Die Entwicklung des TFV

Neuer Vorstand, alte Probleme

Neuer Vorstand ab August 2013

Mitte 2013 gab es Veränderungen im Vorstand. So trat Steffen Engelmann aus persönlichen Gründen vom Amt des 1. Vorsitzenden zurück. Dies machte eine außerordentliche Mitgliederversammlung mit Wahlen unumgänglich, die am 19. 8. 2013 stattfand.

 

Sven Lawall wurde zum neuen 1. Vorsitzenden des TFV Ober-Hörgern gewählt, Markus Weißenfels als neuer 2. Vorsitzender und Thomas Stein neuer Presswart.

Im Zuge dessen übergab der neue Vorsitzende dem alten Vorsitzenden

ein kleines Präsent und dankte nochmals herzlich für die geleistete Arbeit in den letzten Jahren, mit dem Anbau des vereinseigenen Clubheims als Höhepunkt in der Amtszeit von Steffen Engelmann.

 

Ein weiterer Höhepunkt in 2013 waren die Veröffentlichung des Internetauftritts des TFV unter www.tfv1972.de und der bei Heimspielen regelmäßig erscheinenden

Vereinszeitung. 

 

Als Aufsteiger in der Kreisliga A Friedberg wurde als Ziel der Klassenerhalt bei

derzeit bis zu 7 Absteigern ausgegeben. So konnten auch bis zur Winterpause

erst magere 13 Punkte erspielt werden. Jedoch konnte die Mannschaft in vielen

Spielen zeigen, dass man in der A-Liga durchaus mithalten kann, viele Spiele

wurden knapp und unglücklich verloren.  Als Neuzugänge im Jahr 2013 konnten Sabios Malki, Marc Trivilino, Dominik Löbrich, Dominik Schmukat, Marcel Schidlowski, Simon Kessler, Galal Karim und Samih Akhellouf begrüßt werden, den Verein verließen im Sommer Felix Weniger und Pierre Huber und in der Winterpause bereits wieder Marcel Schidlowski.

 

Zum Ende der Hinrunde stand der 14. Tabellenplatz zu Buche. Die Lage bei der 2. Mannschaft gestaltet sich schwierig, die Trainingsbeteiligung ist durchwachsen und es musste immer wieder aufgrund von Ausfällen bei der 1. Mannschaft ausgeholfen werden. In der Reserverunde der Saison 2013/2014 der Kreisliga A stand das Team zum Ende der Hinrunde mit 7 Punkten auf dem letzten 
Tabellenplatz, aber auch bei der 2. Mannschaft wurden einige Spiele denkbar knapp und unverdient verloren. 

1. Mannschaft · Saison 2013/14
2. Mannschaft · Saison 2013/14

Eine beim TFV Ober-Hörgern in der 40-ährigen Geschichte selten dagewesene Verletztenmisere, ermöglichte am 20.10.2013 beim 16. Spieltag der Kreisliga A Friedberg gegen Groß-Karben eine ebenso selten dagewesene Spielersituation über beide Senioren-Mannschaften hinweg.

 

An diesem Spieltag waren nicht weniger als drei Vater/Sohn-Gespanne im Einsatz, eines davon kam sogar in einer Mannschaft zum Einsatz.

Für die 2. Mannschaft in der Startelf standen an diesem Tag Vater Thorsten Düringer und Sohn Adrian. Thomas Polleichtner gab in der 2. Mannschaft den Libero und sein Sohn Yannick spielte wie gewohnt als Stammspieler in der 4er-Kette der 1. Mannschaft des TFV. Ebenfalls bei der 2. Mannschaft kam Cosimo Piazza zum Einsatz, sein Sohn Tobias hütete an diesem Tag das Tor der 1. Mannschaft.

 

Eine ähnliche Situation gab es nochmals am 10.11.2013 beim Auswärtsspiel in Kaichen zu bestaunen. Beim Spiel der 2. Mannschaft standen Cosimo Piazza und sein Sohn Tobias, sowie Thorsten Düringer und sein Sohn Adrian über die gesamte Spielzeit für die Reserve des TFV auf dem Platz.

 

Leider sollte dieser generationsübergreifende Einsatz am Ende nicht belohnt werden, denn  sowohl die 2. Mannschaft, als auch die 1. Mannschaft, verloren ihre Spiele.

 

Dennoch zeigte sich an diesen „historischen“ Tagen mal wieder, dass der TFV Ober-Hörgern eine einzige große Familie ist und dass auch in schweren Zeiten auf jeden gezählt werden kann.

„Oldies but Goldies“ – Hinten v. links: Thomas Polleichtner, Thorsten Düringer. Vorne v. links: Peter Stumpf, Cosimo Piazza.

Eine beim TFV Ober-Hörgern in der 40-ährigen Geschichte selten dagewesene Verletztenmisere, ermöglichte am 20.10.2013 beim 16. Spieltag der Kreisliga A Friedberg gegen Groß-Karben eine ebenso selten dagewesene Spielersituation über beide Senioren-Mannschaften hinweg.

 

An diesem Spieltag waren nicht weniger als drei Vater/Sohn-Gespanne im Einsatz, eines davon kam sogar in einer Mannschaft zum Einsatz.

Für die 2. Mannschaft in der Startelf standen an diesem Tag Vater Thorsten Düringer und Sohn Adrian. Thomas Polleichtner gab in der 2. Mannschaft den Libero und sein Sohn Yannick spielte wie gewohnt als Stammspieler in der 4er-Kette der 1. Mannschaft des TFV. Ebenfalls bei der 2. Mannschaft kam Cosimo Piazza zum Einsatz, sein Sohn Tobias hütete an diesem Tag das Tor der 1. Mannschaft.

 

Eine ähnliche Situation gab es nochmals am 10.11.2013 beim Auswärtsspiel in Kaichen zu bestaunen. Beim Spiel der 2. Mannschaft standen Cosimo Piazza und sein Sohn Tobias, sowie Thorsten Düringer und sein Sohn Adrian über die gesamte Spielzeit für die Reserve des TFV auf dem Platz.

 

Leider sollte dieser generationsübergreifende Einsatz am Ende nicht belohnt werden, denn  sowohl die 2. Mannschaft, als auch die 1. Mannschaft, verloren ihre Spiele.

 

Dennoch zeigte sich an diesen „historischen“ Tagen mal wieder, dass der TFV Ober-Hörgern eine einzige große Familie ist und dass auch in schweren Zeiten auf jeden gezählt werden kann.

Das vorgenommene Ziel „Nichtabstieg“ schien bei der Vielzahl der möglichen

Direktabsteiger (bis zu 6 Mannschaften!) bereits zur Winterpause in

weite Ferne gerückt zu sein. Fehlende Einstellung, schlechte Trainingsbeteiligung

sowie mangelnder Einsatz und Engagement einzelner Spieler, aber

auch langwierige Verletzungen waren sicher die Hauptgründe, warum die

Mannschaft bis zum Jahreswechsel nur wenige Punkte sammeln konnte.

Eine Tatsache, die im Übrigen zu diesem Zeitpunkt auch auf die Reserve

zutraf.  

 

Obwohl die Trainingsbeteiligung mit Beginn der Rückrundenvorbereitung

nicht wirklich besser wurde, konnte man feststellen, dass offenbar ein

Ruck durch den Kader ging. Unser Trainer hat mit der Umstellung

des Spielsystems (Rückkehr zum klassischen Libero) offenbar den Nagel

auf den Kopf getroffen, zudem immer wieder positiv auf die Mannschaft

eingeredet, das vorgegebene Ziel des  Nichtabstiegs niemals aus den Augen

verloren und vorgelebt.

 

Die 1. Mannschaft zeigte in der Rückrunde, welches Potential vorhanden

ist, wenn man bereit ist dieses auch abzurufen. Am letzten Spieltag festigte man den 10. Tabellenplatz (Heimsieg gegen den SV Hoch-Weisel), der der Mannschaft und dem Verein ein weiteres Jahr in der A-Liga sicherte.

Die Saison 2014/2015 begann Anfang August für den TFV Ober-Hörgern mit einem echten Highlight im nördlichen Wetteraukreis, dem Derby gegen die Nachbarn aus Trais.

 

Mit den Neuzugängen Kevin Antmansky (TuS Rockenberg), Marcel Engling (Traiser FC), Christoph Weil, Michael Russ und Sebastian Marx (alle vom VfL Muschenheim), Simon Kabaca und Nicolai Güleryüz (beide vom SV Nieder-Weisel) konnte der TFV weider einige junge (bekannte) Kräfte ans Wetterstadion holen. Im Spielausschuss wurde Sascha Sivinski verabschiedet, der seine ehrenamtliche und vorbildliche Arbeit federführend an Marco Nösse übergab.

 

Es wurde ein guter Auftakt in die neue Saison, denn beide Mannschaften des TFV gewannen ihre Spiele verdient mit 3:2. Während es bei der 1. Mannschaft zunächst so weiter ging, denn man gewann die nachfolgenden zwei Spiele ebenfalls und ließ erst am vierten Spieltag in Kaichen beim Remis erstmals Punkte liegen, zeigte sich bei der 2. Mannschaft nach dem Derbysieg in den kommenden Spielen, um was es in dieser Saison gehen sollte. Nachdem am dritten Spieltag im Heimspiel gegen den SV Ober-Mörlen eine 3:0-Halbzeitführung nur zu einem Punkt reichen sollte, konnte man, u.a. nach einer 0:7-Klatsche in Rosbach, erst Ende September wieder einen Punkt einfahren im Heimspiel gegen Emekspor Friedberg.

 

Auch bei der ersten Mannschaft lief es nach dem anfänglichen Hoch, dem Remis in Kaichen folgte ein deutlicher 5:1-Sieg gegen die Reserve des SV Steinfurth, nicht mehr so rund und man musste sich nach und nach aus der Spitzengruppe verabschieden, denn  in den nächsten vier Spielen sollte es einige unangenehme Niederlagen geben (1:5 in Ockstadt, 0:3 in Gronau, 1:6 in Groß-Karben). Wechselhaft ging es weiter, Siegen gegen Dorheim und Assenheim standen Niederlagen gegen Rodheim, Burg-Gräfenrode und Ostheim gegenüber.

 

Bei der zweiten Mannschaft sorgte ein Zwischenhoch mit 11 Punkten aus 8 Spielen von Anfang Oktober bis Anfang November für Hoffnung im Kampf um den Klassenerhalt, dem auch die zwischenzeitliche derbe 1:10-Klatsche im Heimspiel gegen Tabellenführer Inter Reichelsheim nichts anhaben konnte. Gegen Ende des Fußball-Jahres 2014 wartete dann am 23.11.2014 mit dem Rückspiel wieder das Derby beim Traiser FC. Mit verdienten und deutlichen Siegen (TFV II 5:1, TFV I 3:1) konnte die „kleine Stadtmeisterschaft 2014“ auch im Rückspiel für den TFV entschieden werden.

 

Zum Abschluss fuhren dann beide Mannschaften noch jeweils 1:4-Niederlagen gegen den FC Kaichen ein, die aber an der guten Grundstimmung aus der ersten Hälfte der Saison, auch nichts mehr änderten. Die erste Mannschaft ging im Mittelfeld der Tabelle der Kreisliga A mit 26 Punkten in die Winterpause, während die zweite Mannschaft mit 19 Punkten auf einem Abstiegsplatz in der Kreisliga B2 rangierte, jedoch weiter mit Kontakt zum sicheren Ufer.

 

Nachdem in der Winterpause im Rahmen der Weihnachtsfeier Marc Becker (1.) und Adrian Düringer (2.) die Spieler des Jahres wurden und der Vorstand während der Wahlen bei der JHV bestätigt wurde, begann das Jahr 2015 dann für die erste Mannschaft mit zwei Niederlagen in Serie, verlor dann aber die nachfolgenden sechs Spiele, allesamt Heimspiele, nicht mehr und holte bei diesem sog. Heimspielmarathon 10 Punkte, u.a. gegen die Aufstiegsaspiranten aus Ockstadt und Groß-Karben jeweils ein Remis. Mit Santino Russo (Spvgg. Bad Nauheim) und Manuel Scheer (SG Hocheifel) stießen im Laufe der Rückrunde zwei neue Kräfte zum TFV. 

 

Auch bei der zweiten Mannschaft wurden die ersten beiden Spiele verloren, um dann in den nächsten drei die volle Punktzahl einzufahren, wobei der Tabellen-2. SV Rosbach mit 2:1 im heimischen Wetterstadion bezwungen wurde und man auch mal kurz auf den Relegationsplatz 9 sprang. In den folgenden Wochen sollte die zweite dann immer öfter mit Personalproblemen zu kämpfen haben und kam nur noch gegen Dorheim zu einem 3er und holte gegen Espa einen Punkt. Bitter im Kampf um den Klassenerhalt sicher die Niederlagen gegen Groß-Karben II Mitte April und in Ober-Mörlen Anfang Mai.

 

Bei der ersten Mannschaft sah es nach den mittlerweile erreichten 36 Punkten nicht mehr so aus, als könnte der Klassenerhalt noch mal in Gefahr geraten, nach Niederlagen gegen Dortelweil II, in Rodheim und in Ober-Mörlen rutschte man aber zusehends enger an die Abstiegsränge. Nach dem zwischenzeitlichen Sieg in Assenheim, machte man dann aber am drittletzten Spieltag gegen Burg-Gräfenrode mit einem Remis auch rechnerisch den Deckel drauf und sicherte den Erhalt der Liga.

 

Das war für die zweite Mannschaft trotz der beiden Siege am grünen Tisch (Burg-Gräfenrode und Ostheim), leider nicht gelungen und man schloss die Saison mit einem Heimsieg gegen Wohnbach/Berstadt (2:0) auf Tabellenplatz 11 ab, was trotz des Abstiegs in die neue C-Liga, rein punktemäßig die erfolgreichste Saison der letzten Jahre beim Reserveteam wäre.

 

Die erste Mannschaft schloss die Saison mit der Heimniederlage im Derby gegen Wohnbach/Berstadt (0:4) auf dem 10. Tballenplatz (40 Punkte) ab, bei ähnlichem Verlauf der Rückrunde wie in der Hinrunde wäre aber auch Platz 5 möglich gewesen.

 

Für beide Mannschaften galt, dass einige verletzungsbedingte und sonstige Ausfälle im Verlaufe der Saison, auch manchmal mangelnde Einstellung und, speziell bei der zweiten Mannschaft, unzureichende Fitness, ein besseres Abschneiden verhindert haben. Denn beide Mannschaften haben in vielen Spielen gezeigt, dass man fast allen Gegnern in der jeweiligen Klasse auf Augenhöhe hätte begegnen können.

Mit einem respektablen zehnten (TFV I) und vierten (TFV II) Tabellenplatz hat der TFV Ober-Hörgern die Saison 2015/16 beendet und blickt nun auf einen ereignisreichen Sommer voraus. Zum einen wird es zur kommenden Runde einen neuen Übungsleiter geben. Nach fünf Jahren TFV war für Mark Wedel nach dem Ilbenstadt-Spiel Schluss. Der Wunsch nach einer Pause und auch erste, sich andeutende, „Abnutzungserscheinungen“ nach solch langer Zeit bewogen den Coach dazu, vorerst keinem Trainerjob nachzugehen.

 

Alex Harrison wird die Mannschaft ab dem Sommer auf die neue Runde vorbereiten. Und diese Mannschaft wird definitiv ein neues Gesicht haben. Mit Torwart Marc Becker (Trainer TSV Langgöns), Georg Hoppe (Traiser FC), Angelo Deutsch (TSV Langgöns), Björn Steinke (Karriereende) sowie Dennis Gattwinkel, der kürzer tritt, werden gleich mehrere wichtige Stammspieler den Verein verlassen bzw. nicht mehr regelmäßig zur Verfügung stehen. Zudem wird Offensivmann Manuel Scheer aufgrund einer Knorpel-OP noch mehrere Wochen ausfallen. Neuzugänge sind bislang noch nicht bekannt. Eine solche Fluktuation gab es im Kader der ersten Garnitur selten in den vergangenen Jahren. Doch gerade dieser Umstand bietet den Verantwortlichen nun die Möglichkeit, eine deutliche „Verjüngungskur“ durchzuführen. Mit Marcel und Luca Boller sowie Max Wolfheimer werden talentierte und junge Spieler die Möglichkeit haben, in den Kader der ersten Mannschaft aufzurücken.

 

Das Spieljahr 2015/2016 war indes das erfolgreichste seit dem Wiederaufstieg 2013. Aus den 30 Saisonspielen holte man satte 43 Punkte (12 Siege, 7 Remis, 11 Niederlagen) bei einem positiven Torverhältnis von 48:44. Vor allem die Umstellung auf Viererkette machte sich hier positiv bemerkbar. In der Saison 13/14 waren es noch 82 Gegentore, in 14/15 dann immerhin noch 70, nun eben besagte 44. In zwölf der 30 Spiele stand die Null was auch einen Liga-Bestwert darstellt. Bester Torschütze des TFV war Angelo Deutsch mit 16 Treffern, gefolgt von Dominik Löbrich mit sieben Buden.

 

Zuhause verlor der TFV nur drei seiner 15 Matches (26 Punkte, bei 7 Siegen und 5 Remis), auf des Gegners Platz schloss man die Runde mit 17 Punkten ab (5 Siege, 2 Remis, 8 Niederlagen). Bemerkenswert: In der Hinrunde kassierte der TFV in 15 Spielen nur 14 Gegentore. In der Rückrunde waren es satte 30 in 15 Spielen. Dennoch ergatterten die Mannen um Spielführer Andreas Sturm im zweiten Saisonabschnitt einen Punkt mehr als in der Hinrunde (Hin: 21/ Rück: 22). Grund hierfür waren die sage- und schreibe sechs torlosen Hinrunden-Unentschieden gegen Trais, Wohnbach, Dortelweil II, Inter Reichelsheim, Schwalheim und Rockenberg. Die torreichste Begegnung war das 5:4 zuhause gegen FCO Fauerbach II, indem Angelo Deutsch allein vier Treffer erzielte. Beim Saisonfinale In Ilbenstadt traf der scheidende Goalgetter dann sogar gleich fünffach (Endstand 6:0).

 

2015/16 – Reserve des TFV steigt erstmals auf

Für die Reserve verlief die Saison 2015/16 herausragend, wobei man dies vor der Saison nicht wirklich erwarten konnte, vor allem wenn man sich die teils katastrophale Trainingsbeteiligung und die nicht vorhandene Konstanz des zur Verfügung stehenden „Spielerrepertoires“ im Verlauf der kompletten Spielrunde anschaut.

 

Schnupperte man am Ende der Saison sogar an der Meisterschaft (bis 1 Punkt hinter dem dauerhaften Tabellenführer SV Hoch-Weisel II), verbuchten die Stein-Schütztlinge am Ende einen sensationellen 4. Platz, der zum Einzug in die 4er-Relegationsrunde mit TSG Wölfersheim I, VfB Petterweil II und SV Rosbach berechtige, wo man sich am Ende überraschenderweise gegen den SV Rosbach (3:1) und den VfB Petterweil II (4:§) durchsetzte, so dass der Aufstieg perfekt gemacht wurde.

 

Mit 20 Siegen, 5 Unentschieden und 5 Niederlagen aus 30 Spielen schaffte man ein beachtliches Torverhältnis von 101:38(!). Dabei reihten sich mit Sven Richter (16 Treffer) und Sebastian „Spinne“ Spindler (14) gleich 2 Torjäger in die Top 10 der Kreisliga C, Nord. Nach einem durchwachsenen Start (1 Unentschieden, 1 Niederlage) schlug man überraschend den SV Echzell mit 2:1, kassierte jedoch 2 Wochen später eine schmerzhafte 3:1-Auswärtsniederlage in Gambach (10.9.2016). Diese Niederlage rüttelte die Mannschaft richtig wach, da fortan der TFV II erst wieder am 1.11.2016 als Verlierer vom Platz gehen musste (2:1 in Hoch-Weisel). In dieser Hochphase gewann man u.a. die Duelle gegen die direkten Konkurrenten Blau-Weiß Espa (4:0) und VfR Butzbach (4:2). Mit 9 Siegen, 3 Niederlagen und 3 Remis spielten die Schwarz-Gelben eine starke Hinrunde. Einige Kritiker glaubten nun an einen Einbruch während der Rückrunde, da die Wintervorbereitung zu wünschen übrig ließ.

 

Doch es kam am Ende noch besser. Das Team um Kapitän Marcel Boler holte in der Rückrunde 11 Siege, 2 Unentschieden und waren nur 2 mal unterlegen (darunter 2:4 gegen Blau-Weiß Espa, 3:1 beim TSV Ostheim). Außerdem revanchierte sich man im heimischen Wetterstadion und schlug den Meister SV Hoch-Werisel II mit 3:1. Die höchsten Siege holte man beim 7:0 gegen den SVP Fauerbach, 8:1 in Bad Nauheim und beim jüngsten 6:0 Erfolg in Wölfersheim!

B-LIGA FB Nord | 14. Spieltag

SV Nieder-Weisel II –
TFV Ober-Hörgern I

22. 10. 2017 · 15:00 Uhr

Rasenplatz Nieder-Weisel

SR: Günther Häberle

C-LIGA FB Nord | 14. Spieltag

SV Ober-Mörlen II –
TFV Ober-Hörgern II

22. 10. 2017 · 13:00 Uhr

Rasenplatz Ober-Mörlen

SR: Hans-Peter Erb