Spielberichte Saison 16/17

FC Nieder-Florstadt II – TFV Ober-Hörgern II  4:1 (2:0)

Das Kapitel B-Liga beendete die zweite Mannschaft des TFV am vergangenen Sonntag auf dem Nieder-Florstädter Sportgelände genau dort, wo vor fast genau einem Jahr der Grundstein zum Aufstieg in die B-Liga gelegt wurde, als das erste Relegationsspiel gegen den SV Rosbach gewonnen werden konnte.

 

Personell konnte erneut nicht aus dem Vollen geschöpft werden, obwohl Max Wolfheimer wieder im Kader stand, der in der Vorwoche noch für die erste Garnitur im Einsatz war. Dennoch konnte man einen 14-Mann-Kader aufbieten, der sich bei hochsommerlichen Temperaturen ordentlich verkaufte und in den Anfangsminuten gar das aktivere Team stellte. Der TFV II hätte dann auch früh in Führung gehen können, nutzte aber wie schon in der gesamten Saison seine in der Anfangsphase herausgespielten Möglichkeiten nicht und geriet mit dem ersten Torschuss der Heimelf in Rückstand. Zuvor setzte Alexander Weil einen Eckball von Frederik Rumpf per Volleyabnahme aus ca. 11m haarscharf am Florstädter Kasten vorbei (5.) und kurz darauf steuerte Max Wolfheimer nach einem schönen Zuspiel von Nils Brucker alleine auf das Tor der Heimelf zu, scheiterte aber am aus dem Tor gekommenen Florstädter Keeper, der den Winkel geschickt verkürzte (7.).

 

Nachdem dann Nils Brucker verletzt früh ausgewechselt werden musste, verlor man etwas den Faden und fing sich in der 15. Minute das 1:0 der Florstädter, dass Atta Ul Hameed Rana mit einem Sonntagsschuss aus 18m in den Winkel erzielte. Im weiteren Verlauf übernahm das heimische Team mehr und mehr die Spielkontrolle, Torabschlüsse konnten aber nur aus der Distanz verzeichnet werden, die das von Gunar Geitel gehütete TFV-Tor noch verfehlten. Beim TFV II verlegte man sich aufs Kontern, kam bis zum Tor der Hausherren aber meist nicht durch. Nach kurzer Trinkpause führte dann ein weiterer Versuch aus der Distanz von Uzay Yilmaz zum 2:0, der es aus 18m einfach mal probierte und Glück hatte, dass TFV-Keeper Geitel der nicht sonderlich platzierte Schuss durch die Finger rutschte (29.). Das blieb auch schon das letzte nennenswerte der ersten Hälfte, die bis zum Halbzeitpfiff nach dem gleichen Muster der vorangegangenen Minuten verlief.

 

Das änderte sich zu Beginn des zweiten Abschnitts auch nicht wesentlich. Die erste Gelegenheit hatte Deis für die Hausherren, der es aus halb rechter Position aus der Drehung  versuchte, im sicher zupackenden TFV-Keeper Geitel aber seinen Meister fand (50.). Wenig später fiel der Anschlusstreffer für den TFV II, als Marcel Engling versuchte, mit einem langen Ball Andreas Wächter zu erreichen, der von einem Missverständnis zweier Florstädter Verteidiger profitierte, so alleine Richtung FC-Kasten gehen konnte und die Kugel souverän aus ca. 11m zum 1:2 aus Sicht des TFV II ins Eck schob (53.). Das verlieh den Mannen um Kapitän Felix Weniger kurzzeitig etwas Auftrieb und man kam durch Max Wolfheimer fünf Minuten später zu einer weiteren Gelegenheit, sein versuchter Schlenzer ins lange Eck wurde aber sichere Beute des heimischen Keepers (58.).

 

In der Folge musste man aber den Bedingungen mehr und mehr Tribut zollen und überließ dem Gegner zunächst wieder die Spielgestaltung. Die kamen in der 67. Minute zur nächsten guten Einschussgelegenheit, die aber TFV-Schlussmann Geitel gegen Heinz mit einer herausragenden Reaktion vereitelte und den Ball über die Latte zur Ecke lenkte. Besser machte es der Florstädter Deis drei Minuten später, der nach glänzender Vorarbeit von Yilmaz den Ball freistehend über TFV-Goalie Geitel zum 3:1 ins Tor hob (70.). Die Partie damit wohl so gut wie entschieden, die Hausherren hätten den TFV II aber beinahe selbst wieder ins Spiel gebracht, als FC-Torwart Strohschein eine Rückgabe von Seidel nicht kontrollieren konnte, der Ball in der Folge aufs leere Tor zurollte, vom Keeper der Gastgeber auf der Linie aber gerade noch gesichert werden konnte (72.). Nachdem dann Deis (74., aus 16m) und Seidel (78., Kopfball übers Tor) den TFV-Kasten knapp verfehlten, besorgte Hess in der 83. Minute mit einem Kopfball nach einer Ecke den 4:1-Endstand. Den hätte der TFV II in den letzten Minuten noch korrigieren können, aber Alexander Weil hob die Kugel nach Zuspiel von Marcel Engling alleine vorm Tor über das Gehäuse (87.) und Max Wolfheimer scheiterte zuerst nach einem energischen Vorstoß über die linke Seite aus ca. 7m freistehend am Florstädter Hüter (88.), ebenso wie eine Minute später nach Vorarbeit von Alex Weil wieder freistehend aus 10m (89.). 

 

Kurz darauf war Schluss und der Ausflug der zweiten Mannschaft des TFV in die B-Liga nach nur einem Jahr damit wieder beendet. Nach der heftigen Klatsche der Vorwoche, verabschiedete man sich aber mit einer ordentlichen Leistung in Richtung C-Liga und wird dort im nächsten Jahr sicher wieder ein paar Spiele mehr für sich entscheiden können.

 

Torfolge: 1:0 (15') Atta Ul Hameed Rana, 2:0 (29') Uzay Yilmaz, 2:1 (53') Andreas Wächter, 3:1 (70') Daniel Deis, 4:1 (83') Christopher Hess

 

SR: Peter Freundlieb

 

TFV-Aufgebot: Gunar Geitel – Christian Wolf, Felix Weniger, Markus Zörb, Markus Richter, Frederik Rumpf, Marcel Engling, Nils Brucker, Alexander Weil, Sebastian Spindler, Max Wolfheimer – Andreas Wächter, Marco Nösse, Michael Pusch

TFV Ober-Hörgern II – SG Reichelsheim/Bingenheim I  1:11 (0:4)

Krankheitsbedingte kurzfristige Absagen ließen den Kader der zweiten Mannschaft im bedeutungslosen letzten Heimspiel der Saison kurz vor Anpfiff der Partie erneut auf 12 einsatzfähige Spieler schrumpfen. Zudem verletzte sich Adrian Düringer im Laufe der ersten Hälfte, so dass bei frühsommerlichem Wetter über mehr als eine Halbzeit wieder nur gerade 11 Mann zur Verfügung standen.

 

Dass mit begrenztem Personal aber auch respektable Ergebnisse eingefahren werden können, zeigte die Elf um Kapitän Felix Weniger eine Woche zuvor in Melbach bei ähnlichen personellen Voraussetzungen, die ja in den letzten Wochen an der Tagesordnung waren und mit als ein Grund für den Abstieg zu nennen sind. An diesem Sonntag bekam man aber den Torjäger der Gäste, Tobias Stete, und den starken Artur Sterk im Mittelfeld nie in den Griff, so dass man sich nach 90 Minuten noch mal mit einer deftigen Klatsche für diese Saison vom Heimpublikum verabschieden musste. Die wäre so aber nicht nötig gewesen, denn gerade in der zweiten Hälfte spielte man zwar weiter gut mit und hatte Möglichkeiten zur Ergebniskosmetik, kam bei nachlassenden Kräften in der Schlussphase aber oft nicht schnell genug zurück und fing sich einen Konter nach dem anderen, die die Gäste kaltschnäuzig zu nutzen wussten, deren Defensive aber auch keineswegs so sattelfest, wie das Ergebnis vielleicht vermuten lässt.

 

Die erste gute Möglichkeit hatte dann auch der TFV II, als Sebastian Spindler nach Vorarbeit von Manu Scheer aus ca. 11m freistehend und leicht abgefälscht das SG-Gehäuse knapp verfehlte (2.). Den Torreigen eröffnete dann fast im direkten Gegenzug der später 6-fache Torschütze Tobias Stete, der nach einem langen Ball im Strafraum des TFV zwei Gegenspieler aussteigen ließ und frei vor TFV-Keeper Gunar Geitel die Kugel überlegt zum 0:1 ins lange Eck schob (3.). Nachdem dann TFV-Keeper Geitel gegen Unverzagt aus ca. 7m stark reagierte (7.), besorgte Ruppel kurz darauf das 0:2, als er unbedrängt aus ca. 12m halb rechts ins kurze Eck abschließen konnte (8.). In der Folge konnte sich der TFV wieder etwas stabilisieren und kam zu weiteren guten Gelegenheiten, Manu Scheer traf aus 16m aber nur die Latte des Gästegehäuses (12.) und Alexander Weil zielte bei einem Konter des TFV II nach Rückpass von Sebastian Spindler aus ca. 11m direkt auf den Gästekeeper (19.).  Im Gegenzug parierte TFV-Keeper Geitel stark gegen Stete, der aus ca. 7m frei zum Abschluss gekommen war (20.). Dass dann auf überschaubarem Niveau recht ausgeglichene Spiel hatte bis zum Pausenpfiff nur noch zwei Highlights zu bieten. Zunächst foulte Nils Brucker im eigenen 16er den agilen Artur Sterk, der den fälligen Strafstoß selbst zum 0:3 verwandelte (37.) und kurz vorm Seitenwechsel nickte Stete freistehend am langen Pfosten eine Flanke von Unverzagt zum 0:4 in die Maschen (44.).

 

Die erste Viertelstunde der zweiten Hälfte verschlief der TFV II dann wieder und kassierte in dieser Zeit zwei weitere Tore durch den Torjäger der Gäste. Einen schönen Spielzug durch die Hörgerner Hintermannschaft vollendete Stete in der 55. Minute aus ca. 8m halb rechts ins lange Eck zum 0:5 und 120 Sekunden später fiel ihm der Ball im Strafraum des TFV vor die Füße, traf die Kugel aus knapp 10m nicht mal voll, die aber dennoch im kurzen Eck zum 0:6 landete (57.). Danach berappelte man sich wieder etwas und die Partie gestaltete sich offener. In der teils auch löchrigen Abwehr der Gäste fand man nun auch hin und wieder Lücken. Nach einer guten Stunde nutzte eine solche Manu Scheer und passte zum freistehenden Sebastian Spindler, der aber am Abschluss gehindert werden konnte. Der Nachschuss von Alex Weil wurde zur Ecke geblockt. Diese brachte Frederik Rumpf maßgeschneidert an den Elfmeterpunkt, wo Marcel Schwab freistehend das Leder volley zum 1:6 in die Ecke des Gästetores setzte (63.). Kurz darauf tauchte wieder der schnelle Manu Scheer nach einem langen Ball alleine vorm Gästehüter auf, legte am Strafraumrand den Ball per Kopf vorbei, kam dann aber zu weit nach außen und die Hereingabe landete in den Armen des zurückgeeilten Gästeschlussmanns (64.).

 

Die Gäste zeigten sich bei der Verwertung der Chancen weiter effektiver und kamen im Gegenzug durch Artur Sterk zum 1:7, der nach feinem Pass in die Spitze aus ca. 11m halb rechts ins lange Eck traf (65.). Ein weiterer Doppelschlag war perfekt, als Stete nur zwei Minuten später am Strafraumrand den Ball zunächst über Libero Christian Wolf und dann noch über den aus seinem Tor gekommen TFV-Keeper hob und so zum 1:8 ins leere Tor schieben konnte (67.). Damit hätte es auch eigentlich gut sein können, man fing sich in dem munteren Spielchen aber noch drei weitere Treffer. Nachdem man erneut eine gute Gelegenheit hatte liegen gelassen, Manu Scheer scheiterte frei vorm Tor am klasse reagierenden Torwart der Gäste und den Nachschuss schob Sebastian Spindler an den Außenpfosten, bekam man erneut im direkten Gegenzug das 1:9, für das sich Sterk aus 11m verantwortlich zeichnete (77.). Zweistellig wurde es durch Ruppel, der nach einem langen Ball gegen weit aufgerückte TFVler die Kugel am Strafraumrand per Kopf über den aus seinem Kasten geeilten TFV-Keeper hinweg zum 1:10 ins leere Tor bugsierte (83.) und den Schlusspunkt markierte Stete in der Schlussminute mit seinem 33. Saisontor, als er freistehend aus ca. 10m einschieben konnte (90.).

 

Aufgrund der derzeitigen Situation sicher keine überraschende Niederlage, in der Höhe jedoch einige Tore zu heftig ausgefallen. Am letzten Spieltag gilt es, sich mit einer ordentlichen Leistung aus der B-Liga zu verabschieden beim Auswärtsspiel in Nieder-Florstadt, wo ja vor fast genau einem Jahr der Grundstein zum Aufstieg über die Relegation gelegt wurde.

 

Torfolge: 0:1 (3') Tobias Stete, 0:2 (8') Benjamin Ruppel, 0:3 (37') Artur Sterk (FE), 0:4 (44') Tobias Stete, 0:5, 0:6 (55', 57') Tobias Stete, 1:6 (63') Marcel Schwab, 1:7 (65') Artur Sterk, 1:8 (67') Tobias Stete, 1:9 (77') Artur Sterk, 1:10 (83') Benjamin Ruppel, 1:11 (90') Tobias Stete

 

SR: Oktay Akay

 

TFV-Aufgebot: Gunar Geitel – Christian Wolf, Felix Weniger, Markus Richter, Adrian Düringer, Frederik Rumpf, Nils Brucker, Marcel Schwab, Manuel Scheer, Alexander Weil, Sebastian Spindler – Marco Nösse

SG Melbach I – TFV Ober-Hörgern II  3:0 (2:0)

Aufgrund der Woche für Woche sehr langen Verletzten- und Ausfallliste, stand sowohl Reservecoach Thomas Stein, als auch Trainer Christian Teschner bei der 1. Mannschaft bei der Kaderzusammenstellung für die Auswärtsspiele am vergangenen Sonntag vor regelrechten Herkulesaufgaben.

Für die 2. Mannschaft kamen beim Spiel in Melbach dadurch wieder einige Spieler zum Einsatz, die wegen Verletzungen eigentlich schon lange nicht mehr am Spielbetrieb teilnehmen, sich aber zur Verfügung stellten, um beim Tabellen-2. überhaupt antreten zu können.

 

Neben Florian Düringer, Mario Puschner, Adrian Düringer und Sebastian Spindler, stand auch Soma-Spieler Marco Nösse wieder die gesamte Spielzeit auf dem Feld und Betreuer Thomas Stein hatte sich als Auswechselspieler auf dem Spielbericht vermerkt. Diese Einwechslung blieb glücklicherweise jedoch allen Beteiligten erspart, denn die Startelf biss sich durch und kam mit einem mehr als respektablen Ergebnis vom nun feststehenden Relegationsteilnehmer zurück, der sich dort aber gehörig steigern muss, um ein Wörtchen im Kampf um die A-Liga mitreden zu können.

 

Das Spiel begann allerdings erwartungsgemäß mit großem Druck der Hausherren, die bereits in der 3. Minute durch Spielertrainer Andreas Offermanns in Führung gingen. Kurz zuvor hatte der bestens aufgelegte Sven Tauber im Tor des TFV mit einem Klassereflex gegen Domanowski aus ca. 8m die Kugel über die Latte zur Ecke gelenkt, in deren Folge Markus Offermanns aus 16m den Pfosten des TFV-Gehäuses traf und der Abpraller dann an den langen Pfosten geflankt wurde, wo Melbachs Spielertrainer aus kurzer Distanz per Kopf zum 1:0 ins Tordreieck traf. Nach dieser Führung wurden die Angriffe der Gastgeber, deren Ballbesitzanteile im ersten Abschnitt bei ca. 90% gelegen haben dürften, weniger zielstrebig.

 

Gegen die bravourös kämpfenden und clever verteidigenden TFVler fand die Heimelf in der Folge keine Mittel mehr und erspielte so auch wenige zwingende Torgelegenheiten. Der TFV II kam hin und wieder über die rechte Seite durch Manu Scheer zu Vorstößen, die aber ebenfalls zu keinen nennenswerten Möglichkeiten führten. Nachdem dann Rauch mit einem Kopfball aus ca. 7m das Tor des TFV nur knapp verfehlte (27.), kamen die Hausherren dann etwas glücklich zum 2:0, das Markus Offermanns aus ca. 5m erzielte, nachdem er mit einem gezielten Querpass von Rauch bedient wurde, der zuvor auf rechts im Strafraum des TFV II aber stark abseitsverdächtig frei gespielt wurde (30.). Auch danach gestalteten sich die Angriffe der Gastgeber oft sehr einfallslos, die meist nur mit Schüssen aus der zweiten Reihe abgeschlossen wurden, wovon einer durch Stumpf aus 16m den TFV-Kasten allerdings nur knapp verfehlte (38.). Es folgte der beste Angriff des TFV, den Mario Puschner mit einem öffnenden Pass auf die rechte Seite zu Manu Scheer einleitete, der dann von der Grundlinie mit seinem Rückpass aber nur die Arme des aufmerksamen SG-Keepers fand (40.). Im Gegenzug tauchte Schulz plötzlich frei vorm Tor des TFV auf, scheiterte aber aus ca. 10m halb links am erneut stark reagierenden TFV-Schlussmann Tauber, der per Fußabwehr klären konnte (42.).

 

Mit Beginn der zweiten Hälfte agierte die Elf um Kapitän Felix Weniger etwas mutiger und kam in der 47. Minute zum ersten echten Torschuss durch Mario Puschner, der nach einem Zuspiel von Sebastian Spindler aus ca. 18m direkt abzog, das Tor der Hausherren aber um gut einem Meter verfehlte. Auch die Heimelf kam kurz nach Wiederanpfiff zu zwei guten Möglichkeiten, als zunächst Markus Offermanns aus 16m mit seinem strammen Schuss an TFV-Keeper Tauber scheiterte, der die Kugel aus dem rechten unteren Eck kratzte (49.) und kurz darauf Andreas Offermanns, von Goetz im Strafraum gut eingesetzt, der aus spitzem Winkel das Tordreieck knapp verfehlte (51.).

 

Im nun teilweise offenen Schlagabtausch konnte sich der TFV II auch weiter in Szene setzen, in Strafraumnähe fehlte bei nachlassenden Kräften aber oft die letzte Konsequenz, der Ehrentreffer wäre aber mittlerweile durchaus verdient gewesen, den Mario Puschner in der 57. Minute auf dem Schlappen hatte. Nach einer Kopfballverlängerung von Sven Richter und feinem Pass von Sebastian Spindler, machte sich Puschi auf Richtung Melbacher Tor, konnte aber gestellt werden und traf dann aus ca. 14m mit dem schwächeren linken Fuß das Leder nicht voll, so dass es dem Melbacher Keeper wenig Probleme bereitete, den Ball zu halten. Kurz zuvor hatte Schulz auf der anderen Seite aus 14m den Pfosten des TFV-Tores getroffen (56.). Das muntere Spielchen ging noch einige Minuten so weiter. Schulz prüfte TFV-Goalie Sven Tauber aus 16m, der beinahe im Morast vor seinem Kasten stecken blieb, per Fußabwehr aber parierte (62.), und Mario Puschner köpfte die Kugel aus 14m aufs Tor, allerdings direkt in die Arme des heimischen Keepers (66.).

 

Nachdem dann Imming eine Flanke am langen Pfosten aus kurzer Distanz am Tor vorbeisetzte (75.), sorgte erneut Markus Offermanns für die endgültige Entscheidung, als er das Leder aus kurzer Distanz ins leere Tor beförderte (76.). Auch hier lag zumindest ein Abseitsverdacht bei der Vorarbeit durch Andreas Offermanns in der Luft, der im Strafraum des TFV II per Kopf vorgelegt hatte. Die letzte nennenswerte Aktion hatte der TFV II durch Manu Scheer, dessen Schuss aus ca. 18m nach Vorarbeit von Mario Puschner das Melbacher Tor abgefälscht verfehlte. Kurz vor Schluss hätte Goetz dann noch nach einem taktischen Foul im Mittelkreis an Sven Richter eigentlich per Ampelkarte des Feldes verwiesen werden müssen, die der Unparteiische aber nicht zeigen wollte, u.a. mit eben dieser Begründung, dass er den Übeltäter ja dann hätte des Platzes verweisen müssen!?!?

 

Seis drum, das Spiel hätte man sicher nicht mehr gewonnen, konnte das Feld aber aufgrund der personellen Situation erhobenen Hauptes verlassen, hatte man sich doch teuer verkauft und dem Teilnehmer an der Relegation zur Kreisliga A das Leben schwerer gemacht als diesem lieb gewesen sein dürfte. Der Abstieg des TFV II stand nach Spielschluss mit der Niederlage des FC Gambach in Espa dennoch fest, kann beim TFV aber durchaus realistisch eingeordnet werden und ist sicher kein Beinbruch, liegt der Fokus doch auf dem Klassenerhalt der ersten Garnitur.

 

Torfolge: 1:0 (3') Andreas Offermanns, 2:0 (30') Markus Offermanns, 3:0 (75') Markus Offermanns

 

SR: Holger Freese

 

TFV-Aufgebot: Sven Tauber – Christian Wolf, Adrian Düringer, Felix Weniger (c), Nils Brucker, Marco Nösse, Florian Düringer, Manuel Scheer, Sebastian Spindler, Mario Puschner, Sven Richter

TFV Ober-Hörgern II – SV Hoch-Weisel II  2:1 (1:0)

Zum Derby gegen Hoch-Weisel sah es bei der zweiten Mannschaft des TFV personell wieder etwas besser aus, was im Vorfeld berechtigte Hoffnungen auf den zweiten Sieg in diesem Jahr aufkommen ließ, wenngleich kurzfristig noch Felix Grossmann an die erste Garnitur abgegeben werden musste.

 

Der TFV II war dann auch von Beginn an gegen die junge Hoch-Weiseler Reserve das tonangebende Team. In der Folge versäumte man es aber, wie in den Wochen zuvor, aus der Überlegenheit Kapital zu schlagen und agierte in Tornähe oft zu kompliziert. Die erste Möglichkeit des TFV II ergab sich aus einer Flanke von Manu Scheer, die der Gästetorwart fallen ließ, den Nachschuss von Gunar Geitel aus spitzem Winkel aber reaktionsschnell zur Ecke abwehrte (10.). Nach einem Eckstoß kam dann Manu Scheer aus ca. 10m frei zum Abschluss, traf die Kugel jedoch nicht voll (12.) und wenig später wurde Alex Weil nach Zuspiel von Robin Kipphan aussichtsreich bei seiner Volleyabnahme aus ca. 14m geblockt (17.). Zwischenzeitlich schossen auch die Gäste erstmals in Richtung Tor des TFV, der Freistoß von Ludwig aber eindeutig zu hoch und so keine Gefahr für TFV-Keeper Sven Tauber (14.). Große Unordnung herrschte dann in der 20. Minute im Strafraum der Gäste, als Robin Kipphan und Gunar Geitel von einigen Hoch-Weiselern Beinen im 5m-Raum dann doch noch am erfolgreichen Abschluss gehindert werden konnten, ebenso wie in der 30. Minute bei einer fast identischen Situation mit den gleichen Beteiligten auf Seiten des TFV II. Bis dahin hatte sich noch Routinier Alex Weil zweimal per Kopfball versucht, wovon ein Versuch nach Flanke von Max Wolfheimer auf die Latte des Gästegehäuses klatschte (24.) und der andere nach einem Eckball knapp über das Tor ging (27.). Die beste und einzige Gelegenheit der Gäste im ersten Abschnitt bekam Bettenhausen in der 34. Minute, fand aber in Sven Tauber im Tor des TFV II seinen Meister, der beim Schuss aus spitzem Winkel blitzschnell die Hand hoch riss und zur Ecke klärte.

 

Kurz vor der Pause dann aber die hochverdiente Führung der Hausherren, die von einem feinen Pass von Robin Kipphan in die Spitze zu Max Wolfheimer eingeleitet wurde, der sich dann alleine Richtung Gästetorwart aufmachte, am Strafraumrand aber vom zurückeilenden Nico Schneider von den Beinen geholt wurde. Folgerichtig gab es Strafstoß, die bisweilen überforderte Schiedsrichterin zeigte dem Übeltäter bei dieser zweifelsfreien Notbremse aber nicht mal den gelben Karton, so dass die Gäste zu ihrem Glück nur mit dem 1:0 durch den souverän verwandelten Foulelfmeter von TFV-Kapitän Peter Preller bestraft wurden (41.). Noch vor der Pause hätte man auch noch einen weiteren Treffer nachlegen können, Alex Weil traf vorm Tor, nach Vorarbeit von Robin Kipphan und Manu Scheer, das Leder aber nicht richtig (43.).

 

Zu Beginn des zweiten Abschnitts übernahmen die Gäste dann das Kommando und setzten den TFV II unter Druck. Erstmals gefährlich im zweiten Durchgang wurde es nach einer feinen Einzelleistung von Ludwig, der sich in der 50. Minute in den Strafraum des TFV II durchtankte, aus halb rechter Position aber am stark reagierenden TFV-Schlussmann Sven Tauber scheiterte. Keine Zeigerumdrehung weiter kam Körner am Strafraumrand frei zum Schuss, den TFV-Libero Christian Wolf auf der Linie abwehrte und auch den Nachschuss zur Ecke abwehren konnte (51.). In deren Anschluss versuchte sich Vardi aus 16m, TFV-Keeper Tauber wehrte diesen strammen Schuss aber bravourös über die Latte zur nächsten Ecke, die nichts einbrachte. Nachdem der Torsteher des TFV II dann sicher gegen einen Allemann-Schuss aus ca. 20m zupackte (56.), konnte sich die Elf um Kapitän Peter Preller wieder etwas befreien und hatte in der 60. Minute die große Gelegenheit, eine kleine Vorentscheidung zu erzwingen. Bei einem Rückpass setzte Alex Weil den Gästetorwart unter Druck, der so unkontrolliert in die Mitte passte. Gunar Geitel bekam die Kugel am Strafraumrand und hatte das leere Tor vor sich, brachte das Leder aber dort nicht unter, sondern scheiterte am Hoch-Weiseler Keeper, der sich wieder in den Schuss geworfen hatte. Gunar Geitel versuchte es dann noch mit einem Freistoß aus 18m, den der Gästekeeper im kurzen Eck per Fußabwehr bereinigte (68.), ehe die Gäste zum nicht unverdienten Ausgleich zu diesem Zeitpunkt kamen. Eine Flanke von Vracar beförderte Ludwig aus ca. 11m per Kopf über TFV-Keeper Tauber hinweg zum 1:1 ins Tor (72.).

 

In der turbulenten Schlussphase traf dann zunächst der TFV II Aluminium, als nach einer geblockten Volleyabnahme von Alex Weil Gunar Geitel den Nachschuss aus ca. 12m an den Innenpfosten setzte (77.) und wenig später tat es der Gast den Hausherren gleich, denn einen zu kurzen Rückpass von Frederik Rumpf zu seinem Torhüter erlief sich Sven Albert, der dann aus ca. 14m ebenfalls am Pfosten scheiterte (80.). Die Gäste schwächten sich in der Folge selbst, denn in der 83. Minute sah Allemann nach wiederholtem Foulspiel die gelb/rote Karte und keine fünf Minuten später Grossek nach einem Gerangel gar die rote Karte, was in dieser Situation sicher etwas überzogen schien, als er seinem am Boden liegenden Gegenspieler, der versuchte aufzustehen, mit der Hand den Kopf zu Boden drückte (87.). Der TFV II warf daraufhin nochmal alles nach vorne und kam in der Nachspielzeit doch noch zum Siegtreffer, als sich Max Wolfheimer am rechten Strafraumrand gegen Hinsberger durchsetzte und die Kugel vors Tor brachte, wo Alex Weil im zweiten Versuch aus kurzer Distanz den Ball am langen Pfosten zum umjubelten 2:1-Siegtreffer über die Linie bugsierte (90.+2).

 

Kurz darauf war der vierte Sieg der Saison unter Dach und Fach, der aufgrund der ersten und streckenweise auch der zweiten Hälfte durchaus verdient scheint. Die Minimalchance auf den Relegationsplatz mit diesem Sieg somit weiter gewahrt, die aber in der nächsten Partie beim Tabellen-2. in Melbach wieder einen kleinen Dämpfer erhalten könnte, wo man sicher als krasser Außenseiter auftreten wird.

 

Torfolge: 1:0 (41') Peter Preller (FE.), 1:1 (72') Tim Ludwig, 2:1 (90'+2) Alexander Weil

 

SR: Natalie Busse

 

Platzverweise: Gelb-Rot – Nico Allemann (80'), Rot – Julian Grossek (90')

 

TFV-Aufgebot: Sven Tauber – Christian Wolf, Markus Zörb, Felix Weniger, Gunar Geitel, Peter Preller (c), Nils Brucker, Manuel Scheer, Robin Kipphan, Max Wolfheimer, Alexander Weil – Johannes Oeljeschläger, Markus Richter, Michael Pusch, Frederik Rumpf

VfR Butzbach I – TFV Ober-Hörgern II  3:0 (1:0)

Nachdem man schon die vorangegangenen Spiele personell stark angeschlagen bestritt und die Partie unter der Woche bei der Beienheimer Reserve wegen akutem Personalmangel abgesagt werden musste, sah es auch wenige Tage später im Spiel beim VfR Butzbach nicht wesentlich besser aus, bei dem die AH-Spieler Thorsten Düringer und Marco Nösse aushalfen, letzterer gar über die gesamte Spielzeit.

 

Zudem musste Samih Akhellouf verletzungsbedingt früh raus und wurde zunächst durch Thorsten Düringer ersetzt, ehe im Verlaufe der ersten Hälfte dann noch Alexander Weil dazukam, der in diesem Jahr sein erstes Spiel bestritt. Wenig verwunderlich also, dass die Hausherren gegen dieses letzte Aufgebot des TFV II die Partie von Beginn an bestimmten. TFV-Libero Andreas Wächter, der nach Prüfungsstress zu seinem zweiten Einsatz im Dress des TFV kam, organisierte seine Vorderleute aber sehr umsichtig, so dass sich die junge Butzbacher Elf immer wieder im massiven Deckungsverbund des TFV II festrannte. Hohe Bälle wurden sichere Beute von Sven Tauber im Tor des TFV und die schnellen Angreifer der Heimelf waren bei Felix Weniger und Adrian Düringer meist in besten Händen. Im zentralen defensiven Mittelfeld um Sascha Lechner und Gunar Geitel verschob man beim TFV II in der Anfangsphase sehr gut und hatte mit den schnellen Manuel Scheer und Robin Kipphan auch hin und wieder Entlastung nach vorne, ohne jedoch zu zwingenden Torabschlüssen zu kommen.

 

Der erste nennenswerte Torabschluss der Hausherren führte dann aber gleich zum Führungstreffer, der aufgrund der Spielanteile durchaus als verdient bezeichnet werden konnte. Luis-Joel Nosek schob die Kugel nach schnell ausgeführtem Freistoß auf rechts und schöner Vorarbeit von Lukas Lottig aus ca. 7m unhaltbar zum 1:0 für sein Team ins linke untere Eck (22.). Wenig später reagierte TFV-Keeper Tauber bravourös gegen Lottig aus ca. 10m halb rechts (28.). Im Anschluss an den folgenden Eckball, klärte Sascha Lechner den Schuss von Schoemakers aus spitzem Winkel kurz vor der Linie (29.). Mit der Hereinnahme von Routinier Alex Weil kam dann wieder etwas mehr Sicherheit in die Aktionen des TFV II, der kurz vor der Halbzeit beinahe zum Ausgleich gekommen wäre. Weilo sicherte im Mittelfeld den Ball und schickte Manu Scheer auf rechts auf die Reise, der das Leder scharf vors Tor bringen konnte, wo die Kugel vorm einschussbereiten Sascha Lechner in höchster Not geklärt wurde (42.). Die letzte Aktion des ersten Abschnitts gehörte der Heimelf, Sven Tauber hielt per Fußabwehr gegen Nosek aber den knappen Rückstand (45.).

 

Am Spielverlauf änderte sich mit Beginn der zweiten Hälfte natürlich wenig. Das junge Butzbacher Team bestimmte die Partie, der TFV II hielt mit großem Einsatz dagegen und ließ dem Gegner so wenige Räume rund um den eigenen Strafraum. Erstmals gefährlich wurde es im zweiten Abschnitt nach einem Eckball der Gastgeber, bei dem Koch per Kopf am glänzend postierten Tauber im TFV-Kasten scheiterte (50.). Der zweite Treffer der Hausherren folgte aber wenig später, dem allerdings ein Handspiel vorausging, was der Unparteiische aber nicht ahnden wollte. Jung konnte den Ball am linken Strafraumrand aber so mitnehmen und legte zurück, wo Schoemakers die Kugel aus 16m sehenswert und unhaltbar zum 2:0 unter die Latte des TFV-Kastens donnerte (60.). Bei nachlassenden Kräften auf Seiten des TFV II kamen die Gastgeber nun zu weiteren guten Möglichkeiten, die besten vergaben wieder Schoemakers, der frei vorm Tor am stark reagierenden TFV-Keeper Tauber scheiterte (68.) und Jung aus 10m, der ebenfalls im bestens aufgelegten Tauber im Tor des TFV seinen Meister fand (73.). Zwischenzeitlich war der Torwart des TFV II beim Butzbacher 3:0 zwar dran, letztlich aber machtlos, dass erneut Schoemakers aus ca. 5m erzielen konnte, nachdem er die Kugel am 5m-Raum nach einer Flanke von rechts schön angenommen hatte (70.). Die Partie damit natürlich entschieden und so entwickelte sich in der Folge ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Zunächst parierte TFV-Keeper Tauber erneut stark gegen Jung aus 10m (72.), ehe Robin Kipphan die bis dahin beste Möglichkeit für den TFV II ungenutzt ließ. Mit einem energischen Vorstoß zog Kipphan gegen weit aufgerückte Butzbacher von der Mittellinie in den Strafraum der Hausherren, mit seinem Abschluss aus 11m halb links scheiterte er aber am Fuß des stark reagierenden Waschkowitz im Tor des VfR (74.). Die nächste Möglichkeit des TFV initiierte Jo Oeljeschläger auf links, der in der Mitte Kipphan auf die Reise schickte, der dann am Strafraumrand von einem zurückeilenden Verteidiger gestellt wurde (77.).

 

Die letzte große Chance der Hausherren hatte Nosek im Doppelpack, als er zunächst aus halbrechter Position frei vorm Tor mit seinem Schlenzer aus ca. 14m den Pfosten des TFV-Gehäuses traf, um dann im zweiten Nachschuss die Kugel aus 16m an den anderen Pfosten zu setzen (83.). Die letzten Gelegenheiten des Spiels hatten jedoch die bravourös kämpfenden TFVler, als zunächst wieder Robin Kipphan in höchster Not im Strafraum geblockt wurde (85.) und zum Abschluss Sascha Lechner, bei dem ein Fehlpass der VfR-Hintermannschaft landete, er aber etwas überhastet aus 16m direkt abschloss und dabei die Kugel nicht voll traf, die so direkt beim TFV-Keeper landete (89.).

 

Die Ergebniskosmetik blieb dem personell arg gebeutelten TFV II somit verwehrt, der sich aber teuer verkaufte und den Platz trotz einer vermeintlich deutlichen Niederlage erhobenen Hauptes verlassen konnte. In den verbleibenden vier Spielen wird sich die personelle Lage hoffentlich wieder etwas entspannen, um im Endspurt der Saison den Relegationsplatz vielleicht doch nochmal anzugreifen, was im nächsten Spiel im „Schwarz-Gelben Derby“ gegen Hoch-Weisel begonnen werden könnte.

 

Torfolge: 1:0 (22') Luis-Joel Nosek, 2:0, 3:0 (60', 70') Julius Schoemakers

 

SR: Timo Kutzschebauch

 

TFV-Aufgebot: Sven Tauber – Sascha Lechner, Andreas Wächter, Felix Weniger, Adrian Düringer, Johannes Oeljeschläger, Gunar Geitel, Marco Nösse, Samih Akhellouf, Manuel Scheer, Robin Kipphan – Thorsten Düringer, Alexander Weil

TFV Ober-Hörgern II – FSG Wisselsheim I  2:5 (0:0)

Auf der Zielgeraden der Saison kämpft die zweite Mannschaft des TFV weiter mit personellen Problemen und musste auch im Heimspiel gegen die FSG Wisselsheim auf einige Stammkräfte verzichten, konnte aber erneut durch den Einsatz reaktivierter Spieler 14 Mann auf den Spielbericht bringen.

 

Wie jedoch zu erwarten, waren die Gäste zu Beginn das aktivere Team. So tauchte schon früh Tobias Heilig im Strafraum frei vorm Tor auf, konnte aber von TFV-Keeper Korbach im Rauslaufen am Torerfolg gehindert werden (4.). Wenig später grätschte der umsichtige TFV-Libero Sascha Lechner in eine Hereingabe von Moore, die wohl wieder den einschussbereiten Heilig erreicht hätte (6.). Wie gewohnt kam der TFV II nach einer Viertelstunde etwas besser in die Partie, in der dann ausgeglichenen Partie tat sich vor beiden Toren aber wenig.

 

Erst nach einer knappen halben Stunde nahm das Spiel wieder etwas an Fahrt auf, eingeläutet durch einen 17m-Freistoß von Robin Kipphan, den der Gästeschlussmann nicht festhalten konnte und der nachsetzende Manu Scheer kurz vor der Torlinie hart angegangen den Ball abgefälscht übers Tor bugsierte (28.). Den anschließenden Eckball köpfte erneut Kipphan knapp am langen Pfosten vorbei. Wieder Robin Kipphan scheiterte kurz darauf nach Zuspiel von Markus Richter aus ca. 12m halb rechts am stark reagierenden FSG-Keeper, der die Kugel im kurzen Eck zur Ecke abwehren konnte (30.). Die Gäste kamen in dieser Phase nur zu einem nennenswerten Abschluss durch Moore, der das TFV-Gehäuse am langen Pfosten knapp verfehlte (34.). In der 39. Minute schlug Markus Richter den Ball in den Strafraum der Gäste, den der Wisselsheimer Schlussmann zunächst fallen ließ, die anschließende Hereingabe von Max Wolfheimer aber etwas zu hoch für Robin Kipphan, der anschließend den schwachen Abstoß der Gäste abfing, aus 20m aber am gut reagierenden Torwart der Gäste scheiterte, der im Nachfassen sicher zupackte.

 

Wie so häufig in den letzten Wochen, gab der TFV II das Spiel unmittelbar nach der Pause aus der Hand. Und beinahe ebenso gewohnt, bekam man den ersten Gegentreffer eigentlich aus dem Nichts und ohne dass es eine Tormöglichkeit gewesen wäre. Fechshuk beförderte aus 18m die Kugel mit einem eher harmlosen Schuss Richtung TFV-Gehäuse, der an Freund und Feind vorbei länger und länger wurde und plötzlich zum 0:1 im langen Eck des TFV-Tores zu liegen kam (46.). Nur 120 Sekunden später der zweite Treffer. Diesmal konnte der beim ersten Gegentreffer noch eher unglückliche TFV-Keeper Korbach zunächst gegen Moore klären, der den Abpraller aber aus kurzer Distanz zum 0:2 verwerten konnte (48.). Nach kurzer Schockstarre, nahm der TFV II mit dem Mute der Verzweiflung das Zepter aber wieder in die Hand und kam auch gefährlich vors Gästetor. Die Versuche von Robin Kipphan (52., aus 10m geblockt nach Querpass Manu Scheer; 59., aus 14m, Torwart im Eck gehalten), Samih Akhellouf (55., versuchter Lupfer genau auf Torwart; 60., aus 16m knapp übers Tor) und Gunar Geitel, (57., im Nachschuss aus 11m übers Tor; 63., haarscharf an Hereingabe von Scheer vorbeigerutscht) führten jedoch nicht zum Erfolg. Die Gäste zeigten sich da effektiver und kamen nach 64 Minuten mit der zweiten echten Torgelegenheit zum dritten Treffer, als Jashari nach einer maßgenauen Flanke von Heilig am langen Pfosten goldrichtig stand und die Kugel volley zum 0:3 in die Maschen zimmerte (64.). Dem ließ der TFV II keine zehn Minuten später zwar den Anschlusstreffer folgen, als Gunar Geitel nach Vorarbeit von Max Wolfheimer die Kugel zum 1:3 aus ca. 12m unters Gebälk zimmerte (72.), die aufkommende Hoffnung war aber leider nur von kurzer Dauer. Wie schon beim ersten Gegentreffer, kullerte ein eher harmloser Schuss von Heilig aus halbrechter Position im langen Eck zum 1:4 vom Innenpfosten über die Torlinie (75.).

 

Die Partie damit so gut wie entschieden, spätestens aber mit dem 1:5, dass Moore im Nachschuss aus kurzer Distanz erzielte, nachdem TFV-Keeper Korbach einen fulminanten 20m-Freistoß von Heilig noch bravourös an die Latte gelenkt hatte (85.). Ergebniskosmetik betrieb der TFV II kurz vorm Ende noch mit dem 2:5 durch Samih Akhellouf, der nach schöner Vorarbeit von Robin Kipphan und Gunar Geitel aus spitzem Winkel mit der Pike ins lange Eck traf (89.).

 

Aufgrund der personellen Situation war im Vorfeld eine Niederlage durchaus einkalkuliert, wenngleich diese durch viel zu einfache Gegentore eingeleitet wurde, wie so oft in den letzten Wochen. Dennoch über weite Strecken eine gute Leistung des TFV II, der aber mit dem Tore schießen erneut zu spät anfing.

 

Torfolge: 0:1 (46') Nikolai Fechshuk, 0:2 (48') Antonie Moore, 0:3 (64') Syle Jashari, 1:3 (72') Gunar Geitel, 1:4 (75') Tobias Heilig, 2:5 (85') Antonie Moore, 2:5 (89') Samih Akhellouf

 

SR: Jose Chercoles

 

TFV-Aufgebot: Manfred Korbach – Sascha Lechner, Felix Weniger, Adrian Düringer, Markus Richter, Gunar Geitel, Michael Pusch, Max Wolfheimer, Manuel Scheer, Robin Kipphan – Daniel Prenosil, Samih Akhellouf, Sven Tauber

TFV Ober-Hörgern II – FC Nieder-Florstadt II  1:5 (0:0)

Die Geschichte dieser Partie dürfte schnell erzählt sein, denn die zweite Mannschaft des TFV an diesem Abend personell gebeutelt wie lange nicht mehr, standen doch mit Michael Wellner, Mario Puschner, Daniel Prenosil und Manuel Scheer gleich vier Spieler im Kader, die mehrere Monate bzw. Jahre nicht mehr gespielt hatten. Hinzu kamen einige weitere angeschlagene Spieler, was alles andere als optimale Voraussetzungen für dieses wichtige Spiel gegen einen direkten Konkurrenten sein sollten.

 

Das Fehlen wichtiger Stammkräfte wie u.a. Kapitän Peter Preller machte sich dann auch gleich in den ersten Minuten bemerkbar, denn es fehlte im Mittelfeld etwas an der Ordnung, was die Gäste gleich in gute Möglichkeiten ummünzen konnten. Zunächst vergab Deis per Kopf aus ca. 5m nach einer Ecke (2., knapp übers Tor), als nächstes versuchte sich Mohammad aus ca. 12m halb rechts (4., am langen Pfosten knapp vorbei) und wenig später hielt TFV-Keeper Michael Wellner einen Schuss von Deis sicher (8., aus 10m halb rechts). Erste nennenswerte Aktion des TFV II, der sich danach etwas stabilisieren konnte und mit großem Kampfgeist dagegenhielt, hatte Max Wolfheimer in der 10. Minute im Zusammenspiel mit Manu Scheer, den Wolfheimer aus ca. 16m unglücklich anschoss und der Abpraller dann sichere Beute des Gästeschlussmanns wurde. Auch in der Folge gingen die wenigen guten Angriffe des TFV II meist über den schnellen Max Wolfheimer, in strafraumnähe kam dann aber der letzte Pass nicht an und so waren es die Gäste, die weiterhin die besseren Möglichkeiten zu verzeichnen hatten.

 

Nach zwölf Minuten setzte Fabian eine Volleyabnahme aus 14m freistehend deutlich über das Tor, der Torschuss von Mohammad wurde in der 15. Minute im Gewühl kurz vor der Torlinie noch gerade zur Ecke abgefälscht und erneut Mohammad scheiterte aus 16m am stark reagierenden Michael Wellner im Tor des TFV (17.). Nach dieser stürmischen Anfangsviertelstunde, konnte sich der TFV II nach und nach in die Partie kämpfen, den Gegner erstmal weitestgehend vom eigenen Tor fernhalten und kam dann nach einer halben Stunde durch Sascha Lechner zum ersten echten Torabschluss, der aber aus 18m sichere Beute des Gästekeepers wurde (31.). Nachdem dann Deis einen weiteren Kopfball nach einem langen Einwurf knapp über den TFV-Kasten gesetzt hatte (35.), bekam der TFV II seine beste Möglichkeit, als Mario Puschner halb rechts im gegnerischen Strafraum frei zum Schuss kam, die Kugel aber aus ca. 12m nicht voll traf und so verzog (40.). Die letzte Torchance der ersten Hälfte hatten dann aber wieder die Gäste, aber Deis verfehlte das TFV-Gehäuse aus 17m knapp.

 

Der zweite Abschnitt begann für den TFV II dann denkbar ungünstig, denn nur kurz nach Wiederanpfiff tankte sich Fabian durch die gesamte TFV-Abwehr und schloss dann aus ca. 14m flach direkt neben den Pfosten zum 0:1 ab (46.). Die postwendende Antwort verpasste dann Manu Scheer nach schönem Zuspiel von Mario Puschner, als er aus spitzem Winkel nur knapp zu hoch zielte (47.). Die Gäste nutzten in der Folge die sich bietenden Chancen aber konsequent und waren schon in der 52. Minute dem zweiten Treffer nahe, aber der 25m-Schlenzer von Yilmaz klatschte nur an den Pfosten des TFV-Tores. Besser machte es Mohammad, der in der 54. Minute, erneut nach einem langen Einwurf, per Kopf am langen Pfosten das 0:2 erzielen konnte. Nur 60 Sekunden später bereits das 0:3 durch Schiederig, der sich halb links im Strafraum durchsetzen konnte und aus ca. 12m den Ball sehenswert unhaltbar in den Winkel des TFV-Kastens zirkelte (55.). Die letzten beiden Tore der Gäste fielen dann auch noch in den nächsten Minuten, wieder nach dem bekannten Muster und dem nötigen Glück, denn die langen Einwürfe von Fabian landeten sowohl beim 0:4 (58.), als auch beim 0:5 (61.) auf dem Kopf von Hilss. Die Führung sicher nicht unverdient, trafen die Gäste zwischen beiden Toren doch auch noch zweimal die Latte des TFV-Kastens, zunächst durch Yilmaz (59., aus 18m, TFV-Keeper Wellner mit den Fingerspitzen dran) und kurz vor dem fünften Gästetreffer durch Fabian (61., aus 25m).

 

Ähnlich wie in Halbzeit eins, berappelte sich der TFV nach diesem rasanten Zwischenspurt der Gäste aber wieder und kam in der 67. Minute durch einen strammen 17m-Schuss von Sascha Lechner, den der Gästehüter reaktionsschnell mit einer Hand parierte, zum ersten Torabschluss der zweiten Hälfte (67.). Den Ehrentreffer hätte dann Marcel Schwab nach schönem Zuspiel von Max Wolfheimer erzielen können, brachte am 5m-Raum den Ball aber nicht recht unter Kontrolle und konnte so zur Ecke geblockt werden (76.). Zum verdienten Ehrentreffer kamen die aufopferungsvoll kämpfenden schwarz-gelben dann aber doch noch in der 79. Minute, als sich erneut Wolfheimer auf links durchgesetzt hatte und vors Tor querpasste, wo Felix Weniger und Gunar Geitel versuchten den Ball über die Linie zu befördern, der Versuch von Geitel auf der Torlinie aber mit einem Handspiel vereitelt wurde, was folgerichtig zum Strafstoß führte. Diesen verwandelte Max Wolfheimer flach unten rechts zum 1:5 aus Sicht des TFV.

 

In den verbleibenden Minuten tat sich dann nicht mehr viel und der Unparteiische beendete pünktlich die Partie, in der sich der TFV II ordentlich verkaufte, aber aufgrund der personellen Situation an diesem Abend sicher nicht mehr erwartet werden konnte. Ein großes Kompliment sprach Coach Thomas Stein seinem Team im Anschluss dennoch aus, dass auch an diesem Abend sicher mehr Zuschauer aus den eigene Reihen verdient gehabt hätte, als die wenigen, die sich, wie auch leider bereits wenige Tage zuvor beim starken Heimspiel gegen Schwalheim, auf dem Hörgerner Sportgelände verloren.

 

Torfolge: 0:1 (46') Frederik Marcel Fabian, 0:2 (54') Faheem Mohammad, 0:3 (55') Florain Schiederig, 0:4, 0:5 (58', 61') Christian Hilss, 1:5 (79') Max Wolfheimer (HE.)

 

SR: Matthias Schmidt

 

TFV-Aufgebot: Michael Wellner – Felix Weniger, Adrian Düringer, Markus Zörb, Gunar Geitel, Michael Pusch, Sascha Lechner, Mario Puschner, Max Wolfheimer, Manuel Scheer, Marcel Schwab – Daniel Prenosil

TFV Ober-Hörgern II – SV Schwalheim  1:2 (1:1)

Zum Nachholspiel am Ostersamstag gegen den SV Schwalheim plagten die zweite Mannschaft des TFV erneut arge Personalprobleme, so dass mit Serbest Yousef aus dem Kreis der 1. Mannschaft und Soma-Spieler Markus Richter aufgefüllt werden musste. Zudem standen mit Sascha Lechner und Adrian Düringer zwei Langzeitverletzte erstmals wieder im Kader.

 

Aber wie schon gewohnt, ließ sich die Mannschaft von Coach Thomas Stein von den dadurch notwendigen Umstellungen nicht aus dem Konzept bringen, bot dem favorisierten Tabellen-5. aus Schwalheim von Anfang an Paroli und so ein Spiel auf Augenhöhe, das aber auch wie schon einige andere am Ende knapp verloren wurde. Zu Beginn bestimmte der TFV II, beinahe schon gewohnt aus den letzten Partien, das Spiel jedoch und ging wieder früh in Führung. Dafür zeichnete sich erneut Felix Grossmann verantwortlich, der den Schwalheimer Verteidiger derart unter Druck setzte und dadurch den Ball erobern konnte, um dann mit einem platzierten Schuss ins Eck aus ca. 16m dem Gästekeeper keine Chance zu lassen, 1:0, 2. Minute.

 

Erste Gefahr vorm Tor des TFV II entstand eher zufällig aus einem Querschläger, den TFV-Keeper Korbach aber über den Querbalken zur Ecke lenken konnte, in deren Anschluss es im 5m-Raum des TFV II unübersichtlich wurde, die Kugel aber dann von Serbest Yousef aus dem Gefahrenbereich befördert wurde (6.). Die schwarz-gelben in der Folge aber weiter das aktivere Team mit guten Möglichkeiten, früh für klare Verhältnisse zu sorgen. Zunächst wurde wieder Felix Grossmann nach einem Querpass von Max Wolfheimer am 5er-Eck in höchster Not geblockt und erneut Grossmann hatte in der 12. Minute die Riesengelegenheit, zu erhöhen, scheiterte aber nach schönem Zuspiel von Max Wolfheimer alleine vorm Tor am Fuß des gut reagierenden Gästeschlussmanns (13.). Und wie schon so häufig in den letzten Wochen, bekam man aus dem Nichts den für die Gäste glücklichen Ausgleich. Eine verunglückte Flanke von Weimer rutschte Frederik Rumpf beim Klärungsversuch derart unglücklich über den Schlappen, dass die Kugel in der Folge zum 1:1 ins lange Eck kullerte (20.). Die Partie gestaltete sich danach ausgeglichener, die Mehrzahl an Torszenen hatte dennoch der TFV II. Einen Freistoß von Frederik Rumpf verlängerte ein Schwalheimer Verteidiger per Kopf direkt auf den eigenen Kasten, unglücklicherweise aber genau in die Hände seines Torstehers (29.) und Felix Grossmanns Flankenversuch strich um Haaresbreite über den Querbalken des Gästegehäuses (35.). Nachdem dann Wichmann mit der besten Gelegenheit der Gäste freistehend aus ca. 7m halb rechts nur das Außennetz traf (40.), vergab Serbest Yousef nach Freistoß von Max Wolfheimer aus ca. 5m per Kopf denkbar knapp (45.).

 

Zu Beginn der zweiten Hälfte schienen die Gäste etwas wacher aus der Kabine zu bekommen, beim TFV II fehlte aber nun auch durch die verletzungsbedingte Auswechslung von Felix Grossmann der Schwung nach vorne. Vergab Wichmann in der 49. Minute noch eine gute Gelegenheit freistehend aus ca. 5m, als er den Ball deutlich am Tor vorbeiköpfte, machte es Rebmann nur wenig später besser. Nach einem weiten Einwurf, der im Strafraum des TFV II noch aufsprang, gewann er das Kopfballduell gegen Markus Richter und versenkte anschließend die vor seine Füße fallende Kugel aus kurzer Distanz zum 1:2 für seine Farben (52.). Mit dieser Führung im Rücken, wurden die Gäste sicherer, ohne jedoch groß aufzuspielen. Der TFV II stemmte sich gegen eine erneut drohende knappe Niederlage, in vorderster Front fehlte aber im weiteren Verlauf die Durchschlagskraft. Zudem gestattete man den Gästen nun bei Kontern Räume zu weiteren Gelegenheiten. So verfehlte Freundl nach dem schönsten Spielzug der Gäste in der 58. Minute aus ca. 7m freistehend das TFV-Gehäuse, Rebmann setzte die Kugel aus 17m knapp über das Tor (64.) und Dallosch verzog aus ca. 11m freistehend (73.). Die Angriffe des TFV II blieben nun immer wieder in der Schwalheimer Defensive hängen und bei Freistößen und Ecken fehlte auch etwas Glück, den zweiten Ball mal verwerten zu können. So hatte man nur noch eine nennenswerte Halbchance, einen Punkt zu ergattern, aber Markus Richter zielte aus ca. 14m knapp zu hoch (86.).

 

Es blieb also wieder mal bei einer ebenso knappen, wie unnötigen Niederlage, bei der man aber wieder zeigen konnte, durchaus mithalten zu können. Punkte gibt es indes dafür nicht und so hängt man weiter sieben Punkte hinter dem Relegationsplatz, der nur noch schwer zu erreichen sein dürfte, gerade bei der sich weiter verschärfenden Personalmisere.

 

Torfolge: 1:0 (2') Felix Großmann, 1:1 (20') Eigentor Frederik Rumpf, 1:2 (52') Daniel Rebmann

 

SR: Uwe Hölzemann

 

TFV-Aufgebot: Manfred Korbach - Sascha Lechner, Frederik Rumpf, Felix Weniger, Michael Pusch, Nils Brucker, Serbest Yousef, Markus Richter, Felix Großmann, Max Wolfheimer, Robin Kipphan - Gunar Geitel, Karrar Omar Jabbar, Adrian Düringer, Sven Tauber

TFV Ober-Hörgern II – SV Blau-Weiß Espa  1:2 (1:1)

Zum vielleicht wichtigsten Spiel im Kampf um den Klassenerhalt plagten die zweite Mannschaft des TFV einige Personalprobleme, konnte dennoch, mit Verstärkung aus dem Kader der ersten Garnitur in Person von Karar Omar Jabbar, der nach zweiwöchiger Verletzungspause wieder ins Geschehen eingreifen konnte, eine sehr gute erste Elf auf den Rasen schicken.

 

Diese Elf um Kapitän Peter Preller übernahm auch gleich das Kommando in diesem Abstiegsgipfel und ging in der 2. Minute durch Felix Grossmann in Führung, als Karar Omar Jabbar im Strafraum der Gäste nach einem Einwurf den Ball aus der Drehung scharf vors Tor brachte und Grossmann am langen Pfosten aus kurzer Distanz nur noch den Fuß hinzuhalten brauchte, um zum 0:1 zu vollenden. Aus der sicheren Defensive erspielte sich der TFV gegen harmlose Espaer in der Folge weitere gute Möglichkeiten, versäumte es aber, früh in diesem Spiel für klare Verhältnisse zu sorgen. Die beste Gelegenheit, die Führung auszubauen, hatte erneut der starke Felix Grossmann, als er nach schönem Spielzug die Kugel nach einer scharfen Hereingabe von Robin Kipphan um Haaresbreite am Tor vorbeigrätschte (14.). Die einzige offensive Auffälligkeit der Gäste sah man in der 20. Minute, als der Espaer Guthier im Strafraum des TFV II frei zum Abschluss kam, aber deutlich verzog.

 

Den Faden verlor der TFV II dann nach einer knappen halben Stunde, als Felix Grossmann nach einem ebenso rüden, wie überflüssigen Foul, verletzt ausgewechselt werden musste, bei dem sich der Übeltäter über einen Platzverweis sicher nicht hätte beschweren können, aber mit gelb davon kam. Es war nun sicher nicht so, dass die Gäste stärker wurden, dem TFV fehlte nun aber in der Offensive der Antreiber, wodurch sich Espa etwas befreien konnte und mit dem ersten Schuss aufs Tor auch gleich zum Ausgleich kam durch Wiesner, dessen eigentlich nicht sonderlich platzierter Schuss aus ca. 14m von TFV-Keeper Korbach unglücklich nur ins eigene Tor abgelenkt werden konnte (35.). Nachdem dann Wenzel für Espa noch die Latte des TFV-Gehäuses anvisiert hatte, ging es wenig später mit dem dennoch schmeichelhaften Remis für die Gäste in die Halbzeit.

 

Im zweiten Abschnitt begannen die Gäste etwas besser, dem TFV II gelang nach vorne nicht mehr viel, stand in der Defensive aber weiter recht sicher. Das Spiel wurde im weiteren Verlauf nun immer hektischer, was sich in einigen hart geführten Zweikämpfen in der Folge bemerkbar machte. Das überraschende 1:2 für die Gäste fiel dann nach 67 Minuten durch Heinemann, der allerdings abseitsverdächtig einen Schuss von Marcel Schäfer aus ca. 14m halb linker Position aus kurzer Distanz über die Linie drückte. Der TFV II versuchte nun die drohende Niederlage mit aller Macht zu verhindern und warf alles nach vorne. Die beste Möglichkeit auszugleichen, hatte Robin Kipphan für den TFV, der nach einem Querpass von Max Wolfheimer im 5m-Raum zur Ecke geblockt werden konnte, nach der dann Jo Oeljeschläger aus 11m zum Schuss kam, aber genau auf den Gästehüter zielte (77.).

 

Die Partie entwickelte sich in den folgenden Minuten zum regelrechten Abstiegskampf, mit einigen von beiden Seiten grenzwertig geführten Zweikämpfen. Im Gegensatz zu diversen Pressemeldungen, schaffte es der Unparteiische in dieser Phase aber keineswegs, die Gemüter auf dem Spielfeld zu beruhigen, sondern glänzte auf beiden Seiten mit Ignoranz bei jenseits der Legalität geführten Zweikämpfen, als auch bei verbalen Aussetzern. Nach dem die Brechstange dem TFV II keinen Erfolg brachte und die Gäste den einen oder anderen Konter schlampig zu Ende gespielt hatten, endete die Partie sportlich mit einer unnötigen und unverdienten 1:2-Niederlage für den TFV II.

 

Unmittelbar nach Schlusspfiff eskalierte die Situation allerdings, was, mehreren Aussagen zu Folge, ursächlich wohl aus einer Aktion eines Gästespielers direkt nach Ende des Spiels entstanden ist, in deren Folge der Schiedsrichter dann noch zwei rote Karten, je eine für beide Parteien, verteilte. Es ist aber wohl eher dem beherzten Eingreifen einiger TFV-Offizieller, sowie TFV-Spieler zu verdanken, dass die Situation nach wenigen Minuten unter Kontrolle gebracht werden konnte.

 

Torfolge: 1:0 (2') Felix Großmann, 1:1 (35') Viktor Wiesner, 1:2 (67') Tim Heinemann

 

SR: Detlef Dutschmann

 

TFV-Aufgebot: Manfred Korbach - Frederik Rumpf, Markus Zörb, Felix Weniger, Gunar Geitel, Nils Brucker, Peter Preller (c), Felix Großmann, Max Wolfheimer, Robin Kipphan, Karrar Omar Jabbar – Johannes Oeljeschläger, Simon Kessler

FC Gambach – TFV Ober-Hörgern II  0:6 (0:3)

Obwohl Marc Trivilino kurzfristig zur 1. Mannschaft abgestellt werden musste, fuhr die zweite Mannschaft des TFV personell gut aufgestellt zum Derby nach Gambach. Den Platz in der Startelf nahm Sven Richter ein, so dass der TFV II recht offensiv in die Partie ging.

 

So hatten die Gastgeber dem Angriffsschwung des TFV II in den ersten Minuten dann auch wenig entgegenzusetzen und bekamen die agilen TFV-Angreifer nicht in den Griff. Die frühe Führung war dann auch nur eine Frage der Zeit und sollte in der 4. Minute fallen. Robin Kipphan hatte sich auf rechts gut durchgesetzt und flankte scharf vors Tor, wo Felix Großmann am 5m-Raum den Kopf hinhielt und zum 0:1 einköpfte. Keine zwei Zeigerumdrehungen weiter konnte man im Lager des TFV zum zweiten Mal die Hände in die Höhe reißen, nachdem Max Wolfheimer, von Felix Großmann mit einem schnell ausgeführten Freistoß freigespielt, auf links energisch in den Strafraum eingedrungen war und Benni Barisch die Kugel vorm einschussbereiten Sven Richter zum 0:2 in die eigenen Maschen grätschte (6.).

 

Die Szenerie beruhigte sich in den folgenden Minuten etwas, der TFV II aber weiter das spielbestimmende Team, wenngleich die Hausherren hin und wieder auch mal in Strafraumnähe auftauchten, ohne aber gefährlich zu werden, denn die TFV-Abwehr um Libero Frederik Rumpf und dem starken Felix Weniger erstickten die halbherzigen Angriffsversuche der Hausherren im Keim.

 

Der TFV II zog dann Mitte der ersten Hälfte das Tempo wieder etwas an und kam in der 25. Minute zu einem Pfostenschuss durch Max Wolfheimer, nachdem er sich auf links mit Robin Kipphan wieder schön in den Gambacher Strafraum kombiniert hatte. Kurz darauf klingelte es aber wieder im Gambacher Kasten, als Felix Grossmann zunächst an einer scharfen Hereingabe von Wolfheimer vorbeigerauscht war, Sven Richter den zu kurz geratenen Klärungsversuch am Strafraumrand aufnahm und aus ca. 14m überlegt zum 0:3 vom Innenpfosten ins Eck traf (31.). Mit dem komfortablen Vorsprung im Rücken, nahm man es beim TFV mit der Ordnung in der Folge nun nicht immer ganz so genau und ließ dem Gegner so Räume, die dieser meist über die rechte Seite mit Marcel Späth zu nutzen versuchte, der so zweimal gefährlich vor TFV-Keeper Korbach auftauchen konnte, aber zunächst aus halbrechter Position knapp verfehlte (36.) und wenig später freistehend an TFV-Keeper Korbach hängen blieb (39.).

 

Im zweiten Durchgang änderte sich an den Kräfteverhältnissen natürlich wenig. Gambach mühte sich zwar, hatte aber einfach nicht die Mittel, das Spiel nochmal spannend zu machen, zu abgeklärt der TFV II um Kapitän Peter Preller. Die Angriffe des TFV wurden nun aber auch nicht mehr konsequent zu Ende gespielt, so dass es nur vereinzelt zu Torgefahr kam. In der 50. Minute verpasste Sven Richter nach einem tollen Spielzug über Jo Oeljeschläger und Marcel Schwab das Spielgerät am langen Pfosten nur haarscharf und Jo Oeljeschläger setzte die Kugel in der 58. Minute aus 16m knapp am Tor vorbei. Die beste Gelegenheit der Hausherren hatte erneut Marcel Späth, der nach einem langen Ball in den Strafraum das TFV-Gehäuse per Kopf nur knapp verfehlte (68.).

 

In dieser Phase bekamen die zahlreich erschienen TFV-Anhänger kein gutes Spiel zu sehen, geprägt von vielen Fehlpässen und Missverständnissen auf beiden Seiten plätscherte die Partie so dahin, hatte in der Schlussviertelstunde aber noch das ein oder andere Highlight aus Sicht des TFV II zu bieten. Zunächst zimmerte Gunar Geitel die Kugel aus 17m um Haaresbreite am Gambacher Torwinkel vorbei (73.), ehe Felix Weniger seine starke Leistung mit dem 0:4 in der 77. Minute krönen konnte. Erneut zog Max Wolfheimer energisch in den Strafraum der Gastgeber, scheiterte aber aus ca. 11m am Gambacher Schlussmann. Den Abpraller legte Wolfheimer von der Grundlinie zurück, wo der mitgelaufene Felix Weniger das Leder aus kurzer Distanz unters Gebälk des FC-Kastens nagelte. Das 0:5 nur kurz darauf resultierte aus einer Co-Produktion der gefährlichsten TFV-Angreifer an diesem Tag, als Robin Kipphan Max Wolfheimer auf die Reise schickte, der im Strafraum des FC dann wieder zu Kipphan querlegte, der dann aus ca. 7m keine Probleme hatte, die Kugel im Tor unterzubringen (80.). Wieder nur zwei Minuten später machte erneut Robin Kipphan das halbe Dutzend voll, in dem er einen von Felix Grossmann präzise vors Tor gebrachten Eckball aus ca. 10m zum 0:6 einköpfte (82.).

 

Nach den letzten ereignislosen Minuten beendete der Unparteiische pünktlich diese recht einseitige Partie, in dem der TFV II für die Hinspielniederlage mit einem ebenso ungefährdeten, wie auch in der Höhe verdienten Erfolg, Revanche nehmen konnte und sich so vom Tabellenschlusslicht wenigstens etwas absetzen konnte. Im nächsten Spiel erwartet man nun den unmittelbar vorm TFV II platzierten SV Blau-Weiß Espa, auf den man mit einem Sieg bis auf einen Punkt aufschließen könnte und so den Relegationsplatz in Reichweite brächte.

 

Torfolge: 0:1 (4') Felix Großmann, 0:2 (6') Benjamin Barisch (ET), 0:3 Sven Richter (31'), 0:4 (77') Felix Weniger, 0:5, 0:6 (80', 82') Robin Kipphan

 

SR: Wilfried Tschackert

 

TFV-Aufgebot: Manfred Korbach - Frederik Rumpf, Johannes Oeljeschläger, Felix Weniger, Gunar Geitel, Nils Brucker, Peter Preller (c), Felix Großmann, Max Wolfheimer, Robin Kipphan, Sven Richter – Michael Pusch, Marcel Schwab, Marcel Engling

SV Ober-Mörlen I – TFV Ober-Hörgern II  10:0 (4:0)

Ohne Betreuer Thomas Stein, der kurzfristig als Interimstrainer der 1. Mannschaft für den erkrankten Spielertrainer Christian Teschner einsprang, reiste die Reserve des TFV als krasser Außenseiter zum Aufstiegsaspiranten und Tabellenführer nach Ober-Mörlen. Für ihn übernahmen die Spielausschusmitglieder Niklas Eckert und Flo Düringer als Team-Betreuer nach. Auch auf Seiten des Spielerrepertoires standen Einige auf der Ausfalliste: Neben den verletzten Peter Preller, Lutz Merget und Christian Wolf fehlten zu dem Joahnnes Oeljeschläger, Marcel Schwab, Andi Wächter und Samih Akhellouf, so dass es mit Frederik Rumpf, Markus Zörb und Michi Pusch im Vergleich zum Fauerbach-Spiel einige Neuerungen in der Startelf gab. Der angeschlagene Sebastian Spindler war alleiniger Auswechselspieler, der allerdings bereits nach 20 Minuten zum „Aushelfen“ gezwungen wurde.

 

Von der ersten bis zur letzten Spielminute: Der Tabellenführer SVO wurde seiner Favoritenrolle in allen Belangen gerecht. Die Dominanz der Hausherren wurde bereits in der 1. Spielminute unter Beweis gestellt, als nach einem feinen Spielzug von rechts außen Kapitän Nico Winkes sich mit einem, durch Rückenwind begünstigten, Fernschuss aus 16 m für das 1:0 verantworlich zeigte. Nur 10 Minuten später (12') markierte dieser das 2:0.

 

Die überlegenen Grün-Weißen erspielten sich Chancen im Minutentakt und vergaben diese teilweise kläglich – teils verschuldet durch die immer schlimmer wurdenden Platzverhältnisse sowie des starken Windes und teils durch Überheblichkeit. Es glich einem Trainingsspiel zu Gunsten des SVO, was sich sukzessive auch auf die heimischen Zuschauer übertrug.

 

Neben der Unterlegenheit des TFV, kam es für Kapitän Felix Weniger & Co noch schlimmer: Nach einem Foulspiel an Robin Kipphan, was vom sonst beschäftigungslosen Unparteiischen ungeahndet blieb, verletzte sich dieser am Sprunggelenk, dass er nicht mehr weitermachen konnte. Nur 5 Minuten später musste Felix Großmann mit Verdacht auf Muskelfaserriss vom Platz. Mit nur 10 Feldspielern beschränkten sich die Schwarz-Gelben nun auf die Verteidigung und konnten sich in der 1.Halbzeit in vereinzelten Aktionen mal nach vorne in den gegnerischen 16er befreien und kamen durch Gunar Geitel zu einem ungefährlichen Torschuss (30’).

 

Nach dem 4:0 Halbzeitstand – der SVO erhöhte durch Erik Taitschinov (26’) und Francesco Madaffari (39’) – das gleiche Bild nach dem Seitenwechsel: Die Dietel-Elf war die tonangebende Mannschaft und in jedem Bereich feldüberlegen. Die tapfer kämpfenden TFVler versuchten dennoch weiterhin es dem Tabellenführer so schwer wie möglich zu machen. Nach dem Goalgetter Leon Hirzmann seine Ligatreffer 20–22 markierte (47’, 65’, 74’) und Kai Schwalfenberg (58’) zum zwischenzeitlichen 6:0 traf, schwanden nach und nach die Kräfte. Schlussmann Manfred Korbach war bei den platzierten und teils abgefälschten Schüssen überwiegend machtlos. Für die letzten beiden Treffer durfte sich dann, der bis dahin treffsicherste SVO-Schütze Matthias Weckler, noch in die Torschützenliste eintragen. Zehn Minuten später war dann Schluss.

 

Mit einer deftigen 10:0-Klatsche kehrte man aus Ober-Mörlen zurück. Der personell angeschlagene TFV konzentrierte sich zwangsläufig auf Defensivarbeit und bemühte sich – tapfer kämpfend – um Schadensbegrenzung und war mit dem 10:0, so ehrlich muss man sein, noch gut bedient.

 

So kommt nun die 1-wöchige Pause gerade recht, um die Klatsche schnell aus den Köpfen zu streichen, um dann am 2. 4. 2017 im Prestigeduell gegen den (Tabellen-)Nachbarn FC Gambach mental sowie auch personell wieder gefestigter auftreten zu können.

 

Torfolge: 1:0, 2:0 (1', 12') Nico Winkes, 3:0 (26') Erik Taitschinov, 4:0 (39') Francesco Madaffari, 5:0 (47') Leon Hirzmann, 6:0 (58') Kai Schwalfenberg, 7:0, 8:0 (65', 74') Leon Hirzmann, 9:0, 10:0 (76', 80') Matthias Weckler

 

SR: Herbert Zillner

 

TFV-Aufgebot: Manfred Korbach - Frederik Rumpf, Markus Zörb, Michael Pusch, Gunar Geitel, Felix Weniger (c), Nils Brucker, Felix Großmann, Max Wolfheimer, Simon Kessler, Robin Kipphan – Sebastian Spindler

TFV Ober-Hörgern II – SVP Fauerbach I  0:1 (0:0)

Am vergangenen Sonntag bekam es die zweite Mannschaft des TFV im heimischen Wetterstadion mit der ersten Mannschaft des SVP Fauerbach um den ehemaligen TFV II-Kapitän Marcel Boller zu tun. Dabei musste aufgrund der eine Woche zuvor in Staden erlittenen Ausfälle fast die komplette Defensive umgebaut werden.

 

Das war aber nur in den ersten Minuten zu merken, bis man sich schließlich sortiert hatte und aus der von Libero Lutz Merget sehr gut organisierten Defensive heraus besser ins Spiel kam. Die Ballbesitzanteile standen zwar zu Gunsten des SVP, der aber über das gesamte Spiel keine Mittel fand, den gerade in Halbzeit eins gut gestaffelten TFV II auseinander zu spielen. Zudem waren die wohl gefährlichsten Gäste-Angreifer Steffen Mosch auf rechts und Lars Billasch im Sturmzentrum bei Max Wolfheimer und Gunar Geitel beinahe gänzlich abgemeldet. Die ersten guten Torszenen hatte dann auch der TFV II. In der 6. Minute verkürzte der Gästeschlussmann geschickt den Winkel gegen den heranstürmenden Robin Kipphan und in der 8. Minute landete ein langer Einwurf von Felix Grossmann am langen Pfosten bei Johannes Oeljeschläger, der beim folgenden Gestochere die Kugel im zweiten Versuch knapp am anderen Pfosten vorbei bugsierte.

 

Die erste gefährlichere Aktion der Gäste hatte Marcel Boller, der nach einem weiten Einwurf aber per Kopf freistehend aus ca. 11m deutlich verzog (11.). Im Anschluss der TFV II jedoch weiter mit den gefährlicheren Aktionen. Aber sowohl Sebastian Spindler, der nach einem erneuten langen Einwurf aus ca. 10m halb rechts frei zum Abschluss kam und verzog (18.), als auch Simon Kessler, der nach einer gefühlvoll in den Strafraum gehobenen Flanke von Gunar Geitel den Ball am 5m-Raum zwar kontrollieren konnte, beim Schussversuch aber zur Ecke geblockt wurde (21.), konnten die aussichtsreichsten Möglichkeiten nicht in Zählbares ummünzen. Für die Gäste versuchte es Mosch nach einer knappen halben Stunde aus 25m, verfehlte das TFV-Gehäuse aber deutlich (28.). In den Schlussminuten des ersten Abschnitts kamen dann auch die Gäste zu zwei guten Einschussgelegenheiten, vergaben aber durch Mosch (36., per Kopf aus kurzer Distanz, von TFV-Keeper Korbach bravourös über die Latte gelenkt) und Rahimi (40., freistehend aus 7m genau auf TFV-Keeper Korbach), so dass es mit dem torlosen Remis in die Halbzeit ging.

 

Im zweiten Abschnitt verflachte die ohnehin schon nicht berauschende Partie weiter. Die wenigen Highlights verteilten sich beinahe gleichmäßig auf beiden Seiten. Den ersten Torschuss der zweiten Hälfte hatte der Gast aus Fauerbach, deren Spielertrainer aber genau auf TFV-Schlussmann Korbach zielte, der sicher zupacken konnte (49.). Wenig später zielte Samih Akhellouf für den TFV II knapp am Tordreieck vorbei, allerdings leicht abgefälscht (54.). Im Anschluss an den folgenden Eckstoß schoss Gunar Geitel aus ca. 22m knapp über das Tor. Dann war der SVP wieder an der Reihe, als Arugaj am langen Pfosten der Ball vor die Füße fiel, diesen aber zu überrascht genau in die Hände von TFV-Keeper Korbach bugsierte (58.), der dann kurz darauf einen 17m-Schuss von Marcel Boller zur Ecke klärte, in deren Folge dann Mosch den Kopfball übers Tor setzte (63.).

Die nächste nennenswerte Aktion dann wieder für den TFV II, mit der bis dahin vielleicht besten Gelegenheit im zweiten Durchgang, hatte Sebastian Spindler, der die Kugel aus ca. 7m mit links nicht voll traf und so genau in die Arme des Gästekeepers schoss (66.). So ging das ganze Spiel noch eine Weile weiter, mal versuchte es ein SVPler aus der Distanz, mal ein TFVler, mal klärte ein TFVler im Strafraum vor einem Gästeangreifer und mal war es ein SVPler, der einem TFVler den Ball vor der Nase wegschlug.

 

Das niveauarme Spiel plätscherte so seinem Ende entgegen und konnte eigentlich nur mit einem leistungsgerechten 0:0 zu Ende gehen, sollte aber in der Nachspielzeit mit einem kuriosen Torerfolg zu Gunsten der schwachen Gäste entschieden werden. Der TFV II verlor nach eigenem Einwurf den Ball, der bei Brüning landete und von Nils Brucker nicht am Pass in die Spitze zu Billasch gehindert werden konnte, der sich allerdings knapp im Abseits befand, was vom Schiedsrichter übersehen wurde. TFV-Keeper Korbach kam aus dem Tor und traf mit seinem Klärungsversuch das Bein des Fauerbacher Spielertrainers, von wo aus der Ball zum ebenso überraschenden, wie unverdienten 0:1 für Fauerbach ins Tor sprang (90.+2).

 

Wenig später beendete der Unparteiische die Partie, in der der TFV II selbst genug Möglichkeiten hatte, um wenigstens einen Punkt zu ergattern, so aber mit leeren Händen da stand, gegen einen Gast, der im Vorfeld sicher höher einzuschätzen war, dem der TFV II aber auf Augenhöhe begegnete, letztlich aber Kraft und Konzentration fehlten, um den Lohn einzufahren.

 

Torfolge: 0:1 (90'+2) Lars Billarsch

 

SR: Klaus Neubauer

 

TFV-Aufgebot: Manfred Korbach - Felix Weniger, Gunar Geitel, Johannes Oeljeschläger, Nils Brucker, Lutz Merget, Felix Großmann, Sebastian Spindler, , Simon Kessler, Robin Kipphan, Max Wolfheimer – Marcel Schwab, Samih Akhellouf, Andreas Wächter, Michael Pusch

TFV Ober-Hörgern II – SG Melbach I  0:6 (0:3)

 

Torfolge: 0:1, 0:2, 0:3 (12', 24', 41') Peter Lux, 0:4 (42') Lars Kunkel, 0:5 (52') David Domanowski, 0:6 (68') Peter Lux

 

SR: Rainer Millenat

 

TFV-Aufgebot: Gunar Geitel - Christian Wolf, Felix Weniger, Nils Brucker, Frederik Rumpf, Lutz Merget, Marc Trivilino, Peter Preller (c), Sebastian Spindler, Yousef Yousef, Max Wolfheimer – Marcel Engling

SV  Hoch-Weisel II – TFV Ober-Hörgern  0:2 (0:0)

 

Torfolge: 0:1 (77', 90') Max Wolfheimer

 

SR: Hans-Eberhard Bös

 

TFV-Aufgebot: Sven Tauber - Felix Weniger, Nils Brucker, Frederik Rumpf, Michael Pusch, Peter Preller (c), Lutz Merget, Sebastian Spindler, Sven Richter, Max Wolfheimer

TFV Ober-Hörgern II – VfR Butzbach I  2:2 (2:1)

 

Torfolge: 1:0 (13') Max Wolfheimer, 2:0 (35') Yousef Yousef, 2:1 (37') Konstantin Schreiner, 2:2 (49') Matti Koch

 

Rot: Markus Richter (85', Beleidigung) und Sergeij Tillmann (85', Tätlichkeit), Matti Koch (90'+2, Tätlichkeit) 

 

SR: Lukas Krüger

 

TFV-Aufgebot: Sven Tauber - Sven Lawall, Felix Weniger, Gunar Geitel, Nils Brucker, Michael Pusch, Peter Preller (c), Marc Trivilino, Yousef Yousef, Sebastian Spindler, Max Wolfheimer – Markus Richter, Alexander Weil, Johannes Oeljeschläger

FSG Wisselsheim I– TFV Ober-Hörgern II  5:1 (1:0)

 

Torfolge: 1:0 (10') Sascha Hofmann, 1:1 (60') Felix Großmann, 2:1 (61') Sebastian Staisch, 3:1, 4:1 (64', 80') Tobias Heilig, 5:1 (90.+2) Sebastian Staisch

 

Rot: Felix Großmann und Manuel Goethe (85') wegen Tätlichkeit

 

SR: Anton Geisberger

 

TFV-Aufgebot: Sven Richter - Sven Lawall, Frederik Rumpf, Yannick Polleichtner, Felix Weniger, Nils Brucker, Peter Preller (c), Alfredo Mitteis, Felix Großmann, Sebastian Spindler, Max Wolfheimer – Daniel Prenosil, Johannes Oeljeschläger

TFV Ober-Hörgern II – SKV Beienheim II  1:5 (1:2)

 

Torfolge: 1:0 (5') Sebastian Spindler, 1:1 (15') Pascal Marx, 1:2 (18') Marc Schild, 1:3 (64') Peter Moritz Neuss, 1:4 (69') Pedro Urie Difuidi, 1:5 (74') Uemit Karpuz

 

Rot: Christian Wolf (87.) 

 

SR: Dieter Röder

 

TFV-Aufgebot: Peter Stumpf - Frederik Rumpf, Felix Weniger, Gunar Geitel, Nils Brucker, Peter Preller (c), Sebastian Spindler, Marc Trivilino, Karrar Omar Jabbar, Max Wolfheimer, Yousef Yousef – Marcel Engling, Michael Pusch

SV  Blau-Weiß Espa I - TFV Ober-Hörgern II  6:1 (2:0)

Wieder einmal personell arg gebeutelt, fuhr die zweite Mannschaft des TFV zum wichtigen Auswärtsspiel bei den nur zwei Positionen besser platzierten Blau-Weißen aus Espa. Im Tor stand mit Gunar Geitel ein Feldspieler, der in der Vergangenheit in Ausnahmefällen zwischen den Pfosten schon zum Einsatz kam und seine Sache auch an diesem Tag gut machte und an der Niederlage schuldlos war.

 

Die Dominanz der Gastgeber, die wieder auf Spielmacher Guthier zurückgreifen konnten, musste sich dann früher oder später auf dem Tableau bemerkbar machen, wenngleich die Mannen um Routinier Sven Lawall in der ersten halben Stunde des Spiels noch gut dagegen hielten und meist nur Torabschlüsse aus der Distanz zuließen. Selbst kam man aber nur sehr selten in Tornähe und hatte die aussichtsreichsten Torszenen nach Patzern des Espaer Torstehers, der bei hohen Bällen nicht immer sicher wirkte, das nötige Glück fehlte dem TFV II hier aber, so dass die Kugel immer einem heimischen Kicker vor die Füße fiel. Ein Doppelschlag durch den zweimal mustergültig freigespielten Marcel Schäfer, der nach Rückpass von der Grundlinie jeweils nur noch den Fuß hinzuhalten brauchte, lenkte die Partie dann ca. 15 Minuten vor der Pause aber in die richtigen Bahnen aus Sicht der Hausherren.

 

Der gleiche Spieler brach dann nach einer Viertelstunde in der zweiten Halbzeit endgültig den Widerstand des TFV, als er wieder mit einem Doppelschlag innerhalb von fünf Minuten auf 4:0 stellte, diesmal von etwas weiter hinten, Gunar Geitel im Tor des TFV II aber auch hier bei beiden Treffern chancenlos. Geitel verhinderte zwischenzeitlich mit zwei herausragenden Paraden einen höheren Rückstand, war aber beim fünften Espaer Treffer erneut ohne Abwehrmöglichkeit. Zwischenzeitlich kam im Spiel etwas Hektik auf, die der Unparteiische durch einige merkwürdige Entscheidungen nicht gerade im Keim erstickte.

 

Zum Ehrentreffer sollte der weiter tapfer kämpfende TFV II dennoch kommen, durch das vielleicht schönste Tor des Tages, wenn auch nutzlos. Felix Großmann erzielte den Treffer zum 1:5 aus Hörgerner Sicht durch seinen Heber von der Mittellinie über den weit vor seinem Tor postierten Espaer Schlussmann. Die Hausherren machten dann knapp zehn Minuten vor Schluss das halbe Dutzend voll, was aber nicht der Schlusspunkt unter diese Partie sein sollte. Diesen setzte der Schiedsrichter mit einer sicher überzogenen roten Karte gegen TFV-Libero Christian Wolf, der im Mittelfeld einen Angriff der Hausherren über Guthier unterbrechen wollte und diesen zu Fall brachte. Ob der Referee hier eine Notbremse gesehen hatte oder eine grobe Unsportlichkeit, ist nicht bekannt, der Platzverweis aber sicher unverhältnismäßig hart, was aber dennoch eine Sperre für Wolf nach sich ziehen wird.

 

Aufgrund der personellen Situation an diesem Samstag eine durchaus zu erwartende Niederlage, die mit ein wenig Glück aber hätte erträglicher gestaltet werden können. Trotz alledem, heißt es nun, den Kopf nicht in den Sand zu stecken nach den zwei Niederlagen in den wichtigen Kellerduellen, um im nächsten Spiel zu versuchen, den Glauben an den Klassenerhalt weiter am Leben zu halten.

 

Torfolge: 1:0, 2:0, 3:0. 4:0 (30', 36', 59', 64') Marcel Schäfer, 5:0 (73') Steven Jentsch, 5:1 (81') Felix Großmann, 6:1 (82') Lukas Kassabaum

 

Rot: Christian Wolf (87.) 

 

SR: Martin Ziehl

 

TFV-Aufgebot: Gunar Geitel - Christian Wolf (c), Markus Zörb, Sven Lawall, Johannes Oeljeschläger, Marcel Engling, Felix Großmann, Marc Trivilino, Michael Pusch, Marian Kipphan, Max Wolfheimer – Daniel Prenosil, Mohamad Ali

TFV Ober-Hörgern II - FC Gambach I   0:2 (0:0)

 

Torfolge: 0:1, 0:2 (63', 77') Can Oezogul

 

SR: Martin Ziehl

 

TFV-Aufgebot: Peter Stumpf - Christian Wolf, Felix Weniger, Frederik Rumpf, Felix Grossmann, Peter Preller (c), Nils Brucker, Marc Trivilino, Sebastian Spindler, Dennis Gattwinkel, Max Wolfheimer - Johannes Oeljeschläger, Michael Pusch, Markus Zörb, Manfred Korbach

SV  Nieder-Weisel II – TFV Ober-Hörgern II  9:2 (6:0)

Stark ersatzgeschwächt, daran konnte auch die dumme Aktion eines vermeintlichen Scherzboldes nichts ändern, der im Namen des TFV das Spiel abgesagt hatte, trat die zweite Mannschaft des TFV beim SV Nieder-Weisel II an, der in dieser Partie für die Hinspiel-Niederlage zum Saisonauftakt eine ordentliche Revanche bekommen sollte.

 

Bei sommerlichen Temperaturen an diesem Donnerstagabend ging die Defensivtaktik des TFV II nur in den ersten 15 Minuten auf, in denen man über Max Wolfheimer und Felix Grossmann auch mal zum Abschluss kam. In der 16. Minute machte man es aber dem Gegner das erste Mal zu leicht, ein Tor zu erzielen. Der überragende und von der TFV-Defensive nie in den Griff zu bekommende Jan Mertes, der zudem tags zuvor bereits in der Kreisoberliga für den SV Nieder-Weisel tätig war, konnte nach einem Pass aus dem Mittelkreis ungehindert das Leder aus ca. 17m gezielt und unhaltbar zum 1:0 für sein Team neben den Pfosten setzen. Drei Minuten später schlug es schon zum zweiten Mal ein, als Dennis Wedemann nach einem Eckball am langen Pfosten am höchsten stieg und aus kurzer Distanz zum 2:0 ins Tordreieck köpfte (19.). Danach konnte der TFV II die Partie wieder offener gestalten, hatte in der 30. Minute aber Glück, als ein 25m-Freistoss von Julian Welker an die Latte des TFV-Gehäuses klatschte. Die beste und einzige Möglichkeit im ersten Abschnitt für den TFV II hatte kurz darauf Johannes Oeljeschläger, als er nach einem schönen Seitenwechsel von Max Wolfheimer aus ca. 12m halblinker Position den Nieder-Weiseler Kasten knapp am langen Pfosten verfehlte (35.).

 

Die letzten zehn Minuten der ersten Hälfte nutzten die Gastgeber dann, um für klare Verhältnisse an diesem Abend zu sorgen, hatten dabei auch hin und wieder das nötige Glück, wurden aber auch teilweise im Strafraum des TFV II zum Tore schießen eingeladen. Das 3:0 besorgte Justin Weigel freistehend aus ca. 8m nach Rückpass von Alexander Müller (37.), für das 4:0 zeichnete sich erneut Mertes verantwortlich, der nach einer guten Parade von TFV-Keeper Korbach das Leder völlig frei aus ca. 5m mit der Hacke ins Tor beförderte (38.). Beim 5:0 wieder nur zwei Minuten später konnte Dominik Strasheim ungehindert durch die TFV-Defensive spazieren, scheiterte an TFV-Keeper Korbach und erneut stand der Torschütze, diesmal Alexander Müller, mutterseelenallein und schob ein (40.). Nach einer kurzen Entlastung durch Felix Großmann und Max Wolfheimer, die immerhin einen Eckball rausholen konnten, setzte wieder Mertes den Schlusspunkt unter diese in der Endphase einseitige erste Halbzeit. Die zu  kurz geratene Kopfballabwehr nach einem Weiseler Freistoß, nahm Mertes am Strafraumrand volley und zimmerte die Kugel so zum 6:0-Halbzeitstand ins Tor (44.).

 

Die zweite Hälfte stand für den TFV II unter dem Motto Schadensbegrenzung, was nach 52 Minuten aber zunächst nicht danach aussah. Jan Mertes mit seinem vierten Treffer an diesem Abend erzielte aus ca. 12m halb rechts mit seinem platzierten Schuss ins lange Eck das 7:0. Es folgte die stärkste Phase des TFV II, sicher auch weil der Gegner es in Teilen zuließ, man verteidigte aber nun dennoch konsequenter, als es ab der 35. Minute der Fall gewesen war. Man kam jetzt aber auch immer wieder mal in die Nähe des Weiseler Strafraums und beinahe folgerichtig zum Ehrentreffer. Der eingewechselte Alexander Weil wurde im Strafraum gelegt und den fälligen Strafstoß verwandelte Christian Wolf souverän zum 1:7 aus Hörgerner Sicht (61.). Die Partie nun beinahe ausgeglichen, wenngleich die Hausherren weiter mehr vom Spiel hatten.

 

Erst in der Schlussphase nahm das Spiel noch mal an Fahrt auf. Zunächst konnte Sebastian Spindler für den TFV II etwas Ergebniskosmetik betreiben, als er aus kurzer Distanz nach einem satten 18m-Schuss von Alex Weil abstaubte und auf 2:7 stellte (82.). Das beantworteten die Gastgeber zunächst mit einer guten Möglichkeit aus ca. 10m halb rechts durch Justin Weigel, die aber TFV-Keeper Korbach mit einer starken Parade zunichtemachte (83.) und dann noch mit zwei weiteren Toren in der 86. und 87. Minute. Den Treffer zum 8:2 markierte Marcel Litschel aus ca. 10m nach einem feinen Zuspiel von rechts in den Strafraum des TFV II und für den Endstand zeichnete sich Florian Walter verantwortlich, der mit seinem 17m-Schuss aus der Drehung, an dem TFV-Keeper Korbach noch dran war, zum 9:2 traf.

 

Eine weitere deutliche Schlappe für die zweite Mannschaft des TFV, die aber wieder in erster Linie der dünnen Personaldecke bei beiden Mannschaften geschuldet war. Der Sieg der Nieder-Weiseler Reserve natürlich dennoch hochverdient, die vom TFV II auch in dieser Höhe akzeptiert und eingeschätzt werden kann. Nun heißt es aber, bei zunehmend entspannterer Personalsituation in den nächsten Wochen, mal wieder zu punkten, um nicht schon jegliche Hoffnung auf den Klassenerhalt zur Winterpause begraben zu können.

 

Torfolge: 1:0 (16') Jan Mertes, 2:0 (19') Dennis Wedemann, 3:0 (37') Justin Weigel, 4:0 (38') Jan Mertes, 5:0 (40') Alexander Müller, 6:0 (44') Jan Mertes, 7:0 (52') Jan Mertes, 7:1 (61') Christian Wolf (FE.), 7:2 (82') Sebastian Spindler, 8:2 (86') Marcel Litschel, 9:2 (87') Florian Walter

 

SR: Erwin Kling

 

TFV-Aufgebot: Manfred Korbach – Christian Wolf (c), Felix Weniger, Frederik Rumpf, Sascha Lechner, Markus Richter, Nils Brucker, Felix Großmann, Johannes Oeljeschläger, Sebastian Spindler, Max Wolfheimer – Alexander Weil, Michael Pusch

SVP Fauerbach I – TFV Ober-Hörgern II  5:1 (1:0)

Nach der deftigen Klatsche aus der Vorwoche gegen die starke Kreisoberligareserve aus Staden, die unter ihren Torschützen immerhin zwei Spieler hatte, die zwei Tage zuvor schon in der Kreisoberliga tätig waren, sollte beim Auswärtsspiel in Fauerbach endlich mal wieder etwas Zählbares eingefahren werden. Dies wurde erschwert durch kurzfristige krankheitsbedingte Absagen, so dass man zunächst nur mit 11 Mann anreiste, im Laufe der Partie dann aber doch noch einen Ersatzspieler mobilisieren konnte.

 

Nach gut fünf Minuten geriet man dann auch schon ins Hintertreffen, als man in der Defensive noch unsortiert schien und auf der linken Abwehrseite den schnellen Steffen Mosch entwischen ließ, der mit seiner scharfen Hereingabe vorm Tor seinen Spielertrainer Lars Billasch fand, der aus kurzer Distanz keine Mühe hatte zum 1:0 für sein Team zu vollstrecken (5.). Der TFV II brauchte danach wieder einige Zeit, um besser in die Partie zu kommen, was aber dann nach ca. 15 Minuten immer besser gelang. Einen ersten Abschluss konnte man in der 13. Minute verzeichnen, als Dennis Gattwinkel nach Ablage von Robin Kipphan die Kugel aus ca. 16m aber nicht voll traf und das Tor so verfehlte. Kurz darauf zielte Max Wolfheimer aus gut 20m vorbei (17.). Die besseren Möglichkeiten hatten aber die Hausherren, wenngleich der TFV II das Spiel nun offener gestalten konnte, bis vors Fauerbacher Tor auch phasenweise recht ordentlich kombinierte, echte Torgefahr aber noch nicht entwickeln konnte. Die größte Möglichkeit zu erhöhen hatte Steffen Mosch auf Seiten der Gastgeber, als er in einen Querpass von Fabian Brüning grätschte, das Spielgerät aber aus kurzer Distanz haarscharf am Pfosten vorbeisetzte (20.). Wenig später eine ähnliche Situation, diesmal mit der Hereingabe von Steffen Mosch und am langen Pfosten vergab in diesem Fall Lars Billasch (27.). Für den TFV II versuchte es Marc Trivilino aus aussichtsreicher Position ca. 18m mittig vorm Tor, traf jedoch die Kugel nicht voll, die dann genau in den Armen des SVP-Keepers landete (35.). Den Schlusspunkt unter die am Ende ausgeglichenen erste Hälfte setzte Dennis Gattwinkel mit einem 18m-Freistoß in Höhe des Strafraumecks, der leicht abgefälscht den Fauerbacher Kasten am Tordreieck knapp verfehlte (45.).

 

Mit Beginn des zweiten Abschnitts begann die stärkste Phase des TFV II, in der von den Gastgebern wenig zu sehen war, die zum einen Glück hatten, nicht in Rückstand geraten zu sein und zum anderen Mitte der zweiten Hälfte noch vollzählig weiterspeilen zu dürfen. Direkt nach Wiederanpfiff hatte der eingewechselte Marcel Boller die große Möglichkeit, auszugleichen. Nach einem Konter über Robin Kipphan kam der Ball zu Max Wolfheimer, der mit seiner schönen Hereingabe Boller am langen Pfosten freispielte, der die Kugel aber volley aus ca. 8m weit über das Gehäuse des SVP setzte (47.). Die Angriffe rollten in der Folge fast ausschließlich in Richtung SVP-Tor. Bei einem weiteren Konter wurde dann der durchgebrochene Max Wolfheimer von einem Fauerbacher Abwehrspieler von den Beinen geholt, eigentlich Freistoß und folgerichtig Platzverweis. Der ansonsten gute Unparteiische sah hier aber ein reguläres Tackling und ließ zum Entsetzen des TFV II weiterspielen. Der Ausgleich wäre mittlerweile wohl längst verdient gewesen, den Marc Trivilino in der 65. Minute erneut hätte erzielen können. Nach einem feinen Pass von Robin Kipphan in die Tiefe zu Trivilino stand dieser frei vorm Schlussmann des SVP und scheiterte aus ca. 12m an den Fingerspitzen des bravourös reagierenden SVP-Keepers.

 

Und so kam es fast im direkten Gegenzug, wie es dann häufig kommen muss. Auch hier, nach Meinung beider Lager, nach einer eher unglücklichen Entscheidung des Unparteiischen, der nach einem Zweikampf am Strafraumrand, bei dem der Ball in Richtung TFV-Tor zurückgespitzelt wurde und von TFV-Keeper Korbach aufgenommen wurde, auf Rückpass entschied und den Hausherren so ca. 10m vorm Tor die Möglichkeit zur Vorentscheidung eröffnete. Diese ließ sich erneut SVP-Spielertrainer Billasch nicht entgehen, der die Kugel zum 2:0 für den SVP ins Eck zimmerte (66.). Mit dem Mute der Verzweiflung warf der TFV II alles nach vorne, vernachlässigte dadurch etwas die Abwehrarbeit und kassierte innerhalb der nächsten Minuten den endgültigen Knockout. Zunächst drang bei einem Konter ein SVP-Angreifer über links in den TFV-Strafraum ein und passte zurück, wo erneut Billasch goldrichtig stand und aus ca. 11m das 3:0 besorgte (68.). Damit nicht genug, wieder nur drei Zeigerumdrehungen weiter verlor Nils Brucker den Ball am eigenen Strafraum, was Marco Richter in der Folge ungehindert querlegen ließ und Fabian Brüning so aus kurzer Distanz das 4:0 besorgen konnte (71.).

 

Das Spiel damit natürlich längst entschieden, der TFV II allerdings wieder unter Wert und mindestens 2 Tore zu hoch geschlagen. Dennoch gab es, nachdem in der 84. Minute Dennis Gattwinkel den Fauerbacher Schlussmann mit seinem 20m-Kracher zu einer Parade gezwungen hatte, einen weiteren Gegentreffer, der in der Entstehung das derzeitige Pech des TFV II widerspiegelte. Ein zur Bogenlampe abgeblockter Eckball klatschte auf die Querlatte des TFV-Kastens, fiel anschließend im 5m-Raum Maximilian Stephan vor die Füße, der aus wenigen Metern das 5:0 erzielte (87.). Zu spät belohnte sich dann der TFV II mit dem Ehrentreffer durch Dennis Gattwinkel, der in der 90. Minute mit seinem leicht abgefälschten 20m-Freistoß das 1:5 aus Hörgerner Sicht erzielte. In der Nachspielzeit hätte Marc Trivilino noch etwas Ergebniskosmetik betreiben können, setzte die Kugel aber nach feinem Zuspiel von Sebastian Spindler frei vorm Tor an diesem vorbei (90.+2).

 

Eine weitere unter dem Strich unglückliche Niederlage, die bei konsequenter Chancenverwertung in der zweiten Hälfte und ein wenig mehr Glück vielleicht hätte vermieden werden können, aufgrund des Chancenplus gerade in Halbzeit eins für den SVP aber auch nicht unverdient zustande kam, wenngleich sicher 2 Tore zu hoch ausfiel. Zeit zum Verschnaufen bleibt aber nicht, bereits am kommenden Donnerstag geht es weiter beim Rückspiel in Nieder-Weisel, wo es aber wieder ähnlich schwer sein wird, Zählbares einzufahren.

 

Torfolge: 1:0, 2:0, 3:0 (5', 66', 68') Lars Billasch, 4:0 (71') Fabian Bruening, 5:0 (87') Maximilian Michael Stephan, 5:1 (90') Dennis Gattwinkel

 

SR: Alex Sevowicz

 

TFV-Aufgebot: Manfred Korbach – Christian Wolf (c), Felix Weniger, Marcel Engling, Markus Richter, Nils Brucker, Sebastian Spindler, Marc Trivilino, Dennis Gattwinkel, Robin Kipphan, Max Wolfheimer – Marcel Boller


 

TFV Ober-Hörgern II – SV Teutonia Staden II  2:9 (1:4)

Nach der knappen und unglücklichen Niederlage im Rückspiel gegen die SG Oppershofen I, kam es am vergangenen Sonntag zum Heimduell gegen die Reserve des SV Teutonia Staden!

 

Bei nahezu unerträglicher Hitze im Wetterstadion war für Ersatzbetreuer Alexander Weil erst einmal Improvisieren angesagt, da Sebastian Spindler und Alfredo Mitteis kurzfristig nicht zum Anpfiff zur Verfügung standen. Für sie starteten Johannes Oeljeschläger und Frederik Rumpf.

 

Waren die ersten 10 Minuten des Spiels vom Spielverlauf und den gebotenen Chancen noch relativ ausgeglichen, so übernahmen die Teutonen nach und nach das Zepter. Das Unheil nahm folglich seinen Lauf, als Routinier Andreas Scheibner in der 4. Minute das Torreigen eröffnete. Nur 1 Minute später hatte Felix Großmann den Ausgleich auf dem Fuß, nachdem er einen zu kurzen Pass zum letzten Mann Christian Walther erlief und den Ball knapp am Kasten vorbeischoss.

 

Ein weiterer gefährlicher Schuss durch Robin Kipphan in der 8. Minute wars dann auch schon von Seiten des TFV. Die schnellen erfahrenen Teutonen um Safet Berisha und Andreas Scheibner sowie den am Ende 4-fachen Torschützen Kevin Scheller, bekamen die Mannen um Kapitän Peter Preller nie wirklich in den Griff, so dass zur Pause eine deutliche und verdiente 4:1-Führung für die Gäste zu Buche stand.

 

Dee „Anschlusstreffer“, 3 Minuten vor dem Seitenwechsel, brachte dann nochmal ein Fünkchen Hoffnung mit sich, als Marc Trivilino aus 8 m ins kurze Eck traf.

 

Den kleinen Funken erlosch Kevin Scheller dann bereits 12 Minuten nach Wiederanpfiff, als er mit seinen Treffern Nr. 3 und 4 innerhalb von 10 Minuten das halbe Dutzend für die Gäste vollmachte. Der TFV II beschränkte sich an diesem Tag weitestgehend auf Defensivarbeit und wirkte zum Teil mit der Gästeoffensive als auch mit den Temperaturen überfordert.

 

Der gute Schiedsrichter Hans-Peter Erb aus Wölfersheim zeigte dann berechtigterweise in der 65. Minute auf den Elfmeterpunkt, nachdem der eingewechselte Huseinovic im 16er regelwidrig von einem TFVler vom Ball getrennt wurde. Den Strafstoß verwandelte Christian Walther.

 

Postwendend markierte Marc Trivilino, einer der auffälligsten Akteure im TFV-Dress an diesem Sonntag, das 2:7, als er einen gelungenen Pass von Sebastian Spindler aufnahm und SV-Schlussmann Kevin Langer keine Chance ließ. Den Torreigen schloss dann auch erneut Andreas Scheibner mit seinem 2. Tagestreffer, als 4 Minuten zuvor Safet Berisha das 2:8 markiert hatte.

 

Sebastian Spindler per Kopf und aus 10 m freistehend per Fuß sowie Robin Kipphan mit einem Distanzschuss aus 18 m hätten gegen Ende noch für etwas Ergebniskosmetik sorgen können, doch es sollte an diesem Spieltag nicht für mehr reichen.

 

Am Ende auch in dieser Höhe ein verdiente Niederlage, da der TFV II sich im Spielaufbau kaum entfalten konnte und gegen die spielstarken Teutonen so gut wie nichts entgegenzusetzen hatte. Für Thomas Stein, der am kommenden Sonntag wieder an der Seitenlinie stehen wird, wartet jetzt die nächste hohe Hürde: Derby gegen den SVP Fauerbach!

 

 

Torfolge: 0:1 (4') Andreas Scheibner, 0:2 (15') Kevin Scheller, 0:3 (16') Safet Berisha, 0:4 (35') Kevin Scheller, 1:4 (42') Marc Trivilino, 1:5, 1:6 (47', 57') Kevin Scheller, 1:7 (65') Christian Walther, 2:7 (66') Marc Trivilino, 2:8 (70') Safet Berisha, 2:9 (74') Andreas Scheibner

 

SR: Hans-Peter Erb

 

TFV-Aufgebot: Peter Stumpf – Christian Wolf, Felix Weniger, Frederik Rumpf, Felix Großmann, Nils Brucker, Marc Trivilino, Johannes Oeljeschläger, Peter Preller (c), Robin Kipphan, Max Wolfheimer – Manfred Korbach, Sebastian Spindler, Alfredo Mitteis, Michael Pusch


SSG Oppershofen I – TFV Ober-Hörgern II  3:2 (2:2)

Am vergangenen Dienstag stand bereits das Rückspiel in Oppershofen an, gegen die man vor nicht mal 14 Tagen zuhause 1:4 verlor. Personell musste man u.a. auf Marc Trivilino und Robin Kipphan verzichten, im Tor stand für den kurzfristig verhinderten Peter Stumpf an diesem Abend Manfred Korbach. Aus dem Kader der ersten Mannschaft konnte jedoch auf Dennis Gattwinkel, Luca Boller und Alfredo Mitteis zurückgegriffen werden.

 

Dennoch hatte man dem Angriffswirbel der Gastgeber in den ersten Minuten wenig entgegen zu setzen. Oppershofens Mittelfeldmotor Tobias Schwarz war im ersten Durchgang nicht in den Griff zu bekommen und so sah man sich in den ersten Minuten der Partie ein ums andere Mal brenzligen Situationen vorm eigenen Tor ausgesetzt, die die Hausherren aber leichtfertig vergaben. Vom Anstoß weg kam der Ball über Florian Weil im TFV-Strafraum zu Mike Schmidt, der aber aus ca. 7m halb rechts an TFV-Keeper Korbach scheiterte (1.). Wenig später legte Florian Weil einen Querpass von Tobias Schwarz aus kurzer Distanz am langen Pfosten des TFV-Gehäuses vorbei (5.) und ähnliches Glück stand dem TFV II nur zwei Minuten später zur Seite, als Mike Schmidt im 5m-Raum des TFV an den Querpass von Weil nicht herankam (7.). Der TFV II brauchte wie schon in den vorangegangenen Spielen eine gewisse Zeit, bis man sich an das Tempo gewöhnt hatte und kam dann nach ca. 10 Minuten auch hin und wieder in des Gegners Hälfte, was auch bald schon von Erfolg gekrönt sein sollte. Nach einem präzisen Seitenwechsel von Felix Grossmann auf die linke Seite, konnte Oppershofens Brehm Max Wolfheimer nur mit einem harten Foul stoppen, was der Unparteiische nur mit einer mündlichen Ermahnung ahndete und bei dem sich Wolfheimer verletzte, zunächst aber noch weiterspielen konnte. Der dann von Sven Lawall mit dem Außenrist getretene 18m-Freistoß wurde von der Mauer abgefälscht und landete so zum 0:1 für den TFV II unhaltbar im langen Eck des Oppershofener Tores (15.).

 

Die Führung natürlich glücklich, dennoch konnte der TFV II die Hausherren nun auch in deren eigener, ebenso nicht immer sattelfesten, Defensive beschäftigen. Dies bestätigte sich dann auch mit dem 0:2 für den TFV II. Aus dem Hörgerner Mittelfeld kam der Ball auf rechts zu Felix Weniger, der mit seiner gut getimten Flanke in Höhe des 11m-Punktes Felix Grossmann fand, der dort wiederum nur den Fuß hinzuhalten brauchte und so volley den zweiten Hörgerner Treffer markierte (23.). Danach bekamen die Gastgeber wieder etwas Oberhand, immer wieder angetrieben vom starken Tobias Schwarz. Folglich auch der Anschlusstreffer, den der Beste Oppershofener an diesem Abend dann auch selbst erzielte, als es mehreren TFVlern im eigenen Strafraum nicht gelang, Schwarz vom Ball zu trennen und der aus ca. 14m halb rechts die Kugel an die Unterlatte im Tordreieck des TFV-Gehäuses schlenzte, von wo aus der Ball zum 1:2 in den Maschen landete (29.). Kurz darauf reagierte TFV-Keeper Korbach bravourös nach einem Kopfball von Mike Schmidt, den er über die Latte zur Ecke lenkte (31.). Nachdem dann der gerade zurückgekehrte Sascha Lechner auf Seiten des TFV wieder verletzt ausscheiden musste (39.), kamen die Hausherren zum insgesamt verdienten Ausgleich noch vor der Pause, erneute initiiert von Tobias Schwarz. Dieser bediente Florian Weil, der ca. 25m vorm Tor des TFV II direkt zu Mike Schmidt weiterleitete, der dadurch wiederum völlig frei vor TFV-Schlussmann Korbach zum Abschluss kam und sich aus ca. 11m mit dem Treffer zum 2:2-Halbzeitstand diese Chance nicht entgehen ließ (43.).

 

Nach der Pause versuchten die nun permanent im Vorwärtsgang befindlichen Gastgeber die Entscheidung herbeizuführen. Der TFV II hatte seine liebe Mühe, den Gegner vom eigenen Tor fernzuhalten, die erstmalige Führung der Hausherren nur noch eine Frage der Zeit, die dann in der 53. Minute auch fallen sollte. Ein abgefälschter Freistoß von Suchantke fiel als Bogenlampe dem völlig freistehenden Norman Thurow vor die Füße, der aus ca. 11m keine Probleme hatte, das 3:2 zu erzielen. Beim TFV II hatte man nun in der Folge ein ums andere Mal Glück, nicht noch weiter in Rückstand zu geraten, zu allem Überfluss musste dann auch noch Max Wolfheimer verletzt vom Feld. In der 57. Minute setzte Mike Schmidt einen Eckball an den langen Pfosten, Thurows Schuss aus ca. 14m klatschte auf die Latte des TFV-Gehäuses (59.) und Florian Weil verfehlte aus ca. 10m halb links das Gehäuse des TFV am langen Pfosten nur knapp (61.). Nach dieser Drangperiode der Gastgeber beruhigte sich das Spiel dann wieder etwas und der TFV II kam mal wieder zu einem Torabschluss, Dennis Gattwinkel verfehlte mit seinem abgefälschten 20m-Freistoß das Tor aber (66.). Nachdem TFV-Keeper Korbach dann einen Freistoß von Schmidt zur Ecke abwehren konnte (70.), begann die beste Phase des TFV II in der zweiten Hälfte.

 

In der Schlussviertelstunde plötzlich verkehrte Vorzeichen, denn der TFV II drängte Oppershofen nun in deren eigene Hälfte und auf den Ausgleich. Nach einem Freistoß von Frederik Rumpf von der rechten Seite, segelten Felix Grossmann und Nils Brucker vorm Tor knapp am Ball vorbei, der dann am langen Pfosten zur Ecke geklärt wurde. Im Anschluss an den zunächst abgewehrten Eckball, brachte Luca Boller die Kugel wieder hoch vors Tor, was zum Torschuss geriet und vom Oppershofener Keeper über die Latte zur Ecke gelenkt werden musste (76.). In der 79. Minute verfehlte Gattwinkel mit seinem 25m-Schuss das SG-Gehäuse denkbar knapp und wenig später köpfte Felix Grossmann eine Flanke von Felix Weniger aussichtsreich aus ca. 11m über den Kasten der Hausherren (82.). Die Möglichkeit, das Spiel endgültig zu entscheiden, bot sich dem Gastgeber in der 87. Minute, als nach einem Konter Florian Weil im Strafraum von TFV-Libero Christian Wolf zu Fall gebracht wurde. Den fälligen Strafstoß setzte Suchantke allerdings ca. 5m über den Kasten und hielt den TFV II so im Spiel. Kurz darauf wurde der Querpass von Grossmann zum freistehenden Gattwinkel im 5m-Raum der Gastgeber geblockt (89.), der größte Aufreger sollte aber noch folgen. Nach einem Freistoß von Luca Boller wurde der Ball im Oppershofener Strafraum von einem Verteidiger klar mit der Hand gespielt, was wohl alle, außer dem Schiedsrichter gesehen hatten (90.), der den schwarz-gelben den klaren Strafstoß und die Möglichekiet, einen Punkt mitzunehmen, verwehrte. Die verständlichen Proteste gipfelten in der gelb-roten Karte für Sven Lawall und auch die letzte Möglichkeit des TFV II in der Nachspielzeit brachte dann nichts mehr ein, denn der Freistoß von Felix Grossmann landete in der Mauer (90.+2).

 

Den Platz verließ man dann also zum dritten Mal in Folge als Verlierer, aber wieder wäre mit ein wenig Glück mehr drin gewesen, wenngleich die Hausherren sicher nicht unverdient gewannen aufgrund der Vielzahl ihrer Chancen zu Beginn der zweiten Hälfte. Dennoch heißt es nun weitermachen, der Lohn der Mühen wird sicher bald eingefahren, vielleicht schon im heutigen Heimspiel gegen Teutonia Staden II.

 

Torfolge: 0:1 (15') Sven Lawall, 0:2 (23') Felix Großmann, 1:2 (29') Tobias Schwarz, 2:2 (43') Mike Schmidt, 3:2 (53') Norman Thurow


Gelb-Rot: Sven Lawall (89.) wegen Meckerns

 

SR: Aziz Bektas

 

TFV-Aufgebot: Manfred Korbach – Christian Wolf, Sven Lawall, Felix Weniger, Frederik Rumpf, Sascha Lechner, Felix Großmann, Nils Brucker, Alfredo Mitteis, Peter Preller (c), Max Wolfheimer – Dennis Gattwinkel, Luca Boller, Johannes Oeljeschläger

SV  Schwalheim I – TFV Ober-Hörgern II  2:0 (1:0)

Leicht ersatzgeschwächt reiste die zweite Mannschaft des TFV zum ersten Auswärtsspiel der neuen Saison zum A-Liga-Absteiger nach Schwalheim. Weil tags zuvor die erste Mannschaft in Trais gespielt hatte und dort einige Spieler zum Einsatz gekommen waren, konnte man für dieses Spiel mit nur 13 Mann anreisen.

 

Im Tor des TFV II stand mit Sven Richter der Torschützenkönig der vergangenen Aufstiegssaison, der trotz langer „Torwart-Abstinenz“ von Beginn an souverän agierte und an der Niederlage schuldlos war. Das Spiel nahm dann auch von Beginn an, vor aus Hörgerner Sicht ebenso ernüchternder, als auch enttäuschender Zuschauerzahl, den erwarteten Verlauf. Der TFV II stand tief und überließ den Gastgebern das Spiel, die zwar auch hin und wieder in Tornähe kamen, aber nur wenig Torgefahr gegen die stabile TFV-Defensive entwickeln konnten. Der TFV II seinerseits verlegte sich auf schnelle Konter, die aber auch selten zu echter Torgefahr führten. In der 12. Minute startete Max Wolfheimer aber wieder auf der linken Seite und erlief sich die Kugel am Strafraumeck, flankte scharf vors Gästegehäuse, wo Sebastian Spindler um Haaresbreite mit der Fußspitze verpasste. Mit dem ersten echten Torschuss gelang den Hausherren aber dann die Führung. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld des TFV II kam der Ball halb links am Strafraumrand zu Felix Wichmann, der aus ca. 17m direkt abzog, der Ball noch von der Fußspitze von TFV-Libero Christian Wolf abgefälscht und schlug so unhaltbar direkt flach neben dem Pfosten zum 1:0 für Schwalheim ein (14.).

 

Im weiteren Verlauf konnte der TFV II das Spiel nach und nach ausgeglichener gestalten, es dauerte aber bis zur 30. Minute, bis wieder vor einem der Tore etwas Nennenswertes zu vermelden war. Felix Grossmann drang da auf der rechten Seite in den Strafraum der Gastgeber vor, wurde am 5m-Raum behindert, fiel aber nicht und konnte so aus spitzem Winkel nur noch harmlos direkt in die Arme des SVS-Torwarts abschließen. In der 33. Minute schlug Frederick Rumpf einen Freistoß aus der eigenen Hälfte an den Strafraum der Hausherren, wo Sebastian Spindler verlängern konnte. Der Ball kam zu Marc Trivilino, der aber aus ca. 12m halb links die Kugel nicht voll traf und so dem heimischen Keeper auch keine Probleme bereiten konnte. Wenig später kam Wichmann für Schwalheim nach einem Freistoß frei im Strafraum des TFV II zum Kopfball, der aber aus ca. 7m auch keinen Druck hinter den Ball bekam, der so sichere Beute von TFV-Keeper Sven Richter wurde (35.). Die letzte Gelegenheit vor der Pause in dem nun offenen Spiel hatten wieder die Gastgeber, die sich bei einem Konter bis ca. 10m vor das Tor des TFV II kombinierten, mit dem harmlosen Abschluss aus halb rechter Position den sicher zupackenden TFV-Schlussmann Richter aber nicht überwinden konnten (39.).

 

Zu Beginn der zweiten Hälfte das gewohnte Bild. Der TFV II weiter mit einer stabilen Defensive und die Gastgeber bissen sich an dieser oft die Zähne aus. Die große Möglichkeit zum Ausgleich sollte dann in Minute 53 kommen. Sven Lawall passte in die Spitze zu Sebastian Spindler, dem der Ball noch von einem weit aufgerückten Verteidiger abgefälscht genau in den Lauf sprang und so alleine Richtung SVS-Tor steuern konnte, dann aber doch etwas zu früh den Abschluss suchte und mit seinem Heber aus ca. 16m am Schwalheimer Torwart scheiterte, der zur Ecke lenken konnte. Nur fünf Minuten später tat sich erneut die Gelegenheit zum mittlerweile verdienten Ausgleich auf. Sven Lawall erkämpfte sich die Kugel in Höhe der Mittellinie und spielte wieder zu Sebastian Spindler, der zunächst vertändelte, zusammen mit Max Wolfheimer aber nachsetzte. Der Ball kam so zu Marc Trivilino halb links im Strafraum der Hausherren, wo er direkt abzog, aber im gut reagierenden Schwalheimer Schlussmann seinen Meister fand, der erneut zur Ecke abwehren konnte (58.). Der TFV II versuchte nun weiter den Druck zu erhöhen, um zum Ausgleich zu kommen, lief so aber natürlich Gefahr, einen Konter der Hausherren zu fangen. Solche Konter kamen dann auch, aber Dominik Weimer (65., aus 14m mit links übers Tor) und Maximilian Freundl (69., aus ca. 16m knapp vorbei) vergaben diese Möglichkeiten zur Vorentscheidung.

 

Einen herben Dämpfer erhielten die Bemühungen des TFV II in der 75. Minute, als nach einer Freistoßentscheidung zugunsten des TFV II Gunar Geitel im Gespräch mit dem Unparteiischen von diesem plötzlich die gelb-rote Karte gezeigt bekam und man so fortan in Unterzahl dem Rückstand hinterherrennen musste. So erlahmten die Angriffsbemühungen der dezimierten TFVler dann auch zusehends, wenngleich man dennoch weiter versuchte, doch noch den nun nicht mehr für möglich gehaltenen Ausgleich zu erzielen. Max Wolfheimer versuchte es in der 78. Minute mit einem 17m-Schuss, der aber im kurzen Eck sichere Beute des SVS-Keepers wurde. Die Entscheidung zugunsten des Heimteams dann in der 80. Minute auf kuriose Art und Weise. Ein misslungener Pass von Manuel Schneider aus dem Halbfeld in die Spitze geriet zum „Torschuss“ und erwischte auch TFV-Schlussmann Sven Richter auf dem falschen Fuß, der dann am langen Pfosten mit seinem Rettungsversuch zu spät kam und das 2:0 der Schwalheimer nicht mehr verhindern konnte. Das letzte Aufbäumen der tapfer kämpfenden TFV-Reserve führte zu keinen nennenswerten Einschussgelegenheiten mehr und die Gastgeber verwalteten den Vorsprung bis zum Schlusspfiff.

 

Auch wenn die Gastgeber mehr vom Spiel hatten und so nicht unverdient gewannen, wäre ein Punktgewinn mit ein wenig Glück möglich gewesen und sicher auch verdient. Im dritten Spiel der B-Liga Saison zeigte der Aufsteiger aber erneut, dass man auch eine Liga höher durchaus mithalten kann und in den kommenden Wochen in der Lage sein wird, Punkte einzufahren.

 

Torfolge: 1:0 (14') Felix Wichmann, 2:0 (80') Manuel Schneider


Gelb-Rot: Gunar Geitel (75.) wegen Meckerns

 

SR: Jürgen Menger

 

TFV-Aufgebot: Sven Richter – Christian Wolf, Sven Lawall, Felix Weniger, Frederik Rumpf, Felix Großmann, Gunar Geitel, Peter Preller (c), Marc Trivilino, Max Wolfheimer, Sebastian Spindler – Nils Brucker, Johannes Oeljeschläger

TFV Ober-Hörgern II – SG Oppershofen I  1:4 (0:2)

Mit der nahezu identischen Aufstellung wie im ersten Saisonspiel, lediglich der verletzte Samih Akhellouf fehlte, wurde in der Startelf von Robin Kipphan ersetzt und Frederik Rumpf stieß noch zum Kader, ging man in die Partie gegen die erste Mannschaft der SG Oppershofen.

 

Und wie auch schon einige Tage zuvor, dauerte es auch in diesem Spiel wieder einige Minuten, bis sich die Mannen um Kapitän Peter Preller auf das vorgegebene Tempo der Oppershofener Ersten eingestellt hatten. Gerade in der Anfangsphase bekam man den Antreiber der Gäste, Tobias Schwarz, und Flügelflitzer Mike Schmidt selten in den Griff und lag beinahe folgerichtig nach nicht mal einer Viertelstunde mit zwei Toren im Hintertreffen. Das 0:1 für die Gäste erzielte Tobias Schwarz freistehend aus der Drehung nach einem gefühlvoll an den 5m-Raum des TFV II gehobenen Freistoßes von Mike Schmidt (9.). Das 0:2 besorgte der Oppershofener Torjäger Florian Weil aus kurzer Distanz, erneut auf Zuspiel von Mike Schmidt, der eine Flanke von links von Suchantke am langen Pfosten volley sicher direkt aufs Tor bringen wollte, vorm Tor aber „nur“ seinen Mitspieler fand, der dann mühelos vollstreckte (12.).

 

Danach lief es bei den TFVlern etwas besser und man arbeitete sich nach und nach in die Partie. Die erste gute Gelegenheit hatte Dominik Löbrich nach einem Zuspiel von Peter Preller, als er halb rechts im Strafraum der Gäste noch seinen Gegenspieler verlud, dann aber aus ca. 14m knapp am langen Pfosten vorbeizielte (21.). Das Spiel gestaltete sich nun wesentlich ausgeglichener als in der Anfangsviertelstunde, der TFV II kam nun öfter in Tornähe und konnte bis zur Pause den Gegner weitestgehend vom eigenen Tor fernhalten. Nach einer knappen halben Stunde setzte Luca Boller einen 17m-Schuss knapp am Tor vorbei und in der 40. Minute kombinierten sich Luca Boller und Robin Kipphan auf links in den Strafraum der Gäste, der Schuss von Kipphan aus spitzem Winkel wurde dann zur Ecke abgefälscht. Diese setzte Felix Großmann per Kopf dann über das Tor (41.).

 

Zu Beginn der zweiten Hälfte kamen aber die Gäste bei mittlerweile leichtem Regen wieder besser aus den Kabinen. In der 47. Minute kam Florian Weil am Strafraum des TFV II eher an den Ball als Libero Christian Wolf und konnte aus ca. 14m halb rechts abschließen. Die Kugel glitt TFV-Keeper Peter Stumpf durch die Finger, so dass Felix Großmann den Ball kurz vor der Linie zur Ecke klären musste. Wenig später aber dann wohl die Vorentscheidung zugunsten der Oppershofener. Sebastian Graubert traf aus ca. 17m in Höhe des rechten Strafraumecks mit seiner Bogenlampe, die vermutlich eine Flanke werden sollte und noch im 5m-Raum des TFV aufsprang und von dort ins lange Eck des TFV-Gehäuses, zum 0:3 für sein Team (50.). Der TFV II aber mittlerweile keineswegs drei Tore schlechter als der Gegner, der vorm Tor allerdings effektiver und einen Tick glücklicher agierte als das Heimteam. In der 53. Minute scheiterte Dominik Löbrich aus ca. 7m halb links mit seinem schwächeren linken Fuß am gut reagierenden Gästeschlussmann und nur eine Zeigerumdrehung weiter wurde der 16m-Schuss von Robin Kipphan ebenfalls sichere Beute des Keepers (54.), nachdem zuvor Luca Boller aus schwarz-gelber Sicht im Strafraum gefoult wurde, der Schiedsrichter den Freistoß aber auf die Strafraumgrenze verlegte.

 

Die endgültige Entscheidung leitete dann ein Ballverlust des TFV II am eigenen Strafraum ein, woraufhin Tobias Schwarz ungehindert zu Mike Schmidt passen konnte, dessen Schuss aus ca. 11m halb rechts rutschte TFV-Keeper Peter Stumpf dann zu allem Überfluss noch durch die Hände und fiel zum 0:4 für die Gäste ins TFV-Tor (61.). Aufstecken wollte man in den Reihen des TFV II aber keineswegs und so kam man wenig später zum Ehrentreffer. Nach einer schönen Kombination mit Robin Kipphan wurde Max Wolfheimer im Strafraum der Gäste umgestoßen, der logische Pfiff des Unparteiischen folgte und Peter Preller verwandelte diesen Strafstoß gewohnt souverän zum 1:4 aus Hörgerner Sicht (70.). In der Folge kam man zu weiteren guten Gelegenheiten, aber Dominik Löbrich scheiterte zunächst mit links aus ca. 12m am Gästetorwart (75.), der zur Ecke klären konnte und kurz darauf erneut, wieder mit dem schwächeren linken Fuß, als der Oppershofener Keeper den Ball mit den Fingerspitzen an den Pfosten lenken konnte (77.). Die letzte nennenswerte Toraktion der Partie blieb den Gästen vorbehalten, den 25m-Freistoß von Mike Schmidt lenkte TFV-Schlussmann Peter Stumpf gekonnt über die Latte zur Ecke, die nichts einbrachte (83.).

 

Im Nachhinein eine vielleicht vermeidbare Niederlage, denn bis auf die Anfangsphase mit den zwei schnellen Toren der Gäste, schien der TFV II dem Gegner über weite Strecken der Partie ebenbürtig. Die kaltschnäuzigeren Gäste hingegen siegten nicht unverdient, weil man die Möglichkeiten konsequenter nutze als die Heimmannschaft, die in diesem Spiel das Lehrgeld eines Neulings zahlte, mit der Leistung, auf der man sicher aufbauen kann, aber nicht unzufrieden sein sollte.

 

Torfolge: 0:1 (9') Tobias Schwarz, 0:2 (12') Florian Weil, 0:3 (50') Sebastian Graubert, 0:4 (61') Mike Schmidt, 1:4 (70') Peter Preller (FE.)

 

SR: Dietmar Gillmann

 

TFV-Aufgebot: Peter Stumpf – Christian Wolf, Sven Lawall, Felix Weniger, Felix Großmann, Nils Brucker, Peter Preller (c), Marc Trivilino, Robin Kipphan, Luca Boller, Dominik Löbrich – Manfred Korbach, Max Wolfheimer, Sebastian Spindler, Frederik Rumpf

 

TFV Ober-Hörgern II – SV Nieder-Weisel 2:1 (1:0)

Zum Auftakt in der neuen Umgebung B-Liga empfing die zweite Mannschaft des TFV die Kreisoberliga-Reserve des SV Nieder-Weisel. Dabei kamen mit Nils Brucker, Felix Weniger und Samih Akhellouf drei Neuzugänge in der Startelf  zum Einsatz und im Tor stand „Oldie“ Peter Stumpf, der kurz vor Schluss einen maßgeblichen Anteil zum erfolgreichen Start in die neue Runde beisteuerte.

 

Aber auch der Rest des Teams zeigte nach anfänglichen Schwierigkeiten, dass man keineswegs gewillt ist, in der zur erwartenden schweren Saison in der Kreisliga B, den Punktelieferanten zu geben. Es dauerte allerdings gut 15-20 Minuten, bis man sich an das höhere Tempo gewöhnt hatte, danach stand man aber gegen die spielbestimmenden Weiseler recht sicher, konnte aber nicht immer verhindern, dass die Gäste hin und wieder in aussichtsreiche Abschlusspositionen kamen. Die erste Gelegenheit bot sich aber dem TFV II, als der Gästeschlussmann nach einem hohen Ball die Kugel wieder fallen ließ, Dominik Löbrich diese dann aber aus ca. 10m nicht voll traf (5.). Für die Gäste setzte Pfeffer das Leder aus ca. 11m über den Kasten (7.), Strasheim traf im Nachschuss aus halb rechter Position nur das Außennetz (18.) und erneut Strasheim vergab auch die dickste Weiseler Möglichkeit, als er nach Doppelpass mit Wedemann aus ca. 10m freistehend verzog (27.). Die etwas überraschende Führung gelang dann wenig später den Mannen um den überragenden Kapitän Peter Preller. Ein weiter Freistoß von Luca Boller von der rechten Seite landete am Tordreieck des Weiseler Gehäuses, von wo die Kugel vor die Füße von Dominik Löbrich fiel, der aus kurzer Distanz gedankenschnell zum 1:0 für den TFV II abstauben konnte (35.). Dadurch schienen die Gäste etwas geschockt und kamen nur noch einmal vor das Tor des TFV II, aber Welker scheiterte aus ca. 11m halb rechts an TFV-Keeper Peter Stumpf, der sicher zupackte (45.).

 

Die Hausherren zeigten sich mit der Führung im Rücken schon zum Ende der ersten Hälfte mutiger und wurden kurz nach der Pause mit dem zweiten Treffer in der 48. Minute dafür auch belohnt. Robin Kipphan versuchte am Strafraumrand an Wedemann vorbei zu kommen, dem dabei der Ball an die Hand sprang, woraufhin der gute Unparteiische auf Strafstoß für den TFV II entschied, eine harte, aber vertretbare Entscheidung. Peter Preller ließ sich diese Chance gewohnt souverän nicht entgehen und erhöhte so auf 2:0 für sein Team. Der alte Abstand sollte aber aus Sicht der Gäste nur ein paar Minuten später wieder hergestellt sein, als nach einer scharfen Hereingabe von Pfeffer der Klärungsversuch von Felix Weniger ins eigene Tor misslang und so zum 1:2 für Nieder-Weisel II verkürzte (54.).

 

Die Partie war in der Folge recht offen, die Gäste versuchten den Druck zu erhöhen, um vielleicht noch einen Punkt entführen zu können, was die stabile TFV-Defensive aber meist gut zu verhindern wusste. Der TFV II seinerseits versuchte mit gezielten Kontern die Entscheidung herbeizuführen, bei denen aber die nötige Konsequenz im Abschluss fehlte. Lediglich Robin Kipphan aus ca. 11m über das Tor (68.) und Sebastian Spindler, der seinen Kopfball nach Ecke freistehend über das Tor setzte (78.), kamen noch zu nennenswerten Möglichkeiten für den TFV II. Aber auch die Gäste wussten aus dem mehr an Ballbesitz kaum Kapital zu schlagen, in der 75. Minute scheiterte Müller mit seinem 16m-Schuss an Peter Stumpf, der den Ball zur Ecke lenken konnte, bevor man die große Chance zum Ausgleich in der 88. Minute ungenutzt ließ. Beim Klärungsversuch am 5m-Raum bekam Peter Preller den Ball am Boden liegend an den Arm, wieder ertönte der Pfiff des Unparteiischen und auch hier eine harte, wenngleich ebenso vertretbare Entscheidung. Der Ausgang sollte allerdings ein anderer sein, denn TFV-Schlussmann Peter Stumpf hielt den Strafstoß des Gästekapitäns Strasheim, der zwar durchaus platziert, aber nicht hart genug geschossen war.

 

In der Nachspielzeit bewahrte dann wieder Stumpf im TFV-Tor kühlen Kopf, als er nach einer unfreiwilligen Kopfballverlängerung von Sven Lawall in Höhe des Elfmeterpunktes und anschließendem wilden Gestochere den vom Pfosten zurückspringenden Ball sicherte und so die ersten drei Punkte der neuen Saison für den TFV II festhielt (90.+3).

 

Ein unerwarteter und aufgrund des spät vergebenen Strafstoßes vielleicht glücklicher Sieg, der aber nach Startschwierigkeiten zu Anfang des Spiels hart erkämpft wurde und so nicht unverdient zu Stande gekommen ist. Am kommenden Donnerstag wartet mit der SG Oppershofen der nächste schwere Gegner, dem aber mit einer ähnlich couragierten Leistung wie in dieser Partie ebenfalls nichts geschenkt werden soll.

 

Torfolge: 1:0 (35') Dominik Löbrich, 2:0 (48') Peter Preller (HE.), 2:1 (54') Felix Weniger (ET.)

 

SR: Thomas Hamel

 

Besonderes Vorkommnis: Peter Stumpf hält Elfmeter von Dominik Straßheim (88')

 

TFV-Aufgebot: Peter Stumpf – Christian Wolf, Sven Lawall, Felix Weniger, Felix Großmann, Nils Brucker, Peter Preller (c), Marc Trivilino, Samih Akhellouf, Luca Boller, Dominik Löbrich – Manfred Korbach, Max Wolfheimer, Robin Kipphan, Sebastian Spindler

 

B-LIGA FB Nord | 14. Spieltag

SV Nieder-Weisel II –
TFV Ober-Hörgern I

22. 10. 2017 · 15:00 Uhr

Rasenplatz Nieder-Weisel

SR: Günther Häberle

C-LIGA FB Nord | 14. Spieltag

SV Ober-Mörlen II –
TFV Ober-Hörgern II

22. 10. 2017 · 13:00 Uhr

Rasenplatz Ober-Mörlen

SR: Hans-Peter Erb