Saisonabschluss 2015/16

TFV verabschiedet Trainer & Leistungsträger

Von links: Georg Hoppe, Spielausschuss Marco Nösse, Mark Wedel, Marc Becker, Björn Steinke, Markus Richter, Dennis Gattwinkel, Angelo Deutsch, 1. Vorsitzender Sven Lawall
Hören beide auf: Spielausschussvorsitzender Marco Nösse und Trainer Mark Wedel (von links)

Mit einem respektablen zehnten (TFV I) und vierten (TFV II) Tabellenplatz hat der TFV Ober-Hörgern die abgelaufene Saison beendet und blickt nun auf einen ereignisreichen Sommer voraus. Zum einen wird es zur kommenden Runde einen neuen Übungsleiter geben. Nach fünf Jahren TFV war für Mark Wedel nach dem Ilbenstadt-Spiel Schluss. Der Wunsch nach einer Pause und auch erste, sich andeutende, „Abnutzungserscheinungen“ nach solch langer Zeit bewogen den Coach dazu, vorerst keinem Trainerjob nachzugehen.

 

Alex Harrison wird die Mannschaft ab dem Sommer auf die neue Runde vorbereiten. Und diese Mannschaft wird definitiv ein neues Gesicht haben. Mit Torwart Marc Becker (Trainer TSV Langgöns), Georg Hoppe (Traiser FC), Angelo Deutsch (TSV Langgöns), Björn Steinke (Karriereende) sowie Dennis Gattwinkel, der kürzer tritt, werden gleich mehrere wichtige Stammspieler den Verein verlassen bzw. nicht mehr regelmäßig zur Verfügung stehen. Zudem wird Offensivmann Manuel Scheer aufgrund einer Knorpel-OP noch mehrere Wochen ausfallen. Neuzugänge sind bislang noch nicht bekannt. Eine solche Fluktuation gab es im Kader der ersten Garnitur selten in den vergangenen Jahren. Doch gerade dieser Umstand bietet den Verantwortlichen nun die Möglichkeit, eine deutliche „Verjüngungskur“ durchzuführen. Mit Marcel und Luca Boller sowie Max Wolfheimer werden talentierte und junge Spieler die Möglichkeit haben, in den Kader der ersten Mannschaft aufzurücken.

 

Das Spieljahr 2015/2016 war indes das erfolgreichste seit dem Wiederaufstieg 2013. Aus den 30 Saisonspielen holte man satte 43 Punkte (12 Siege, 7 Remis, 11 Niederlagen) bei einem positiven Torverhältnis von 48:44. Vor allem die Umstellung auf Viererkette machte sich hier positiv bemerkbar. In der Saison 13/14 waren es noch 82 Gegentore, in 14/15 dann immerhin noch 70, nun eben besagte 44. In zwölf der 30 Spiele stand die Null was auch einen Liga-Bestwert darstellt. Bester Torschütze des TFV war Angelo Deutsch mit 16 Treffern, gefolgt von Dominik Löbrich mit sieben Buden.

 

Zuhause verlor der TFV nur drei seiner 15 Matches (26 Punkte, bei 7 Siegen und 5 Remis), auf des Gegners Platz schloss man die Runde mit 17 Punkten ab (5 Siege, 2 Remis, 8 Niederlagen). Bemerkenswert: In der Hinrunde kassierte der TFV in 15 Spielen nur 14 Gegentore. In der Rückrunde waren es satte 30 in 15 Spielen. Dennoch ergatterten die Mannen um Spielführer Andreas Sturm im zweiten Saisonabschnitt einen Punkt mehr als in der Hinrunde (Hin: 21/ Rück: 22). Grund hierfür waren die sage- und schreibe sechs torlosen Hinrunden-Unentschieden gegen Trais, Wohnbach, Dortelweil II, Inter Reichelsheim, Schwalheim und Rockenberg. Die torreichste Begegnung war das 5:4 zuhause gegen FCO Fauerbach II, indem Angelo Deutsch allein vier Treffer erzielte. Beim Saisonfinale In Ilbenstadt traf der scheidende Goalgetter dann sogar gleich fünffach (Endstand 6:0).

 

Nun heißt es jedoch erstmal Sommerpause. Sodann darf man gespannt sein, wie das neue „TFV-Gesicht“ 2016/2017 aussehen wird. 


 

Herausragende Saison –
TFV II hofft noch auf direkten Aufstieg 

 

Für die Reserve verlief die Saison 2015/16 herausragend, wobei man dies vor der Saison nicht wirklich erwarten konnte, vor allem wenn man sich die teils katastrophale Trainingsbeteiligung und die nicht vorhandene Konstanz des zur Verfügung stehenden „Spielerrepertoires“ im Verlauf der kompletten Spielrunde anschaut.

 

Schnupperte man am Ende der Saison sogar an der Meisterschaft (bis 1 Punkt hinter dem dauerhaften Tabellenführer SV Hoch-Weisel II), verbuchten die Stein-Schütztlinge am Ende einen sensationellen 4. Platz, der mit etwas Glück sogar zum direkten Aufstieg in die Kreisliga B führen kann, falls der SV Hoch-Weisel I nicht aufsteigen sollte.

 

Mit 20 Siegen, 5 Unentschieden und 5 Niederlagen aus 30 Spielen schaffte man ein beachtliches Torverhältnis von 101:38(!). Dabei reihten sich mit Sven Richter (16 Treffer) und Sebastian „Spinne“ Spindler (14) gleich 2 Torjäger in die Top 10 der Kreisliga C, Nord. Nach einem durchwachsenen Start (1 Unentschieden, 1 Niederlage) schlug man überraschend den SV Echzell mit 2:1, kassierte jedoch 2 Wochen später eine schmerzhafte 3:1-Auswärtsniederlage in Gambach (10.9.2016). Diese Niederlage rüttelte die Mannschaft richtig wach, da fortan der TFV II erst wieder am 1.11.2016 als Verlierer vom Platz gehen musste (2:1 in Hoch-Weisel). In dieser Hochphase gewann man u.a. die Duelle gegen die direkten Konkurrenten Blau-Weiß Espa (4:0) und VfR Butzbach (4:2). Mit 9 Siegen, 3 Niederlagen und 3 Remis spielten die Schwarz-Gelben eine starke Hinrunde. Einige Kritiker glaubten nun an einen Einbruch während der Rückrunde, da die Wintervorbereitung zu wünschen übrig ließ.

 

Doch es kam am Ende noch besser. Das Team um Kapitän Marcel Boler holte in der Rückrunde 11 Siege, 2 Unentschieden und waren nur 2 mal unterlegen (darunter 2:4 gegen Blau-Weiß Espa, 3:1 beim TSV Ostheim). Außerdem revanchierte sich man im heimischen Wetterstadion und schlug den Meister SV Hoch-Werisel II mit 3:1. Die höchsten Siege holte man beim 7:0 gegen den SVP Fauerbach, 8:1 in Bad Nauheim und beim jüngsten 6:0 Erfolg in Wölfersheim!

 

Wie gehts nun weiter?!

Sollte der SV Hoch-Weisel I nun die A-Liga-Relegation (gegen SV Schwalheim I, FSV Kloppenheim I) bestehen, darf der SV Hoch-Weisel II als C-Liga-Meister in die B-Liga aufsteigen, so dass der TFV II in der 4er-Relegation mit dem SV Rosbach, VfB Petterweil II und der TSG Wölfersheim I um den Aufstieg in die B-Liga relegiert. Da der Zweitplatzierte, die SG Rockenberg/Oppershofen, generell nicht aufsteigen darf, da die SG Oppershofen in der B-Liga spielt, steht der SV Blau-Weiß Espa bereits als direkter Aufsteiger in die B-Liga fest.

 

Sollte der SV Hoch-Weisel I die Relegation nicht schaffen, wäre der TFV Ober-Hörgern II ebenfalls direkter Austeiger in die B-Liga!

Nach den Auswärtsduellen in Wölfersheim und Ilbenstadt wurde mit den Spielern und deren Familien, Freunden und Gönnern des TFV der positive Saisonabschluss am Wetterstadion gefeiert.

TSG Wölfersheim II – TFV Ober-Hörgern II  0:6 (0:2) 

Zum vorerst letzten Spiel der laufenden Saison trat die Reserve des TFV beim Tabellen-13. in Wölfersheim an. Dort wurde auf Kunstrasen gespielt, was am Ausgang des Spiels aber wenig ändern sollte, denn die Gastgeber traten zudem mit nur zehn Spielern an.

 

Dennoch tat man sich auf ungewohntem Geläuf zeitweise recht schwer, gegen die natürlich sehr tief verteidigenden Gastgeber. Die Partie spielte sich trotzdem komplett in der Wölfersheimer Hälfte ab, was auch die hin und wieder gestarteten zaghaften Angriffsversuche der Hausherren nicht änderte. Einen höheren Rückstand in Halbzeit eins verhinderte außerdem der starke TSG-Schlussmann, der mit einigen tollen Paraden die TFV-Angreifer hin und wieder zur Verzweiflung trieb. Das erste Mal in der 7. Minute, als er einen Kopfball von Alex Weil aus ca. 11m im Nachfassen entschärfte, das nächste Mal in der 17. Minute, wieder gegen Weilo, der nach feinem Doppelpass mit und Querpass von Max Wolfheimer aus ca. 10m am stark reagierenden Torwart der Wölfersheimer scheiterte und in der 24. Minute gegen Max Wolfheimer, der einen Abpraller aus ca. 7m volley aufs Tor donnerte, aber ebenfalls am TSG-Keeper scheiterte, der den Ball mit einem Reflex über die Latte lenkte. Zwischenzeitlich war aber doch der hochverdiente Führungstreffer gelungen. Einen Einwurf von Sebastian Spindler legte Alex Weil wieder zu Spindler ab, der direkt scharf vors Tor flankte, wo in Höhe des 11m-Punktes Marc Trivilino den Ball per Kopf ins lange Eck zum 0:1 für den TFV II verlängerte (14.). Nachdem dann noch Sebastian Spindler (28., nach Zuspiel Max Wolfheimer aus ca. 12m knapp vorbei) und Alex Weil (31., nach langem Ball im 16er am Torwart vorbei, aus spitzem Winkel an mitgelaufenem Verteidiger gescheitert) gute Möglichkeiten liegen ließen, sorgte Weilo dann für den überfälligen zweiten Treffer. Nach einem Zuspiel von der Torauslinie von Peter Preller, der zuvor seinen Gegenspieler stehen ließ, vollendete Weilo aus ca. 10m leicht abgefälscht zum 0:2 ins lange Eck (35.). Die letzten Möglichkeiten in der ersten Hälfte weiter zu erhöhen, gab´s dann in der 39. Minute zuerst durch  Sven Richter mit einem satten Schuss aus ca. 30m, den der Torwart nicht weit genug abwehren konnte, wodurch Max Wolfheimer aus ca. 10m halb links zum Schuss kam, der von einem Abwehrspieler knapp am Tor vorbei gelenkt wurde. Im Anschluss an die daraus folgende Ecke, zirkelte Kapitän Marcel Boller die Kugel vom Strafraumeck mit links knapp am Tordreieck vorbei.

 

Das sich der Spielverlauf im zweiten Abschnitt wesentlich ändern sollte, war natürlich nicht zu erwarten und so ging es auch im selben Takt nach Wiederbeginn weiter, alle Mann in eine Hälfte, nämlich die der Gastgeber und warten, wann das nächste Tor fällt. Der dritte Treffer für den TFV II fiel dann auch bald durch Marc Trivilino, der nach einem schönen Pass in die Spitze von Sven Richter aus ca. 7m halb rechts frei zum Abschluss kam und sich diese Chance nicht nehmen ließ, 0:3 (53.). Das vierte Tor verpasste Alex Weil dann wenig später nach einem gelungenem Vorstoß auf links von Max Wolfheimer, der dort ein ums andere Mal nicht gestoppt werden konnte. Die gut getimte, aber halbhohe Wolfheimer-Flanke, brachte Weilo aus ca. 7m jedoch nicht im leeren Tor unter und setzte das Leder am Gehäuse vorbei (59.). Besser machte es Sven Richter, der in der 65. Minute einen passgenauen Eckball von Marcel Boller am langen Pfosten aus kurzer Distanz per Kopf zum 0:4 ins TSG-Tor wuchtete und mit einer Kopie dieses Treffers  in der 80. Minute mit seinem 16. Saisontreffer und dem 100. Tor des TFV II zum 0:5 erneut traf. Zwischenzeitlich hatte der eingewechselte Johannes Oeljeschläger noch zwei gute Möglichkeiten liegen gelassen (61., am 5m-Raum am Torwart gescheitert nach Zuspiel Weilo; 70., Kopfball knapp vorbei nach Ecke Marcel Boller). Den fulminanten Schlusspunkt hinter diese äußerst einseitige Partie setzte Max Wolfheimer nach Zuspiel von Luca Boller mit einem Knaller aus 17m unter die Latte des TSG-Kastens zum 0:6 (86.). Die Hausaufgaben wurden mit diesem zweiten deutlichen Sieg in Folge also gemacht, durch den gleichzeitigen Sieg von Blau-Weiß Espa, die damit direkt aufgestiegen sind, bleibt aber weiter „nur“ der vierte Tabellenplatz. Dieser berechtigt zwar zum direkten Aufstieg, ist aber abhängig vom Ausgang der Relegation zur Kreisliga A, in der Hoch-Weisel I nicht aufsteigen dürfte (wodurch SV Hoch-Weisel II nicht in die B-Liga könnte), um beim TFV II ebenfalls den direkten Aufstieg in die B-Liga feiern zu können. So bleibt nur zu warten auf den Ausgang dieser Relegation, die den TFV II mit einem Aufstieg des SV Hoch-Weisel I (dann auch SV Hoch-Weisel II in die B-Liga aufgestiegen) ebenso in die Relegation führen würde, die dann am 5.6. gegen den SV Rosbach beginnen würde.

 

Wie auch immer es kommen wird, Aufstieg direkt, über die Relegation oder Verbleib in der C-Liga Nord, mit 20 Saisonsiegen, nur 5 Niederlagen, 101 erzielten Toren, 10 zu-Null-Spielen usw., kann die Mannschaft um Kapitän Marcel Boller mit dem erreichten 4. Platz stolz auf eine erfolgreiche Spielzeit zurückblicken, die so nur die allerwenigsten erwartet hätten. 

 

Torfolge: 0:1 (14') Marc Trivilino, 0:2 (35') Alexander Weil, 0:3 (53') Marc Trivilino, 0:4, 0:5 (65', 80') Sven Richter, 0:6 (86') Max Wolfheimer

 

TFV-Aufgebot: Kevin Antmansky – Sven Richter, André Philippi, Frederik Rumpf, Peter Preller, Marc Trivilino, Marcel Boller (c), Luca Boller, Max Wolfheimer, Sebastian Spindler, Alexander Weil – Johannes Oeljeschläger, Christian Wolf, Jens Bernhardt

VfR Ilbenstadt – TFV Ober-Hörgern I  0:6 (0:3)

Zum Saisonfinale ging es für den TFV Ober-Hörgern am vergangenen Sonntag zum Tabellenschlusslicht nach Ilbenstadt. Die Niddataler standen bereits seit Wochen als fixer Absteiger fest und verloren die letzten Spiele bereits deutlich (1:10, 1:9, 4:12). Der TFV trat den Gang indes mit dem letzten Aufgebot an. Neben den länger verletzten Andreas Sturm, Manuel Scheer und Björn Steinke fehlten auch Yannic Polleichtner (beruflich) sowie die beiden an die Reserve abgestellten Youngster Luca Boller und Max Wolfheimer. So nahmen lediglich Miguel Roales Terron und Coach Mark Wedel auf der Ersatzbank Platz.

 

Bereits wenige Minuten nach Anpfiff war dann auch schon ein deutlicher Klassenunterschied zu erkennen. Der TFV ließ Ball und Gegner gut laufen und wurde vor allem dann gefährlich, wenn die schnelle Spielverlagerung auf die Seiten funktionierte. Bis der Bann durch Angelo Deutsch dann endlich gebrochen war (1:0, 20. Minute), hätte es nach Großchancen von Niklas Eckert und Angelo Deutsch, beide frei vor dem VfR-Schlussmann, sowie Dominik Löbrich, Schlenzer am Eck vorbei, bereits 3:0 stehen können. Deutsch erhöhte dann weitere sechs Minuten später mit einer Einzelaktion auf 2:0 und Steffen Eller ließ nach einem herrlich herausgespielten Angriff noch das dritte TFV-Tor in Hälfte eins folgen (30.). Mehr ließ Rasit Celikkant im VfR-Tor nicht mehr zu. Die einzige VfR-Chance im ersten Durchgang vereitelte Steffen Eller, der für seinen geschlagenen Schlussmann auf der Linie klärte.

 

In Halbzeit zwei stand dann Georg Hoppe für Marc Becker zwischen den Pfosten und zeigte sich bei der einzigen richtigen VfR-Chance auch gleich auf dem Posten. Nach einer Flanke aufs lange Eck, wehrte Hoppe den Schuss aus acht Metern mit einer starken Parade ab und sicherte somit das zu Null sowie die Ehre des Abwehrschnaps für den Inhaber des Trikots mit der Nummer 12 (Mark Wedel). Drei Minuten nach Wiederanpfiff erhöhte Angelo Deutsch auf 4:0, und ließ nach Querpass von Dennis Gattwinkel auch das 5:0 folgen (52.). Mit seinem fünften Tagestreffer zeichnete Deutsch dann auch für den Schlusspunkt verantwortlich (6:0, 70. Minute). Bei konsequenterer Chancenverwertung hätte durchaus auch ein zweistelliges Ergebnis zustande kommen können, was jedoch kaum einen im Schwarz-Gelben Dress an diesem Tag wirklich ärgerte.

 

Torfolge: 0:1, 0:2 (22', 25') Angelo Deutsch, 0:3 (29') Steffen Eller, 0:4, 0:5, 0:6 (50', 52', 67') Angelo Deutsch

 

TFV-Aufgebot: Marc Becker – Gunar Geitel, Sven Lawall, Georg Hoppe, Steffen Eller, Dennis Gattwinkel (c), Torsten Sturm, Alfredo Mitteis, Dominik Löbrich, Niklas Eckert, Angelo Deutsch – Miguel Roales Terron, Mark Wedel

„Wollen mit einem Sieg in Ilbenstadt
die 5 Jahre würdig beenden“

Nach fünf Jahren wird Mark Wedel das Trainerzepter beim TFV Ober-Hörgern im Sommer weitergeben. Vor dem Saisonfinale in Ilbenstadt haben wir uns mit dem Übungsleiter über die schönsten Momente seiner Amtszeit, Mittwochskisten, Poker und die Entwicklung beider Mannschaften unterhalten.

 

TFV1972: Mark, durch den Sieg am letzten Spieltag in Schwalheim konnte der TFV frühzeitig den Klassenerhalt feiern. Gerade in den letzten Wochen hat die Mannschaft in den wichtigen Spielen wie zuletzt gegen Steinfurth II und eben Schwalheim gezeigt, dass sie da ist wenn es drauf ankommt. Was waren Deiner Meinung nach die Gründe des Aufschwungs zuletzt?

Mark Wedel: Erst einmal bin ich froh, dass wir den Klassenerhalt frühzeitig eingetütet haben und wir ganz entspannt in das letzte Spiel gehen können. Genau so hatte ich mir das vorgestellt. Leider war und ist es beim TFV so, dass in der Mannschaft sehr früh eine gewisse Selbstzufriedenheit Einzug hält oder vielleicht auch der Glaube daran fehlt, mehr zu erreichen. Dann fehlen oftmals die paar Prozentpunkte, die für einen Erfolg ausgereicht hätten. Wenn wir dann Gas geben müssen, ist die Konzentration auch wieder da, und die Mannschaft zeigt, zu was sie eigentlich in der Lage ist. Das ist sehr schade und leider ist es mir in fünf Jahren auch nicht gelungen, dies in den Griff zu bekommen. Gerade diese Saison wäre eigentlich viel mehr drin gewesen!

 

TFV1972: Die aktuelle Saison wird, was die Punkteausbeute angeht (40 Punkte aus 29 Spielen bislang), unabhängig vom letzten Spiel die erfolgreichste der letzten drei A-Liga-Jahre werden. Wie bewertest du die laufende Runde? Wo hat sich die Mannschaft entscheidend weiterentwickelt?

Mark Wedel: Wie gesagt, es wäre viel mehr möglich gewesen. Die Mannschaft hat sich diese Runde aber vor allem im Defensivverhalten weiterentwickelt. Durch die Umstellung auf die Viererkette haben wir diese Saison bereits 25 Gegentore weniger kassiert als letztes Jahr. Das ist schon eine enorme Verbesserung. Diese Defensivstabilität muss in der nächsten Saison beibehalten werden, das ist der Schlüssel im Abstiegskampf.

 

TFV1972: Nach fünf Jahren Ober-Hörgern hörst Du zum Saisonende als Trainer auf. Was waren rückblickend die schönsten Momente in dieser Zeit? Was wirst Du besonders vermissen und was bleibt Dir vielleicht auch negativ in Erinnerung?

Mark Wedel: 5 Jahre Ober-Hörgern sind wirklich eine lange Zeit. So lange bleibt man nicht bei einem Verein, wenn man sich nicht wohlfühlt. Es war von allem etwas dabei. Der A-Liga Abstieg im ersten Jahr, der Wiederaufstieg in meiner zweiten Saison, die erfolgreiche Aufholjagd in der Rückrunde der dritten Saison, als wir wirklich alles weggefegt haben und den nicht mehr für möglich gehaltenen Klassenerhalt gefeiert haben, sowie dann die sukzessive Verbesserung der Mannschaft, gerade Defensiv, und von der Punktausbeute in den letzten beiden Spielzeiten. Unvergessen sind in positiver Hinsicht sicherlich der Sieg im letzten Spiel der B-Klassensaison in Dorheim und der damit verbundene Direktaufstieg, sowie die vielen, meist erfolgreichen, Derbyauftritte gegen Trais. Auch der denkwürdige Sieg mit einer personellen „Notelf“ gegen Fauerbach in dieser Saison zählt sicherlich zu den Highlights (5:4 Sieg). Verzichten kann ich dagegen auf die immer wiederkehrenden miesen Auftritte gegen Ostheim, Wohnbach und Kaichen, den Gambacher Hartplatz sowie die chronische Unpünktlichkeit.

Doch auch weitere Sachen werde ich sicher vermissen: die Mittwochskiste, die immer gemütlich „gelutscht“ wurde, die Pokerrunden, das Feiern nach dem Spiel, der sensationelle Zusammenhalt im Verein und in der Mannschaft. Hier werden noch die Werte gelebt, die in vielen anderen Vereinen schon lange verloren gegangen sind. Ich hoffe wirklich inständig, dass das kleine gallische Dorf Ober-Hörgern so zusammenbleibt und noch weiter erfolgreich bestehen wird. Ich habe hier viele Freunde gefunden, mit denen ich auch sicherlich noch nach meiner Zeit hier viel Kontakt pflegen werde.

 

TFV1972: Die Reserve wird aller Voraussicht nach die Relegation zur B-Liga bestreiten dürfen. Wie siehst Du diese positive Entwicklung der „Zwoten“?

Mark Wedel: Für die 2. Mannschaft ist es ein toller Erfolg, diese Relegation zu spielen. Glückwunsch an Thomas Stein und die Mannschaft. Es ist für die alten Haudegen doch nochmal ein tolles Event im Winter Ihrer Karriere und auch für die jungen Spieler ein Erlebnis, das so schnell nicht wiederkommt und Ihnen hoffentlich Appetit auf mehr macht. Gerade Max (Wolfheimer) und Luca (Boller) helfen nächste Saison hoffentlich bei der ersten Mannschaft, in die eigentlich auch ein Marcel Boller gehört. Vielleicht bekommt ja auch sogar ein Simon Kessler nochmal die Kurve....!

 

TFV1972: Am letzten Spieltag gastiert die Mannschaft beim Tabellenschlusslicht VfR Ilbenstadt. Das Hinspiel wurde klar mit 6:0 gewonnen. Bei beiden Teams wird die Luft jedoch vermutlich etwas raus sein. Was erwartest Du dir vom Saisonfinale?

Mark Wedel: Ich erwarte zum Saisonfinale noch einmal einen Sieg, damit wir die vergangenen 5 Jahre würdig beenden.

Mehr Infos > auf das Bild klicken!

Kreispokalendspiele 2015/16 – II

Am vergangenen Samstag gingen auf dem Sportgelände am Wetterstadion die Kreispokalendspiele der E-, D- und C-Junioren/innen über die Bühne. Im vergangenen September ermittelten bereits die A- und B-Junioren/innen ihren Kreispokalsieger auf dem Sportgelände des TFV, an diesem Samstag ging es bei teils strahlendem Sonnenschein in den Spielen lange Zeit knapp zu, auch wenn die Ergebnisse das nicht unbedingt zum Ausdruck bringen. Dennoch bekamen die Zuschauer spannende Begegnungen auf sehr gutem Niveau in den einzelnen Altersklassen zu sehen.

 

12:00  E-Juniorinnen  FC Gambach – MSG Bad Vilbel  1:5

Die Mädels des FC Gambach wehrten sich lange tapfer, schafften sogar zwischenzeitlich den Ausgleich, mussten aber im Verlauf des Spiels den körperlichen Vorteilen des Gegners Tribut zollen, der letztlich verdient gewann, wenn auch um 1-2 Tore zu hoch.

 

13:30  E-Junioren (7er)  SC Dortelweil I – SV Ockstadt  5:2

Auch in dieser Partie ging es lange Zeit sehr eng zu, mit vielen guten Torchancen auf beiden Seiten, die der spätere Sieger konsequenter nutzte und sich zum Ende des Spiels bei seinem Torsteher bedanken konnte, dass es nicht noch mal knapp wurde.

 

14:45  D-Junioren (9er)  SV Steinfurth I – KSV Klein-Karben  1:2 n.V.

Die vielleicht beste, aber in jedem Fall spannendste und am meisten umkämpfte Partie des Tages, mit einigen Emotionen am Spielfeldrand, denn die Entscheidung zugunsten der Karbener Junioren fiel erst kurz vor Ende der Verlängerung durch einen Strafstoß, der dem Steinfurther Coach die Zornesröte ins Gesicht steigen ließ.

 

16:15  C-Junioren  JSG Echzell/Bingenheim – SV Ockstadt  1:5

Auch die letzte Begegnung dieses Endspieltages verlief lange Zeit durchaus ausgeglichen, wenngleich die Klassenhöheren Ockstädter spielerische Vorteile zu verzeichnen hatten, die Partie aber erst im Endspurt verdientermaßen um vielleicht 1-2 Tore zu hoch für sich entschieden.

 

Weitere Infos http://friedberg.hfv-online.de/index.php?id=3082

Hessische Showgruppe 
des Jahres 2016

 

Riesen Erfog für die Magic Colours, Showtanzgruppe des TFV Ober-Hörgern: Bereits zum zweiten Mal nach 2014, haben sie sich den Titel „Hessische Showgruppe des Jahres“ im HTV-Landesentscheid des Wettbewerbs „Rendezvous der Besten 2016“ gesichert. Am vergangenen Samstag, 16. 4. 2016, wurde die Formation um Kirsten Jäger in Babenhausen bei der Landesqualifikation des Hessichen Turnverbands mit dem Prädikat „Ausgezeichnet“ gekürt und ist somit für das DTB-Bundesfinale vom 25. bis 27. November 2016 in Neumünster (Schleswig-Holstein) qualifiziert.

Bilder online!

Impressionen vom Eierbiertrinken | 25.3.2016
>>> Eierbiertrinken 2016 <<<

TFV-Vereinsheft

Die 3. Ausgabe der Saison 2015/16
ist ab sofort online abrufbar.
<<<

 

Haben Sie Interesse an einer Anzeige in unserem Vereinsheft oder auf unserer Homepage?

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf:

 

Florian Düringer

f.dueringer@tfv1972.de

RELEGATIONSTERMINE
(im Falle des Aufstiegs
des SV Hoch-Weisel II)

 

 So. 5. 6. 2016 | 17:00 Uhr

TFV Ober-Hörgern II –
SV Rosbach 

 

Di. 7. 6. 2016 | 19.00 Uhr 
TFV Ober-Hörgern II –
VfB Petterweil II

 

Sa. 11. 6. 2016 | 17.00 Uhr 

TSG Wölfersheim I
TFV Ober-Hörgern II

Sitzung zur Saison 2016/17 + Trainervorstellung

10. 6. 2016, 19:00 Uhr

Clubheim Ober-Hörgern

Umwelttag 2016

18. 6. 2016, 10:00 Uhr

Wetterstadion Ober-Hörgern

TFV-Sommerfest 2016

Spiel & Spaß für die
ganze Familie

9. 7. 2016, 13:00 Uhr

Wetterstadion Ober-Hörgern