SG Oppershofen – TFV Ober-Hörgern I  1:1 (0:0)

Spielbericht folgt....

 

Torfolge: 0:1 (48') Feliß Großmann, 1:1 (88') Florian Weil

 

SR: Yüksel Yigit

 

TFV-Aufgebot: Kevin Antmansky – Sven Lawall, Yannick Polleichtner, Miguel Roales, Steffen Eller, Thomas Zimmermann, Gunar Geitel, Felix Großmann, Torsten Sturm (c), Marian Kipphan, Christian Teschner – Simon Kessler, Felix Weniger, Peter Preller, Max Wolfheimer – Manfred Korbach (ETW)

SG Rockenberg/Oppershofen – TFV Ober-Hörgern II  2:0 (1:0)

Spielbericht folgt...

 

Torfolge: 1:0, 2:0 (9', 67') Marco Dobner

 

Gelb/Rot: Christian Wolf (66') wegen Meckerns

 

SR: David Bell

 

TFV-Aufgebot: Robin Jäger – Christian Wolf (c), Felix Weniger, Marco Nösse, Robin Windirsch, Nils Brucker, Michael Pusch, Sebastian Spindler, Manfred Korbach, Thorsten Düringer, Max Wolfheimer

TFV Ober-Hörgern I – SV Schwalheim I  1:1 (0:0)

Nach dem spielfreien Wochenende, wartete am Gambacher Kirmessonntag im Spitzenspiel gegen den SV Schwalheim der wohl erste echte Prüfstein auf die Teschner-Elf, die in dieser Partie auf Urlauber Alfredo Mitteis verzichten musste, aber den etatmäßigen Keeper Sven Richter wieder zwischen den Pfosten hatte.

Mit sog.

 

Abtasten, was in solchen Partien ja oftmals die ersten Minuten gerne praktiziert wird, hielt sich der TFV aber gar nicht lange auf, sondern suchte den frühen Erfolg. In der 6. Minute musste ein Gästeverteidiger einen Kopfball von TFV-Spielertrainer Christian Teschner nach Ecke am Pfosten kurz vor der Linie klären, zwei Minuten später klärte ein anderer Gästespieler den Drehschuss aus ca. 10m des Hörgerner Coaches auf der Linie (8.) und wieder 120 Sekunden weiter bekam Teschner im 5m-Raum nach einem langen Einwurf zwar den Ball, stand aber zu nah am Tor und traf aus der Drehung den direkt hinter sich postierten Gästekeeper, der die Kugel dann festhalten konnte (10.). Als dann nach Balleroberung des jungen Thomas Zimmermann und folgendem Teschner-Querpass, am langen Pfosten in höchster Not vor Marian Kipphan zu Ecke geklärt werden konnte, verebbte der Anfangsschwung des TFV etwas. Von den Gästen, die in ihren bisherigen fünf Einsätzen dieser Saison immerhin 20 Tore geschossen hatten, war offensiv nichts zu sehen, denn die von Miguel Roales Terron, Steffen Eller und Torsten Sturm hervorragend organisierte Defensive, ließ den Schwalheimer Angreifern keine Räume, ihre Torgefahr unter Beweis zu stellen, was bei Unmutsäußerungen der Gästespieler untereinander auch zeitweilig lautstark zu vernehmen war. Zudem klafften in der Abwehr der Gäste teils eklatante Lücken, die der TFV aber nicht in Zählbares umsetzen konnte.

 

So entwickelte sich nach der furiosen Anfangsviertelstunde des TFV über weite Strecken der Partie eben doch so etwas wie ein typisches Spitzenspiel, mit viel Ballbesitz des TFV, aber eben oft nur zwischen den beiden Strafräumen. So resultierte die nächste gefährliche Szene des TFV aus einer verunglückten Flanke von Yannick Polleichtner, die sich am langen Eck knapp am Tordreieck vorbei ins Toraus senkte (17.). Wenig später eine der ganz wenigen Unaufmerksamkeiten des TFV, denn im eigenen Strafraum wurde nach einem langen Einwurf Gästespieler Schneiderwind vergessen, der so frei zum Kopfball kam, mit dem der aufmerksame TFV-Keeper Sven Richter aber keine Probleme hatte (19.). Wie schon erwähnt, kontrollierte der TFV das Geschehen in der Folge zwar weiter, Torraumszenen kamen aber nur noch wenige zustande. Erst in der 28. Minute tauchte der Hörgerner Spielertrainer wieder gefährlich im Strafraum der Gäste auf, konnte aber am 5m-Raum von zwei Gästeverteidigern entscheidend am Torabschluss gehindert werden. Lange Zeit tat sich dann nicht viel, erst gegen Ende der ersten Hälfte konnten noch aussichtsreiche Torabschlüsse verzeichnet werden. Der der Gäste entstand eher zufällig, als ein Freistoß beim Klärungsversuch des TFV bei Schneiderwind landete, der aber aus ca. 12m verzog (39.). Für den TFV setzte Felix Grossmann einen abgeblockten Schuss von Christian Teschner im Nachschuss aus ca. 11m knapp über das Tor (41.) und Yannick Polleichtner verzog aussichtsreich aus 14m nach einem Zuspiel von Thomas Zimmermann (44.).

 

Erneut besser aus den Kabinen kamen die Mannen um TFV-Kapitän Torsten Sturm und hatten schon kurz nach Wiederanpfiff erneut die Gelegenheit, in Führung zu gehen, Christian Teschner setzte die Freistoßflanke von Torsten Sturm aus ca. 7m aber um Haaresbreite über den Querbalken des Schwalheimer Tores (52.). Kurz darauf schien sich die Partie zugunsten des TFV entscheiden zu wollen, denn der gute Unparteiische schickte Schwalheims Hachenberger nach einer Tätlichkeit gegen Torsten Sturm, der zuvor an der Mittellinie einen Zweikampf gegen den Übeltäter gewonnen hatte, mit glatt Rot zum Duschen (54.). Spätestens nach dem nur 60 Sekunden später erzielten und hochverdienten Führungstreffer des TFV, glaubten alle an einen Erfolg der schwarz-gelben in diesem Topspiel, denn zu harmlos zeigten sich die Gäste im bisherigen Verlauf. Die Führung des TFV leitete Torsten Sturm mit einem schönen Pass in die Tiefe auf Sven Lawall ein, der fast von der Grundlinie vors Tor querlegte, wo der heranstürmende Felix Grossmann aus kurzer Distanz den Fuß reinhielt und so zum 1:0 vollstrecken konnte (55.). In der Folge drehte sich die Partie dann aber etwas. Die Gäste konnten trotz Unterzahl das Spiel in puncto Ballbesitz wenigstens ausgeglichen gestalten, kamen aber weiter nicht gefährlich vors Tor und versuchten es oft mit langen Bällen, die aber meist sichere Beute von TFV-Goalie Sven Richter wurden.

 

Der TFV versäumte es nun jedoch, gegen die dezimierten Gäste, den Sack endgültig zuzumachen, auch wenn man weiterhin gefährlicher in Tornähe kam. So setzte Marian Kipphan in der 67. Minute einen strammen 18m-Schuss knapp am SV-Kasten vorbei, Christian Teschner wurde kurz darauf nach einem schönen solo in höchster Not am Abschluss gehindert (69.) und nach einem Eckstoß kullerte die Kugel nach einem Strafraumgewühl knapp am Schwalheimer Gehäuse vorbei, die Simon Kessler wohl zuletzt berührt hatte (75.). Auch in der Schlussphase, die Gäste hatten mittlerweile leichte Ballbesitzvorteile, wollte der finale Knockout nicht gelingen, denn Marian Kipphan scheiterte in der 84. Minute nach einem langen Ball von Gunar Geitel im kurzen Eck am Gästeschlussmann und Felix Grossmann scheiterte ebenso mit seinem strammen Schuss vom Strafraumeck am sicher zupackenden Gästekeeper (87.). Als es dann nach einem Foulspiel von Gunar Geitel an der Mittellinie Freistoß für die Gäste gab, der Schwalheimer Genc hätte wohl wg. Nachschlagens vom Feld gestellt werden müssen, sah aber nur gelb, kam es jedoch, wie es kommen musste. TFV-Keeper Sven Richter hielt den ersten Kopfball nach dem weiten Schlag in den Strafraum des TFV mit einer Klassereaktion am Pfosten noch, war gegen den zweiten im Nachsetzen von Freundl aus ca. 7m halb links aber machtlos und die Gäste konnten den nicht für möglich gehaltenen 1:1-Ausgleich bejubeln (90.).

 

Unmittelbar danach war Schluss, in einer Partie, die der TFV über weite Strecken beherrschte und eigentlich nicht aus der Hand geben darf. Nach Platzverweis und Führung tat man aber zu wenig, um das Spiel endgültig zu entscheiden und leistete sich in der ansonsten enorm sicheren Defensive eine kleine Unaufmerksamkeit zu viel, die letztlich zu der gefühlten Niederlage führte.

 

Torfolge: 1:0 (55') Felix Großmann, 1:1 (90') Maximilian Freundl

 

Rot: Tom Hachenberger (54') nach Tätlichkeit

 

SR: Theobald Zuckermann

 

TFV-Aufgebot: Sven Richter – Dennis Gattwinkel, Sven Lawall, Yannick Polleichtner, Miguel Roales, Steffen Eller, Thomas Zimmermann, Felix Großmann, Torsten Sturm (c), Marian Kipphan, Christian Teschner – Simon Kessler, Gunar Geitel, Robin Kipphan, Felix Weniger – Manfred Korbach (ETW)

TFV Ober-Hörgern II – SV Schwalheim II  7:4 (4:3)

Personell ein klein wenig besser aufgestellt als eine Woche zuvor bei der 1:6-Niederlage in Bad Nauheim, ging die Reserve des TFV in das Heimspiel gegen die Nauheimer Vorstädter aus Schwalheim.

 

Von Entspannung zu reden, wäre allerdings übertrieben, denn letzte Details der Aufstellung konnten auch erst unmittelbar vorm Spiel geklärt werden. Dennoch kam der TFV II druckvoll in die Partie, setzte den Gegner früh in der eigenen Hälfte fest und sendete schon in der 2. Minute ein Warnzeichen an die Schwalheimer Defensive, als Max Wolfheimer aus ca. 14m nach Vorarbeit von Samih Akhellouf das SV-Gehäuse denkbar knapp verfehlte. Nach druckvoller Anfangsphase begann der Torreigen dann in der 18. Minute mit dem 1:0 des TFV II, dass Robin Kipphan nach einem Einwurf von Gunar Geitel und anschließender Kopfballverlängerung von Samih Akhellouf, aus ca. 16m halb links mit einem sehenswerten Schlenzer in den Winkel am langen Pfosten besorgte. Dies sollte der Beginn einer turbulenten Phase werden mit einem offenen Schlagabtausch bis zur Pause. Zunächst sorgte Samih Akhellouf nach einem Eckball von Gunar Geitel am langen Pfosten per Kopf für das 2:0 des TFV II (22.), bevor TFV-Keeper Manfred Korbach bravourös im Rauslaufen gegen den durchgebrochenen Till Dallosch parieren konnte (24.), in der 26. Minute aber mit seiner Rettungstat gegen den selben Spieler zu spät kam, der nach abseitsverdächtigem Zuspiel Tschmilenkos den Ball irgendwie am Boden liegend zum 1:2 aus Gästesicht über die Linie beförderte.

 

Davon ließ sich der TFV II aber nicht beirren und nutzte die Offensivpower in den nächsten Minuten zu weiteren Treffern. Das 3:1 besorgte erneut Samih Akhellouf wieder nach Geitel-Ecke am langen Pfosten volley aus ca. 5m (30.) und das 4:1 resultierte aus einem schnellen Einwurf Geitels, den Max Wolfheimer aufnahm, in den Gästestrafraum vorstieß und mustergültig für Marc Trivilino querlegte, der aus ca. 5m nur noch einzuschieben brauchte (32.). Im Gefühl des wohl sicher geglaubten Sieges, ging man nun im Abwehrverhalten aber nicht mehr ganz so konsequent zu Werke und ermöglichte Till Dallosch quasi im Gegenzug das 4:2 nach einem Alleingang, den er aus ca. 10m halb rechts ins lange Eck vollendete (33.). Damit nicht genug, denn nur drei Minuten später schnürte Dallosch seinen Dreierpack, als er nach einem Konter gegen weit aufgerückte TFVler nach Zuspiel von Tschmilenko noch TFV-Schlussmann Korbach umkurvte und zum 3:4-Halbzeitstand aus Sicht der Gäste ins leere Tor traf (35.).

 

Nachdem die letzten Minuten der ersten Hälfte dann etwas ruhiger verliefen, nahm das Spiel zu Beginn des zweiten Abschnitts wieder langsam an Fahrt auf. Der TFV II stand hinten nun kompakter gegen die gefährlichen Konter der Gäste über den schnellen Tschmilenko, den Adrian Düringer und Felix Weniger immer besser in den Griff bekamen und in der Offensive nutzte man weiter die Lücken in der gegnerischen Defensive. In der 50. Minute packte der Gästeschlussmann bei einem 18m-Schuss von Robin Kipphan sicher zu, ehe TFV-Keeper Korbach in höchster Not in Höhe des 11m-Punktes die Kugel vorm einschussbereiten Tschmilenko mit der Hand wegschlagen konnte (53.), was für einige Zeit die letzte aussichtsreiche Torszene der Gäste aus dem Spiel heraus sein sollte. Der TFV II übernahm in der Folge beinahe gänzlich die Spielkontrolle, immer wieder angetrieben vom starken Gunar Geitel und kam fast folgerichtig zu weiteren Treffern. Scheiterte Robin Kipphan nach feinem Spielzug über Wolfheimer und Akhellouf noch freistehend am gut reagierenden SV-Keeper, der per Fußabwehr diese Chance zunichtemachte (54.), fand der daraus resultierende Eckstoß von Gunar Geitel am langen Pfosten erneut Samih Akhellouf, der per Kopf ins lange Eck das 5:3 für den TFV II erzielen konnte (55.). Nachdem dann Max Wolfheimer bei einem Konter über Robin Kipphan alleine Richtung Tor strebend der Ball zu weit vom Fuß sprang und so vom Gästekeeper aufgenommen werden konnte (67.), war Wolfheimer kurz darauf erneut auf und davon und vom zurückgeeilten Dennis Dallosch im Strafraum nur noch durch ein Foul zu bremsen. Den fälligen Strafstoß verwandelte TFV-Kapitän Christian Wolf souverän ins Eck zum 6:3 für sein Team (70.). Den letzten Treffer des TFV II sollte dann aber doch noch Max Wolfheimer erzielen können, der nach Balleroberung und schönem Zuspiel von Gunar Geitel erneut in den Strafraum der Gäste zog, sich diese Chance diesmal nicht nehmen ließ und aus ca. 8m halb rechts zum 7:3 ins kurze Eck abschloss (75.). Die Partie damit wohl entschieden, zumal die Gäste, anders als in Halbzeit eins, in der zweiten Hälfte keine Gelegenheit bekamen, mit schnellen Vorstößen gefährlich zu werden und nur über Standardsituationen in Tornähe kamen, die aber für wenig Gefahr sorgten. Erst in der Schlussminute ergab sich die Gelegenheit zur Ergebniskorrektur, die Tschmilenko nach einem Foulspiel an Till Dallosch per Ellfmeter zum 7:4-Endstand auch nutzte (90.+1).

 

Zu mehr reichte es für die Gäste nicht mehr, die in der zweiten Hälfte dem TFV II nichts mehr entgegen zu setzen hatten. Somit ein auch in der Höhe durchaus verdienter Sieg der Hörgerner Reserve, die während der gesamten Spielzeit das gefährlichere Team stellte, sich auch im Defensivbereich im Verlauf des Spiels stabilisieren konnte und so gerade im zweiten Abschnitt einen ungefährdeten Sieg einfuhr.

 

Torfolge: 1:0 (18') Robin Kipphan, 2:0 (22') Samih Akhellouf, 2:1 (26') Till Dalosch, 3:1 (30') Samih Akhellouf, 4:1 (32') Marc Trivilino, 4:2, 4:3 (33', 35') Till Dalosch, 5:3 (55') Samih Akhellouf, 6:3 (70') Christian Wolf (FE.), 7:3 (75') Max Wolfheimer, 7:4 (90') Pacel Tschmilenko

 

SR: Udo Mogk

 

TFV-Aufgebot: Manfred Korbach – Christian Wolf (c), Felix Weniger, Adrian Düringer, Robin Windirsch, Gunar Geitel, Michael Pusch, Marc Trivilino, Samih Akhellouf, Max Wolfheimer, Robin Kipphan – Sebastian Spindler, Florian Düringer

TFV-Vereinsheft

Die 1. Ausgabe der WetterstadionNews der Saison 17/18
erscheint am 15. Oktober 2017 zum Heimspiel gegen den KSV Bingenheim!

 

Haben Sie Interesse an einer
Anzeige in unserem Vereinshef?

 

Ansprechparter

Florian Düringer

f.dueringer@tfv1972.de

B-LIGA FB Nord | 8. Spieltag

TFV Ober-Hörgern I –
FC Nieder-Florstadt II

24. 9. 2017 · 15:00 Uhr

Wetterstadion Ober-Hörgern
SR: Hubert Schumacher