Spielberichte 2019/2020

TFV Ober-Hörgern I – VfR Ilbenstadt  7:3 (4:2)

Nach der unglücklichen 0:1-Niederlage gegen den SV Schwalheim aus der Vorwoche konnte Spielertrainer Christian Teschner seiner Mannschaft  aufgrund des gezeigten Engagements keinen Vorwurf machen. Der deutlichen Leistungssteigerung stand nur das bekannte Quäntchen Glück im Weg, um am Ende etwas Zählbares aus dem Bad Nauheimer Vorort mitzunehmen.

 

So standen die Schwarz-Gelben am 5. Spieltag der jungen Saison mal wieder unter Zugzwang, um nicht den Anschluss an das „sichere Ufer“ zu verlieren. Mit dem Aufsteiger und Meister der letztjährigen B-Liga Gruppe 2, VfR Ilbenstadt, empfing man zudem einen Gast, der mit 3 Siegen aus den Startlöchern kam und nur so von Selbstvertrauen strotzt. 

 

Im Vergleich zum Schwalheim-Spiel musste Christian Teschner auf Christian Erbe und Vincent Sturm sowie Dennis Gattwinkel verzichten, der kurz vor Anpfiff mit muskulären Problemen im Oberschenkel ausfiel. Dafür rückten die Boller-Brüder, Marcel und Luca, in die Startelf und Neuzugang Jannik Dietz gab sein Debüt in der ersten Garde des TFV.

Aufgrund der einsetzenden Dämmerung wurde die Partie kurzerhand 10 Minuten früher vom Unparteiischen Achim Schrödter (Nidderau) angepfiffen. 

 

Von Beginn an nahm der TFV das Heft in die Hand. Es dauerte keine zwei Minuten als nach einem schnellen Angriff Max Wolfheimer auf der linken Außenbahn in den Sechzehner flankte und mit Christian Teschner einen Abnehmer fand, der mit seinem Schuss aus 10 Metern an Kevin Funk im Tor des VfR scheiterte. Der Torhüter konnte den Ball an die Latte und schließlich ins Toraus lenken. Nach dem folgenden Eckball von Torsten Sturm stieg Markus Erbe im Strafraum am höchsten und konnte zur frühen Führung einköpfen (3’) – 1:0 für den TFV.

 

Mit dem Vorsprung im Rücken nahm der TFV weiter Fahrt auf. Erneut Christian Teschner per Kopfball (5’, 6’) und Torsten Sturm per Fernschuss aus 15 Metern (7’)  verpassten es, die Führung auszubauen. Nur eine Zeigerumdrehung später machte es der technisch versierte Tim Schmandt besser, nachdem er am Strafraumrand einige VfR-Akteure stehen ließ und mit einem satten Schuss ins lange Eck dem Gästetorhüter keine Chance ließ und auf 2:0 erhöhte.

 

Die rot-weiß gekleideten Ilbenstädter, deren Spielertrainer Daniel Contin zunächst auf der Bank Platz nahm, fanden anfangs nicht in die Partie und leisteten sich individuelle Fehler im Spielaufbau, so dass der Anschlusstreffer durch Emre Yildiz in der 10. Spielminute aus dem Nichts fiel und einige Zuschauer anschließend einen Knacks im Aufbauspiel des TFV befürchteten. Aber weit gefehlt. Die Schwarz-Gelben ließen sich vom Sonntagsschuss aus 18 m nicht beirren und liefen weiter auf das gegnerische Tor an. In der 14. Spielminute erkämpfte sich Torsten Sturm den Ball an der Mittellinie, spitzelte diesen gerade noch vor dem Gegenspieler zu Max Wolfheimer. Seinen Pass an die Strafraumkante nahm Trainer Teschner auf und visierte den Winkel an, fand allerdings in Kevin Funk (bis dahin)seinen Meister.  3 Minuten später stellte Luca Boller den 2-Tore-Vorsprung wieder her, nachdem er sich aus 20 Metern ein Herz fasste und ins untere linke Eck auf 3:1 erhöhte und für erneuten Jubel im TFV-Lager sorgte.

 

In der Folge wurde der VfR etwas mutiger. Nach einem sehenswerten Spielzug über die Mitte konnte Andreas Sturm gerade so rechtzeitig vor dem einschussbereiten  Andre Neitzert zur Ecke klären, die im Anschluss aber keine Gefahr für die umsichtige Abwehr um Kapitän Miguel Roales Terron brachte. In der 23. Spielminute kamen die Gäste mit ihrem zweiten Treffer des Tages wieder heran. Als die TFV-Defensive den Ball aus einer undurchsichtigen Aktion nicht wirklich klären konnten, brachte Neitzert den Ball an der Torauslinie flach in den heimischen Sechzehner, wo Miguel Roales versuchte den Ball zu klären, diesen aber nicht richtig erwischte, so dass Alexander Thomas per Abstauber zum 2:3 aus Sicht der Rot-Weißen verkürzte. Die anschließende Trinkpause nutze Trainer Teschner, um seine Elf wieder zu sortieren und zu motivieren, weiter und unbeirrt Gas zu geben. Aber auch dieser Nackenschlag sollte den TFV an diesem Tag nicht aus dem Konzept bringen. In der 33. Minute scheiterte erneut Torjäger Teschner mit einem satten Schuss knapp am Gehäuse vorbei, nachdem Tim Schmandt ihn mustergültig bedient hatte. Nur 3 Minuten später machte er es besser, als Andreas Sturm einen Freistoß an der Mittellinie vor das Tor der Niddataler brachte und „Teschi“ den Ball in die Maschen zum 4:2 köpfte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff erzielte der unermüdliche TFV-Trainer seinen zweiten Treffer, als er nach Vorarbeit von Tim Schmandt freigespielt wurde, jedoch vermeintlich im Abseits stand. 

 

Nach dem Seitenwechsel kam der VfR Ilbenstadt, wo mittlerweile Daniel Contin mit von der Partie wirkte, besser ins Spiel.  Nach einem gefährlichen Distanzschuss von Dominik Reichhardt (47’), war es der quirlige Daniel Contin, der immer wieder für Gefahr im Strafraum des TFV Ober-Hörgern sorgte. Dieser forderte zweimal Strafstoß, nachdem er aus seiner Sicht regelwidrig von den Beinen geholt wurde. In der 55. Spielminute gab es jedoch keine 2 Meinungen, nachdem sich der Gästetrainer mit einem Dribbling in den Strafraum durchsetzen und von Markus Erbe nur noch mit einem Foul gestoppt werden konnte. Den fälligen Elfmeter durch Dominik Reichhardt konnte Alexander Eberlein bravourös halten und auch den anschließenden Nachschuss konnte der Torjäger nicht im TFV-Kasten unterbringen. 

 

Diese Glanztat von TFV-Hüter Eberlein brachte die Heimelf wieder besser in die Partie. Der schnelle Max Wolfheimer, der die linke Außenbahn regelrecht „beackerte“, bediente Christian Teschner, der am Ende keine Mühe hatte zum 5:2 zu erhöhen (62’). Der TFV erhöhte wieder den Druck und erarbeitete sich – meist in Überzahl – zwingende Torchancen, die teilweise zu leichtfertig hergeschenkt wurden. Beim VfR aus Ilbenstadt schwanden zusehends die Kräfte und der nötige Mut, um das Blatt noch zu wenden. 

 

In der 67. Spielminute dann die Entscheidung zu Gunsten der Schwarz-Gelben: Christian Teschner erlief sich den Ball nach einem Fehlpass aus der VfR-Defensive und passte – erneut in Überzahl befindend – zu Max Wolfheimer, der wiederum den mitgelaufenen Teschner bediente, welcher freistehend vor Funk den Ball nicht traf. Der mittlerweile eingewechselte Cagatay Demikiran nahm den Ball an der rechten Seite des Strafraums auf und passte quer zu Max Wolfheimer, der schließlich zum 6:2 einschoss.

 

Jetzt ging es nur noch um die Höhe des Sieges. Nach einem langen Ball von Andreas Sturm (70’) verpasste Teschner ebenso wie nach einem Fehltritt von Torhüter Funk (74’) das Ergebnis zu erhöhen. Besser machte er es 5 Minuten später, als er mit seinem dritten Tages- und zehnten Saisontreffer über den am Boden liegenden Gäste-Torwart nur noch einnicken musste. Zuvor konnte Kevin Funk einen Schuss von Wolfheimer noch abwehren, aber den lauernden TFV-Trainer nicht mehr am 7:2 hindern (79’). In der Schlussphase des Spiels hätte Christian Teschner seine Leistung mit einem weiteren Treffer belohnen können, als Cagatay Demikirans Eckball auf seinem Kopf landete, er aber nicht genug Druck ausüben konnte, um diesen gefährlich zu platzieren.

 

Den Schlusspunkt setzten die Gäste mit 2 Aktionen. 1 Minute vor dem offiziellen Spielschluss verkürzten die Niddataler noch auf 3:7, als Artur Koch aus stark abseitsverdächtiger Position nach Vorarbeit von Andre Neitzert im Torraum nur noch den Fuß hinhalten musste. In der Nachspielzeit erwies Raphael Meyerhöfer seinen Farben noch einen Bärendienst, als er Torsten Sturm am Einwurf hinderte und ihm den Ball aus den Armen schlug und schließlich für diese Unsportlichkeit die rote Karte sah.

 

Kurz darauf und rechtzeitig vor der einsetzenden Dunkelheit war Schluss im Ober-Hörgerner Wetterstadion. Ein aufgrund der Spielanteile und höheren Laufbereitschaft  verdienter Sieg des TFV, der mit der gezeigten Mannschaftsleistung an den furiosen Auftaktsieg gegen die Germania Ockstadt erinnern ließ.  Die Gäste kamen nach ihren 3 Siegen in Folge bei den Schwarz-Gelben unter die Räder und konnten nicht an ihre bisherigen Leistungen anknüpfen.

 

Die „Englischen Wochen“ sind nun vorbei. Trainer Christian Teschner wird nach dem 2. Saisonsieg die passenden Worte an sein Team richten, um nicht erneut in ein Leistungstief nach solch einem deutlichen Sieg  zu geraten. Am kommenden Sonntag reist der TFV zum starken Aufsteiger und aktuellen Tabellenführer nach Rendel, wo man seit mehr als 6 Jahren stets als Sieger das Feld verlassen konnte. Anstoß ist um 15 Uhr auf dem Kunstrasen (!) in Karben-Rendel.  [Bericht: fdü]

 

Torfolge: 1:0 (3') Markus Erbe, 2:0 (8') Tim Schmandt, 2:1 (10') Emre Yildiz, 3:1 (17') Luca Boller, 3:2 (23') Alexander Thomas, 4:2 (36') Christian Teschner, 5:2 (60') Christian Teschner, 6:2 (70') Maximilian Wolfheimer, 7:2 (80') Christian Teschner, 7:3 (89') Artur Koch

 

Bes. Vorkommnis: Alexander Eberlein hält Foulelfmeter durch Dominik Reichhardt (56')

 

Rot: Raphael Meyerhöfer (90') wegen Unsportlichkeit

 

SR: Achim Schrödter

 

TFV-Kader: Alexander Eberlein – Miguel Roales Terron (c), Jannik Dietz, Markus Erbe, Andreas Sturm, Marcel Boller, Torsten Sturm, Max Wolfheimer, Tim Schmandt, Luca Boller, Christian Teschner – Cagatay Demikiran, Gunar Geitel,  Nico Schneider (ETW)

SV Schwalheim I – TFV Ober-Hörgern I  1:0 (1:0)

Zum 4. Spieltag reiste der TFV zum Aufsteiger nach Schwalheim, der in dieser Saison noch ungeschlagen ist. Die Spiele dort waren immer von Kampf geprägt und so sollte es auch dieses Mal sein. Spielertrainer Teschner standen die Gebrüder Markus und Christian Erbe wieder zur Verfügung. Allerdings fehlten mit Yannik Polleichtner und Johannes Balthes zwei etatmäßige Innenverteidiger, sowie Abräumer vor der Abwehr Alfredo Mitteis.

 

Das Spiel begann sehr flott und in der 2. Minute hatte der TFV schon seine ersten Möglichkeiten. Nach Zuspiel von Christian Erbe, verlängerte Christian Teschner den Ball nach außen zu  Max Wolfheimer. Max nutzte seine Schnelligkeit, ging in den Strafraum und dort spielte er den Ball quer. Fand allerdings keinen Abnehmer, sodass die Abwehr klären konnte. Dieser Ball kam genau auf Markus Erbe, der seinen Bruder Christian anspielte und dieser direkt vor den Strafraum zu Torsten Sturm passte. Torsten schickte erneut Max Wolfheimer in den Strafraum, doch Torwart Tim-Moritz Talhoff passte auf, kam aus seinem Kasten und konnte sich in Max seinen Abschluss werfen.

 

Auch die erste Chance des Gastgebers ließ nicht lange auf sich warten. Torben Niklas Roth setzte sich auf der linken Seite gut durch und flankte von der Außenlinie in den Strafraum, hier kam Rene Steinhorst zum Kopfball zielte allerdings am Tor vorbei. Nach Neunzehn gespielten Minuten dann fast das 0:1 für den TFV. Markus Erbe bediente den pfeilschnellen Max Wolfheimer über links. Dieser passte erneut scharf in den Strafraum zu Christian Teschner. Doch erneut passte der Keeper sehr gut auf. Auch dieses Mal kam er aus seinem Kasten, schoss „Teschi“ an und von dort trudelte der Ball in Richtung leeres Tor. Allerdings fehlte es dem Ball an Geschwindigkeit und so konnte die Verteidigung deutlich vor der Torlinie klären.

 

Kurz danach passte Philipp Walther in den Strafraum zum Tom Hachenburger. Dieser schoss sofort in Richtung Tor, doch Torsten Sturm konnte den Abschluss, in höchster Not, zur Ecke blocken. Hier folgten vier Eckbälle nach einander für die Schwalheimer. Der zweite dieser Stafette, getreten durch Torben Niklas Roth, war die gefährlichste Variante. Er legte den Ball zurück hinter die Strafraumlinie, auf den völlig alleinstehenden Tom Hachenburger. Dieser legte sich den Ball nochmal vor und knallte aufs Tor. Hier konnte Max Wolfheimer auf der Linie den Einschlag verhindern und zur erneuten Ecke klären.

 

In der 28. Minute schickte erneut Markus Erbe den Ball auf die linke Seite zu Max Wolfheimer. Max wiederum legte erneut quer, wo Manuel Schneider in höchster Not vorm Einschussbereiten Christian Teschner klären konnte. Drei Minuten später bediente Christian seinen Bruder Markus Erbe per langen Einwurf in den Strafraum. Markus behauptete sich gegen seinen Gegenspieler und passte scharf vor den Fünfmeterraum. Hier kamen Christian Teschner und sein Gegenspieler angerauscht und grätschten zum Ball. „Teschi“ bugsierte das Leder mit der Pieke aufs Tor. Tim-Moritz Talhoff konnte seine Mannschaft mit einen Blitzartigen Reflex vor dem Rückstand bewahren.

 

In der 37. Minute konnte die Defensive des TFV nicht vernünftig klären, sodass man sich nur mit einem Foul am Strafraumeck helfen konnte. Den fälligen Freistoß aus 22 Metern schoss Tom Hachenburger über die Mauer, genau neben den Pfosten ins Eck zum 1:0 für den SV Schwalheim. Eine Zeigerumdrehung später, mit direktem Wiederanpfiff spielte Torsten Sturm zu Tim Schmandt in den Strafraum. Tim nahm den Ball an, legte ihn an seinem Gegenspieler vorbei und drosch das Leder aus 15 Metern knapp über das Tor. Weitere drei Minuten später zog Markus Erbe aus 25 Metern einfach mal ab. Erneut war der Schwalheimer Keeper auf seinem Posten und konnte, den kurz vor ihm aufspringen Ball, nach außen abwehren. Christian Teschner setzte nach und holte sich den Ball kurz vor der Torauslinie. Dort setzte er sich gegen seinen Gegenspieler durch und passte scharf in den Fünfmeterraum. Hier war allerdings wieder kein TFV-Spieler zur Stelle, sodass ein Verteidiger am langen Pfosten zur Ecke klären konnte. Kurz danach ging es dann zur Pause in die Kabinen.

 

Die zweite Halbzeit begann relativ zerfahren. Schwalheim wollte das 1:0 verwalten und versuchte zu kontern. Bei Ober-Hörgern wollte der letzte Pass einfach nicht gelingen. So dauerte es bis zur 55. Minute ehe wieder etwas Torgefahr aufkam. Einen Freistoß von der Mittellinie, getreten durch Manuel Schneider, erreichte im Strafraum Rene Steinhorst. Doch sein Kopfball ging circa einen halben Meter am Tor vorbei. Vier Minuten später spielte Markus Erbe auf Andreas Sturm. Dieser hatte etwas Platz und konnte von der Mittellinie durchstarten. Sein Abschluss aus knapp 25 Metern ging deutlich am Tor vorbei, gefährlich wurde es jedoch trotzdem, da Christian Teschner den Ball im Strafraum nur knapp mit dem Fuß verpasste.

 

In der 69. Minute kam der Ball zu Torben Niklas Roth. Dieser konnte den Ball gegen zwei TFV-Verteidiger behaupten und aus 20 Metern abschließen. Sein Schuss ging allerdings ebenfalls weit am Tor vorbei. In der 77. Minute flankte Christian Erbe aus dem Halbfeld in den Strafraum. Christian Teschner erreichte den Ball vor seinem Gegenspieler und traf ins Tor. Doch der Schiedsrichter hatte auf Abseits entschieden. Die Proteste der Ober-Hörgerner waren relativ laut, da beide Spieler wohl eher auf gleicher Höhe waren.

 

Die beste Chance zum Ausgleich hatte Max Wolfheimer, in der 82. Minute, auf dem Fuß. Cagatay Demikiran schickte Marcel Boller mit einem langen Ball auf die rechte Seite. Marcel passte quer in den Strafraum zu Max. Dieser stand auf Höhe des Elfmeterpunktes und wollte es mehr mit Gewalt versuchen. Leider ging der Schuss deutlich über das Tor der Schwalheimer. Die letzte nennenswerte Szene des TFV war in der 84. Minute. Eine Ecke kurz ausgeführt von Marcel Boller auf Cagatay Demikiran, brachte dieser per Flanke vors Tor. Auf Höhe des zweiten Pfostens sprang „Teschi“ zum Kopfball und konnte das Duell gegen seinen Gegenspieler gewinnen. Leider war der Ball einen Tick zu hoch, sodass er nicht genügend Druck hinter den Ball bekam und über das Tor köpfte. In der Nachspielzeit hätten die Schwalheimer gleich zweimal den Deckel drauf machen müssen. Beide Male wurde Arthur Roth steil geschickt und war frei durch. Beim ersten Mal jedoch stark abseitsverdächtig. Vor dem Tor hätte er beide Male abspielen können, jedoch vergab er seine Chancen kläglich.

 

Ein relativ ausgeglichenes Fußballspiel, dass eigentlich keinen Sieger verdient hatte. Schwalheim hat den knappen Vorsprung im Endeffekt sicher über die Zeit gerettet und Ober-Hörgern fiel wenig Zwingendes ein, um den starken Schwalheimer Torwart, Tim-Moritz Talhoff, unter Druck zu setzen. Nächste Woche Freitag, den 30.08 2019, geht es für den TFV Ober-Hörgern, daheim gegen VFR Ilbenstadt weiter auf Punktejagd. Anstoß ist dann schon um 18:45 Uhr.  [Bericht: sspin]

 

Torfolge: 1:0 (36') Jonas Dolle

 

SR: Jörg Coenen

 

TFV-Kader: Alexander Eberlein – Miguel Roales Terron (c), Dennis Gattwinkel, Markus Erbe, Christian Erbe, Vincent Sturm, Torsten Sturm, Andreas Sturm, Max Wolfheimer, Tim Schmandt, Christian Teschner –  Marcel Boller, Luca Boller, Cagatay Demikiran, Peter Preller

TFV Ober-Hörgern I – FC Kaichen I  2:6 (0:4)

Zum 3. Spieltag der Kreisliga A empfing der TFV Ober-Hörgern den FC Kaichen. Spielertrainer Christian Teschner hatte bis auf Vincent Sturm und den Erbe-Brüdern, Christian und Markus, fast alle Mann an Board. Nach der deutlichen Niederlage gegen SV Hoch-Weisel wollte man zu Haus gewinnen, um nicht direkt wieder in den Tabellenkeller zu rutschen.

 

Der TFV versuchte die Kaichener Defensive ordentlich unter Druck zu setzen und kam bereits in der 4. Minute zu einer ersten hundert prozentigen Torchance. So spielte Max Deckmann einen katastrophalen Fehlpass genau in die Füße von Christian Teschner. Christian drang in den Strafraum ein und scheiterte am Fuß von Torwart Louis Korn, der zur Ecke abwehren konnte. Diese brachte Marcel Boller von der linken Seite in den Strafraum. Tim Schmandt nahm den zu lang geratenen Ball per Fallrückzieher und schoss deutlich neben das Tor.

 

Danach befreite sich der FC Kaichen mit langen Bällen nach vorn, die aber allesamt von der TFV Viererkette unter Kontrolle gebracht wurden. Es dauerte bis zur 18. Minute bis wieder Torgefahr entstand. Dieses mal für die Gäste. Eine Ecke, getreten durch Alexander Clemens, erreichte Pierre Nickel am langen Pfosten. Dieser schoss direkt aufs Tor, wo Andreas Sturm für seinen bereits geschlagenen Keeper Alexander Eberlein, auf der Linie retten und klären konnte. Hendrik Fokken bekam den Ball circa 25 Meter vor dem Tor und schloss sofort ab. Er traf den Ball allerdings nicht voll und so lupfte Daniel Griepentrog den Ball am Strafraumrand über alle Spieler hinweg zum 0:1 ins Tor.

Kurze Zeit später Flankte Nicolas Walter aus dem Halbfeld in Richtung Strafraum. Dort verlängerte Johannes Balthes unglücklich genau zu Daniel Griepentrag, der allerdings am Tor vorbei schoss. In der 25. Minute flankte Andreas Sturm von der rechten Seite scharf vors Tor. Keeper Louis Korn ließ den Ball fallen, allerdings war kein TFV-Spieler in Sicht und so konnte er das Leder im Nachfassen sichern. Nach 34 Minuten vertändelten Tim Schmandt und Johannes Balthes am eigenen Strafraumrand den Ball an Daniel Griepentrog. Dieser flankte vom Sechszehner-Eck vors Tor, wo Alexander Clemens mit dem Kopf auf 2:0 erhöhte. Erneut konnte Alexander Eberlein nicht eingreifen.

Zwei Minuten später dann die Antwort des TFV. Torsten Sturm flankte genau in den Lauf von Marcel Boller, der den Ball sehenswert volley nahm und einschweißte. Jedoch ertönte die Pfeife des Schiedsrichters, der zu Recht auf Abseits entschied. Weitere zwei Minuten später, gab es einen indirekten Freistoß im Strafraum 15 Meter vor dem Ober-Hörgerner Tor. Auch hier entschied der Schiedsrichter richtig auf Rückpass. Diesen schoss Daniel Griepentrog in Richtung Tor. Der Ball wurde zweimal entscheidend abgefälscht ehe er im Tor zum 3:0 einschlug. Erneut zwei Minuten später, in der 40. Minute, spielte Johannes Balthes einen Fehlpass in die Füße von Daniel Gripentrog. Dieser bediente am Strafraumrand Tim Kraft, der mit links an den Pfosten schoss und von dort ins Tor zum 4:0.

Weitere drei Minuten später dann erneut der FC Kaichen mit einer sehr guten Möglichkeit. Pierre Nickel schoss einen Freistoß direkt aufs Tor. Alexander Eberlein war allerdings zur Stelle und konnte abwehren. Tim Kraft setzte nach und erneut zeigte Alex seine ganze Klasse. Die letzte Chance der ersten Hälfte hatte der TFV. Quasi mit dem Schlusspfiff bekam Tim Schmandt den Ball im Strafraum fertig serviert. Jedoch ging sein Abschluss genau auf Torwart Louis Korn der sicher halten konnte. So ging es mit einem 0:4 aus TFV-Sicht in die Pause.

 

Den besseren Start in die zweite Hälfte hatten die Gäste. So schoss Hendrik Fokken eine Ecke direkt aufs Tor. Der TFV-Keeper war allerdings hellwach und konnte den Ball rechtzeitig vor der Linie entschärfen. Nach 55 Minuten spielte Gabriel da Mota zurück auf Daniel Griepentrog. Dieser schoss in Richtung Tor wo Miguel Roales Terron den Ball mit dem Rücken abfälschte. Auch hier war Alex im Tor mit einem starken Reflex zur Stelle und konnte im Nachfassen den Ball sichern. In der 60. Minute war es eine Einzelaktion von Tim Schmandt die ein Tor einleitete. Er legte sich den Ball selbst in die Gasse und ließ somit 3 Gegenspieler auf einmal stehen. Dann passte er in den Strafraum zu Max Wolfheimer, der den Ball querlegte und Christian Teschner auf 1:4 verkürzte. Doch nur zwei Minuten später brannte es wieder Lichterloh im Hörgerner Strafraum. Tim Kraft setzte sich auf der linken Seite im Zweikampf durch, flankte in Richtung Tor und der Ball klatschte auf die Latte. Wieder nur zwei Minuten später spielte Dennis Gattwinkel in den Lauf zu Andreas Sturm. Krusty nahm den Ball mit und schoss aus knapp 16 Metern an den Pfosten. Von dort sprang der Ball zurück ins Spielfeld, genau in die Füße eines Kaichener Verteidigers. Sein Klärungsversuch leitete den direkten Gegenangriff ein. So kam der Ball auf die rechte Seite zu Bastian Zubrod, der dann vors Tor zu Tim Kraft flankte. Auch dieser hatte bei seinem Kopfball keine Gegenwehr und stellte den alten Abstand wieder her à1:5!

 

In  der 78. Minute spielte Dennis Gattwinkel in den Lauf von Max Wolfheimer. Max hatte nur noch den Torwart vor sich, ließ diesen auch zweimal mit einer Körpertäuschung zu Boden gehen. Allerdings verpasste er es den Ball aufs beziehungsweise ins Tor zu schießen. So kam ein Verteidiger hinzu und gemeinsam konnten sie Max den Ball abnehmen. Nach 80 Minuten gab es Elfmeter für den TFV Ober-Hörgern. Christian Teschner ging in den Strafraum und wurde von drei Gegenspielern bedrängt. Letztendlich war es wohl Max Deckmann der ihn zu Fall brachte. Christian schoss den Elfer selbst, allerdings über das Tor.

 

In der 82. Minute kam der Ball wieder über die rechte Seite der Kaichener zu Bastian Zubrod. Dieser schoss aus 18 Metern aufs Tor. Dort war erneut Alex Eberlein zur Stelle und wehrte nach außen ab. Zubrod setzte nach und bediente den am anderen Pfosten wartenden Gabriel da Mota. Dieser musste nur den Fuß hinhalten um das 1:6 zu erzielen. Die letzte Chance der Partie hatte der TFV. Tim Schmandt flankte in der 88. Minute zu Christian Teschner. Dieser nahm den Ball am Strafraumrand mit der Brust an, legte ihn sich nochmal vor und drosch volley aufs Tor. Von der Unterkante der Latte sprang der Ball zum 2:6 ins Tor.

 

Ein verdienter Sieg der Gäste, die, nach anfänglichen Schwierigkeiten, sich in einem Rausch spielten und so gut wie jede Torchance eiskalt ausnutzten. Somit steht die erste Mannschaft des TFV nach drei Spieltagen und einem Torverhältnis von 12:14 (!!!) auf dem 10. Tabellenplatz.

 

Am kommenden Donnerstag steht die nächste englische Woche für den TFV an. Die erste Mannschaft spielt um 20:00 Uhr beim Aufsteiger in Schwalheim. Zeitgleich spielt die zweite Mannschaft des TFV beim ebenfalls ungeschlagenen Tabellennachbar in Echzell.
[Bericht: sspin]

 

Torfolge: 0:1 (17') Daniel Griepentrog, 0:2 (33') Alexander Clemens, 0:3 (36') Daniel Griepentrog, 0:4 (39') Tim Kraft, 1:4 (60') Christian Teschner, 1:5 (64') Tim Kraft, 1:6 (82') Gabriel da Mota, 2:6 (88') Christian Teschner

 

SR: Muhammet-Ufuk Sönmez

 

TFV-Kader: Alexander Eberlein – Yannick Polleichtner (c), Johannes Balthes, Dennis Gattwinkel, Alfredo Mitteis, Torsten Sturm, Andreas Sturm, Marcel Boller, Max Wolfheimer, Tim Schmandt, Christian Teschner –  Luca Boller, Cagatay Demikiran, Miguel Roales Terron, Norman Schneider

SV Hoch-Weisel I – TFV Ober-Hörgern I  6:2 (3:0)

Nach dem etwas überraschend deutlichen 8:2-Auftaktsieg aus der Vorwoche, fuhr man mit entsprechend breiter Brust ins Hausbergstadion nach Hoch-Weisel. Mit dem SV, der ebenfalls mit einem Sieg in die Runde gestartet war, erwartete man ein Duell auf Augenhöhe. In der Vergangenheit waren es jeweils kampfbetonte, kurzweilige und torreiche Begegnungen. Der letzte Auswärtssieg in Hoch-Weisel datiert vom 2. April 2014. Damals endete die Partie mit 3:1 aus Sicht des TFV.

 

Im Vergleich zur Partie gegen den SV Germania Ockstadt musste Trainer Christian Teschner auf Christian Erbe (Urlaub) und Sven Lawall verzichten, der in den Kader des TFV II rückte. Dafür lief das „Sturm-Trio“ (Andreas, Torsten und Vincent) in der Anfangsformation auf, während Alfredo Mitteis mit Neuzugang Tim Schmandt, Cagatay Demikiran und dem rekonvaleszenten Kapitän Miguel Roales Terron zunächst auf der Bank Platz nahmen.

 

Die Anfangsminuten gehörten dem TFV, der bemüht war, den Schwung aus der Partie gegen die Germania aus Ockstadt mitzunehmen und von Beginn an Druck auf die in blau gekleideten Hausherren auszuüben. Doch die ersten Nadelstiche durch den agilen Max Wolfheimer wurden durch die gut organisierte Abwehrreihe und den umsichtigen Spielertrainer Jan Eric Dreikausen im Tor zu Nichte gemacht. 

 

Es sollte das gewohnt kampfbetonte Spiel werden, was gleich zu Beginn deutlich wurde, als bereits nach 4 Minuten Vincent Sturm nach einem überharten Einsteigen an Manuel Hofmann die gelbe Karte sah. Die erste Offensivaktion der Hausherren bedeutete zugleich die Führung. Nach einem langen Ball kam dieser zu Manuel Hofmann, der mit einem Aufsetzer aus ca. 22 Metern auf nassem Boden Alexander Eberlein, im Tor des TFV, keine Chance ließ (1:0, 7‘). Danach kam der SV, mit der Führung im Rücken, immer besser ins Spiel. Die TFV-Abwehr hatte an diesem Abend mit dem pfeilschnellen Sergej Tillmann und den in der 1. Halbzeit besten Akteur auf dem Platz, Manuel Hofmann, so ihre Probleme. Die erste nennenswerte Aktion der Schwarz-Gelben folgte in der 12. Minute, als nach einem Freistoß von Luca Boller Torsten Sturm den Ball volley knapp neben das Tor setzte. 5 Minuten später hatte Hofmann das 2:0 auf dem Fuß, als er nach Vorarbeit von Tim Weil versuchte, den Ball per Seitfallzieher ins gegnerische Tor zu versenken. 

 

Nur 1 Minute später nahm das TFV-Unheil an diesem Tag seinen Lauf. Nach einer unglücklichen Aktion musste Vincent Sturm (Verdacht auf Zerrung) für Alfredo Mitteis ausgewechselt werden. Keine 5 Minuten später war es Maximilian Wolfheimer, der nach einem Schlag auf das Knie ersetzt werden musste. Für ihn kam Tim Schmandt zu seinem ersten Pflichtspiel-Einsatz des TFV. Nach den beiden verletzungsbedingten Wechseln kam es noch dicker für den Gast. Nach einem erneut langen Ball aus der SV-Defensive, diesmal von Tobias Örtner, überlupfte Manuel Hofmann den herauseilenden Alexander Eberlein zum 2:0 (27‘). Hofmann war es dann auch, der in der 32. Spielminute Sergej Tillmann auf der Außenbahn langschickte, dieser seine Geschwindigkeit ausnutze und Andreas Sturm überlief und den Ball eiskalt zum 3:0 ins lange Eck zum Pausenstand einschob. Vor der Pause hatten die TFVler, die trotz des 3:0-Rückstands sich nie aufgaben, noch 2 gute Möglichkeiten, um vor dem Seitenwechsel zu verkürzen. Luca Boller wurde auf der rechten Seite freigespielt, der jedoch aus spitzem Winkel an Dreikausen scheiterte (42’). Anschließend konnte Christian Teschners Schuss aus aussichtsreicher Position noch von Gorgis Vardi an den Pfosten gelenkt werden (44’). Kurz danach war Pause.

 

In der Halbzeitansprache hatte Trainer Christian Teschner wohl die passenden Worte gefunden, denn direkt nach Wiederanpfiff war der TFV erneut präsenter in der Anfangsphase als die Heimelf und drückte entsprechend auf den Anschlusstreffer. Schließlich war es Tim Schmandt, der mit seinem 1. Treffer für den TFV aus halblinker Position ins lange Eck zum 1:3 aus Sicht des TFV verkürzte und Dreikausen überwand (48’). Die positive „Jetzt erst recht“-Stimmung wurde allerdings nach nur 3 Minuten wieder getrübt, als in einer kuriosen Situation Sergej Tillmann, nach einer missglückten Offensivaktion der Hausherren, den Ball von der Seitenlinie aus (!) über den TFV-Torwart in die Maschen lupfte. Wiederum 4 Zeigerumdrehung später keimte erneut Hoffnung auf im TFV-Lager, nachdem Christian Teschner mit seinem 5. Saisontor zum 2:4 verkürzen konnte (55’). Es ging Schlag auf Schlag: In der 57. Spielminute dann der erneute Rückschlag für den TFV. Tim Weil wurde auf der linken Seite bedient. Dieser konnte sich an der Grundlinie mit einer feinen Aktion gegen Torsten Sturm durchsetzen, spielte quer zum mitgelaufenen Sergej Tillmann, der für seinen 3. Treffer zum 5:2 nur noch den Fuß hinhalten musste.

 

Der Regen wurde nach und nach stärker und der Boden wurde immer rutschiger, so dass beide Seiten ihr Probleme mit dem nassen Untergrund hatten. Wer nun glaubte, dass der TFV sich nach dem erneuten Gegentreffer aufgab, wurde eines Besseren belehrt. Zwar kam der TFV nicht mehr zu wirklich vielen zwingenden Torchancen, dennoch stemmte sich die Elf um Kapitän Yannick Polleichtner gegen die drohende Niederlage mit seinen TFV-Tugenden um Moral und Kampfgeist.  

 

Christian Teschner hatte 8 Minuten vor Schlusspfiff das 3:5 fast auf dem Fuß, fand aber in Dreikausen im SV-Gehäuse seinen Meister, als dieser seinen Schuss freistehend noch ins Toraus lenken konnte. Die Entscheidung zu Gunsten der Hoch-Weiseler fiel dann 3 Minuten später, als Nicolas Koch zum 6:2-Endstand traf (85’). Danach passierte nicht mehr viel, so dass der Unparteiische Mehmet Kaya kurz vor Wolkenbruch und einsetzender Dunkelheit abpfiff.

 

Der TFV unterlag am Ende verdient, wenngleich der Sieg der Heimelf etwas zu hoch ausfiel. Der SV Hoch-Weisel kontrollierte das Geschehen über weite Strecken und schoss jeweils in den richtigen Momenten seine Tore, was den TFV-Akteuren am Ende verzweifeln ließ, die sich in den 90 Minuten nie aufgaben und sicherlich auch nicht ihren besten Tag erwischten. 

 

Am kommenden Donnerstag geht’s bereits weiter, wenn der TFV I im vorgezogenen Heimspiel am 3. Spieltag den FC Kaichen empfängt. Anstoß ist um 19.00 Uhr im Wetterstadion Ober-Hörgern. [Bericht: fdü]

 

Torfolge: 1:0, 2:0 (7', 25') Manuel Hofmann, 3:0 (31') Sergej Tillmann, 3:1 (48') Tim Schmandt, 4:1 (51') Sergej Tillmann, 4:2 (55') Christian Teschner, 5:2 (57') Sergej Tillmann, 6:2 (85') Nicolas Koch

 

SR: Mehmet Kaya

 

TFV-Kader: Alexander Eberlein – Yannick Polleichtner (c), Johannes Balthes, Dennis Gattwinkel, Vincent Sturm, Torsten Sturm, Andreas Sturm, Marcel Boller, Max Wolfheimer, Luca Boller, Christian Teschner –  Tim Schmandt, Cagatay Demikiran, Alfredo Mitteis, Miguel Roales Terron

TFV Ober-Hörgern I – SV Germania Ockstadt I  8:2 (3:0)

Der 1. Spieltag hatte für den TFV bereits einen echten Knaller parat. Man empfing mit dem SV Germania Ockstadt, einen Gegner, mit dem man gemeinsam in der letzten Saison noch gegen den Abstieg kämpfte. Die Vorzeichen der Teschner-Elf standen gut. So wurden die Vorbereitungsspiele relativ ordentlich absolviert und man war heiß auf das anstehende erste Pflichtspiel. 

 

Die erste Chance der Partie gehörte den Gästen. Ein langer Ball von Erik Taitschinov, über die Abwehr hinweg in den Lauf von Mario Reitz, brachte direkt Torgefahr. Mario Reitz nahm den Ball mit, kam im Strafraum zum Abschluss, aber verfehlte das Tor deutlich. Danach spielte eigentlich nur noch eine Mannschaft, der TFV! Bis auf einen Freistoß in der 10 Minute von Yigit Us, (der Ball wurde von der Mauer abgefälscht und dann von Alexander Eberlein sicher gehalten) hatten die Gäste nicht den Hauch einer Chance im ersten Durchgang!

 

Zunächst hatte man allerdings noch Probleme mit der Zielgenauigkeit! In der 4. Minute schoss Christian Teschner einen Freistoß aus 22 Metern am Tor vorbei und nur 4 Minuten später hätte es 1:0 stehen müssen! Max Wolfheimer erlief sich einen Fehlpass der Ockstädter-Defensive, die vom Mittelfeld stark unter Druck gesetzt wurde. Max spielte quer zu Christian Teschner, der sich gegen seinen Gegenspieler durch setzte und den Ball in Stürmer-Manier volley nahm. Der Ball ging jedoch am Tor vorbei, ein Querpass zum mitgelaufenen Max Wolfheimer wäre das sichere 1:0 gewesen. In der 14 Minute setzte man die Abwehr erneut unter Druck und Luca Boller bekam den Ball. Erneut kam der Pass zu Teschner genau richtig und leider ging auch dieser Ball am Tor vorbei. In der Folge ergaben sich Chancen fast im Minutentakt für den TFV. Nach einer Balleroberung im Mittelfeld durch Dennis Gattwinkel, leitete dieser den Ball direkt weiter auf die rechte Seite zu Luca Boller. Dieser bediente erneut Teschner im Strafraum. Dessen direkten Abschluss, konnte Torwart Paul Felix Ludwig mit einem starken Reflex an die Latte lenken (15 Minute). 

 

Kurz danach kam Christian Erbe im Mittelfeld an den Ball. Er ließ mit feiner Technik und Körpertäuschungen gleich mehrere Gegenspieler stehen, ehe er aus circa 25 Metern aufs Tor schoss. Sein gefühlvoller Schuss mit dem Innenrist flog hoch in Richtung Tor, dort senkte sich der Ball und Knallte auf die Latte (17Minute). In der 21 Minute war es dann doch soweit. Eine Ecke, getreten von Marcel Boller, flog auf den 2. Pfosten und dort drückte Christian Teschner den Ball mit dem Kopf über die Linie zum 1:0. Bereits 7 Minuten später dann auch das 2:0. Erneut war es Christian Teschner! Er erlief sich einen viel zu kurz geratenen Rückpass von Mario Reitz, lief in den Strafraum und vollendete sicher zum 2:0. In der 33 Minute flankte Max Wolfheimer eher ungenau auf die rechte Seite des Strafraums. Luca Boller und Yigit Us gingen zum Ball und durch einen Pressschlag sprang der Ball in die Mitte. Dort wollte ein Verteidiger den Ball klären, jedoch sprang Christian Teschner dazwischen und beförderte die Kugel erneut ans Aluminium. Von dort gelang der Ball zurück zu Luca Boller, der dann von Yigit Us deutlich am Fuß getroffen und zu Fall gebracht wurde. Den fälligen Strafstoß verwandelte Max Wolfheimer gewohnt sicher zum 3:0.

 

Auch danach ließ der TFV nicht locker. Durch erneuten Druck auf die Defensive kam der Ball zu Christian Erbe, dieser bediente Luca Boller mit einem echten Traumpass! Luca spielte wunderbar quer, erneut war Teschner zur Stelle, dieser zog erneut ab und schoss am Tor vorbei, auch hier wäre ein Querpass die bessere Variante gewesen. Kurz danach brachte erneut Luca Boller einen Ball in den Strafraum, der allerdings in höchster Not vorm Einschussbereiten Christian Teschner, von Christopher Klüh geklärt werden konnte. Den Schlusspunkt einer starken ersten Hälfte des TFV hatte erneut Spielertrainer Christian Teschner auf dem Fuß bzw. Kopf. Doch die Ecke von Marcel Boller köpfte er über das Tor.

In der 2. Halbzeit war die erste Minute noch nicht fertig gespielt und es hieß 4:0 für den TFV. Nach einem langen Ball klärte ein Verteidiger zur Ecke. Diese brachte Marcel Boller erneut auf den 2. Pfosten und erneut drückte „Teschi“ den Ball über die Linie. Mit erneutem Wiederanpfiff setzte man die Verteidigung wieder unter Druck, sodass wieder ein Fehlpass zu Luca Boller kam. Dieser spielte in den Strafraum, wo „Teschi“ am Tor vorbei schoss. 

 

Nachdem sich die Ockstädter Mannschaft in der Halbzeit einen ordentlichen Denkanstoß von ihrem Trainer anhören musste, versuchte man nun wieder Gutmachung zu betreiben. In der 50 Minute ging Christopher Klüh über seine rechte Seite bis in den Strafraum und legte quer zu Mario Reitz. Dieser hatte wenig Mühe den Ball im Tor unterzubringen und auf 4:1 zu verkürzen. Nur 3 Minuten später spielte Benedikt Schnell auf Luca Kopsch, der allerdings am Tor vorbei schoss. 

 

In der 60 Minute kam der Ball am Strafraumrand zu Luca Boller, der ließ mit einer Körpertäuschung seinen Gegenspieler stehen, jedoch ging sein Abschluss am Tor vorbei. Besser machte er es 3 Minten später als ihn ein langer Ball erreichte. Er nahm den Ball mit und ging in den Strafraum, dann verwandelte er trocken zum 5:1. Weitere 2 Minuten später dann fast eine Kopie des Tores zuvor. Vincent Sturm spielte den Ball wunderbar in den Lauf von Marcel Boller. Dieser ging ebenfalls bis in den Strafraum und schloss ebenso trocken zum 6:1 ab wie sein Bruder Luca. Nach 72 Minuten bewies Vincent Sturm eine sehr gute Übersicht und schob den Ball genau in die Gasse zu Christian Teschner, der allerdings erneut am Tor vorbei schoss. 

 

In der 77. Minute dann eine heikle Situation. Alex Eberlein klärte den Ball aus seinem Strafraum, dabei sprang ihm jedoch ein Angreifer in den Fuß. Alex lag am Boden und der Ball kam an der Mittellinie zu Benedikt Schnell. Dieser schoss aus gut 40 Metern aufs verwaiste Tor und traf zum 6:2 was der Schiedsrichter anerkannte.

 

Die Mannschaft des TFV war allerdings richtig in Spiellaune und machte trotzdem genauso weiter wie bisher. Mit dem Wiederanpfiff spielte Dennis Gattwinkel in den Lauf von Max Wolfheimer, dessen Hereingabe wurde von Erik Taitschinov zur Ecke geklärt. Diese trat erneut Marcel Boller, doch dieses Mal zu lang. Cagatay Demikiran setzte nach, legte sich den Ball nochmal vor und schoss aus spitzem Winkel ans Außennetz. In der 83 Minute dann ein wunderbarer Pass von Torsten Sturm zu Max Wolfheimer, dieser legte quer zu „Teschi“, der sich mit, seinem 4. Tor an diesem Tag, zum 7:2 bedankte. Nur eine Minute später hätte er fast das 8:2 erzielt, jedoch wurde er von Yigit Us zu Fall gebracht, nachdem er den Ball bereits am Torwart vorbei gelegt hatte. Erneut gab es zu Recht Elfmeter. Eine Sache für Max Wolfheimer, der wiederum souverän zum 8:2 einschoss. Dies war dann  auch der Endstand.

 

Ein, auch in dieser Höhe, vollkommen verdienter Sieg des TFV Ober-Hörgern. Gegen eine allerdings sehr junge und unerfahrene Mannschaft. Am kommenden Freitag bestreitet die erste Garnitur des TFV ihr erstes Auswärtsspiel beim SV Hoch-Weisel. Anstoß des „Derbys“ ist um 19:00 Uhr im Hausbergstadion Hoch-Weisel.   [Bericht: sspin]

 

Torfolge: 1:0, 2:0 (20', 28') Christian Teschner, 3:0 (32') Maximilian Wolfheimer (FE), 4:0 (47') Christian Teschner, 4:1 (52') Mario Reitz, 5:1 (65') Luca Boller, 6:1 (67') Marcel Boller, 6:2 (80') Benedikt Schnell, 7:2 (86') Christian Teschner, 8:2 (88') Maximilian Wolfheimer (FE)  

 

SR: Detlef Dutschmann

 

TFV-Kader: Alexander Eberlein – Yannick Polleichtner (c), Sven Lawall, Johannes Balthes, Dennis Gattwinkel, Christian Erbe, Alfredo Mitteis, Marcel Boller, Max Wolfheimer, Luca Boller, Christian Teschner – Vincent Sturm, Cagatay Demikiran, Torsten Sturm, Gunar Geitel, Norman Schneider (ETW)

TFV Ober-Hörgern I – SG Melbach I  1:1 (0:0)

Zum ersten Test für die neue Saison lud der TFV am vergangenen Freitag die SG Melbach ein. Beide Trainer hatten eine Menge Spieler zur Verfügung, sodass man ordentlich durchwechseln konnte. Aufgrund einer Unwetterwarnung stand der Anpfiff allerdings in der Schwebe. Schiedsrichter Fred Hoppe konnte aber trotzdem pünktlich anpfeifen, da das Gewitter sich kurz vor Anpfiff verabschiedete und es nur noch regnete.

 

Den besseren und fitteren Start in die Partie hatten die Gäste aus Melbach. Bereits in der 1. Minute wurde Felix Dielmann über die linke Seite geschickt und kam auf Höhe des Starfraumecks zum Abschluss. Sein Schlenzer verfehlte den langen Pfosten jedoch deutlich und brachte Neuzugang Alexander Eberlein im Tor nicht in Bedrängnis. Auch danach versuchte die SG den TFV unter Druck zu setzen, fand aber keine Mittel die TFV Abwehr ernsthaft in Schwierigkeiten zu bringen.

In der 6. Minute dann das erste Lebenszeichen der TFV-Offensive. Nach einem Foul an Dennis Gattwinkel legte sich Luca Boller den Ball zurecht. Sein direkter Schuss aus circa. 30 Metern konnte Michael Höll mit einer sehenswerten Faustabwehr zur Ecke lenken. Diese wurde dann souverän von der Abwehr geklärt. Eine erneute Ecke, in der 12. Minute durch Luca Boller flach getreten, empfing Yannick Polleichtner am 1. Pfosten. Yannick spitzelte den Ball mit der Pike aufs Tor, wo erneut Michael Höll zur Stelle war und die Abwehr danach auf der Linie klären konnte.

 

Von jetzt an dominierte der TFV das Geschehen auf dem Platz. Melbach kam nur sporadisch, mit langen Bällen, meist nach Klärungsversuchen, in die Hälfte des TFV. Allerdings konnte auch der TFV sich keine hochkarätigen Chancen erspielen. So waren es meist Schüsse aus der Distanz die für etwas Unruhe sorgten. Zuerst zielte Gunar Geitel aus 20 Metern, auf Zuspiel von Luca Boller, über das Tor. Nur kurze Zeit später konnte Niklas Eckert einen Klärungsversuch an der Mittellinie abfangen und leitete weiter zu Luca Boller. Luca legte sich den Ball nochmal vor und schoss dann wuchtig aus circa 25m aufs Tor. Aber auch hier war der Keeper der SG Melbach mit einer schönen Flugeinlage zur Stelle und konnte zur Ecke klären. In der 30. Minute bekam Luca Boller den Ball im Strafraum. Sein Schuss konnte jedoch von Sascha Haus gerade noch abgeblockt werden. Der Ball sprang zu Dennis Gattwinkel und dessen Nachschuss konnte wiederum Torwart Michael Höll mit einer Fußabwehr klären.

Die letzte nennenswerte Szene der ersten Hälfte hatten die Gäste. So spielte Felix Dielmann in der 36. Minute quer zu Markus Gregor Offermanns. Dieser legte den Ball am herauskommenden Alex Eberlein vorbei und erreichte den Ball erst an der Grundauslinie wieder. Dort spielte Torsten Sturm seine ganze Routine aus und klärte den Ball souverän.

 

In der Halbzeit wechselten beide Trainer munter durch und so standen sich fast 2 neue Mannschaften gegenüber auf dem Feld. So kamen bei den Gästen Haci Ertem Ünlü, Niklas Kunkel, Andreas Offermanns, Torben Uhl, Leon Niklas Schimpf und Rene Haus und beim TFV Nico Schneider, Alfredo Mitteis, Andreas Sturm, Maximilian Wolfheimer, Christian Teschner und Marcel Boller neu in die Partie.

Nur 4 Minuten nach Wiederanpfiff wurde Christian Teschner lang geschickt. Er legte den Ball am Torwart vorbei und schoss aufs Tor. Jedoch war der Winkel zu spitz und der Ball ging am Tor vorbei. Im direkten Gegenzug wurde Marvin Rauch über die linke Seite steil geschickt, aber auch sein Abschluss ging am Tor vorbei.

In der 54. Minute legte Rene Haus den Ball quer zu Niklas Kunkel. Dieser kam im Strafraum zum Abschluss, Nico Schneider konnte mit einem Reflex den Ball parieren. Der wohl schönste Spielzug der Partie, auf dem nassen Geläuf, entstand in der 58. Minute. Max Wolfheimer bekam den Ball in der eigenen Hälfte, spielte zu Torsten Sturm und nahm Tempo auf. Torsten spielte Max in den Lauf der den Ball allerdings durchlies und weiterlief. Christian Teschner nahm den Pass auf und schickte Max Richtung Tor. Max war frei durch und überlupfte den herauskommenden Torhüter, allerdings ging der Ball knapp am Tor vorbei und es blieb weiterhin beim 0:0.

 

Dies änderte sich jedoch in der 61. Minute als ein Freistoß aus knapp 35 Metern von Rene Haus in den TFV-Strafraum geflankt wurde. Markus Gregor Offermanns stand mutterseelenallein und köpfte aufs Tor. Hier sah Nico Schneider leider nicht ganz gut aus. Eigentlich hatte er den Ball schon sicher, aber auf dem nassen Rasen sprang der Ball kurz vorher nochmal auf. Nico lenkte den Ball an den Pfosten und von dort ins Tor, 0:1 aus TFV-Sicht. Der TFV legte jetzt nochmal eine Schippe drauf und schnürte die Gäste in deren Hälfte ein. In der 64. Minute konnte eine Ecke von Luca Boller nicht ausreichend geklärt werden und so kam Max Wolfheimer am Strafraumrand an den Ball. Er spielte noch einen Gegenspieler aus und schloss dann mit seinem starken linken Fuß ab. Allerdings traf er den Ball nicht richtig, so ging Alfredo Mitteis 5 Meter vor dem Tor dazwischen und konnte überlegt zum 1:1-Ausgleich einschieben. Eine weitere Ecke, diesmal getreten von Marcel Boller, erreichte in der 72. Minute Christian Teschner am langen Pfosten mit dem Kopf. Dieser wollte es wohl zu genau machen und traf nur den Pfosten, wo der Ball dann geklärt werden konnte. Nur 2 Minuten später schoss Marcel Boller einen Freistoß aus knapp 30 Metern direkt aufs Tor. Aber Michael Höll war erneut auf dem Posten und konnte sicher zupacken. 

 

Die letzten 10 Minuten des Spieles gestalteten sich dann wieder ausgeglichener. Die Gäste kamen erneut durch einen langen Ball auf Niklas Kunkel über ihre rechte Seite. Dieser flankte punktgenau zu Ramin Lalari, der allein am langen Pfosten wartete. Seine direkte Abnahme ging jedoch über das Tor von Nico Schneider, der hier wohl keine Chance gehabt hätte, den Einschlag zu verhindern. In der 86. Minute lief Max Wolfheimer seinen Gegenspielern auf und davon und kam im Strafraum zum Abschluss. Doch wieder war der Torhüter der Melbacher der Sieger. Die letzte Chance des Spieles hatten die Gäste. Nico Schneider konnte einen Ball nicht weit genug klären und so fing Niklas Kunkel den Ball 30 Meter vor dem Tor ab, spielte erneut zu Ramin Lalari, der direkt abschloss und knapp am Tor vorbei zielte. Somit endete ein gelungener Test für beide Mannschaften mit einem 1:1. 

 

Torfolge: 0:1 (60') Markus Offermanns, 1:1 (65') Alfredo Mitteis

 

SR: Fred Hoppe

 

TFV-Kader: Alexander Eberlein – Yannick Polleichtner (c), Dennis Gattwinkel, Thomas Zimmermann, Güven Öztürk, Bastian Hampel, Torsten Sturm, Niklas Eckert, Cagatay Demikiran, Gunar Geitel, Luca Boller – Nico Schneider, Andreas Sturm, Marcel Boller, Christian Teschner, Max Wolfheimer, Alfredo Mitteis

KLC1  |  8. Spieltag 19/20

FC Nieder-Florstadt II –
TFV Ober-Hörgern II

So, 22. 9. 2019 · 13.00 Uhr

Rasenplatz Nieder-Florstadt

SR: Thomas Schenk

KLA  |  8. Spieltag 19/20

FC Nieder-Florstadt I –
TFV Ober-Hörgern I

So, 22. 9. 2019 · 15.00 Uhr

Rasenplatz Nieder-Florstadt

SR: Hubert Doll