Spielberichte 2018/2019

SG Melbach I – TFV Ober-Hörgern I  1:0 (0:0)

Beim 6-Punkte-Spiel in Melbach sahen die Zuschauer von Beginn an ein ganz schwaches A-Liga-Spiel, in dem man auf beiden Seiten die Wichtigkeit dieser Partie im Kampf um den Klassenerhalt spüren konnte.

 

Highlights blieben in beiden Halbzeiten Mangelware. Aus fußballerischer Sicht sorgte Niklas Kunkel für das Highlight des Heimteams in der ersten Hälfte, als er mit einem Freistoß vom Strafraumeck nur die Unterkante der Latte des TFV-Gehäuses traf, von wo aus der Ball ins Feld zurücksprang und von der TFV-Abwehr geklärt werden konnte (14.). Für den TFV kam es nach einem schnell ausgeführten Einwurf zu Andreas Sturm zur aussichtsreichsten Szene des ersten Abschnitts. Der Querpass Sturms im gegnerischen Strafraum wurde aber von einem Melbacher Abwehrspieler vorm einschussbereiten Hörgerner Spielertrainer Christian Teschner zunächst per Bogenlampe im eigenen 5m-Raum geklärt, um dann noch vorm nachsetzenden Andreas Sturm die Kugel zur Ecke zu klären (33.).

 

Der eigentliche Höhepunkt des ersten Durchgangs, vielleicht des ganzen Spiels, stellte der Platzsturm eines Ballverrückten Hundes dar, den der Melbacher „Hundeflüsterer“ Waldemar Grot gekonnt mit dem Spielgerät vom Platz und in Sicherheit lockte (23.).

 

In der zweiten Hälfte änderte sich an der Qualität der Partie wenig. Leichte optische Vorteile des TFV konnten jedoch nur selten in gefährliche Toraktionen umgemünzt werden. Die gefährlichste ergab sich nach einer punktgenauen Flanke von Felix Großmann auf Christian Teschner, dessen Kopfball das Melbacher Tor am Torwinkel jedoch knapp verfehlte (48.) und die beste Tormöglichkeit des TFV bleiben sollte. Die Gastgeber nutzten den einen Fehler, den der TFV mehr machte, dann zum spielentscheidenden Siegtreffer. Ein eigentlich schon geklärter langer Ball, wurde vom nachsetzenden Woenicker am Strafraumeck des TFV zurückerobert. Die Kugel landete bei Nickel, der das Spielgerät aus 16m unter den Querbalken des TFV-Kastens zum 1:0 für sein Team versenkte (72.).

 

Die Bemühungen des TFV, in der Schlussphase noch den einen verdienten Punkt zu sichern, blieben ähnlich harmlos, wie die beider Teams im gesamten Verlauf des Spiels, das eigentlich keinen Sieger verdient hatte. Dass es dann die Gastgeber waren, passt in die derzeitige Situation des TFV, bei dem in der aktuellen Phase nur Kleinigkeiten über Sieg und Niederlage entscheiden, seit sechs Partien aber zur Niederlage und nach vergangenem Sonntag zum Abrutschen auf Relegationsplatz 14 führten.

 

Torfolge: 1:0 (72') Janis Nickel 

 

SR: Rainer Schenk

 

TFV-Kader: Nico Schneider, Yannick Polleichtner (c), Johannes Balthes, Dennis Gattwinkel, Thomas Zimmermann, Marcel Boller, Torsten Sturm, Andreas Sturm, Max Wolfheimer, Felix Großmann, Christian Teschner – Luca Boller, Niklas Eckert, Gunar Geitel, Norman Schneider

TFV Ober-Hörgern I – Traiser FC I  3:4 (2:1)

Zum Auftakt der Rückrunde empfing der TFV am vergangenen Samstag die Nachbarn aus Trais, wo man in überzeugender Manier zu Beginn der Saison das Derby noch gewinnen konnte. Personell konnten beide Teams nicht in Bestbesetzung antreten, was die Vorhersage für den Ausgang der Partie im Vorfeld schwierig machte.

 

Verzichten musste TFV-Coach Christian Teschner in diesem, nicht nur aufgrund der räumlichen Nähe, enorm wichtigen Spiel auf seinen etatmäßigen Kapitän Miguel Roales Terron, dessen Stellvertreter Luca Boller und auf Nico Schneider, der im Tor von Sven Richter vertreten wurde. Zudem gingen einige Spieler angeschlagen in die Partie, was aber als Grund für die am Ende extrem schmerzhafte Niederlage nicht herhalten soll, denn auch die Gäste aus Trais hatten ja einige Ausfälle zu verkraften. Der TFV begann aber konzentriert und geriet dieses Mal nicht so früh in Rückstand, wie noch in den vergangenen Spielen. Chancen ergaben sich aber gleich hüben wie drüben, in dem, gerade in Halbzeit eins, flotten und ausgeglichenen Derby. Nach zwei Minuten zog TFV-Spielertrainer Christian Teschner nach einem Einwurf aus 14m volley ab, der Traiser Keeper Sascha Block parierte im Nachfassen und auf der Gegenseite setzte Metz das Leder aus ca. 14m knapp am langen Pfosten des TFV-Kastens vorbei (4.). Die Führung des TFV besorgte dann beinahe im Gegenzug Marcel Boller, der nach einer Polleichtner-Flanke, die Teschner noch verpasst hatte, in Höhe des 11m-Punktes freistand und die Kugel flach ins Eck zum 1:0 für den TFV versenkte (5.). In der Folge ergaben sich für die Gäste die besseren Möglichkeiten, die aber von Antmansky nicht genutzt werden konnten. Zunächst scheiterte der Traiser Angreifer nach einem Eckstoß mit seinem Kopfball aus ca. 5m am exzellent reagierenden TFV-Schlussmann Sven Richter, der die Kugel mit einem tollen Reflex von der Linie kratzte (10.) und nach einer Viertelstunde schob er das Leder freistehend nach feiner Vorarbeit von Metz und zur Löwen aus ca. 12m am Tor des TFV vorbei (15.). Das Tor fiel dann auf der anderen Seite, nach ebenso feiner Vorarbeit von Torsten Sturm und Max Wolfheimer, der nach dem tollen Pass Sturms in die Tiefe vollkommen frei links im Traiser Strafraum auftauchte. Den punktgenauen Querpass musste dann TFV-Spielertrainer Christian Teschner vorm Tor aus kurzer Distanz nur noch zum 2:0 für den TFV über die Linie drücken (17.). 

 

Und weil beide Teams weiter munter nach vorne spielten, sahen die auf beiden Seiten zahlreich erschienenen Zuschauer ein attraktives Derby, was kurz nach dem zweiten Hörgerner Treffer dann auch die Gäste aus Trais auf dem Tableau zeigte. Ein langer Ball der Gäste konnte vom TFV nicht geklärt werden, der dann bei Metz landete, dessen feiner Heber in den Strafraum des TFV erneut den unbedrängt eingelaufenen Antmansky erreichte. Der Traiser Kapitän hatte zwar seine Schwierigkeiten, das Leder am 5m-Raum zu kontrollieren, bugsierte den Ball dennoch mit vollem Körpereinsatz an TFV-Keeper Richter vorbei über die Linie zum 1:2 aus Sicht der Gäste (21.). Die letzten aussichtsreichen Tormöglichkeiten der ersten Hälfte hatte dann der TFV. Drei Minuten nach dem Anschlusstreffer wäre ein Klärungsversuch von Edlich bei einer Boller-Flanke beinahe im eigenen Tor gelandet, verfehlte das Gehäuse zum Glück für die Gäste am Torwinkel aber um gut einem Meter (24.). Die größte Möglichkeit, den alten Abstand wiederherzustellen, hatte dann nach erneut tollem Pass von Torsten Sturm zunächst Marcel Boller, dessen wuchtiger 14m-Schuss aus halbrechter Position wohl das Traiser Tor knapp verfehlt hätte, aber über die Fingerspitzen des TFC-Keepers zu einem Eckstoß wurde. Diesen brachte Torsten Sturm an den langen Pfosten, wo Hörgerns Spielertrainer Christian Teschner die Kugel gerade noch erreichte, aber nur an den Pfosten des Traiser Gehäuses setzte, der Abpraller landete dann in den Armen des Traiser Schlussmanns (30.). Die Partie verflachte in der Folge etwas, bei leichten optischen Vorteilen des TFV. Bis zur Pause konnten auf beide Seiten aber keine nennenswerten Gelegenheiten mehr verzeichnet werden, so dass es mit dem knappen, bis dahin nicht unverdienten Vorsprung des TFV, in die Pause ging.

 

Den zweiten Abschnitt begann der TFV wieder schwungvoll, hatte in der 46. Minute aber Pech, dass bei einer scharfen Hereingabe von Max Wolfheimer Andreas Sturm am langen Pfosten entscheidend gestört werden konnte. Nachdem dann Felix Grossmann mit dem schwächeren linken Fuß das Spielgerät aus 16m am Tor vorbeigesetzt hatte (49.), nahm in den folgenden Minuten das Unheil für den TFV seinen Lauf. In der 51. Minute drang der schnelle Lotz in den Strafraum des TFV ein und konnte an der Torauslinie von Johannes Balthes nicht am flanken gehindert werden. Diese Flanke fand zwar in der Mitte keinen Abnehmer, wurde aber von der anderen Seite wieder vors Tor des TFV gebracht, wo Unglücksrabe Balthes die Kugel wohl über das Tor befördern wollte, aber unglücklich in den Winkel des eigenen Tores köpfte und so für die glücklichen Gäste auf 2:2 stellte (51.). Keine 120 Sekunden später hatte der Traiser Edlich das glücklichere Ende für sich, denn sein Pressschlag mit Johannes Balthes, nach einer Bogenlampe der TFV-Abwehr am Strafraumrand, schlug unhaltbar aus 16m erneut im Tordreieck des TFV-Gehäuses zum 2:3 für die Gäste ein (53.). Der TFV in der Folge sichtlich geschockt, die Gäste dadurch nun zunächst das spielbestimmende Team. Es dauerte aber bis zur 65. Minute, bis TFV-Keeper Sven Richter wieder eingreifen musste, als er per Fußabwehr gegen Lotz aus spitzem Winkel zu klären wusste. Ein Lebenszeichen des TFV versuchte Marcel Boller mit einer Volleyabnahme aus 16m nach Wolfheimer-Flanke zu setzen, verfehlte jedoch deutlich (67.).

 

Die Gäste suchten aber nun die Entscheidung und hatten ab der 70. Minute dazu eigentlich beste Voraussetzungen. Da nämlich verschätzte sich Andreas Sturm nach einem langen Ball und musste Lotz im Strafraum ziehen lassen, brachte den Traiser Angreifer mit dem langen Bein dann zu Fall und sah dafür, bereits verwarnt, folgerichtig die gelb-rote Karte. Den fälligen Strafstoß parierte dann TFV-Keeper Sven Richter bravourös und hielt sein Team im Spiel. Die numerische Unterlegenheit beflügelte dann offensichtlich, denn der TFV plötzlich die druckvollere Mannschaft. In der 72. Minute brachte der auffällige Max Wolfheimer die Kugel wieder vors Tor, die aber vorm einschussbereiten Christian Teschner zur Ecke abgefälscht wurde. Nur eine Minute später hatte wieder Max Wolfheimer nach schönem Pass von Marcel Boller viel Platz am gegnerischen Strafraum, ließ sich allerdings etwas zulange Zeit, um den Ball auf den stärkeren Fuß zu legen, so dass Edlich die Kugel ins Toraus zur Ecke klären konnte, die dann Marcel Boller scharf vors Tor brachte. TFV-Spielertrainer Christian Teschner nahm Anlauf und wuchtete das Leder aus ca. 7m per Kopf unhaltbar in die Maschen zum umjubelten 3:3 für den TFV (73.).

 

Das sollte aber zum Leid aller TFVler nicht zum verdienten Punktgewinn in dieser in der zweiten Hälfte streckenweise sehr umkämpften, aber fairen und unterhaltsamen Partie reichen. Zehn Minuten vor Schluss landete ein Kopfball von Metz noch auf der Latte des TFV-Gehäuses (79.), fünf Minuten später parierte TFV-Schlussmann Sven Richter zunächst einen aufsetzenden 16m-Schuss von Lotz, um dann den Nachschuss von Krämer mit vollem Einsatz über den Querbalken zu lenken (84.). Für den TFV, dem in der Schlussphase sichtlich die Kräfte zu schwinden schienen, ergab sich nur noch eine Gelegenheit, als es bei einem Abwurf des Traiser Torstehers zum Missverständnis in der Gästehintermannschaft kam. Dennis Gattwinkel versuchte den Heber aus ca. 30m ins leere Tor, verfehlte jedoch deutlich (87.). In der Nachspielzeit, bezeichnend für die derzeitige Situation des TFV, dann der Knockout. Nach einem Einwurf, der aus Sicht des TFV aufgrund eines Foulspiels an Dennis Gattwinkel nicht hätte zustande kommen dürfen, konnte sich Krämer an der Torauslinie dann allerdings viel zu leicht durchsetzen und den Ball zurücklegen. Zu allem Überfluss stand dort zur Löwen noch vollkommen frei und schob das Leder aus ca. 11m zum 3:4 der Gäste ins Eck (90.+2). 

 

Zu Buche stand am Ende die fünfte Niederlage in Folge, die wie so manch andere in dieser Reihe, so nicht nötig war und natürlich noch schwerer zu verdauen sein wird, als die davor. Es hilft aber nichts, zu jammern, auch wenn sich der TFV derzeit für seine eigentlich über weite Strecken gute Leistungen nicht belohnt, weil man dem Gegner oft beim Tore schießen behilflich ist. Das gilt es abzustellen, um in den kommenden, sicher richtungsweisenden Partien, endlich wieder zu punkten und gestärkt aus dieser Misere zurückzukommen.

 

Torfolge: 1:0 (5') Marcel Boller, 2:0 (17') Christian Teschner, 2:1 (21') Daniel Antmansky, 2:2 (51') Johannes Balthes (ET), 2:3 (53') Daniel Edlich, 3:3 (73') Christian Teschner, 3:4 ( 90.+2) Tristan zur Löwen

 

Gelb/Rot: Andreas Sturm (70') wegen wiederholtem Foulspiel

 

Besonderes Vorkommnis: Sven Richter hält Foulelfmeter (71') von Daniel Edlich

 

SR: Mohamed El Yaakoubi

 

TFV-Kader: Sven Richter, Yannick Polleichtner (c), Johannes Balthes, Dennis Gattwinkel, Marcel Boller, Alfredo Mitteis, Torsten Sturm, Andreas Sturm, Max Wolfheimer, Felix Großmann, Christian Teschner – Thomas Zimmermann, Güven Öztürk, Gunar Geitel, Norman Schneider

FSG Burg-Gräfenrode I - TFV Ober-Hörgern I  5:3 (2:1)

Die FSG Burg-Gräfenrode, der dritte Gegner in Folge aus den Top 5 der Kreisliga A, war am vergangenen Sonntag das Reiseziel des TFV. Diese Auswärtsfahrt konnte seit langem wieder mal mit einem 14er-Kader angetreten werden, ohne dass man aus dem Kader der zweiten Mannschaft auffüllen musste.

 

Von einer entspannten Personalsituation zu reden, wäre allerdings verfrüht, denn beinahe die halbe Mannschaft ging angeschlagen bzw. direkt aus dem Krankenstand in die Partie. Dass man nach nicht mal zwei Minuten jedoch erneut sehr früh in Rückstand geriet, konnte diesem Umstand allerdings nicht geschuldet sein. Mit dem ersten Torschuss, der von der TFV-Defensive ins Toraus abgefälscht wurde, kamen die Gastgeber folglich zu einem Eckstoß. Dieser konnte vom TFV im eigenen Strafraum nicht entscheidend geklärt werden und Hahn traf dann aus ca. 14m die Unterkante der Latte, von wo aus das Leder Ben Neticha vor die Füße fiel, der aus kurzer Distanz den Ball zum 1:0 über die Linie stocherte (2.). Davon beflügelt, setzten die Hausherren den TFV weiter unter Druck, dem die schwarz-gelben in der Anfangsphase nur wenig entgegen zu setzen hatten. Beinahe folgerichtig nach nicht mal einer Viertelstunde schon der zweite Treffer des Tabellen-2. Erneut stand Ben Neticha goldrichtig und musste die mustergültige Vorarbeit von Jäger und Hahn, die den TFV auf der rechten Seite klassisch ausgekontert hatten, nur noch zum 2:0 aus ca. 11m vollenden (14.).

 

Da auch in der Folge beim TFV wenig zusammenlief, sah sich Hörgerns Spielertrainer Christian Teschner früh dazu gezwungen, zu reagieren und wechselte, trotz weiter anhaltender Knieprobleme, sich selbst und den gerade erst wieder ins Training eingestiegenen Felix Großmann nach zwanzig Minuten ein. Wirklich Besserung brachte das zunächst nicht, denn die Hausherren bearbeiteten den TFV weiter mit hohem läuferischen Einsatz im Mittelfeld und kamen so immer wieder zu gefährlichen Angriffen, bei denen der TFV Glück hatte, nicht noch höher in Rückstand zu geraten. In der 21. Minute tauchte Hahn nach einem schnellen Einwurf frei im Strafraum des TFV auf, setzte das Leder mit seinem versuchten Heber gegen TFV-Keeper Nico Schneider aber knapp über das Tor und wenig später zimmerte der freistehende Goektas nach einer Hereingabe von Hahn das Leder aus ca. 11m volley über den Kasten des TFV (24.).

 

Nach einer guten halben Stunde konnte sich der TFV dann etwas befreien und kam auch gleich zu einer guten Möglichkeit, als Yannick Polleichtner nach einer Balleroberung in Höhe der Mittellinie schnell zu Max Wolfheimer auf links weiterleitete. Wolfheimer umkurvte den weit aus dem Tor gekommenen FSG-Schlussmann und brachte die Kugel vors Tor, wo Christian Teschner mit seiner Volleyabnahme Pech hatte und am Kopf eines auf der Linie postierten Verteidigers scheiterte (33.). Kurz darauf hatte der Spielertrainer des TFV mehr Glück, als man nach einem Eckstoß den zunächst abgewehrten Ball behaupten konnte. Felix Grossmann konnte sich dann am linken Strafraumrand durchsetzen und flankte vors Tor, wo Christian Teschner per Flugkopfball über die Fingerspitzen des FSG-Keepers zum 1:2 aus Sicht des TFV verkürzen konnte (35.). In dieser Phase war der TFV in der Partie angekommen und lieferte den Gastgebern nun ein offenes Match auf Augenhöhe. Zwei Minuten nach dem Anschlusstreffer verfehlte Felix Grossmann aus ca. 25m den Kasten der Hausherren knapp (37.), beim folgenden Angriff der Hausherren setzte Jäger das Spielgerät vollkommen freistehend aus 16m über den TFV-Kasten (38.).

 

Vor der Pause hätte der TFV auch noch zum Ausgleich kommen können. In der 41. Minute geriet eine Hereingabe von Marcel Boller an den langen Pfosten für Christian Teschner etwas zu lang, der dann die Kugel von der Torauslinie wieder scharf vors Tor brachte, wo sich jedoch kein Abnehmer auf Seiten des TFV fand. Unmittelbar vor der Pause brachte dann Torsten Sturm einen Freistoß von der Mittellinie vors Tor, wo wieder Christian Teschner zum Kopfball kam, allerdings wenig Druck dahinter brachte und zudem genau auf den Torwart zielte, der so keine Probleme hatte (44.). Den schwachen Abwurf sicherte der TFV, Marcel Boller visierte aus 18m aber auch direkt den FSG-Torwart an (45.). 

 

Der erste Angriff des TFV nach Wiederanpfiff, hätte dann wohl zum Ausgleich führen müssen, die scharfe Hereingabe von Max Wolfheimer, der zuvor von Teschner freigespielt wurde, brachte Marcel Boller aber am langen Pfosten nicht im Tor unter und bugsierte das Leder übers Tor (46.). Im direkten Gegenzug die kalte Dusche für den TFV, der bei einer Bogenlampe 25m vorm eigenen Tor nicht konsequent zum Ball ging, der so wieder Ben Neticha vor die Füße fiel, der dann nicht lang fackelte, abzog und aus ca. 22m das Leder über den etwas weit vorm Tor postierten TFV-Schlussmann zum 3:1 in die Maschen zimmerte (47.). Eine gute Möglichkeit, direkt wieder ran zu kommen, ergab sich nach einem langen Ball von Torsten Sturm auf Max Wolfheimer, der aber aus spitzem Winkel am kurzen Eck knapp verfehlte (50.). Die Hausherren versuchten in der Folge, den vermeintlich sicheren Vorsprung zu verwalten und kontrollierten über weite Strecken auch die Partie. Der TFV ließ aber nicht locker und nachdem TFV-Keeper Nico Schneider in der 66. Minute einen 18m-Schuss Ben Netichas per Faustabwehr pariert hatte, kam der TFV eine Minute später zum erneuten Anschlusstreffer, der durch einen Ballgewinn am eigenen Strafraum eingeleitet wurde. Der Ball kam über Christian Teschner und Marcel Boller auf links zu Max Wolfheimer, der sich bis zur Grundlinie durchtankte. Seine Hereingabe landete in Höhe des Elfmeterpunktes beim freistehenden Torsten Sturm, der die Kugel überlegt zum 2:3 für sein Team im Eck versenkte (67.). Kurz darauf wurde eine Kopfballablage von Teschner vorm einschussbereiten Wolfheimer von der FSG-Abwehr geklärt (70.) und auf der Gegenseite verfehlte Klotz aus halbrechter Position am langen Pfosten knapp das TFV-Gehäuse (72.).

 

Die Bemühungen des TFV wurden dann zehn Minuten vor Schluss mit dem zu diesem Zeitpunkt nicht mehr unverdienten Ausgleich belohnt. Nach einem Freistoß von Marcel Boller behauptete sich Christian Teschner am langen Pfosten im Kopfballduell und schob dann den Ball aus ca. 2m zum 3:3 neben den Pfosten in die Maschen (80.). Das es aber nicht zum erhofften Punktgewinn reichen sollte, hatte man dem entscheidenden Mann an diesem Tag zu verdanken, der in den Schlussminuten seinen bereits drei Toren noch zwei folgen ließ. Zunächst hielt er in Höhe des Elfmeterpunktes den Schädel in eine Freistoßflanke, die dann an Johannes Balthes vorbei und über TFV-Keeper Nico Schneider hinweg zum 4:3 im Netz des TFV einschlug (84.) und keine fünf Minuten später, versuchte er es einfach mal aus ca. 20m und versenkte die Kugel per Sonntagsschuss zum 5:3-Endstand im Tordreieck des TFV-Kastens (88.).

 

Aufgrund der tollen Moral, eine weitere bittere Niederlage für den TFV, die wohl aufgrund der über weite Strecken verschlafenen ersten Hälfte durchaus in Ordnung geht, in der die Gastgeber noch eine Reihe an guten Möglichkeiten ungenutzt ließen. Ein Punktgewinn wäre aber allerdings auch sicher nicht unverdient gewesen, den man personell angeschlagen und mit schwindenden Kräften gegen letztlich effektivere Gäste in den Schlussminuten aber noch herschenkte. Nun geht es im Derby zuhause gegen die Nachbarn aus Trais, die die Hinspielniederlage zu Saisonbeginn sicher vergessen machen wollen und seit einigen Spieltagen die zum TFV gegensätzliche Entwicklung genommen haben. Personell wird der TFV auch am kommenden Samstag wieder aus dem sprichwörtlich letzten Loch pfeifen, sieht sich im Derby, die bekanntlich ihre eigenen Gesetze haben, aber dennoch nicht chancenlos.

 

Torfolge: 1:0, 2:0 (1', 14') Saber Ben Neticha, 2:1 (35') Christian Teschner, 3:1 (47') Saber Ben Neticha, 3:2 (67') Torsten Sturm, 3:3 (80') Christian Teschner, 4:3, 5:3 (84', 88') Saber Ben Neticha

 

SR: Martin Nguemnang

 

TFV-Kader: Nico Schneider, Yannick Polleichtner (c), Johannes Balthes, Dennis Gattwinkel, Thomas Zimmermann, Marcel Boller, Alfredo Mitteis, Torsten Sturm, Andreas Sturm, Max Wolfheimer, Gunar Geitel – Luca Boller, Felix Großmann, Christian Teschner

TFV Ober-Hörgern I - FC Hessen Massenheim I   1:3 (1:2)

Mit argen Personalsorgen musste der TFV die schwere Heimpartie gegen den Aufstiegsanwärter aus Massenheim am vergangenen Samstag angehen. Zwar stand Urlauber Yannick Polleichtner wieder zur Verfügung, die Rückreise von Torsten Sturm lief allerdings nicht wie geplant, so dass er damit nicht zur Verfügung stand.

 

Zudem fiel Kapitän Miguel Roales Terron aufgrund einer in der Vorwoche zugezogenen Blessur ebenfalls aus, Marcel Boller fehlte aus beruflichen Gründen und kurz vor der Halbzeit schied Niklas Eckert noch verletzungsbedingt aus, was die ohnehin schon gut gefüllte Ausfallliste für die nächsten Wochen weiter aufstocken wird. Kein Wunder also, dass der TFV zunächst etwas abwartender spielen wollte, als noch in den vorangegangenen Partien, als man in der Anfangsphase stets das spielbestimmende Team war. Diese Vorgabe konnte aber schon nach einer Minute quasi zu den Akten gelegt werden, denn mit der ersten Aktion konnten die Gäste in Führung gehen, die durch einen Freistoß von der Seitenauslinie, aus Sicht des TFV eine harte, wenngleich durchaus vertretbare Entscheidung, eingeleitet wurde. Diesen Freistoß brachte der Spielertrainer der Gäste vors Tor, wo ein Klärungsversuch der TFV-Abwehr misslang, TFV-Keeper Norman Schneider nur noch nach vorne abklatschen lassen konnte und der freistehende Plagentz die Kugel aus ca. 5m mühelos zum 0:1 über die Linie drückte (1.). Der TFV tat sich dann schwer ins Spiel zu kommen und hatte den einzig nennenswerten Torabschluss in der Anfangsphase durch Max Wolfheimer, dessen 18m-Schuss aber etwas zu hoch angesetzt war (7.).

 

Die Gäste kontrollierten in der Folge das Spielgeschehen, fanden aber in der dicht gestaffelten Abwehr des TFV keine weiteren Lücken. Der TFV kämpfte sich indes in die Partie und kam nicht ganz unverdient nach zwanzig Minuten zum Ausgleich, der bezeichnend für den Spielverlauf, ebenfalls aus einer Standardsituation entstand. Zunächst eroberte Thomas Zimmermann am Strafraum der Gäste den Ball, hätte vielleicht sogar selbst abschließen können, legte aber dann im Strafraum quer zum mitgelaufenen Niklas Eckert, dem in Höhe des 11m-Punktes ein Gästeverteidiger zuvorkam und zur Ecke klärte. Diese brachte Luca Boller vors Tor, wo Johannes Balthes sich im Gewühl durchsetzte und das Leder im zweiten Versuch aus ca. 11m leicht abgefälscht zum 1:1 im Tor unterbrachte (20.). Die Freude währte allerdings nicht lange, denn beinahe im direkten Gegenzug die erneute Führung der Gäste, wieder nach einem Freistoß, bei dem die TFV-Abwehr Netopil am 5m-Raum sträflich freistehen ließ. Der Kopfball des Gästeangreifers landete am Pfosten und den Abpraller verwertete Maercz aus kurzer Distanz zum 1:2 für die Gäste (22.).

 

Die Partie folgte im Anschluss wieder dem bewährten Muster. Der TFV mühte sich, fand aber weiter keine Mittel, die ballsicheren Massenheimer in Bedrängnis zu bringen. Weil auch die weiter spielbestimmenden Gäste in der TFV-Defensive aus dem Spiel heraus nur selten Lücken fanden, sahen die wenigen Zuschauer ein mäßiges A-Liga-Spiel mit wenigen Höhepunkten. Diese lagen allerdings auf Seiten der Gäste, die in der 28. Minute nach einem Ballverlust am eigenen Strafraum von Dennis Gattwinkel die Chance zum dritten Treffer serviert bekamen. Plagentz scheiterte aber am hervorragend reagierenden Norman Schneider im Tor des TFV, der aus seinem Kasten gekommen war und per Fußabwehr parieren konnte. Der Schlussmann des TFV war es dann auch, der knapp zehn Minuten später einen Konter der Gäste unterband, als er am Strafraumeck gegen den frei durchgebrochenen Hoechst klären konnte (37.). Die letzte nennenswerte Aktion des ersten Abschnitts blieb aber dem TFV vorbehalten, der 20m-Freistoß von Luca Boller strich jedoch knapp am Gästegehäuse vorbei (43.).

 

Und wie schon zu Beginn des Spiels, führte die erste Aktion der zweiten Hälfte direkt nach Wiederanpfiff erneut zu einem Torerfolg und wieder jubelten die Gäste, die nach einem Ballverlust des weit aufgerückten TFV am gegnerischen Strafraum einen blitzsauberen Konter mit dem 1:3 abschlossen. Ein langer Ball auf die linke Abwehrseite des TFV hatte Hoechst auf die Reise geschickt, der das Leder vom Strafraumrand scharf vors Tor brachte, wo der mitgelaufene Stumpp das Laufduell gegen Andreas Sturm für sich entschieden hatte und volley aus kurzer Distanz die Kugel am chancenlosen TFV-Keeper vorbei zum 1:3 im Tor des TFV versenkte (46.). Die Gäste blieben am Drücker und setzten den TFV weiter unter Druck, weitere ganz große Tormöglichkeiten blieben aber aus. Richtig gefährlich wurde es weiter meist nach Fehlern des TFV, so wie in der 55. Minute nach einem Ballverlust in Höhe der Mittellinie, in dessen Folge Plagentz aus ca. 14m das TFV-Gehäuse nur denkbar knapp verfehlte.

 

Der TFV kam in dieser Phase nur selten vor das gegnerische Tor und hatte in der 62. Minute Glück, dass Hoechst, nach einem vom TFV-Keeper geblockten Querpass von Plagentz, im Nachschuss aus spitzem Winkel nur das Außennetz des TFV-Tores traf. Der Druck der Gäste ließ in der Folge nach, so dass sich der TFV auch wieder etwas befreien konnte und zu aussichtsreichen Torabschlüssen kam. In der 72. Minute konnte der eingewechselte Sven Richter mit seinem Drehschuss aus ca. 17m dem Gästekeeper noch keine Probleme bereiten. Kurz darauf musste der Massenheimer Schlussmann aber sein ganzes Können aufbieten, um den Anschlusstreffer des TFV zu verhindern, als erneut Sven Richter, nach einem Sturm-Freistoß und unfreiwilliger Kopfballverlängerung eines Gästespielers, am langen Pfosten aus kurzer Distanz zum Abschluss kam, aber am stark reagierenden Hessen-Keeper scheiterte (75.). Eine Minute später blieb der Gästekeeper erneut Sieger im Duell mit Sven Richter, der mit seinem Kopfball aus ca. 8m allerdings direkt auf den Torsteher zielte (76.).

 

Auf der Gegenseite reagierte TFV-Keeper Norman Schneider bei einem abgefälschten 25m-Schuss von Matter glänzend und den Nachschuss durch Seibold verhinderte Johannes Balthes im 5m-Raum des TFV (80.). Die letzte große Möglichkeit zum Anschlusstreffer für den TFV und somit in den verbleibenden Minuten vielleicht doch noch einen Punkt zu sichern, vereitelte wieder der starke Gästeschlussmann. Nach einem feinen Pass von Luca Boller tauchte wieder Sven Richter frei vorm Torsteher der Gäste auf, der den eigentlich gut getimten Heber Richters im Rauslaufen mit den Fingerspitzen parierte und den anschließenden 17m-Nachschuss von Flo Hampel im Zurücklaufen sicher zu packen bekam (84.).

 

Nachdem auch der 25m-Freistoß von Luca Boller das Gästegehäuse knapp verfehlt hatte (88.), stand wenig später die dritte Niederlage in Folge für den TFV zu Buche. Der Sieg der Gäste aufgrund der Spielanteile sicher nicht unverdient, denen dabei das Tore schießen aber zu leicht gemacht wurde und der TFV sich so eigentlich selbst um einen möglichen Punktgewinn brachte. Am kommenden Wochenende geht es nun nach Burg-Gräfenrode zum dritten Aufstiegsanwärter in Folge, wo es sicher auch aufgrund der angespannten Personalsituation nicht leichter werden dürfte, zu punkten.

 

Torfolge: 0:1 (1') Sascha Plagentz, 1:1 (20') Johannes Balthes, 1:2 (22') Alexander Maercz, 1:3 (46') Daniel Stumpp

 

SR: Horst Schuierer

 

TFV-Kader: Norman Schneider, Yannick Polleichtner, Johannes Balthes, Dennis Gattwinkel, Alfredo Mitteis, Thomas Zimmermann, Andreas Sturm, Niklas Eckert, Max Wolfheimer, Luca Boller (c), Gunar Geitel – Sven Richter, Florian Hampel, Christian Wolf, Felix Weniger

FC Kaichen I – TFV Ober-Hörgern I  4:3 (3:2)

Mit der gleichen Startelf, wie bei der unnötigen Heimniederlage gegen Bad Nauheim in der Vorwoche, ging der TFV die schwere Auswärtspartie beim FC Kaichen an, wo allerdings auch weiter die gleichen Spieler nicht zur Verfügung standen, wie vor Wochenfrist.

 

Und genau wie bei der Heimniederlage sieben Tage zuvor, kam der TFV hochmotiviert und bestens eingestellt aus den Kabinen. Der Gegner wurde wieder frühzeitig unter Druck gesetzt und zu Fehlern gezwungen, was schon schnell erste Früchte tragen sollte, denn nach einem Ballgewinn in der Hälfte der Gastgeber, wurde der Ball schnell in die Spitze zu Gunar Geitel gepasst, der sich geschickt zwischen Ball und Gegenspieler bringen konnte und so eigentlich frei vorm Tor auftauchte. Der Kaichener Zafar hatte aber etwas dagegen und hielt, ohne Chance den Ball spielen zu können, Gunar Geitel am Trikot, was folgerichtig den Elfmeterpfiff des Unparteiischen nach sich zog. Der Übeltäter kam hier zum Glück für die Hausherren mit der gelben Karte davon, den Strafstoß verwandelte Max Wolfheimer jedoch souverän zum frühen 0:1 für den TFV (6.). Nur kurz darauf beinahe der zweite Treffer des TFV, nachdem Marcel Boller aus dem Halbfeld das Leder wunderbar in den Lauf von Max Wolfheimer gehoben hatte. Wolfheimer konnte sich im Strafraum gegen Zafar behaupten, scheiterte dann aber aus kurzer Distanz an den Fingerspitzen des Kaichener Schlussmanns, der die Kugel an die Unterkante der Latte lenkte (8.). Fünf weitere Minuten später war es dann aber doch soweit, als nach erneutem Ballgewinn von Marcel Boller und seinem feinen Pass Bruder Luca Boller frei vorm Tor auftauchte. Der jüngere der Boller-Brüder scheiterte im ersten Versuch zwar noch an der Fußabwehr des Kaichener Keepers, vollendete aber im Nachschuss aus ca. 11m zum 0:2 für den TFV (13.).

 

Der TFV ließ nicht locker und drängte auf eine Vorentscheidung in dieser Partie, verlor dadurch aber hin und wieder die Kompaktheit im Defensivverbund, was den Hausherren wie aus heiterem Himmel in der 20. Minute den Anschlusstreffer ermöglichte. Nach einem Befreiungsschlag konnte Gerriet Fokken in Höhe der Mittellinie den Ball behaupten und passte das Leder gegen weit aufgerückte Hörgerner in die Spitze, wo sich zwei seiner Mitspieler beinahe ungehindert Richtung TFV-Tor aufgemacht hatten. Tim Kraft nahm die Kugel auf und erzielte mit der Pike aus ca. 16m, am aus seinem Tor gekommen TFV-Keeper Nico Schneider vorbei, das 1:2 aus Sicht der Gastgeber (20.). Die Partie im Anschluss ein offener Schlagabtausch mit Torgelegenheiten auf beiden Seiten. In der 24. Minute konnte Fokken von der TFV-Abwehr in aussichtsreicher Position in Höhe des 11m-Punktes geblockt werden, was vom TFV direkt in einen schnellen Gegenzug umgemünzt werden konnte. Dabei scheiterte Max Wolfheimer aus ca. 11m halb links am gut parierenden FCK-Schlussmann und Gunar Geitel verpasste den abgewehrten Ball in der Mitte nur knapp. Bis zum Pausentee sollten jedoch die Hausherren das bessere Ende für sich haben. Zunächst packte TFV-Keeper Nico Schneider noch sicher zu gegen Clemens´ 16m-Schuss (26.). Zwei Minuten später leitete erneut Fokken den Ausgleich für sein Team ein, indem er mit einem öffnenden Pass Kühn auf der linken Abwehrseite des TFV auf die Reise schickte. Kühn zog in den Strafraum, wo er sich den Ball an Andreas Sturm vorbeilegte, der diesen knapp verpasste und Kühn so mit dem gestreckten Bein zu Fall brachte. Den unstrittigen Strafstoß verwandelte Clemens sicher zum 2:2-Ausgleich (28.).

 

Auch in der Folge ein Spiel mit offenem Visier auf beiden Seiten. Für den TFV verpasste Gunar Geitel eine Flanke von Thomas Zimmermann um Haaresbreite (32.), der gleiche Spieler setzte eine Flanke von Andreas Sturm per Kopf denkbar knapp aus ca. 7m am Kaichener Tor vorbei (36.) und die beste Möglichkeit, wieder in Führung zu gehen, hatte Luca Boller, der nach einer Ablage des agilen Thomas Zimmermann aus ca. 11m das Tor haarscharf verfehlte, weil das Leder von einem Kaichener Abwehrbein abgefälscht wurde (39.). Die Gastgeber nutzten ihre Chancen effektiver als der TFV und kamen in der 42. Minute zur doch etwas schmeichelhaften Führung. Erneut profitierte Kraft von einem punktgenauen Zuspiel Fokkens an den Strafraum des TFV und zimmerte die Kugel aus ca. 17m direkt neben den Pfosten zum 3:2 für sein Team, was in dieser ereignisreichen Partie den Halbzeitstand bedeutete, auch weil TFV-Keeper Nico Schneider erneut gegen Kraft parierte (44., aus ca. 14m im Nachfassen) und auf der Gegenseite Johannes Balthes übers Tor köpfte (45., aus 11m nach Boller-Eckball).

 

Der TFV schien zu Beginn der zweiten Hälfte aufgrund des unerwarteten Rückstands nach starkem Beginn angeschlagen, denn keine fünf Minuten nach Wiederbeginn, nutzte Kraft einen unzureichend geklärten Ball der TFV-Defensive und hämmerte das Leder aus ca. 17m zum vielleicht vorentscheidenden 4:2 ins lange Eck des TFV-Kastens (49.). Der TFV wollte sich so früh aber noch nicht geschlagen geben und versuchte in der Folge, die Angriffsbemühungen zu verstärken. Die Gastgeber hatten sich aber nun besser auf die Angriffsversuche des TFV eingestellt und ließen nur wenig zu, so dass es für den TFV meist nur aus der Distanz zu Torabschlüssen reichte. Der eingewechselte Niklas Eckert setzte nach einem Eckball die Kugel aus ca. 16m am Tor vorbei (52.), Marcel Boller verfehlte mit einem Freistoß aus ca. 22m doch deutlich am Tordreieck (56.) und wieder Niklas Eckert wurde nach einem langen Ball im Strafraum einschussbereit der Ball vor der Nase weggeschlagen (58.). Die Hausherren beschränkten sich nun weitestgehend aufs Kontern und hatten durch Hensel in dieser Phase ihre aussichtsreichste Möglichkeit, der aber nach einem langen Ball aus ca. 10m das TFV-Gehäuse verfehlte (57.).

 

Die konsequente Verteidigungsarbeit der Hausherren sorgte Mitte der zweiten Hälfte für den Negativhöhepunkt der Partie, als an der Seitenauslinie Thomas Zimmermann vom Kaichener Abwehrspieler Becker unnötig hart und ohne Chance, den Ball zu spielen, abgeräumt wurde und dafür mit der gelben Karte sicher noch gut bedient war (68.). Für Zimmermann kam daraufhin Flo Hampel in die Partie, der wenig später den Anschlusstreffer für den TFV erzielen sollte, der mit ein wenig Glück schon kurz davor hätte fallen können. Luca Boller verfehlte mit einer Volleyabnahme aber aus ca. 17m knapp am Tordreieck (70.) und Gunar Geitel säbelte nach einem Rückpass von Niklas Eckert im 5m-Raum über den Ball (72.). Der bereits erwähnte Anschlusstreffer fiel dann nach einem Einwurf von Luca Boller zu Andreas Sturm, der das Leder dann von der Torauslinie scharf vors Tor brachte, wo der alleingelassene Flo Hampel den Ball am langen Pfosten noch annahm und überlegt zum 3:4 aus Sicht des TFV aus kurzer Distanz ins Eck schob (74.). Der TFV warf nun alles nach vorne, um vielleicht doch noch den verdienten Punkt aus dieser Partie mitzunehmen, was den Gastgebern aber weiter Kontermöglichkeiten eröffnete.

 

Zunächst faustete der FCK-Keeper einen scharf getretenen 22m-Freistoß von Luca Boller über die Latte. Den nachfolgenden Eckstoß konnten die Hausherren mit einem Befreiungsschlag klären, bei dem Fokken jedoch deutlich im Abseits stand, was vom Unparteiischen aber übersehen wurde. Fokken umkurvte noch den weit aufgerückten TFV-Schlussmann, wurde dann aber wieder am Strafraum vom zurückgeeilten Andreas Sturm gestellt, der dann in Zusammenarbeit mit dem ebenfalls wieder zurückgekommenen TFV-Keeper die endgültige Entscheidung verhindern konnte (82.). In den Schlussminuten fehlte dem TFV die letzte Durchschlagskraft und auch weiter ein wenig das nötige Glück, so dass die letzte nennenswerte Tormöglichkeit dem dreifachen Torschützen der Gastgeber vorbehalten blieb, der aber aus ca. 16m am stark reagierenden TFV-Goalie Nico Schneider scheiterte (88.). Nur noch statistischen Wert hatte dann die gelb-rote Karte von Niklas Eckert, der nach absichtlichem Handspiel im Kaichener Strafraum sicher zu Recht die zweite gelbe Karte zu sehen bekam (90.), die aufgrund der Umstände, die zur ersten gelben Karte geführt hatten und im Verhältnis zur Verwarnung beim Foulspiel an Thomas Zimmermann, aber beinahe lächerlich erscheint.

 

Seis drum, eine weitere unnötige Niederlage des TFV, der wieder sehr stark begonnen hat, dem Gegner das Tore schießen nach einer sicheren Führung aber erneut zu einfach gemacht hat. Dennoch zeigt der TFV aber, der ja als Aufsteiger nur den Klassenerhalt als Ziel haben kann, Woche für Woche, dass man auch in der A-Liga beinahe jeden Gegner schlagen könnte, die aber Fehler um einiges konsequenter bestrafen als noch in der letzten Saison in der B-Liga. Mit Hessen Massenheim trifft man nun am kommenden Samstag auf das nächste A-Liga-Topteam, das es im heimischen Wetterstadion aber sicher auch nicht leicht gemacht bekommen wird.

 

Torfolge: 1:0 (6') Max Wolfheimer (FE.), 2:0 (13') Luca Boller, 2:1 (20') Tim Kraft, 2:2 (28') Alexander Clemens, 3:2, 4:2 (42', 49') Tim Kraft, 4:3 (74') Florian Hampel

 

Gelb-Rot: Niklas Eckert (90') wegen absichtlichen Handspiels

 

SR: Richard Schnopp

 

TFV-Kader: Nico Schneider, Johannes Balthes, Miguel Roales (c), Dennis Gattwinkel, Alfredo Mitteis, Marcel Boller, Thomas Zimmermann, Andreas Sturm, Max Wolfheimer, Luca Boller, Gunar Geitel – Güven Öztürk, Florian Hampel, Niklas Eckert

TFV Ober-Hörgern I – Spvgg. 08 Bad Nauheim I  1:2 (1:0)

Leicht ersatzgeschwächt ging der TFV in dieses wichtige Duell gegen einen Mitkonkurrenten im Abstiegskampf. Neben dem weiter verletzten Felix Grossmann, musste der Coach des TFV noch auf die Urlauber Yannick Polleichtner und Torsten Sturm verzichten.

 

Zudem stand TFV-Spielertrainer Christian Teschner verletzungsbedingt selbst auf der Ausfallliste, was die Voraussetzungen für dieses 6-Punkte-Spiel zunächst mal schwierig erscheinen ließ. Der TFV begann die Partie aber sehr konzentriert, äußerst druckvoll, und mit frühem Pressing tief in der Hälfte der Gäste. Bereits in der ersten Minute schon musste der routinierte Gästeschlussmann bei einer scharfen Hereingabe von Luca Boller im 5m-Raum Kopf und Kragen riskieren, damit das Leder nicht im langen Eck einschlug. Der Druck zahlte sich jedoch schon bald aus, als der schnelle Max Wolfheimer auf links in den gegnerischen Strafraum vorgestoßen war und von der Grundlinie scharf vors Tor passte, wo Gunar Geitel aus kurzer Distanz nur den Fuß hinzuhalten brauchte, um das 1:0 für den TFV zu erzielen (7.). Ein ähnlicher Spielzug hätte wenig später beinahe zum nächsten Torerfolg des TFV führen können, diesmal hieß der Passgeber nach einem Gassenball von Max Wolfheimer aber Luca Boller. Vorm Tor konnte dann Gunar Geitel in dieser Situation in höchster Not geblockt und das Leder vom Gästekeeper im Nachfassen gesichert werden (10.). Trotz des weiterhin frühen Anlaufens der gegnerischen Abwehrreihe, wollten in der Folge keine weiteren Tormöglichkeiten für den TFV herausspringen, weil entweder immer wieder ein Verteidigerbein dazwischenkam oder der letzte Pass unsauber gespielt wurde.

 

Die Partie verflachte bis Mitte des ersten Abschnitts dann zusehends und hatte nur wenige Höhepunkte zu bieten. Ein erster aussichtsreicher Abschlussversuch der Gäste wurde von Gaube aus 17m deutlich am TFV-Kasten vorbeigesetzt (20.), auf der Gegenseite verzog Alfredo Mitteis einen 17m-Freistoß knapp am Tordreieck vorbei (24.) und Günther vergab für die Gäste aus ca. 11m freistehend die bis dahin beste Gelegenheit (26.), ehe es nach einer guten halben Stunde wieder etwas lebendiger im Spiel und vor beiden Toren wurde. Nach einem Eckstoß des TFV landete das Leder bei Luca Boller, der mit seinem scharfen Querpass im 5m-Raum Johannes Balthes fand, der hier wohl den zweiten Treffer des TFV erzielen muss, aber sowohl im ersten Versuch, als auch im zweiten Versuch die Kugel nicht über die Linie bringen konnte (34.). Der TFV hielt die Gäste im Spiel, die sich nun nach und nach ins Spiel kämpften und wenig später von der Unaufmerksamkeit des TFV profitierten, der aufgrund eines vermeintlich falsch entschiedenen Einwurfs mit dem Unparteiischen diskutierte. Das nutzten die Gäste, um den Einwurf schnell auszuführen, der freistehende Tubak brachte den Ball vors Tor, wo Macu aus ca. 12m völlig alleine gelassen allerdings überhastet abschloss und direkt auf den sicher zupackenden TFV-Keeper Nico Schneider zielte (37.). Wieder kurze Zeit später nahmen die Gäste eine Einladung des TFV erneut nicht an, als zunächst Miguel Roales Terron einen unsauberen Rückpass auf seinen Keeper spielte, der dann zu allem Überfluss das Leder direkt in die Füße von Blagojevic spielte, der dann zwar die Kugel über den herausstürzenden TFV-Schlussmann hob, aber zum Glück für den TFV auch über den TFV-Kasten (42.). Die letzte Gelegenheit der ersten Hälfte hatte der TFV, nachdem zunächst eine Flanke von Max Wolfheimer am langen Pfosten knapp am Tordreieck vorbeistrich, der Ball aber im Spiel blieb. Den brachte dann Luca Boller wieder vors Tor, wo sowohl Gunar Geitel, als auch Andreas Sturm von der Gästeabwehr im 5m-Raum erfolgreich am Torschuss gehindert werden konnten und so ihr Team mit dem knappen 0:1-Rückstand im Spiel hielt (45.). 

 

Den zweiten Abschnitt begannen die Gäste druckvoller, die die spielerische Überlegenheit des TFV mit Kampf wettzumachen wussten und mit einfachen Mitteln, meist mit langen Bällen auf den schnellen Gaube, immer wieder zu gefährlichen Vorstößen kamen, ohne aber die ganz großen Möglichkeiten zum Ausgleich zu bekommen. In der 47. Minute scheiterte Akbary mit seinem nicht sonderlich platzierten 17m-Schuss an TFV-Keeper Nico Schneider, der kurz darauf Glück hatte, dass Gaube, der ungehindert in den Strafraum des TFV vordringen konnte, aus ca. 11m halb rechts etwas unkontrolliert abschloss und ihm so auch keine großen Probleme bereiten konnte (50.). Der TFV mühte sich, wieder ins Spiel zu kommen, fand aber, anders als noch in der Anfangsphase der Partie, keine entscheidenden Lücken in der Gästedefensive. Weil auch die TFV-Abwehr in der Folge wieder stabiler agierte und besser mit Gaube, dem besten Nauheimer Akteur, zurechtkam, spielte sich das Geschehen meist im Mittelfeld ab.

 

Die Gäste ließen aber nicht locker und es deutete sich an, was dann in der 70. Minute passieren sollte, als der TFV einen Eckstoß der Gäste nicht weit genug klären konnte. Der Ball wurde erneut in den Strafraum des TFV gebracht, wo Gaube in Höhe des 11m-Punktes das Spielgerät zum mittlerweile sicher verdienten 1:1-Ausgleich per Kopf ins lange Eck verlängerte. Der TFV schien sich nun darauf zu beschränken, wenigstens den einen wichtigen Zähler aus dieser Partie mitzunehmen, worauf sich die Gäste aber offenbar nicht einlassen wollten. Konnte man in der 79. Minute das 1:2 noch verhindern, als Günther von Johannes Balthes in Höhe des 11m-Punktes geblockt werden konnte, war es fünf Minuten vor Feierabend aber doch geschehen. Diesmal kam Popovic nach einer Hereingabe beinahe ungehindert in Höhe des 11m-Punktes zum Abschluss, der sich die Gelegenheit diesmal nicht nehmen ließ und den Ball volley zum 1:2 für die Gäste unter den Querbalken des TFV-Gehäuses zimmerte (85.). In den verbleibenden Minuten warf der TFV nochmal alles nach vorne, aber sowohl Max Wolfheimer (88., scharf von links, kurz vor Linie geklärt), als auch Johannes Balthes (90., nach langem Ball aus 16m haarscharf vorbei) konnten die Niederlage nicht mehr verhindern.

 

Die besiegelte dann kurz darauf der Schlusspfiff des Unparteiischen. Eine bittere Niederlage für den TFV, die so sicher nicht hätte zustande kommen müssen, letztlich aber als verdient bezeichnet werden muss, weil die Gäste sich nach desolatem Beginn in die Partie fighteten, dem TFV das Leben so sehr schwer machten und gegen Ende des Spiels den größeren Kampfgeist an den Tag legten. Trotz guter Hinserie bis hier hin und mit derzeit Platz 8 voll im Soll, steckt man nun dennoch weiter nur knapp vor den Abstiegsrängen fest, von denen man sich mit einem Sieg hätte absetzen können. Das wird nun mit drei Partien gegen Teams aus den obersten Tabellenregionen sicher nicht leichter, zu verlieren hat man in diesen Spielen allerdings auch nichts und beginnt damit am kommenden Sonntag beim Tabellen-5. in Kaichen.

 

Torfolge: 1:0 (7') Gunar Geitel, 1:1 (70') Martin Gaube, 1:2 (85') Nenad Popovic

 

SR: Detlef Dutschmann

 

TFV-Kader: Nico Schneider, Johannes Balthes, Miguel Roales (c), Dennis Gattwinkel, Alfredo Mitteis, Marcel Boller, Thomas Zimmermann, Andreas Sturm, Max Wolfheimer, Luca Boller, Gunar Geitel – Güven Öztürk, Marc Trivilino, Florian Hampel, Norman Schneider

FC Olympia Fauerbach II – TFV Ober-Hörgern I  1:4 (1:3)

Im Vorfeld mit einigen Fragezeichen ging es für den TFV zur wichtigen Auswärtspartie bei der Gruppenligareserve von Olympia Fauerbach. Zwar stand Luca Boller wieder zur Verfügung, dafür fehlten Gunar Geitel und erneut Yannick Polleichtner und Felix Grossmann, so dass wie in der Vorwoche aus dem Kader der zweiten Mannschaft nachgerüstet werden musste.

 

Zudem war erst nach dem Warmmachen klar, dass die angeschlagenen Spieler wie Alfredo Mitteis und Christian Teschner es probieren würden können und so mit der gleichen Anfangself begonnen werden konnte, wie bei der unglücklichen Niederlage vor Wochenfrist in Beienheim. Aufgrund dieser Ausgangslage war man sich im TFV-Lager keineswegs sicher, dieses 6-Punkte-Spiel einigermaßen erfolgreich bestreiten zu können, was sich aber schon in der Anfangsphase nicht bestätigte, denn der TFV war von Beginn an das tonangebende Team und hatte schon früh einige aussichtsreiche Torannäherungen zu verzeichnen.

 

In der 9. Minute trat nach einer Hereingabe von Andreas Sturm ein Olympianer im Strafraum über den Ball, der dann beim freistehenden Spielertrainer des TFV landete, der die Kugel sichtlich überrascht aus ca. 11m über das Gehäuse setzte. Kurz darauf schickte Marcel Boller Christian Teschner mit einem feinem Pass auf die Reise, der aber am Strafraumrand mit einer beherzten Grätsche seines Gegenspielers am Torabschluss gehindert werden konnte (12.) und wieder nur drei Minuten später kam Marcel Boller nach einer feinen Kombination über Dennis Gattwinkel, Miguel Roales Terron  und Max Wolfheimer aus ca. 14m frei zum Schuss, den er allerdings etwas hoch ansetzte und vom jungen Fauerbacher Schlussmann im Nachfassen entschärft werden konnte (15.). Der anfängliche Schwung verebbte in der Folge trotz klarer Überlegenheit gegen harmlose Gastgeber etwas. Mitte des ersten Abschnitts nahm das Spiel aber mit der verdienten Führung des TFV wieder an Fahrt auf. Andreas Sturm leitete diese Führung mit einem öffnenden Pass auf links zu Max Wolfheimer ein, der dann im Strafraum mustergültig an den langen Pfosten querlegte, wo der mitgelaufene Thomas Zimmermann aus kurzer Distanz das Leder zum verdienten 0:1 des TFV nur noch über die Linie drücken brauchte (26.).

 

Keine 120 Sekunden später schon die Riesenmöglichkeit, zu erhöhen, nachdem Marcel Boller im Strafraum der Gäste den Ball erobert und zu Christian Teschner gepasst hatte. Der Hörgerner Spielertrainer scheiterte aber aus ca. 11m zunächst an der Fußabwehr des herausstürzenden Fauerbacher Keepers, im Nachschuss dann an einem auf der Linie postierten Olympianer und den zweiten Nachschuss setzte Marcel Boller aus ca. 14m knapp am Tor vorbei (28.). Wie aus heiterem Himmel fiel dann nach einem Befreiungsschlag der Hausherren der überraschende Ausgleich, bei dem sich Johannes Balthes und der aus seinem Tor gekommene TFV-Keeper Nico Schneider gegenseitig behinderten, was Dominik Mosler nach Zuspiel von Kilinc nutzte, das Leder zum schmeichelhaften 1:1 für sein Team aus ca. 17m ins leere Tor zu schieben (30.). Lange sollte die Hoffnung der Gastgeber, endlich ins Spiel zu finden, aber nicht andauern, denn wieder nur zwei Minuten später die erneute Führung des TFV. Wieder nutzte man die Freiräume auf der linken Angriffsseite, auf der dieses Mal Max Wolfheimer seinen freistehenden Kapitän Miguel Roales Terron bediente, der wiederum im Strafraum zu seinem spielenden Coach querlegte. Teschner ließ sich diese Möglichkeit nun nicht nehmen und vollendete überlegt aus ca. 7m gegen die Laufrichtung des heimischen Keepers zum 1:2 für den TFV (32.). Der TFV hätte in der Folge dann den Sack schon frühzeitig zu machen können, Spielertrainer Teschner scheiterte aber sowohl in der 34. Minute (nach Vorarbeit Wolfheimer und Roales Terron, aus 11m direkt auf Torwart), wie auch in der 43. Minute (nach Zuspiel Marcel Boller, aus 12m halb rechts, Torwart mit Fingerspitzen zur Ecke) noch zweimal am Fauerbacher Goalie. Da stand es aber schon 3:1 aus Sicht des TFV, denn eben jener Teschner hatte in der 37. Minute den Doppelpack geschnürt und eine Hereingabe von Torsten Sturm volley aus ca. 10m zum dritten Treffer des TFV unter die Latte des Fauerbacher Kastens gezimmert. Weil dann Christian Teschner quasi mit dem Pausenpfiff in höchster Not an seinem dritten Treffer gehindert werden konnte, als er nach einer Hereingabe im 5m-Raum zum Kopfball ansetzte, ging es mit dem für die Gastgeber noch glücklichen 2-Tore-Rückstand in die Halbzeit.

 

Im zweiten Spielabschnitt änderte sich an der Ausrichtung der Partie nichts. Der TFV weiter konzentriert und das spielbestimmende Team und erstickte in der wieder mal sehr stabilen Defensive meist schon im Mittelfeld die zaghaften Angriffsversuche der Hausherren im Keim. In der Offensive agierte der TFV aber nun aufgrund der vermeintlich sicheren Führung auch nicht mehr ganz so druckvoll, kam jedoch weiter gegen schwache Fauerbacher zu aussichtsreichen Gelegenheiten. In der 50. Minute zielte Torsten Sturm nach Ablage von Max Wolfheimer aus ca. 14m direkt auf den heimischen Torsteher, der sicher zupackte. Fünf Minuten später versprang Max Wolfheimer nach Teschners Verlängerung halb links im Strafraum der Ball, so dass er das Tor verfehlte (55.) und einen Querpass von Max Wolfheimer setzte Christian Teschner in der 63. Minute volley aus ca. 11m über das Tor der Gastgeber. Die wohl endgültige Entscheidung zugunsten des TFV besorgte dann wenig später Max Wolfheimer, der vom eingewechselten Luca Boller halb links im Strafraum der Gastgeber erneut freigespielt werden konnte und aus ca. 14m mit einem strammen Schuss zum 1:4 für den TFV ins lange Eck vollstreckte (65.). Im Anschluss verflachte die Partie zusehends, die aber weiterhin vom TFV nach Belieben kontrolliert wurde, aber den Hausherren hin und wieder auch mal ein wenig Raum zugestand, ohne jedoch in Bedrängnis zu geraten. So ergaben sich in der Schlussphase die neben dem Torerfolg einzigen wirklichen Torschüsse der Gastgeber, als Dominik Mosler zunächst durch einen Pressschlag mit Johannes Balthes aus 22m knapp am Tordreieck verfehlte (71.) und Büchner aus 17m übers Tor zielte (85.). Zwischenzeitlich hatte Christian Teschner für den TFV nach einer feinen Einzelleistung des starken Marcel Boller das Leder aus kurzer Distanz nur an den Außenpfosten verlängert (78.), was die letzte nennenswerte Tormöglichkeit des TFV gewesen sein sollte.

 

Nach kurzer Nachspielzeit pfiff der gute Unparteiische diese aus Sicht des TFV doch recht unerwartet einseitige Partie dann ab, in der der TFV bei konsequenter Chancenverwertung sicher auch doppelt so viele Tore hätte erzielen können, gegen einen direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt mit einer starken Leistung aber erneut einen wichtigen Sieg feiern konnte. Dies gilt es auch in der kommenden Woche anzustreben, wenn die Spvgg. Bad Nauheim ihre Visitenkarte im Wetterstadion abgibt und bis dahin die meisten Blessuren der angeschlagenen TFVler hoffentlich ausgestanden sind. 

 

Torfolge: 0:1 (26') Thomas Zimmermann, 1:1 (30') Dominik Mosler, 1:2, 1:3 (32', 37') Christian Teschner, 1:4 (65') Max Wolfheimer 

 

SR: Tawfik Shoukri

 

TFV-Kader: Nico Schneider, Johannes Balthes, Miguel Roales (c), Dennis Gattwinkel, Alfredo Mitteis, Marcel Boller, Thomas Zimmermann, Torsten Sturm, Andreas Sturm, Max Wolfheimer, Christian Teschner – Yannick Polleichtner, Luca Boller, Marc Trivilino, Niklas Eckert

SKV Beienheim II – TFV Ober-Hörgern I  4:1 (2:0)

Leicht ersatzgeschwächt fuhr man zum Mitauftsteiger nach Beienheim, denn Felix Grossmann und Luca Boller fehlten krankheitsbedingt und zudem musste Yannick Polleichtner aus beruflichen Gründen passen.

 

Dafür rückten aus dem Kader der zweiten Mannschaft kurzfristig noch Gunar Geitel und Christian Erbe nach, die im Normalfall im nahegelegenen Reichelsheim auf dem Platz gestanden hätten. Der TFV kam gut in die Partie und bestimmte in der Anfangsviertelstunde das Spielgeschehen, was auch zu guten Gelegenheiten führte. In der 5. Minute traf TFV-Spielertrainer Christian Teschner die Kugel nach einem Ballgewinn von Marcel Boller nicht voll und verfehlte so um gut einen Meter aus ca. 16m. Kurz darauf setze Max Wolfheimer das Leder aussichtsreich aus halb linker Position über das Gehäuse (7.) und wieder keine zwei Minuten später donnerte Christian Teschner das Spielgerät volley nach einer Hereingabe von Marcel Boller aus ca. 11m ebenfalls über den Kasten der Hausherren (9.).

 

Den ersten nennenswerten Torabschluss der Gastgeber hatte Wolf nach einem Eckball aus ca. 18m zu verzeichnen, den Thomas Zimmermann aber knapp am eigenen Kasten vorbei zur nächsten Ecke abfälschte (13.). Dieser Eckstoß brachte nichts ein und führte unmittelbar zu einem Konter des TFV, der den Ball aus dem eigenen Strafraum weit nach vorne schlug. Christian Teschner bediente dann mit einem schönen Seitenwechsel Marcel Boller, der den aus seinem Tor gekommenen SKV-Keeper aus ca. 20m mit einem Heber zu überwinden versuchte, den dieser aber im Zurücklaufen gerade noch so abfangen konnte (14.). Wie so oft, wenn man seine Möglichkeiten nicht nutzt, fällt meist für den Gegner das Tor, so auch in diesem Fall. Nach einem Freistoß der Hausherren behinderten sich drei TFVler vorm Tor gegenseitig, so dass die Kugel im 5m-Raum Wolf vor die Füße fiel, der aus kurzer Distanz den Ball zum schmeichelhaften 1:0 für sein Team nur noch über die Linie drücken musste (17.).

 

Dieser unglückliche Rückstand unterbrach den Spielfluss des TFV, der in der Folge zunächst nicht mehr gefährlich werden konnte, im Defensivbereich aber weiter gut stand. Erst in der 29. Minute konnte eine weitere gute Tormöglichkeit für den TFV notiert werden, die wieder Marcel Boller mit einem Querpass auf Christian Teschner vorbereitete. Teschner setze das Leder jedoch erneut volley aus ca. 11m knapp am SKV-Gehäuse vorbei. Es folgte wieder eine stärkere Phase des TFV, der aber aus seiner Überlegenheit kein Kapital schlagen konnte. Nach mehreren Eckstößen und Einwürfen tief in der gegnerischen Hälfte, hatte der TFV durch  Christian Teschner die beste Möglichkeit zum Ausgleich, der mit seinem Kopfball aus ca. 5m aber am überragend reagierenden SKV-Schlussmann scheiterte (39.). Quasi im Gegenzug fing man sich dann nach einem weiteren Einwurf einen Konter der Gastgeber, den Bilkenroth mustergültig abschloss, in dem er TFV-Keeper Nico Schneider austeigen ließ und das Leder aus ca. 11m halb rechts zur glücklichen 2:0-Pausenführung der Hausherren ins leere Tor schob (40.).

 

Zu Beginn des zweiten Abschnitts waren zunächst die Hausherren das etwas aktivere Team und hatten in der 52. Minute die erste aussichtsreiche Gelegenheit der zweiten Hälfte, Bilkenroth verfehlte aber aus ca. 14m halb rechts knapp am langen Pfosten. Der TFV kämpfte sich aber zurück in die Partie und kam in der 56. Minute zum überfälligen Anschlusstreffer, als die Gastgeber nach einem Freistoß von Torsten Sturm das Spielgerät im 5m-Raum nicht geklärt bekamen und Andreas Sturm die Kugel am Boden liegend zum 1:2 aus Hörgerner Sicht über die Torlinie stocherte. Der TFV versuchte in der Folge, die Bemühungen weiter zu erhöhen, sollte aber im weiteren Spielverlauf nur noch selten entscheidend vor des Gegners Tor auftauchen. Beste Gelegenheit in dieser Phase ein Kopfball von Christian Teschner, der aber am langen Pfosten das Tor knapp verfehlte (65.). Die Gastgeber verlegten sich weiter aufs Kontern und hatten ihrerseits noch gute Möglichkeiten, das Spiel endgültig für sich zu entscheiden, so wie in der 62. Minute, als Karpuz aus ca. 25m das Lattenkreuz des TFV-Kastens anvisierte. In der 70. Minute sorgte Wolf mit einer Kopfballverlängerung nach einem Freistoß für einen weiteren Aluminiumtreffer der Hausherren, ehe Johannes Balthes für den TFV in der 78. Minute die letzte Möglichkeit, einen Punkt mitzunehmen, verpasste.

 

Nach einem Eckstoß von Marcel Boller versuchte es der eingewechselte Christian Erbe aus ca. 11m, traf das Leder jedoch nicht richtig, dass dann dem überraschten Johannes Baltes am 5m-Raum vor die Füße kullerte und den Ball so nur ins Toraus verlängern konnte. Dem weit aufgerückten TFV, versetzten die Gastgeber in den letzten Minuten dann noch den endgültigen KO. Zunächst verwertete Pircek nach einem schnell ausgeführten Einwurf der Hausherren den Querpass von Wolf aus ca. 7m problemlos zum 3:1 (82.) und in der Schlussminute setzte sich Bilkenroth nach einem weiten Schlag des SKV gegen Miguel Roales Terron durch, umkurvte erneut TFV-Keeper Nico Schneider und bugsierte die Kugel aus spitzem Winkel zum 4:1-Endstand ins leere Tor (90.). Kurz zuvor hatte Beienheims Schnell wegen Meckerns die gelb/rote Karte gesehen (88.), was für den Ausgang des Spiels aber letztlich unerheblich blieb.

 

Dieser gestaltete sich auf dem Tableau sicher deutlicher, als es der Spielverlauf, vor allem in Halbzeit eins, vermuten ließ. Dort nutzte der TFV aber seine Möglichkeiten nicht, was die Hausherren ihrem Gegner an diesem Tage voraus hatten und mit großer Effektivität im ersten Abschnitt den Grundstein für den späteren deutlichen Sieg legten, der so aus Hörgerner Sicht unnötig war und ein Punktgewinn des TFV sicher möglich gewesen wäre. 

 

Torfolge: 1:0 (17') Yannick Wolf, 2:0 (40') Marcel Bilkenroth, 2:1 (56') Andreas Sturm, 3:1 (82') Matthias Pircek, 4:1 (90') Marcel Bilkenroth 

 

Gelb-Rot: Johannes Schnell (88') wg. Unsportlichkeit

 

SR: Helmut Reibert

 

TFV-Kader: Nico Schneider, Johannes Balthes, Miguel Roales (c), Dennis Gattwinkel, Alfredo Mitteis, Marcel Boller, Thomas Zimmermann, Torsten Sturm, Andreas Sturm, Max Wolfheimer, Christian Teschner – Güven Öztürk, Gunar Geitel, Christian Erbe

SKV Beienheim II – TFV Ober-Hörgern I  4:1 (2:0)

Leicht ersatzgeschwächt fuhr man zum Mitauftsteiger nach Beienheim, denn Felix Grossmann und Luca Boller fehlten krankheitsbedingt und zudem musste Yannick Polleichtner aus beruflichen Gründen passen.

 

Dafür rückten aus dem Kader der zweiten Mannschaft kurzfristig noch Gunar Geitel und Christian Erbe nach, die im Normalfall im nahegelegenen Reichelsheim auf dem Platz gestanden hätten. Der TFV kam gut in die Partie und bestimmte in der Anfangsviertelstunde das Spielgeschehen, was auch zu guten Gelegenheiten führte. In der 5. Minute traf TFV-Spielertrainer Christian Teschner die Kugel nach einem Ballgewinn von Marcel Boller nicht voll und verfehlte so um gut einen Meter aus ca. 16m. Kurz darauf setze Max Wolfheimer das Leder aussichtsreich aus halb linker Position über das Gehäuse (7.) und wieder keine zwei Minuten später donnerte Christian Teschner das Spielgerät volley nach einer Hereingabe von Marcel Boller aus ca. 11m ebenfalls über den Kasten der Hausherren (9.).

 

Den ersten nennenswerten Torabschluss der Gastgeber hatte Wolf nach einem Eckball aus ca. 18m zu verzeichnen, den Thomas Zimmermann aber knapp am eigenen Kasten vorbei zur nächsten Ecke abfälschte (13.). Dieser Eckstoß brachte nichts ein und führte unmittelbar zu einem Konter des TFV, der den Ball aus dem eigenen Strafraum weit nach vorne schlug. Christian Teschner bediente dann mit einem schönen Seitenwechsel Marcel Boller, der den aus seinem Tor gekommenen SKV-Keeper aus ca. 20m mit einem Heber zu überwinden versuchte, den dieser aber im Zurücklaufen gerade noch so abfangen konnte (14.). Wie so oft, wenn man seine Möglichkeiten nicht nutzt, fällt meist für den Gegner das Tor, so auch in diesem Fall. Nach einem Freistoß der Hausherren behinderten sich drei TFVler vorm Tor gegenseitig, so dass die Kugel im 5m-Raum Wolf vor die Füße fiel, der aus kurzer Distanz den Ball zum schmeichelhaften 1:0 für sein Team nur noch über die Linie drücken musste (17.).

 

Dieser unglückliche Rückstand unterbrach den Spielfluss des TFV, der in der Folge zunächst nicht mehr gefährlich werden konnte, im Defensivbereich aber weiter gut stand. Erst in der 29. Minute konnte eine weitere gute Tormöglichkeit für den TFV notiert werden, die wieder Marcel Boller mit einem Querpass auf Christian Teschner vorbereitete. Teschner setze das Leder jedoch erneut volley aus ca. 11m knapp am SKV-Gehäuse vorbei. Es folgte wieder eine stärkere Phase des TFV, der aber aus seiner Überlegenheit kein Kapital schlagen konnte. Nach mehreren Eckstößen und Einwürfen tief in der gegnerischen Hälfte, hatte der TFV durch  Christian Teschner die beste Möglichkeit zum Ausgleich, der mit seinem Kopfball aus ca. 5m aber am überragend reagierenden SKV-Schlussmann scheiterte (39.). Quasi im Gegenzug fing man sich dann nach einem weiteren Einwurf einen Konter der Gastgeber, den Bilkenroth mustergültig abschloss, in dem er TFV-Keeper Nico Schneider austeigen ließ und das Leder aus ca. 11m halb rechts zur glücklichen 2:0-Pausenführung der Hausherren ins leere Tor schob (40.).

 

Zu Beginn des zweiten Abschnitts waren zunächst die Hausherren das etwas aktivere Team und hatten in der 52. Minute die erste aussichtsreiche Gelegenheit der zweiten Hälfte, Bilkenroth verfehlte aber aus ca. 14m halb rechts knapp am langen Pfosten. Der TFV kämpfte sich aber zurück in die Partie und kam in der 56. Minute zum überfälligen Anschlusstreffer, als die Gastgeber nach einem Freistoß von Torsten Sturm das Spielgerät im 5m-Raum nicht geklärt bekamen und Andreas Sturm die Kugel am Boden liegend zum 1:2 aus Hörgerner Sicht über die Torlinie stocherte. Der TFV versuchte in der Folge, die Bemühungen weiter zu erhöhen, sollte aber im weiteren Spielverlauf nur noch selten entscheidend vor des Gegners Tor auftauchen. Beste Gelegenheit in dieser Phase ein Kopfball von Christian Teschner, der aber am langen Pfosten das Tor knapp verfehlte (65.). Die Gastgeber verlegten sich weiter aufs Kontern und hatten ihrerseits noch gute Möglichkeiten, das Spiel endgültig für sich zu entscheiden, so wie in der 62. Minute, als Karpuz aus ca. 25m das Lattenkreuz des TFV-Kastens anvisierte. In der 70. Minute sorgte Wolf mit einer Kopfballverlängerung nach einem Freistoß für einen weiteren Aluminiumtreffer der Hausherren, ehe Johannes Balthes für den TFV in der 78. Minute die letzte Möglichkeit, einen Punkt mitzunehmen, verpasste.

 

Nach einem Eckstoß von Marcel Boller versuchte es der eingewechselte Christian Erbe aus ca. 11m, traf das Leder jedoch nicht richtig, dass dann dem überraschten Johannes Baltes am 5m-Raum vor die Füße kullerte und den Ball so nur ins Toraus verlängern konnte. Dem weit aufgerückten TFV, versetzten die Gastgeber in den letzten Minuten dann noch den endgültigen KO. Zunächst verwertete Pircek nach einem schnell ausgeführten Einwurf der Hausherren den Querpass von Wolf aus ca. 7m problemlos zum 3:1 (82.) und in der Schlussminute setzte sich Bilkenroth nach einem weiten Schlag des SKV gegen Miguel Roales Terron durch, umkurvte erneut TFV-Keeper Nico Schneider und bugsierte die Kugel aus spitzem Winkel zum 4:1-Endstand ins leere Tor (90.). Kurz zuvor hatte Beienheims Schnell wegen Meckerns die gelb/rote Karte gesehen (88.), was für den Ausgang des Spiels aber letztlich unerheblich blieb.

 

Dieser gestaltete sich auf dem Tableau sicher deutlicher, als es der Spielverlauf, vor allem in Halbzeit eins, vermuten ließ. Dort nutzte der TFV aber seine Möglichkeiten nicht, was die Hausherren ihrem Gegner an diesem Tage voraus hatten und mit großer Effektivität im ersten Abschnitt den Grundstein für den späteren deutlichen Sieg legten, der so aus Hörgerner Sicht unnötig war und ein Punktgewinn des TFV sicher möglich gewesen wäre. 

 

Torfolge: 1:0 (17') Yannick Wolf, 2:0 (40') Marcel Bilkenroth, 2:1 (56') Andreas Sturm, 3:1 (82') Matthias Pircek, 4:1 (90') Marcel Bilkenroth 

 

Gelb-Rot: Johannes Schnell (88') wg. Unsportlichkeit

 

SR: Helmut Reibert

 

TFV-Kader: Nico Schneider, Johannes Balthes, Miguel Roales (c), Dennis Gattwinkel, Alfredo Mitteis, Marcel Boller, Thomas Zimmermann, Torsten Sturm, Andreas Sturm, Max Wolfheimer, Christian Teschner – Güven Öztürk, Gunar Geitel, Christian Erbe

TFV Ober-Hörgern I – SG Wohnbach/Berstadt I  3:0 (1:0)

 

Torfolge: 1:0 (15') Alfredo Mitteis, 2:0 (67') Miguel Roales Terron,
3:0 (90'+2) Andreas Sturm

 

Gelb-Rot: Alfredo Mitteis (56') wg. wiederholtem Foulspiel, Christopher Zorbach (82') wg. Unsportlichkeit, Christian Teschner (85') wg. Unsportlichkeit

 

SR: Franz-Josef Zierfas

 

TFV-Kader: Nico Schneider, Yannick Polleichtner, Johannes Balthes, Miguel Roales (c), Dennis Gattwinkel, Alfredo Mitteis, Marcel Boller, Torsten Sturm, Andreas Sturm, Max Wolfheimer, Christian Teschner – Thomas Zimmermann, Luca Boller, Marc Trivilino, Florian Hampel, Norman Schneider

TuS Rockenberg I – TFV Ober-Hörgern I  2:2 (1:1)

Ähnlich wie bei der 2. Mannschaft des TFV, musste auch Coach Christian Teschner bei der 1. Mannschaft auf einige Stammkräfte verzichten, so dass der Hörgerner Spielertrainer schon ungeplant früh nach seiner langwierigen Verletzung wieder selbst ins Spielgeschehen eingriff.

 

Die mangelnde Spielpraxis war dem Übungsleiter des TFV aber anfangs nicht anzumerken, denn mit den ersten beiden gefährlichen Aktionen des Spiels besorgte Teschner das frühe 0:1 für sein Team. Zunächst ließ er am Strafraumrand seinen Gegenspieler stehen, scheiterte aber aus ca. 10m halb linker Position an der Fußabwehr des Rockenberger Schlussmanns. Den Abpraller brachte Torsten Sturm direkt zurück in den Strafraum der Gastgeber, wo sich Teschner die zweite Chance nicht entgehen ließ und aus ca. 8m halb links ins lange Eck vollendete (11.). Kurze Zeit später zwang erneut Christian Teschner den heimischen Torsteher mit seinem 20m-Kracher zu einer Glanzparade (15.), ehe Luca Boller nur eine Zeigerumdrehung weiter nach einem langen Ball viel Platz hatte halb links im gegnerischen Strafraum, jedoch nur das Außennetz traf (16.).

 

Von den Hausherren gab es bis dahin keine nennenswerten Offensivaktionen zu bestaunen und wenngleich die Gastgeber Mitte der ersten Hälfte leichte Ballbesitzvorteile zu verzeichnen hatten, so konnten sie sich doch zunehmend bei ihrem Torwart bedanken, nicht schon früh höher in Rückstand geraten zu sein. In der 25. Minute nämlich verpasste Christian Teschner zunächst eine Flanke von Andreas Sturm am langen Pfosten denkbar knapp. Der Ball landete auf der linken Seite bei Max Wolfheimer, der das Leder erneut scharf vors Tor zirkelte, wo wieder Teschner aus ca. 5m zum Kopfball kam, den der Rockenberger Keeper mit einem tollen Reflex entschärfen konnte und so den zweiten Hörgerner Treffer verhinderte. Die sehr sicher wirkende TFV-Defensive sah sich nach einer halben Stunde mit dem ersten nennenswerten Torschuss der Hausherren konfrontiert, als Wetz aus ca. 17m knapp verfehlte (30.). Die Gastgeber kamen nun aber häufiger in Tornähe. In der 33. Minute segelte Herbert nach einem Eckstoß am langen Pfosten haarscharf am Ball vorbei und in der 40. Minute hatte der TFV wieder Glück, als TFV-Kapitän Miguel Roales Terron das Leder gerade noch von der Linie kratzen konnte, nachdem Wetz geflankt hatte, die Kugel vom TFV nicht geklärt werden konnte und Thielmann aus kurzer Distanz das Spielgerät mit der Brust über die Linie drücken wollte.

 

Weniger Glück für den TFV nur zwei Minuten später, denn ein Freistoß der Gastgeber aus ca. 18m wurde in der Mauer des TFV so abgefälscht, dass sie vorm Tor Wettner vor die Füße kullerte, der aus kurzer Distanz das Leder zum 1:1-Halbzeitstand nur noch über die Linie zu drücken brauchte (42.).

Der zweite Abschnitt begann zunächst so wie der erste, die erste gute Möglichkeit hatte der TFV und das bereits nicht mal drei Minuten nach Wiederbeginn. Einen schönen langen Ball von Andreas Sturm nahm Max Wolfheimer auf, der auf der linken Seite ungehindert in den Strafraum der Gastgeber vordringen konnte. Aus 14m halb linker Position scheiterte aber auch er am Rockenberger Keeper, der das Leder mit den Fingerspitzen zur Ecke lenken konnte (48.). Auf der Gegenseite musste Miguel Roales Terron wenig später den Ball in höchster Not gegen Benk klären, der ansonsten aus ca. 7m frei zum Abschluss gekommen wäre (50.). Die große Chance, den TFV wieder in Führung zu bringen, vereitelte erneut der aufmerksame Groß im Tor der Gastgeber, als er gedankenschnell aus seinem Tor gekommen war und den versuchten Heber von Christian Teschner, der nach einem feinen Zuspiel von Marcel Boller frei vor ihm aufgetaucht war, vereitelte (57.). Und wie so oft, wenn man seine Möglichkeiten vorne nicht nutzt, schlägt es hinten ein. So auch in diesem Fall, allerdings erneut sehr unglücklich. Eine eigentlich von TFV-Keeper Nico Schneider schon abgefangene Hereingabe rutschte dem Schlussmann der schwarz-gelben aus den Händen, was Benk aus kurzer Distanz zum 2:1 für sein Team zu nutzen wusste (59.).

 

Der TFV zeigte sich dennoch unbeeindruckt, hatte aber im Spielaufbau in dieser Phase erneut zu viele leichte Ballverluste. Trotzdem hatte man kurz nach dem unglücklichen Rückstand die Gelegenheit, wieder zu egalisieren, der überlegte Kopfball von Christian Teschner nach einem Freistoß von Torsten Sturm strich aber am langen Eck denkbar knapp über den Querbalken (61.). In der Folge ergaben sich allerdings keine größeren Möglichkeiten mehr, der Lohn der Mühen sollte aber dennoch eingefahren werden, dafür musste allerdings eine Standardsituation herhalten. In der 83. Spielminute konnte Max Wolfheimer in Höhe des linken Strafraumecks von den Hausherren nur mit einem Foulspiel gebremst werden. Den fälligen Freistoß brachte Luca Boller scharf vors Tor, wo der aufgerückte Hörgerner Abwehrchef Miguel Roales Terron ca. 8m vorm Tor mit dem Kopf eher am Ball war, als der ansonsten fehlerfreie Rockenberger Torsteher und so zum mehr als verdienten 2:2-Ausgleich traf. Durch den unvermeidlichen Zusammenprall mit dem TuS-Keeper, blieb Terron kurz benommen am Boden, konnte aber wenig später weiterspielen. Die letzte nennenswerte Aktion hatten dann aber die Gastgeber zu verzeichnen, bei der TFV-Keeper Nico Schneider mit einer tollen Parade gegen einen Schuss aus ca. 11m seinem Team das verdiente Remis retten konnte (87.).

 

Kurz darauf beendete der Unparteiische pünktlich dieses unterhaltsame Derby, bei dem für den TFV bei konsequenter Chancenverwertung sicher mehr drin gewesen wäre, das Remis aufgrund der höheren Ballbesitzanteile bei den Gastgebern aber sicher in Ordnung geht. Am kommenden Wochenende erwartet man im Wetterstadion die SG Wohnbach/Berstadt zu einem weiteren Derby, bei dem es sicher ähnlich knapp zugehen könnte.

 

Torfolge:  0:1 (11') Christian Teschner, 1:1 (42') Nico Wettner, 2:1 (59') Marvin Benk, 2:2 (86') Miguel Roales Terron

 

SR: Paulo J. Santos Cerqueria

 

TFV-Kader: Nico Schneider, Yannick Polleichtner, Miguel Roales (c), Thomas Zimmermann, Felix Großmann, Marcel Boller, Torsten Sturm, Andreas Sturm, Max Wolfheimer, Christian Teschner, Luca Boller – Güven Öztürk, Gunar Geitel, Florian Hampel, André Teschner

TFV Ober-Hörgern I – SG Dorn-Assenheim/Weckesheim I  0:2 (0:2)

In der Partie gegen den weiter ungeschlagenen und verlustpunktfreien Tabellen-2., konnte Coach Christian Teschner u. a. wieder auf die zuletzt fehlenden Sturm-Brüder und Johannes Balthes zurückgreifen. 

 

Hervorragend eingestellt gingen die Mannen um Kapitän Miguel Roales Terron das Spiel an und setzten den Gästen mit aggressiver und offensiv ausgerichteter Spielweise in der ersten halben Stunde mächtig zu. Was fehlte, das sollte sich im weiteren Spielverlauf bestätigen, war die Durchschlagskraft in vorderster Front, denn große Tormöglichkeiten suchte man lange vergebens. Am aussichtsreichsten für den TFV war da noch eine scharfe Hereingabe von Alfredo Mitteis, die Felix Großmann im wahrsten Sinne des Wortes um Haaresbreite vorm Tor verfehlte (7.) und nach einer schönen Kombination über Max Wolfheimer und Luca Boller, ein in Höhe des 11m-Punktes geblockter 16m-Schuss des freistehenden Torsten Sturm (22.). Die aufgrund des Spielverlaufs sichtlich unzufriedenen Gäste hatten ihren aussichtsreichsten Torabschluss durch Mück aus ca. 18m, den TFV-Keeper Nico Schneider aber im Nachfassen entschärfen konnte (9.).

 

Der bis dahin in der Viererkette des TFV abgemeldete Torjäger der Gäste, Marvin Jung, stellte dann mit seinem ersten gelungenen Torabschluss in der 36. Minute den Spielverlauf auf den Kopf, als er aus ca. 10m eine Hereingabe von der linken Seite zum 0:1 volley direkt neben den Pfosten in die Maschen des TFV-Gehäuses zimmerte. Der TFV antwortete mit einem 20m-Schuss von Luca Boller, der das Tor der Gäste jedoch knapp verfehlte (38.). Noch vor der Pause musste der TFV aber einen weiteren Rückschlag hinnehmen, weil die an diesem Nachmittag effektiveren Gäste keinen zehn Minuten nach dem Führungstreffer für eine kleine Vorentscheidung in dieser Partie sorgten, wie sich im Verlauf der zweiten Hälfte zeigen sollte. Diesmal glänzte Jung als Vorbereiter, denn seine punktgenaue Flanke von der Torauslinie an den langen Pfosten, brauchte Scheibner aus etwa einem Meter nur noch zum 0:2 aus Sicht des TFV einzunicken (43.). Kurz darauf fast noch der dritte Treffer der Gäste, den TFV-Keeper Nico Schneider mit einer tollen Reaktion gegen den frei vor ihm auftauchenden Sterk aber zu verhindern wusste (44.) und so seinem geschockten Team für den zweiten Abschnitt wenigstens noch eine kleine Chance, zurückzukommen, am Leben erhielt.

 

Zu Beginn der zweiten Hälfte versuchte der TFV seine Angriffsbemühungen wieder zu intensivieren und hatte kurz nach dem Pausentee die große Möglichkeit, zurück ins Spiel zu kommen. Luca Boller hatte Felix Großmann mit einem feinen Pass auf die Reise geschickt, der sich gegen seinen Gegenspieler behaupten konnte, das Leder auch aus ca. 12m am aus dem Tor geeilten Gästekeeper vorbei bekam, aber am Pfosten scheiterte (49.). Der TFV blieb aber weiter dran und verlagerte das Spiel mehr und mehr in die Gästehälfte, fand in der Defensive der Gäste aber kaum Lücken, so dass große Tormöglichkeiten wie bereits im ersten Abschnitt kaum dabei heraussprangen. Aussichtsreich kam Thomas Zimmermann nach einer Freistoßflanke von Marcel Boller zum Abschluss, der Winkel aber zu spitz und der Schuss aus ca. 5m zudem zu hoch angesetzt (59.).

 

Die Gäste blieben bei Kontern weiter gefährlich, wovon bei einem TFV-Keeper Nico Schneider erneut den endgültigen Knockout verhinderte, als er gegen Hofmann, der von Jung im Strafraum des TFV freigespielt wurde, mit einer starken Reaktion gerade noch zur Ecke klären konnte (65.). Das mittlerweile teils hektische Spiel fand in der 75. Minute seinen negativen Höhepunkt. Torsten Sturm hatte Marvin Jung im Mittelkreis gefoult, der sich am Boden liegend in den Augen des Unparteiischen mit einem Tritt gegen den über ihn stürzenden Sturm revanchierte. Jung sah glatt rot, eine harte Entscheidung, in der Wahrnehmung des Schiedsrichters aber sicher vertretbar und Torsten Sturm die gelbe Karte wegen des vorangegangen Foulspiels. Die numerische Überlegenheit wollte der TFV nun in Zählbares ummünzen, rannte sich aber weiter in der nun noch dichter gestaffelten Defensive der Gäste fest. Die aussichtsreichsten, teils zufälligen Gelegenheiten für den TFV, ergaben sich für Max Wolfheimer, dessen verunglückte Flanke vom Gästekeeper am kurzen Pfosten noch gesichert werden konnte (79.) und beinahe Gunar Geitel, dem eine Hereingabe von Yannick Polleichtner einschussbereit vor der Nase weg zur Ecke geklärt wurde (86.).

 

Wenig später stand die zweite Niederlage in Folge fest, was den guten Saisonstart des Aufsteigers zwar etwas ausbremst, aufgrund der gezeigten Leistungen in diesen beiden Partien aber keineswegs schmälert. An diesem Nachmittag musste man sich jedoch nicht unbedingt dem besseren, aber in jedem Fall dem effektiveren Team geschlagen geben. Die nächste Aufgabe mit dem Derby in Rockenberg sicher nicht einfacher, wo man aber auch durchaus nicht chancenlos ist, im Angriff aber an Durchschlagskraft zulegen muss.

 

Torfolge:  0:1 (36') Marvin Jung, 0:2 (43') Andreas Scheibner

 

Rote Karte: Marvin Jung (75')

 

SR: Selim Cekir

 

TFV-Kader: Nico Schneider, Yannick Polleichtner, Johannes Balthes, Miguel Roales (c), Torsten Sturm, Dennis Gattwinkel, Alfredo Mitteis, Andreas Sturm, Max Wolfheimer, Felix Großmann, Luca Boller – Thomas Zimmermann, Marcel Boller, Gunar Geitel, Norman Schneider

FC NIeder-Florstadt I – TFV Ober-Hörgern I  2:1 (1:0)

 

Torfolge: 1:0 (30') Alexander Hausner, 1:1 (51') Luca Boller, 2:1 (66') Yusuf Yaya

 

SR: Aljoscha Glaab

 

TFV-Kader: Nico Schneider, Yannick Polleichtner, Thomas Zimmermann, Sven Lawall, Miguel Roales (c), Güven Öztürk, Dennis Gattwinkel, Alfredo Mitteis, Gunar Geitel, Max Wolfheimer, Luca Boller – Felix Großmann, Marcel Boller, Marc Trivilino, Norman Schneider

TFV Ober-Hörgern I – VfB Petterweil I  6:1 (2:0)

 

Torfolge: 1:0, 2:0 (1', 44') Luca Boller, 2:1 (56') Vincenzo Borzellino, 3:1 (59') Max Wolfheimer, 4:1 (69') Felix Großmann, 5:1 (73') Max Wolfheimer, 6:1 (89') Andreas Sturm

 

SR: Torben Grandt

 

TFV-Kader: Nico Schneider, Thomas Zimmermann, Johannes Balthes, Sven Lawall, Miguel Roales (c), Dennis Gattwinkel, Alfredo Mitteis, Andreas Sturm, Gunar Geitel, Max Wolfheimer, Luca Boller – Felix Großmann, Yannick Polleichtner, Marcel Boller, Norman Schneider

SV Hoch-Weisel I – TFV Ober-Hörgern I  2:0 (0:0)

Nach dem optimalen Saisonstart mit zwei Siegen aus zwei Partien, ging es am vergangenen Sonntag zum bis dahin sieglosen SV Hoch-Weisel. Dabei standen Torsten Sturm und Thomas Zimmermann wieder zur Verfügung, allerdings fehlte urlaubsbedingt Alfredo Mitteis. Zudem musste kurzfristig aus gesundheitlichen Gründen auf Coach Christian Teschner verzichtet werden.

 

Dennoch rechnete man sich gute Chancen aus, zumindest einen Punkt im Hausbergstadion entführen zu können. Das dies nicht leicht werden würde, war im Vorfeld wohl jedem bewusst und wurde von Beginn an von der jungen Hoch-Weiseler Mannschaft bestätigt. Der TFV kam allerdings nur sehr schwer in die Partie, verlor viele Zweikämpfe im Mittelfeld und spielte zudem ungewohnt viele Fehlpässe im Spielaufbau, was man über die gesamte Spieldauer nicht abstellen konnte. So kamen die Hausherren schon früh zu aussichtsreichen Gelegenheiten bspw. durch Beier (3., 17m, TFV-Keeper Nico Schneider sicher), einen scharf getretenen Eckball, den Sven Lawall vor der Torlinie klärte (7.) und Nicolai (13., aus 11m halb links vorbei). Zwischenzeitlich verzeichnete der TFV nach einem eigenen Ballgewinn den einzigen nennenswerten Vorstoß der Anfangsphase, als das Leder über Angelo Deutsch zu Torsten Sturm kam, der am Strafraumrand von einem zurückgeeilten Verteidiger jedoch abgefangen werden konnte, beim Schussversuch aus 16m allerdings etwas zu lange zögerte und geblockt wurde (11.). In der Folge befanden sich aber meist die Hausherren im Vorwärtsgang, die von den vielen unnötigen Ballverlusten des TFV immer wieder profitieren konnten, aber vorm Tor zum Glück für den TFV oft zu überhastet agierten. Aussichtsreichste Tormöglichkeiten ergaben sich in dieser Phase für Tillmann (15., 18m-Freistoß auf die Latte; 22., volley aus 11m halb links übers Tor) und Beier (18., Kopfball aus 10m völlig frei direkt auf TFV-Keeper), ehe Angelo Deutsch für den TFV in der 25. Minute einen weiteren Torabschluss zu verzeichnen hatte, das Tor der Gastgeber aber um einen knappen Meter verfehlte. Nachdem dann Nicolai erneut im Strafraum des TFV frei zum Kopfball kam (27., wieder direkt auf den gut postierten TFV-Keeper), hatte Andreas Sturm die beste Möglichkeit für den TFV, scheiterte aber nach Pass von Luca Boller am stark reagierenden Hoch-Weiseler Schlussmann, der die Kugel aus dem Tordreieck kratzte und zur Ecke abwehren konnte (32.). Bei der nachfolgenden Ecke kam Angelo Deutsch am langen Pfosten ungehindert zum Kopfball, verfehlte aber knapp.

 

In der Folge war der TFV besser im Spiel und die Partie verlief bis zur Pause ausgeglichen, jedoch ohne weitere Höhepunkte auf beiden Seiten. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte wurde es vor beiden Toren nochmal brenzlig. Zunächst zielte Yannick Polleichtner nach einem weiteren Eckstoß für den TFV aus ca. 7m per Kopf etwas zu hoch, dann vergab Hoch-Weisels Tillmann nach einem Konter frei vor TFV-Keeper Nico Schneider mit seinem Heber am Tor vorbei die große Chance zur Führung und quasi mit dem Schlusspfiff prallte nach einer Boller-Flanke der Ball vom Schienbein eines SV-Verteidigers in Richtung eigenes Tor, wo der heimische Keeper sich auf den Ball warf, den gleichzeitig Johannes Balthes über die Linie zu drücken versuchte. Balthes traf dabei den Torwart, sah gelb und der Unparteiische nutzte die Behandlungspause zum Halbzeitpfiff.

 

Trotz der etwas besseren Schlussphase des TFV in Hälfte eins, begann die zweite Hälfte dann wieder mit Vorteilen auf Seiten der Gastgeber, was dann mit einem Doppelschlag zur Entscheidung in dieser Partie führen sollte. Zunächst vergab der eingewechselte Blendermann, der im Strafraum des TFV frei zum Abschluss kam, aber aus ca. 14m knapp am langen Pfosten verfehlte (49.). Kurz darauf bekamen die Gastgeber einen Freistoß am Strafraum des TFV zugesprochen, den Nicolai aus 17m flach durch die Mauer des TFV direkt neben den Pfosten zum 1:0 für sein Team direkt verwandelte (51.). Keine drei Minuten später schon der zweite Treffer, den Kutsche mit einem schönen langen Pass auf Tillmann auf der rechten Abwehrseite des TFV einleitete. Tillmann ließ halb links im Strafraum TFV-Keeper Nico Schneider ins Leere laufen, passte quer zu Beier, der aus ca. 10m keine Probleme hatte, zum 2:0 ins verwaiste Tor des TFV zu treffen (54.). Von diesem schnellen Rückstand zu Beginn des zweiten Abschnitts sollte sich der TFV nicht mehr erholen, wenngleich man in der Folge das Spiel bestimmte und sich mühte, das Ruder nochmal herumzureißen, ohne dabei aber für echte Torgefahr zu sorgen. Die Gastgeber beschränkten sich scheinbar darauf, das Ergebnis zu sichern, standen dicht gestaffelt in der Defensive und ließen dem TFV nur wenig Raum, sein Offensivspiel zu entfalten. So kam der TFV nur zu wenigen Halbchancen, von denen Angelo Deutsch (58., Flanke Luca Boller vorm Tor nicht erreicht; 79., Höhe 11m-Punkt Schuss geblockt), Torsten Sturm (62., 22m-Freistoss vorbei) und Johannes Balthes (66., nach Ecke Ball auf Latte gehoben von Torauslinie) noch die nennenswertesten zu verbuchen hatten. Zudem hatte man Glück bei einem Konter der Gastgeber, nicht noch den dritten Treffer zu kassieren, was TFV-Keeper Nico Schneider mit einer starken Parade gegen den freistehenden Beier aus ca. 11m zu verhindern wusste (69.). Letzter „Höhepunkt“ aus Sicht des TFV sollte dann die gelb/rote Karte für TFV-Kapitän Miguel Roales Terron sein, der mit gelb vorbelastet einen Angriff der Heimmannschaft mit einem Handspiel stoppte und folgerichtig dafür das zweite Mal den gelben Karton zu sehen bekam (82.).

 

In der verbleibenden Zeit tat sich nichts mehr auf beiden Seiten und so verbuchte der TFV die erste Niederlage der neuen Saison. Sicher ein kleiner Rückschlag nach den zwei Siegen zum Auftakt, aber auch sicher kein Grund, in Panik zu geraten. An diesem Tag kam die Elf um Kapitän Miguel Roales Terron jedoch nie an ihre Normalform heran, zudem konnte man das Fehlen von Coach Christian Teschner während der 90 Minuten weder auf dem Platz, noch an der Seitenlinie, gänzlich kompensieren, was aber alleine für die mäßige Leistung als Grund sicher nicht herhalten kann. Die Punkte müssen nun im kommenden Heimspiel gegen Schlusslicht VfB Petterweil wieder eingefahren werden, in dem das gesamte Team sicher auf Wiedergutmachung aus sein wird. 

 

Torfolge: 1:0 (51') Dominic Nicolai, 2:0 (54') Niklas Beier

 

SR: Hubert Engelhart

 

TFV-Kader: Nico Schneider, Yannick Polleichtner, Johannes Balthes, Sven Lawall, Miguel Roales (c), Dennis Gattwinkel, Andreas Sturm, Torsten Sturm, Max Wolfheimer, Luca Boller, Angelo Deutsch – Felix Großmann, Thomas Zimmermann, Güven Öztürk, Gunar Geitel

TFV Ober-Hörgern I – SG Melbach I   2:0 (0:0)

Dem überaus gelungenen Start beim Derby in Trais, sollte am vergangenen Sonntag im heimischen Wetterstadion eine gelungene Revanche für die Relegationsniederlage und dem damit verbundenen Abstieg vor einem guten Jahr gegen die SG Melbach folgen. Verzichten musste die Teschner-Elf dabei auf Torsten Sturm und Thomas Zimmermann, deren Fehlen aber durch Dennis Gattwinkel, Felix Großmann, Yannick Polleichtner und Angelo Deutsch im Kader kompensiert werden konnte.

 

Dass es nicht so leicht werden würde, die Leistung der Vorwoche ohne weiteres zu bestätigen, dürfte allen nach nicht mal zwei Minuten klar gewesen sein, als Melbachs Spielertrainer Offermanns nach schönem Pass frei vor TFV-Keeper Nico Schneider auftauchte. Der junge Schlussmann des TFV kam aus seinem Kasten und bewahrte mit einer gekonnten Fußabwehr seine Mannschaft vor einem frühen Rückstand (2.). Aber auch danach kam der TFV nicht richtig in Partie, was natürlich auch am aggressiven und hoch motivierten Gegner lag, der den TFV im Spielaufbau früh störte und einen schnellen Abschluss suchte. Trotz einiger Unsicherheiten in der TFV-Defensive, gelang es weitere hochkarätige Möglichkeiten der Gäste weitestgehend zu verhindern. Aussichtsreichste Gelegenheit war ein strammer 18m-Schuss von Nickel, den TFV-Schlussmann Nico Schneider zur Ecke abwehrte (13.), in deren Folge Schulz dann am Strafraumrand frei zum Abschluss kam, aber verzog (14.). Erstmals so etwas wie Torgefahr für den TFV gab es in der 18. Minute zu notieren. Die Hereingabe von Max Wolfheimer geriet aber etwas zu lang für Hörgerns Spielertrainer Christian Teschner, der die Kugel vorm Tor nicht erreichen konnte. Nach zwanzig Minuten kam der TFV mit den zweikampfstarken Gästen dann aber besser zurecht, es gelang aber weiter nicht, gefährlich in Tornähe zu kommen, weil die Flanken und Zuspiele in die Spitze häufig einfach zu ungenau waren und zudem TFV-Torjäger Teschner von den Gästen gut zugestellt wurde.

 

So auch in der 30. Minute, als ein schöner Spielzug auf rechts über Alfredo Mitteis und Andreas Sturm zu einer scharfen Hereingabe Sturms führte, die vorm einschussbereiten Teschner in der Mitte aber geklärt werden konnte. Christian Teschner eroberte dann wenig später in Höhe der Mittellinie den Ball und bereitete mit seinem schönen langen Pass auf Luca Boller die beste Möglichkeit des TFV bis zu diesem Zeitpunkt vor. Bollers 14m Flachschuss dann aber etwas zu zentral, so dass der SG-Keeper keine Probleme hatte, das Leder sicher zu parieren (32.). Ein langer Ball aus der TFV-Defensive überraschte dann den etwas weit vor seinem Tor postierten Gästeschlussmann, der das über ihn springende Leder aber kurz vor der Linie und vorm heranstürmenden Christian Teschner doch noch sichern konnte (36.). Der TFV hatte die Partie nun zwischenzeitlich unter Kontrolle gebracht und vor der Pause noch zwei gute Torabschlüsse. Zunächst zimmerte Felix Grossmann eine Volleyabnahme aus ca. 25m haarscharf am Tor vorbei (41.) und unmittelbar vor der Pause bediente Dennis Gattwinkel Luca Boller am Strafraumrand, der dann aus 14m halb rechts das Tor ebenfalls knapp verfehlte (45.).

 

Zu Beginn des zweiten Abschnitts änderte sich am Spielverlauf nur wenig. Den ersten nennenswerten Abschluss hatte auch wieder Melbach zu verzeichnen, TFV-Keeper Nico Schneider hatte aber keine Schwierigkeiten mit dem Versuch aus 17m von Stumpf (47.). Auf der Gegenseite wurde es für die Gäste erneut nach einer Volleyabnahme von Felix Grossmann gefährlich, der aber mit links das SG-Gehäuse am Tordreieck wieder nur knapp verfehlte (51.). Einen Bärendienst erwies der Melbacher Stumpf dann seinem Team, als er völlig unnötig im eigenen Strafraum, an Strafraumrand und Torauslinie, den mit dem Rücken zum Tor postierten Sven Lawall von hinten umgrätschte und dafür vom guten Unparteiischen mit gelb sicher gut bedient war. Den fälligen Strafstoß verwandelte Max Wolfheimer souverän ins rechte untere Eck zum 1:0 für den TFV (56.).

 

Glück für die Gäste in der 63. Minute, denn nach einem harten Einsatz gegen Christian Teschner, hätte dem TFV sicher ein weiterer Elfmeter zugesprochen werden können, der Unparteiische ließ hier aber weiterspielen. Das Spiel in der Folge sehr zerfahren, mit vielen intensiven Zweikämpfen im Mittelfeld, die aber im Rahmen des erlaubten geführt wurden. Zudem hatte der umsichtige Unparteiische die Partie jederzeit unter Kontrolle, musste nun aber häufiger zur Pfeife greifen, was dem Spielfluss natürlich nicht zu Gute kam. Demnach gab es in dieser Phase auch kaum Tormöglichkeiten. Die größte Möglichkeit zum Ausgleich für die Gäste vereitelte TFV-Keeper Nico Schneider, der einen 20m-Freistoß bravourös um den Pfosten zur Ecke lenkte (77.).

 

Mehr ließ die im zweiten Abschnitt stabilere TFV-Defensive um Kapitän Miguel Roales Terron nicht mehr zu. Und weil die TFV-Offensive in den letzten Minuten ihre zwischenzeitlich fehlende Durchschlagskraft wiedergefunden hatte, wurde der Sack kurz vor Schluss endgültig zugemacht. Max Wolfheimer hatte sich auf der linken Seite gut durchgesetzt und von der Grundlinie für Luca Boller abgelegt, dessen eigentlich nicht sonderlich platzierter Schuss aus halb linker Position dem SG-Keeper aber durchrutschte, so dass TFV-Spielertrainer Christian Teschner aus kurzer Distanz zum 2:0 für den TFV abstauben konnte (86.). In der Nachspielzeit ergab sich gar noch die Möglichkeit zum dritten Treffer. Luca Boller scheiterte aber nach erneuter Vorarbeit von Max Wolfheimer aus ca. 11m freistehend am Schlussmann der Gäste und Gunar Geitel zimmerte den Nachschuss aus ca. 16m deutlich über den Gästekasten (90.+3). Den farbigen Schlusspunkt setzte wenig später der Unparteiische, der Dennis Gattwinkel nach wiederholtem Foulspiel per berechtigter gelb-roter Karte noch etwas früher in die Kabine schickte (90.+4).

 

Kurz darauf endete das Spiel auch für die verbliebenen 21 Akteure und mit einem hart erkämpften Sieg für den TFV, der aufgrund der höheren Spielanteile ab Mitte der ersten Hälfte und dem leichten Chancenplus durchaus in Ordnung geht. Ein optimaler Start in die Saison also, mit einem überzeugenden Sieg in Trais und an diesem Tag einem nicht so überzeugenden, der als Arbeitssieg zu verbuchen ist, aber so auch erstmal eingefahren werden muss gegen einen vermutlich direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt.

 

Torfolge: 1:0 (56') Max Wolfheimer (FE), 2:0 (86') Christian Teschner

 

SR: Andreas Wirth

 

TFV-Kader: Nico Schneider, Johannes Balthes, Sven Lawall, Alfredo Mitteis, Felix Großmann, Miguel Roales (c), Andreas Sturm, Gunar Geitel, Max Wolfheimer, Luca Boller, Christian Teschner – Dennis Gattwinkel, Yannick Polleichtner, Angelo Deutsch, Florian Hampel, Norman Schneider

Traiser FC I – TFV Ober-Hörgern I  1:3 (1:1)

Spielbericht folgt in der neuen Ausgabe „WetterstadionNews“ am 12. August

 

Torfolge: 0:1 (11') Christian Teschner, 1:1 (22') Daniel Edlich, 1:2 (50') Christian Teschner, 1:3 (63') Christian Teschner

 

Gelb-Rot: Felix Reuhl (65') nach wiederholtem Foulspiel

 

SR: Tobias Panzer

 

TFV-Kader: Nico Schneider, Johannes Balthes, Sven Lawall, Alfredo Mitteis, Thomas Zimmermann, Miguel Roales (c), Torsten Sturm, Andreas Sturm, Max Wolfheimer, Luca Boller, Christian Teschner – Güven Öztürk, Florian Hampel, Gunar Geitel, Norman Schneider

9. Autohaus-Fenchel-Cup 2018

TFV belegt 2. Platz in Gambach

 

Am vergangenen Wochenende (21./22. Juli 2018) nahm der TFV Ober-Hörgern
am 9. Autohaus-Fenchel-Cup teil, wo man an beiden Tagen mit unterschiedlichen Aufgeboten antrat und am Ende, dank einer Leistungssteigerung am 2. Turniertag, den 2. Platz belegte. Sieger des Turniers wurde der TSSV Schönbach.

 

 

– Samstag, 21. Juli 2018 –
TFV Ober-Hörgern – TSSV Schönbach  1:3

Torschütze: 1:1 Manuel Scheer

 

SG Rockenberg/Oppershofen II – TFV Ober-Hörgern  0:2

Torschütze: 1:0 Sven Lawall, 2:0 Niklas Eckert

 

TFV-Kader: Nico Schneider, Norman Schneider – Yannick Polleichtner, Christian Wolf, Jan Schrader, Thomas Zimmermann, Alfredo Mitteis, Gunar Geitel, Niklas Eckert, Luca Boller, Max Wolfheimer, Manuel Scheer, Dennis Gattwinkel, Sven Lawall, Felix Weniger, Marco Nösse, Manfred Korbach

 

 

– Sonntag, 22. Juli 2018 –
SG Grüningen/Gambach – TFV Ober-Hörgern  0:5

Torschütze: 1:0 Gunar Geitel, 2:0, 3:0 Max Wolfheimer, 4:0 Gunar Geitel, 5:0 Andreas Sturm

 

TFV Ober-Hörgern – SpVgg. Blau-Weiß Gießen  5:2

Torschütze: 1:0 Eigentor, 2:2, 3:2 Niklas Eckert, 4:2 Luca Boller, 5:2 Angelo Deutsch

 

TFV-Kader: Nico Schneider, Norman Schneider – Yannick Polleichtner, Christian Wolf, Thomas Zimmermann, Gunar Geitel, Niklas Eckert, Luca Boller, Max Wolfheimer, Marcel Boller, Andreas Sturm, Marc Trivilino, Torsten Sturm, Angelo Deutsch, Manfred Korbach

 

 

Hier geht's zur Abschlusstabelle

TFV Ober-Hörgern – VfR Lich II  3:3 (0:0)

Im letzten Testspiel vorm Rundenstart traf die Teschner-Elf am vergangenen Sonntag auf die zweite Mannschaft des VfR Lich. Wie in der Ferien- und Urlaubszeit nicht anders zu erwarten, fehlten einige Stammkräfte bei diesem Test, was eine realistische Einschätzung des Leistungsstands der TFV-Ersten nicht wirklich zulässt.

 

Gegen den Gießener B-Ligisten übernahm man zunächst die Initiative, hatte aber im Spielaufbau aus der umformierten Viererkette, in der Neuzugang Güven Öztürk aber ein überzeugendes Debut im TFV-Dress feierte, hin und wieder Probleme, gezielt nach vorne zu spielen. Dennoch konnte man sich bis Mitte des ersten Abschnitts ein paar gute Gelegenheiten erspielen, die besten vergab jedoch Max Wolfheimer, der das Leder in der 6. Minute volley aus 10m übers Tor setzte nach einer Hereingabe von Thomas Zimmermann und nach einer guten Viertelstunde aus der eigenen Hälfte von Luca Boller auf die Reise geschickt, das Gästegehäuse aus 16m am langen Pfosten knapp verfehlte. In der Defensive ließ der TFV zunächst nicht viel zu. Die beste Möglichkeit der Gäste resultierte aus einem Ballverlust von Christian Wolf an Graf, der querlegte und Ahaddouch freistehend aus ca. 11m übers Tor zielte (9.). Vor der vom guten Unparteiischen verordneten Trinkpause, ergab sich für beide Teams noch je eine Torgelegenheit, die für den TFV Andreas Sturm aus spitzem Winkel vergab, nachdem er sich auf der rechten Seite gut durchgesetzt hatte (21.) und für die Gäste erneut Ahaddouch, der einen Abpraller in der TFV–Defensive nicht nutzen konnte und den Ball an den Außenpfosten des TFV-Kastens bugsierte (22.). Nach der kurzen Unterbrechung, gestaltete sich die Partie bis zum Pausenpfiff ausgeglichen. Weitere nennenswerte Tormöglichkeiten blieben auf beiden Seiten aus, die Versuche aus der Distanz und die ein oder andere Standardsituation, konnten die Abwehrreihen und Torsteher beider Teams nicht ernsthaft in Bedrängnis bringen.

 

Die ersten Minuten der zweiten Hälfte gehörten den Gästen, die bereits in der 46. Minute in Führung hätten gehen können. Zunächst wehrte TFV -Keeper Norman Schneider eine 17m-Freistoß nach außen ab, die nachfolgende Hereingabe landete bei Rogolowski, der aber freistehend aus ca. 11m verzog. Die Führung der Gäste, die nun oft mit langen Bällen auf die schnellen Außenstürmer operierten, fiel wenig später nach einem dieser langen Bälle auf links zu Rogolowski, der von der Grundlinie zurücklegte, Sven Lawall in der Mitte zu allem Überfluss über den Ball trat, wodurch Graf völlig freistehend aus kurzer Distanz zum 0:1 vollenden konnte (49.). Der TFV erhöhte die Angriffsbemühungen nun wieder und kam wenig später durch den agilen Alfredo Mitteis zum Ausgleich, dessen wohl eher als Flanke gedachter Torschuss am kurzen Pfosten im Winkel des VfR-Kastens zum 1:1 einschlug (55.). Im nun offenen Schlagabtausch ergaben sich auf beiden Seiten aussichtsreiche Torszenen. Die Chance zur Führung des TFV vergab kurz nach dem Ausgleich Andreas Sturm, der aus der eigenen Hälfte auf die Reise geschickt wurde und den aus seinem Tor gekommen VfR-Keeper per Heber überwinden wollte, der aber deutlich neben dem Tor landete (58.). Besser machte es auf der Gegenseite Rogolowski, der nach einem langen Ball per Heber vom Strafraumeck zum 1:2 für die Gäste traf (64.). Nachdem Marcel Boller per Volleyabnahme das Gästegehäuse am Tordreieck knapp verfehlt hatte (69.), führte ein weiterer Konter der Gäste eine knappe Viertelstunde vor Schluss zur vermeintlichen Vorentscheidung in diesem Spiel. Diesmal wurde Graf auf links mit einem langen Ball bedient, der für Ahaddouch zurücklegte, der dann aus ca. 11m zum 1:3 für sein Team ins Eck traf (77.).

 

Der TFV wollte sich aber nicht so schnell geschlagen geben und sollte sich in der Schlussphase für seine Mühen dann auch noch belohnen. Nach einem energischen Vorstoß von Max Wolfheimer, scheiterte zunächst Marc Trivilino an der Fußabwehr des VfR-Keepers. Wolfheimer schnappte sich die Kugel aber erneut und konnte an der Torauslinie nur durch ein Foulspiel gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Luca Boller souverän ins rechte obere Eck zum 2:3 für den TFV (82.). Der TFV drängte nun auf den Ausgleich und die Gäste tief in die eigene Hälfte. Mit dem letzten Angriff der Partie sollte der verdiente Ausgleich dann auch noch gelingen. Gegen die weit aufgerückte Gästedefensive, passte Gunar Geitel im genau richtigen Moment in die Tiefe zu Luca Boller, der sich gemeinsam mit Max Wolfheimer auf den Weg Richtung Tor machte, zu diesem uneigennützig querlegte und Max Wolfheimer so den 3:3-Endstand aus kurzer Distanz mühelos herstellen konnte (89.).

 

Sicher ein leistungsgerechtes Remis zweier Teams, die zum Ende der Vorbereitung auf die neue Saison aus dieser Partie wichtige Schlüsse für den Saisonstart ziehen können. Der hält für den TFV mit dem Derby in Trais gleich eine richtige Herausforderung bereit, bei der zum einen sicher eine andere Elf auf dem Platz stehen wird und zum anderen aber auch eine Leistungssteigerung nötig sein wird, um Zählbares vom Traiser Wäldchen mitzunehmen.

 

 

Torfolge: 0:1 (49') Elia Graf, 1:1 (55') Alfredo Mitteis, 1:2 (64') Konstantin Rogolowski, 1:3 (77') Hamza Ahaddouch, 2:3 (82') Luca Boller (FE), 3:3 (89') Max Wolfheimer

 

SR: Tim Niklas Werner

 

TFV-Kader: Nico Schneider – Güven Öztürk, Christian Wolf, Thomas Zimmermann, Alfredo Mitteis, Gunar Geitel, Torsten Sturm, Marcel Boller, Andreas Sturm (c), Luca Boller, Max Wolfheimer – Norman Schneider, Sven Lawall, Marc Trivilino, Manfred Korbach

TSV Lang-Göns – TFV Ober-Hörgern I  3:3 (1:1)

Nach nur einer Trainingseinheit bestritt der TFV sein erstes Vorbereitungsspiel beim TSV Lang-Göns. Mit gerade einmal 11 Mann und ohne Torwart spielte man dort zum ersten mal auf dem Rasenplatz. Der TSV Lang-Göns stellte dem TFV freundlicherweise den Torwart der ersten Mannschaft zur Verfügung. Aufgrund hoher Temperaturen einigten sich beide Mannschaften mit dem Schiedsrichter auf 2x 35 Minuten.


In der Anfangsphase kamen beide Mannschaften nicht wirklich zum Abschluss, der letzte Pass wollte noch nicht ganz gelingen. Das lag aber auch daran, dass beide Abwehrreihen sehr dicht standen und nichts zugelassen haben. Erst nach 15min der erste richtige Abschluss vom TSV Lang-Göns. Nach einem weitem Ball von der Mittel- bis zur Grundlinie und einer scharfen Hereingabe in den 16er, stand Tobias Künkel goldrichtig und brauchte nur den Fuß zum 1:0 hinhalten.


Nach 25min kam Nicklas Eckert am 16er an den Ball und versuchte es im Drehen mit links – der Ball ging allerdings weit drüber. 5min später hatte Ecki fast die selbe Aktion, nur diesmal mit rechts und der Ball landete unhaltbar im 
langen Eck. Kurz danach war Halbzeit.


Nach 10-minütiger Pause schien der TFV noch nicht ganz auf dem Platz zu sein. Man wurde förmlich an die Wand gespielt, aber der Gastgeber zeigte sich zu ungenau bei seinen Abschlüssen. Entweder gingen die Bälle weit drüber oder aber genau auf den Torwart. In der 47min dann ein Foul im Strafraum von Yannick Polleichtner, den fälligen Strafstofl verwertete Ruben Heidt sicher. In der 65. Minute erneut Strafstoß: Diesmal verursacht vom Torhüter. Fabian Wanke trat an und traf ebenfalls. in der 71. Minute dann wieder Elfmeter, allerdings für den TFV. Max Wolfheimer wurde im Strafraum gefoult und Luca Boller ließ dem Torwart keine Chance. Danach versuchte der TFV nochmal alles um den Ausgleich zu erzielen, hatte aber leider das Quäntchen Glück noch nicht auf seiner Seite. 

 

Erst Gunar Geitel mit dem Kopf (drüber) und kurz danach blieb Christian Teschner beim Versuch den Torwart zu umspielen hängen. Quasi mit dem Schlusspfiff erzielte Andreas Sturm, nach einer Flanke von rechts in den Strafraum, den nicht unverdienten 3:3-Endstand. 

 

Torfolge: 1:0 (12') Tobias Künkel, 1:1 (25') Niklas Eckert, 2:1 (47') Ruben Heidt (FE.), 3:1 (65') Fabian Wanke (FE.), 3:2 (71') Luca Boller (FE.), 3:3 (84') Andreas Sturm

 

SR: David Hampel

 

TFV-Kader: Gunar Geitel – Sven Lawall, Miguel Roales, Yannick Polleichtner, Florian Hempel, Luca Boller, Max Wolfheimer, Andreas Sturm (c), Dennis Gattwinkel, Niklas Eckert, Christian Teschner - Sebastian Spindler

TFV-Weihnachtsfeier

Abteilung Fußball

Sa, 15. 12. 2018
ab 19 Uhr

Clubheim des TFV

„Back-II-Party“ mit DJ OMS
80er, 90er, 00er

Sa, 29. 12. 2018 
ab 21 Uhr

DGH Ober-Hörgern