Spielberichte 2017/2018

Traiser FC II – TFV Ober-Hörgern II  4:1 (3:0)

Nach der personalbedingten Spielabsage des vorangegangenen Sonntags, profitierte die zweite Mannschaft des TFV am Einheitstag von der Absetzung der Partie der ersten Mannschaft in Beienheim und konnte mit Miguel Roales Terron, Dennis Gattwinkel und Max Wolfheimer Spieler aufbieten, die an diesem Tag sicher bei der ersten Garnitur zum Einsatz gekommen wären.

 

Geholfen hat es jedoch nicht, denn man traf auf eine eingespielte Traiser Reservemannschaft, die zudem in der Breite einfach fitter zu sein schien und von Beginn an aggressiv zu Werke ging. Dem hatte der TFV II zunächst wenig entgegen zu setzen, machte sich das Leben mit vielen leichten Ballverlusten noch zusätzlich schwer und geriet beinahe folgerichtig früh in Rückstand. Das allerdings unter gütiger Mithilfe des TFV, der Florian Zimmer auf der linken Abwehrseite beinahe ungehindert in den Strafraum vordringen ließ, der zu allem Überfluss noch von TFV-Keeper Korbach die kurze Ecke geöffnet bekam, in die er aus ca. 5m zum 1:0 für den TFC II traf (6.). Kurze Zeit später schon das 2:0 für die Heimmannschaft. In einer Phase, in der der TFV II seine liebe Mühe hatte, aus der eigenen Hälfte zu kommen, köpfte Timm Gräf einen Eckball aus kurzer Distanz neben den Pfosten des TFV-Kastens (13.). In der Folge drängten die Gastgeber den TFV II zwar weiter in die eigene Hälfte, kamen aber außer bei einem Walter-Schuss aus ca. 12m halb rechts, der von TFV-Keeper Korbach gut pariert wurde (17.), nicht mehr so zwingend in Tornähe. Erstmals so etwas wie Gefahr für das von Sascha Block gehütete Traiser Tor gab es in der 20. Minute, nachdem sich Max Wolfheimer, der ansonsten gegen seinen Gegenspieler einen schweren Stand hat, in den Strafraum des TFC II durchtanken konnte und den Ball zu Peter Preller spitzelte, der dann aus ca. 12m beim Schuss geblockt wurde. Bei einsetzendem Regen konnte sich der TFV II Mitte der ersten Hälfte dann weiter befreien, ohne jedoch zu Tormöglichkeiten zu kommen. Das spielbestimmende Team blieben aber die Hausherren, die in der 33. Minute eine kleine Vorentscheidung in dieser Partie herbeiführen konnten. Ein 20m-Schuss von Timm Gräf, der noch leicht abgefälscht wurde, schlug zum 3:0 im rechten unteren Eck des TFV-Kastens ein. Das Spiel beruhigte sich bis zur Pause bei diesem klaren Spielstand zusehends, so dass es vorm Tor des TFV II nur noch einmal gefährlich wurde, als nach einem langen Ball die Kopfballverlängerung von Zimmer gefährlich auf den Kasten des TFV II kam, TFV-Schlussmann Korbach aber auf dem Posten und die Kugel mit einer starken Parade nach außen abwehren konnte (44.).

 

Zu Beginn des zweiten Abschnitts kam der TFV II mit einigen Umstellungen aber zielstrebiger aus den Kabinen. In der 48. Minute zwang Dennis Gattwinkel den Traiser Torsteher zu einer Faustabwehr, als er nach einem Ballgewinn im Mittelfeld vom Strafraumeck ungehindert abziehen konnte. Den Nachschuss setzte der zwischenzeitlich eingewechselte Michael Wellner dann über das Tor. Im nun offenen Spiel parierte kurz darauf TFV-Keeper Korbach einen 14m-Schuss von Rupp aus halb rechter Position mit den Fäusten (52.), ehe Michael Wellner den besten Spielzug des TFV II zum zu diesem Zeitpunkt verdienten Anschlusstreffer nutzen konnte. Dieser Spielzug, eingeleitet vom ebenfalls eingewechselten  Markus Richter, wurde auf der rechten Seite über Peter Preller zu Miguel Roales Terron fortgeführt, der mit seiner exzellenten Flanke vorm Tor Wellner fand, der die Kugel aus kurzer Distanz zum 1:3 aus Sicht des TFV ins Tor bugsierte (57.). Wer weiß, wie das Spiel weitergegangen wäre, hätte Michael Wellner nach Wolfheimer-Zuspiel nur zwei Minuten später den Ball im Tor untergebracht, als er im Strafraum in aussichtsreicher Position beim Abschluss geblockt wurde (59.). So aber nutzten die Hausherren ein Geschenk der TFV-Abwehr zum wohl entscheidenden vierten Treffer nach 62. Minuten. Ein langer Abschlag des TFC-Keepers, den TFV-Libero Christian Wolf ca. 30m vorm eigenen Tor aufspringen ließ, wurde auf dem nassen Rasen zur Vorlage für Florian Zimmer, der so alleine vor TFV-Keeper Korbach auftauchte, sich diese Chance nicht entgehen ließ und zum 4:1 für sein Team souverän aus 14m ins Eck vollendete. Der TFV II gestaltete die Partie in der Folge weiter ausgeglichen und versuchte mit dem Mute der Verzweiflung dem Spiel vielleicht doch noch eine Wende zu geben, kam aber nur selten gefährlich vor des Gegners Tor. Die Hausherren schienen mit dem Ergebnis offensichtlich zufrieden und gewährten dem Gast aus Ober-Hörgern noch einige Räume, die aber, wie schon gesagt, selten zu Torgefahr führten, so dass die Partie mehr und mehr verflachte. Letzte nennenswerte Torannäherung hatte dann der TFV II, als erneut Michael Wellner nach einem Zuspiel von Sebastian Spindler im Strafraum auftauchte. Der aufmerksame TFC-Schlussmann aber rechtzeitig aus seinem Kasten, um die Kugel vorm einschussbereiten Wellner zu klären (83.) und so keine klare Torchance entstehen ließ.

 

Aufgrund der ersten Hälfte, sicher ein verdienter Derbysieg der Traiser Reserve, der aber vielleicht das eine Tor zu hoch ausgefallen schien, denn in der zweiten Hälfte zeigte sich der TFV II nach einigen Umstellungen durchaus ebenbürtig, in der Offensive aber letztlich zu harmlos gegen eine starken Gegner, der in dieser Verfassung sicher ein Wort um den Aufstieg mitzureden hat.  

 

Torfolge: 1:0 (6') Florian Zimmer, 2:0, 3:0 (13', 33') Timm Gräf, 3:1 (57') Michael Wellner, 4:1 (62') Florian Zimmer

 

SR: Karl-Heinz Busse

 

TFV-Aufgebot: Manfred Korbach – Christian Wolf (c), Markus Zörb, Dennis Gattwinkel, Miguel Roales, Nils Brucker, Peter Preller, Michael Pusch, Sebastian Spindler, Manuel Scheer, Max Wolfheimer – Markus Richter, Michael Wellner, Marcel Engling

SG Rockenberg/Oppershofen II – TFV Ober-Hörgern II  2:0 (1:0)

Mit gerade 12 einsatzfähigen Spielern ging die Reserve des TFV ins Auswärtsspiel bei der Spielgemeinschaft aus Rockenberg und Oppershofen. Mit Marco Nösse und Thorsten Düringer bekam man dabei noch Unterstützung aus der Soma und der bisherige Torwart Manfred Korbach wurde ebenfalls als Feldspieler eingesetzt.

 

Im Tor gab Neuzugang Robin Jäger sein Debut, der seine Sache über die gesamte Spielzeit sehr gut machte und bei den Toren chancenlos blieb. Stand die Partie am Vormittag des Spieltags aus Hörgerner Sicht noch auf der Kippe, so schlug sich der verbliebene Rest aber sehr achtbar aus der Affäre. Die besser aufgestellten Gastgeber hatten als logische Folge der personellen Misere beim TFV, die sich weiter nicht zu entschärfen scheint, naturgemäß die höheren Spielanteile. Große Tormöglichkeiten für die SG ließ der TFV II aber nicht zu, musste aber schon nach nicht mal zehn Minuten die Führung der Hausherren quittieren. Nach einem Foulspiel von Christian Wolf kurz vorm eigenen Strafraum, zimmerte Marco Dobner die Kugel aus ca. 20m unhaltbar zum 1:0 für sein Team in die Maschen (9.). In der Offensive konnte sich der TFV II zunächst allerdings auch noch nicht in Szene setzen, stand in der Defensive aber weiter gut und ließ der SG wenig Räume im und am eigenen Strafraum. So resultierte die nächste Gelegenheit der Gastgeber aus einem Distanzschuss von Graubert aus ca. 20m, den TFV-Keeper Robin Jäger aber ohne Probleme abwehren konnte (20.).

 

Nachdem dann Jäger im Tor des TFV einen Kopfball von Narwosch aus ca. 7m am kurzen Pfosten entschärfte (25.), kam der TFV II zu seiner ersten Gelegenheit, die Sebastian Spindler mit einem gekonnten Pass in die Spitze in Richtung Manfred Korbach einleitete, der aber in Höhe des 11m-Punktes noch am Abschluss gehindert werden konnte (29.). Die mäßige Partie in der Folge mit wenigen Highlights auf beiden Seiten. Die Gastgeber, die weiter mehr vom Spiel hatten, taten sich nach wie vor schwer, Lücken in der TFV-Defensive zu finden. Beim TFV II, der nun auch öfter am Strafraum der Gastgeber auftauchte, fehlte nach vorne an diesem Tag aber einfach die Durchschlagskraft gegen eine keineswegs sichere SG-Abwehr, dennoch hatte man die größte Möglichkeit des ersten Durchgangs. Nach einem Einwurf von Robin Windirsch, tankte sich Max Wolfheimer in den Strafraum der SG durch, wo sein abgefälschter Querpass bei Nils Brucker landete, der dann aus ca. 11m freistehend aber den heimischen Schlussmann anvisierte, der die Kugel geschickt abfangen konnte (39.) und so den mittlerweile durchaus verdienten Ausgleich des TFV II verhinderte.

 

Zu Beginn des zweiten Abschnitts konnte sich der TFV II gar ein leichtes spielerisches Übergewicht erarbeiten und vergab nach wenigen Minuten erneut den verdienten Ausgleich, als nach einem schönen Spielzug über links Max Wolfheimer von der Grundlinie zurücklegen konnte, Manfred Korbach aber das Spielgerät aus ca. 7m mit zu wenig Druck aufs Tor brachte und so am gut reagierenden SG-Keeper scheiterte (51.). Danach folgte das Spiel dem bekannten Muster, denn beim TFV II ließen im Verlaufe der zweiten Hälfte langsam die Kräfte nach. Und weil den Gastgebern gegen die von Libero Christian Wolf bis dahin ausgezeichnet organisierte TFV-Abwehr weiter nichts einfiel, sollte der nächste Höhepunkt die gelb-rote Karte für den TFV-Libero sein, der bei einer Entscheidung des Unparteiischen anderer Meinung war und dafür die zweite gelbe Karte sah. Aus dem daraus entstandenen Freistoß fiel dann das wohl vorentscheidende 2:0 der Gastgeber. Erneut Marco Dobner zeichnete sich dafür verantwortlich, als er die Kugel aus ca. 17m unhaltbar direkt neben den Pfosten setzte (67.). Der TFV II verteidigte trotz Unterzahl im weiteren Verlauf sehr clever, so dass es nur noch zu einer nennenswerten Torszene kommen sollte, als TFV-Schlussmann Robin Jäger einen Schuss von Schematait aus ca. 10m halblinks mit den Fäusten parieren konnte (78.).

 

Nach weiteren ereignislosen Minuten endete die Partie mit einem unspektakulären 2:0-Erfolg der Gastgeber, bei dem der TFV II vielleicht mit ein wenig Glück einen Punkt hätte entführen können, letztlich aber in vorderster Front die Durchschlagskraft fehlte. So scheint der Sieg der SG aufgrund der größeren Spielanteile jedoch nicht unverdient, den man sich gegen kompakt stehende Hörgerner aber schwer erarbeiten musste.

 

Torfolge: 1:0, 2:0 (9', 67') Marco Dobner

 

Gelb/Rot: Christian Wolf (66') wegen Meckerns

 

SR: David Bell

 

TFV-Aufgebot: Robin Jäger – Christian Wolf (c), Felix Weniger, Marco Nösse, Robin Windirsch, Nils Brucker, Peter Preller, Michael Pusch, Sebastian Spindler, Manfred Korbach, Thorsten Düringer, Max Wolfheimer

TFV Ober-Hörgern II – SV Schwalheim II  7:4 (4:3)

Personell ein klein wenig besser aufgestellt als eine Woche zuvor bei der 1:6-Niederlage in Bad Nauheim, ging die Reserve des TFV in das Heimspiel gegen die Nauheimer Vorstädter aus Schwalheim.

 

Von Entspannung zu reden, wäre allerdings übertrieben, denn letzte Details der Aufstellung konnten auch erst unmittelbar vorm Spiel geklärt werden. Dennoch kam der TFV II druckvoll in die Partie, setzte den Gegner früh in der eigenen Hälfte fest und sendete schon in der 2. Minute ein Warnzeichen an die Schwalheimer Defensive, als Max Wolfheimer aus ca. 14m nach Vorarbeit von Samih Akhellouf das SV-Gehäuse denkbar knapp verfehlte. Nach druckvoller Anfangsphase begann der Torreigen dann in der 18. Minute mit dem 1:0 des TFV II, dass Robin Kipphan nach einem Einwurf von Gunar Geitel und anschließender Kopfballverlängerung von Samih Akhellouf, aus ca. 16m halb links mit einem sehenswerten Schlenzer in den Winkel am langen Pfosten besorgte. Dies sollte der Beginn einer turbulenten Phase werden mit einem offenen Schlagabtausch bis zur Pause. Zunächst sorgte Samih Akhellouf nach einem Eckball von Gunar Geitel am langen Pfosten per Kopf für das 2:0 des TFV II (22.), bevor TFV-Keeper Manfred Korbach bravourös im Rauslaufen gegen den durchgebrochenen Till Dallosch parieren konnte (24.), in der 26. Minute aber mit seiner Rettungstat gegen den selben Spieler zu spät kam, der nach abseitsverdächtigem Zuspiel Tschmilenkos den Ball irgendwie am Boden liegend zum 1:2 aus Gästesicht über die Linie beförderte.

 

Davon ließ sich der TFV II aber nicht beirren und nutzte die Offensivpower in den nächsten Minuten zu weiteren Treffern. Das 3:1 besorgte erneut Samih Akhellouf wieder nach Geitel-Ecke am langen Pfosten volley aus ca. 5m (30.) und das 4:1 resultierte aus einem schnellen Einwurf Geitels, den Max Wolfheimer aufnahm, in den Gästestrafraum vorstieß und mustergültig für Marc Trivilino querlegte, der aus ca. 5m nur noch einzuschieben brauchte (32.). Im Gefühl des wohl sicher geglaubten Sieges, ging man nun im Abwehrverhalten aber nicht mehr ganz so konsequent zu Werke und ermöglichte Till Dallosch quasi im Gegenzug das 4:2 nach einem Alleingang, den er aus ca. 10m halb rechts ins lange Eck vollendete (33.). Damit nicht genug, denn nur drei Minuten später schnürte Dallosch seinen Dreierpack, als er nach einem Konter gegen weit aufgerückte TFVler nach Zuspiel von Tschmilenko noch TFV-Schlussmann Korbach umkurvte und zum 3:4-Halbzeitstand aus Sicht der Gäste ins leere Tor traf (35.).

 

Nachdem die letzten Minuten der ersten Hälfte dann etwas ruhiger verliefen, nahm das Spiel zu Beginn des zweiten Abschnitts wieder langsam an Fahrt auf. Der TFV II stand hinten nun kompakter gegen die gefährlichen Konter der Gäste über den schnellen Tschmilenko, den Adrian Düringer und Felix Weniger immer besser in den Griff bekamen und in der Offensive nutzte man weiter die Lücken in der gegnerischen Defensive. In der 50. Minute packte der Gästeschlussmann bei einem 18m-Schuss von Robin Kipphan sicher zu, ehe TFV-Keeper Korbach in höchster Not in Höhe des 11m-Punktes die Kugel vorm einschussbereiten Tschmilenko mit der Hand wegschlagen konnte (53.), was für einige Zeit die letzte aussichtsreiche Torszene der Gäste aus dem Spiel heraus sein sollte. Der TFV II übernahm in der Folge beinahe gänzlich die Spielkontrolle, immer wieder angetrieben vom starken Gunar Geitel und kam fast folgerichtig zu weiteren Treffern. Scheiterte Robin Kipphan nach feinem Spielzug über Wolfheimer und Akhellouf noch freistehend am gut reagierenden SV-Keeper, der per Fußabwehr diese Chance zunichtemachte (54.), fand der daraus resultierende Eckstoß von Gunar Geitel am langen Pfosten erneut Samih Akhellouf, der per Kopf ins lange Eck das 5:3 für den TFV II erzielen konnte (55.). Nachdem dann Max Wolfheimer bei einem Konter über Robin Kipphan alleine Richtung Tor strebend der Ball zu weit vom Fuß sprang und so vom Gästekeeper aufgenommen werden konnte (67.), war Wolfheimer kurz darauf erneut auf und davon und vom zurückgeeilten Dennis Dallosch im Strafraum nur noch durch ein Foul zu bremsen. Den fälligen Strafstoß verwandelte TFV-Kapitän Christian Wolf souverän ins Eck zum 6:3 für sein Team (70.). Den letzten Treffer des TFV II sollte dann aber doch noch Max Wolfheimer erzielen können, der nach Balleroberung und schönem Zuspiel von Gunar Geitel erneut in den Strafraum der Gäste zog, sich diese Chance diesmal nicht nehmen ließ und aus ca. 8m halb rechts zum 7:3 ins kurze Eck abschloss (75.). Die Partie damit wohl entschieden, zumal die Gäste, anders als in Halbzeit eins, in der zweiten Hälfte keine Gelegenheit bekamen, mit schnellen Vorstößen gefährlich zu werden und nur über Standardsituationen in Tornähe kamen, die aber für wenig Gefahr sorgten. Erst in der Schlussminute ergab sich die Gelegenheit zur Ergebniskorrektur, die Tschmilenko nach einem Foulspiel an Till Dallosch per Ellfmeter zum 7:4-Endstand auch nutzte (90.+1).

 

Zu mehr reichte es für die Gäste nicht mehr, die in der zweiten Hälfte dem TFV II nichts mehr entgegen zu setzen hatten. Somit ein auch in der Höhe durchaus verdienter Sieg der Hörgerner Reserve, die während der gesamten Spielzeit das gefährlichere Team stellte, sich auch im Defensivbereich im Verlauf des Spiels stabilisieren konnte und so gerade im zweiten Abschnitt einen ungefährdeten Sieg einfuhr.

 

Torfolge: 1:0 (18') Robin Kipphan, 2:0 (22') Samih Akhellouf, 2:1 (26') Till Dalosch, 3:1 (30') Samih Akhellouf, 4:1 (32') Marc Trivilino, 4:2, 4:3 (33', 35') Till Dalosch, 5:3 (55') Samih Akhellouf, 6:3 (70') Christian Wolf (FE.), 7:3 (75') Max Wolfheimer, 7:4 (90') Pacel Tschmilenko

 

SR: Udo Mogk

 

TFV-Aufgebot: Manfred Korbach – Christian Wolf (c), Felix Weniger, Adrian Düringer, Robin Windirsch, Gunar Geitel, Michael Pusch, Marc Trivilino, Samih Akhellouf, Max Wolfheimer, Robin Kipphan – Sebastian Spindler, Florian Düringer

Spvgg. 08 Bad Nauheim II – TFV Ober-Hörgern II  6:1 (3:1)

Aufgrund des weiterhin prall gefüllten TFV-Lazaretts war Ersatz-Mannschaftsverantwortlicher Florian Düringer (Betreuer Thomas Stein weilte im Kurzurluab) bis Sonntag vormittag gezwungen zu improvisieren. Wie bereits in den Wochen zuvor präsentierte sich die zweite Garde des TFV vor 4(!) mitgereisten Anhängern, inklusive Spielausschussmitglied Niklas Eckert, mal wieder in einer noch nie dagewesenen Konstellation – das allerletzte Aufgebot! Neben dem reaktivierten Düringer-Trio (Adrian, Thorsten und Florian) wirkte auch Sebastian Laue nach einigen Jahren wieder im schwarz-gelben Dress mit. Doch bevor man das Nauheimer Waldstadion erreichte, musste Adrian Düringer wieder berufsbedingt die Heimreise antreten, so dass nur ein Auswechselspieler zur Verfügung stand.

 

Und wie es das Schicksal wollte, kam es dann nach 26 Minuten wie es kommen musste: Nach einem Zusammenprall von TFV-Keeper Manfred Korbach mit Nauheims Torjäger Akin Ozan, musste dieser verletzt ausgewechselt werden, so dass Gunar Geitel den Rest der Spielzeit das Tor hütete und der 54-jährige Thorsten Düringer fortan ranmusste und seine Sache gut machte!

 

Zu Beginn der Partie waren beide Teams darauf bedacht zunächst Spielkontrolle zu erlangen und erste zaghafte Angriffsbemühungen zu starten. Sowohl hüben wie drüben kam es zu ersten Schusschancen. Auf TFV-Seite brachte die quirligen Offensive um Max Wolfheimer und Samih Akhellouf die Nauheimer Abwehr das ein oder andere Mal in Bedrägnis, während auf Nauheimer Seite die technisch starken Ionut Potlog und Zoran Tubak immer wieder gefährlich vors Tor kamen. Die Führung für die Heimmanschaft fiel nach 11 Minuten aus dem Nichts: Bei einem Distanzschuss von Sascha Wörner (35 m), verschätzte sich Keeper Korbach unbedrängt, der bei dem Versuch den Ball wegzufausten, den Ball ins eigene Tor bugsierte.

 

Davon unbeirrt versucht der TFV weiterhin sein Spiel aufzuziehen, um immer wieder über die Außenpositionen über den auffälligen Felix Weniger den Weg in die Spitze zu suchen. Aussichtsreiche Möglichkeiten durch u.a. Samih Akhellouf  oder Max Wolfheimer waren vorhanden, die jedoch leider nicht konsequent genutzt wurden. Anschließend sollte der nächste Rückschlag kommen. Bei einem Freistoß von Sascha Wörner aus 20 Metern, Höhe Strafraumeck, sah Manfred Korbach erneut nicht gut aus und ließ den Ball ins Torwarteck passieren – 2:0 für die Heimelf. Nur 3 Minuten später erhöhten die in schwarz gekleideten Nauheimer auf 3:0, nachdem Florian Düringer den Nauheimer Marinko Tubak unnötig und regelwidrig im 16er vom Ball trennte. Den fälligen Elfmeter verwandelte Zoran Tubak platziert und unhaltbar ins untere Eck.

 

Wie bereits erwähnt musste Keeper Korbach, der einen rabenschwarzen Tag erwischte, kurz darauf verletzt ausgewechselt werden. Gunar Geitel rückte ins Tor und Thorsten Düringer half in der Defensive um Kapitän und Libero Christian Wolf aus, die in der 1. Halbzeit nun nichts mehr anbrennen lassen sollte.

 

Hoffnung keimte 6 Minuten vor dem Halbzeitpiff auf, als nach einer schönen Aktion von der linken Seite Felix Weniger Samih Akhellouf bediente, der mit einem Schuss aus 16 m den Torhüter Özgür Utar keine Chance ließ. Es roch stark nach Abseits, aber der nahezu beschäftigungslose Parteilose Burkhard Huber entschied zu Gunsten des TFV auf Tor.

 

Anfang der zweiten Halbzeit drängte der TFV dann auf den Anschlusstreffer, der zu diesem Zeitpunkt auch verdient gewesen wäre. Doch wie so oft an diesem Tag mangelte es in den durchaus zahlreichen Offensivbemühungen an der Abschlussschwäche. In der 49. Spielminute dann die Vorentscheidung: Hilmi Yazicioglu wurde auf der linken Außenbahn mustergültig geschickt, der sich im Laufduell gegen Florian Düringer problemlos durchsetzte und den Ball in den Winkel schlänzte. Ersatzkeeper Gunar Geitel war beim Klärungsverusch noch am Ball, der Ball rutschte ihm am Ende allerdings durch die Finger.

 

Die Kräfte schwanden nun zusehends nach und nach, aber auch Bad Nauheim schaltet einen Gang zurück. Während die Heimmannschaft den Sieg in die Höhe schrauben wollte, jedoch überhastet mit den Chancen in der 2. Halbzeit umging, hatte der TFV immer häufiger Freiräume, die man zu schnellen Kontern über Max Wolfheimer, Felix Weniger oder Samih Akhellouf phasenweise gefährlich ausspielen konnte, aber den Heimkeeper am Ende nicht wirklich in Bedrängnis brachte.

 

So dauerte es dann bis zum Ende des Spiels, eher die Nauheimer das halbe Dutzend vollmachten. Der starke Ionin Cosmin Potlog, den die Schwarz-Gelben nie wirklich in Griff bekamen, besorgte 6 Minuten vor Schluss das 5:1 während 4 Minuten später Zoran Tubak mit einem Heber über den zu weit aus dem Tor stehnenden Gunar Geitel mit seinem Doppelpack überlistete.

 

Danach war dann Schluss im Waldstadion. Eine Niederlage die insgesamt in Ordnung geht, die dennoch zu hoch ausgefallen ist. Trotz allerletztem Aufgebot zeigten die Mannen um Kapitän Christian Wolf eine insgesamt ordentliche Leistung. Mit etwas mehr Glück, mehr Durchschlagskraft und einer dichteren Personaldecke hätte man durchaus etwas Zählbares mit nach Hause nehmen können.

 

Am kommenden Sonntag wartet die nächste schwierige Aufgabe, wenn der TFV II den Tabllendritten aus Schwalheim im Wetterstadion empfängt. Die letzten Duelle verlor der TFV relativ deutlich (0:6, 1:2, 2:6). Der letzte Heimsieg gegen den SVS II datiert vom 29. 9. 2013: 2:1 (André Jakobi, Marcel Boller)

 

Torfolge: 1:0, 2:0 (11', 19') Sascha Wörner, 3:0 (22') Zoran Tubak (FE), 3:1 (38') Samih Akhellouf, 4:1 (49') Hilmi Yazicioglu, 5:1 (84') Ionin Cosmin Potlog, 6:1 (88') Zoran Tubak

 

SR: Burkhard Huber

 

TFV-Aufgebot: Manfred Korbach (ab 26' Gunar Geitel) – Christian Wolf (c), Markus Zörb, Florian Düringer, Sebastian Laue, Felix Weniger, Sebastian Spindler, Gunar Geitel, Michael Pusch, Samih Akhellouf, Max Wolfheimer – Thorsten Düringer (26')

TFV Ober-Hörgern II – SG Melbach II  3:0 (gew.)

 

Torfolge:  kampflos für TFV Ober-Hörgern II

 

TFV Ober-Hörgern II – TSG Wölfersheim II  9:2 (4:1)

Einen Tag nach den ersten Mannschaften, endete das Spiel der 2. Mannschaften mit einem ähnlich ungefährdeten Erfolg des TFV, wenngleich mit einigen Toren mehr als tags zuvor. Die personelle Situation bei der Reserve des TFV auch vor diesem Spiel extrem angespannt, konnte aber mit einigen Überraschungen wenigstens für diese Partie gelöst werden.

 

Denn mit Willi Braun und Robin Windirsch fanden sich zwei Spieler in der Startelf des TFV II, die seit mehreren Jahren kein Spiel mehr bestritten hatten. Hinzu kam mit Mario Puschner ein weiterer Rückkehrer, der erst gegen Ende der vergangenen Saison nach einer ähnlich langen Pause wieder das Dress des TFV übergestreift hatte, um bei der dünnen Personaldecke auszuhelfen. Trotz dieses zusammengewürfelten Teams und mit etwas anderer taktischer Grundausrichtung, gelang es von Beginn an, den Gegner am eigenen Strafraum einzuschnüren und früh die Weichen auf Sieg zu stellen.

 

Gleich in der ersten Minute brachte Rückkehrer Robin Windirsch auf links den Ball zu Samih Akhellouf in den Strafraum, der seinen Gegenspieler stehen ließ und von der Torauslinie vors Tor passte, wo Max Wolfheimer die Kugel aus kurzer Distanz zum frühen 1:0 über die Linie bugsierte. Keine drei Minuten später schon der zweite Treffer des TFV, als Samih Akhellouf den Ball gefühlvoll in den Strafraum der Gäste hob, wo Wiesner vorm durchgestarteten Wolfheimer das Spielgerät über seinen Torwart ins eigene Tor zum 2:0 für den TFV „klärte“ (4.). Der zweite Rückkehrer, Willi Braun, brachte wenig später mit einem maßgeschneiderten Pass in die Spitze Sebastian Spindler ins Spiel, der sich aber alleine vorm Torwart an der Strafraumgrenze den Ball etwas zu weit vorlegte und so den dritten Treffer verpasste (6.). Den besorgte dann wieder Max Wolfheimer fünf Minuten später, als er nach einer Ballstafette des TFV II plötzlich frei vorm Tor stand und souverän zum 3:0 aus ca. 11m vollstreckte (11.). Kurz zuvor scheiterte Robin Kipphan aus halb rechter Position noch am TSG-Schlussmann (10.), krönte aber die fulminante Anfangsphase des TFV II mit dem 4:0 in der 16. Minute, als er sich halb links im Strafraum gekonnt durchsetzte und die Kugel aus spitzem Winkel unhaltbar unter die Querlatte donnerte.

 

In der Folge beruhigte sich die Partie etwas und die Gäste konnten sich ein wenig befreien, auch weil sie der TFV II mit der sicheren Führung im Rücken etwas kommen ließ. Ein Wölfersheimer Torerfolg lag dennoch nicht in der Luft, in der 27. Minute unterschätzte TFV-Keeper Korbach aber eine Flanke von Klement von der rechten Außenbahn, die dann zum 1:4 aus Sicht der TSG im langen Eck des TFV-Kastens einschlug. Bis zur Pause tat sich dann nur noch wenig, einzig Robin Kipphan kam kurz vor der Halbzeit noch aus 11m aussichtsreich zum Abschluss, zielte aber über das Tor (45.).

 

Zu Beginn des zweiten Abschnitts legte der TFV II wieder eine Schippe drauf und kam schon in der 47. Minute nach einem tollen Spielzug über Dennis Gattwinkel, Max Wolfheimer und Samih Akhellouf zur Riesenchance, den fünften Treffer zu erzielen, Dennis Gattwinkel setzte die Kugel aber aus 5m haarscharf am langen Pfosten vorbei. Besser machte er es drei Minuten später, als der Ball nach einer Fußabwehr des TSG-Schlussmanns gegen einen 12m-Schuss von Samih Akhellouf an der Strafraumgrenze bei ihm landete und Gatti aus 16m dann flach zum 5:1 traf (50.). Ein weiterer schöner Spielzug auf rechts, eingeleitet von Samih Akhellouf, der Robin Kipphan bediente, wurde von Max Wolfheimer zum 6:1 aus kurzer Distanz nach Querpass von Kipphan abgeschlossen (56.). Samih Akhellouf hatte dann bei zwei weiteren guten Gelegenheiten Pech (58., Kopfball aus 5m knapp vorbei; 60., aus 5m volley drüber nach Eckstoß), ehe die Gäste zum ersten echten Torabschluss der Partie kamen. TFV-Keeper Korbach parierte den Schuss aus ca. 10m halb rechts von Künstler aber problemlos mit den Fäusten (61.).

 

Mit seinem vierten Treffer an diesem Abend besorgte Max Wolfheimer nach einem schönen Solo durch die Hintermannschaft der TSG II aus ca. 14m alleine vorm Tor dann das 7:1 (63.). Der achte Treffer musste dann noch ein wenig auf sich warten lassen, denn Samih Akhellouf zielte beim an Max Wolfheimer verursachten Foulelfmeter zu genau und setzte den Ball nur an den Pfosten (69.). Diesen Treffer erzielte dann Mario Puschner per Abstauber nach einem 20m-Kracher von Wolfheimer, den der TSG-Schlussmann per Fußabwehr nur nach vorne abwehren konnte (72.). Mit dem Gefühl des sicheren Sieges, wollte sich nun jeder beim TFV noch in die Torschützenliste eintragen. Hatte man in der 80. Minute noch Glück, dass Barkel den Ball nach einem Freistoß aus kurzer Distanz über das leere Tor beförderte, fing man sich in der 84. Minute einen Konter, den Künstler aus 12m souverän ins Eck zum 8:2 abschließen konnte. Den Schlusspunkt setzte aber der TFV II durch Samih Akhellouf, der einen feinen Querpass von Robin Kipphan aus kurzer Distanz zum 9:2-Endstand nur noch über die Linie zu drücken brauchte (86.). 

 

Der überraschend deutliche Erfolg war dann mit dem Schlusspfiff des guten Unparteiischen wenig später unter Dach und Fach, der in dieser Art und Weise auch aufgrund der neu zusammengestellten Mannschaft in diesem Spiel so nicht zu erwarten war. Am kommenden Sonntag geht es nun gegen die SG Melbach II, gegen die man nach dem gelungenen Saisonstart sicher nicht chancenlos ist.

 

Torfolge: 1:0 (1') Max Wolfheimer, 2:0 (4') Patrick Wiesner (ET), 3:0 (11') Max Wolfheimer, 4:0 (16') Robin Kipphan, 4:1 (27') Jörg Klement, 5:1 (50') Dennis Gattwinkel, 6:1, 7:1 (56', 63') Max Wolfheimer, 8:1 (72') Mario Puschner, 8:2 (84') Benjamin Künstler, 9:2 (86') Samih Akhellouf

 

SR: Pierre Huber

 

TFV-Aufgebot: Manfred Korbach – Christian Wolf (c), Abdreas Wächter, Willi Braun, Robin Windirsch, Sebastian Spindler, Peter Preller, Mario Puschner, Samih Akhellouf, Robin Kipphan, Max Wolfheimer – Felix Weniger, Dennis Gattwinkel

TFV Ober-Hörgern II – FSG Wisselsheim II  4:4 (0:1)

Zum Heimauftakt der neuen Saison empfing der TFV nach dem Herjener Kerb-Wochenende die FSG Wisselsheim im Wetterstadion, beginnend mit dem Spiel der Reserven am Dienstagabend. Wie gewohnt musste personell wieder etwas improvisiert werden bei der 2. Mannschaft des TFV, was sich in den kommenden Wochen wohl weiter so fortsetzen wird.

 

Der TFV II übernahm zu Beginn gleich die Spielkontrolle, rannte sich aber immer wieder in der dicht gestaffelten Abwehr der Gäste fest. Zudem kamen die Anspiele häufig zu ungenau und es wurde etwas zu überhastet abgeschlossen. Im Defensivbereich schien es, als sei zunächst außer bei Freistößen und Fernschüssen mit keiner großen Gefahr durch die Gäste zu rechnen. Nachdem Sebastian Spindler mit einem 18m-Schuss das Wisselsheimer Gehäuse knapp verfehlte (11.), lud der TFV II die Gäste beinahe im direkten Gegenzug zum überraschenden Führungstreffer ein. Ein lang in die Spitze geschlagener Ball konnte von Michi Pusch bereits abgelaufen werden, der dann aber das Rufen von TFV-Libero Frederik Rumpf überhörte und zu TFV-Keeper Korbach zurückspielen wollte. Dieser Rückpass geriet zu kurz und wurde von Andre Lorei erlaufen, der den Pressschlag gegen den TFV-Schlussmann noch für sich entschied und so zum 0:1 ins leere Tor schieben konnte (13.).

 

In der Folgezeit schnürte man die Gäste meist am eigenen Strafraum ein, kam aber nur bei Schüssen aus der Distanz oder Standards zu etwas Torgefahr. Zunächst scheiterte Manu Scheer aus 16m am gut reagierenden Gästekeeper (15.), bei Markus Richters Schuss aus 16m packte der Wisselsheimer Schlussmann ebenfalls sicher zu (21.), um wenig später einen 18m-Schuss von TFV-Kapitän Christian Wolf mit den Fingerspitzen zur Ecke zu lenken (25.). Im Anschluss an diesen Eckball kam Samih Akhellouf in Höhe des 11m-Punktes frei zum Abschluss, verzog aber über das Tor der Gäste. Die Gäste verlegten sich weiter auf Konter, die zwar hin und wieder bis zum Strafraum des TFV II durchdrangen, aber für keine nennenswerte Torchance sorgen konnten. Den besten Spielzug des TFV II kurz vorm Pausenpfiff über Manu Scheer und Max Wolfheimer, schloss Felix Weniger aus 12m volley ab, verfehlte das Tor aber um Haaresbreite (45.).

 

Nach der Pause erhöhte der TFV II das Tempo und kam nun zu einigen Eckbällen. Kurz nach Wiederbeginn, konnte Frederik Rumpf nach einem Eckstoß in höchster Not auf der Torlinie noch am Torerfolg gehindert werden, nach der dann dritten Ecke in Folge aber endlich der verdiente Ausgleich, als Sebastian Spindler im 5m-Raum aus dem Gewühl heraus den Ball endlich zum 1:1 über die Linie stochern konnte (49.). Wenig später erzielte Samih Akhellouf erneut nach einem Eckball den 2:1-Führungstreffer, in dem er die Kugel aus 5m freistehend in die Maschen zimmerte (52.). Bis dann vom Unparteiischen nach einem Foul an Markus Richter der Elfmeterpfiff zugunsten des TFV II ertönte, hätte es schon zuvor bei zwei kniffligen Situationen im Strafraum der Gäste durchaus zu einem Strafstoß für den TFV II kommen können. Dieser Elfmeter wurde aber dann in der 59. Minute von Christian Wolf sicher zum 3:1 und der vermeintlichen Vorentscheidung in diesem Spiel verwandelt. Dachten alle.

 

Nachdem Samih Akhellouf nach einem schönen Solo den vierten Treffer des TFV II nur knapp verpasste (65., aus 14m knapp vorbei), kam der Gast aus Wisselsheim erneut aus heiterem Himmel zum Torerfolg. Einen eigentlich harmlosen 18m-Schuss von Josip Mihaljevic lies der in dieser Situation sehr unglücklich aussehende TFV-Keeper Manfred Korbach zum 2:3-Anschlusstreffer für die Gäste passieren (67.). Das verlieh der FSG offensichtlich neue Kräfte, denn einige Minuten später hielt Stefan Hengst aus 22m einfach mal drauf, setzte die Kugel direkt unter die Querlatte mittig in den Kasten des TFV, wo der Ball zum 3:3-Ausgleich einschlug, weil er vom etwas zu weit vor seinem Tor postierten TFV-Schlussmann so nicht erreicht werden konnte (74.). Damit nicht genug, denn zum Erstaunen aller TFV-Anhänger, gingen die Gäste keine fünf Minuten später sogar in Führung, als Mihaljevic im Strafraum des TFV in eine scharfe Freistoßflanke sprang und per Kopf aus ca. 8m unhaltbar zum 3:4 vollstrecken konnte (79.). Wütende Angriffe des TFV II waren die Folge, die aber schon wie zu Beginn der Partie häufig nicht konsequent zu Ende gespielt wurden. Tormöglichkeiten ergaben sich dennoch und auch das vierte Tor des TFV II zum mehr als verdienten Ausgleich in dieser Partie, sollte wieder nach einer Standardsituation fallen. Mit seinem zweiten Treffer an diesem Tag krönte Samih Akhellouf seine gute Leistung in der 85. Minute, als er erneut einen Eckball aus kurzer Distanz zum 4:4 versenkte. Auch der Siegtreffer wäre für die Mannen um Kapitän Christian Wolf noch möglich gewesen, den aber Wisselsheims Bester an diesem Tag verhinderte. Zunächst pflückte der FSG-Schlussmann einen leicht abgefälschten 20m-Schuss von Robin Kipphan sicher weg (88.), um in der Schlussminute mit einer starken Parade gegen Marc Trivilinos 14m-Schuss den Punktgewinn für sein Team endgültig zu sichern, den sich die Gäste durchaus verdient erkämpften.

 

Am Spielverlauf gemessen konnte man an diesem Abend mit dem Punktgewinn auf Seiten des TFV II sicher leben, aufgrund der Spielanteile und Mehrzahl der Möglichkeiten aber sicher zu wenig. Seis drum, der Saisonstart ist geglückt und am kommenden Wochenende geht es zur Reserve der SG Wohnbach/Berstadt, die vor Wochenfrist mit einem 1:3-Auswärtssieg in Espa aufhorchen ließ, ehe man unter der Woche am nächsten Donnerstag die TSG Wölfersheim II zum nächsten Heimspiel erwartet.

 

Torfolge: 0:1 (13') Andre Lorei, 1:1 (49') Sebastian Spindler, 2:1 (52') Samih Akhellouf, 3:1 (59') Christian Wolf (FE), 3:2 (67') Josip Mihaljevic, 3:3 (74') Stefan Hengst, 3:4 (79') Josip Mihaljevic, 4:4 (85') Samih Akhellouf

 

SR: Erwin Kling

 

TFV-Aufgebot: Manfred Korbach – Frederik Rumpf, Markus Richter, Felix Weniger, Michael Pusch, Marc Trivilino, Christian Wolf (c), Sebastian Spindler, Manuel Scheer, Max Wolfheimer, Samih Akhellouf – Markus Zörb, Marcel Engling, Robin Kipphan

SV Reichelsheim II – TFV Ober-Hörgern II  1:5 (1:2)

Aufgrund vieler Verletzter und Urlauber trat der TFV II in seinem ersten Pflichtspiel der neuen Saison mit einem Miniaufgebot die Reise nach Reichelsheim an. Mit Michael Wellner, Markus Richter, Frederik Rumpf und Flo Düringer gaben einige „Ehemalige“ ihr Comeback und halfen aus, um zumindest die „Elf“ zu komplettieren – eine Mannschaft, die in dieser Konstellation bisher noch nicht zusammenspielte.

 

In einem zu Beginn ausgeglichenem Spiel gab es in den ersten 10 Minuten hüben wie drüben zaghafte Angriffsbemühungen mit einigen Fehlpässen. Beide Teams waren erstmal darauf bedacht, Ballsicherheit zu erlangen und den Gegner zu „beschnuppern“.

 

In der 12. Spielminute dann die Führung der Heimelf: Der schnelle Mudassar Ahmad Zafar führte einen Konter schnell in die Spitze. Die TFV-Abwehr suchte (noch) nach Zuordnung, was Adrian Leonhardt im Nachhaken freistehend ausnutzte und den Ball aus wenigen Metern zum 1:0 unhaltbar einschoss.

 

Der TFV II, der ohne im Urlaub weilenden Betreuer Thomas Stein auskommen mussten, zeigte sich davon jedoch unbeeindruckt und ordnete sich in der Defensive neu aus. Nach und nach bekam man mehr Spielanteile, während die Reichelsheimer nur noch selten gefährlich vor das Tor von Manfred Korbach kamen. In der 24. Spielminute war es dann der quirlige Max Wolfheimer, der im Strafraum regelwidrig vom Ball getrennt wurde. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Peter Preller gewohnt sicher zum verdienten Ausgleich.
 

Die Schwarz-Gelben um Kapitän Christian Wolf hatten im Anschluss weitere nennenswerten Chancen durch Manuel Scheer und Yannick Polleichtner, die jedoch teilweise zu überhastet verzogen. Sekunden vor dem Pausenpfiff dann die fällige Führung für den TFV: Nach einem Eckball von Peter Preller stieg Sebastian Spindler im Sechzehner am höchsten und köpfte zum 2:1 ein. 

 

Nach dem Seitenwechsel machte man auf Seiten des TFV so weiter, wie man aufgehört hatte. Die TFV-Defensive ließ kaum noch etwas zu und die Kräfte bei den Hausherren schwanden nach und nach. Bis auf einige Angriffe, angeführt vom technisch versierten Hashin Assim Abukir, ließen die Schwarz-Gelben, die ohne Auswechselspieler auskommen mussten, kaum etwas zu.

 

In der 54. und 60. Spielminute erhöhten Max Wolfheimer und Michael Wellner, die in der Offensive für viel Betrieb sorgten, auf 3:1 und 4:1. Nur 3 Minuten stellte Urlauber Yannick Polleichtner mit einem Abstauber den 5:1 Endstand her.

 

In den darauffolgenden Minuten hätten die Schwarz-Gelben noch die Führung weiter ausbauen können (Wolfheimer, Scheer, Spindler, Wellner und Polleichtner), aber auch bei den Stein-Schützlingen schwanden zunehmende die Kräfte, so dass am Ende, in einem fairen und durchaus ansehnlichen C-Liga Spiel, ein nicht unbedingt erwarteter aber absolut verdienter Sieg zu Buche stand.

 

Nach dem Kirmeswochende in Ober-Hörgern geht es am Dienstag, 15. 8. 2017 im Heimauftakt, am 2. Spieltag, gegen die 2. Mannschaft der FSG Wisselsheim weiter. Anpfiff: 19:45 Uhr (SR: Erwin Kling)

 

Torfolge: 1:0 (12') Adrian Lenhardt, 1:1 (24') Peter Preller (FE), 1:2 (45') Sebastian Spindler, 1:3 (54') Max Wolfheimer, 1:4 (60') Michael Wellner, 1:5 (63') Yannick Polleichtner

 

SR: Klaus Neubauer

 

TFV-Aufgebot: Manfred Korbach – Frederik Rumpf, Markus Richter, Florian Düringer, Christian Wolf (c), Peter Preller, Manuel Scheer, Yannick Polleichtner, Sebastian Spindler, Michael Wellner, Max Wolfheimer

B-LIGA FB Nord | 14. Spieltag

SV Nieder-Weisel II –
TFV Ober-Hörgern I

22. 10. 2017 · 15:00 Uhr

Rasenplatz Nieder-Weisel

SR: Günther Häberle

C-LIGA FB Nord | 14. Spieltag

SV Ober-Mörlen II –
TFV Ober-Hörgern II

22. 10. 2017 · 13:00 Uhr

Rasenplatz Ober-Mörlen

SR: Hans-Peter Erb