Hessischer Fußball-Verband  |  COVID-19-Pandemie

HFV-Verbandsvorstand empfiehlt
einstimmig vorzeitiges Saisonende 

 

Der Hessische Fußball-Verband e.V. hat bezüglich des Umgangs mit dem Spielbetrieb der aktuellen Saison 2019/2020 im Rahmen der Sitzung des Verbandsvorstandes am Samstag (16. Mai 2020) eine Empfehlung erarbeitet, die vorbehaltlich weiterer behördlicher Entscheidungen durch die Bestätigung an einem in Kürze folgenden außerordentlichen Verbandstag amtlich werden könnte [...]

 

Karfreitag 2020: Eierbier@home

Ungewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliche Maßnahmen! Aufgrund der weltweiten Covid-19-Pandemie fiel das traditionelle „Eierbiertrinken“ des TFV 1972 Ober-Hörgern an Karfreitag (10.4.2020) am Wetterstadion des TFV aus.
 
Die bundesweiten Einschränkungen hielt die „Traditionellen“ aus Ober-Hörgern und Umgebung jedoch nicht davon ab, ihr „Kultgetränk“ aus Bier und Ei jeweils bei sich zuhause schmecken zu lassen.
In diesem Sinne bedankt sich der TFV 1972 Ober-Hörgern bei allen, die an dem diesjährigen „multimedialen Eierbiertrinken“ teilgenommen und den Verein mit einer finanziellen Spende unterstützt haben!
 
TAUSEND DANK!!!
 
Wer nachträglich seinen Betrag, den er sowieso beim Eierbiertrinken ausgegeben hätte, an den TFV spenden möchte bzw. den Verein in der schwierigen, spielfreien Phase unterstützen möchte, kann dies gerne tun. Wir sind dankbar für jede Unterstützung !
 
IBAN DE69518500790021000299
Empfänger: TFV Ober-Hörgern
Verwendungszweck: Spende
 
alternativ über PayPal: paypal@tfv1972.de

Hessischer Fußball-Verband  |  6.4.2020

Covid-19: Spielbetrieb und Sportstätten bleiben weiterhin gesperrt

Am 1. April 2020 hat sich der DFB für eine bundeseinheitliche Sperrung der Sportstätten und Absetzung des Spielbetriebs ausgesprochen. Entsprechend wird auch der Spielbetrieb im Hessischen Fußball-Verband bis auf weiteres ausgesetzt. Diesbezüglich wurden die Klassenleiter damit beauftrag, alle Spiele bis zum 26.4.2020 abzusetzen.

 

Wie und ob die Runde fortgesetzt wird, ist Gegenstand von Beratungen der Gremien des Verbandes und deren Juristen. Bis hier eine Beschlusslage vorliegt, werden wir informieren.

25. März 2020 | Spielertrainer des TFV setzt auch außerhalb des Platzes ein Zeichen

Christian Teschner spendete Stammzellen

Als fußballerische „Lebensversicherung“ des TFV Ober-Hörgern ist Spielertrainer Christian Teschner kreisübergreifend bekannt. Doch nun sorgt der Goalgetter für ganz andere positive Schlagzeilen: Er hat nämlich Anfang der Woche einem schwer kranken jungen Mann Stammzellen gespendet. 

Der Moment der Stammzellen-Entnahme. Teschners Daumen geht nach oben: Alles gut gelaufen! Foto: Teschner

Alles begann vor etwa fünfeinhalb Jahren. Es war bei Christian Teschner nicht der Klassiker eines Massen-Registrierungs-angebots am Fußballstadion, nein, der Torjäger bestellte sich ein Registrierungs-set der DKMS (ehemals Deutsche Knochenmarksspender-Datei) bequem nach Hause, entnahm sich eine Speichelprobe und schickte alles zurück. Dann passierte erstmal lange nichts.

 

„Der Anruf kam dann Ende 2019", erinnert sich Teschner, „es hieß, es gäbe vermutlich eine Übereinstimmung.“ Teschner wurde gebeten, beim Hausarzt eine Blutprobe zu organisieren und weitere Daten zu sammeln. Als diese eingesandt waren, dauerte es nicht lange, und er wurde zu einer gründlichen Rundum-Untersuchung in eine Klinik bestellt. Fast vier Stunden checkten die Ärzte den Offensvimann des TFV gründlich von oben bis unten durch. „Das war schon alles ganz interessant und eine generell gute Sache, zu wissen, ob man gesund ist“, so Teschner. Körperlich sogar kerngesund durfte er die Klinik verlassen, und schon ging es in die Terminierungsphase: Wie sollte die Spende ablaufen?

 

Denn die Vorhergehensweise hängt vom Patienten und dessen Zustand ab. In Teschners Fall wurde der häufigere Fall zweier Methoden anberaumt, 80 Prozent laufen sogar so ab:

Der Spender liegt 4–8 Stunden im Krankenhausbett, aus einem Arm geht das Blut heraus in eine Art Zentrifugal-Maschine, die Stammzellen rausfiltert, in den anderen Arm wird das Blut dann zurückgeführt. Der Spender kann das Krankenhaus noch am selben Tag verlassen. Randinfo: Die anderen 20 Prozent der Spenden sind klassische Knochenmarksspenden. 

 

Die Abstimmung des Termins für den Eingriff ist wahnsinnig wichtig, weil der Spender vier Tage zuvor damit beginnen muss, ein Medikament zu nehmen, das zum Termin hin Stammzellen anreichert, während die des Patienten zeitgleich abgetötet werden. So muss dann am Tag der Spende alles funktionieren. Ein ambulanter Pflegedienst kann das Spritzen des Medikamens übernehmen, Teschner führte diese nicht ganz leichte Überwindungs-Aufgabe selbst durch. Bei der Mobilisierung der Stammzellen sorgt das Medikament für grippeähnliche Symptome wie Kopf- und Gliederschmerzen. „Aber wenn man das vergleicht mit dem, was der Patient durchmacht, ist das wirklich eine sehr geringes Opfer, das muss man einfach mal für sich in Relation setzen. Zehn Tage leicht verändertes Körpergefühl oder lebensbedrohliche Krankheit?“, betont Teschner, warum er sich nicht abschrecken ließ und das auch für alle anderen Menschen ohne Vorerkrankungen voraussetzt.

 

Und wir sind immer noch nicht ganz bei der Spende angekommen. Denn ein schwarzes Code-Wort hat alles noch einmal verkompliziert: Corona. Abläufe mussten besonders vorsichtig und genau vonstatten gehen, es gab zudem einen Austausch von Notfall-Nummern, hätte sich Teschner infiziert, und auch die Frage stand im Raum, ob er angreifbarer für „Covid-19“ sei, wenn er ausgerechnet jetzt, Mitte März 2020, spenden würde. „Schlussendlich geht es aber für eine andere Person um Leben und Tod, da konnte mich dann auch kein Corona-Virus von abhalten“, so der TFV-Coach bestimmt. 

 

Am vergangenen Montagmorgen setzte er sich dann 2 Stunden vor dem Eingriff die letzte Spritze. Und dann war es soweit. Alles lief glatt. „Danach ist man erstmal für einige Tage geschwächt und muss sich schonen.“ Zwei Wochen kein Kontaktsport – in der aktuellen Zeit kein Problem, doch als Teschner den Stammzellen-Deal einging, war das noch nicht abzusehen. „Wir stecken im Abstiegskampf und ich hätte drei Spiele verpasst. Aber auch hier: Natürlich wäre es das wert gewesen, um ein Leben zu retten!“

Vor der Spende darf der Stammzellendonator nichts über die Identität des Empfängers erfahren. Je nachdem, wo in der Welt der Patient sitzt, der mit Teschner die genetische Übereinstimmung hat, ist nun jedoch ein Kontakt möglich. In seinem Fall erreicht seine Spende einen jungen deutschen Mann unter 30 Jahren. „Ich werde von meinem Recht Gebrauch machen und ihm bald einen Brief schreiben. Denn klar, es interessiert mich, wie es ihm zukünftig geht. Alles weitere muss man dann sehen. Ich hoffe natürlich inständig, dass ich meinen Beitrag leisten konnte, dass er überlebt und ein gesundes Leben führen kann.“

 

Es ist übrigens möglich, dass der Empfänger seiner Stammzellen noch eine weitere Fuhre benötigt. Teschner ist für diesen Fall quasi „reserviert“, steht dem drohenden Szenario aber aufgeschlossen gegenüber.  „Ich kann nur immer wieder betonen, wie super es wäre, wenn sich noch viel mehr Menschen registrieren lassen würden. Wenn ich das hinkriege, dann schafft ihr das doch auch alle. Und nicht vergessen: Es gibt so viel Wichtigeres als Fußball“.

 

Stimmt. Das wird man wohl nicht nur in Ober-Hörgern so sehen.
[Quelle: https://www.fupa.net]

Jahreshauptversammlung 2020  |  28. 2. 2020

Mehrere Ehrungen für
25-jährige Mitgliedschaft

Bereits am 28. Februar 2020 lud der TFV Ober-Hörgern zu seiner jährlichen Jahreshauptversammlung ein. Im DGH Ober-Hörgern fanden sich 49 Mitglieder ein. Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Sven Lawall wurde den im vergangenen Jahr verstorbenen Mitgliedern Klaus Eiser, Markus Masuhr und Hilmar Müller mit einer Schweigeminute gedacht. Im Anschluss wurde den anwesenden Mitgliedern der Jahresbericht von Herrn Lawall vorgetragen. Im anschließenden Tagesordnungspunkt wurden folgende Personen für 25 Jahre Mitgliedschaft durch Übergabe der silbernen Nadel geehrt: 

· Jens Lichtenthäler    

· Jean Heussner

· Marc-AurelDebus    

· Carsten Hoeg    

· Thomas Polleichtner    

· Björn Schrader    

· Jan Schrader    

· Oliver Ullmann    

· Alexander Weil    

· Claudia Polleichtner    

· Patricia Weil    

· Sabine Jäger    

· Kerstin Alles    

· Manuela Krahl

· Holger Mader    

· Dagmar Müller

· Monika Rühl    

· Sylvia Reif    

· Gabriele Daschke-Hofmann

 

 

Von links: Florian Düringer (2. Vorsitzender), Claudia Polleichtner, Thomas Polleichtner, Carsten Hoeg, Jan Schrader, Kerstin Alles, Dagmar Müller, Alexander Weil, Manuela Krahl, Monika Rühl, Sven Lawall (1. Vorsitzender)

Anschließend wurden nachfolgend die Jahresberichte der Abteilungsleiter für Fußball Senioren, Junioren sowie der alten Herren, Fitness und Showtanz und des Kassenwarts vorgetragen. Im Anschluss lobten die Kassenprüfer Christian Teschner und Miguel Roales Terron die ausgezeichnete Arbeit des Kassenwarts Christian Wolf und baten um Entlastung des Vorstandes. Diese wurde einstimmig gewährt. Als neuer Kassenprüfer für den Ausscheidenden Christian Teschner wurde Peter Preller ebenfalls einstimmig gewählt.

 

Nachdem der Antrag des Vorstandes in Bezug auf eine unumgängliche Beitragserhöhung ohne Gegenstimme Zustimmung fand, wurden unter dem Tagesordnungspunkt Verschiedenes Fragen der anwesenden Mitglieder bezüglich des Projektes Kunstrasenplatzes in Gambach durch den Vorstand beantwortet.

 

Abschließend gab der 2. Vorsitzende Florian Düringer Informationen bezüglich digitaler Spielerpässe. Insbesondere wurde den anwesenden Mitgliedern ein Novum in der Vereinsgeschichte des TFV 1972 Ober-Hörgern e.V. präsentiert: Mit dem Unternehmen Gase Center & Spedition Kraupatz GmbH wurde ein Sponsorenvertrag für die nächsten 3 Jahre geschlossen! Gegen 20:30 Uhr endete die Jahreshauptversammlung und der Vorstand lud zu einem kleinen Imbiss in Form von Schnitzelbrötchen sowie einem Umtrunk mit gekühlten Getränken ein.

Fitness-Abteilung  |  12.3.2020

Fitness-Kurse pausieren bis Ostern

Hessischer Fußball-Verband  |  12.3.2020

Corona-Virus legt Spielbetrieb lahm

Aufgrund der derzeitigen Entwicklung und Ausbreitung des Corona-Virus hat der HFV entschieden, den Spiel- und Trainingsbetrieb bis einschließlich Karfreitag, 10.4.2020 einzustellen.

 

Wie und ob die Runde fortgesetzt wird, ist Gegenstand von Beratungen der Gremien des Verbandes. Sobald hier eine Beschlusslage vorliegt, werden wir informieren.

https://www.hfv-online.de/artikel/news/hessischer-fussball-verband-laesst-spielbetrieb-ruhen-11497/

2. März 2020  |  TFV-Clubheim

Versuchter Einbruch ins Clubheim

Aufgrund der vergangenen Einbruch-Meldungen war es vermutlich nur eine Frage der Zeit: Zwischen Sonntag, 1. März 2020 (17 Uhr) und Montag, 2. März 2020 (9:30 Uhr) versuchten Unbekannte sich Zutritt in unser TFV-Clubheim zu verschaffen. 


Beim Versuch, die Eingangstür aufzuhebeln, scheiterten sie, worauf sie von ihrem Vorhaben abließen.
 

Sachdienliche Hinweise können gerne an den Vorstand (vorstand@tfv1972.de)
oder die Polizei Butzbach  
(Tel: 06033/70430) gemeldet werden.

TFV-Vereinsheft

Die 1. Ausgabe der
WetterstadionNews 
der neuen Saison 2019/2020 

steht ab sofort zum Download bereit.

 

 

Haben Sie Interesse an einer
Anzeige in unserem Vereinsheft?

 

Ansprechpartner

Florian Düringer

f.dueringer@tfv1972.de

01 51 / 44 34 05 36