Miguel Roales Terron verzichtet werden musste.

 

Ergänzt wurde der Kader aus den Reihen der spielfreien 2. Mannschaft, die mit Felix Weniger und Max Wolfheimer in der Startelf tatkräftig beim letztlich ungefährdeten Sieg über den Tabellenletzten mithelfen konnten. Dieser Sieg hätte in Summe sicher um einiges höher ausfallen können, im Moment klebt dem ein oder anderen Hörgerner Offensivspieler aber das Schusspech etwas an den Stiefeln, so dass noch einige hochkarätige Möglichkeiten liegen gelassen wurden. Den Gang der Dinge bestimmte der TFV indes von Beginn an. Die Gäste suchten ihr Glück mit langen Bällen auf die schnellen Angreifer, die aber in der zu Beginn auch teils ungewohnt wackligen Defensive des TFV aber selten eine Lücke fanden und TFV-Keeper Sven Richter so nahezu beschäftigungslos blieb. Bestenfalls bei eigenen Unaufmerksamkeiten des TFV war der Schlussmann des TFV mal gefordert, so wie in Minute vier, als ein zu kurz geratener Pass des TFV-Keepers zu Yannick Polleichtner abgelaufen wurde, der folgende 16m-Schuss von Sancar aber zu harmlos, um den TFV-Kasten in Bedrängnis zu bringen.

 

Erster größerer Aufreger der Partie war dann ein rüdes Foulspiel von Gästespieler Weber, der an der Mittellinie TFV-Spielertrainer Christian Teschner von hinten umlegte und dem Hörgerner Stürmer dabei eine kleine Fleischwunde zufügte. Teschner konnte weiterspielen, Weber durfte, der in dieser Situation mit gelb sicher gut bedient war. Die erste aussichtsreiche Gelegenheit für den TFV hatte dann auch Teschner, der nach Kopfballablage von Sven Lawall aus spitzem Winkel allerdings am gut reagierenden Gästekeeper scheiterte (12.). Nach einem feinen Spielzug auf links über Yannick Polleichtner und Max Wolfheimer, ergab sich zwei Minuten später für Gunar Geitel dann die große Chance, die Führung des TFV zu besorgen, als er nach Wolfheimer-Querpass im 5m-Raum den Fuß in die Hereingabe hielt, was aber der Gästeschlussmann mit einem starken Reflex über die Latte zur Ecke abwehren konnte (14.). Nachdem dann Yannick Polleichtner mit einem verunglückten Rückpass zum eigenen Keeper für die größte Möglichkeit der Gäste gesorgt hatte, der Ball kullerte knapp am eigene Kasten vorbei ins Toraus (15.), leitete wenig später TFV-Spielertrainer Christian Teschner den Führungstreffer des TFV ein. Thomas Zimmermann nahm den schönen Teschner-Pass in die Spitze auf und vollstreckte aus ca. 14m unhaltbar ins linke untere Eck zum 1:0 für den TFV (18.). Zwei Minuten später war der Doppelschlag perfekt und wieder zeichnete sich der Hörgerner Coach für die mustergültige Vorbereitung des zweiten TFV-Treffers verantwortlich. Nach einem gewonnenen Zweikampf von Sven Lawall, kam der Ball zu Max Wolfheimer, der Teschner zum Doppelpass suchte und fand und so frei halb links im Strafraum der Gäste das Leder aus ca. 12m zum 2:0 neben den Pfosten zimmerte (20.).

 

In der Folge wurde die Partie hektischer, weniger Fußball gespielt und zu viel über Schiedsrichterentscheidungen diskutiert, was sich natürlich auch in der Anzahl der Torchancen bemerkbar machte. Eine ganze Reihe von Distanzschüssen auf beiden Seiten, die eher selten für Gefahr sorgten, sollten längere Zeit die einzigen nennenswerten Torabschlüsse sein. Die beste Möglichkeit noch vor der Pause vergab Christian Teschner für den TFV, dem nach einem Wolfheimer-Querpass freistehend der Ball im Strafraum zu weit vom Fuß sprang, den der Gästekeeper so in höchster Not sichern konnte (43.).

 

Zu Beginn der zweiten Hälfte besann man sich beim TFV wieder aufs Fußballspielen und versuchte, die endgültige Entscheidung herbeizuführen. Wie aber eingangs erwähnt, findet beim TFV derzeit nicht jede glasklare Tormöglichkeit den Weg ins Tor. Direkt nach Wiederanpfiff kam der Ball über Torsten Sturm und Felix Grossmann im Strafraum zu Christian Teschner, der aber unter Bedrängnis die Kugel aus ca. 8m nicht kontrolliert aufs Tor bringen konnte, die der Gästekeeper so zur Ecke klärte (46.). Kurz darauf setzte erneut Teschner nach einem Zimmermann-Zuspiel das Leder aus ca. 7m knapp am Gästegehäuse vorbei (48.) und wieder nur eine Zeigerumdrehung weiter, parierte der beste Gästeakteur mit den Fäusten einen strammen 14m-Schuss aus halb linker Position von Max Wolfheimer mit den Fäusten zur Ecke (49.). Die vielleicht beste Chance in dieser Phase ergab sich erneut für den Hörgerner Spielertrainer, der nach einem Pass des überragenden Torsten Sturm im Strafraum frei vorm Gästekeeper auftauchte, den Ball aber mit seinem versuchten Heber genau in dessen Armen platzierte (56.). Im weiteren Verlauf tauchte der TFV immer wieder gefährlich im Strafraum der Gäste auf, die sich aber aufopferungsvoll kämpfend in jeden Ball warfen und so noch einige gefährliche Situationen bereinigen konnten.

 

Hätte Max Wolfheimer in der 72. Minute mit der abgerutschten Flanke, die am Tordreieck an den Innenpfosten des Florstädter Kastens klatschte, schon die endgültige Entscheidung herbeiführen können, tat das in der 80. Minute mit dem erlösenden 3:0 dann Christian Teschner. Nach einem wieder schnell vorgetragenen Angriff über die linke Seite, passte Max Wolfheimer vorm Tor quer an den langen Pfosten, wo Teschner in die Hereingabe rauschte und die Kugel vom 5er-Eck über die Torlinie bugsierte (80.). In der nun entschiedenen Partie konnte sich kurz vor Schluss dann TFV-Keeper Sven Richter auch noch auszeichnen, als er einen Kopfball aus kürzester Distanz von Heinz mit einem Klassereflex um den Pfosten zur Ecke lenken konnte und so das vierte zu-Null-Spiel des TFV  in dieser Saison sicherte (85.). Im Anschluss an die folgende Ecke verfehlte dann Kling freistehend aus ca.11m noch das Tor, was die letzte nennenswerte Torszene des Spiels sein sollte.

 

Nach kurzer Nachspielzeit besiegelte der Unparteiische wenig später mit seinem Schlusspfiff den ungefährdeten Erfolg des TFV, bei dem kurz vor Schluss noch Dominik Löbrich eingewechselt wurde und so zu seinem vorerst letzten Einsatz für den TFV kommen konnte. Danke „Schüssler“ und viel Erfolg!

 

Torfolge: 1:0 (18') Thomas Zimmermann, 2:0 (20') Max Wolfheimer, 3:0 (80') Christian Teschner

 

SR: Hubert Schumacher

 

TFV-Aufgebot: Sven Richter – Sven Lawall, Yannick Polleichtner, Felix Weniger, Steffen Eller, Thomas Zimmermann, Gunar Geitel, Felix Großmann, Torsten Sturm (c), Max Wolfheimer, Christian Teschner – Dominik Löbrich, Sebastian Spindler, Christian Wolf, Robin Jäger, Manfred Korbach (ETW)

SG Oppershofen – TFV Ober-Hörgern I  1:1 (0:0)

Nach dem verschenkten Sieg im Topspiel gegen den SV Schwalheim, reiste der TFV am vergangenen Sonntag zum nächsten Spitzenspiel nach Oppershofen. Kurzfristig musste auf Dennis Gattwinkel verzichtet werden, der in der Startelf von Gunar Geitel ersetzt wurde.

 

Für Kurzurlauber Sven Richter konnte TFV-Coach Christian Teschner für diese Partie Kevin Antmansky reaktivieren, der an diesem Tag das Tor des TFV hütete. Die Partie begann aufgrund eines Gewitters mit viertelstündiger Verspätung, nach der sich der TFV in den ersten zehn Minuten auf dem nassen Rasen schwer tat. Die Gastgeber kamen besser ins Spiel und früh zu aussichtsreichen Einschussgelegenheiten. In der 5. Minute scheiterte Schreiner aus spitzem Winkel am aufmerksamen TFV-Keeper, der am kurzen Pfosten zur Ecke lenken konnte und wieder Schreiner schloss in der 10. Minute einen Angriff überhastet ab, als er eigentlich frei durch war, aber aus 18m aufs Tor schoss, was er schließlich verfehlte. Die in den Anfangsminuten ungewohnt wacklige TFV-Abwehr stabilisierte sich in der Folge aber, so dass der TFV langsam die Spielkontrolle übernehmen konnte. Das führte auf der Gegenseite zu gelegentlichen Unsicherheiten im Defensivbereich, wovon eine in der 15. Minute von TFV-Spielertrainer Christian Teschner beinahe zur Führung genutzt werden konnte, als er sich einen zu kurz geratenen Abstoß der Gastgeber erlief, aus 14m dann aber das SG-Gehäuse knapp verfehlte. Erneut Teschner schoss mit einem abgefälschten Schuss aus ca. 17m wenig später knapp über das Tor (20.), um keine fünf Minuten darauf, bei der größten Möglichkeit bis dahin, nach Polleichtner-Flanke aus ca. 5m mit seinem Kopfball am glänzend reagierenden SG-Schlussmann zu scheitern (25.). Nachdem dann Marian Kipphan aus ca. 20m auch etwas zu hoch gezielt hatte (27.), kamen die Hausherren mal wieder zu einem Torabschluss, bei dem Demann die Kugel aber aus ca. 22m am TFV-Kasten vorbeisetzte (29.). Der TFV nun aber längst das tonangebende Team, versäumte es aber wie schon eine Woche zuvor, frühzeitig für klare Verhältnisse zu sorgen. In der 34. Minute setzte Christian Teschner das Spielgerät aus ca. 14m nach Zuspiel von Felix Grossmann wieder nur knapp am SG-Kasten vorbei und zwei Minuten später entschied erneut der Oppershofener Schlussmann das Duell mit Teschner für sich. Nach einem Kipphan-Querpass hielt der Spielertrainer des TFV aus 7m den Schlappen hin, mit einer starken Parade kratzte der SG-Keeper die Kugel aber kurz vor der Linie noch aus dem Eck und verhinderte so die mittlerweile überfällige Führung des TFV (36.), die auch  in der 41. Minute nicht fallen wollte, als der TFV-Stürmer eine Hereingabe von Felix Grossmann um Haaresbreite in Höhe des 11m-Punktes verpasste.

 

Auch zu Beginn des zweiten Abschnitts das gleiche Bild. Der TFV drängte auf die Führung, die Felix Grossmann in der 46. Minute nach einem vom SG-Keeper unterlaufenen Eckstoß am langen Pfosten noch verpasste, als er überrascht von der plötzlichen Möglichkeit die Kugel mit dem Kopf nicht traf. Nach einem weiteren Eckball nur zwei Minuten später aber endlich die erlösende Führung des TFV. Diesmal vollstreckte Felix Grossmann am langen Pfosten nach Kopfballverlängerung von Yannick Polleichtner energisch und besorgte im zweiten Versuch aus kurzer Distanz das 1:0 für den TFV (48.). In der Folge schlich sich aber wieder ein wenig die Sorglosigkeit ein und die Gastgeber kamen auf. Zunächst prüfte Felix Grossmann den SG-Keeper noch aus ca. 20m, der bei weiter nassem Boden im Nachfassen aber letztlich problemlos zupackte (52.), wenig später musste TFV-Keeper Kevin Antmansky aber erstmals im zweiten Durchgang sein Können unter Beweis stellen, als er eine von Miguel Roales Terrons Kopf abgefälschte Flanke am Pfosten reaktionsschnell zur Ecke abwehren musste (54.). In der 58. Minute verhinderte der Schlussmann des TFV mit einer guten Parade gegen Weil den Ausgleich, der aus spitzem Winkel frei zum Abschluss gekommen war. Aber auch dem TFV boten sich Möglichkeiten, eine Vorentscheidung herbeizuführen, in der 62. Minute zielte der eingewechselte Simon Kessler aber nach schönem Spielzug über Polleichtner und Grossmann aus ca. 14m zu hoch. Im nun teils offenen Schlagabtausch, musste im direkten Gegenzug TFV-Schlussmann Antmansky aus dem Tor, um in höchster Not am Strafraumrand gegen den durchgebrochenen Lottig zu klären (63.). Die nächste Gelegenheit des TFV, die Partie für sich zu entscheiden, vereitelte in der 70. Minute wieder der stark reagierende SG-Keeper. Torsten Sturm hatte im Mittelfeld den Ball erkämpft und zu Christian Teschner weitergeleitet, der dann zu Gunar Geitel querlegte, der wiederum aus ca. 8m am Torsteher der SG scheiterte. Nachdem dann Graubert vom Strafraumeck das Tor des TFV knapp verfehlt hatte (76.), beruhigte sich die Szenerie wieder etwas, um kurz vor Schluss wieder an Fahrt aufzunehmen. Hätte man in der 86. Minute noch den Deckel draufmachen können, als Christian Teschner den mitgelaufenen Torsten Sturm übersah und aus 17m übers Tor schoss, kam es wie schon im Spiel gegen Schwalheim kurz vor Schluss zum überraschenden Ausgleich der Gastgeber. Ein Freistoß fast von der Mittelinie fand in Höhe des 11m-Punktes im Getümmel den Kopf von Florian Weil, von wo die Kugel über den aus seinem Tor gekommenen TFV-Schlussmann Antmansky zum 1:1 in die Maschen des TFV-Kastens segelte (88.). Unmittelbar nach dem Anstoß aber wieder die Möglichkeit, die Partie doch noch zu einem positiven Ende zu bringen, die Kugel klatschte aber beim Schuss von Felix Weniger aus ca. 14m halb rechts am Lattenkreuz nur an den Innenpfosten und von dort aus in die Arme des glücklich zupackenden SG-Keepers (89.), dem die Hausherren letztlich den Punktgewinn zu verdanken hatten.

 

Kurz darauf nach Schlusspfiff hängende Köpfe auf Seiten des TFV, der in den beiden aufeinanderfolgenden Topspielen seine Qualität zwar unter Beweis stellen konnte, aber an der derzeit mangelnden Chancenverwertung verzweifelt und so, wie schon vor Wochenfrist, dem Gegner einen schmeichelhaften Punktgewinn kurz vor Schluss ermöglichte.

 

Torfolge: 0:1 (48') Feliß Großmann, 1:1 (88') Florian Weil

 

SR: Yüksel Yigit

 

TFV-Aufgebot: Kevin Antmansky – Sven Lawall, Yannick Polleichtner, Miguel Roales, Steffen Eller, Thomas Zimmermann, Gunar Geitel, Felix Großmann, Torsten Sturm (c), Marian Kipphan, Christian Teschner – Simon Kessler, Felix Weniger, Peter Preller, Max Wolfheimer – Manfred Korbach (ETW)

TFV Ober-Hörgern I – SV Schwalheim I  1:1 (0:0)

Nach dem spielfreien Wochenende, wartete am Gambacher Kirmessonntag im Spitzenspiel gegen den SV Schwalheim der wohl erste echte Prüfstein auf die Teschner-Elf, die in dieser Partie auf Urlauber Alfredo Mitteis verzichten musste, aber den etatmäßigen Keeper Sven Richter wieder zwischen den Pfosten hatte.

Mit sog.

 

Abtasten, was in solchen Partien ja oftmals die ersten Minuten gerne praktiziert wird, hielt sich der TFV aber gar nicht lange auf, sondern suchte den frühen Erfolg. In der 6. Minute musste ein Gästeverteidiger einen Kopfball von TFV-Spielertrainer Christian Teschner nach Ecke am Pfosten kurz vor der Linie klären, zwei Minuten später klärte ein anderer Gästespieler den Drehschuss aus ca. 10m des Hörgerner Coaches auf der Linie (8.) und wieder 120 Sekunden weiter bekam Teschner im 5m-Raum nach einem langen Einwurf zwar den Ball, stand aber zu nah am Tor und traf aus der Drehung den direkt hinter sich postierten Gästekeeper, der die Kugel dann festhalten konnte (10.). Als dann nach Balleroberung des jungen Thomas Zimmermann und folgendem Teschner-Querpass, am langen Pfosten in höchster Not vor Marian Kipphan zu Ecke geklärt werden konnte, verebbte der Anfangsschwung des TFV etwas. Von den Gästen, die in ihren bisherigen fünf Einsätzen dieser Saison immerhin 20 Tore geschossen hatten, war offensiv nichts zu sehen, denn die von Miguel Roales Terron, Steffen Eller und Torsten Sturm hervorragend organisierte Defensive, ließ den Schwalheimer Angreifern keine Räume, ihre Torgefahr unter Beweis zu stellen, was bei Unmutsäußerungen der Gästespieler untereinander auch zeitweilig lautstark zu vernehmen war. Zudem klafften in der Abwehr der Gäste teils eklatante Lücken, die der TFV aber nicht in Zählbares umsetzen konnte.

 

So entwickelte sich nach der furiosen Anfangsviertelstunde des TFV über weite Strecken der Partie eben doch so etwas wie ein typisches Spitzenspiel, mit viel Ballbesitz des TFV, aber eben oft nur zwischen den beiden Strafräumen. So resultierte die nächste gefährliche Szene des TFV aus einer verunglückten Flanke von Yannick Polleichtner, die sich am langen Eck knapp am Tordreieck vorbei ins Toraus senkte (17.). Wenig später eine der ganz wenigen Unaufmerksamkeiten des TFV, denn im eigenen Strafraum wurde nach einem langen Einwurf Gästespieler Schneiderwind vergessen, der so frei zum Kopfball kam, mit dem der aufmerksame TFV-Keeper Sven Richter aber keine Probleme hatte (19.). Wie schon erwähnt, kontrollierte der TFV das Geschehen in der Folge zwar weiter, Torraumszenen kamen aber nur noch wenige zustande. Erst in der 28. Minute tauchte der Hörgerner Spielertrainer wieder gefährlich im Strafraum der Gäste auf, konnte aber am 5m-Raum von zwei Gästeverteidigern entscheidend am Torabschluss gehindert werden. Lange Zeit tat sich dann nicht viel, erst gegen Ende der ersten Hälfte konnten noch aussichtsreiche Torabschlüsse verzeichnet werden. Der der Gäste entstand eher zufällig, als ein Freistoß beim Klärungsversuch des TFV bei Schneiderwind landete, der aber aus ca. 12m verzog (39.). Für den TFV setzte Felix Grossmann einen abgeblockten Schuss von Christian Teschner im Nachschuss aus ca. 11m knapp über das Tor (41.) und Yannick Polleichtner verzog aussichtsreich aus 14m nach einem Zuspiel von Thomas Zimmermann (44.).

 

Erneut besser aus den Kabinen kamen die Mannen um TFV-Kapitän Torsten Sturm und hatten schon kurz nach Wiederanpfiff erneut die Gelegenheit, in Führung zu gehen, Christian Teschner setzte die Freistoßflanke von Torsten Sturm aus ca. 7m aber um Haaresbreite über den Querbalken des Schwalheimer Tores (52.). Kurz darauf schien sich die Partie zugunsten des TFV entscheiden zu wollen, denn der gute Unparteiische schickte Schwalheims Hachenberger nach einer Tätlichkeit gegen Torsten Sturm, der zuvor an der Mittellinie einen Zweikampf gegen den Übeltäter gewonnen hatte, mit glatt Rot zum Duschen (54.). Spätestens nach dem nur 60 Sekunden später erzielten und hochverdienten Führungstreffer des TFV, glaubten alle an einen Erfolg der schwarz-gelben in diesem Topspiel, denn zu harmlos zeigten sich die Gäste im bisherigen Verlauf. Die Führung des TFV leitete Torsten Sturm mit einem schönen Pass in die Tiefe auf Sven Lawall ein, der fast von der Grundlinie vors Tor querlegte, wo der heranstürmende Felix Grossmann aus kurzer Distanz den Fuß reinhielt und so zum 1:0 vollstrecken konnte (55.). In der Folge drehte sich die Partie dann aber etwas. Die Gäste konnten trotz Unterzahl das Spiel in puncto Ballbesitz wenigstens ausgeglichen gestalten, kamen aber weiter nicht gefährlich vors Tor und versuchten es oft mit langen Bällen, die aber meist sichere Beute von TFV-Goalie Sven Richter wurden.

 

Der TFV versäumte es nun jedoch, gegen die dezimierten Gäste, den Sack endgültig zuzumachen, auch wenn man weiterhin gefährlicher in Tornähe kam. So setzte Marian Kipphan in der 67. Minute einen strammen 18m-Schuss knapp am SV-Kasten vorbei, Christian Teschner wurde kurz darauf nach einem schönen solo in höchster Not am Abschluss gehindert (69.) und nach einem Eckstoß kullerte die Kugel nach einem Strafraumgewühl knapp am Schwalheimer Gehäuse vorbei, die Simon Kessler wohl zuletzt berührt hatte (75.). Auch in der Schlussphase, die Gäste hatten mittlerweile leichte Ballbesitzvorteile, wollte der finale Knockout nicht gelingen, denn Marian Kipphan scheiterte in der 84. Minute nach einem langen Ball von Gunar Geitel im kurzen Eck am Gästeschlussmann und Felix Grossmann scheiterte ebenso mit seinem strammen Schuss vom Strafraumeck am sicher zupackenden Gästekeeper (87.). Als es dann nach einem Foulspiel von Gunar Geitel an der Mittellinie Freistoß für die Gäste gab, der Schwalheimer Genc hätte wohl wg. Nachschlagens vom Feld gestellt werden müssen, sah aber nur gelb, kam es jedoch, wie es kommen musste. TFV-Keeper Sven Richter hielt den ersten Kopfball nach dem weiten Schlag in den Strafraum des TFV mit einer Klassereaktion am Pfosten noch, war gegen den zweiten im Nachsetzen von Freundl aus ca. 7m halb links aber machtlos und die Gäste konnten den nicht für möglich gehaltenen 1:1-Ausgleich bejubeln (90.).

 

Unmittelbar danach war Schluss, in einer Partie, die der TFV über weite Strecken beherrschte und eigentlich nicht aus der Hand geben darf. Nach Platzverweis und Führung tat man aber zu wenig, um das Spiel endgültig zu entscheiden und leistete sich in der ansonsten enorm sicheren Defensive eine kleine Unaufmerksamkeit zu viel, die letztlich zu der gefühlten Niederlage führte.

 

Torfolge: 1:0 (55') Felix Großmann, 1:1 (90') Maximilian Freundl

 

Rot: Tom Hachenberger (54') nach Tätlichkeit

 

SR: Theobald Zuckermann

 

TFV-Aufgebot: Sven Richter – Dennis Gattwinkel, Sven Lawall, Yannick Polleichtner, Miguel Roales, Steffen Eller, Thomas Zimmermann, Felix Großmann, Torsten Sturm (c), Marian Kipphan, Christian Teschner – Simon Kessler, Gunar Geitel, Robin Kipphan, Felix Weniger – Manfred Korbach (ETW)

TFV Ober-Hörgern I – SV Teutonia Staden II  3:2 (1:1)

Nach drei Siegen aus den ersten drei Spielen, wartete im vierten Saisonspiel mit der Kreisoberligareserve aus Staden der bis dahin vermeintlich schwerste Gegner auf die Teschner-Elf, bei der Urlauber Steffen Eller wieder zur Verfügung stand.

 

Wie aber in den Spielen zuvor auch schon, übernahm der TFV von Beginn an die Initiative, meist über die linke Seite mit dem agilen Marian Kipphan, und ließ dem Gegner nur wenig Raum, sich zu entfalten. Die erste gute Möglichkeit bot sich Simon Kessler nach zwölf Minuten, nachdem Torsten Sturm den Ball per Kopf zurück in den Strafraum der Gäste befördert hatte. Kessler scheiterte aber zunächst aus ca. 7m halb rechts am Fuß des Gästekeepers und den Nachschuss, ebenfalls von Simon Kessler aus spitzem Winkel abgegeben, wehrte der gut reagierende Stadener Torwart zur Ecke ab. Kurz darauf setzte TFV-Spielertrainer Christian Teschner eine Volleyabnahme aus ca. 8m nach Flanke von Sven Lawall knapp am kurzen Eck vorbei (14.). Die etwas kuriose, aber zu diesem Zeitpunkt hochverdiente Führung, entstand aus einem langen Ball von Dennis Gattwinkel, der wohl eher versucht hatte, die Kugel fast von der Mittellinie in den Strafraum zu flanken. Dieser Flankenversuch geriet allerdings so lang, dass er vom Gästeschlussmann unterlaufen wurde und zum 1:0 für den TFV im langen Eck einschlug (18.). Der überraschende Ausgleich aber quasi im Gegenzug, als TFV-Keeper Gunar Geitel nach einem langen Ball etwas zu zögerlich aus seinem Kasten kam und so am Strafraumrand vom durchgestarteten Safet Berisha per Heber zum 1:1 überwunden werden konnte (19.).

 

In der Folge entwickelte sich ein recht ausgeglichenes Spiel, mit leichten Vorteilen auf Seiten des TFV. Torabschlüsse hatten beide Mannschaften zu verzeichnen. Für den TFV scheiterten Dennis Gattwinkel am gut reagierenden Teutonen-Keeper (23., aus 22m) und Christian Teschner (27., per Kopf aus 11m), die aussichtsreichsten Abschlussgelegenheiten der Gäste vergab Berisha (24., aus 17m drüber; 32., aus 14m knapp vorbei). Ein Bruch im Spiel des TFV war nach einer halben Stunde zu verzeichnen, nachdem Spielertrainer Christian Teschner nach einem Kopfballduell und Verdacht auf Gehirnerschütterung ausgewechselt werden musste. Die Angriffsbemühungen dadurch nicht mehr so zielstrebig, im Defensivbereich stand man nun aber wieder kompakter und ließ nichts mehr zu. Kurz vor der Pause kam der TFV aber nochmal zu guten Tormöglichkeiten. Zunächst wurde ein 14m-Schuss von Sven Lawall nach Kipphan-Rückpass von einem Gästespieler um Haaresbreite übers eigene Tor abgefälscht (41.), drei Minuten später zimmerte Simon Kessler nach Ablage von Alfredo Mitteis die Kugel aus 20m ans Lattenkreuz (44.) und in der Nachspielzeit der ersten Hälfte schloss Felix Grossmann, der den Platz des Hörgerner Spielertrainers in der Spitze eingenommen hatte, einen Konter aus 12m halb links knapp neben das Gästegehäuse ab (45.+1).

 

Zu Beginn des zweiten Abschnitts übernahm der TFV dann auch gleich wieder die Spielkontrolle und hätte bereits zwei Minuten nach Wiederanpfiff in Führung gehen können, Felix Grossmann wurde aber in höchster Not zur Ecke geblockt, nachdem der eingewechselte Thomas Zimmermann sich den Ball im Strafraum erkämpfen konnte und quergelegt hatte (47.). Im Anschluss an den folgenden Eckball konterten die Gäste, Kaucher vergab diese Möglichkeit aber und setzte den Ball aus 16m am TFV-Tor vorbei (48.). Die erneute Führung des TFV erzielte dann Felix Grossmann nach einem weiteren Eckstoß, der von Torsten Sturm getreten und in Höhe des 11m-Punktes bei Grossmann landete, der unhaltbar flach ins Eck zum 2:1 für den TFV vollendete (55.). Im weiteren Verlauf erspielte sich der TFV eine Reihe an guten Torgelegenheiten, verpasste es aber auch nach dem 3:1 den Sack frühzeitig zuzumachen. Bis dahin hatten Marian Kipphan (58., volley aus 8m knapp vorbei) und Thomas Zimmermann (63., kurz vor der Torlinie beim Torschuss geblockt) kein Glück bei ihren Versuchen. Auf der anderen Seite warf sich Miguel Roales Terron in einen 11m-Schuss von Kaucher, der für TFV-Keeper Geitel sicher gefährlich geworden wäre (60.), in dieser Phase die einzig nennenswerte Aktion der harmlosen Gäste.

 

Wie erwähnt, kam der TFV aber wenig später zum hochverdienten dritten Treffer, den Sven Lawall aus ca. 5m mit einem wuchtigen Kopfball nach Freistoßflanke des erneut überzeugenden Torsten Sturm erzielen konnte (65.). Weitere gute Möglichkeiten folgten, aber weder Torsten Sturm (74., aus 18m knapp vorbei nach schönem Zuspiel Kipphan), Simon Kessler (77., nach schönem Spielzug über Gattwinkel am Torwart vorbei, vor Linie geklärt) oder Marian Kipphan (81., aus 12m, SV-Keeper stark pariert) gelang es, bei den aussichtsreichsten Chancen, das Spiel endgültig zu entscheiden. Nachdem dann noch Dennis Gattwinkel (86., aus 20m, Torwart im Nachfassen) und Felix Grossmann (90., aus 14m, Torwart sicher pariert) mit ihren Versuchen scheiterten, kamen die Gäste in der 92. Minute noch zum 2:3-Anschlusstreffer, den Chahid Akhellouf bei einem eigentlich harmlosen Angriff aus 10m halb links ins lange Eck markierte.

 

Der gute Unparteiische beendete aber wenige Augenblicke später die Partie, die auf dem Papier knapper endete, als es nach tatsächlichem Spielverlauf möglich gewesen wäre. Die nächste Standortbestimmung wartet jedoch nach einem spielfreien Wochenende auf die schwarz-gelben am kommenden Sonntag gegen den ebenfalls noch ungeschlagenen SV Schwalheim.

 

Torfolge: 1:0 (18') Dennis Gattwinkel, 1:1 (19') Safet Berisha, 2:1 (55') Felix Großmann, 3:1 (65') Sven Lawall, 3:2 (90'+1) Chahid Akhellouf

 

SR: Norbert Schäfer

 

TFV-Aufgebot: Gunar Geitel – Dennis Gattwinkel, Sven Lawall, Yannick Polleichtner, Miguel Roales, Steffen Eller, Simon Kessler, Torsten Sturm (c), Alfredo Mitteis, Marian Kipphan, Christian Teschner – Felix Großmann, Felix Weniger, Thomas Zimmermann, Manfred Korbach (ETW)

TFV Ober-Hörgern I – TSG Wölfersheim I  3:0 (1:0)

Nach einem spielfreien Wochenende, kam es für die Teschner-Elf unter der Woche zum Duell mit der TSG Wölfersheim, bei dem weiter auf Urlauber Steffen Eller verzichtet werden musste, dafür aber Yannick Polleichtner mal wieder mit von der Partie war.

 

Das Spiel zeigte von Beginn an nur in eine Richtung, denn die Gäste zogen sich weit zurück, ließen den TFV das Spiel machen und wollten scheinbar nur durchs Kontern zum Erfolg kommen. Das gelang aber während der gesamten Spielzeit nicht richtig und so konnten in den 90 Minuten ganze zwei nennenswerte Torabschlüsse der Gäste verzeichnet werden. Der TFV tat sich anfangs jedoch gegen die tief stehenden Gäste schwer und kam in der Anfangsphase lediglich aus der Distanz zum Abschluss. Thomas Zimmermann zielte in der 2. Minute aus 18m etwas zu hoch und Torsten Sturm verfehlte mit dem schwächeren linken Fuß aus 16m das Gästegehäuse am langen Pfosten (11.). In der 15. Minute passte Simon Kessler zu Marian Kipphan links in den Strafraum der Gäste, aus spitzem Winkel traf Kipphan die Kugel aber nicht voll und konnte so von einem Abwehrspieler vor der Linie geklärt werden. Die aussichtsreichste Tormöglichkeit in dieser Phase ergab sich nach einem Freistoß von Torsten Sturm, den Christian Teschner im 5m-Raum aus spitzem Winkel knapp am kurzen Eck vorbeisetzte (21.).

 

Die überfällige Führung des TFV fiel dann nach einem der zahlreichen Eckstöße, als der TSG-Schlussmann am kurzen Pfosten nicht entscheidend zupackte und die Kugel in der Folge von Simon Kessler aus kurzer Distanz zum 1:0 über die Linie befördert wurde (30.). Kurz darauf eine der beiden genannten Torabschlüsse der Gäste. Nach einem langen Ball tauchte Barkel im Strafraum des TFV auf, verfehlte das von Sven Richter gehütete Tor am langen Pfosten aber um gut einen Meter aus ca. 10m halb rechts (33.). Kurz vor der Pause hatten die weiter harmlosen und offensichtlich nur aufs verteidigen bedachten Gäste noch die eine oder andere brenzlige Situation zu überstehen. Zunächst konnte der Schlussmann der Gäste eine Kipphan-Flanke nicht festhalten, die dann von Christian Teschner von der anderen Seite wieder vors Tor gebracht wurde, wo Simon Kessler die Kugel nicht voll traf und vom Keeper der TSG aufgenommen wurde (40.). Wenig später setzte sich wieder Marian Kipphan links im Strafraum durch, zimmerte das Spielgerät aber aus spitzem Winkel knapp am Tordreieck vorbei (42.) und kurz darauf verfehlte Christian Teschner aus halb linker Position mit dem Außenrist am langen Pfosten das Tor der Gäste nur knapp (44.).

 

Die zweite Hälfte brachte im Spiel keine wesentlichen Änderungen, wenngleich zu Beginn die Gäste etwas mutiger zu sein schienen, was aber der kaum geforderten TFV-Defensive in dieser Phase auch wenig Probleme bereitete. Nachdem dann Felix Grossmann mit einem satten 25m-Schuss den Gästekeeper zu einer schönen Flugeinlage zwingen konnte (51.), besorgte TFV-Spielertrainer Christian Teschner in der 53. Minute das vorentscheidende 2:0. TSG-Kapitän Müller hatte in Höhe der Strafraumgrenze die Situation scheinbar schon geklärt, ließ sich aber durch das energische Nachsetzen Teschners die Kugel abjagen. Der Stürmer des TFV ging dann noch am Torwart der Gäste vorbei und schob das Leder zum 2:0 für den TFV ins leere Tor.

 

Auch danach gaben die Gäste ihre Defensivtaktik nicht auf und machte es dem TFV so weiter schwer, zu klaren Torchancen zu kommen. In der 60. Minute trat Aldarwish im eigenen Strafraum über den Ball, den Schuss aus ca. 7m halb links von Marian Kipphan hielt der TSG-Keeper dann, beim Nachschuss auch 16m wurde Christian Teschner geblockt, konnte ein paar Minuten später mit seinem zweiten Torerfolg an diesem Tag dann aber das 3:0 für den TFV erzielen, als er eine Flanke von Yannick Polleichtner per Kopf am langen Pfosten über den etwas zu weit vor seinem Tor postierten TSG-Schlussmann ins lange Eck beförderte (68.). Wenig später hatte erneut der agile Marian Kipphan zwei weitere gute Einschussgelegenheiten, verfehlte das TSG-Gehäuse aber beide Male knapp (70., ans Außennetz; 72., aus spitzem Winkel knapp drüber).

 

Der zweite Torschuss der Gäste ereignete sich nach 76. Minuten, bei dem der beschäftigungslose TFV-Keeper Sven Richter aber mit dem 22m-Schuss von Schiller keine Probleme hatte. Die letzten Aktionen in diesem einseitigen Spiel blieben dann auch dem TFV vorbehalten, der es aber versäumte, noch weitere Tore zu erzielen, um dem Sieg auch auf dem Tableau diese Deutlichkeit zu verleihen. Das hatten die Gäste in den letzten Minuten ihrem Torwart zu verdanken, der zweimal gegen den Spielertrainer des TFV bravourös reagierte. Zunächst hielt der TSG-Goalie nach einem Querpass des eingewechselten Felix Weniger aus 11m gegen Teschner (82.), um kurz vor Schluss einen Kopfball des TFV-Angreifers aus dem Eck zu kratzen (87.).

 

Kurz darauf besiegelte der Unparteiische mit dem Schlusspfiff diesen ungefährdeten Sieg des TFV, der sich in dieser Partie zu Beginn zwar schwer tat, mit der nötigen Geduld aber im weiteren Verlauf diesen hochverdienten Dreier gegen schwache Wölfersheimer sicherstellte. Das dürfte in der kommenden Begegnung gegen die Kreisoberligareserve von Teutonia Staden aber etwas schwerer werden, mit 9 Punkten aus drei Spielen ohne Gegentor aber auch nicht unrealistisch.

 

Torfolge: 1:0 (30') Simon Kessler, 2:0 (53') Christian Teschner, 3:0 (68') Christian Teschner

 

SR: Julian Hirz

 

TFV-Aufgebot: Sven Richter – Felix Großmann, Dennis Gattwinkel, Yannick Polleichtner, Miguel Roales, Simon Kessler, Torsten Sturm (c), Alfredo Mitteis, Thomas Zimmermann, Marian Kipphan, Christian Teschner – Felix Weniger, Gunar Geitel, Sven Lawall

SG Wohnbach/Berstadt II – TFV Ober-Hörgern II  4:2 (1:1)

Trotz des für die 1. Mannschaft spielfreien Wochenendes, konnte die 2. Mannschaft des TFV mit nur 12 einsatzfähigen Spielern zum Auswärtsspiel nach Wohnbach reisen, was die saisonübergreifende personelle Misere des TFV verdeutlicht, mit derzeit bis zu 10 Langzeitverletzten in beiden Teams.

 

Diese zwölf schlugen sich aber sehr gut beim leicht favorisierten Gegner, der im ersten Spiel immerhin beim Aufstiegsfavoriten in Espa die Oberhand behielt. In der Anfangsviertelstunde fand man aber wie schon gewohnt noch nicht so recht in die Partie, hätte aber nach einem zu kurz geratenen Rückpass in der Wohnbacher Defensive in dieser Phase in Führung gehen können. Sebastian Spindler nahm diesen Rückpass auf, scheiterte aber alleine vorm Tor am gut reagierenden Schlussmann der SG (11.). Die nicht unverdiente Führung des TFV II resultierte dann aus einem berechtigten Strafstoß, weil Sebastian Spindler beim Schussversuch aus 14m gefoult wurde. Peter Preller versenkte diesen mit etwas Glück zum 0:1 für den TFV II im linken unteren Eck (18.), was auch die Fingerspitzen des Wohnbacher Keepers nicht verhindern konnten. Der Ausgleich der Gastgeber ließ aber nicht lange auf sich warten, der durch gütige Mithilfe des TFV II ermöglicht wurde. Ein viel zu kurz geratener Klärungsversuch von Sven Lawall landete bei Marvin Diehl, der aus ca. 20m noch leicht abgefälscht zum 1:1 unter die Latte des TFV-Gehäuses traf (20.).

 

Das Spiel hatte in der Folge wenig Aufregendes zu bieten und spielte sich meist im Mittelfeld ab, mit vielen Unterbrechungen und aufgrund einiger hart geführter Zweikämpfe kam Mitte des ersten Abschnitts etwas Hektik auf. Nennenswerte Torszenen blieben Mangelware, für den TFV II vergab Sebastian Spindler aus ca. 11m nach einer Wolfheimer-Ecke (32., genau auf den Torwart) und das Heimteam hatte durch Diehl (34., aus 25m an den Pfosten) und Bommersheim (39., aus 12m halb rechts, TFV-Keeper über Querbalken abgewehrt) ihre aussichtsreichsten Szenen bis zur Pause.

 

Zu Beginn der zweiten Hälfte wurde wieder etwas mehr Fußball gespielt, was für die Gastgeber zu zwei guten Tormöglichkeiten führte. Zunächst traf Rolshausen im Strafraum des TFV II die Kugel zwar nicht voll, die dann trotzdem von Gunar Geitel vor der Linie gestoppt werden musste, um dann von TFV-Keeper Korbach bereinigt zu werden (48.). Wenig später stand man in der Defensive des TFV etwas zu hoch, was wieder Rolshausen ermöglichte nach einem Pass in die Spitze alleine aufs TFV-Tor zuzusteuern. TFV-Schlussmann Korbach kam aus seinem Kasten und hielt, im Nachschuss traf Rolshausen den zurückgeeilten Felix Weniger kurz vor der Linie, der so zur Ecke klären Konnte (50.). Mit der ersten Torchance im zweiten Abschnitt, ging der TFV II dann wieder in Führung, als Sebastian Spindler den Ball schön in die Spitze zu Max Wofheimer durchsteckte, der sich alleine vorm Torwart die Chance nicht nehmen ließ und aus ca. 12m souverän am chancenlosen SG-Keeper vorbei zum 1:2 für den TFV II traf (52.).

 

Wie bereits in der ersten Hälfte, kam die Antwort der Gastgeber postwendend. Die Einladung des TFV II zum Konter nahmen die Hausherren über Bommersheim gerne an, der zu Rolshausen querlegte, der dann frei vorm Tor von Gunar Geitel regelwidrig am Torabschluss gehindert wurde, was den korrekten Strafstoßpfiff des Unparteiischen zur Folge hatte. Marvin Diehl verwandelte unhaltbar zum 2:2 für die SG (55.). Die Chance erneut in Führung zu gehen, vergab nach 61 Minuten Sebastian Spindler, der eine schöne Vorarbeit von Max Wolfheimer aus ca. 11m nur mit dem schwächeren linken Fuß abschließen konnte und so dem heimischen Keeper keine Probleme bereitete.

 

Besser machte es auf der anderen Seite Bommersheim, der mit Diehl am Strafraum des TFV ungehindert Doppelpass spielen konnte und mit seinem strammen Flachschuss aus 17m direkt neben den Pfosten für die erstmalige Führung der Gastgeber zum 3:2 sorgte (63.). Der TFV II übernahm anschließend die Spielkontrolle und drängte auf den Ausgleich, um einen verdienten Punkt mitzunehmen. Aber sowohl Max Wolfheimer (72., Vorarbeit Preller, aus 11m abgefälscht drüber), Felix Weniger (79., Querpass von Wolfheimer vorm Tor verpasst) und Yannick Polleichtner (83., Kopfball knapp am Winkel vorbei) mit den aussichtsreichsten Gelegenheiten hatten das Glück bei ihren Versuchen nicht auf ihrer Seite. Kurz vor Schluss zog der Unparteiische plötzlich aus heiterem Himmel nach einem vollkommen harmlosen Zweikampf die gelb-rote Karte gegen Gunar Geitel (88.). Der folgende Freistoß führte zum 4:2-Endstand für die Hausherren, als Dippel im Strafraum des TFV II völlig frei stand und die Kugel aus ca. 10m unhaltbar in den Maschen des TFV-Gehäuses versenkte (89.).

 

Eine unglückliche Niederlage für den TFV II, denn mit etwas mehr Abschlussglück und bei den Gegentoren konsequentere Abwehrarbeit, wäre ein Punktgewinn möglich gewesen und sicher auch verdient. Aufgrund des minimalen Chancenplus auf Seiten der Gastgeber aber auch sicher kein völlig unverdienter Sieg der SG. Für den TFV II geht es nun am kommenden Donnerstag gegen die Reserve der TSG Wölfersheim, deren Bilanz nach drei Spielen mit 4 Punkten der des TFV II ähnelt, also erneut ein enges Match auf die Mannen um Kapitän Christian Wolf warten wird.

 

Torfolge: 0:1 (18') Peter Preller, 1:1 (20') Marvin Diehl, 1:2 (46') Max Wolfheimer, 2:2 (55') Marvin Diehl, 3:2 (63') Marc Bommersheim, 4:2 (89') Sascha Dippel

 

Gelb/Rot: Gunar Geitel (88') nach wiederholtem Foulspiel

 

SR: Tobias Macat

 

TFV-Aufgebot: Manfred Korbach – Christian Wolf (c), Felix Weniger, Sven Lawall, Michael Pusch, Michael Pusch, Peter Preller, Yannick Polleichtner, Gunar Geitel, Sebastian Spindler, Manuel Scheer, Max Wolfheimer – Marcel Engling

TFV Ober-Hörgern I – FSG Wisselsheim I  3:0 (2:0)

Nach dem geglückten Auftakt in Reichelsheim, ging es im ersten Heimspiel der Saison für die Teschner-Truppe gegen die FSG Wisselsheim, die nach bereits zwei Spielen noch ungeschlagen nach Ober-Hörgern anreiste. Verzichten musste der TFV, neben den Langzeitverletzten, auf Urlauber Steffen Eller, der in der Startelf von Felix Großmann ersetzt wurde, der im ersten Spiel noch berufsbedingt fehlte.

 

Von Beginn an merkte man dem TFV an, schnell für klare Verhältnisse sorgen zu wollen. Das hätte nach nicht mal fünf Minuten auch klappen können, denn bei einem energischen Vorstoß von TFV-Spielertrainer Christian Teschner in den Strafraum der Gäste, sprang dem Gegenspieler beim Klärungsversuch halb am Boden liegend der Ball an die Hand, was der Unparteiische mit dem Strafstoßpfiff ahndete. Eine harte, aber durchaus vertretbare Entscheidung. Teschner nahm sich den Ball, scheiterte aber mit dem schwach geschossenen Elfmeter am guten Gästekeeper (4.), der tags zuvor bereits der Reserve des TFV das Leben schwer machte. Dennoch ging der TFV keine fünf Minuten später in Führung. Felix Grossmann schickte mit einem schönen Seitenwechsel auf der rechten Seite Neuzugang Thomas Zimmermann auf die Reise, der sich den Ball in Höhe der Strafraumgrenze erlaufen konnte und mit einem gekonnten Heber ins lange Eck das 1:0 für den TFV besorgte (9.). Zur Beruhigung der eigenen Aktion trug die Führung aber nicht unbedingt bei. Zwar verfehlte wenig später Marian Kipphan aus 16m das Gästegehäuse nur knapp (11.), in der Folge wurde der TFV aber nachlässig und ließ den Gegner über den FSG-Spielmacher Antonie Moore ins Spiel kommen.

 

Trotz der einen oder anderen Unkonzentriertheit im Defensivbereich des TFV, kam Wisselsheim zu keinen nennenswerten Tormöglichkeiten. Die beste Möglichkeit der Gäste in dieser Phase ergab sich aus einem strammen Distanzschuss aus 25m von Toni Materna, der knapp am Kasten des TFV vorbeistrich (21.). Die Mitte der ersten Hälfte doch recht zerfahrene Partie bekam der TFV dann gegen Ende des ersten Abschnitts wieder in den Griff. In der 34. Minute landete eine Grossmann-Flanke von links in Höhe des 11m-Punktes beim freistehenden Simon Kessler, der aber das Spielgerät mit dem rechten Außenrist deutlich über den Kasten setzte. Den beruhigenden zweiten Treffer bekamen die Anhänger des TFV dann vor der Pause dennoch zu sehen. Nach einem schönen Pass in die Spitze, setzte sich Christian Teschner gegen seinen Gegenspieler durch, ging noch am aus seinem Tor geeilten Gästekeeper vorbei und überließ die Kugel dann dem mitgelaufenen Marian Kipphan, der möglicherweise im Abseits stand, aber aus ca. 12m dem auf der Linie postierten Verteidiger dennoch keine Chance ließ und zum 2:0 vollstreckte (38.). Die Gäste reklamierten auch Abseits, der Treffer zählte aber. Unmittelbar vor der Halbzeit hatte der TFV noch eine brenzlige Situation zu überstehen, als TFV-Keeper Sven Richter unter Bedrängnis eine Freistoßflanke nur zur Bogenlampe fausten konnte und so von Dennis Gattwinkel per Kopf auf der Linie aus der Gefahrenzone befördert werden musste (45.).

 

Am Spielverlauf änderte sich in der zweiten Hälfte nichts. Der TFV übernahm wieder die Spielkontrolle und die Gäste konnten meist nur reagieren. Torchancen blieben aber weiter Mangelware und doch schien der Sieg des TFV schon zu diesem Zeitpunkt nicht mehr in Gefahr zu kommen. Nachdem dann Marian Kipphan in der 55. Minute den Torwart der Gäste umkurvt hatte und die Kugel auf der Linie gestoppt wurde, um im anschließenden wilden rumgestochere von den Wisselsheimern noch rausgeschlagen werden konnte, besorgte Spielertrainer Teschner nach einer maßgeschneiderten Kipphan-Flanke mit seiner sehenswerten Volleyabnahme aus ca. 7m das 3:0 und die endgültige Entscheidung (57.). Die folgenden Minuten verliefen recht ereignislos, denn der TFV verwaltete das Ergebnis souverän und die Gäste weiter nicht in der Lage nochmal zuzulegen. Erst zum Ende der Partie ergaben sich weitere Tormöglichkeiten für den TFV. Neuzugang Thomas Zimmermann scheiterte in der 74. Minute aus 14m am exzellent reagierenden FSG-Schlussmann, ebenso wie der eingewechselte Felix Weniger, der seine Freiräume auf der rechten Seite zu nutzen wusste, bis in den Strafraum vordrang, dann aber aus ca. 12m im Gästekeeper seinen Meister fand (82.). Die letzte Gelegenheit des Spiels hatte Felix Großmann, der am 5m-Raum in eine von Torsten Sturm scharf vors Tor geschlagene Freistoßflanke grätschte, damit aber ebenso am erneut stark reagierenden Wisselsheimer Goalie scheiterte (87.), der in der Schlussphase so eine höhere Niederlage für sein Team verhinderte.

 

Zwei Spiele, zwei Siege, keinen Gegentreffer. Der Saisonstart kann wohl als durchaus zufriedenstellend bezeichnet werden für die Elf von Coach Christian Teschner, der bei seinem Team aber spielerisch noch Luft nach oben sieht. Am kommenden Wochenende ist die erste Mannschaft des TFV spielfrei und empfängt am nächsten Mittwoch die TSG Wölfersheim zum nächsten Heimspiel.

 

Torfolge: 1:0 (9') Thomas Zimmermann, 2:0 (38') Marian Kipphan, 3:0 (57') Christian Teschner

 

SR: Dietmar Gillmann

 

TFV-Aufgebot: Sven Richter – Felix Großmann, Dennis Gattwinkel, Gunar Geitel, Miguel Roales, Simon Kessler, Torsten Sturm (c), Alfredo Mitteis, Thomas Zimmermann, Marian Kipphan, Christian Teschner – Felix Weniger, Christian Wolf, Samih Akhellouf, Manfred Korbach (TW)

SV Reichelsheim I – TFV Ober-Hörgern I  0:1 (0:0)

Neben den Langzeitverletzten Bastian Hampel, Andreas Sturm und Niklas Eckert reihten sich für das erste Saisonspiel kurzfristig noch Luca Boller, Robin Kipphan, Samih Akhellouf, Dominik Löbrich und Felix Großmann auf die Ausfallliste. Mit Marian Kipphan und Thomas Zimmermann standen beide Neuzugänge in der Startelf.

 

Bei sommerlichen Temperaturen wurde den Schwarz-Gelben um Trainer Christian Teschner in Reichelsheim alles abverlangt. Die Heimmannschaft, die für die neue Saison die Spielgemeinschaft mit dem KSV Bingenheim wieder aufgelöst hatte, war ein eher unbekanntes Gesicht für den TFV. Den letzten Vergleich gab es am 15. Mai 2013, wo der TFV mit 4:0 als Sieger vom Platz ging. 

 

Ganz so deutlich und scheinbar „einfach“ sollte es 4 Jahre später nicht laufen. Es war ein holpriger Start in die Saison. Gegen tiefstehende und defensiv starke Gastgeber tat sich der TFV sehr schwer und ließ die spielerische Leichtigkeit aus den letzten beiden Testspielen gegen die SG Aartal II und FSV Fernwald II vermissen. Zwar hatte der TFV überwiegend Feldvorteile und kam insgesamt zu mehr Chancen (Teschner, Kipphan), dennoch machten sich Defizite in der Passgenauigkeit und der Präzision im Abschluss bemerkbar. Im Tor des TFV präsentierte sich der Nachfolger von Kevin Antmansky, Sven Richter, als starker und präsenter Rückhalt, der auch das ein oder andere mal stark parierte.

 

Auch wenn sich die Offensivbemühungen meistens in den Reihen der orange-gekleideten Reichelsheimer festliefen, blieb die Mannschaft um Kapitän Torsten Sturm geduldig und wurde eine Viertelstunde vor Spielschluss durch einen sehenswerten Kopfball von Christian Teschner nach einer schönen Flanke von Dennis Gattwinkel am Ende belohnt. Marian Kipphan hatte sogar noch die Chance auf 2:0 zu erhöhen, als er er jedoch aus aussichtsreicher Position danebenzielte.

In den Schlussminuten wurde es dann noch einmal hektisch, als die Bilkenroth-Elf nochmal alles nach vorne warf. Der TFV ließ sich zu einigen Undiszipliniertheiten hinreißen, so dass 4 Akteuere binnen 5 Minuten gelbe Karten wegen Unsportlichkeiten bzw. Meckerns kassierten.

 

Schlussendlich fuhr man in einem insgesamt zähen Spiel verdient 3 Punkte ein. Die gezeigte Leistung der Teschner-Truppe hat definitiv noch Luft nach oben, aber am Ende hat der größere Wille, das Spiel für sich zu entscheiden, gesiegt.

 

Am 2. Spieltag empfängt man am Mittwoch, 16. August 2017 die FSG Wisselsheim im heimischen Wetterstadion. Anpfiff: 19:30 Uhr (SR: Dietmar Gillmann)

 

Torfolge: 0:1 (78') Christian Teschner

 

SR: Oliver Scharf

 

TFV-Aufgebot: Sven Richter – Miguel Roales Terron, Steffen Eller, Felix Weniger, Dennis Gattwinkel, Thomas Zimmermann, Alfredo Mitteis, Torsten Sturm (c), Simon Kessler, Christian Teschner, Marian Kipphan – Gunar Geitel, Marc Trivilino, Sven Lawall, Manfred Korbach (ETW)

TFV Ober-Hörgern I – FSV Fernwald II  4:0 (2:0)

Im letzten Test vor dem Rundenbeginn musste Trainer Christian Teschner neben den Langzeitverletzten Niklas Eckert, Basti Hampel und Andreas Sturm auf weitere Stammkräfte verzichten. Für Luca Boller, Yannick Polleichtner, Dennis Gattwinkel, Dominik Löblich, Felix Großmann sowie Robin Kipphan und Simon Keßler rückten u. a. der reaktivierte Marian Kipphan und Samih Akhellouf in die Startelf.

 

Vor einer Hand voll Zuschauer nahm der TFV von Beginn an das Heft in die Hand. Bereits nach 5 Minuten hätte Gunar Geitel für die frühe Führung sorgen können, als er nach schönem Zusammenspiel zwischen Christian Teschner und Marian Kipphan aus 18 m knapp über das Tor zielte. Nach nervösem Spielbeginn beider Mannschaften mit einigen Fehlpässen im Mittelfeld, kam der TFV immer öfter gefährlich vor das Gästetor und kam folglich in der 15 Minute zum verdienten 1:0: Nach einem zu kurzen Rückpass von Felix Schmieder auf Torwart Tim Bläser, erlief sich Spielertrainer Christian Teschner den Ball, umkurvte de TW und schob den Ball aus spitzem Winkel unbedrängt ins Netz.

 

Die Schwarz-Gelben waren danach weiterhin tonangebend, wobei die teilweise sehenswert herausgespielten Ballstafetten am Ende keinen Abnehmer fanden oder zu überhastet abgeschlossen wurden. Auf der anderen Seite fanden die Gäste um Spielertrainer Benjamin Stumpf in der Offensive so gut wie gar nicht statt. Die zaghaften Angriffsversuche wurden meist von der TFV-Defensive um Abwehrchef Miguel Roales Terron oder vom aufmerksamen Torhüter Sven Richter zu Nichte gemacht.

 

Nachdem der gut aufgelegte Teschner mit einem Schussversuch knapp das Tor verfehlte (30’), macht dieser es 5 Minuten später besser: Nach einem feinen Pass von Terron auf Kipphan, flankte Marian mustergültig vom rechten Halbfeld in die Mitte des Strafraums, wo Christian Teschner mit einem Kopfball den Gästekeeper bezwang – 2:0.

 

Kurz vor dem Halbzeitpfiff vom guten Referee Uwe Hölzemann (FC Gambach), kam der FSV II dann zum ersten nennenswerten Torabschluss, als sich Hassan Ali auf der rechten Seite gegen Thomas Zimmermann durchgesetzt hatte, jedoch sein Schuss einige Meter am Tor vorbeiging.

 

Nach dem Seitenwechsel brauchten die TFV-Schützlinge einige Minuten, ehe sie wieder ins Spiel fanden. In dieser Zeit kam der Gießener B-Ligist zu 2 Torabschlüssen durch Marc Balser, die jedoch für Richter keine Gefahr im Gehäuse darstellten.

 

In der 53. Minute dann der 3. Treffer des Tages: Neuzugang Thomas Zimmermann setzte sich auf der rechten Außenbahn gut durch und passte in die Mitte, wo  Teschner, der wieder mal goldrichtig stand, nur noch den Fuß hinhalten musste.

 

Nun häuften sich wieder die Torchancen des TFV: In der 69. lief sich Teschner nach einem Doppelpass mit dem eingewechselten Marc Trivilino frei, scheiterte allerdings mit seinem Torschuss knapp über das Gehäsue. 4 Minuten später nahm Gunar Geitel eine schöne Flanke von Alfredo Mitteis auf, legte sich den Ball an Torwart Bläser vorbei, der Geitel nur noch mit einem Foul stoppen konnte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Teschner eiskalt zum 4:0.

 

Von den Gästen war auch in der 2. Halbzeit weiterhin nicht viel zu sehen, die einige Probleme im Spielaufbau hatten. Die TFV-Defensive um Roales Terron und davor Torsten Sturm ließ kaum Chancen der Gäste zu. In der Schlussviertelstunde kamen die Schwarz-Gelben noch zu zwei weiteren aussichtsreichen Chancen, den Sieg auf ein halbes Dutzend zu erhöhen: Nach einem Lupfer von Teschner auf Gunar Geitel, nahm dieser den Ball gekonnt mit der Brust an. Sein Schuss verfehlte das Tor nur knapp. 2 Minuten später war es erneut Teschner, der nach feiner Vorarbeit von Roales Terron die nächste Chance nahezu freistehend vergab.

 

Die letzten Akzente setzten am Ende die Gäste. Nach dem Marc Balser mit einem Schuss aus 16 Metern nur den Pfosten traf, fand Lukas Beutler mit einem satten Distanzschuss aus knapp 20 m in TFV-Torhüter Sven Richter seinen Meister. Danach war Schluss.

 

Der TFV gewann sein letztes Vorbereitungsspiel, was durchaus mehr Zuschauer verdient hatte, am Ende verdient und zeigte trotz einiger Ausfälle eine mehr als ordentliche Leistung mit sehenswerten Spielzügen, was am Ende durchaus höher hätte ausfallen können. Am kommenden Sonntag startet der TFV am 1. Spieltag mit beiden Mannschaften in Reichelsheim gegen den SV, der ab dieser Saison wieder eigenständig (nicht mehr mit der KSV Bingenheim als SG) auflaufen wird. Die Generalprobe verlor der SV im Pokalduell ausgerechnet gegen den ehemaligen SG-Partner KSV Bingenheim mit 3:0.

 

Torfolge: 1:0, 2:0, 3:0 (15', 34', 53') Christian Teschner, 4:0 (72') Christian Teschner (FE)

 

SR: Uwe Hölzemann

 

TFV-Aufgebot: Sven Richter – Felix Weniger, Gunar Geitel, Steffen Eller, Miguel Roales Terron, Thomas Zimmermann, Alfredo Mitteis, Torsten Sturm (c), Marian Kipphan, Christian Teschner, Samih Akhellouf – Christian Wolf, Marc Trivilino, Sven Lawall, Manfred Korbach (ETW)

TFV Ober-Hörgern I – SG Aartal II  3:1 (2:1)

 

Torfolge: 0:1 (10') Sebastian Ströher, 1:1 (26') Felix Großmann, 2:1 (31') Christian Teschner, 3:1 (80') Christian Teschner

 

SR: Steffen Braun

 

TFV-Aufgebot: Sven Richter – Michael Pusch, Gunar Geitel, Felix Weniger, Steffen Eller (c), Miguel Roales Terron, Simon Kessler, Marc Trivilino, Dennis Gattwinkel, Felix Großmann, Christian Teschner – Christian Wolf, Frederik Rumpf, Robin Kipphan, Manfred Korbach (ETW)

TFV Ober-Hörgern I – FSG Bessingen/Ettingshausen/Langsdorf I  1:6 (0:1)

Nach dem samstäglichen Kurz-Trainingslager, zu dem Coach Christian Teschner auch erstmals Neuzugang Thomas Zimmermann begrüßen konnte, sollte am Sonntag beim Ligakonkurrenten Nieder-Weisel II getestet werden. Diese Partie musste aber aufgrund Personalmangel von Nieder-Weisel abgesagt werden. Als Ersatzgegner konnte kurzfristig mit der FSG Bessingen/Ettingshausen/Langsdorf der ehemalige Verein des TFV-Trainers gewonnen werden, die zu diesem Testspiel ebenfalls direkt aus einem Trainingslager anreisten.

 

Mit einem etwas breiter aufgestellten Kader, als noch vor Wochenfrist zur Saisoneröffnung gegen den FSV Fernwald und mit Neuzugang Thomas Zimmermann in der Startformation, zeigte man in Halbzeit eins und zu Beginn des zweiten Abschnitts trotz der kraftraubenden Trainingseinheiten eine ansprechende Leistung. Im Verlauf der zweiten Hälfte ließen die Kräfte dann aber merklich nach, was die eine Klasse höher beheimateten Gäste aus dem Kreis Gießen konsequent zu nutzen wussten, die zudem das sicher ebenfalls schweißtreibende Trainingslager wohl besser kompensieren konnten.

 

Gerade im ersten Abschnitt zeigte der TFV jedoch teils schön vorgetragene Angriffe, wovon einer in der 18. Minute auch zum vermeintlichen Führungstreffer führte, als Robin Kipphan mit einem schönen Zuspiel Thomas Zimmermann im Strafraum der Gäste bediente, der dann souverän aus ca. 11m halb rechts ins lange Eck vollendete, vom Unparteiischen aber aufgrund einer vermeintlichen Abseitsstellung den Torerfolg aberkannt bekam. Wenig später scheiterte Simon Kessler, nachdem er sich den Ball im Strafraum zurückgeholt hatte, mit einem etwas zu unplatzierten Schuss aus ca. 12m am Gästekeeper (23.), der dann noch mit einem Reflex einen abgefälschten 18m-Schuss von Felix Grossmann entschärfen konnte (31.). Die aussichtsreichsten Chancen der Gäste in Halbzeit eins vereitelten Sven Lawall (25.) und Felix Weniger (34.), die in höchster Not vorm jeweils einschussbereiten Gästeangreifer klären konnten. Dennoch geriet man noch vor der Pause denkbar unglücklich in Rückstand, denn die eigentliche Flanke rutschte Hoefeld so über den Schlappen, dass die Kugel vom überraschten TFV-Keeper Gunar Geitel am kurzen Pfosten nur noch zum 0:1 ins eigene Netz gefaustet werden konnte (45.).

 

Zu Beginn des zweiten Abschnitts entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, zunächst mit besserem Ausgang für den TFV. Die ersten Möglichkeiten vergaben Felix Grossmann für den TFV (49., nach Ecke aus 11m knapp am Winkel vorbei) und Theiss für die FSG (50., aus ca. 8m halb rechts knapp vorbei), ehe der zur Pause eingewechselte TFV-Spielertrainer Christian Teschner gegen seine ehemaligen Teamkollegen egalisieren konnte. Einen etwas zu kurz geratenen Rückpass von Becker erlief sich Teschner, entschied das anschließende Laufduell für sich und vollendete dann souverän flach aus ca. 10m halb links zum 1:1 für den TFV (54.). Die Freude nur von kurzer Dauer, denn im direkten Gegenzug erzielte Neumann aus allerdings stark abseitsverdächtiger Position aus ca. 10m halb rechts frei vorm Tor die neuerliche Führung für die Gäste (55.).

 

In der Folge ergaben sich weitere gute Gelegenheiten auf beiden Seiten, die Theiss für die FSG (57., freistehend aus 11m knapp drüber) und Miguel Roales Terron (60., 14m halb links direkt auf TW) und Felix Grossmann (63., abgefälscht knapp am Tordreieck übers Tor) für den TFV vergaben. Die anschließende Ecke nach der Grossmann-Chance, leitete allerdings einen Konter der Gäste ein, den Theiss mit dem wohl vorentscheidenden 1:3 nach Querpass von Hoefeld mühelos aus kurzer Distanz vollenden konnte (64.). Hoefeld nutzte dann nur eine Zeigerumdrehung weiter einen Fehlpass im Spielaufbau des TFV zum 1:4, als er frei vorm Tor locker ins lange Eck abschließen konnte (65.). Nachdem dann TFV-Coach Teschner einen Volleykracher aus 25m in die Maschen gedonnert hatte, was wegen angeblicher Abseitsstellung aber erneut keine Anerkennung fand, erzielte erneut Theiss wieder freistehend vor TFV-Keeper Geitel per Heber ins lange Eck das 1:5 (70.).

 

Gelegenheiten zur Ergebniskorrektur ergaben sich für den TFV, die aber von Torsten Sturm (77., nach schönem Angriff auf rechts über Thomas Zimmermann aus ca. 8m knapp vorbei), Simon Kessler (79., aus 12m halb links knapp am langen Eck vorbei) und Christian Teschner (88., nach Flanke Simon Kessler per Kopf knapp vorbei) vergeben wurden. Zwischenzeitlich sorgte Balser nach einem Querpass von Hoefeld aus kurzer Distanz für den 1:6-Endstand (83.).

 

Im zweiten Testspiel der laufenden Vorbereitung auf die neue Saison zeigte der TFV dennoch über weite Strecken eine ordentliche Partie, wenngleich man dem Gegner in der zweiten Hälfte das Tore schießen oft zu leicht machte. Die Niederlage aufgrund einer überzeigenden Leistung im ersten Abschnitt jedoch ein wenig zu hoch ausgefallen, was das gute Debut des einzigen Sommerneuzugangs Thomas Zimmermann aber nicht schmälern konnte.

 

Torfolge: 0:1 (45') Falco Hoefeld, 1:1 (54') Christian Teschner, 1:2 (55') Florian Neumann, 1:3 (64') Robert Theiss, 1:4 (65') Falco Hoefeld, 1:5 (70') Robert Theiss, 1:6 (82') Felix Balser

 

SR: Alexander Bönsel

 

TFV-Aufgebot: Gunar Geitel – Yannick Polleichtner, Sven Lawall, Alfredo Mitteis, Steffen Eller, Simon Kessler, Torsten Sturm (c), Thomas Zimmermann, Robin Kipphan, Felix Großmann, Felix Weniger – Miguel Roales Terron, Michael Pusch. Sebastian Spindler, Christian Teschner, Manfred Korbach (ETW)

TFV Ober-Hörgern I – FSV Fernwald I  1:10 (1:2)

Leider konnte TFV-Coach Christian Teschner im ersten Testspiel zur neuen Saison mal wieder nicht aus den verschiedensten Gründen die stärkste Elf gegen Verbandsligist FSV Fernwald aufbieten. Bei hochsommerlichen Temperaturen schlug sich der kleine Kader gegen die nahezu komplett angereiste erste Mannschaft des FSV aber gerade im ersten Abschnitt noch recht ordentlich.

 

Im zweiten Abschnitt machte sich der Klassenunterschied mit zunehmender Spieldauer aber recht deutlich bemerkbar, als beinahe im Minutentakt die Angriffe der Gäste auf das von Sven Richter gehütete Tor des TFV rollten. Bereits in Halbzeit eins verhinderte aber der bestens aufgelegte TFV-Keeper weitere Gegentore, ebenso wie in der Schlussphase, als der Schlussmann des TFV mit glänzenden Paraden eine noch höhere Niederlage verhinderte. Zwischenzeitlich bot sich dem TFV gar die Möglichkeit, das Spiel auszugleichen, diese aber vergab Felix Großmann aus 14m kurz nach der Pause nach Doppelpass mit Dennis Gattwinkel, als er die Kugel nicht richtig traf und so genau den Gästekeeper anvisierte, der den direkten Gegenzug einleitete, dem TFV damit den dritten Gegentreffer bescherte und die Schlagzahl bei den Gästen in den nächsten Minuten merklich erhöhte.

 

Das Ergebnis aber sicher zweitrangig, schwerer wiegt die Verletzung von Basti Hampel (Kreuzbandriss), der in Halbzeit eins im Rasen hängen blieb und auf unbestimmte Zeit ausfallen wird.

 

Torfolge:

0:1 (14') Klotz aus 14m halb links abgefälscht ins lange Eck

0:2 (15') Szymanski aus 22m in den Torwinkel

1:2 (30') Felix Großmann aus 10m halb links ins lange Eck nach Zuspiel Dennis Gattwinkel

1:3 (51') Küçükkaplan aus 14m halb links ins lange Eck

1:4 (55') Küçükkaplan aus 11m frei vorm Tor souverän ins Eck

1:5 (61') Delzer aus 11m halb links ins kurze Eck

1:6 (64') Bartheld aus 11m frei vom Tor

1:7 (70') Klotz aus 14m ins kurze Eck

1:8 (74') Klotz nach Alleingang Torwart noch ausgespielt ins leere Tor

1:9 (75') Bartheld aus 7m ins lange Eck

1:10 (78') Delzer aus 5m nach Querpass ins leere Tor

 

SR: Uwe Hölzemann

 

TFV-Aufgebot: Sven Richter – Yannick Polleichtner, Felix Weniger, Bastian Hampel, Gunar Geitel, Miguel Roales Terron, Dennis Gattwinkel, Torsten Sturm (c), Michael Pusch, Florian Hampel, Felix Großmann – Christian Wolf, Markus Richter

TFV-Weihnachtsfeier

Abteilung Fußball

Sa, 15. 12. 2018
ab 19 Uhr

Clubheim des TFV

„Back-II-Party“ mit DJ OMS
80er, 90er, 00er

Sa, 29. 12. 2018 
ab 21 Uhr

DGH Ober-Hörgern