Spielberichte 16/17

TFV Ober-Hörgern I – FSG Burg-Gräfenrode I  1:2 (1:1)

Vor ca. 350 Zuschauern im heimischen Wetterstadion trat der TFV im ersten Relegationsspiel mit der gleichen Startformation an, wie bereits einige Tage zuvor beim klaren Sieg im letzten Punktspiel in Nieder-Florstadt. Die Nervosität war aber zu spüren, auf beiden Seiten, so dass man wenig vom erfolgreichen A-Liga-Endspurt des TFV bemerkte, der einen erst in diese Relegation geführt hatte.

 

Beide Mannschaften agierten oft mit langen Bällen, die bei den Gästen mit den schnellen Außenstürmern Münch und Meyerhöfer besser funktionierten. Beim TFV sah sich Christian Teschner in vorderster Front häufig auf sich alleine gestellt, zudem leistete man sich im Spielaufbau zu viele Fehler und die langen Bälle gerieten oft zu ungenau. So sah man in den ersten 45 Minuten das wohl schlechteste Spiel der Teschner-Elf in diesem Jahr und man kam nur selten richtig gefährlich in Tornähe, obwohl der TFV in der Anfangsphase durchaus das aktivere Team stellte. Die aussichtsreichsten Torabschlüsse für den TFV hatten in dieser Phase Christian Teschner (10., aus spitzem Winkel abgefälscht übers Tor) und Basti Hampel (13., aus 11m freistehend verzogen).

 

Die Gäste übernahmen Mitte der ersten Hälfte jedoch das Kommando und hatten da auch die besseren Gelegenheiten. Diese vergaben Leonhardi (18., frei vorm Tor, Heber übers Tor), Münch (21., aus spitzem Winkel volley knapp vorbei) und Meyerhöfer (27., aus 12m halb rechts, TFV-Keeper Antmansky pariert). Die nicht unverdiente Führung der Gäste erzielte dann Münch in der 35. Minute nach schöner Vorarbeit von Meyerhöfer, der erneut nach einem langen Ball frei im Strafraum des TFV auftauchte, und Leonhardi, der nach der Ablage von Meyerhöfer aus 17m an TFV-Keeper Antmansky gescheitert war. Den Abpraller verwertete Münch dann aus kurzer Distanz zum 0:1 für sein Team. Der TFV erhöhte daraufhin die Bemühungen etwas, hatte durch Christian Teschner (43., mit der Pike aus 11m, TW mit Fußabwehr) und Dominik Löbrich (40., aus 17m mit links genau auf TW) weitere Tormöglichkeiten und belohnte sich unmittelbar vorm Pausenpfiff mit dem Ausgleich, den Spielertrainer Teschner in typischer Torjägermanier erzielte. Einen bereits abgewehrten Eckstoß des TFV sicherte Torsten Sturm an der Seitenauslinie und legte zu Dennis Gattwinkel ab, der aus dem Halbfeld die Kugel scharf in den Strafraum der FSG schlug. Dort reagierte Teschner schneller als sein Gegenspieler und spitzelte das Leder aus ca. 11m zum 1:1 für den TFV ins Eck (45.).

 

Die zweite Hälfte begann der TFV etwas mutiger, musste kurz darauf aber einen weiteren Rückschlag in Sachen Verletzung verkraften, denn Serbest Yousef musste wenige Minuten nach Wiederbeginn ausgewechselt werden. Für ihn kam Karrar Omar Jabbar in die Partie, der sich aber gut einführte, als er wenig später den Ball im Mittelfeld erobern konnte. Die Kugel kam zu Dennis Gattwinkel, der Christian Teschner im Strafraum der FSG bediente. Teschner tunnelte Gegenspieler Gutberlet, setzte die Kugel dann aus ca. 7m frei vorm Tor aus halb linker Position aber deutlich über das Tor (52.). Gerade als man dann das Spiel in den Griff zu bekommen schien, schlugen die Gäste mit der ersten Aktion in der zweiten Hälfte gnadenlos zu und gingen erneut in Front. Einen Eckball von Fünffinger köpfte Gutberlet zum 1:2 aus ca. 5m ein (57.), nachdem er sich allerdings mit einem kräftigen, vom Schiedsrichtergespann übersehenen Schubser Platz verschafft hatte und auf der Torlinie durch den Rettungsversuch von TFV-Kapitän Andreas Sturm auch nicht mehr verhindert werden konnte.

 

Die Antwort des TFV beinahe nur zwei Minuten später, als erneut Gattwinkel die Kugel zu Teschner in den Strafraum der FSG passte, wo sich der Hörgerner Spielertrainer gegen seinen Gegenspieler behaupten konnte, das Leder aber dann aus ca. 10m am Torwart vorbei an den Pfosten des Gästegehäuses schob (59.). Beim Versuch des Nachsetzens wurde dann Karrar Omar Jabbar an der Torauslinie vom FSG-Keeper und einem heranstürmenden Verteidiger mit vereinten Kräften von hinten von den Beinen geholt, was die Unparteiischen aber nicht als Foul bewerteten und nur auf Eckstoß entschieden, Glück für die Gäste. Die Gäste verlegten sich in der Folge nur noch aufs Kontern und verteidigten gegen die an diesem Tag nicht so durchschlagskräftigen schwarz-gelben den knappen Vorsprung clever. In dem mäßigen und kampfbetonten Spiel hatten die Mannen um Kapitän Andreas Sturm dann auch nur noch eine Torchance zu verzeichnen, für die sich auch noch die Gäste verantwortlich zeichneten, denn Steinbrenner fabrizierte am Strafraumrand einen Querschläger, der nur um Haaresbreite am eigenen Tor vorbeistrich (83.). Für die FSG verpassten in der Schlussphase Fünffinger (79., aus 20m übers Tor) und Meyerhöfer (90.+1, aus 16m knapp vorbei) nach Kontern ein höheres Ergebnis, was dem Spielverlauf aber nicht gerecht geworden wäre.

 

Mit dieser unglücklichen Niederlage und somit wenig positiven Aussichten, sollte man dann also drei Tage später bereits wieder ranmüssen. Der Sieg der Gäste jedoch sicher nicht unverdient, ein Remis hätte dem Spielverlauf aber wohl besser entsprochen, wenngleich der TFV in dieser Form die Relegation wohl gar nicht erst erreicht hätte.

 

Torfolge: 0:1 (35') Benjamin Münch, 1:1 (45') Christian Teschner, 1:2 (57') Daniel Gutberlet

 

SR: Florian Höhl

 

TFV-Aufgebot: Kevin Antmansky – Dennis Gattwinkel, Felix Großmann, Steffen Eller, Andreas Sturm (c), Torsten Sturm, Serbest Youssef, Miguel Roales Terron, Bastian Hampel, Christian Teschner, Dominik Löbrich – Peter Preller, Karrar Omar Jabbar, Gunar Geitel, Felix Weniger, Max Wolfheimer, Yannick Polleichtner, Sven Richter (ETW)

SG Melbach I – TFV Ober-Hörgern I  4:1 (2:0)

Nach der enttäuschenden Leistung drei Tage zuvor bei der Heimniederlage gegen Burg-Gräfenrode (Bericht siehe unten), ging es für den TFV an Pfingstsonntag im zweiten Relegationsspiel beim Zweiten der B-Liga Nord SG Melbach bereits um alles. Um die Chance auf den Klassenerhalt zu wahren, den man da ja ohnehin schon nicht mehr in der eigenen Hand hatte, half eigentlich nur ein Sieg mit mindestens zwei Toren Unterschied. Dieses Unterfangen wurde mit weiteren Ausfällen dann noch erheblich erschwert. Zur sowieso schon längeren Ausfallliste gesellten sich Spielertrainer und Torgarant der letzten Wochen, Christian Teschner, mit gebrochenem Fußzeh aus der ersten Partie, der erkrankte Felix Großmann und unmittelbar vor Anpfiff noch TFV-Kapitän Andreas Sturm, der seinen langwierigen Leistenproblemen Tribut zollen musste. Dafür rückten Peter Preller, Felix Weniger und Max Wolfheimer aus dem Kader der zweiten Mannschaft in die Anfangsformation.

 

Die Verunsicherung des TFV versuchten die Hausherren in den Anfangsminuten auch gleich zu nutzen und legten ein hohes Tempo vor. Den ersten nennenswerten Torabschluss verbuchte der Melbacher Ehrentraut, der vom Strafraumeck die Kugel aufs TFV-Tor zirkelte, wo TFV-Keeper Antmansky mit den Fäusten aber zur Stelle war (3.). Die Bemühungen der Gastgeber zahlten sich dann schon bereits nach sechs Minuten aus, als die Melbacher One-Man-Show ihren Anfang nahm. Der vom TFV in der gesamten Spielzeit nur selten zu kontrollierende Lars Kunkel, bekam ca. 20m vorm Tor des TFV den Ball, setzte sich gegen seinen Gegenspieler gut durch und verschaffte sich damit den Raum, ungehindert aus ca. 18m abschließen zu können, traf die Kugel optimal, die so zum Melbacher 1:0 im Winkel des TFV-Kastens einschlug (6.).

 

Es dauerte danach aber nicht mehr lange, bis sich der TFV etwas befreien konnte und erste vielversprechende Angriffe starten konnten. Zunächst tankte sich Basti Hampel auf rechts in den Strafraum der Gastgeber durch, sein Rückpass von der Grundlinie erreichte in der Mitte den mitgelaufenen Max Wolfheimer aber nicht (9.), der kurz darauf selbst nach einem Einwurf aussichtsreich zum Abschluss kam, aus spitzem Winkel aber am kurzen Pfosten postierten SG-Keeper scheiterte (12.). Der TFV bekam das Spiel nun allmählich unter Kontrolle, ohne aber Torchancen erspielen zu können. Die Konter der Gastgeber blieben dabei aber stets gefährlich, die oft durch einen langen Ball auf den schnellen Lars Kunkel eingeleitet wurden, der sich immer wieder gegen mehrere TFVler behaupten konnte. So vergaben Ohrisch (aus 14m, TFV-Keeper Antmansky pariert zur Ecke) und Niklas Kunkel (aus 16m knapp vorbei) in der 14. Minute jeweils nach einem Eckstoß und Lars Kunkel in der 19. Minute, als er aus 11m knapp vorbei zielte.

 

Die größte Gelegenheit des TFV, der die Partie Mitte der ersten Hälfte bestimmte, hatte in der 33. Minute Basti Hampel, der die Kugel nach einem geblockten 16m-Schuss von Torsten Sturm aus ca. 10m halb rechts an die Unterkante der Latte donnerte, von wo aus die Kugel möglicherweise hinter die Torlinie sprang, was die wenigsten aber wohl zweifelsfrei bezeugen könnten und das Schiedsrichtergespann auch letztlich ohne Zögern weiterspielen ließ. Das Fehlen von TFV-Torjäger Christian Teschner zeigte sich wenig später überdeutlich, als eine scharfe Flanke von Dennis Gattwinkel durch den Melbacher Strafraum segelte, jedoch kein TFVler zur Stelle war, wo Teschner in den letzten Wochen regelmäßig zu finden war, und die Kugel am langen Pfosten dann von Schulz aus dem Gefahrenbereich geschlagen werden konnte (37.). Das Tor fiel dann auf der anderen Seite, erneut durch Lars Kunkel, der nach einem Fehlpass des TFV auf der rechten Seite in den Strafraum zog und halb links aus ca. 11m mit links zum 2:0 ins lange Eck vollendete (44.). Nachdem ein Kopfball von Dennis Gattwinkel das SG-Gehäuse um gut zwei Meter verfehlt hatte (45.+2), ging es in die Pause.

 

Obwohl der TFV zu Beginn des zweiten Abschnitts die Spielkontrolle wieder übernehmen konnte, setzten die Gastgeber das erste Ausrufezeichen. Der Melbacher Spielertrainer Offermanns setzte den gestarteten Schulz auf der rechten Abwehrseite des TFV gekonnt in Szene, der aus 16m dann den Pfosten des TFV-Kastens traf (49.). Der TFV tat sich trotz Ballbesitzvorteilen weiter schwer, gefährlich vor das Tor der Hausherren zu kommen und kam bezeichnenderweise durch eine Standardsituation zum Anschlusstreffer. Ein Freistoß in Höhe der Mittellinie schlug Miguel Roales Terron weit vor das Tor der Hausherren, wo die Kugel von Torsten Sturm im 5m-Raum, wohl mehr mit dem Rücken, als mit dem Kopf, zum 1:2 aus Sicht des TFV ins Eck verlängert wurde (59.). Das beflügelte den TFV kurzzeitig noch etwas, mehr als ein nicht voll getroffener 14m-Schuss von Serbest Yousef, der das Tor zudem verfehlte, kam dabei aber nicht heraus (64.). Die Tore schossen weiter die torgefährlicheren und effektiveren Melbacher, diesmal allerdings unter gütiger Mithilfe des TFV, denn Steffen Eller foulte SG-Spielertrainer Offermanns im eigenen Strafraum, was den unstrittigen Elfmeterpfiff des Unparteiischen zur Folge hatte.

 

Den Strafstoß, an dem TFV-Keeper Antmansky mit den Fingerspitzen noch dran war, verwandelte Niklas Kunkel aber dennoch sicher zum vorentscheidenden 3:1 für Melbach (68.). Die Luft damit aus dem Spiel, die Hausherren überließen dem TFV weiter die Spielkontrolle, dem aber der Aderlass der letzten Wochen nun anzumerken war. Man mühte sich auf Seiten des TFV zwar, dem Spiel vielleicht doch noch mal eine Wende zu geben, es fehlte aber nach wie vor die Durchschlagskraft, um das Tor der SG noch mal in Gefahr zu bringen.

 

Die siegessicheren Gastgeber suchten den Erfolg weiterhin im Kontern und taten das auch immer wieder gefährlich, auch weil der TFV die Räume dafür nun anbot. Konnte Miguel Roales Terron vorm einschussbereiten Klingbeil noch klären (83.), war es kurz darauf der Melbacher Sieggarant Lars Kunkel, der sich für den Endstand verantwortlich zeichnete. Nach einem Ballverlust der weit aufgerückten schwarz-gelben steuerte Kunkel alleine auf TFV-Keeper Antmansky zu, umkurvte diesen und schob aus spitzem Winkel das Leder zum 4:1 ins leere Tor (85.). In der Schlussminute gelang ihm dieses Kunststück bei einer Kopie dieses Treffers nicht, als er das mögliche fünfte Tor für sein Team am Außennetz verpasste (90.).

 

Kurz darauf war Schluss und der Abstieg des TFV besiegelt, der sich nach einer fantastischen Rückrunde dennoch erhobenen Hauptes in Richtung B-Liga verabschieden kann. Der Melbacher Sieg an diesem Tag vielleicht ein, zwei Tore zu hoch ausgefallen, aufgrund der Mehrzahl und Qualität der Tormöglichkeiten aber wohl verdient.

 

Torfolge1:0, 2:0 (6', 44'), 2:1 (59') Torsten Sturm, 3:1 (68') Niklas Kunkel, 4:1 (85') Lars Kunkel

 

SR: Felix Lang

 

TFV-Aufgebot: Kevin Antmansky – Yannick Polleichtner, Dennis Gattwinkel (c), Felix Weniger, Steffen Eller, Peter Preller, Torsten Sturm, Miguel Roales Terron, Bastian Hampel, Dominik Löbrich, Max Wolfheimer – Serbest Youssef, Karrar Omar Jabbar, Gunar Geitel

FC Nieder-Florstadt I – TFV Ober-Hörgern I  0:4 (0:3)

Die Voraussetzungen für das letzte Spiel der Saison waren klar im Lager des TFV. Ein Sieg musste her, um das vor Wochen ausgegebene Minimalziel Relegationsplatz aus eigener Kraft sicherstellen zu können. Dafür standen Coach Christian Teschner wieder Torsten Sturm und Serbest Yousef zur Verfügung.

Die Entschlossenheit merkte man den Mannen um Kapitän Andreas Sturm an, konnte doch mit einem Sieg auch noch der direkte Klassenerhalt möglich werden, dazu wäre allerdings eine Dorheimer Niederlage nötig gewesen.

 

Der Start in die Partie verlief dann auch nach Plan, denn Spielertrainer Christian Teschner vollendete in der 3. Minute ein Solo durch die Florstädter Hintermannschaft zum 0:1 für den TFV, hatte bei seinem 16m-Schuss aber Glück, der abgefälscht und so unhaltbar im kurzen Eck landete. In der Folge hatten die Gastgeber aber mehr vom Spiel, fanden aber in der von Steffen Eller und Miguel Roales Terron bestens organisierten Viererkette über die gesamte Spielzeit keine Lücken. Die Versuche, torgefährlich zu werden, beschränkten sich bei den Gastgebern so meist auf Schüsse aus der Distanz und weit in den Strafraum geschlagene Flanken, in der Hoffnung den richtigen Adressaten zu finden. Das bereitete auch TFV-Keeper Antmansky wenig Kopfzerbrechen, der das was zu halten war auch sicher wegpflückte.

 

Der TFV überließ der Heimelf so die Spielkontrolle und nutzte die sich bietenden Möglichkeiten konsequent. In der 18. Minute eroberte Dominik Löbrich im Mittelfeld den Ball und hielt aus gut 25m drauf. Der Ball klatschte an den Pfosten, vom Rücken des FC-Keepers dann erneut ans Aluminium und von da dann in die Mitte zurück. Dort stand Christian Teschner goldrichtig und schob die Kugel zum 0:2 für den TFV ins verwaiste Tor. Und weil die Gastgeber weiter keinen Weg fanden, ihre Ballbesitzvorteile in Zählbares umzumünzen, folgte die Partie weiter dem gleichen Muster. Nach einer kurzen Trinkpause nutzte Hörgerns Spielertrainer die nächste sich bietende Gelegenheit und schnürte den Dreierpack. Nach einem Foulspiel an ihm selbst ca. 18m vorm Tor, legte sich Teschner den Ball zurecht und zirkelte die Kugel unhaltbar über die Mauer zum 0:3 neben den Pfosten des Florstädter Tores (27.). Wenig später setzte Teschner einen Kopfball nach einem Freistoß neben das Tor (32.), was in der ersten Hälfte die letzte nennenswerte Torannäherung beider Mannschaften bleiben sollte.

 

Mit Beginn der zweiten Hälfte verflachte die Partie zusehends. Die Gastgeber suchten weiter nach Lücken im Defensivverbund des TFV, fanden die aber in Strafraumnähe nicht und der TFV verlegte sich weiter aufs Kontern. So sah man auf beiden Seiten viele lange Bälle, die es den Abwehrreihen leicht machten, bei weiter hochsommerlichen Bedingungen die gegnerischen Angreifer vom eigenen Tor weg zu halten. In der 53. Minute rutschte so ein langer Ball der Hausherren aber mal durch und fand Hausner im Strafraum des TFV, der aber aus halb linker Position am stark reagierenden TFV-Keeper Antmansky scheiterte. A

 

uf Seiten des TFV lebte das Spiel von der Spannung, denn ein Zwischenstand aus Rendel machte mittlerweile die Runde bei den schwarz-gelben Anhängern, mit dem man zu diesem Zeitpunkt sogar den Relegationsplatz verlassen hatte. Auf dem Platz tat sich in dieser Phase Mitte der zweiten Hälfte nicht viel. Bis zur 83. Minute musste man warten, bis es vor einem der Tore wieder was zu sehen gab, als Schoch frei im Strafraum des TFV auftauchte, den Ball an TFV-Schlussmann Antmansky auch vorbei bekam, das Leder dann aber parallel zur Torlinie rollte und dort dann geklärt werden konnte. Den Schlusspunkt hinter den letztlich ungefährdeten Sieg des TFV setzte ein Freistoß, den Torsten Sturm aus ca. 40m vors Tor schlug und an Freund und Feind vorbei im langen Eck zum 0:4 einschlug (86.).

 

Der Sieg reichte letztlich dann doch „nur“ zum Erreichen der Relegation, womit beim TFV aber in der Winterpause wohl nur die kühnsten Zeitgenossen noch gerechnet hatten, als man mit 10 Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz lag. Mit einem beeindruckenden Endspurt und fünf Siegen aus den letzten sechs Spielen, hat man es nun in der Relegation aber weiter selbst in der Hand, die Klasse zu halten. Dafür werden aber sicher ähnlich gute Leistungen nötig sein, wie in den vergangenen Partien, um die ambitionierten B-Ligisten in Schach halten zu können.

 

Torfolge: 0:1, 0:2, 0:3 (3', 18', 27') Christian Teschner, 0:4 (86') Torsten Sturm

 

SR: Bernhard Depta

 

TFV-Aufgebot: Kevin Antmansky – Dennis Gattwinkel, Felix Großmann, Steffen Eller, Andreas Sturm (c), Torsten Sturm, Serbest Youssef, Miguel Roales Terron, Bastian Hampel, Christian Teschner, Dominik Löbrich – Peter Preller, Karrar Omar Jabbar, Florian Hampel, Marc Trivilino

TFV Ober-Hörgern I – SSV Heilsberg I  5:1 (2:0)

Mit den derzeit gewohnten Umstellungen, diesmal fehlten neben den Langzeitverletzten noch Torsten Sturm und Wolfram Buss, dafür waren Miguel Roales Terron und Flo Hampel wieder mit an Bord, ging es in die Partie gegen das abgeschlagene Schlusslicht aus Heilsberg, die ja im Hinspiel Ende November ihren bisher einzigen Sieg einfahren konnten.

 

Diese schmerzliche Niederlage galt es zum einen gut zu machen, zum anderen konnte mit einem Sieg und entsprechenden Ausgängen auf den anderen Sportplätzen der Relegationsplatz erreicht werden. Diese Ausgangssituation merkte man den Mannen um Kapitän Andreas Sturm in den ersten Minuten auch an, denn der TFV legte gleich gut los und setzte den Gegner bereits in deren eigener Hälfte unter Druck. Dies hatte einige brenzlige Situationen am und im Strafraum der Gäste zur Folge, wovon eine bereits in der 5. Minute zu einem Strafstoß für den TFV führte, als Dominik Löbrich an der Torauslinie von den Beinen geholt wurde. Diesen verwandelte Peter Preller, der für Torsten Sturm in der Startelf neben Dennis Gattwinkel im zentralen Mittelfeld für Ordnung sorgte, gewohnt souverän mit kurzem Anlauf ins Eck zum 1:0 für seine Farben. Keine fünf Minuten später der zu diesem Zeitpunkt auch verdiente zweite Treffer des TFV. Spielertrainer Christian Teschner ließ sich im Laufduell mit seinem Gegenspieler nicht beirren und vollendete aus 11m überlegt ins Eck zum 2:0 (9.). Die Vorentscheidung hätte dann bereits wieder nur zwei Minuten später durch Felix Grossmann herbeigeführt werden können, sein Kopfball aus ca. 7m nach einem Eckball von Flo Hampel klatschte aber an den Pfosten des Gästegehäuses (11.). Die Ecke resultierte aus einer Rettungsaktion des Gästekeepers, der einen 10m-Schuss von Basti Hampel aus dem kurzen Eck kratzen konnte.

 

Die Gäste konnten sich in dieser Phase kaum befreien und mussten froh sein, nicht früh schon hoffnungslos zurückzuliegen. In der 18. Minute klärte ein Verteidiger vorm einschussbereiten Christian Teschner, der in der Mitte auf den Querpass von Flo Hampel lauerte, der zuvor von Dominik Löbrich mit einem feinen Heber in den Strafraum freigespielt wurde und in der 23. Minute fischte der Gästehüter einen Kopfball von Steffen Eller aus dem Tordreieck. Danach ließ der TFV unverständlicherweise merklich nach, was die Gäste zu ersten Ausflügen an den Strafraum der Teschner-Elf zu nutzen wussten. Mehr als ein Kopfball aus ca. 5m durch den freistehenden Baumann, den TFV-Keeper Kevin Antmansky aber reaktionsschnell am Pfosten von der Linie kratzen konnte (25.), sprang dabei zum Glück für den TFV aber nicht heraus. Zum Ende des ersten Abschnitts legte der TFV dann jedoch wieder zu, versäumte es aber erneut, aus den guten Möglichkeiten weiteres Kapital zu schlagen und so das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Zunächst strich ein Teschner-Kopfball nach Gattwinkel-Flanke knapp am Tor vorbei (38.), nach feiner Einzelleistung von Flo Hampel, der noch den Torwart umkurvte, wurde der Ball von einem Verteidiger noch von der Linie gekratzt (40.) und kurz vor der Halbzeit bediente der unermüdlich rackernde Dominik Löbrich im Strafraum Christian Teschner, der auch noch am Torwart vorbei ging, aus spitzem Winkel dann aber nur das Außennetz traf (44.).

 

Zu Beginn der zweiten Hälfte schien sich der TFV seiner Sache etwas zu sicher und ließ die Gäste wieder ins Spiel kommen. Das nutzten diese in der 53. Minute zum Anschlusstreffer, als Tefiki eine Freistoßflanke vom Strafraumeck aus kurzer Distanz zum 1:2 einköpfen konnte. Diesen kurzen Höhenflug beendete dann eine Ko-Produktion von TFV-Kapitän Andreas Sturm und Spielertrainer Christian Teschner. Sturm flankte von der rechten Seite punktgenau vors Tor, wo Teschner die Kugel aus ca. 7m mit einem wuchtigen Kopfball unter die Latte zum 1:3 in die Maschen beförderte (58.).

 

Der TFV fortan wieder die tonangebende Mannschaft und man spürte nun, dass man keine weiteren Zweifel am Sieger dieser Partie aufkommen lassen wollte. Hinten stand man nun wieder sicher und vorne ergaben sich durch den ausgeübten Druck zwangsläufig Torgelegenheiten. In der 65. Minute versuchte es Teschner aus ca. 22m, der Schuss wurde aber sichere Beute des Gästeschlussmanns, ebenso wie Teschners Nachschuss in der 70. Minute, nachdem der Gästehüter zuvor bravourös gegen den eingewechselten Max Wolfheimer aus ca. 8m pariert hatte. Die beste Möglichkeit in dieser Phase ergab sich aber für Dominik Löbrich, der nach einer Hereingabe von Dennis Gattwinkel freistehend im 5m-Raum vorm leeren Tor die Kugel mit dem Kopf nicht traf, die so am langen Pfosten ins Toraus ging (73.). Nachdem dann Christian Teschner den ersten zu kurzen Rückpass von Ketterer zum eigenen Torwart nicht verwerten konnte, weil ihm der Gästekeeper das Leder vom Fuß stahl (76.), machte er es beim zweiten Versuch besser, erlief sich erneut die zu kurze Rückgabe des gleichen Spielers und donnerte die Kugel aus ca. 16m zum 4:1 ins lange Eck (77.). Die Partie damit entschieden und den Schlusspunkt setzte dann Flo Hampel mit dem 5:1 in der 89. Minute, als er plötzlich alleine Richtung Gästetor steuern konnte, am Torwart vorbeiging und das Leder ins leere Tor schob.

 

Der gute Schiedsrichter beendete wenig später die faire Partie, in der sich die Gäste trotz ihrer aussichtslosen sportlichen Situation, mit dem schon lange feststehenden Abstieg, vorbildlich verhielten. Der Sieg des TFV indes hochverdient, mit dem man nun tatsächlich auf den Relegationsplatz springen konnte, was vor einigen Wochen wohl keiner mehr für möglich gehalten hatte. Auch der direkte Klassenerhalt kann am letzten Spieltag noch sichergestellt werden, was aber einen Sieg in Nieder-Florstadt voraussetzt bei gleichzeitiger Niederlage des FSV Dorheim. Für Spannung ist also gesorgt am kommenden Sonntag auf dem Florstädter Sportgelände, wo der TFV auf zahlreiche Unterstützer hofft.

 

Torfolge: 1:0 (5') Peter Preller (FE.), 2:0 (9') Christian Teschner, 2:1 (53') Adrian Tefiki, 3:1, 4:1 (58', 77') Christian Teschner, 5:1 (89') Florian Hampel

 

SR: Dieter Hampel

 

TFV-Aufgebot: Kevin Antmansky – Dennis Gattwinkel, Felix Großmann, Peter Preller, Steffen Eller, Bastian Hampel, Andreas Sturm (c), Miguel Roales Terron, Florian Hampel, Christian Teschner, Dominik Löbrich – Karrar Omar Jabbar, Gunar Geitel, Max Wolfheimer, Nils Brucker, Alexander Weil

SG RodheimTFV Ober-Hörgern I  1:2 (0:1)

Die personellen Probleme in der Endphase der Saison reißen beim TFV nicht ab. Mittlerweile sechs Verletzte aus dem Kader der ersten Mannschaft, dazu die beruflich verhinderten Miguel Roales Terron und Florian Hampel, zwangen Coach Christian Teschner erneut dazu, in Absprache mit Reservecoach Thomas Stein aus dem Kader der zweiten Mannschaft aufzufüllen, die zeitgleich in Melbach ran musste, um mit einer schlagkräftigen Truppe zum Auswärtsspiel bei der SG Rodheim reisen zu können.

 

Letztlich ging die Rechnung auf und man kehrte mit einem knappen, aber wohl verdienten Sieg aus Rodheim zurück, mit dem der Rückstand auf den Relegationsplatz auf zwei Punkte verkürzt werden konnte und auch der direkte Klassenerhalt bei vier Punkten Rückstand weiter noch in Reichweite ist.

 

„Mit der ersten Torchance der Partie scheiterte TFV-Spielertrainer Christian Teschner in der 20. Minute an Rodheims Torhüter Benjamin Hofmann. Unmittelbar vor der Pause nutzte Teschner eine Flanke von TFV-Mannschaftskapitän Andreas Sturm per Kopf zum Führungstreffer für die Gäste. Nach einer punktgenauen Kopfballverlängerung von Torsten Sturm zeichnete Bastian Hampel in der 50. Minute per 16-Meter-Schuss für das Ober-Hörgerner 2:0 verantwortlich, dem Dennis Becker in der 80. Minute den Treffer zum 1:2-Endstand folgen ließ. Zuvor hatte TFV-Keeper Kevin Antmansky einen von Felix Großmann an Frederic Bausch verwirkten Elfmeter pariert.“ (Wetterauer Zeitung, 14.5.2017)

 

Auch aus Sicht von Rodheims Vorstandsmitglied Mirko Likar ging der Sieg des TFV in Ordnung: „Die haben toll geackert. Vor allem Spielertrainer Christian Teschner hat uns schwer beschäftigt.“ Teschner besorgte auch per Kopf das 0:1 (42.). Bastian Hampel erhöhte auf 0:2 (50.). In der 60. Minute wehrte TFV-Keeper Kevin Antmansky einen an Niclas Albert verschuldeten Elfer von Dennis Becker ab. Den Nachschuss hämmerte Florent Haxhiu an den Pfosten. In der 80. Minute machte es Becker besser und nutzte einen Bausch-Pass – 1:2. (FNP, 14.5.2017)

 

Torfolge: 0:1 (43') Christian Teschner, 0:2 (48') Bastian Hampel, 1:2 (79') Dennis Becker

 

Besonderes Vorkommnis: Kevin Antmansky hält Foulelfmeter von F. Bausch (')

 

SR: Wolfgang Schmidt

 

TFV-Aufgebot: Kevin Antmansky - Felix Großmann, Wolfram Erik Buß, Dennis Gattwinkel, Bastian Hampel, Steffen Eller, Torsten Sturm, Andreas Sturm (c), Dominik Löbrich, Christian Teschner, Karrar Omar Jabbar – Peter Preller, Marc Trivilino, Max Wolfheimer, Manfred Korbach

TFV Ober-Hörgern I – SV Hoch-Weisel I  4:3 (1:0)

Weiter zum personellen Improvisieren gezwungen sieht sich Woche für Woche TFV-Coach Christian Teschner, der nun auch noch neben den bereits länger fehlenden Yousef, Mitteis und Polleichtner auf Sven Lawall verzichten musste, der sich unter der Woche in Dortelweil am Meniskus verletzt hatte und den Rest der Saison ausfallen wird.

 

Zudem fehlte weiter Steffen Eller, dafür aber kam Neuzugang Wolfram Buss zu seinem ersten Einsatz für den TFV und im zentralen Mittelfeld stand neben Torsten Sturm der gerade von einer Verletzung wiedergenesene Felix Großmann in der Startelf. Es ging dann auch gleich munter los, denn Nicolai versuchte es für die Gäste aus 18m (1., übers Tor) und Spielertrainer Christian Teschner für den TFV vom Strafraumeck (2., Torwart sicher). In den folgenden Minuten übernahm dann aber der TFV das Kommando und kam durch Teschner kurz darauf zu einer weiteren aussichtsreichen Gelegenheit, als dessen 16m-Schuss nach einer Ablage von Basti Hampel vom Gästetorwart zur Ecke gelenkt werden musste (4.). Die frühe und verdiente Führung der Hausherren gelang dann in der 12. Minute durch Luca Boller, der aus ca. 14m halb rechts nach einer Kopfballverlängerung von Christian Teschner die Kugel zum 1:0 für den TFV im langen Eck des Gästetores unterbrachte (13.).

 

Das gab den Aktionen des TFV weiter Sicherheit, der in der Defensive gewohnt sicher stand, nach der stürmischen Anfangsviertelstunde in der Offensive trotz Ballbesitzvorteilen zunächst aber keine weiteren klaren Tormöglichkeiten erspielen konnte. Bei den Gästen hatte kurz nach der Führung des TFV erneut Nicolai einen weiteren nennenswerten Abschluss aus ca. 11m zu verzeichnen, den aber TFV-Keeper Kevin Antmansky per Fußabwehr parieren konnte (14.). So tat sich lange Zeit wenig vor beiden Toren, erwähnenswert bestenfalls ein Kopfballversuch von Felix Grossmann, bei dem ein Verteidiger den Kopf noch dazwischen bekam. Den folgenden Nachschuss von Luca Boller sicherte der Gästekeeper im Nachfassen (35.). Der überraschende Ausgleich der Gäste sollte dann aus einem Freistoß entstehen, den Dennis Seipel aus ca. 22m zwar flach aufs linke untere Eck brachte und TFV-Schlussmann Antmansky auch zur Stelle war, dem aber die Kugel unter den Händen hindurch zum 1:1 in die Maschen rutschte (40.), was gleichzeitig den Halbzeitstand bedeutete.

 

Den zweiten Abschnitt begann der TFV wieder etwas zielstrebiger und wäre beinahe nach 48 Minuten zur neuerlichen Führung gekommen, der Gästetorwart aber rechtzeitig vorm einschussbreiten Christian Teschner am Boden, der eine Hereingabe von Basti Hampel wohl genutzt hätte, die so aber in den Armen des Keepers landete. Diese verdiente Führung erzielte der Hörgerner Spielertrainer dann jedoch wenig später, als er eine mustergültige Flanke von TFV-Kapitän Andreas Sturm am langen Pfosten aus ca. 2m per Kopf zum 2:1 über die Linie drückte (51.).

 

Die Gäste hatten in dieser Phase dem TFV wenig entgegen zu setzen, der seine Möglichkeiten in der Folge effektiv zu nutzen wusste und zehn Minuten später die vermeintliche Vorentscheidung herbeiführen konnte, für die sich erneut Christian Teschner verantwortlich zeichnete. Dieser wurde ca. 20m vorm Tor der Gäste angespielt, vernaschte seinen Gegenspieler mit einer feinen Drehung und zimmerte aus dieser Bewegung heraus die Kugel dann aus ca.17m halb hoch unhaltbar neben den Pfosten zum 3:1 ins Netz (61.). Weitere knapp fünfzehn Minuten später gar die Entscheidung in diesem Spiel, waren sich zu diesem Zeitpunkt wohl alle sicher, als Christian Teschner links im Strafraum Basti Hampel freispielte, der dann aus ca. 14m halb links das Leder zum 4:1 überlegt ins lange Eck zirkelte (72.). Zwischenzeitlich hatte TFV-Keeper Antmansky einen 20m-Freistoß der Gäste durch Strasheim sicher pariert (65.). Nennenswerte Gelegenheiten der Gäste ansonsten aber Mangelware, der TFV in der von Miguel Roales Terron und Dennis Gattwinkel organisierten Defensive einfach zu souverän. Im Gefühl des sicheren Sieges agierte der TFV in den Schlussminuten des Spiels dann aber doch etwas zu sorglos und gestattete den Gästen dann noch ein wenig Ergebniskosmetik. Zunächst tauchte Nicolai, nachdem er sich am Strafraumrand aus Sicht des TFV regelwidrig gegen Miguel Roales Terron durchgesetzt hatte, frei vorm TFV-Kasten auf, ließ sich diese Chance nicht entgehen und vollendete aus ca. 11m zum 2:4 für sein Team ins kurze Eck (87.). In der Schlussminute jagte Passet die Kugel dann aus ca. 20m unhaltbar zum 3:4 aus Sicht der Gäste ins Eck (90.).

 

Der Unparteiische beendete wenig später die Partie, die letztlich knapper ausging, wie sie über weite Strecken ausgesehen hatte, denn der Sieg des TFV in diesem Spiel hochverdient. Wermutstropfen sicher die Verletzung von Luca Boller, der den Rest der Runde ausfallen wird und so die Verletztenliste des TFV weiter aufstockt. Der Rückstand zum Relegationsplatz konnte dennoch auf fünf Punkte verringert werden und soll trotz der personellen Misere der letzten Wochen beim Tabellen-6. in Rodheim am kommenden Sonntag weiter verkürzt werden.

 

Torfolge: 1:0 (13') Luca Boller, 1:1 (40') Dennis Seipel, 2:1, 3:1 (51', 61') Christian Teschner, 4:1 (75') Bastian Hampel, 4:2 (87') Dominic Nicolai, 4:3 (90') Ronald Passet

 

SR: Wolfgang Schmidt

 

TFV-Aufgebot: Kevin Antmansky - Felix Großmann, Wolfram Erik Buß, Dennis Gattwinkel, Miguel Roales Terron, Bastian Hampel, Torsten Sturm, Andreas Sturm (c), Dominik Löbrich, Christian Teschner, Luca Boller – Karrar Omar Jabbar, Florian Hampel, Felix Weniger, Manfred Korbach

SC Dortelweil II – TFV Ober-Hörgern I  2:0 (1:0)

Erneut mit einigen personellen Schwierigkeiten musste die Elf von Spielertrainer Christian Teschner zum Abendspiel bei der Dortelweiler Gruppenliga-Reserve anreisen. Neben den verletzten Serbest Yousef, Alfredo Mitteis, Yannick Polleichtner und dem beruflich verhinderten Dominik Löbrich, meldete sich Steffen Eller wg. Krankheit noch kurzfristig ab.

 

Zudem stand der jüngste Neuzugang Wolfram Buss ebenfalls erkrankt noch nicht zur Verfügung, so dass auf der Ersatzbank mit Spielern aus der zweiten Mannschaft des TFV aufgefüllt werden musste, die ja selbst Woche für Woche mit Personalproblemen zu kämpfen hat. Die Aussichten, den Klassenerhalt auf der Zielgeraden der Saison doch noch zu bewerkstelligen also alles andere als rosig. Die Vorzeichen bei den gastgebenden Dortelweilern deutlich günstiger, die 17 Mann auf dem Spielbericht eintragen konnten und mit ihrer jungen Truppe von Beginn an das Tempo vorgaben. Das führte gleich in der 3. Minute zur ersten Großchance, als der schnelle Cholewa nach seinem Vorstoß über die linke Seite zurücklegte, der freistehende Steffen das TFV-Gehäuse aus ca. 10m aber knapp verfehlte. Aber auch der TFV hatte in der Anfangsphase offensiv gute Aktionen. Zunächst scheiterte nach einem in den Strafraum gehobenen Freistoß Luca Boller mit seinem versuchten Heber am Torsteher der Hausherren (8.) und wenig später verlud TFV-Spielertrainer Christian Teschner nach Zuspiel von Torsten Sturm seinen Gegenspieler am Strafraumrand, um dann aus spitzem Winkel mit der Pike ebenfalls am aufmerksamen SCD-Keeper zu scheitern (10.). Die nachfolgende Ecke zog Luca Boller direkt aufs Tor, wurde aber vom gut reagierenden Torwart der Heimelf erneut zur Ecke gelenkt, die dann nichts einbrachte.

 

Die Gastgeber kontrollierten jedoch das Spielgeschehen, mussten bei Konter des TFV aber stets auf der Hut sein. Die nächste gute Torgelegenheit für die Hausherren ergab sich dann für Cholewa, der wenige Tage zuvor im Gruppenliga-Spitzenspiel der ersten Mannschaft im Einsatz war, als er sich durch die gesamte Hintermannschaft des TFV dribbelte, letztlich aber am stark reagierenden Kevin Antmansky im Tor des TFV scheiterte (14.). Dies beantwortete der TFV mit einem langen Ball auf Christian Teschner, der dann aus ca. 10m halb links aber über das Tor zielte (15.). In der Folge beruhigte sich die Partie etwas und gestaltete sich Mitte der ersten Hälfte ausgeglichen. Die schnellen Vorstöße der Gastgeber sorgten aber immer wieder für Gefahr, so wie in der 24. Minute erneut durch Cholewa, der von rechts die Kugel vors Tor schlug, wo Dennis Gattwinkel beim Klärungsversuch den eigenen Pfosten traf. Die verdiente Dortelweiler Führung ging erneut von Cholewa aus, der diesmal wieder über links nach vorne stürmte und querlegte, die Kugel in der Mitte vom TFV dann nicht weit genug geklärt werden konnte und so Topal aus 16m überlegt ins Eck zum 1:0 für sein Team abschließen konnte (35.), was gleichzeitig den Halbzeitstand bedeutete.

 

Die zweite Hälfte änderte am Spielverlauf wenig, die Gastgeber mit mehr Ballbesitz, der TFV bekam die schnellen Angreifer der Gastgeber nun aber besser in den Griff. Nach vorne lief beim TFV allerdings auch nur wenig zusammen, so dass die Partie ohne nennenswerte Torraumszenen auskommen musste. Der nächste Aufreger fand dann auch weit abseits beider Tore statt. TFV-Kapitän Andreas Sturm hatte tief in der eigenen Hälfte den Ball gegen Cholewa erobert, der wenige Meter weiter nachsetzte und den Kapitän des TFV an der Seitenauslinie unnötig hart von hinten umgrätschte, der sich glücklicherweise dabei nicht verletzte, wofür es aber eigentlich nur den roten Karton hätte geben können. Der ansonsten gute Unparteiische beließ es hier aber bei einer gelben Karte.

 

Nach diversen Versuchen aus der 2. Reihe, kamen die Gastgeber nach 75 Minuten dann doch noch durch den vom Platzverweis verschonten zum wohl entscheidenden 2:0. Nach einem Zuspiel von Stahl legte sich Cholewa am linken Strafraumeck den Ball zurecht und schlenzte ihn über den vielleicht etwas zu weit vor seinem Tor postierten TFV-Keeper Antmansky hinweg ins lange Eck. Zu allem Überfluss verletzte sich kurz zuvor noch Sven Lawall und wird den Rest der Saison ausfallen. So blieb der Sturmlauf des TFV aus, der ja ohnehin schon personell stark ausgedünnt in die Partie gegangen war und der Kräfteverschließ nun mehr und mehr bemerkbar wurde, so dass man nur noch zweimal nennenswert zum Torabschluss kam.  Zunächst verfehlte Basti Hampel nach einer Kopfballverlängerung des eingewechselten Sven Richter das Dortelweiler Tor unter Bedrängnis aus ca. 11m knapp (80.) und kurz vor Schluss setzte Sven Richter einen Kopfball nach Ecke knapp neben das Tor (88.). Aber auch die Gastgeber ließen es nach der Vorentscheidung merklich ruhiger angehen und hatten durch Bamberg ihre letzten Gelegenheiten, der in der 78. Minute mit einem 20m-Freistoß am TFV-Keeper scheiterte und wenig später aus ca. 5m freistehend über das Tor zielte (82.).

 

Unterm Strich eine verdiente Niederlage gegen spielerisch an diesem Abend bessere Dortelweiler. Die Hoffnung, den Relegationsplatz nach dieser Niederlage trotzdem noch erreichen zu können, beim TFV aber weiter am Leben, wenngleich in den verbleibenden Spielen dafür wahrscheinlich nur Siege ausreichend scheinen.

 

Torfolge: 1:0 (35') Erdem Topal, 2:0 (75') Kevin Cholewa

 

SR: Manfred Schmitt

 

TFV-Aufgebot: Kevin Antmansky - Sven Lawall, Dennis Gattwinkel, Miguel Roales Terron, Bastian Hampel, Torsten Sturm, Andreas Sturm (c), Florian Hampel, Christian Teschner, Karrar Omar Jabbar, Luca Boller – Sven Richter, Felix Weniger, Christian Wolf, Manfred Korbach

1. FC Rendel I – TFV Ober-Hörgern I  1:3 (0:3)

»Wir waren von Beginn an mit den Gedanken überhaupt nicht auf dem Platz. Die deutliche Pausenführung der Gäste war auch in der Höhe völlig verdient«, haderte Rendels Trainer Alexander Jörg mit der Leistung seiner Mannschaft, die nach einer halben Stunde durch Christian Teschner, der per Kopf im Anschluss an einen Eckball von Luca Boller für die Gäste traf, mit 0:1 in Rückstand geraten war.

 

In der 40. Minute baute Teschner die Ober-Hörgerner Führung auf Zuspiel von Torsten Sturm aus, ehe der TFV-Spielertrainer nur zwei Minuten später nach Steilpass von Dennis Gattwinkel auch für den 3:0-Pausenstand verantwortlich zeichnete. In der 54. Minute betrieb Marc Roth mit einem Distanzschuss aus 35 Metern Ergebniskosmetik aus Sicht der Hausherren. Nur zehn Minuten später verhinderte die Latte des Rendeler Gehäuses Teschners vierten Treffer des Tages.

(Quelle Wetterauer Zeitung, 2. 5. 2017)

 

„Nahezu alles hat bei uns in der ersten Halbzeit gefehlt“, attestierte Rendels Trainer Alexander Jörg dem TFV einen hochverdienten Dreier. Langsam, aber sicher spürt der FCR nun den Druck, den der näher rückende Relegationsplatz 14 ausübt. Dreifacher Torschütze des verzweifelt um den Ligaverbleib ringenden TFV war sein Spielertrainer Christian Teschner: zum 0:1 (29.) per Kopf nach einer Ecke, zum 0:2 (40.) mit einer Volleyabnahme sowie zum 0:3 (42.) nach Steilpass von Dennis Gattwinkel. Die Gastgeber kamen durch Marc Roths Fernschuss noch zum 1:3 (52.). Das 1:4 von Teschner verhinderte in der 63. Minute die Latte.

(Frankfurter Neue Presse, 2. 5. 2017)

 

Torfolge: 0:1, 0:2, 0:3 (25', 37', 40') Christian Teschner, 1:3 (54') Marc Roth

 

SR: Metin Can

 

TFV-Aufgebot: Kevin Antmansky - Sven Lawall, Dennis Gattwinkel, Yannick Polleichtner, Miguel Roales Terron, Steffen Eller, Torsten Sturm (c), Bastian Hampel, Christian Teschner, Karrar Omar Jabbar, Luca Boller – Andreas Sturm, Marc Trivilino, Florian Hampel

TFV Ober-Hörgern I – SG Wohnbach/Berstadt I  2:2 (0:1)

Ohne Änderung in der Anfangself gegenüber dem 3:3-Remis gegen Nieder-Florstadt, ging es in das wichtige Heimspiel gegen die SG aus Wohnbach und Berstadt. Luca Boller, der wenige Tage zuvor noch verletzt gefehlt hatte, ergänzte den Kader auf der Ersatzbank.

 

Nach erstem Abtasten übernahm der TFV dann auch bald die Spielkontrolle. Mit der Offensive der Gäste hatte die hervorragend organisierte Defensive des TFV über die gesamte Partie wenige Probleme. Selbst kam man aber zunächst auch nicht gefährlich vor des Gegners Tor. Erst nach gut zwanzig Minuten tauchte TFV-Spielertrainer Christian Teschner aussichtsreich im Strafraum der Gäste auf, umkurvte zwar noch den Torwart, kam dabei aber zu weit nach außen und traf so nur das Außennetz (22.). Kurz darauf setzte Sven Lawall einen Kopfball nach Ecke am langen Pfosten knapp vorbei (25.). Nennenswerteste Aktion der Gäste sollte in dieser Phase ein abgefälschter Freistoß von Kolodziej sein, der aber gut einen Meter am TFV-Kasten vorbeiging (27.). Erneut Christian Teschner setzte dann für den TFV einen Kopfball nach Flanke von Dennis Gattwinkel knapp über das SG-Gehäuse (31.).

 

Das Tor erzielten dann aber aus heiterem Himmel die Gäste nach einem weiten Befreiungsschlag, den Miguel Roales Terron bereits abgelaufen hatte, dabei aber aus Sicht des TFV vom späteren Torschützen Koppe regelwidrig behindert wurde, der in Folge dessen noch an den Ball kam und die Kugel so über den aus seinem Tor gekommen TFV-Keeper Antmansky zum überraschenden 0:1 ins leere Tor bugsieren konnte (35.). Die Antwort des TFV beinahe direkt nach Wiederanstoß, TFV-Kapitän Andreas Sturm verfehlte das Tor der Gäste aus spitzem Winkel aber knapp (36.). Nach dem Rückstand verlor der TFV dann ein wenig den Faden, so dass sich bis zur Pause nicht mehr viel tat.

 

Mit neuem Schwung kam der TFV dann aus der Halbzeit und belohnte sich bald nach Wiederbeginn mit dem hochverdienten Ausgleich. Dominik Löbrich eroberte in Höhe der Mittellinie den Ball und bediente Christian Teschner, der sofort auf links zum kurz vor der Pause eingewechselten Basti Hampel weiterleitete, der dann aus ca. 12m halb links überlegt ins lange Eck zum 1:1 vollendete (51.). Die Partie verflachte dann in der Folge aber beinahe gänzlich. Der TFV bestimmte zwar weiter den Gang der Dinge und hielt den Gegner vom eigenen Kasten fern, kam aber auch nicht zwingend an den Strafraum der Gäste. Nächste nennenswerte Aktion war ein 20m-Schuss von Andreas Sturm, bei dem er aber genau den Gästekeeper anvisierte, der sicher zupacken konnte (68.). Dennoch erzwang man wenig später die verdiente Führung, als Dennis Gattwinkel am Strafraum der Gäste nachsetzte, die Kugel gegen Kraus erobern konnte und in den Strafraum zog, wo er gekonnt zu Christian Teschner querlegte, der aus ca. 5m eiskalt zum 2:1 für sein Team vollstreckte (71.).

 

Da von den Gästen auch danach zunächst keinerlei Gefahr ausging, die zwar versuchten ihre Bemühungen zu erhöhen, jedoch in der sattelfesten Defensive des TFV keine Lücken fanden, versuchte man im Lager des TFV den knappen Vorsprung zu verwalten, um die dringend benötigten drei Punkte einzufahren. Das wäre auch beinahe gelungen, der Unparteiische entscheid aber zehn Minuten nach dem Führungstreffer des TFV ca. 22m vorm Hörgerner Tor auf Freistoß. Diesen legte sich Kolodziej zurecht und zirkelte das Leder zum überraschenden 2:2 ins rechte untere Eck (81.). Die Bemühungen des TFV, in der verbleibenden Zeit das Spiel doch noch siegreich zu beenden, sollten nicht von Erfolg gekrönt sein.

 

So sah man nach Schlusspfiff in enttäuschte TFV-Gesichter, denn nach einer erneut, wenn auch nicht so druckvollen Vorstellung wie wenige Tage zuvor, blieb am Ende wieder nur ein Punkt, der im Kampf um den Klassenerhalt wohl zu wenig sein dürfte.

 

Torfolge: 0:1 (35') Maximilian Koppe, 1:1 (51') Bastian Hampel, 2:1 (71') Christian Teschner, 2:2 (81') Tim Kolodziej

 

SR: Rolf Seifert

 

TFV-Aufgebot: Kevin Antmansky - Sven Lawall, Dennis Gattwinkel, Miguel Roales Terron, Steffen Eller, Andreas Sturm (c), Torsten Sturm, Serbest Yousef, Alfredo Mitteis, Dominik Löbrich, Christian Teschner - Karrar Omar Jabbar, Dominik Löbrich, Luca Boller

TFV Ober-Hörgern I – FC Nieder-Florstadt I   3:3 (2:1)

Trotz des Fehlens der verletzten Yannick Polleichtner und Luca Boller und dem beruflich verhinderten Flo Hampel, konnte TFV-Coach Christian Teschner im Nachholspiel gegen Nieder-Florstadt fast die gleich Anfangself aufs Feld schicken wie beim Auswärtsspiel in Ostheim, einzige Änderung, Dennis Gattwinkel für Luca Boller.

 

Dennoch hatte man in den ersten Minuten etwas Schwierigkeiten ins Spiel zu kommen, die Gäste so zunächst mit leichten Vorteilen. Die erste gefährliche Aktion hatte aber der TFV, initiiert vom während der gesamten Spielzeit von der Florstädter Defensive nicht in den Griff zu bekommenden TFV-Spielertrainer Christian Teschner, der am gegnerischen Strafraum den Ball eroberte, von Serbest Yousef diesen im Strafraum wieder zugespielt bekam, dann aber am gut reagierenden Gästeschlussmann aus ca. 14m scheiterte (12.). Die Partie vollends in den Griff bekam der TFV dann mit dem Führungstreffer durch Sven Lawall in der 15. Minute, der den Ball, nach einem Kopfball von Christian Teschner, den der Gästetorwart noch halten konnte, aus kurzer Distanz zum 1:0 über die Linie drückte. Diese Führung verdiente sich der TFV in der Folge, der dem Gegner nun sein Spiel aufdrückte und in der Defensive erneut nichts anbrennen ließ, vor des Gegners Tor in dieser Phase aber auch keine Gefahr erzeugen konnte.

 

Erste nennenswerte Aktion der Gäste sollte dann ein 22m-Schuss von Sancar sein, den er knapp über den Querbalken setzte (23.), beantwortet mit einem 17m-Schuss von Christian Teschner, ebenfalls knapp über den Kasten der Gäste (27.). Den überraschenden Ausgleich kassierte der TFV dann aus einer Standardsituation heraus, allerdings durchaus sehenswert. Einen aber zumindest zweifelhaften Freistoß zimmerte Alexander Ruf aus 22m unhaltbar genau ins Tordreieck zum 1:1 (32.). Der TFV antwortete aber prompt. Nachdem sich Christian Teschner im Strafraum der Gäste gegen zwei Gegenspieler durchsetzen konnte, brachte er die Kugel im zweiten Versuch vors Tor, wo Dominik Löbrich aus ca. 7m den Fuß hinhielt und zum 2:1 vollenden konnte (35.). Kurz darauf setzte Sven Lawall einen Kopfball nach einer Ecke noch am Tor vorbei (38.), ehe die Gäste mit einem weiteren gefährlichen Freistoß aus 17m durch Alexander Ruf, den Kevin Antmansky aber sicher zur Ecke abwehrte, die letzte nennenswerte Aktion vor der Pause hatten (42.).

 

Mit dem Beginn der zweiten Hälfte kam die Offensive des TFV dann aber immer besser ins Rollen. Kurz nach Wiederanpfiff bediente Alfredo Mitteis seinen Kapitän Andreas Sturm, der am Strafraumrand direkt quer zu Christian Teschner weiterleitete, der dann aus ca. 14m halb links mit dem schwächeren linken Fuß aussichtsreich vergab (47.). Fünf Minuten später spielte Christian Teschner Andreas Sturm am Strafraumrand halbhoch an. Den Volleyaufsetzer von Sturm wehrte der Gästekeeper nach außen ab, wo der mitgelaufene Serbest Yousef freistehend im Nachschuss aus kurzer Distanz am klasse reagierenden Florstädter Torwart scheiterte (52.). Die Riesenmöglichkeit, so etwas wie eine Vorentscheidung herbeizuführen, hatte wenig später der immer gefährliche, aber an diesem Abend ebenso glücklose Spielertrainer des TFV, als er plötzlich alleine vorm Tor der Gäste auftauchte, allerdings in den Boden trat und so der Ball harmlos in die Hände des Gästeschlussmanns kullerte (56.). Diese vermeintliche Vorentscheidung besorgte dann Sven Lawall mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend. Nach einem energischen Vorstoß bediente er zunächst den zur Halbzeit eingewechselten Basti Hampel, der aber alleine vorm Tor am erneut stark parierenden Sürer im Tor der Gäste scheiterte. Beim anschließenden Klärungsversuch schoss der Gästeverteidiger dem durchgelaufenen Sven Lawall die Kugel auf die Brust, von wo aus der Ball zum 3:1 im Winkel des Gästegehäuses landete (60.).

 

Der Tabellen-8. aus Nieder-Florstadt fand weiter kein Mittel gegen die sattelfeste TFV-Defensive und konnte nur bei Standards gefährlich werden, wovon einer nur 180 Sekunden später zum überraschenden Anschlusstreffer führen sollte. Ein Freistoß aus dem Halbfeld konnte von einem Angreifer an den langen Pfosten verlängert werden, wo Dickenberger von Sven Lawall nicht gehindert werden konnte, den Ball aus kurzer Distanz zum 2:3 aus Gästesicht über die Linie zu grätschen (63.). In der Folge mühten sich die Gäste weiter, das Spiel auszugleichen, blieben aber immer wieder in der Defensive des TFV hängen. Die Möglichkeiten, das Spiel zu entscheiden, bekam der TFV nun gegen die aufrückenden Gäste. Zunächst konnte ein Kopfball von Karrar Omar Jabbar nach einer Ecke kurz vor der Linie geklärt werden (66.), dann verfehlte Basti Hampel das Tor am langen Pfosten nach Zuspiel von Christian Teschner nur knapp (72.) und der Hörgerner Coach selbst vergab zunächst aus 16m (76., mit links knapp übers Tor), wenig später alleine vorm Tor (79., aus 5m knapp vorbei) und wieder nur drei Minuten weiter mit einem Pfostenkracher (82., aus ca. 10m halb rechts) weitere gute Gelegenheiten.

 

Die beste Möglichkeit, den Deckel drauf zu machen, sollte aber noch kommen. Nach einem tollen Zuspiel von Torsten Sturm, kämpfte sich Karrar Omar Jabbar in den Strafraum der Gäste, wo er im zweiten Versuch von den Beinen geholt wurde. Mit dem fälligen Strafstoß scheiterte aber Kapitän Andreas Sturm am besten Gästeakteur an diesem Abend, der die Ecke ahnte und den halbhoch getretenen Elfmeter entschärfen konnte (85.). Und so kam es, wie es fast immer kommen muss. Nach einem weit in den Strafraum des TFV geschlagenen Freistoßes, konnte im Gewühl die Kugel noch zur Ecke geblockt werden. Diesen Eckball nagelte Dickenberger am kurzen Pfosten per Kopf aus ca. 5m dann aber zum glücklichen 3:3 für die Gäste in den Winkel des TFV-Kastens (90.+2). In der verbleibenden Nachspielzeit sah Sven Lawall kurioserweise wegen vermeintlichen wiederholten Foulspiels die gelb/rote Karte vom Unparteiischen, hatte aber vorher nach Meinung aller keine gelbe Karte gesehen, letztlich blieb das aber nebensächlich.

 

Denn wenig später war Schluss und der TFV stand nach einer Klassepartie erneut quasi mit leeren Händen da. Die ohnehin schon prekäre Lage spitzt sich so weiter zu, der Versuch im Kellerduell am kommenden Sonntag gegen Wohnbach/Berstadt dreifach zu punkten, sollte basierend auf dieser Leistung aber durchaus gelingen.

 

Torfolge: 1:0 (15') Sven Lawall, 1:1 (32') Alexander Ruf, 2:1 (35') Dominik Löbrich, 3:1 (60') Sven Lawall, 3:2, 3:3 (63', 90') Philipp Dickenberger

 

Platzverweis: Sven Lawall (90'), Gelb-Rot nach wiederholtem Foulspiel

 

Bes. Vorkommnis: Andreas Sturm verschießt Foulelfmeter (85')

 

SR: Marius Löhr

 

TFV-Aufgebot: Kevin Antmansky - Sven Lawall, Dennis Gattwinkel, Miguel Roales Terron, Steffen Eller, Andreas Sturm (c), Torsten Sturm, Serbest Yousef, Alfredo Mitteis, Dominik Löbrich, Christian Teschner - Karrar Omar Jabbar, Dominik Löbrich, Peter Preller

TSV Ostheim - TFV Ober-Hörgern  1:1 (1:1)

Wie an einem Donnerstagabend nicht anders zu erwarten, konnte TFV-Coach Christian Teschner zum Anpfiff um 18:30 Uhr nicht mit der Wunschelf in die Partie beim Tabellen-3. gehen, denn Dennis Gattwinkel und Yannick Polleichtner kamen berufsbedingt erst im Laufe des ersten Abschnitts an, Basti Hampel fehlte verletzungsbedingt gar komplett, so dass Peter Preller aus dem Kreis der zweiten Mannschaft nachnominiert wurde.

 

Die Reaktion auf die schwache erste Hälfte vom vergangenen Wochenende gegen FCO Fauerbach II zeigte das Team um Kapitän Andreas Sturm aber dennoch. Von Beginn an war der TFV bemüht, den auf dem Papier favorisierten Gastgebern, bei denen mit Noll und Belke ebenso wichtige Spieler fehlten, das Leben so schwer wie möglich zu machen, was in der Anfangsviertelstunde auch sehr gut gelang, ohne jedoch zu klaren Tormöglichkeiten zu gelangen. Im kampfbetonten Spiel zogen sich Spielertrainer Christian Teschner und Mittelfeldmann Alfredo Mitteis allerdings früh Blessuren zu, bissen sich zwar über die 90 Minuten durch, man merkte beiden aber im weiteren Verlauf an, nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte zu sein. Die Hausherren versuchten sich ansonsten oft mit langen Bällen in die Spitze, die aber der von Miguel Roales Terron hervorragend organsierten Viererkette wenige Probleme bereiteten. Dennoch sah man sich mit dem ersten gelungenen Angriff der Hausherren erneut im Hintertreffen, als Dorian Blume nach einem beherzten Vorstoß über links auf Marius Bodea zurücklegen konnte, der die Kugel aus ca. 12m unhaltbar für TFV-Keeper Antmansky zum 1:0 für sein Team im langen Eck versenkte (20.).

 

In der kurzen Phase, die der TFV benötigte, um sich wieder zu ordnen nach dem überraschenden Rückstand, bekamen die Gastgeber eine weitere Chance, aus Sicht des TFV aber mit freundlicher Unterstützung des nicht immer sicher wirkenden Unparteiischen. Nach einem langen Ball, der im Strafraum des TFV stark abseitsverdächtig Marius Bodea fand, konnte dieser in höchster Not noch geblockt werden, ebenso wie Sekunden später Blume, in dessen Nachschuss aus 14m sich TFV-Kapitän Andreas Sturm warf und zur Ecke abblocken konnte (24.). Die Antwort des TFV dann aber wenig später mit dem verdienten Ausgleich durch Spielertrainer Christian Teschner, der eine mustergültige Flanke von Andreas Sturm lehrbuchhaft aus ca. 5m per Kopf unter die Latte des Ostheimer Kastens donnerte (30.). Bis zur Pause boten sich dann beiden Teams weiter nur wenige Möglichkeiten, die beste für Ostheim vereitelte TFV-Keeper Antmansky, der gegen Bodea im Rauslaufen per Fuß klärte (33.) und bei der aussichtsreichsten Gelegenheit des TFV, bekam Ostheims Torsteher, nach einem scharf getretenen Freistoß von Luca Boller, gerade noch die Hand an den Ball und pflückte die Kugel dem heranstürmenden Teschner quasi vom Kopf (44.).

 

In der zweiten Hälfte änderte sich am Spielverlauf wenig. Die Partie spielte sich meist im Mittelfeld ab und bei den wenigen guten Angriffen des TFV kam der entscheidende Pass nicht an, so wie bei einem feinen Angriff auf rechts über Luca Boller und Andreas Strum, der das Leder dann halb hoch direkt in die Arme des Ostheimer Torstehers querpasste (47.). Bei vielen Unterbrechungen wollte auf beiden Seiten kein rechter Spielfluss aufkommen, der TFV zwar bemüht, das Spiel für sich zu entscheiden, agierte in Strafraumnähe aber oft nicht klar genug und konnte die Gästeabwehr selten in Bedrängnis bringen. So waren die gefährlichsten Aktionen auf Seiten des TFV noch ein 16m-Schuss von Dennis Gattwinkel (65., nach Ablage Teschner übers Tor) und ein Kopfball von Andreas Sturm (75., nach Freistoß Torsten Sturm, Torwart sicher gehalten). Die Gastgeber verlegten sich scheinbar weiter auf Konter über den schnellen Bodea, was die TFV-Defensive aber auch selten vor große Probleme stellte und man bestenfalls bei einer Volleyabnahme von Jung (76., freistehend aus ca. 11m übers Tor) oder bei einem Kopfball von Homm (80., TFV-Keeper Antmansky sicher gehalten) auf Seiten der TFV-Anhänger die Luft anhalten musste. Die letzte Gelegenheit, das Spiel für seine Farben doch noch zu entscheiden, hatten kurz vor Schluss dann auch die Hausherren, Bodea setzte die Kugel aber aus ca. 16m knapp am Tor des TFV vorbei, nachdem zuvor ein Abstoß des TFV abgefangen werden konnte (89.).

 

Es blieb aber beim Achtungserfolg des TFV, der mit diesem Punkt bei einem der Aufstiegsaspiranten seine aufsteigende Form in 2017 unter der Regie von Coach Christian Teschner wieder bestätigen konnte. Letztlich ist dieser Punkt beim Blick auf die Tabelle und im Kampf um den Klassenerhalt aber zu wenig, für diese Partie aber durchaus leistungsgerecht.

 

Torfolge: 1:0 (20') Marius Bodea, 1:1 (30') Christian Teschner

 

SR: Manuel Ernst-Bühler

 

TFV-Aufgebot: Kevin Antmansky - Sven Lawall, Miguel Roales Terron, Steffen Eller, Andreas Sturm (c), Torsten Sturm, Serbest Yousef, Alfredo Mitteis, Luca Boller, Dominik Löbrich, Christian Teschner - Yannick Polleichtner, Dennis Gattwinkel, Peter Preller

TFV Ober-Hörgern I – FC Olympia Fauerbach II  2:3 (0:3)

Ebenso wie bei der Reserve, hatte auch Coach Christian Teschner an diesem Wochenende bei der ersten Mannschaft des TFV im enorm wichtigen Spiel gegen Tabellennachbar Olympia Fauerbach II mit einigen Ausfällen zu kämpfen. So standen Flo Hampel, Dennis Gattwinkel und der erkrankte Miguel Roales Terron nicht zur Verfügung.

 

Für die beinahe komplett verschlafene erste Halbzeit konnte das aber keine Erklärung sein. Der Gast aus dem Friedberger Ortsteil präsentierte sich von Beginn an aggressiver und ließ dem TFV in den Anfangsminuten wenig Luft zum Atmen, der seinerseits aber unter der Regie von Spielertrainer Teschner ungewohnt unkonzentriert und schlampig im Abspiel agierte. Folgerichtig die frühe Führung der Gäste, die sich natürlich nicht gerade positiv auf das Spiel des TFV auswirkte. Zunächst parierte TFV-Keeper Antmansky einen 16m-Schuss noch gut, beim Abpraller reagierte allerdings Gästepieler Macker schneller als die TFV-Abwehr und brachte die Kugel von der Torauslinie scharf vors Tor, wo der heranstürmende Hajdarevic aus kurzer Distanz das Leder zum 0:1 über die Linie drückte (5.). Nach nicht mal einer Viertelstunde konnten die Gäste gar schon auf 0:2 erhöhen, als Macker einen Eckball aus ca. 7m per Kopf unter die Latte des TFV-Gehäuses zimmerte (14.).

 

Auch in der Folge ließen die Olympianer dem TFV nur wenig Raum, ein geordnetes Spiel aufzuziehen und so verpufften die wenigen ansprechenden Spielzüge der schwarz-gelben in der Defensive der Gäste, die zudem Christian Teschner gut zu stellten. Gefährlich wurde es eigentlich nur vor dem Tor des TFV, so auch in der 32. Minute, als Lauckhardt nach einem von TFV-Keeper Antmansky nicht weit genug geklärten Freistoß im Nachschuss aus ca. 16m die Kugel zum 0:3 über Antmansky hinweg ins Tor des TFV heben konnte. Bis kurz vor dem Pausenpfiff mussten die Anhänger des TFV warten, bis man so etwas wie eine Torchance zu sehen bekam. Diese resultierte allerdings aus einer Standardsituation, einem von Luca Boller getretenen Freistoß, der an Freund und Feind vorbei erst kurz vor der Torlinie von einem Gästeverteidiger weggeschlagen wurde. Den Nachschuss setzte der eingewechselte Karar Omar Jabbar aus 18m am Tor vorbei (45.).

 

Die Halbzeitansprache von TFV-Coach Teschner schien dann zu Beginn des zweiten Abschnitts Früchte zu tragen, denn der TFV kam mit neuem Schwung wesentlich aggressiver aus den Kabinen. In vorderster Front fehlte aber noch die Durchschlagskraft gegen eine gut organisierte Gästedefensive. Einzig ein 16m-Schuss von Luca Boller, nach einer Ablage von Christian Teschner, konnte für ein wenig Gefahr sorgen, verfehlte das Tor allerdings (52.). Die Gäste versuchten den deutlichen Vorsprung über die Zeit zu bringen, bekamen vom TFV allerdings auch nicht mehr ganz so viele Freiräume wie noch in Halbzeit eins. Gefährlich vors Tor kamen die Olympianer erst wieder in der 65. Minute, als Hajdarevic aus halb rechter Position das TFV-Gehäuse am langen Pfosten denkbar knapp verfehlte. Den Schlussspurt des TFV läutete ein Eckball von Luca Boller ein, in dessen Folge der Kopfball von Routinier Sven Lawall auf der Linie geklärt wurde (69.). Wenig später bot sich Christian Teschner nach einem abgefangenen Abstoß die Gelegenheit, den Anschluss herzustellen, sein am Strafraumrand unter Bedrängnis abgegebener Schuss verfehlte das Gästetor am Torwinkel aber um gut 1-2m (72.).

 

Den verdienten Lohn der Mühen fuhr der TFV dann aber nach 78 Minuten ein. Einen Querpass von Dominik Löbrich nahm Christian Teschner in Höhe des 11m-Punktes auf, verlud den Gästekeeper und schob den Ball aus ca. 5m zum 1:3 ins leere Tor. Mit dem Mute der Verzweiflung warf der TFV nun noch mal alles nach vorne und kam nur drei Minuten später tatsächlich zum Anschlusstreffer erneut durch Christian Teschner. Nach einem Querpass von Luca Boller, der zuvor auf der rechten Seite von Torsten Sturm mit einem tollen Zuspiel freigespielt wurde, konnte Teschner aus kurzer Distanz den Ball zum 2:3 aus Sicht des TFV über die Linie drücken. Die Schlussoffensive des TFV überstanden die Gäste dann mit Glück und Geschick, denn weitere 100%ige Tormöglichkeiten blieben aus. Einzig ein geblockter 16m-Schuss von Alfredo Mitteis (89.) oder ein 18m-Schuss von Torsten Sturm über das Tor (90.) hätten das Fauerbacher Tor noch in Gefahr bringen können.

 

So fuhren die Gäste einen nicht unverdienten, aufgrund der zweiten Hälfte aber doch etwas glücklichen Sieg in diesem wichtigen Spiel ein und vergrößerten den Abstand zum TFV auf satte 12 Punkte bei einem weniger ausgetragenen Spiel. Der TFV steht nach dieser Niederlage weiter mit dem Rücken zur Wand bei schon 9 Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz, wird aber weiter alles versuchen, den Klassenerhalt noch zu realisieren.

 

Torfolge: 0:1 (5') Avdo Hajdarevic, 0:2 (14') Till Macker, 0:3 (32') Björn Lauckhardt, 1:3, 2:3 (78', 81') Christian Teschner

 

SR: Helmut Proske

 

TFV-Aufgebot: Kevin Antmansky – Yannick Polleichtner, Serbest Yousef, Sven Lawall, Andreas Sturm (c), Steffen Eller, Torsten Sturm, Alfredo Mitteis, Bastian Hampel, Luca Boller, Christian Teschner – Dominik Löbrich, Karrar Omar Jabbar, Felix Weniger, Gunar Geitel

SpVgg. 08 Bad Nauheim I – TFV Ober-Hörgern I  2:1 (1:1)

Der Sieg der „Nullachter“ hing am seidenen Faden. Christian Teschner hatte den ebenbürtigen Tabellenvorletzten in der 19. Minute per Kopf nach Freistoß von Torsten Sturm sogar in Führung gebracht. Martin Gaube glich auf Zuspiel von Fran David Jiménez aus (38.).

 

Am Ende war dann das Glück mit dem neuen Spitzenreiter: Popovic traf zunächst per Kopf den Pfosten (85.), Bruno Pejinovic machte es kurz darauf besser und krönte ein „Drei-Mann-Solo“ mit dem 2:1 (88.)-Siegtreffer.“ (Quelle: fnp.de, 3.4.2017)

 

Torfolge: 0:1 (19') Christian Teschner, 1:1 (38') Martin Gaube, 2:1 (88') Bruno Pejinovic

 

SR: Franz Josef Korn

 

TFV-Aufgebot: Kevin Antmansky – Yannick Polleichtner, Serbest Yousef, Miguel Roales Terron, Andreas Sturm (c), Steffen Eller, Torsten Sturm, Alfredo Mitteis, Bastian Hampel, Luca Boller, Christian Teschner – Sven Lawall, Florian Hampel, Marc Trivilino

TFV Ober-Hörgern I – FSV Dorheim I  3:1 (2:0)

Weiter ohne ihren erkrankten Spielertrainer Christian Teschner musste die erste Mannschaft des TFV im Heimspiel gegen den FSV Dorheim auskommen, gegen die man im Hinspiel eine 1:6-Klatsche kassierte, die es gut zu machen galt. Dominik Löbrich kehrte als Sturmspitze in die Startelf zurück, ebenso wie Luca Boller auf rechts außen, der in der Vorwoche noch von der Bank gekommen war.

 

Diese Änderungen machten sich in den ersten Minuten sofort bemerkbar, in denen der TFV druckvoll loslegte und den Grundstein zum späteren Sieg legen sollte. Das frühe 1:0 fiel schon in der 3. Minute nach einem Einwurf von Basti Hampel an den 5m-Raum, wo der Ball Dominik Löbrich vom Fuß sprang und so von Serbest Yousef aus spitzem Winkel aufs Tor gezimmert werden konnte. Der Dorheimer Torsteher wehrte die Kugel am kurzen Pfosten in die Mitte ab, wo dann Luca Boller aus ca. 10m das Leder zur Führung für den TFV ins Eck schob. Das beflügelte die Mannen um Kapitän Andreas Sturm, die keine zwei Minuten später schon zum zweiten Treffer kamen. Einen Eckball von Luca Boller köpfte Serbest Yousef aus ca. 11m wuchtig aufs Tor, Basti Hampel, kurz vor der Torlinie postiert, verlängerte den Ball dann ebenfalls per Kopf zum 2:0 für den TFV über die Linie (5.).

 

In der Folge hatten die Gäste weiter Mühe, den TFV vom eigenen Tor fernzuhalten, Tormöglichkeiten ergaben sich allerdings erstmal nicht mehr. In der Defensive stand der TFV zudem sehr gut und war in der Anfangsphase nur einmal unaufmerksam, als Aliju nach einem Einwurf im 5m-Raum freistehend den Ball nicht voll traf, der so problemlos bei TFV-Keeper Antmansky landete (9.). Mit der Führung im Rücken kontrollierte der TFV zwar das Geschehen, konnte nach dem furiosen Auftakt das Tor der Gäste jedoch nur noch sporadisch in Gefahr bringen. In der 15. Minute traf Steffen Eller die Kugel aus 11m halb rechts nicht voll, so das Dorheims Schlussmann sicher zupacken konnte und in der 27. Minute köpfte Basti Hampel im 5m-Raum nach einer Boller-Ecke seinen Gegenspieler aus kurzer Distanz freistehend an.

 

Danach kam die beste Phase der Gäste, eingeläutet von einem Eckball, den Miguel Roales Terron per Kopf vorm einschussbereiten Giese am langen Pfosten zur Ecke lenkte (32.). Wenig später blockte Steffen Eller den halb rechts im Strafraum des TFV völlig freistehenden Regner beim Schuss (34.) und zwei Eckbälle später scheiterte Krist mit seinem allerdings wenig druckvollen Kopfball aus ca. 7m an TFV Keeper Antmansky (35.). Die beste Gelegenheit der Gäste, den Anschluss herzustellen, sollte Regner dann fünf Minuten vor der Halbzeit bekommen, als er nach einem langen Ball plötzlich alleine vor TFV-Schlussmann Antmansky auftauchte, diesen an der Strafraumkante mit einem Heber versuchte zu überwinden, Antmansky aber reaktionsschnell die Hände hoch bekam und seinem Team so die komfortable 2:0-Führung in die Pause rettete (40.).

Torschützen unter sich: Basti Hampel, Luca Boller und Flo Hampel (von links)

 

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte hatten die Gäste zunächst etwas mehr vom Spiel, fanden aber in der von Miguel Roales Terron und Torsten Sturm meist sehr gut organisierten TFV-Defensive zunächst keine Lücken. Ebenso erging es dem TFV bei eigenen Vorstößen, die der nun stabileren FSV-Abwehr keine größeren Probleme bereiten konnten. Das Spiel verflachte bei frühlingshaftem Wetter zusehends und nahm erst ca. zwanzig Minuten vor Schluss wieder etwas an Fahrt auf. Erste nennenswerte Torgefahr im zweiten Abschnitt entstand für den TFV nach einem Einwurf, den Sven Lawall am 5m-Raum verpasste, von einem Dorheimer Verteidiger dann aber gefährlich aufs eigene Tor abgelenkt wurde, wo der FSV-Schlussmann aber goldrichtig stand (69.).

 

Der nicht mehr unverdiente Anschlusstreffer der Gäste fiel dann aber eher zufällig, denn Dorheims Michel schlug die Kugel mit dem Rücken zum Tor einfach wieder zurück in den Strafraum. Dort stand Dominique Ware in Höhe des 11m-Punkts goldrichtig und bugsierte das Leder per Kopf unhaltbar zum 1:2 aus Dorheimer Sicht in die Maschen (73.). Der nun zu erwartende Sturmlauf der Gäste blieb aus, auch weil man auf Seiten des TFV wieder etwas konzentrierter zu Werke ging. Das hätte sich wenig später beinahe ausgezahlt, aber zunächst traf Sven Lawall nach einer Hereingabe von Dennis Gattwinkel aus ca. 7m nur den Querbalken des Dorheimer Kastens, was Basti Hampel, dessen Nachschuss nach dem Lattentreffer zur Ecke geblockt wurde, im Anschluss an diesen Eckball per Kopf aus ca. 5m ebenfalls gelang (79.).

 

Die Entscheidung zugunsten des TFV leiteten die Gäste dann quasi selbst ein. TFV-Keeper Antmansky hatte den Ball aufgrund des am Boden liegenden Torsten Sturm ins Seitenaus geworfen. Der Einwerfer wollte den Ball anschließend auch zum TFV zurückwerfen, was einem Dorheimer Angreifer aber wohl verborgen blieb. Yannick Polleichtner hatte aber aufgepasst und köpfte den Ball in Richtung seines Kapitäns Andreas Sturm, der die Kugel dann per Befreiungsschlag nach vorne drosch, wo sich Flo Hampel das Leder erlaufen konnte und den Schlussmann der Gäste aus 16m per Heber zum umjubelten 3:1 für den TFV überwand (86.). Das letzte Aufbäumen der Gäste endete mit einem Pfosten-Kopfball von Maximilian Stein (89.) und einem weiteren Kopfball von Krist, den TFV-Keeper Antmansky gekonnt zur Ecke abwehren konnte (90.+2).

 

Im Anschluss an diesen Eckball beendete der gute Unparteiische die Partie und besiegelte so den verdienten Dreier für den TFV, der zwar zum Ende der ersten und Mitte der mäßigen zweiten Hälfte kurz auf der Kippe stand, aber letztlich ungefährdet ins Ziel gebracht werden konnte. Mit sieben Punkten aus den letzten drei Spielen, besteht nun wieder leichter Kontakt zum rettenden Ufer, was weiter Selbstvertrauen für die nächsten Spiele geben sollte, um auch am nächsten Sonntag beim derzeit Tabellen-2. in Bad Nauheim nicht chancenlos zu sein.

 

Torfolge: 1:0 (3') Luca Boller, 2:0 (5') Bastian Hampel, 2:1 (73') Dominique Ware, 3:1 (86') Florian Hampel

 

SR: Roland Kühn

 

TFV-Aufgebot: Kevin Antmansky – Yannick Polleichtner, Serbest Yousef, Miguel Roales Terron, Andreas Sturm (c), Steffen Eller, Torsten Sturm, Alfredo Mitteis, Bastian Hampel, Luca Boller, Dominik Löbrich – Sven Lawall, Florian Hampel, Dennis Gattwinkel, Nils Brucker, Manfred Korbach

FC Inter Reichelsheim I – TFV Ober-Hörgern I  1:1 (0:0)

Aufgrund des kurzfristigen Ausfalls des erkrankten TFV-Spielertrainers Christian Teschner, übernahm beim Auswärtsspiel in Reichelsheim Spielausschuss-vorsitzender Thomas Stein die Rolle an der Seitenlinie. Im Sturmzentrum übernahm Flo Hampel die Position von Teschner, ebenfalls wieder in die Anfangself rückten die aus dem Urlaub zurückgekehrten Andreas Sturm und Yannick Polleichtner.

 

Auf dem kleinen Platz in Reichelsheim entwickelte sich von Beginn an ein körperbetontes Spiel auf mäßigem Niveau, was zum Teil auch den holprigen Platzbedingungen geschuldet war. Keine der beiden Mannschaften konnte sich in den ersten zwanzig Minuten vor einem der Tore entscheidend in Szene setzen, die Partie spielte sich so meist zwischen den Strafräumen ab, einziger nennenswerter Torschuss des TFV eine Volleyabnahme von Basti Hampel aus 22m, der aber deutlich das Tor verfehlte (11.). Inter erspielte sich in der Folge ein optisches Übergewicht, fand aber in der stabilen Defensive des TFV keine Lücken.

 

Mitte der ersten Hälfte kam dann der TFV auch etwas besser zu Recht und gelangte so zu Torabschlüssen, die bei den Gastgebern weiter ausblieben. Zunächst zielte erneut Basti Hampel mit seinem Schuss aus ca. 17m genau auf den heimischen Torsteher im kurzen Eck (22.), ehe der schönste Spielzug des TFV bis dahin, an der Strafraumgrenze nur mit einem Foul an Karrar Omar Jabbar unterbrochen werden konnte. Den fälligen Freistoß setzte Flo Hampel dann allerdings in die Mauer (24.). Die wenigen Highlights komplettierten Alfredo Mitteis' Volleyabnahme aus ca. 25m (26., am Tor vorbei) und eine lange Hereingabe von Torsten Sturm, die Serbest Yousef am 5m-Raum vom Fuß ins Toraus sprang (28.).

 

Die beste Möglichkeit der Hausherren ergab sich dann zufällig nach einem Freistoß fast von der Mittellinie, die im 5m-Raum des TFV aus einem Kopfball-Klärungsversuch von Basti Hampel über den Kopf von Emre Cirak an den Pfosten des TFV-Gehäuses sprang (35.). Die größte und erste echte Tormöglichkeit hatte dann wenig später der TFV nach feinem Spielzug auf rechts, ausgehend von Karrar Omar Jabbar, aber Alfredo Mitteis setze die Kugel nach schönem Rückpass von der Grundlinie von Flo Hampel aus ca. 10m ans Tordreieck der Hausherren (37.). So blieb es beim torlosen Remis zur Pause.

 

Zur zweiten Hälfte änderte sich am Spielgeschehen wenig, im weiteren Verlauf wurde es aber zunehmend hektischer, was dem geordneten Spielaufbau auf beiden Seiten nicht sonderlich zuträglich war und das Spiel sich so bei vielen Zweikämpfen weiter überwiegend im Mittelfeld abspielte. Erste Torgelegenheit des zweiten Abschnitts hatten aber dann die Hausherren nach einer Einzelleistung von Aksoy, der sich gegen zwei TFVler durchsetzen konnte, den Ball aber im Sitzen am aufmerksamen TFV-Schlussmann Antmansky nicht mehr vorbeispitzeln konnte (56.). Kurz darauf tankte sich Steffen Eller für den TFV bis zur Grundlinie durch, seinen Querpass wehrte der Reichelsheimer Keeper am kurzen Pfosten aber zu Ecke ab (62.).

 

Bei nun immer hitziger werdenden Zweikämpfen, dauerte es bis in die Schlussphase, bis sich vor den Toren wieder etwas tun sollte. Die beste Gelegenheit der Hausherren wurde in der 75. Minute ein Opfer der Platzverhältnisse, als Aksoy nach einem Querpass im 5m-Raum freistand, die Kugel aber so unglücklich versprang, dass er am Ball vorbeitrat. In den folgenden Minuten schwamm der TFV in der Defensive etwas, woraus die Gastgeber aber kein Kapital schlagen konnten. Man fing sich jedoch wieder und schien nach 83. Minuten das Spiel zu eigenen Gunsten entscheiden zu können. Alfredo Mitteis passte auf rechts zum eingewechselten Marc Trivilino, der noch einige Meter in den Strafraum der Hausherren ging und aus halbrechter Position überlegt zum 0:1 für den TFV ins lange Eck vollendete. Nur drei Minuten später aber die kalte Dusche, als man Osman nach einem Einwurf in Höhe des linken Strafraumecks zu viel Raum ließ, den dieser mit einem 17m-Sonntagsschuss ins Tordreieck zum 1:1 für sein Team bestens zu nutzen wusste (86.).

 

In der Schlussminute dennoch die Möglichkeit für den TFV, das Spiel doch noch zu gewinnen. Nach einem Querpass im Strafraum der Hausherren grätschte ein Verteidiger die Kugel aufs eigene Tor, wo der Keeper seine Probleme hatte die Kugel aus dem Eck zu kratzen. Der kurz zuvor eingewechselte Sven Lawall war zur Stelle und legte erneut quer an den langen Pfosten, wo Marc Trivilino vom Reichelsheimer Spielertrainer Pekin in höchster Not am Torerfolg gehindert wurde und zur Ecke klärte, die nichts einbrachte (90.).

 

Die Partie endete wenig später mit einem durchaus leistungsgerechten Remis, bei dem der TFV dem Sieg zum Ende näher schien, das nötige Glück aber wieder mal fehlte, um ein solch enges Spiel für sich zu entscheiden. Angeführt vom überragenden Torsten Sturm im zentralen Mittelfeld, konnte man kämpferisch aber wieder überzeugen, was es gilt ins nächste Spiel gegen den FSV Dorheim mitzunehmen, im eigenen Stadion spielerisch dann wieder eins drauf zu packen, um die Miniserie von zwei ungeschlagenen Spielen auszubauen.

 

Torfolge: 0:1 (83') Marc Trivilino, 1:1 (86') Hussain Osman

 

SR: Safet Kozica

 

TFV-Aufgebot: Kevin Antmansky – Yannick Polleichtner, Serbest Yousef, Miguel Roales Terron, Andreas Sturm (c), Steffen Eller, Alfredo Mitteis, Torsten Sturm, Florian Hampel, Karrar Omar Jabbar, Bastian Hampel – Sven Lawall, Luca Boller, Marc Trivilino

TFV Ober-Hörgern I – SV Germania Ockstadt I  3:2 (0:0)

Ohne Kapitän Andreas Sturm und Abwehrmann Yannick Polleichtner, dafür aber wieder mit Dennis Gattwinkel, ging es für die Teschner-Elf in das nächste wichtige Spiel im Kampf um den Klassenerhalt. Im Heimspiel am vergangenen Sonntag traf man auf die Germanen aus Ockstadt, gegen die man im Hinspiel unter Interimscoach Thomas Stein nach vielen vergebenen Chancen noch unglücklich 0:1 verloren hatte.

 

Den Druck des Gewinnen-Müssens merkte man den Mannen um Ersatzkapitän Torsten Sturm in der Anfangsphase dann auch an. Es dauerte auch etwas, bis man sich mit der umgestellten Viererkette sortiert hatte, so dass man den Gästen in der ersten Viertelstunde die Spielkontrolle überlassen musste, die daraus aber zunächst kein Kapital schlagen konnten. Beste Möglichkeit in dieser Phase für die Gäste hatte Hoinka nach einer Ecke, als er aus ca. 10m zum Abschluss kam, dieser aber von Dennis Gattwinkel am 5m-Raum geblockt wurde (15.).

 

Der TFV kämpfte sich nun aber nach und nach in die Partie und kam nach 23 Minuten auch zu einer ersten aussichtsreichen Torgelegenheit, als sich Basti Hampel gegen zwei Gegenspieler durchsetzen konnte, sein anschließender Querpass vom aufmerksamen Germanen-Keeper am kurzen Pfosten zur Ecke abgewehrt wurde, die dann Steffen Eller aus ca. 5m am Tor vorbei setzte. Gerade als man dann besser ins Spiel kommen konnte, gingen die Gäste, zu diesem Zeitpunkt zwar überraschend, aber nicht unverdient, in Führung. Einen per Kopf verlängerten Einwurf konnte Halil Yilmaz am 5m-Raum des TFV ungehindert annehmen und aus der Drehung unhaltbar in den Winkel zum 0:1 aus Sicht des TFV versenken (27.). Davon kurzzeitig beeindruckt, ließ man nur eine Minute weiter eine identische Situation im eigenen Strafraum geschehen, diesmal schlug allerdings Yilmaz die Kugel auf Nya Mendjiadeu, der unbedrängt annehmen konnte, dann aber aus spitzem Winkel am gut reagierenden TFV-Keeper Kevin Antmansky scheiterte (28.). Es folgte aber die beste Phase des Heimteams in der ersten Halbzeit, eingeläutet von einem unstrittigen Strafstoß für den TFV. Nach einem hohen Ball an die Strafraumgrenze der Gäste, konnte Dennis Gattwinkel gegen Hoinka das Kopfballduell gewinnen, wodurch der Ball in Höhe des 11m-Punktes von Spielertrainer Christian Teschner aufgenommen wurde, der dann nur noch durch Halten am Trikot am Torschuss gehindert werden konnte.

 

Den fälligen Strafstoß schoss Steffen Eller dann allerdings knapp neben das Ockstädter Tor (31.). Kurze Zeit später aber dennoch der verdiente Ausgleich für den TFV. Christian Teschner setzte sich am rechten Strafraumrand gegen seinen Gegenspieler durch und konnte an den kurzen Pfosten querlegen, wo Basti Hampel den Fuß hinhielt und am starken Reflex des Gästekeepers scheiterte, im Nachschuss aber aus kurzer Distanz die Kugel zum 1:1 über die Linie drücken konnte (33.). Weitere Tormöglichkeiten konnten dann nicht erspielt werden und nach einigen weiteren ereignislosen Minuten ging es mit dem leistungsgerechten Remis in die Halbzeit.

 

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte kamen wieder die Gäste besser in die Partie, waren aber am Strafraum gegen die von Miguel Roales Terron und Steffen Eller mittlerweile gut organisierte TFV-Defensive mit ihrem Latein meist am Ende. Die beste Gelegenheit ergab sich daher nach einem Eckball, den Linhart per Kopf knapp über den TFV-Kasten setzte (56.). Der TFV zeigte sich da an diesem Tag effektiver und ging kurz darauf nach einer Flanke des erst kurz zuvor eingewechselten Karrar Omar Jabbar in Führung. Diese Hereingabe legte am langen Pfosten der ebenfalls erst zur Halbzeit eingewechselte Flo Hampel direkt zurück zu Christian Teschner, der aus ca. 5m den Ball volley zum 2:1 für sein Team in die Maschen setzte (58.). Von dieser zu diesem Zeitpunkt etwas überraschenden Führung zeigten sich die Gäste nun leicht geschockt und hätten beim nächsten Angriff des TFV schon den nächsten Treffer kassieren können, Christian Teschner scheiterte aber aus ca. 7m am stark reagierenden Ockstädter Keeper, nachdem er einen präzise geschlagenen Freistoß von Torsten Sturm ungehindert annehmen konnte (60.).

 

Im nun zeitweise hektischen und vom Abstiegskampf geprägten offenen Schlagabtausch, konnten die Gäste eine Viertelstunde vor Schluss zurückschlagen, durch einen allerdings wenigstens zweifelhaften Strafstoß, denn Flo Hampel traf an der Strafraumgrenze beim Klärungsversuch wohl erst den Ball, dann allerdings hörbar auch den Fuß von Hoinka, woraufhin der gute Unparteiische auf den Punkt zeigte. Diesen Elfmeter verwandelte Nya Mendjiadeu glücklich zum 2:2, denn TFV-Keeper Antmansky ahnte die Ecke, brachte die Finger auch an den Ball, konnte den Treffer aber dennoch nicht verhindern (76.). Beide Seiten schienen nun bemüht, das Spiel in der Schlussphase noch für sich zu entscheiden, die Angst, den entscheidenden Fehler zu begehen, war aber beiden Abwehrreihen ebenso anzumerken.

 

Es kam bis kurz vor Schluss dennoch zu keinen 100%igen mehr, nennenswerteste Torszenen war auf Seiten des TFV ein Querpass von Basti Hampel, der vor dem einschussbereiten Teschner zur Ecke geklärt wurde (81.) und auf Seiten der Gäste ein 20m-Schuss von Linhart knapp am TFV-Gehäuse vorbei (83.). Der Aufreger des Spiels brachte dann auch zugleich die Entscheidung zugunsten des TFV. Dominik Löbrich und Karrar Omar Jabbar eroberten mit großem körperlichen Einsatz am rechten Strafraumrand den Ball, den dann Löbrich an den langen Pfosten hob, wo TFV-Spielertrainer Teschner Basti Hampel den Vortritt ließ, der die Kugel aus kurzer Distanz per Kopf zum umjubelten 3:2 für den TFV über die Linie drückte (88.). Wütende Proteste der Germanen folgten, Löbrich sollte sich bei der Balleroberung regelwidrig eingesetzt haben, in deren Folge zunächst Hoinka mit gelb-rot und dann Schnitzler mit glatt rot vom Schiedsrichter des Feldes verwiesen wurden.

 

Auch nach dem wenig später erfolgten Schlusspfiff beruhigten sich die Gemüter auf Seiten der Gäste zunächst nicht, die nach wie vor Redebedarf mit dem Unparteiischen hatten. Der TFV feierte indes den ersten, nicht unverdienten Pflichtspielsieg der noch jungen Rückrunde, wenngleich die Gäste in dieser offenen Partie einen Punktgewinn verdient gehabt hätten, der für den TFV allerdings bei der aktuellen Situation zu wenig gewesen wäre.

 

Torfolge: 0:1 (26') Halil Yilmaz, 1:1 (32') Bastian Hampel, 2:1 (60') Christian Teschner, 2:2 (63') Mendijadeu (FE), 3:2 (88') Bastian Hampel

 

Platzverweise: Gelb-Rot (89') Daniel Hoinka, Rot (89') Fynn Schnitzler

Besondere Vorkommnisse: Steffen Eller vergibt Foulelfmeter (30')

 

SR: Christian Rink

 

TFV-Aufgebot: Kevin Antmansky – Sven Lawall, Serbest Yousef, Miguel Roales Terron, Marc Trivilino, Steffen Eller, Dennis Gattwinkel, Torsten Sturm (c), Bastian Hampel, Luca Boller, Christian Teschner – Florian Hampel, Dominik Löbrich, Karrar Omar Jabbar, Manfred Korbach

SV Steinfurth II – TFV Ober-Hörgern I  4:1 (1:0)

Spielbericht folgt in der kommenden Ausgabe der „WetterstadionNews“

 

Torfolge: 1:0 (28') Tim Ertl, 1:1 (51') Christian Teschner, 2:1 (61') Tim Georg Blasig, 3:1 (78') Christoph Müller, 4:1 (86') Julius Messerschmidt

 

SR: Erich Brasser

 

TFV-Aufgebot: Kevin Antmansky – Yannick Polleichtner, Serbest Yousef, Miguel Roales Terron, Steffen Eller, Andreas Sturm (c), Torsten Sturm, Bastian Hampel, Florian Hampel, Luca Boller, Christian Teschner – Sven Lawall, Dominik Löbrich, Marc Trivilino, Karrar Omar Jabbar, Manfred Korbach

SG Reiskirchen/Bersrod/Saasen I – TFV Ober-Hörgern I  3:0 (1:0)

Das dritte Vorbereitungsspiel zur Rückrunde der Saison 2016/2017 fand erstmals auf einem Rasenplatz statt. Auch in diesem Test gegen einen guten Alsfelder A-Ligisten konnte Coach Christian Teschner nicht auf den kompletten Kader der ersten Mannschaft zurückgreifen.

 

Das machte sich in den Anfangsminuten bedingt durch die dadurch nötigen Umstellungen gerade im Defensivverhalten auch bemerkbar. Ungewohnt sicher auch der Untergrund, hatte man doch die letzten Wochen ausschließlich auf Kunstrasen trainiert und gespielt. So versprangen gerade in der ersten Hälfte auf dem eigentlich gut bespielbaren, wenngleich auch an manchen Stellen etwas holprigen Geläuf, doch viele Bälle oder fanden den Mitspieler einfach nicht. Die Hausherren beherrschten in der Anfangsphase Ball und Gegner und schlugen aus den Unsicherheiten in Reihen des TFV schon früh Kapital. Zunächst konnte eine Flanke von links nicht verhindert werden, die dann von Timo Söhren auf der anderen Seite im Strafraum des TFV frei aufgenommen werden konnte, der dann schon in der 3. Minute mit einem feinen Schlenzer ins lange Eck die frühe Führung für sein Team besorgte.

 

Erst nach ca. 10 Minuten konnte der TFV sich etwas besser sortieren und kam auch mal in die Nähe des Strafraums der Gastgeber, Torschüsse blieben allerdings aus. Man konnte sich im Gegenteil im weiteren Verlauf bei Keeper Antmansky bedanken, nicht noch höher in Rückstand geraten zu sein. Die größten Möglichkeiten, die Führung der Gastgeber auszubauen hatten wieder Soehren (7., aus 8m halb rechts von Antmansky gut pariert; 17., aus 14m frei vorbei nach Fehlpass TFV), Hanush (20., aus 14m freistehend drüber; 26., freistehend aus 8m an Keeper Antmansky gescheitert) und Kaessmann (28., aus kurzer Distanz, Antmansky mit gutem Reflex).

 

Vom TFV gab es in dieser Hinsicht keine Höhepunkte zu verzeichnen, man blieb in der ersten halben Stunde komplett ohne einen Abschluss in Richtung Reiskirchener Gehäuse. Die einzige nennenswerte Szene des TFV zu diesem Zeitpunkt sollte die gelb-rote Karte für Karrar Omar Jabbar sein, der zuvor bereits wegen Meckerns gelb gesehen hatte und sich in der 33. Minute bei einem komplett unnötigen Gerangel die zweite Verwarnung abholte. Das bestraften die Gastgeber sogleich mit dem überfälligen 2:0, als Issam Hanush nach einem schönen Zuspiel freistehend vor TFV-Keeper Antmansky aus 8m flach einschieben konnte (34.). Der Platzverweis schien dem TFV aber gar nicht weiter zu schaden, denn nur kurz darauf kam man selbst zum ersten Torschuss, den Kapitän Andreas Sturm vom rechten Strafraumeck, nach einem schönen Seitenwechsel von Alfredo Mitteis, knapp am langen Pfosten vorbeisetzte (36.). Die letzten Minuten bis zur Pause stand man dann auch etwas stabiler, TFV-Schlussmann Antmansky verhinderte dennoch in Minute 39 einen höheren Rückstand, als er gegen Niklas Frey aus ca. 10m halb rechts abwehren konnte.

 

Zu Beginn der zweiten Halbzeit fiel dann auch nicht auf, dass der TFV mit einem Mann weniger weiterspielen musste, die Partie in der Anfangsviertelstunde des zweiten Durchgangs durchaus ausgeglichen. Torgefahr konnte der TFV aber erstmal nicht entwickeln. Erst in der 59. Minute wurde es brenzlig vorm Tor der Gastgeber, als Dominik Löbrich die Kugel vor den Kasten bugsieren konnte, am langen Pfosten aber von einem Reiskirchener Verteidiger zur Ecke befördert wurde. Diese wurde geklärt, Thorsten Sturms anschließende Bogenlampe, strich dann nur um Haaresbreite über den Querbalken des SG-Tores (60.). Auf der Gegenseite musste Miguel Roales Terron gegen einen Schuss des besten Reiskircheners, Christian Kuhn, auf der Linie klären, den Nachschuss setzte Soehren dann an den Außenpfosten (63.). Im Anschluss an diese Großchance sollte aber direkt der dritte Treffer der Gastgeber fallen, den Benjamin Kloes im Nachschuss aus ca. 10m nach einem erneuten Pfostenschuss erzielen konnte (64.). Das Spiel natürlich dadurch endgültig entschieden, man bemühte sich auf Seiten des TFV dennoch um eine mögliche Ergebniskosmetik, musste aber in der 73. Minute wieder froh sein, nicht den nächsten Gegentreffer hinnehmen zu müssen, als erneut TFV-Keeper Antmansky im Rauslaufen gegen Fahed Al Nasser stark parierte.

 

Es folgte die wohl beste Phase des TFV in diesem Spiel, in der die aussichtsreichsten Einschussmöglichkeiten vergeben wurden. Zunächst setzte Serbest Yousef nach Flanke von Dominik Löbrich seinen Kopfball knapp über das Tor (78.) und in der 84. Minute verfehlte er nach einer Ecke von Luca Boller am langen Pfosten das Gehäuse nur knapp und verpasste so den möglichen Ehrentreffer für sein Team. Die letzte Toraktion der Partie sollte aber den Hausherren vorbehalten sein, als Christian Kuhn aus ca. 16m zunächst den Innenpfosten anvisierte und Fahed Al Nasser den Nachschuss an die Querlatte des TFV-Kastens zimmerte (88.).

 

Kurz darauf beendete der Unparteiische dieses bislang vielleicht schlechteste Testspiel des TFV, denn gerade in der ersten Halbzeit fand man nie ins Spiel, verzeichnete nur einen einzigen Torabschluss und kam mit dem teils weit aufgerückten Gegner nie zu Recht. Das besserte sich im zweiten Abschnitt erheblich, in dem man trotz Unterzahl das Spiel weitgehend ausgeglichen gestaltete und ein Ehrentreffer durchaus verdient gewesen wäre, eine höhere Niederlage aber ebenso möglich war. Im letzten Test geht es bereits am heutigen Dienstag auf dem Wölfersheimer Kunstrasen gegen die klassentiefere SG Melbach, bevor sich die Vorbereitung nach Fasching dann dem Ende neigt und am 4. bzw. 5. März der Rückrundenauftakt für beide TFV-Mannschaften ansteht.

 

Torfolge: 1:0 (3') Timo Söhren, 2:0 (32') Issam Hanush, 3:0 (64') Benjamin Kloes

 

Gelb-Rot: Karrar Omar Jabbar (33')

 

SR: Sandro Perri

 

TFV-Aufgebot: Kevin Antmansky – Serbest Yousef, Miguel Roales Terron, Nils Brucker, Alfredo Mitteis, Andreas Sturm (c), Torsten Sturm, Dennis Gattwinkel, Karrar Omar Jabbar, Florian Hampel, Luca Boller – Yannick Polleichtner, Dominik Löbrich, Peter Preller, Manfred Korbach

SG Melbach I – TFV Ober-Hörgern I  2:4 (1:2)

Im vorerst letzten Testspiel der Wintervorbereitung am vergangenen Dienstag auf dem Wölfersheimer Kunstrasen gegen B-Ligist SG Melbach musste Coach Christian Teschner auf Kapitän Andreas Sturm und dessen Bruder Torsten verzichten. Wieder dabei waren Basti Hampel und Steffen Eller, die in den beiden vorangegangenen Spielen gefehlt hatten.

 

Der TFV übernahm auf dem mittlerweile nicht mehr ganz so ungewohnten Untergrund, als der sich drei Tage zuvor in Reiskirchen derzeit wohl eher Naturrasen herausgestellt hatte, auch gleich das Kommando. Ersatzkapitän Dennis Gattwinkel und Miguel Roales Terron, der später verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste, organisierten in der Anfangsphase aus der Viererkette heraus den Defensivverbund hervorragend, wodurch der geordnete Spielaufbau sichergestellt und der Gegner vom eigenen Tor fern gehalten werden konnte. Dennoch musste sich bereits in der 2. Minute TFV-Keeper Kevin Antmansky strecken, als er einen 25m-Schuss von Daniel Hart bravourös aus dem Winkel kratzte und zur Ecke lenken konnte. Wenig überraschend allerdings kurze Zeit später die frühe, aber in der Folge verdiente Führung für den TFV. Eine Hereingabe von Serbest Yousef in den Melbacher Strafraum wurde zu kurz geklärt und landete so bei Karrar Omar Jabbar, der nach feinem Doppelpass mit Nils Brucker aus ca. 14m mit der Pike abschloss und zum 1:0 für sein Team ins Eck traf (3.). Weitere Tormöglichkeiten blieben dann trotz eines klaren spielerischen Übergewichts des TFV aber erstmal aus. Zählbares gab es erst Mitte des ersten Abschnitts zu bewundern. Dominik Löbrich verlängerte da die Kugel nach einem Einwurf per Kopf, die dann bei Serbest Yousef landete, der aus ca. 18m mit links zum 2:0 für den TFV ins linke untere Toreck traf (26.). Der doch eher überraschende Anschlusstreffer der Hausherren fiel dann nur wenig später nach einem schönen Zuspiel in den Strafraum, das Mario Schulz ungehindert aufnehmen konnte und aus ca. 8m am chancenlosen TFV-Keeper Antmansky vorbei zum 1:2 aus Sicht der SG unter die Latte traf (30.). Das brachte die Gastgeber aber etwas besser ins Spiel, das bis zur Pause dann ausgeglichener verlief, jedoch in manchen Situationen etwas hektischer wurde, wodurch der TFV ein wenig den Faden verlor.

 

Das änderte sich zu Beginn der zweiten Hälfte wieder, vielleicht auch wegen der Einwechslung von Christian Teschner, der wenige Minuten nach Wiederbeginn auch gleich sein Tordebut im Dress des TFV feiern konnte. Den bis dahin vielleicht schönsten Spielzug leitete Alfredo Mitteis mit seinem Pass nach rechts zu Marc Trivilino ein, der dann zu Teschner querpasste. Teschner verlud mit einer geschickten Körpertäuschung seinen Gegenspieler am Strafraumrand und vollendete dann mühelos aus ca. 14m mit links flach ins Eck zum 3:1 für den TFV (53.).

 

Die Führung verdient, denn der Gast aus Ober-Hörgern nun wieder klar das tonangebende Team, was sich auch in guten Tormöglichkeiten niederschlug. Die besten Einschussgelegenheiten vergaben Christian Teschner (57., nach Querpass Basti Hampel aus 16m übers Tor; 61., nach Querpass Flo Hampel aus 16m knapp vorbei), Flo Hampel, (59., nach Querpass von Bruder Basti, aus 14m Torwart mit Fußabwehr) und Luca Boller (67., nach Zuspiel Teschner, aus 10m halb rechts, Torwart mit Fußabwehr). Zwischenzeitlich hatte, bei einem der in dieser Phase seltenen Angriffe der Hausherren, Daniel Hart nach einer Ecke direkt auf TFV-Keeper Antmansky geköpft, der sicher zupackte (63.).

 

Mitte der zweiten Hälfte beruhigte sich die Partie dann aus Sicht der Gastgeber und nahm erst in den letzten zehn Minuten wieder etwas an Fahrt auf, eingeläutet von einem 16m-Schuss des Melbachers Daniel Hart knapp über das TFV-Gehäuse (80.). Der TFV agierte nun etwas zu sorglos, was den Hausherren Räume bot. Zunächst musste Steffen Eller im Strafraum in höchster Not gegen den schnellen Daniel Woenicker klären, der bereits an TFV-Keeper Antmansky vorbei gegangen war und von Eller einschussbreit den Ball vor der Nase weggeschlagen bekam (82.). Kurz darauf setzte Daniel Hart nach einer Ecke den Kopfball auf die Querlatte des TFV-Kastens (85.). Beinahe logisch fiel dann kurz vor Schluss der erneute Anschlusstreffer für die Gastgeber, als der TFV nach einer eigenen Ecke in einen Konter lief. Diesen hatte Steffen Eller eigentlich schon abgelaufen, sein Rückpass zu seinem Torwart geriet jedoch etwas zu kurz, wurde von SGler Woenicker erlaufen, der dann den Ball zum 2:3 ins leere Tor schieben konnte (88.). Den Schlusspunkt setzte dann aber der TFV in Person von Neuzugang Basti Hampel, der einen von Bruder Flo nach vorne abgewehrten 16m-Schuss aus kurzer Distanz zum 4:2-Endstand abstauben konnte (90.).

 

Die beste Leistung im vierten und letzten Vorbereitungsspiel bescherte zugleich den ersten Sieg der sich dem Ende neigenden Vorbereitung. Coach Christian Teschner zeigte sich ebenfalls zufrieden nach dem Spiel, denn einige Trainingsinhalte konnten auch in dieser Partie auf dem Platz umgesetzt werden, was auf einen erfolgreichen Start in die Rückrunde am 5. März bei der Steinfurther Kreisoberligareserve hoffen lässt.

 

Torfolge: 0:1 (3') Karrar Omar Jabbar, 0:2 (26') Serbest Youssef, 1:2 (30') Mario Schulz, 1:3 (53') Christian Teschner, 2:3 (88') Daniel Wönicker, 2:4 (90') Basti Hampel

 

SR: Hans-Peter Erb

 

TFV-Aufgebot: Kevin Antmansky – Serbest Youssef, Miguel Roales Terron, Nils Brucker, Steffen Eller, Marc Trivilino, Dennis Gattwinkel (c), Karrar Omar Jabbar, Florian Hampel, Basti Hampel, Dominik Löbrich Alfredo Mitteis, Sven Lawall, Luca Boller, Christian Teschner, Manfred Korbach

TFV Ober-Hörgern I – FSG Bessingen/Ettingshausen/Langsdorf  3:3 (1:1)

Im zweiten Testspiel der Vorbereitungsphase ging es gegen den ehemaligen Verein des neuen TFV-Coaches Christian Teschner. Auch in diesem Spiel, das auf dem Langgönser Kunstrasen stattfand, musste krankheitsbedingt auf einige Spieler verzichtet werden, einen Großteil des möglichen 1. Mannschaftskader hatte Teschner aber zur Verfügung, wenngleich gerade in der Viererkette erneut eine neue Formation zum Einsatz kam.

 

Der TFV übernahm aber von Beginn an die Initiative und hatte mehr Ballbesitz, kam aber noch nicht entscheidend vors Tor der Gäste, die ihrerseits in den ersten Minuten den einen oder anderen Torabschluss verzeichnen konnten. Richtig gefährlich wurde es aber auch hier nicht, dennoch gingen die Gäste nach einer knappen Viertelstunde in Front, als nach einem abgefälschten 18m-Freistoß Gästeangreifer Benjamin Brucker am schnellsten reagierte und die als Bogenlampe am 11m-Punkt runterfallende Kugel ins Tor schob, nachdem TFV-Keeper Antmansky noch versucht hatte zu klären, dabei aber von einem weiteren FSGler grenzwertig behindert wurde (14.). Direkt nach Wiederanstoß hatte dann Luca Boller die bis dahin beste Gelegenheit für sein Team, scheiterte aber aus halb rechter Position am Gästeschlussmann. In der Folge war der TFV auch weiter die spielbestimmende Mannschaft, mit einigen gelungenen Spielzügen, die im letzten Drittel aber zu oft unkonzentriert zu Ende gespielt wurden und so wenig Gefahr für das Gästetor entstand. Die besseren Abschlüsse hatten weiter die Gäste, die Mitte der ersten Hälfte das Spiel ausgeglichener gestalten konnten, in der 35. Minute aber den Ausgleich hinnehmen mussten. TFV-Neuzugang Florian Hampel stand nach einem satten 16m-Schuss von Dennis Gattwinkel goldrichtig und staubte aus ca. 5m ab, nachdem zuvor schon ein Boller-Schuss und der folgende Nachschuss von Thorsten Sturm von der Gästeabwehr zu kurz abgewehrt wurden und Gattwinkel so erst die Schusschance verschaffte.

 

Gegen Ende des ersten Abschnitts agierte der TFV dann auch wieder druckvoller und vergab kurz vor der Pause die Möglichkeit zur Führung, als Marc Trivilino nach Hereingabe von Flo Hampel aus ca.11m frei zum Schuss kam, aber per Direktabnahme verzog (43.).

 

Nach einigen Wechseln auf beiden Seiten, entwickelte sich in der zweiten Halbzeit ein offener Schlagabtausch mit Torszenen hüben wie drüben. Bis zur nicht unverdienten Führung des TFV vergaben Sven Lawall für den TFV (47., Direktabnahme aus 16m übers Tor nach Rückpass Luca Boller) und Justin Schmidt für die FSG (50., aus 11m, TFV-Keeper Antmansky mit Fußabwehr) jeweils die besten Gelegenheiten für ihr Team. Die Führung des TFV besorgte dann Gästespieler Patrick Proehl, der nach einem schönen Spielzug auf rechts über Luca Boller und Dominik Löbrich den Querpass von Löbrich vorm einschussbereiten Flo Hampel zum 2:1 für den TFV ins eigene Tor klärte (59.).

 

Direkt nach Wiederanpfiff musste Miguel Roales Terron für den TFV gegen Brucker auf der Linie klären, wenig später aber gar das 3:1 für den TFV, das Flo Hampel gegen die weit aufgerückte FSG-Defensive mit seinem öffnenden Pass auf die linke Seite vorbereitete. Den Ball nahm Karrar Omar Jabbar auf, ging in den Strafraum und verlud den Gästekeeper aus ca. 5m mit seinem lässigen Abschluss ins kurze Eck (62.). Die Gäste spielten davon unbeeindruckt munter weiter nach vorne. Konnte TFV-Keeper Antmansky gegen Majdaoui noch bravourös im Rauslaufen parieren (64.), war er kurz darauf jedoch geschlagen, als Brucker aus ca. 10m halb rechts frei zum Abschluss kam, der stramme Schuss auf der Linie von einem TFVler dann auch nur noch ins eigene Tor abgefälscht werden konnte (66.).

 

Die Chance, den alten Abstand wieder herzustellen, ergab sich für den TFV nur wenig später, als Sven Lawall beim Nachschussversuch im 5m-Raum der Gäste regelwidrig umgestoßen wurde und es folgerichtig Strafstoß geben musste. Diesen setzte Luca Boller allerdings an die Latte des Gästegehäuses (72.), so dass es zunächst beim knappen ein-Tore-Vorsprung blieb. Den Endstand besorgte dann Justin Schmidt, der diese von löchrigen Abwehrreihen geprägte Phase Mitte der zweiten Hälfte mit dem 3:3 aus kurzer Distanz abschloss (75.). Die größten Möglichkeiten, doch noch den Sieg für die eigene Mannschaft zu sichern, vergaben für die Gäste Justin Schmidt (Antmansky mit Fußabwehr) und Luca Stricker (Nachschuss, am langen Pfosten vor der Linie von Sven Lawall zur Ecke geblockt) in der 85. Minute und für den TFV Sebastian Spindler in der 88. Minute, der im Nachschuss, nach einem Schuss von Omar Jabbar, aus 11m unbedrängt übers Tor zielte.

 

Letztlich ein ordentliches Testspiel für den TFV, bei dem die Handschrift des neuen Trainers wieder deutlich zu erkennen war, das aber auch zeigte, dass bis zum Rückrundenstart noch einiges an der Feinabstimmung zu tun sein wird. Am Ende aber ein gerechtes Remis, in einem mit teils offenem Visier geführten Test auf beiden Seiten, denn auch ein 6:6 oder 7:7 wäre durchaus denkbar gewesen.

 

Das nächste Vorbereitungsspiel steigt bereits am kommenden Samstag um 16:30 Uhr beim Tabellen-7. der Kreisliga A Alsfeld SG Reiskirchen/Bersrod/
Saasen.

 

Torfolge: 0:1 (14') Benjamin Brucker, 1:1 (35') Florian Hampel, 2:1 (59') Patrick Pröhl (Eigentor), 3:1 (62') Karrar Omar Jabbar, 3:2 (66') Benjamin Brucker, 3:3 (75') Justin Schmidt

 

SR: Miso Mrkonjic

 

TFV-Aufgebot: Kevin Antmansky – Yannick Polleichtner, Miguel Roales Terron, Marc Trivilino, Andreas Sturm (c), Torsten Sturm, Dennis Gattwinkel, Nils Brucker, Karrar Omar Jabbar, Florian Hampel, Luca Boller – Sebastian Spindler, Dominik Löbrich, Alfredo Mitteis, Sven Lawall

TSV Lang-Göns I – TFV Ober-Hörgern I   8:2 (4:1)

Gegen den souveränen Tabellenführer der Kreisliga A Gießen ging mit einer gemischten Mannschaft in dieses erste Testspiel, bei dem die beiden Winterneuzugänge Marcel Schwab und Basti Hampel in der Startelf standen. Dis aktuellen Tabellenstände beider Teams wurden aber schnell erkennbar, denn die Gastgeber legten ein ordentliches Tempo vor, mit dem die neu formierte TFV-Elf nicht immer Schritt halten konnte.

 

Die Handschrift des neuen TFV-Coaches wurde aber früh erkennbar und die von ihm vorm Spiel ausgegebene Marschroute von den Spielern übers gesamte Spiel versucht durchzuziehen. Den frühen Rückstand durch einen Kopfball des freistehenden Fabian Kaiser aus ca. 5m nach Freistoßflanke von links (10.), glich Luca Boller mit einem mustergültig ins Dreieck gezirkelten Freistoß aus ca. 22m aus (15.). Wenig später aber wieder die kalte Dusche, als sich ein abgefälschter Schuss von Fabian Kaiser aus ca. 18m zum 2:1 für die Hausherren hinter TFV-Keeper Antmansky ins Tor senkte (18.).

 

Im Anschluss konnte sich der TFV etwas befreien und tauchte meist durch scharf vors Tor getretene Standards von Luca Boller vor dem Langgönser Kasten auf, die aber zu keinem zählbaren Erfolg führten. Die Tore erzielten die Hausherren, die erneut nach einem Freistoß, diesmal von der rechten Seite, per Kopf durch Patrick Frey, der am langen Pfosten am höchsten stieg, auf 3:1 stellten (30.). Kurz vor der Pause erzielte der auffälligste Langgönser Akteur in den ersten 45 Minuten, Fabian Kaiser, seinen dritten Treffer, als er aus ca. 25m frei zum Abschluss kam und am nicht ganz chancenlosen TFV-Keeper vorbei zum 4:1-Pausenstand ins linke untere Eck traf (39.).

 

Nach einigen Wechseln zur Pause begann der Gast aus Ober-Hörgern den zweiten Abschnitt etwas besser, in dem man nun öfter in Tornähe kam und folgerichtig auch kurz nach der Halbzeit zum Anschlusstreffer. Alfredo Mitteis wurde in Höhe des Elfmeterpunktes am Standbein getroffen und den fälligen Strafstoß verwandelte Steffen Eller souverän zum 2:4 aus Hörgerner Sicht (48.).

 

In der nun besten Phase des TFV wurde auch die größte Möglichkeit aus dem Spiel heraus vergeben. Eine Co-Produktion der Gebrüder Hampel, vergab der aus Langgöns zum TFV gewechselte jüngere der beiden Brüder, Basti Hampel, in der 55. Minute, als er nach feinem Zuspiel seines älteren Bruders aus spitzem Winkel den Ball an den langen Pfosten des Langgönser Gehäuses setzte (55.). Effektiver vorm Tor des Gegners zeigten sich die Hausherren, die wenig später ihren fünften Treffer erzielen konnten, als Timo Günzel aus spitzem Winkel zum 5:2 abstauben konnte, nachdem TFV-Keeper Antmansky einen Kopfball von Frey zwar reaktionsschnell hielt, jedoch nicht weit genug nach außen klären konnte (60.).

 

Der TFV gab sich nun keineswegs auf und versuchte wie eingangs erwähnt, weiter die Vorgaben des Trainers umzusetzen, ließ nun aber noch einige Tormöglichkeiten der Gastgeber zu, wovon eine zunächst das halbe Dutzend vollmachte, als Patrick Frey aus abseitsverdächtiger Position mit seinem zweiten Treffer zum 6:2 aus ca. 10m traf (65.). In der Schlussphase gelangen den Mannen des ehemaligen TFVlers Marc Becker noch zwei weitere Tore. Das 7:2 in seiner Entstehung allerdings kurios, denn der Klärungsversuch an der Strafraumkante von Marc Trivilino prallte vom Fuß des Langgönsers Mergim Omura so unglücklich in Richtung Tor des TFV, dass der Ball unhaltbar im linken unteren Eck des TFV-Kastens einschlug (80.). Den Schlusspunkt setzte Betim Omura, der nach feinem Zuspiel mutterseelenallein vor Antmansky auftauchte, diesen umkurvte und so zum 8:2 ins leere Tor einschieben konnte (85.).

 

Nach dem Spiel zeigte sich TFV-Coach Teschner trotz der hohen Niederlage nicht unzufrieden mit dem Spiel seiner Mannschaft, mit der er bekanntermaßen erst einmal trainieren konnte und in diesem ersten Testspiel sicher wichtige Erkenntnisse mitnehmen konnte, wobei das Ergebnis durchaus als zweitrangig zu bewerten ist.

 

Torfolge: 1:0 (10') Fabian Kaiser, 1:1 (15') Luca Boller, 2:1 (18') Fabian Kaiser, 3:1 (30') Patrick Frey, 4:1 (39') Fabian Kaiser, 4:2 (48') Steffen Eller (FE), 5:2 (60') Timo Günzel, 6:2 (65') Patrick Frey, 7:2 (80') Mergim Omura, 8:2 (85') Betim Omura

 

SR: Dirk Waldschmidt

 

TFV-Aufgebot: Kevin Antmansky – Miguel Roales Terron, Steffen Eller, Andreas Sturm, Marcel Schwab, Lutz Merget, Alfredo Mitteis, Luca Boller, Basti Hampel,  Torsten Sturm, Karrar Omar Jabbar – Marc Trivilino, Nils Brucker, Felix Großmann, Florian Hampel, Gunar Geitel

TFV Ober-Hörgern I – Traiser FC I  1:2 (1:0)

 

Torfolge:  1:0 (4') Steffen Eller, 1:1, 1:2 (65', 78') Fabian Lotz

 

SR: Norbert Kullmann

 

TFV-Aufgebot: Kevin Antmansky – Yannick Polleichtner, Serbest Youssef, Dennis Gattwinkel, Alfredo Mitteis, Miguel Roales Terron, Steffen Eller, Torsten Sturm, Marcel Boller, Andreas Sturm (c), Luca Boller – Dominik Löbrich, Max Wolfheimer, Sven Lawall, Karrar Omar Jabbar

TFV Ober-Hörgern I – SG Rodheim v.d.H.  3:0 (1:0)

 

Torfolge:  1:0 (14') Torsten Sturm, 2:0 (84') Miguel Roales Terron, 3:0 (87') Luca Boller

 

SR: Rene Mann

 

TFV-Aufgebot: Kevin Antmansky, Sven Lawall, Alfredo Mitteis, Yannick Polleichtner, Dennis Gattwinkel, Torsten Sturm, Marcel BollerAndreas Sturm (c), Karrar Omar Jabbar, Niklas Eckert, Luca Boller – Miguel Roales Terron, Max Wolfheimer, Felix Weniger, Peter Preller

SV  Hoch-Weisel I – TFV Ober-Hörgern I  3:3 (3:1)

 

Torfolge:  1:0 (8') Dennis Helwig, 2:0 (18') Maik Strasheim, 3:0 (39') Robert Lang, 3:1 (45') Torsten Sturm, 3:2 (51') Serbest Youssef, 3:3 (77') Luca Boller (FE.)

 

SR: Bernd Lukas

 

TFV-Aufgebot: Kevin Antmansky, Sven Lawall, Alfredo Mitteis, Gunar Geitel, Miguel Roales Terron, Torsten Sturm, Marcel BollerAndreas Sturm (c), Karrar Omar Jabbar, Niklas Eckert, Luca Boller – Serbest Youssef, Max Wolfheimer, Felix Weniger, Sebastian Spindler

TFV Ober-Hörgern I – 1. FC Rendel  4:1 (2:1)

 

Torfolge:  0:1 (20') Thorsten Müller, 1:1 (29') Niklas Eckert, 2:1 (36') Luca Boller, 3:1 (60') Niklas Eckert, 4:1 (78') Andreas Sturm

 

SR: Özalp Avdan

 

TFV-Aufgebot: Kevin Antmansky, Yannick Polleichtner, Serbest Youssef, Alfredo Mitteis, Steffen Eller, Miguel Roales Terron, Torsten Sturm, Andreas Sturm (c), Karrar Omar Jabbar, Niklas Eckert, Luca Boller – Marcel BollerYousef Yousef

SV  Germania Ockstadt I – TFV Ober-Hörgern I  1:0 (1:0)

 

Torfolge: 1:0 (27') Marc Andre Henn

 

SR: Michael Tremblau

 

TFV-Aufgebot: Kevin Antmansky, Yannick Polleichtner, Serbest Youssef, Alfredo Mitteis, Sven Lawall, Miguel Roales Terron, Torsten Sturm, Andreas Sturm (c), Karrar Omar Jabbar, Niklas Eckert, Luca Boller – Dennis Gattwinkel, Yousef Yousef, Marc Trivilino, Marcel Boller

SG  Wohnbach/Berstadt I – TFV Ober-Hörgern  5:2 (2:1)

 

Torfolge: 0:1 (21') Marco Cech, 1:1 (22') Marco Cech, 2:1 (40') Marcel Müller (FE.), 3:1, 4:1 (48', 53') Maximilian Koppe, 4:2 (86') Felix Großmann, 5:2 (90') Ruben Pfister

 

SR: Olaf Kehne

 

TFV-Aufgebot: Kevin Antmansky – Gunar Geitel, Serbest Youssef, Steffen Eller, Miguel Roales Terron, Andreas Sturm (c), Alfredo Mitteis, Dennis Gattwinkel, Luca Boller, Niklas Eckert, Karrar Omar Jabbar - Felix Großmann, Marcel Boller, Yousef Yousef, Sven Richter

TFV Ober-Hörgern I – SC Dortelweil II  2:4 (1:3)

 

Torfolge: 1:0 (7') Niklas Eckert, 1:1 (16') Michel Stobbe, 1:2 (42') Abshir Mohamed Abi, 1:3 (45') Tim Stahl, 2:3 (50') Niklas Eckert, 2:4 (88') Tim Stahl

 

SR: Erich Brasser

 

TFV-Aufgebot: Kevin Antmansky – Yannick Polleichtner, Serbest Youssef, Steffen Eller, Miguel Roales Terron, Andreas Sturm (c), Alfredo Mitteis, Marcel Boller, Luca Boller, Niklas Eckert, Marian Kipphan - Dominik Löbrich, Karrar Omar Jabbar, Yousef Yousef, Felix Weniger, Manfred Korbach

FC  Olympia Fauerbach II – TFV Ober-Hörgern I  5:2 (2:1)

Bis auf Dominik Löbrich standen Interimscoach Thomas Stein beim wichtigen Auswärtsspiel in Fauerbach alle Mann zur Verfügung. Erstmals zum Einsatz kam Neuzugang Marian Kipphan, der erst zwei Tage zuvor die Spielberechtigung für den TFV erhielt.

 

Es dauerte dennoch wieder zehn bis fünfzehn Minuten, bis der TFV richtig im Spiel war und hatte Glück, nicht schon wieder früh in Rückstand geraten zu sein, als ein Fauerbacher Angreifer nach wenigen Minuten aus kurzer Distanz über das Tor schoss. Schien der TFV gerade im Spiel angekommen, musste man trotzdem den Rückstand hinnehmen. Nach bravouröser Einzelleistung von Törmer, hiel Varadi in der Mitte nach dem Rückpass von der Grundlinie nur noch den Fuß hin, um das 1:0 zu erzielen.

 

Keine zehn Minuten später erneut die kalte Dusche, diesmal hielt Törmer selbst den Schlappen hin und vollendete den Rückpass von der Grundlinie selbst zum 2:0 für sein Team. Der TFV ließ sich davon aber zunächst nicht beeindrucken und kam nun immer besser in die Partie und folgerichtig nur fünf Minuten nach dem zweiten Treffer der Hausherren zum Anschluss durch Alfredo Mitteis, der sein Glück aus 22m einfach mal probierte und mit dem leicht abgefälschten Aufsetzer zum 1:2 aus Sicht des TFV traf. Der TFV erhöhte nun weiter den Druck und hatte Pech bei der besten Möglichkeit zum Ausgleich, als Niklas Eckert mit seinem Schuss aus der Drehung das FCO-Gehäuse am langen Pfosten nur haarscharf verfehlte. Wer weiß, wie die Partie in der zweiten Hälfte weitergegangen wäre, hätte der Unparteiische den wohl regulären Ausgleich des TFV quasi mit dem Pausenpfiff auch gegeben, als Dennis Gattwinkel am langen Pfosten einen Eckball aus kurzer Distanz mit dem Kopf zum vermeintlichen 2:2 über die Linie drückte. Der Schiedsrichter sah allerdings einen Regelverstoß von Niklas Eckert, der sich am kurzen Pfosten vor dem Torwart postiert hatte und diesem, so nach seiner Auffassung, regelwidrig die Sicht versperrte!?!?

 

Der TFV ließ zu Beginn der zweiten Hälfte aber nicht locker, geriet jedoch nach zwanzig Minuten im zweiten Durchgang wieder mit zwei Toren ins Hintertreffen. Auch hier agierte der Unparteiische unglücklich, als er zunächst einen Freistoß der Olympianer, der ca. 10-15m zu weit vorne ausgeführt wurde, nicht zurückpfiff und anschließend eine deutliche Abseitsstellung übersah, wodurch Loesche ungehindert einschieben konnte. Aber auch das warf den TFV zunächst nicht aus der Bahn und man versuchte weiter den Gegner unter Druck zu setzen, um vielleicht noch einen Punkt mitzunehmen.

 

Die Hoffnung darauf nährte der Anschlusstreffer durch Niklas Eckert eine Viertelstunde vor Schluss. TFV-Kapitän Andreas Sturm hatte nach einem energischem Vorstoß den eingewechselten Luca Boller auf rechts bedient, der in den Strafraum querlegen konnte, wo der mitgelaufene Eckert das Leder in den Torwinkel beförderte. Die Freude währte allerdings nicht lange, denn im direkten Gegenzug stellte erneut Loesche den alten Abstand wieder her, was den Widerstand des TFV endgültig zu brechen schien, der zwar in der Folge weiter versuchte, das Spiel noch zu drehen, dem aber auch an diesem Tag das nötige Glück fehlte, was ein Pfostentreffer von Miguel Roales Terron noch unterstrich. Den Schlusspunkt unter die mittlerweile zugunsten des FCO entschiedene Partie, setzte Seifert in der Nachspielzeit, als er einen Querpass nur noch zum 5:2 über die Linie zu drücken brauchte.

 

In der Summe eine unglückliche Niederlage, die zwar zu hoch, aber aufgrund der besseren Torchancen für die Hausherren nicht unverdient zu Stande gekommen ist. Dennoch bewies die Truppe um Kapitän Andreas Sturm Moral und steckte nie auf, was sich in den kommenden Spielen hoffentlich auch in Punkten auszahlen wird, um den Glauben an den Klassenerhalt weiter am Leben zu halten.

 

Torfolge: 1:0 (16') Tobias Varadi, 2:0 (23') Kevin Maurice Toermer, 2:1 (28') Alfredo Mitteis, 3:1 (66') Fabian Loesche, 3:2 (75') Niklas Eckert, 4:2 (76') Fabian Loesche, 5:2 (90'+2) Tim Seifert

 

SR: Salvatore Sangiorgio

 

TFV-Aufgebot: Kevin Antmansky – Yannick Polleichtner, Serbest Youssef, Steffen Eller, Miguel Roales Terron, Andreas Sturm (c), Torsten Sturm, Alfredo Mitteis, Marcel Boller, Niklas Eckert, Dennis Gattwinkel - Karrar Omar Jabbar, Yousef Yousef, Luca Boller, Gunar Geitel, Marian Kipphan, Manfred Korbach

TFV Ober-Hörgern I - Spvgg 08 Bad Nauheim  2:4 (0:2)

 

Torfolge: 0:1 (1') Tom Schenker, 0:2 (25') Erik Alessandro, 1:2 (55') Yousef Yousef, 1:3 (70') Tom Schenker, 1:4 (80') Fran David Jimenez, 2:4 (85') Yousef Yousef

 

SR: Christian Rink

 

TFV-Aufgebot: Kevin Antmansky – Yannick Polleichtner, Andreas Sturm (c), Sven Lawall, Torsten Sturm, Serbest Youssef, Alfredo Mitteis, Marcel Boller, Luca Boller, Dominik Löbrich, Yousef, Yousef - Karrar Omar Jabbar, Marc Trivilino, Nils Brucker, Manfred Korbach

FSV Dorheim I – TFV Ober-Hörgern I   6:1 (1:0)

Nachdem am vergangenen Wochenende beinahe paradiesische personelle Umstände herrschten, die die Basis für den klaren Erfolg gegen Inter darstellten, standen im Laufe der Woche bis zum Spiel in Dorheim mehr und mehr Spieler auf der Ausfallliste. Manche konnten aus beruflichen Gründen erst gar nicht, andere erst im Laufe der Partie mitwirken und wieder andere fielen wg. Krankheit aus.

 

Als alleiniger Grund für die deftige Niederlage am Dorheimer Bahnhof konnte das natürlich nicht gelten, dennoch merkte man in vielen Phasen des Spiels die fehlende Abstimmung im neu zusammengestellten Defensivverbund, zudem hatte man auch noch in Abwesenheit von Coach Alex Harrison einfach einen miserablen Tag erwischt. Nur in den ersten Minuten konnte der TFV die Partie einigermaßen offen gestalten, dann noch mal Mitte der zweiten Hälfte, als aber längst alles entschieden war und der Gegner es zuließ. Nach knapp zehn Minuten begann der erste Sturmlauf der Gastgeber, eingeläutet mit einem 14m-Schuss aus halb rechter Position von Jimmy Lee Lachmann, der das TFV-Gehäuse knapp verfehlte (8.). Es folgten weitere brenzlige Situationen, in denen dem TFV ein ums andere Mal das Glück zur Seite stand. So vergaben Rehnelt (10., vom linken Strafraumeck knapp am langen Pfosten vorbei), Lachmann (12., vom rechten Strafraumeck knapp am langen Pfosten vorbei) und Jochem (14., Kopfball freistehend aus ca. 10m knapp vorbei) aussichtsreich und TFV-Kapitän Andreas Sturm klärte eine Hereingabe von Ware knapp über das eigene Tor (15.). Einzige aufregende Szene für den TFV in dieser Phase war ein vermeintliches Handspiel eines Verteidigers im Dorheimer Strafraum, dass der Unparteiische aber wohl zu Recht nicht ahndete (19.). Die Hausherren hingegen ließen nicht locker und kamen angetrieben vom überragenden Dominique Ware immer wieder vor das von Kevin Antmansky gehütete Tor des TFV.

 

Antmansky rettete in der 22. Minute gegen den nach einem Freistoß frei vor ihm stehenden Krist in höchster Not und nachdem Lachmann dann wenig später nach feinem Doppelpass über Ware und Rehnelt aus 11m denkbar knapp verfehlte (24.), beruhigte sich die Partie etwas, was auch durch die Hereinnahme des mittlerweile angekommen Torsten Sturm auf Seiten des TFV begründet war, der etwas mehr Ordnung ins Spiel brachte. Man kam nun sogar zu zwei Torabschlüssen durch Marc Trivilino (33., aus 14m halb links, Torwart sicher) und Sven Lawall (41., Kopfball nach Ecke genau auf Torwart), die aber wenig Gefahr ausstrahlten. Zwischenzeitlich vergab Dominique Ware die beste Dorheimer Möglichkeit zur Führung, als er einen recht zweifelhaften Strafstoß, den nach Meinung des Unparteiischen bei einem harmlosen Zweikampf Karrar Omar Jabbar verursacht haben sollte, an die Latte des TFV-Kastens donnerte (30.). Als dann beim TFV  die Hoffnung auf ein torloses Remis zur Pause größer wurde, fing man sich nach einer Standardsituation das Dorheimer 1:0. Wilhelm Krist stand nach einem Freistoß vom Strafraumeck mutterseelenallein am 5er des TFV, ließ sich die Chance nicht entgehen und vollendete mit einem wuchtigen Kopfball unter die Latte zum Führungstreffer des FSV (43.). In der Nachspielzeit der ersten Hälfte hätte es dann auch noch schlimmer kommen können, aber Rehnelt (45., aus 25m knapp am Tordreieck vorbei) und Lachmann (45.+2, nach Freistoß TFV, Konter alleine Richtung TFV-Tor, Keeper Antmansky mit starker Fußabwehr) vergaben diese Möglichkeiten.

 

Fehlte den Gastgebern in Halbzeit eins das Schussglück noch etwas, sollte sich das gleich in den ersten Minuten der zweiten Hälfte grundlegend ändern, in denen FSV-Torjäger Marvin Jochem einen lupenreinen Hattrick fabrizierte. Zunächst lenkte TFV-Keeper Antmansky einen sehenswerten 20m-Schuss von Ware noch gekonnt zur Ecke (47.), war dann aber zwei Minuten später chancenlos, als Jochem nach einem Traumpass von Ware, der im Mittelfeld von zwei TFVlern nicht vom Ball getrennt werden konnte, frei vor ihm auftauchte und aus 11m zum 2:0 vollstreckte (49.). Keine drei Minuten später das 3:0 durch Jochem, der eine weite Hereingabe von der Mittellinie von Julian Repp am 5m-Raum per Kopf über die Unterkante der Latte ins TFV-Tor beförderte (52.), um wieder nur drei Zeigerumdrehungen weiter mit seinem dritten Treffer die Partie endgültig zu entscheiden. Nach einer Flanke von der linken Seite, konnte Jochem erneut ungehindert per Kopfballheber aus ca. 8m das 4:0 besorgen (55.). In der Folge schalteten die Hausherren wohl zwei Gänge zurück und hatten durch Fabian Michel in der 63. Minute für längere Zeit die letzte hochkarätige Torchance, als er aus kurzer Distanz am stark reagierenden TFV-Keeper Antmansky scheiterte.

 

Aufgrund der nun etwas nachlässigeren Dorheimer, kam der TFV Mitte der zweiten Halbzeit auch mal in Tornähe und hatte in dieser Phase die aussichtsreichste Gelegenheit in der 68. Minute durch Marcel Boller, der nach Ablage seines Bruders Luca aus 11m frei zum Schuss kam, jedoch nur einen sich in den Schuss werfenden Dorheimer Spieler traf. Der Ehrentreffer sollte dem TFV in der Schlussphase dennoch gelingen. Luca Boller traf nach Doppelpass mit Karrar Omar Jabbar sehenswert vom rechten Strafraumeck zum 4:1 ins lange Eck des FSV-Gehäuses (83.). Das beantworteten die Gastgeber aber sogleich mit dem 5:1 durch Fabian Glowacki, der einen Rückpass von Christopher Glaser aus ca. 11m unhaltbar in die Maschen des TFV-Gehäuses zimmerte (84.). Damit nicht genug, kurz vor Schluss machte die Heimmannschaft das halbe Dutzend voll, was in der Entstehung ein bisschen die Geschichte dieser Partie erzählte. Ein Freistoß des TFV landete am Dorheimer Strafraum direkt beim Gegner, der sofort umschaltete und den Ball nach vorne spielte, wo Christopher Glaser plötzlich alleine Richtung TFV-Tor steuern konnte und diesen Konter aus ca. 16m souverän zum 6:1 abschloss (89.).

 

Nach Abpfiff lange Gesichter auf Seiten des TFV, der sich nach dem Sieg der Vorwoche mehr ausgerechnet hatte, an diesem Tag den starken Dorheimern aber nie wirklich Paroli bieten konnte und auch von der Seitenlinie in diesem Spiel die zündenden Ideen fehlten. Am nächsten Sonntag wartet im heimischen Wetterstadion mit der Spvvg. 08 Bad Nauheim der nächste starke Aufsteiger auf die schwarz-gelben, gegen den es nicht leichter wird, mit vielleicht wieder dickerer Personaldecke im Heimspiel aber wieder Zählbares möglich sein sollte.

 

Torfolge: 1:0 (43') Wilhelm Krist, 2:0, 3:0, 4:0 (49', 52', 55') Marvin Jochem, 4:1 (83') Luca Boller, 5:1 (84') Fabian Glowacki, 6:1 (89') Christopher Glaser

 

SR: Mohamed El Yaakoubi

 

TFV-Aufgebot: Kevin Antmansky – Steffen Eller, Andreas Sturm (c), Sven Lawall, Serbest Youssef, Alfredo Mitteis, Marcel Boller, Luca Boller, Karrar Omar Jabbar, Dominik Löbrich, Marc Trivilino - Torsten Sturm, Gunar Geitel, Max Wolfheimer, Manfred Korbach

TFV Ober-Hörgern I – FC Inter Reichelsheim I  5:0 (2:0)

Nach der deutlichen Niederlage drei Tage zuvor in Massenheim, die sicher auch durch die personellen Engpässe zu erklären war, sollten im Heimspiel gegen Inter Reichelsheim endlich die ersten Punkte her. Dafür standen einige Spieler wieder zur Verfügung, die in Massenheim noch fehlten, zudem musste das Spiel der zweiten Mannschaft bei nur noch sieben zur Verfügung stehenden Spielern abgesagt werden.

 

Trainer Alex Harrison boten sich in diesem wichtigen Spiel personell also wieder mal Alternativen, was sich zu Beginn der Partie auch auszuzahlen schien. Denn schon nach acht Minuten stand eine 1:0-Führung zu Buche, die Neuzugang Serbest Yousef per Kopf aus ca. 5m ins Tordreieck erzielte, nachdem Marcel Boller, nach Zuspiel von Niklas Eckert, aus dem Halbfeld geflankt hatte. Das Spiel machten in der Folge aber die Gäste aus Reichelsheim, die sich aber immer wieder in der an diesem Tage überragenden TFV-Defensive um Kapitän Andreas Sturm festrannten, die während der gesamten Spielzeit keine echte hundertprozentige für die Gäste zuließ, nur in der 13. Minute nicht ganz auf der Höhe war, als Rahman Uruc aus 11m aus der Drehung frei zum Schuss kam, das TFV-Gehäuse aber weit verfehlte. TFV-Keeper Antmansky musste in der gesamten Spielzeit praktisch nur einen Ball halten, was er in der 27. Minute bravourös bewerkstelligte, als er den Schuss aus spitzem Winkel zur Ecke lenkte. Ansonsten kamen die Gäste nur nach Schüssen aus der Distanz zum Abschluss, die aber ihr Ziel nicht fanden und ungefährlich blieben. Der TFV hingegen nutzte die sich bietenden Chancen an diesem Tag konsequent. Vergab Niklas Eckert nach zwanzig Minuten noch aussichtsreich, als er nach Zuspiel von Luca Boller am 5m-Raum den Ball nicht vollständig kontrollieren konnte und dem Torsteher der Gäste in die Arme bugsierte, konnte wenig später Neuzugang Karrar Omar Jabbar einen an Steffen Eller verwirkten Strafstoß zum 2:0 für den TFV verwandeln (23.), was dem Spielverlauf nicht so ganz entsprach. Die Gäste erhöhten danach das Tempo und kamen zu der schon erwähnten halben Torchance in der 27. Minute, zu mehr als einem weiteren 18m-Freistoß über das Tor (33.) sollte es aber nicht reichen im ersten Abschnitt. Der TFV konzentrierte sich weiter auf die Defensive und kam nur noch einmal gefährlich in Tornähe, aber Steffen Eller traf den Ball aussichtsreich in Höhe des 11m-Punktes nicht (31.) und so blieb es beim etwas schmeichelhaften Halbzeitstand für den TFV.

 

Die Partie wurde zu Beginn der zweiten Hälfte hektischer, was dem Spiel beider Teams nicht gerade zuträglich war. Die Gäste verzettelten sich dabei immer wieder in zahlreiche Zweikämpfe und konnten so aus ihrem mehr an Ballbesitz kein Kapital schlagen. Dem TFV hingegen gelang in dieser Partie das, was in den Spielen zuvor nicht gelungen war, Tore zu erzielen, denn mit dem ersten nennenswerten Torabschluss in der zweiten Hälfte sorgte der TFV für die Vorentscheidung. Einen Eckball von Luca Boller wuchtete Steffen Eller aus kurzer Distanz zum 3:0 für den TFV unhaltbar unter die Latte des Gästegehäuses (59.). Erneut versuchten die Gäste den Druck zu erhöhen, dem aber die zweikampfstarke Viererkette des TFV in dieser Phase zu jeder Zeit Stand hielt. Vorm Tor gelang dem TFV nun auch nahezu alles, denn der nächste Schuss aufs Tor bedeutete dann den vierten Treffer für den TFV. Serbest Yousef leitete einen Einwurf von Luca Boller direkt zu Dominik Löbrich weiter, der in den Strafraum der Gäste zog und dort aus spitzem Winkel das Spielgerät gekonnt zum 4:0 für sein Team ins lange Eck schlenzte (67.). Damit nicht genug, auch der nächste Schuss saß, wieder durch Dominik Löbrich, als er nach einem langen Ball die Kugel gegen seinen Gegenspieler behaupten konnte, sich aus ca. 17m ein Herz nahm und mit seinem schwächeren linken Fuß per Aufsetzer zum 5:0 direkt neben den Pfosten traf (70.). Das Spiel damit natürlich entschieden, die Gäste kamen danach nur noch durch Caner Cayir (73., nach Freistoß aus ca. 7m weit übers Tor) und Slavcho Yankov (81., 20m-Freistoß am Torwinkel vorbei) zu erwähnenswerten Abschlüssen. Für den TFV hätte Dominik Löbrich das halbe Dutzend vollmachen können, wurde nach feinem Zuspiel von Marcel Boller vorm leeren Tor, der Gästehüter war am Ball vorbei gesprungen, aber von einem zurückgeeilten Verteidiger zur Ecke geblockt (78.).

 

Die letzten Minuten verliefen ereignislos und so feierte der TFV nach teils unnötigen Niederlagen in den vergangenen Spielen endlich die ersten Punkte der Saison, die aufgrund der starken Defensivleistung und der enormen Effektivität nicht unverdient zustande kamen, wenngleich das Ergebnis den Spielverlauf auch in der Höhe nicht unbedingt widerspiegelt. Diese Punkte gilt es in der nächsten Partie in Dorheim zu bestätigen, bei der TFV-Coach Harrison aus beruflichen Gründen fehlen wird, mit der gleichen konzentrierten Leistung gerade im hinteren Bereich aber dennoch wieder etwas möglich sein sollte.

 

Torfolge: 1:0 (8') Serbest Youssef, 2:0 (23') Karrar Omar Jabbar (FE.), 3:0 (59') Steffen Eller, 4:0, 5:0 (67', 70') Dominik Löbrich

 

SR: Franz Josef Korn

 

TFV-Aufgebot: Kevin Antmansky – Yannick Polleichtner, Gunar Geitel, Steffen Eller, Andreas Sturm (c), Serbest Youssef, Torsten Sturm, Marcel Boller, Luca Boller, Karrar Omar Jabbar, Niklas Eckert – Dominik Löbrich, Marc Trivilino, Alfredo Mitteis, Manfred Korbach

FC  Hessen Massenheim I – TFV Ober-Hörgern  6:0 (1:0)

Spielbericht folgt...

 

Torfolge: 1:0 (1') Timo Hofmann, 2:0, 3:0, 4:0 (54', 56', 63') Christopher Gröbler, 5:0 (66', 81') Marco Hoechst 

 

SR: Marcel Reinke

 

TFV-Aufgebot: Kevin Antmansky – Torsten Sturm, Gunar Geitel, Andreas Sturm (c), Serbest Youssef, Dennis Gattwinkel, Marc Trivilino, Yousef Yousef, Marcel Boller, Karrar Omar Jabbar, Dominik Löbrich – Mohamad Ali, Niklas Eckert, Robin Kipphan

TFV Ober-Hörgern I – VfB Petterweil I  0:4 (0:2)

Nach 4 Meisterschaftsspielen und 4 Niederlagen ist der TFV in der A-Liga Friedberg katastrophal gestartet. Das derzeitige Problem liegt klar in der Chancenverwertung, da man in den verlorenen Begegnungen keinesfalls die schlechtere Mannschaft war.

 

Den bislang einzigen Pflichtspielsieg in der noch jungen Saison erzielte der TFV I in der 1.Runde des Krombacher Kreispokals am 31.7. im heimischen Wetterstadion gegen den Kreisoberligisten VfB Friedberg.  Daraufhin zog man durch ein Freilos in das Achtelfinale ein, wo man am vergangenen Sonntag den VfB Rot-Weiß Petterweil zu Gast hatte.

 

Trainer Alexander Harrison musste für das Spiel auf wichtige Stammspieler wie u.a. Andreas Sturm und Steffen Eller  verletzungs- und urlaubsbedingt verzichten, so dass mit Mohamad Ali und Simon Kabaca 2 „neue“ Gesichter auf der Erstzbank Platz nahmen und Torsten Sturm seinen Bruder Andreas als Kapitän vertrat.

 

Es war insgesamt ein relativ schwaches Fußballspiel, was jedoch nicht am recht ordentlichen Spiel des TFV lag. Der Kreisoberligist aus Petterweil, durchaus nicht in Bestbesetzung angetreten, war mehr auf einen „gemütlichen Sommerkick“ eingestellt, was sich aber spätestens nach dem Einsetzen des Regens im Wetterstadion als Gegenteil erwies.

 

Hätten u.a. Niklas „Ecki“ Eckert und Luca Boller die gut herausgespielten Chancen genutzt, hätte man sich auf Gästeseite mit einem Rückstand zur Pause nicht  beschweren können. So nahm das Spiel einen Verlauf, wie man ihn bereits aus den vergangenen Spielen beobachten konnte: Der TFV  war bemüht, das Spiel zu kontrollieren und sich Torchancen zu erarbeiten, konnte diese, zum Teil hundertprozentige, jedoch nicht in Zählbares ummünzen. Die Rot-Weißen dagegen erwiesen sich als effizienter und nutzten in der 32' und 38' individuelle Fehler in der TFV-Defensive zu einem 0:2-Pausenstand aus, den sie im  Laufe der 2. Halbzeit erneut binnen 6 Minuten zu einem 0:4 Endstand ausbauten. Zu allem Übel sah Kapitän Torsten Sturm in der 89. Minute nach Foulspiel die gelb-rote Karte, nach dem er eine halbe Stunde zuvor wegen Meckerns bereits von Schiedsrichter Reiner Klöpfel verwarnt worden war.

 

Der TFV machte insgesamt ein ordentliches Pokalspiel, jedoch zeigte sich mal wieder die mangelnde Torausbeute als Knackpunkt. Aufgrund der individuellen Klasse und Cleverness, zog der VfB Petterweil am Ende verdient in das Viertelfinale ein. Im TFV-Lager kann man sich nun voll auf die Punktspiele in der A-Liga konzentrieren. Auf die gezeigten Leistungen lässt sich, auch wenn wir uns wiederholen, durchaus aufbauen und darauf hoffen, dass es für die „Schwarz-Gelben“ um Trainer Alex Harrison nur noch eine Frage der Zeit ist, bis endlich der Knoten platzt, um die erforderlichen Punkte im derzeitigen Tabellenkeller einzufahren.

 

Am kommenden Donnerstag steht im vorgezogenen 19. Spieltag die nächste schwierige Aufgabe bevor: Der TFV I ist zu Gast beim FC Hessen Massenheim I, dem man zum Rundenauftakt vor wenigen Wochen mit 0:4 unterlegen war.

 

Anstoß ist um 20:15 Uhr auf dem Rasenplatz „Auf der Au“ in
Bad-Vilbel/Massenheim. SR: Marcel Reinke

 

Torfolge: 0:1 (32') Sayit Okumus, 0:2 (38') Patrick Jung, 0:3 (63') Luca Roth, 0:4 (69') Gianluca Campagna

 

Gelb-Rot: Torsten Sturm (89.)

 

SR: Reiner Klöpfel

 

TFV-Aufgebot: Kevin Antmansky – Yannick Polleichtner, Gunar Geitel, Serbest Youssef, Torsten Sturm (c), Alfredo Mitteis, Yousef Yousef, Luca Boller, Karrar Omar Jabbar, Niklas Eckert, Dominik Löbrich – Mohamad Ali, Simon Kabaca

TFV Ober-Hörgern I – SV Steinfurth II   1:2 (1:1)

„Gut gespielt, Chancen nicht genutzt und am Ende noch Pech gehabt“ – so lautete die Bilanz des TFV vor dem immens wichtigen Spiel am vergangenen Sonntag gegen die Kreisoberliga-Reserve aus Steinfurth aus den ersten 3 Spielen. Beide Teams, mit 0 Punkten aus 3 Spielen in die Saison gestartet, hatten sich viel vorgenommen, um nicht noch weiter in den Tabellenkeller abzurutschen.

 

Trainer Alex Harrison musste kurzfristig auf Yousef Yousef verletzungsbedingt verzichten. Für ihn rückte Marcel Boller in die Startelf.  Auf Seiten der Rosendörfler wirkte mit Benjamin Bindewald ein bekanntes Gesicht aus dem Kreisoberligakader der Gäste mit von der Partie.

 

Von Beginn an war es ein kurzweiliges A-Liga-Spiel, was daran lang, dass beide Mannschaften offensiv agierten und mutig nach vorne spielten. Die erste Schrecksekunde für den TFV ereignete sich nach einem Schuss von Patrick Liboschik nach wenigen Spielminuten, als Kevin Antmansky den Ball durchrutschen ließ, diesen jedoch noch vor der Linie stoppen und sicher aufnehmen konnte.

 

Der TFV übernahm mit zunehmender Dauer des Spiels die Kontrolle, leistete sich jedoch durch individuelle Fehler im Spielaufbau einige Fehler, die zu gefährlichen Konter der Gäste führte. So geschehen in der 8. Minute, als Andreas Sturm Christopher Müller nach einen feinen Einzelleistung nur mit einem Foul im eigenen Strafraum stoppen konnte. Schiedsrichter Adrian Ackva entschied folgerichtig auf Elfmeter. Jan Hofmann ließ Antmansky im TFV-Gehäuse keine Chance – 0:1!

 

Der TFV zeigte sich durch den Rückstand jedoch unbeirrt und forcierte seine Angriffsbemühungen. Einen langen Ball von Marcel Boller nahem Niklas Eckert auf der linken Seite auf und flankte weit in den SVS-Sechzehner, wo Serbest Youssef mit einem Schlenzerversuch das Tor nur knapp verfehlte.

 

In der 18. Minute dann Verwirrung auf Steinfurther Seite, nachdem Kapitän Andreas Sturm Niklas Eckert auf die Reise schickte, spekulierten die Blau-Weißen vergebens auf Abseits. Jedoch zeigte „Ecki“ vor dem SVS-Schlussmann Tom Bayer Nerven und vergab die Chance zum verdienten Ausgleich.

 

Die nächste hundertprozentige Chance folgte 6 Minuten später nach einem sehenswerten Zuspiel von Luca Boller auf Karrar Omar Jabbar, der völlig freistehend zu überhastet auf den mittig positionierten TW zielte und dieser keine Mühe hatte den Ball aufzunehmen.

 

Besser machte es dann in der 35. Minute Niklas Eckert, als er nach einer Flanke von Luca Boller, der sich auf der rechten Außenbahn durchsetze, zum 1:1 einköpfte – der längst fällige Ausgleich! Die Gäste aus Steinfurth kamen nur noch selten vor das TFV-Tor, brachten auch keine zwingende Torchance vor dem Seitenwechsel mehr zu Stande.

 

Nach dem Pausentee machte der TFV da weiter, wo er aufgehört hatte, Die Schwarz-Gelben erspielten sich Chancen für Chancen, nutzten sie jedoch nicht. So wie in der 48. Minute, als Luca Boller den 2:1 Führungstreffer auf dem Fuß hatte, nach dem Jabbar ihn mit einer Flanke von der rechten Seite gekonnt in Szene gesetzt hatte.

 

Weitere nennenswerten Chancen durch Sven Lawall (51.) und abermals Eckert blieben ungenutzt und so kam es wie es kommen musste: Die Gäste kamen zum 2. Mal gefährlich vor das Tor von Antmansky und gingen durch einen strammen Schuss aus 18 m von Patrick Liboschik mit 1:2 in Front.

 

Sichtlich geschockt, warfen die unermüdlich kämpfenden Harrison-Schützlinge nun nochmal alles nach vorne. Der eingewechselte Gunar Geitel nahm eine Flanke vom quirligen Karrar Omar Jabbar in der 65. Minute direkt auf, verfehlte aber das Tor denkbar knapp.

 

Die Uhr lief gegen den TFV und mit zunehmender Dauer ließen die Kräfte der hitzegebeutelten Spieler nach. Die Steinfurther versuchten nun das Ergebnis zu verwalten, während die TFVler auf den erneuten Ausgleich drängten.

 

Aufregung dann in der 80 Minute: Nachdem Steinfurth II den Ball im 16er–Getümmel nicht klären konnte, war es Niklas Eckert, der den Ball, leicht abgefälscht, aus 12 m unhaltbar ins Eck einschoss. Der verdiente 2:2-Ausgleich – dachten alle!

 

Jedoch entschied der Unparteiische Adrian Ackva unberechtigterweise auf Abseits, obwohl beim Schuss 2 Steinfurther Akteure auf der Torlinie standen und diese somit das Abseits aufgehoben hatten. Wütende Proteste auf Seiten der Heimspieler und –zuschauer halfen gegen diese unglückliche Entscheidung nichts.

 

Den traurigen Höhepunkt erlangte dann das immer hitziger werdende Spiel in der 84. Minute: Bei einem Zweikampf an der Außenlinie zwischen dem TFV-Spieler Jabbar und dem Steinfurther Lukas Reich wurde der Spieler Jabbar regelwidrig attackiert und mit dem Ellbogen aus dem Spielfeld gecheckt, woraufhin sich die TFV-Anhänger wieder lautstark beschwerten und den Spieler verbal attackierten.

Reich ließ sich derart provozieren, nahm den weiterhin außerhalb des Spielfeldes liegenden Ball auf und warf ihn einem Ober-Hörgerner Zuschauer bewusst ins Gesicht. Daraufhin wurde er mit glatt Rot vorzeitig zum Duschen geschickt!

 

Nachdem die beteiligten Heimzuschauer vom überforderten Schiedsrichter weggeschickt wurden, der SR den Platzordner beauftragte, für Ruhe zwischen den beiden Parteien zu sorgen und sich die „erhitzten“ Gemüter  nach und nach beruhigten, ging die Partie am Ende weiter.

 

In der Schlussminute wurde es dann noch einmal brenzlig für den SV Steinfurth. Eine fragwürdige Abseitsstellung von Niklas Eckert sowie ein nicht geahndetes Foulspiel an Andreas Sturm im Strafraum bescherten den Rosendörflern am Ende den ersten Erfolg in der neuen  Saison.

 

Der TFV  schaffte es auch im vierten Anlauf nicht, seine Überlegenheit  in etwas Zählbarem umzumünzen. „Gut gespielt, Chancen nicht genutzt und am Ende noch Pech gehabt.“ Weiter geht es nun am kommenden Sonntag, im Achtelfinale des Krombacher Kreispokals gegen den Kreisoberligisten VfB Petterweil.

 

Neben dem sportlichen Misserfolg, muss sich der Verein aufgrund der Zuschauertumulte nun mit einer Stellungnahme vor dem Kreissportgericht verantworten.

 

Torfolge:  0:1 (8') Jan Hofmann, 1:1 (35') Niklas Eckert, 1:2 (55') Patrick Liboschik


Rot: Lukas Reich (84‘) wegen Unsportlichkeit

 

SR: Adrian Ackva

 

TFV-Aufgebot: Kevin Antmansky – Yannick Polleichtner, Sven Lawall, Andreas Sturm (c), Miguel Roales Terron, Serbest Youssef, Marcel Boller, Torsten Sturm, Luca Boller, Karrar Omar Jabbar, Niklas Eckert – Dominik Löbrich, Gunar Geitel, Alfredo Mitteis – Manfred Korbach

TFV Ober-Hörgern I – TSV Ostheim I   1:2 (0:0)

Nach dem Derby am Traiser Wäldchen, wartete mit dem TSV Ostheim am vergangenen Sonntag das nächste Derby auf die Harrison-Elf, bei dem im Gegensatz zum Spiel in Trais auf Dennis Gattwinkel, Alfredo Mitteis und Yousef Yousef verzichtet werden musste. Dafür standen die „Rückkehrer“ Yannick Polleichtner und Kevin Antmansky wieder in der Startelf, die von Dominik Löbrich komplettiert wurde.

 

Diese notwendig gewordenen Umstellungen wirkten sich aber keineswegs negativ auf das Spiel des TFV aus. Wie schon im Spiel wenige Tage zuvor, kam man gleich gut ins Spiel und war von Beginn an das spielbestimmende Team, was sich über weite Strecken der Partie auch nicht ändern sollte. Dennoch stand am Schluss wieder einen Niederlage zu Buche, wodurch man sich nach drei Spielen bei 0 Punkten und nur zwei Törchen erneut im Tabellenkeller wiederfindet. Der TFV übernahm in dieser Partie zu Beginn sofort die Initiative und ließ den Gästen aus Ostheim im Mittelfeld wenig Raum, um ihren schnellen Torjäger Marcel Belke in Szene setzen zu können, der zudem meist bei Yannick Polleichtner sehr gut aufgehoben war. Zu torgefährlichen Abschlüssen kam man aber selbst zunächst auch nicht. Erstmals aussichtsreich in Tornähe war der TFV in der 13. Minute, als Yannick Polleichtner einen Ball in den Strafraum der Gäste hob, wo Niklas Eckert die Kugel nur mit der Hacke spielen konnte und so direkt in die Arme des Ostheimer Torstehers weiterleitete.

 

Auf der Gegenseite tauchte „TFV-Schreck“ Marcel Belke in der 17. Minute erstmals aussichtsreich im TFV-Strafraum auf, Keeper Kevin Antmansky aber aufmerksam vor ihm am Ball und sicherte das Spielgerät. Eine erste kleine Torchance hatte dann Hörgerns Jüngster Luca Boller, der eine Hereingabe von Niklas Eckert am 5m-Eck per Kopf verlängerte, das Leder allerdings am langen Pfosten nur ins Toraus trudelte (21.). Das Gästegehäuse nur knapp verfehlte dann Thorsten Sturm mit einem 17m-Freistoß Höhe Strafraumeck (27.), was ihm kurze Zeit später auf der anderen Seite der Ostheimer Kapitän Henning Noll aus gleicher Position (29.) gleichtat. Der folgende Abstoß vom Tor des TFV vertändelte man leichtfertig, so dass Marcel Belke plötzlich frei vor TFV-Keeper Antmansky auftauchte, der aber klasse reagierte und im Rauslaufen sein Team mit dem Knie vor einem Rückstand bewahrte (30.). In der 37. Minute wurde dann Luca Boller nach Pass von Niklas Eckert im Strafraum der Gäste aus ca. 14m geblockt, setzte nach, sein versuchter Rückpass von der Torauslinie wurde aber zur Ecke abgewehrt. Die größte Möglichkeit der ersten Hälfte blieb den Gästen vorbehalten, als zunächst TFV-Goalie Antmansky einen 18m-Freistoß des Ostheimers Noll bravourös aus der Ecke kratzte, um dann den Nachschuss von Bodea aus kurzer Distanz reaktionsschnell zur Ecke zu klären (44.).

 

In der zweiten Hälfte änderte sich am Spielgeschehen wenig. Der TFV weiter mit mehr Ballbesitz, ohne dabei aber allzu häufig für das Tor der Gäste gefährlich zu werden. Die hatten ihrerseits weiterhin Probleme, ihr Spiel aufzubauen, gegen im Mittelfeld in den Zweikämpfen konsequentere Hausherren. Zum ersten Mal gefordert wurde Ostheims Torwart in der zweiten Hälfte durch TFV-Neuzugang Karrar Omar Jabbar, als er dessen satten 17m-Schuss nur mit den Fäusten abwehren konnte (49.). Für Ostheim traf Dorian Blume in der 58. Minute aus ca. 14m halb links nur das Außennetz. Wie auch im ersten Durchgang, spielte sich das Geschehen aber meist im Mittelfeld ab, vor den Toren hatten beide Mannschaften an diesem Tag nur wenig zu bieten, um so überraschender die Führung für die Gäste in der 69. Minute. Nach einem Eckball bekam man beim TFV die Kugel nicht aus der Gefahrenzone geschlagen, die dann Marius Bodea vor die Füße fiel, der sich wiederum nicht lange bitten ließ und das Leder zum 0:1 aus ca. 7m ins rechte untere Toreck schob.

 

Von dieser Führung beflügelt kamen die Gäste nun etwas besser ins Spiel, so musste TFV-Keeper Antmansky in der 75. Minute erneut gegen Bodea im Rauslaufen klären, den Belke-Nachschuss von der Strafraumkante konnte der zurückgeeilte Thorsten Sturm vor der Linie zur Ecke klären. Bei stärker werdendem Regen tat sich der TFV jetzt noch schwerer in Tornähe zu kommen, nachdem Christopher Dein nach einer Unsportlichkeit die gelb-rote Karte gesehen hatte (89.), gelang dem TFV dann aber doch noch der hochverdiente Ausgleich. Nach einer Flanke von der rechten Seite von Marcel Boller stand der ebenfalls eingewechselte Sven Lawall im Ostheimer Strafraum goldrichtig und besorgte per Kopf aus ca. 7m das 1:1 für sein Team (90.). Das Spiel sollte aber damit zum Leidwesen aller TFVler noch nicht seinen Schlusspunkt erlebt haben, denn zum Ende der dreiminütigen Nachspielzeit gab es nach einem vermeintlichen Handspiel von Sven Lawall im rechten Mittelfeld noch mal einen Freistoß für die Gäste. Diesen brachte Ostheims Henning Noll, allerdings deutlich bevor der Pfiff des Unparteiischen zur Freigabe ertönte, in den Strafraum  des TFV, wo dann Thorsten Homm den Ball aus ca. 11m per Kopf zum 1:2 für die Gäste ins Tordreieck köpfte (90.+3). Alle Proteste auf Seiten der Hausherren halfen nichts, der Treffer zählte und besiegelte so die dritte Niederlage im dritten Spiel für den TFV.

 

Eine ebenso unglückliche, wie unverdiente Niederlage, in einem Spiel mit wenigen Torraumszenen, dass der TFV aber jederzeit kontrollierte. Derzeit fehlt dem Team um Kapitän Andreas Sturm aber in vorderster Front das letzte Quäntchen Glück und hin und wieder auch ein wenig die Durchschlagskraft. In der Defensive hingegen passt es überwiegend, allerdings haben gerade in den letzten beiden Partien die Gegner die wenigen Fehler gnadenlos effektiv ausgenutzt und so dem TFV einen eklatanten Fehlstart beschert.

 

Torfolge:  0:1 (50‘) Marius Bodea, 1:1 (90‘) Sven Lawall, 1:2 (90‘+3) Thorsten Homm


Gelb-Rot: Christopher Dein (89‘) wegen Unsportlichkeit

 

SR: Simon Schmadel

 

TFV-Aufgebot: Kevin Antmansky – Steffen Eller, Yannick Polleichtner, Andreas Sturm (c), Miguel Roales Terron, Serbest Youssef, Karrar Omar Jabbar, Torsten Sturm, Luca Boller, Dominik Löbrich, Niklas Eckert – Yousef Yousef, Marcel Boller, Sven Lawall, Gunar Geitel, Manfred Korbach

Traiser FC I – TFV Ober-Hörgern I  3:1 (1:0)

Zum Pflichtspielauftakt des neuen Coaches Alex Harrison, der nach seinem Urlaub wieder an der Seitenlinie zu finden war, reiste die erste Mannschaft des TFV zum Derby ans Traiser Wäldchen, wo man außer Yannick Polleichtner und Stammkeeper Kevin Antmansky personell nahezu aus dem Vollen schöpfen konnte.

 

In der Startelf standen in diesem Spiel mit Serbest Yousef, Yousef Yousef und Karrar Omar Jabbar gleich drei Neuzugänge und für Kevin Antmansky hütete Oldie Peter Stumpf das Tor des TFV. Bei den Gastgebern kam Georg Hoppe in der Anfangsformation zum Einsatz, der die letzten Jahre im Dress des TFV zu finden war. In der ausgeglichenen Anfangsphase agierten beide Mannschaften dann eher vorsichtig, bei leichten Vorteilen im Ballbesitz auf Seiten der Gastgeber, die aber die Viererkette des TFV um Andreas und Thorsten Sturm nicht in Bedrängnis bringen konnten. Im Gegenteil, nach einer guten Viertelstunde hätte eigentlich der TFV in Führung liegen müssen, scheiterte bei zwei Top-Gelegenheiten aber am stark reagierenden TFC-Keeper Rudel. Zunächst konnte sich Luca Boller auf links gut durchsetzen und flankte vors Traiser Tor, wo Niklas Eckert mit seiner Volleyabnahme aus ca. 11m den Traiser Torsteher zu einer ersten Glanzparade zwang, als der den Ball mit starkem Reflex über die Latte lenken konnte (13.). Die zweite Glanztat vollbrachte der Traiser Keeper, als er wenig später einen Fallrückzieher von Yousef Yousef aus ca. 10m um den Pfosten zur Ecke abwehren konnte (16.).

 

Danach tat sich auf beiden Seiten lange Zeit nichts. Die Partie hing zwischen den Strafräumen, wo sich beide Mannschaften im Mittelfeld neutralisierten. Erst in der Schlussphase der ersten Hälfte bekamen die zahlreichen Zuschauer an diesem Mittwochabend vor den Toren wieder etwas zu sehen. Zunächst bediente Neuzugang Karrar Omar Jabbar auf Seiten des TFV auf der rechten Seite den in dieser Saison bislang überzeugenden Niklas Eckert, der dann parallel zur Strafraummarkierung in die Mitte zog und mit seinem Linksschuss aus ca. 16m erneut am Traiser Schlussmann scheiterte (38.). Die überraschende Führung der Hausherren gelang dann wenig später Timo Gräf, der nach einer schönen Kombination der Traiser auf deren rechter Angriffsseite, die Flanke von Robert Metz aus ca. 8m ungehindert direkt neben den Pfosten zum 1:0 für sein Team einköpfen konnte (43.), wobei TFV-Keeper Peter Stumpf ohne Chance blieb, jedoch einige TFVler wohl zu Unrecht Abseits reklamierten. Kurz vor der Pause verfehlte dann Thorsten Oehm aus 18m das TFV-Gehäuse knapp (44.), so dass es mit der knappen Führung der Hausherren in die Halbzeit ging.

 

Einen Start nach Maß legte der TFV in die zweite Hälfte hin. Nach drei gespielten Minuten bestrafte Niklas Eckert die Nachlässigkeit in der Traiser Abwehr mit einem satten Schuss aus ca. 10m unter die Latte des Traiser Kastens zum verdienten 1:1-Ausgleich für den TFV (48.). Die an diesem Tage kaltschnäuzigeren und effektiveren Gastgeber kamen aber keine zehn Minuten später zur erneuten Führung, ähnlich überraschend wie kurz vor der Pause. Nach einem tollen Zuspiel von Oehm aus dem Mittelfeld an den Strafraum des TFV, stand Daniel Antmansky plötzlich frei vor TFV-Keeper Stumpf und überwand diesen mit einem gekonnten Heber aus ca. 14m zum 2:1 für den Traiser FC (55.). Der Schock saß nun tief in Reihen der schwarz-gelben und es dauert einige Zeit, bis man mal wieder in Tornähe kommen konnte, aber Niklas Eckert verfehlte nach Zuspiel von Alfredo Mitteis aus ca. 16m knapp (68.). Wie schon zuvor, versuchte der TFV weiter den Druck zu erhöhen, kam aber nun immer seltener gefährlich in Tornähe.

 

Die besten Gelegenheiten ergaben sich für den auffälligsten TFV-Angreifer Niklas Eckert, dem aber ebenso wie seinen Mitspieler auch mal das nötige Glück fehlte. In der 78. Minute wurde sein Schuss aus ca. 10m halb links über das Tor abgefälscht und zwei Minuten später kam er nach einem langen Ball an den 11m-Punkt des TFC um Haaresbreite nicht an die Kugel, die der Traiser Keeper dann abfangen konnte (80.). Die Entscheidung in diesem Spiel dann kurz vor Schluss nach einer Freistoßflanke an den 5m-Raum des TFV, wo Daniel Edlich mit dem Kopf eher an den Ball kam als TFV-Keeper Stumpf und so zum 3:1 für sein Team traf (89.). In der Nachspielzeit verhinderte TFV-Keeper Stumpf nach einem Konter einen weiteren Treffer, als er einen 11m-Schuss von Timo Gräf zur Ecke lenken konnte (90.+1) und auf der Gegenseite verhinderte TFC-Keeper Rudel den Anschlusstreffer, als er nach einem Fallrückzieher aus ca. 11m von Serbest Yousef sicher zupackte (90.+2).

 

Eine unnötige Niederlage des TFV, der in der ersten Hälfte in Führung hätte gehen können und in diesem Spiel sicher einen Punkt hätte mitnehmen können und auch verdient hatte. Im nächsten Spiel wartet mit dem TSV Ostheim das nächste Derby, gegen den man in der letzten Saison in beiden Spielen kein Land gesehen hat und nun endlich die ersten Punkte der noch jungen Runde einfahren möchte.

 

Torfolge: 1:0 (43') Timo Gräf, 1:1 (48') Niklas Eckert, 2:1 (55') Daniel Antmansky, 3:1 (89') Daniel Edlich

 

SR: Oliver Bingmer

 

TFV-Aufgebot: Peter Stumpf – Sven Lawall, Dennis Gattwinkel, Andreas Sturm (c), Miguel Roales Terron,  Serbest Youssef, Karrar Omar Jabbar, Torsten Sturm, Yousef Yousef, Luca Boller, Niklas Eckert – Manfred Korbach, Alfredo Mitteis, Dominik Löbrich, Gunar Geitel, Steffen Eller

 

 

TFV Ober-Hörgern I – FC Hessen Massenheim I  0:4 (0:0)

Nach dem überraschenden Sieg im Pokal gegen Gruppenligist VfB Friedberg, rechnete man sich im Lager des TFV auch für das erste Punktspiel der neuen Saison gegen Kreisoberliga-Absteiger Hessen Massenheim gute Chancen aus, Zählbares aus dieser Partie mitzunehmen. Mit Serbest Yousef kam auch hier ein Neuzugang in der Startelf zum Einsatz, mit Karrar Omar Jabbar und Yousef Yousef nahmen noch zwei weitere auf der Ersatzbank Platz.

 

An der Seitenlinie wurde der im Urlaub weilende neue Coach Alex Harrison wie schon im Pokal von Thomas Stein und Kapitän Andreas Sturm vertreten, die eine Gästeelf zu sehen bekamen, die von Beginn an gehörig aufs Tempo drücken sollte. Es dauerte ca. 10 Minuten, bis sich der TFV auf die aggressive Spielweise der Gäste etwas besser eingestellt hatte, das Spiel offener gestaltete und so auch die ersten guten Möglichkeiten der Partie besaß. Zunächst wurde Miguel Roales Terron halb rechts im Strafraum in aussichtsreicher Schussposition geblockt (8.). Wenig später brachte Torsten Sturm einen Eckball an den kurzen Pfosten zu Dennis Gattwinkel, der per Hacke vors Tor verlängerte, wo der Schuss von Gunar Geitel in höchster Not über das Tor zur Ecke abgefälscht werden konnte (12.) und die vielleicht beste Möglichkeit vergab wieder Miguel Roales Terron, der nach einem Querpass von Alfredo Mitteis am 5m-Raum an der Kugel vorbei trat und so die mögliche Führung verpasste (18.). Die größte Chance der Partie hatten aber die Gäste aus Massenheim, die aber vom bravourös reagierenden Kevin Antmansky im TFV-Tor vereitelt wurde, als er reaktionsschnell im Eck gegen Nico Schad aus ca. 5m parierte, der zuvor von Niklas Baum, allerdings stark abseitsverdächtig, mit einer Hereingabe von rechts mustergültig bedient wurde (20.). Es entwickelte sich in der Folge ein offenes Spiel, bei dem der TFV die spielerische Überlegenheit der Gäste mit großem Einsatz wettmachen konnte. Bis zur Pause neutralisierten sich beide Teams so weitestgehend zwischen den Strafräumen und nachdem Serbest Yousef nach Querpass von Alfredo Mitteis im 5m-Raum geblockt wurde (32.) kam es nur noch zu einem Aufreger vor dem Pausentee. Niklas Eckert konnte sich an der Mittellinie gegen die weit aufgerückte Massenheimer Viererkette den Ball erkämpfen, zog Richtung Tor und konnte sich vor seinen Gegenspieler schieben, der ihn dabei ins Straucheln brachte und nach Meinung vieler als letzter Mann ca. 18m vorm Tor zu Fall brachte (34.). Der mögliche Platzverweis blieb aber aus und es gab nur gelb. Den fälligen Freistoß jagte Dennis Gattwinkel dann haarscharf am Tordreieck der Gäste vorbei und so blieb es beim torlosen Remis zur Pause.

 

Zu Beginn des zweiten Abschnitts zunächst das gleiche Bild, was sich aber nach wenigen Minuten ändern sollte. Die Gäste aus Massenheim hielten das Tempo weiter hoch und kamen so immer wieder zu gefährlichen Angriffen. In der 49. Minute parierte TFV-Keeper Antmansky erneut bravourös gegen Nico Schad, als er dessen Kopfball nach einem weiten Einwurf aus ca. 7m nach außen klären konnte. Kurz darauf konnte aber auch er das 0:1 der Gäste durch den stark aufspielenden Timo Hofmann nicht verhindern, der zunächst Yannick Polleichtner verladen hatte, um die Kugel dann aus ca. 12m halb rechts unhaltbar unter die Latte des TFV-Gehäuses zu zimmern (55.). Im weiteren Verlauf erlahmten die Kräfte bei den schwarz-gelben Hausherren mehr und mehr und man kam nun nicht mehr gefährlich vor des Gegners Tor. Anders die Gäste, die ihrerseits nun die Entscheidung suchten und die auch zwanzig Minuten vor Schluss endgültig herbeiführten. Zwischenzeitlich verfehlte Niklas Baum knapp per Kopf aus ca. 10m (67.), aber nur wenige Zeigerumdrehungen später besorgte dann Constantin Probst auf kuriose Art und Weise die Vorentscheidung, als er mit seinem Versuch von der Mittellinie den Ball über den verdutzten TFV-Keeper Antmansky hinweg direkt unter die Latte des TFV-Kastens zum 0:2 versenkte (72.). Wieder nur zwei Minuten später dann waren alle Unklarheiten beseitigt, denn nach einer weiten Hereingabe in den Strafraum des TFV, konnte Probst am langen Pfosten per Außenrist ablegen und Marco Hoechst so problemlos aus kurzer Distanz zum 0:3 vollenden (74.). Den Schlusspunkt unter diese in der zweiten Hälfte eindeutige Partie setzte wieder Hoechst in der 87. Minute, als er nach einem feinen Pass in die Spitze alleine aufs Tor des TFV zusteuerte und die Kugel in Höhe der Strafraumgrenze am aus seinem Tor gekommenen Schlussmann des TFV vorbei zum 0:4 in die Maschen beförderte.

 

Gerade in den ersten 45 Minuten keine schlechte Leistung des TFV, der in der Anfangsphase auch in Führung hätte gehen können, im späteren Verlauf des Spiels aber den überlegenen Gästen nichts mehr entgegensetzen konnte und so, wenn  auch vielleicht zwei Tore zu hoch, verdient als Verlierer vom Platz ging, gegen eine Mannschaft, die in dieser Verfassung sicher auf den vorderen Plätzen der Kreisliga A zu finden sein wird. 

 

Torfolge: 0:1 (55') Timo Hofmann, 0:2 (72') Constantin Probst, 0:3, 0:4 (74', 87') Marco Höchst

 

SR: Markus Hocker

 

TFV-Aufgebot: Kevin Antmansky – Yannick Polleichtner, Gunar Geitel, Steffen Eller, Dennis Gattwinkel, Miguel Roales Terron, Andreas Sturm (c), Torsten Sturm, Sarbest Youssef, Alfredo Mitteis, Niklas Eckert – Peter Stumpf, Karrar Omar Jabbar, Yousef Yousef, Luca Boller, Marc Trivilino 

 

TFV Ober-Hörgern – VfB Friedberg  2:1 (2:1)

Kein leichtes Los bescherte die Auslosung zum Krombacher Kreispokal dem TFV Ober-Hörgern, denn mit dem gerade erst in die Gruppenliga aufgestiegenen VfB Friedberg schien der Ausgang dieser Erstrundenpartie schon im Vorfeld allen klar. Zudem weilte Neu-Coach Alex Harrison im Urlaub und einige Spieler, die wohl im Laufe der Runde im Kader der ersten Mannschaft vertreten sein werden, standen nicht zur Verfügung.

 

Die ausgegebene Taktik der „Aushilfs-Coaches“ Andreas Sturm und Thomas Stein lautete dann verständlicherweise auch, den nun zwei Klassen höher beheimateten Gästen das Spiel zunächst zu überlassen und die Räume in der eigenen Hälfte möglichst eng zu gestalten. Das gelang über weite Strecken des Spiels ausgezeichnet, mit einem kompakten Mittelfeld um Torsten Sturm gab man den Gästen wenig Raum, ein geordnetes Spiel aufzuziehen und nötigte den Gegner so immer wieder dazu, mit langen Bällen in die Spitze zu operieren, die von der aufmerksamen Viererkette meist mühelos geklärt werden konnten. Eine erste Tornäherung war dann auch für den TFV zu verzeichnen, als Torsten Sturm aus 18m aber knapp daneben zielte (3.). Auf der Gegenseite sorgte Emrovic mit einem 17m-Freistoß vom Strafraumeck für ein wenig Gefahr, den TFV-Keeper Antmansky aber mit den Fäusten zu klären wusste (6.).

 

Etwas Fahrt nahm die Partie dann nach gut zwanzig Minuten auf. Miguel Roales Terron sicherte die Kugel in Höhe der Mittellinie für den TFV und schlug die Kugel nach vorne, Niklas Eckert entschied das Laufduell mit Koegler für sich und vollstreckte frei vorm VfB-Schlussmann aus ca. 14m halb rechts zum 1:0 für den TFV (21.). Die Gäste kamen kurz darauf durch Patzwald zu ihrer bis dahin größten Möglichkeit, als dieser nach einem Querschläger aus ca. 10m frei vor TFV-Keeper Antmansky zum Abschluss kam, der den Ball aber bravourös mit dem Knie parieren konnte (26.).

 

Nachdem Niklas Eckert der vermeintliche zweite Treffer für sein Team gelang, der aufgrund einer knappen Abseitsposition aber nicht gegeben wurde (30.), versiebte Becker für die Gäste im Gegenzug freistehend aus ca. 7m die nächste gute Möglichkeit (31.), als er das Leder deutlich über das Tor setzte. Der nicht unverdiente Ausgleich gelang dem gleichen Spieler aber wenig später, als er ungehindert durch das Mittelfeld kam und aus ca. 18m den Ball über TFV-Schlussmann Antmansky hinweg zum 1:1 direkt unter die Latte hob (37.). Danach beruhigte sich die Partie etwas, wenngleich die Gäste noch vor der Pause für klare Verhältnisse sorgen wollten, was aber erneut von Niklas Eckert unmittelbar vor der Pause zunichte gemacht wurde. Einen zu kurz geratenen Rückpass in der Defensive der Gäste erlief sich Ecki am Strafraumrand, umkurvte den gegnerischen Torwart noch und schob die Kugel zum 2:1 für den TFV ins leere Tor (45.). Halbzeit!

 

Im zweiten Durchgang fiel den favorisierten Gästen weiterhin wenig ein gegen diszipliniert und aufmerksam verteidigende Hausherren, die aus der gut gestaffelten Defensive auch immer wieder mit schönen Spielzügen die Abwehr des VfB zu beschäftigen wussten. So war es wieder Torsten Sturm der den ersten nennenswerten Torschuss nach Wiederanpfiff abgab, seinen 25m-Freistoß jedoch knapp über das Tor setzte (51.). Die Gäste erarbeiteten sich aber dann Mitte der zweiten Hälfte ein deutliches Übergewicht, konnten in vorderster Spitze die TFV-Defensive um Andreas Sturm und Yannick Polleichtner aber nur selten in echte Bedrängnis bringen. So entsprangen die größten Tormöglichkeiten oft aus Zufällen oder langen Bällen an den Strafraum des TFV. Zunächst verfehlte ein Kopfball von Patzwald aus 16m das Tordreieck des TFV Gehäuses nur knapp (59.), kurz darauf fiel erneut Becker der Ball im Strafraum des TFV vor die Füße, verzog aber wieder deutlich über das Tor (62.) und die größte Gelegenheit der Gäste im zweiten Abschnitt hatte Emrovic mit einem mustergültigen Kopfball aus ca. 7m, den TFV-Schlussmann Antmansky aber mit einem überragenden Reflex über die Latte lenken konnte (69.). In der Schlussphase bissen sich teils einfallslose Friedberger weiter die Zähne an der an diesem Tag starken TFV-Mannschaft aus und kamen nur noch einmal gefährlich in Tornähe, als erneut Becker den Ball aus ca. 7m über das Tor drosch (79.). Die letzten Möglichkeiten blieben dem TFV vorbehalten, aber Gunar Geitel scheiterte aus spitzem Winkel am Außenpfosten (85.) und Marc Trivilino setzte die Kugel freistehend aus ca. 16m über den Kasten des VfB (90.).

 

Wenig später pfiff der gute Unparteiische Uwe Hölzemann die Partie ab, die der TFV mit einer geschlossen starken Mannschaftsleistung nicht unverdient für sich entschied und aufgrund der Auslosung am nächsten Tag mit einem Freilos dadurch direkt ins Achtelfinale des Krombacher Kreispokals einzieht. 

 

Torfolge: 1:0 (21') Niklas Eckert, 1:1 (37') Sebastian Becker, 2:1 (45') Niklas Eckert

 

SR: Uwe Hölzemann

 

TFV-Aufgebot: Kevin Antmansky – Yannick Polleichtner, Gunar Geitel, Marc Trivilino, Steffen Eller, Andreas Sturm (c), Torsten Sturm, Alfredo Mitteis, Niklas Eckert, Miguel Roales Terron, Luca Boller – Nils Brucker, Felix Weniger, Peter Preller, Manfred Korbach

 

Ein Text! Sie können ihn mit Inhalt füllen, verschieben, kopieren oder löschen.

 

 

Ein Text! Sie können ihn mit Inhalt füllen, verschieben, kopieren oder löschen.

 

 

Unterhalten Sie Ihren Besucher! Machen Sie es einfach interessant und originell. Bringen Sie die Dinge auf den Punkt und seien Sie spannend.

WEIHNACHTSFEIER 2017
Abteilung Fußball

16. 12. 2017 · 19:00 Uhr

Clubheim Ober-Hörgern

RONDO-Verkaufsshow 

Vereinssponsoring

2. 3. 2018 · 19:30 Uhr

Clubheim Ober-Hörgern